3. Herren beendet Vorrunde mit einem Sieg

Die 3. Herren bei der der akribischen Vorbereitung auf das Abstiegsduell in Niedermark. Foto: © Jorge Royan, via Wikimedia Commons

Die 3. Herren bei der akribischen Vorbereitung auf das Abstiegsduell in Niedermark. Foto: © Jorge Royan, via Wikimedia Commons

Im letzten Vorrundenspiel ging es für die 3. Herren am vergangenen Freitag zum Tabellenletzten nach Niedermark. Mit diesem Spiel neigte sich dann auch endlich unser Hammer-November (6 Spiele in 25 Tagen) dem Ende zu. Es konnte also zumindest niemand behaupten, er sei nicht im Training. Wir treten an diesem Abend mit der Stamm-5 an, zusätzlich verpflichten wir Axel aus der 5., der die Woche zuvor bereits in Fürstenau einen wichtigen Punkt im Doppel für uns sicherte. Niedermark muss auf den verletzen Rolf verzichten und tritt mit Münnich, Kortkamp, Mindrup, Baumann, Hinrichsen  und Elixmann an.

Trotz der Tabellensituation sind wir uns der Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst (Niedermark hat die Woche zuvor die bis dato ungeschlagene Truppe aus Venne mit 9-3 von den Tischen gefegt) und kommen fast 45 Minuten vor Spielbeginn in der Halle an. So kommt es, dass wir uns zwischendurch an drei (!) Tischen einspielen können, während die Gastgeber erst allmählich eintrudeln und sich teilweise sogar ganz ohne vorheriges Einspielen an die Tische stellen.

In der Doppelaufstellung zeigen wir uns heute kampfeslustig: Unser Spitzendoppel Andreas / Christian bildet das Doppel 2 und fordert somit direkt das Niedermarker Spitzendoppel Mindrup / Hinrichsen heraus. Zunächst scheint der Plan aufzugehen, die ersten beiden Sätze werden gewonnen. Doch das Niedermarker Doppel kommt zurück, es geht in den Fünften. Dort führen Andreas und Christian bei eigenem Aufschlag 10:8 – und können den Sieg leider trotzdem nicht nach Hause fahren. Zum Glück können sich Justus / Marvin, sowie Christoph / Axel in jeweils drei Sätzen durchsetzen so dass es statt 3-0 wenigstens 2-1 steht.
In den Einzeln muss Christoph in vier Sätzen alles geben, um gegen Kortkamp als Sieger vom Tisch zu gehen. Parallel spielt Andreas gegen Niedermarks Nummer 1 Münnich ein ausgeglichenes Match, in dem es in den fünften Satz geht. Dort ist Andreas mit 9:7 vorne, steht kurz vor dem Matchgewinn und kann leider auch dieses mal den Sack nicht zu machen. Bitter – statt eines möglichen 5-0 steht es 3-2.

In der Mitte hat es Christian mit Baumann zu tun, es trifft also ein überlegtes Spiel mit Auge auf brachiales Angriffstischtennis. Auch hier entwickelt sich ein spannendes Match. Nach 1-1 geht der dritte Satz hin- und her, Christian wehrt mehrere Satzbälle ab und gewinnt am Ende 17:15. Im vierten Satz erkämpft er sich dann eine knappe Führung, die bis zum 10:8 Bestand hat, doch – unglaublich, aber wahr – auch hier kann er die Matchbälle nicht nutzen und muss später im fünften Satz gratulieren. Auf der anderen Seite muss Marvin gegen Mindrup ran. Der Niedermarker kann sich in den ersten beiden Sätzen jeweils hohe Führungen erspielen, lässt sich aber den zweiten Satz nach 6:0 noch klauen  (9:11). In den folgenden Sätzen kann Marvin dann jedoch das Spiel an sich reißen und sorgt so für eine 4-3 Führung. Unglaublich, dass es sehr gut 7-0 hätte stehen können müssen.
Unten lässt Justus gegen Elixmann nichts anbrennen (+3,+4,+9), während es bei Axel gegen Hinrichsen knapper wird, er den dritten Satz nach Abwehr von ca. 7 Matchbällen noch gewinnt, am Ende letztlich aber doch gratulieren muss (-8,-11, +13, -5). Es steht also knapp 5-4, statt deutlich 8-1.

Das Spitzenspiel Christoph – Marc Münnich läutet die zweite Einzelrunde ein. Christoph ist hoch konzentriert, gewinnt in drei Sätzen und sichert sich so in der Vorrunde eine ausgeglichene Bilanz im oberen Paarkreuz – Glückwunsch! Im anderen Spiel tut sich Andreas gegen Kortkamp schwer und muss in vier Sätzen gratulieren. Auch die Mitte endet ausgeglichen: Christian findet gegen Mindrup kein Mittel (-9,-9,-4), während sich Marvin in drei Sätzen gegen Baumann durchsetzt (+8,+9,+5). 7-6: es bleibt spannend.

Unten sticht unser Joker Axel, der dem jungen Elixmann keinen Satz lässt. Am Nachbartisch muss uns dann der Tischtennis-Gott im Spiel Justus – Hinrichsen ein wenig beistehen: Justus fängt gut an, führt 2-0, gerät dann aber immer mehr in die Defensive und muss die Sätze 3 und 4 abgegeben. Auch im Fünften sieht es bei einem Rückstand von 5-9 alles andere als gut aus. Doch dieses eine mal sollte das Spiel zu unseren Gunsten kippen: Justus erkämpft sich jeden der folgenden sechs Punkte in einigen sehr schönen Ballwechseln und sichert uns somit einen völlig verdienten 9-6 Erfolg.

Die Freude ist nach diesem Sieg natürlich groß, insbesondere nachdem wir die sechs Spiele davor jeweils nicht gewinnen konnten (okay, Statistiken sind ja immer Auslegungssache, streng genommen sind wir nun auch vier Spiele in Folge ungeschlagen 😉 ). Hinzu kommt die herausragende Bewirtung unserer Freunde aus Niedermark, die dafür sorgen, dass wir uns noch das ein- oder andere Kaltgetränk, sowie ausreichend Essen mit den netten Gastgebern teilen und eine dritte Halbzeit voller Tischtennis-Fachsimpelei und weiterer Überraschungen erleben.
Was dieses Ergebnis für uns in der Tabelle für Auswirkungen hat und womit wir in der Rückserie rechnen müssen, erfahrt ihr an dieser Stelle in einer Vorrunden-Rückschau in den nächsten Wochen.