3. Herren: Unentschieden, Unentschieden, Un…

Lässt sich zum Glück von sehr viel Pech die Laune nicht verderben: Axel beim Bier danach.

Lässt sich zum Glück von sehr viel Pech die Laune nicht verderben: Axel beim Bier danach.

Unentschieden: 8-8. Abermals. Zum dritten Mal in Folge trennt sich die dritte Herren von ihrem Gegner mit diesem Ergebnis. Was wir vor der Partie gerne genommen hätten, war nach dem Spiel in Fürstenau schon etwas bitter …

Wir treten an diesem Sonntagmorgen (11.00 Uhr) mit Christoph, Andreas, Marvin, Justus Axel und Markus Herbermann an (Christian fehlt). Fürstenau mit der Stamm-6. Zusammen kommen wir um 10.30 Uhr in der Halle an und sind geschockt. Die Heizung der Halle ist ausgefallen und es ist sowas von a***kalt, unglaublich. Nun gut, hilft ja nichts. Wenigstens können wir uns an zwei Tischen aufwärmen.

Doppel diskutierten wir im Auto zuvor noch tausend Mal hin und her und entschieden uns dann genau richtig, denn Christoph / Markus können dem Doppel 1 Vox / Overhoff den Zahn ziehen! Doch am Nachbartisch „brechen“ sich Justus/Marvin gegen Pieperjohanns / Grove einen ab und verlieren unglücklich (in den Sätzen 2 und 4 jeweils nach zwei Satzbällen). Andreas / Axel gleichen das aber wieder aus. Erst tun sie sich gegen Kanwischer / Krone wirklich schwer, haben in Satz 4 schon Matchball gegen sich, kommen dann aber stark zurück und gewinnen in fünf Sätzen. 2-1 Führung: super!

Oben fightet Christoph gegen Vox und scheint nach gewonnenem 2. und 3. Satz auf einem guten Weg. Doch Vox wehrt sich, kommt wieder besser rein und schafft den 5-Satz Sieg. Am anderen Tisch zieht Markus sein zweites Einzel vor. Aber Krone ist in jedem Satz 2-3 Punkte besser und zieht seine Vorhand sicher durch. Zwischenstand: 2-3.

Nun muss Andreas gegen Pieperjohanns ran. Andreas beginnt gut und spielt im Laufe des Spiels immer besser. Ein harter Topspin nach dem nächsten schlägt auf der Seite des gefürchteten Fürstenauer Noppenkünstlers ein. Mit 3-0 gewinnt Andreas – sehr stark und vorher kaum für möglich gehalten. Und es wird immer besser. Justus nimmt den „Drive“ aus seinem guten Spiel gegen Belm mit und besiegt Overhoff nicht zuletzt dank seines starken Blockspiels mit 3-1. Am anderen Tisch tut sich Marvin gegen den Anti von Kanwischer schwer. Der erste Satz geht flöten, danach ist es knapp, doch die Sätze 2 und 3 kann Marvin für sich entscheiden. Im Vierten sieht’s dann bis zum 7-2 sehr gut aus, doch plötzlich bringt Kanwischer auf der anderen Seite jeden Ball zurück und gewinnt den Satz mit 11-8. Im Fünften macht er dann genauso weiter, liegt schnell 6-1 vorne. Doch Marvin kommt zurück, Punkt für Punkt auf 8-8, um dann Glück zu haben, als Kanwischer einen hohen Ball zum 8-9 verschlägt. Danach reicht es für Marvin – durchpusten. Beim Zwischenstand von 5-3 macht sich Hoffnung breit.

Doch unten sollte es heute schwer werden. Markus hat mit seinem zweiten Spiel gegen Grove eine undankbare Aufgabe vor sich. Leider hat er auf das ewig langsame und sichere Konterspiel an diesem Tag keine Antwort (1-3). Gleichzeitig kämpft Axel gegen den starken Krone. Es geht mal wieder in den fünften Satz, dort ist Axel leider der Unglücklichere. Schade – Zwischenstand: 5-5. Markus darf nun bereits seinen Heimweg antreten, für die anderen wird es noch eine lange Schlacht.

Oben kommt jetzt leider nichts. Pieperjohanns liegt Christophs Spiel viel besser und er kann seine ganze Klasse ausspielen (0-3). Gleichzeitig sieht’s bei Andreas zunächst gut aus (2-1 Satzführung). Doch wie schon im ersten Spiel wird Vox immer besser und dreht das Spiel tatsächlich erneut. Zwischenstand 5-7, es sieht nicht gut aus.

Doch die Mitte ist heute nicht nur körperlich, sondern auch nervlich eiskalt. Marvin ist zunächst gegen Overhoff erfolgreich, dann spielt Justus gegen Kanwischer sehr clever und ist bei den eisigen Temperaturen unglaublich beweglich – super (beide 3-0). 7-7 – und Axel, sowie das Abschlussdoppel müssen noch.

Axel beginnt und spielt zunächst gut, verliert dann aber Satz 2 und 3, gewinnt dann wieder den 4. Satz und muss zum dritten Mal am heutigen Tage in den Entscheidungssatz. Auf der anderen Seite spielt Justus einen überragenden Part im Abschlussdoppel und trägt so zu einem klasse 3-1 Erfolg bei. Axel kämpft im Fünften, spielt sehr gut. Grove bringt die Bälle unermüdlich zurück, 10- bis 20-mal gehen die Konterbälle hin und her. 8-4 für Axel, dann 8-6 und Timeout. 9-7, 10-9, Matchball Axel. Gefühlte 100-mal geht der Ball hin und her, bevor Grove den Punkt macht: 10-10. Der nächste Ball geht schneller, 10-11 Matchball Grove. Doch Axel diesmal wieder energisch: 11-11. Nun ein sehr unglücklicher Ball, Grove schupft einen Ball zunächst aufs Netz und von dort dann unkriegbar auf die Kante. Unglaublich. Doch Axel bleibt cool und gleicht erneut zum 12-12 aus. Doch wie bitter ist das – Grove macht erneut einen extrem unglücklichen Unglücksball (unkriegbarer Netzroller). Darauf hat Axel diesmal leider keine Antwort, so dass das Spiel mit 12-14 im Fünften weggeht. Man, man wie bitter und unglücklich.

So steht es am Ende 8-8. Ein bisschen schade, aber trotzdem kein Weltuntergang. Mit 5:9 Punkten sind wir in der Tabelle zwar weiter unten mit dabei, aber noch nicht auf einem Abstiegsplatz.

Nach einem anstrengenden Wochenende wollen wir schnell zurück, doch wie soll man bloß mit diesen Duschen umgehen? Sekündlich wechselt sich kochend heißes mit eiskaltem Wasser ab. Irgendwie schaffen es die Protagonisten dann aber doch, sich den angefrorenen Schweiß vom Körper zu spülen (ich hoffe alle ohne Frostbeulen/Verbrennungen) und am Ende sind alle froh, dass das Rückspiel ein Heimspiel wird.

Insgesamt trotz allem ein Punktgewinn für uns, nicht zuletzt dank der super Doppelleistungen unserer Ersatzspieler – vielen Dank an Markus und Axel, dass ihr an einem Sonntagmorgen mit dabei wart, alles andere als selbstverständlich.

Am heutigen Freitag (28.11) geht es für uns nach Niedermark zum letzten Spiel in der Vorrunde. Mal sehen, ob es dort erneut zu einem Punktgewinn – oder vielleicht ja sogar mehr – reicht.