6. Herren mit souverÀnem Comeback

Die Dramatik ist dem Team förmlich anzusehen (Quelle: privat)
Die Dramatik ist dem Team förmlich anzusehen (Quelle: privat)

Hochmotiviert traten wir letzte Woche Freitag mit unserer Stammsechs bei Burg Gretesch III an, um die Pleite gegen Sutthausen schnell vergessen zu machen.

In den Doppeln mussten sich Anton und Hartmut zwar in vier SĂ€tzen geschlagen geben, dafĂŒr konnte die Kombination Martin/Autor ihren siebten Sieg im achten Spiel in der RĂŒckrunde einfahren. Noch besser stehen Andreas und Tom da, die mit Sieg Nummer sechs im sechsten Doppel weiterhin mit weißer Weste in der RĂŒckrunde herumlaufen. 2:1 FĂŒhrung.

Volle Konzentration vor dem letzten Punkt des Abends (Quelle: privat)
Volle Konzentration vor dem letzten Punkt des Abends (Quelle: privat)

Die anschließenden Einzel sind schnell erzĂ€hlt. Martin kann oben in beiden Einzeln leider nicht punkten. Anton schrammt mit endlich sichtbaren Tischtennis-Genesungserscheinungen im ersten Einzel knapp an einem FĂŒnf-Satz-Sieg vorbei, gewinnt sein zweites dafĂŒr aber souverĂ€n. Der Autor kann oben beide Spiele fĂŒr sich entscheiden. Hartmut gibt in beiden Partien in der Mitte nicht mal einen Satz ab. Andreas und Tom dĂŒrfen zwar jeweils nur einmal ans GrĂŒn, meistern ihre Aufgabe aber mit Bravour. Am Ende steht ein recht glattes 9:4 fĂŒr uns auf dem Spielbericht und wir dĂŒrfen weiterhin ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Wir haben am 19.03. unser letztes Spiel beim VfR Voxtrup und können uns bis dahin in Ruhe anschauen, wie die Konkurrenz hoffentlich den ein oder anderen Punkt liegen lĂ€sst. So patzte Voxtrup am vergangenen Donnerstag bereits das dritte Mal in der RĂŒckrunde, nachdem die Hinrunde noch ohne Punktverlust verlief. Die ersten vier Teams liegen jetzt richtig nah beieinander.

Eure 6. Herren (weiterhin von der Tabellenspitze)