Schlagwort-Archive: OSC Jugend

Rückblick und Vorausschau der OSC-Jugend

Unsere ehrgeizigen Athleten freuen sich auf die Rückrunde

Unsere ehrgeizigen Athleten freuen sich auf die Rückrunde (Foto: privat)

Mit einigen Veränderungen in der Personal- und Mannschaftspolitik starten die Jugendteams des OSC hoffentlich mutig und optimistisch in die Rückrunde.

Dass das Trainerteam zu einigen Umstellungen gezwungen war, liegt bedauerlicherweise am sportlichen Verlust dreier SpielerInnen.

Andererseits dürfen wir auf Newcomer Lennart Gerber gespannt sein, der nach den Sommerferien mit dem Tischtennis begonnen hat und seitdem spielerisch so überzeugt hat, dass es nur folgerichtig war, ihn in der 2. Jugendmannschaft aufzustellen.

Diese 2. Jugend ist mit der Zusammenlegung der Schülermannschaft nun sehr breit aufgestellt, was den innermannschaftlichen Konkurrenzkampf erhöhen sollte. Dieser ist auch zwingend notwendig, denn nach dem Wegggang von Punktegarantin Nuria Brockfeld, liegt die Verantwortung jetzt ganz bei den Jungs.

In der gleichen Liga, wenn auch in einem etwas anderem Tabellenabschnitt, findet sich die 1. Jugend des OSC wieder. Mit 11:1 Punkten steht sie hauchdünn vor dem Verfolger VfL Osnabrück. Lediglich das bessere Spielverhältnis von 41:15 zu 41:18 lässt das Team um Captain Niklas Dohmann von der Spitze grüßen. Daher lässt sich nicht schwer erraten, wo dieser eine Minuspunkt verloren ging.

Wollen die Jungs in der Rückrunde diesen VfL schlagen, dann bedarf es steten Trainingsfleißes und vor allem Biss, um die sehr ehrgeizige Truppe von Trainer Maximilian Kempe niederzuringen.

Auch beim Training darf mal gealbert werden

Auch beim Training darf mal gealbert werden (Foto: privat)

Wir sind gespannt auf eine tolle Rückrunde mit hoffentlich erfolgreichen Ausgang und freuen uns natürlich auch über neugierige Blicke aus dem Erwachsenenbereich.

Saisonvorschau OSC- Nachwuchs

Ein Teil unserer fleißigen TT- Jugend

Ein Teil unserer fleißigen TT- Jugend

Mit dem Beginn der goldenen Herbsteszeit beginnt nun endlich wieder die Punktspielsaison. Während sich die Erwachsenen im Training noch deutlich zurückhalten (So leer war die Halle lange nicht), blicken die Trainer Martin Hoffmann, Tim Flaeper und Philipp Lauenstein nicht ganz ohne Stolz auf die Entwicklung ihrer Schützlinge. Allen voran natürlich die 1. Jugend, die sich nichts geringeres vorgenommen hat, als in diesem Jahr den Aufstieg in die Bezirksklasse zu feiern. Mit Spitzenspieler Sebastian Heinecke, der mittlerweile an der 1200 Punkte- Marke klopft, Youngster Ivan Stahlke, der bereits auf Bezirksebene aktiv war, den Routiniers Bo Li und Henry Baumann sowie Kapitän Niklas Dohmann soll dieses Ziel angegangen werden. Nicht zu unterschätzen sind jedoch unsere Gegner, die sich das gleiche Ziel vorgenommen haben. Um den Aufstieg werden die Jungs des VfL Osnabrück mitspielen, die von Maximilian Kempe und Vadim Ikhilman betreut werden, ebenso wie das Team vom VfR Voxtrup II. Mit von der Partie ist auch die 2. Jugend vom OSC, die sich einen guten Mittelplatz ausrechnet. Mit Timon Brand, Arthur Frönbling und Nuria Brockfeld, die vor einigen Monaten so grandios auf der Bezirksvorrangliste aufspielte, sowie Tilman Kuck und Malte Busmann , schickt unser Trainergespann eine sehr sympathische und ausgeglichene Mannschaft ins Rennen. Komplettiert werden die OSC- Nachwuchsteams von der 1. SchülerInnen, die sich aus dem Wiedereinsteiger Danial Mesgary, Noppenspezialist Lennard Hofmann und Michelle Rieger zusammensetzt. Zum Team dazu stößt Debütant Jens Jerosch, der sich mit Geduld, Beharrlichkeit und einer sicheren Spielweise stetig an das Niveau der Routinierten herangespielt hat. Außerhalb des Punktspielbetriebs trainieren wir weiter fleißig mit einigen Neueinsteigern, von denen wir gespannt sein dürfen, ob sie uns im kommenden Jahr in den Teams unterstützen werden. Nicht zu vergessen sind an dieser Stelle auch Klaus Jansen, Justus Treubel, Stefan Fangmeier, Markus Frankenberg und alle anderen, die uns stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vielen Dank dafür.

