1. Herren: Bernt Jansen immernoch ein Erlebnis

Zwischen 1967 und 1976 bestritt Bernt Jansen 38 LĂ€nderspiele. Seine grĂ¶ĂŸten Erfolge feierte er in den 60er Jahren. Bereits 1968 wurde er bei der deutschen Meisterschaft Zweiter hinter Schöler. 1969 stand er in Hagen im Endspiel gegen Schöler. Vor 2.400 Zuschauern fĂŒhrte Jansen im entscheidenden 5. Satz bereits 20:15, vergab aber alle 5 MatchbĂ€lle und verlor in der VerlĂ€ngerung mit 24:22. Im Doppel wurde er dreimal deutscher Meister. 1968 und 1969 mit seinem OsnabrĂŒcker Vereinskameraden Hans Micheiloff, 1977 mit Wilfried Lieck.

Ein paar Monate spĂ€ter erreichte Jansen mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in MĂŒnchen das Endspiel. Jansen siegte gegen den amtierenden Weltmeister Nobuhiko Hasegawa, dennoch ging das Spiel gegen Japan mit 3:5 verloren. FĂŒr diesen Erfolg erhielten die Spieler – Eberhard Schöler, Wilfried Lieck und Bernt Jansen – das Silberne Lorbeerblatt. (Quelle: Wikipedia.de)

AnlÀsslich seines Comebacks in unserer 1. Herren Mannschaft haben wir ein kleines Video mit den besten BÀllen von seinem Einstand im Spiel gegen den SSC Dodesheide (Gegner: Oliver Hinnersmann) publiziert. Auch mit 60 Jahren und langjÀhriger Pause ist Tischtennis noch genussvoll möglich.