Windelalarm in Gretesch

Baby Wipes at Kroger
(By ParentingPatch (Own work), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)
Am letzten Freitag machten wir uns als Sechste nach Gretesch auf, um deren dritten Mannschaft einige Punkte zu klauen.

Wie auch schon am Montag bei unserer knappen Niederlage im vereinsinternen Duell gegen unsere F├╝nfte, mussten wir auch diesmal auf unsere Nummer 1 Markus M├Âller verzichten, der leider die ganze Woche mit einer fiesen Erk├Ąltung zu k├Ąmpfen hat.

Nachdem wir feststellen mussten, dass die Krankheitswelle auch die gesamte 7. und 8. Mannschaft erwischt hatte, konnte gl├╝cklicherweise Ranja noch im letzten Moment verpflichtet werden, sodass wir zum Gl├╝ck nicht zu F├╝nft antreten mussten. Danke nochmal Ranja f├╝r deinen kurzfristigen Einsatz bei uns!

Schlie├člich konnten wir mit der Aufstellung Michael, Sebastian, Thomas, Daniel, Patric und Ranja aufschlagen. Der Gegner aus Gretesch mit Bestbesetzung bestehend aus Piepmeyer, Se├čmann, K├Ânig, Niemann, T├╝rke und Hinze.

Vor dem Spiel guckten die bis dato Anwesenden der f├╝nften Mannschaft nicht schlecht, als bei Spielbeginn ├╝berraschenderweise nur 4 Spieler der eigenen Mannschaft in der Halle waren. Da im Hause Bachert kurz vorher der Windelalarm ausgebrochen war und Patric noch schnellstm├Âglichst zum Supermarkt loseilen musste, kam er mit Sebastian doch um einige Minuten versp├Ątet an und musste ohne Einspielen direkt an den Tisch. Sachen gibt’s. ­čÖé

Die Doppel begannen wie gegen die F├╝nfte am Montag nicht ganz so gut f├╝r uns. F├╝r Sebastian/Ranja war im Doppel gegen K├Ânig/T├╝rke auf jeden Fall mehr drin als das 0:3 am Ende aussagt. Daniel/Patric mussten bis in den f├╝nften Satz gegen Niemann/Hinze, um dann doch knapp gratulieren zu m├╝ssen. Zum Gl├╝ck konnten Michael/Thomas im Spiel gegen Piepmeyer/Se├čmann im f├╝nften Satz knapp punkten, sodass wir wenigstens mit einem 1:2 in den Doppeln starten konnten.

Die erste Einzelrunde verlief relativ ausgeglichen. Michael kam gegen Se├čmann leider nicht ins Spiel und musste klar mit 0:3 gratulieren. Sebastian kam dagegen in seinem ersten Einzel gegen Piepmeyer immer besser rein und konnte schlussendlich mit 3:1 gewinnen.

In der Mitte holten Thomas und Daniel zwei Punkte gegen Niemann und K├Ânig. Daniel entschied sich nach dem ersten verlorenen Satz daf├╝r, gegen K├Ânig selbst mal anzugreifen und gewann prompt alle drei darauffolgenden S├Ątze und damit auch das Spiel. ­čśë Thomas hatte gegen den sehr sicher spielenden Niemann lange Probleme und konnte erst im f├╝nften Satz das Spiel f├╝r sich entscheiden.

Ranja hatte gegen den am heutigen Tag sehr stark spielenden T├╝rke leider wenig Chancen. Zum Gl├╝ck konnte Patric gegen Hinze im f├╝nften Satz den n├Ąchsten Punkt holen, sodass es nun zwischenzeitlich nach der ersten Einzelrunde tats├Ąchlich 5:4 f├╝r uns stand.

Danach sollte sich das Blatt jedoch komplett gegen uns wenden:
Von den n├Ąchsten sechs Einzeln gingen ganze f├╝nf an die Gretescher, wobei nur Michael gegen Piepmeyer mit einem 3:1 einen Punkt f├╝r uns holen konnte. Sebastian fand ├Ąhnlich wie Michael zuvor gegen Se├čmann nicht ins Spiel und musste am Ende mit 0:3 gratulieren.

In der Mitte verloren sowohl Thomas als auch Daniel ihre Spiele gegen Niemann und K├Ânig.┬áDaniel fand nach seinem ersten gewonnen Satz nicht mehr richtig rein und verlor mit 1:3 gegen Niemann. Thomas verpasste es im Spiel gegen K├Ânig im f├╝nften Satz beim Stande von 10:8 seine Chancen zu nutzen und verlor dann sehr ├Ąrgerlich doch mit 10:12.

Unten musste Patric gegen T├╝rke genauso wie Ranja gegen Hinze die Spiele relativ eindeutig abgeben, sodass wir am Ende eine Niederlage von 6:9 hinnehmen mussten.

Im n├Ąchsten Spiel am kommenden Donnerstag in Voxtrup wird uns die Krankheitswelle hoffentlich verschonen, sodass wir mit Markus erstmalig in Bestbesetzung antreten k├Ânnen. Bis dahin k├Ânnen wir uns mit den zwei Niederlagen von dieser Woche wenigstens damit tr├Âsten, in dieser Liga auf jeden Fall mithalten zu k├Ânnen und vollz├Ąhlig sicherlich den einen oder anderen Punkt sammeln zu k├Ânnen.