Martin, Tim und Philipp

Sonntag in Halle B: Der OSC geht zweimal in die Verlängerung

Lisbon (Lisboa) historic elevator Santa Justa Luca Galuzzi 2006

Rauf oder runter? Drei OSC-Teams steigen in den Relegationsfahrstuhl (Foto: Luca Galuzzi (Lucag), CC BY-SA 2.5, via Wikimedia Commons)

Am Wochenende ist es (endlich) so weit: Die Relegationsrunden starten auf Landes- und Bezirksebene. Und diesmal ist der OSC gleich dreimal mittendrin – und hoffentlich nicht nur dabei.

Jugend

Los geht’s am Samstag in Melle-Buer, wo es unsere Jungen um 14 Uhr zunächst mit Oldendorf II und dann mit den Gastgebern vom SuS Buer zu tun haben werden. Wenn es gut läuft, winkt für die neue Saison ein Platz in der Bezirksklasse. Wir drücken die Daumen.

3. Herren

Im Herrenbereich wird es in Halle B am Sonntag Ernst. Die 3. Herren, die sich mit einem fulminanten Schlussspurt in der Rückserie doch noch die Chance erkämpft haben, ihren Platz in der 1. Bezirksklasse zu behaupten, machen den Anfang.

Um 10 Uhr geht es zunächst gegen den Zweitplatzierten der 2. Bezirksklasse Nord, den TuS Bramsche. Die Tuchstädter um ihren Topspieler Ralf Koschnick (20:6 oben) sind nicht zu unterschätzen, denn zum einen kommt mit Stephan Rickhaus (25:4) der Topspieler des mittleren Paarkreuzes der 2. Bezirksklasse zum OSC, und zum anderen wusste auch der Rest der Truppe in der regulären Saison zu überzeugen. Also ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Jan-Hendrik Mons.

Abhängig vom Ausgang dieses Spiels geht es für die Dritte um 13:30 Uhr oder um 18 Uhr weiter. Wir hoffen natürlich auf 18 Uhr, denn das hieße, dass das erste Spiel gewonnen wurde. Doch egal ob 13:30 Uhr oder 18 Uhr, der OSC-Gegner heißt im jeden Fall Spvg. Oldendorf IV. Der Zweite der 2. Bezirksklasse Süd ist für den Chronisten ein unbeschriebenes Blatt. – Sollte der OSC erst um 18 Uhr gegen die Oldendorfer spielen müssen, bestünde immerhin ausreichend Gelegenheit, diesen Gegner im Spiel gegen Bramsche zu beobachten. 😉

1. Herren

Auch die 1. Herren „darf“ diesmal Relegation spielen. Nach einer turbulenten Saison, in der 17 Pluspunkte nicht zum direkten Klassenerhalt reichten, geht es nun gegen den alten Lokalrivalen aus Belm, der seine BOL-Saison auf Platz 2 beendete, um die Wurst. Hier gibt es übrigens nur ein Spiel, da der Zweitplatzierte der BOL-Nord, der TTC Remels, auf seine Teilnahme verzichtet hat.

In den Reihen der Belmer steht neben den alten Bekannten Jakob Schütz, Simon Wächter, Axel Kuhnert, Udo Schäffold, Dieter Clausing und Thomas Schäffold mit Pascal Beckmann auch ein Ex-OSCler.

Mit welcher Aufstellung Thomas Levien ins Rennen gehen will, bleibt abzuwarten. Gewissheit gibt es spätestens um 12 Uhr. Spannend wird es ganz bestimmt.

Schön wäre es, wenn möglichst viele von Euch vorbeischauen, denn unsere Jungs brauchen Eure Unterstützung.