3. Mannschaft entführt wichtigen Punkt aus Venne

2001.Entführung der Helena(Helen) durch Paris-1750-Entführungsrondell-Sanssouci Steffen Heilfort

Während in der griechischen Sage Paris Helena entführt, entführt die Dritte einen Punkt aus Venne (Foto: Steffen Heilfort, CC-BY-SA-3.0, via commons.wikimedia.org)

Am 6. März stand für die dritte Garde der OSC-Herren eine schwere Aufgabe auf dem Programm. Auswärts musste unsere Truppe um Mannschaftsführer Justus Treubel in Venne antreten, gegen die das Hinspiel äußerst unglücklich mit 7:9 verloren ging.

Verletzungsbedingt musste Dominik passen, sodass wir mit fünf Mannen den Kampf antreten mussten. Doch es wurde noch schlimmer. Christian und Andreas schienen noch im Tiefschlaf zu sein und zeigten dadurch im Doppel eine bescheidene Leistung. Christoph und Justus machten es besser, allerdings reichte auch das nicht. Zwischenstand 0:3. Wenn man es genau nimmt sogar 0:5.

Sollte das alles gewesen sein? … Nein!

Stefan und Christoph machten den Anfang. Stefan gelang es dabei sogar, den Spitzenspieler der Liga Daniel Decker zu schlagen. In einem ansehnlichen Spiel brachte er Daniel mit seinem Aufschlag und seinem Block zur Verzweiflung und tütete den Erfolg nach fünf Sätzen ein. Christoph folgte ihm und triumphierte über den angeschlagenen Sebastian Decker.

Christian und Andreas bekamen es mit Heinrich Decker und Uwe Rosenke zu tun. Christian tat sich zunächst schwer und lag schnell mit 0:2 hinten. Clever stellte er sein Spiel um und setzte Heinrich mit weichen Topspins unter Druck. Das zahlte sich aus und brachte uns das 3:4. Andreas zeigte gegen Rosenke ebenfalls, dass er mit Köpfchen spielen kann und siegte in vier Sätzen.

Justus hingegen tat sich unten gegen Gerd Wolf sehr schwer und musste bei dem Zwischenstand von 1:2 richtig beißen. Nach einem Tipp von Christian stellte er sein Returnspiel um und wurde mit einem knappen Sieg belohnt. Zwischenstand 5:4.

Sollte hier eventuell noch etwa gehen? Christoph versuchte sich gegen Daniel Decker. Er spielte stark, kämpfte und zeigte phasenweise tolles Tischtennis, doch es sollte nicht reichen, schade. Stefan knüpfte an seine klasse Leistung gegen Daniel an und dominierte Sebastian nach Belieben, 6:5.

Unser starkes mittleres Paarkreuz mit Christian und Andreas schien dann ordentlich heiß zu laufen. Christian führte Rosenke förmlich vor, und auch Andreas schien von dem Spiel neben an beflügelt zu sein. Nach verlorenem ersten Satz drehte er auf und siegte verdient mit 3:1. Zwischenstand 8:5, ein Punkt war somit sicher. Wer hätte das nach diesem Start noch gedacht.

Justus konnte jetzt den Sack zumachen. Doch der formstarke Autor schwächelte. Gegen einen stark aufspielenden Reinhold Erhard konnte er nicht an sein sicheres Topspin/Blockspiel aus den vergangenen Wochen anknüpfen und gratulierte erdenklich knapp nach vier Sätzen. Da war durchaus mehr drin.

Jetzt konnte unser Schlussdoppel zeigen, was es drauf hat. Doch mit Daniel Decker und Uwe Rosenke stand ihnen ein in der Rückserie noch ungeschlagenes Doppel gegenüber. Unsere Männer spielten befreit auf und gewannen den ersten Durchgang deutlich. Satz zwei und drei allerding ging deutlich an die Venner Jungs. War es das schon? Nein! Christian und Andreas kämpften sich zurück und entschieden den Vierten für sich. Der Schlusssatz sollte über ein oder zwei Punkte entscheiden. Leider erwischten die beiden einen schlechten Start in den Satz und konnten diesen Rückstand nicht mehr aufholen.

Trotz alledem ein verdienter Punkt, den wir nach diesem Verlauf gerne aus Venne mitnehmen. Damit sollten unsere Jungs endgültig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.