Archiv für das Jahr: 2012

Rückblick: Stylishe 4. Herren ohne Gegentreffer!

Die vierte Herren hatte sich zu dieser Saison neu zusammengestellt. Tobias Krüger ( in der Vorsaison mit einer überzeugenden Rückrunde und einer 12:4 Bilanz im oberen Paarkreuz ) ging freiwillig aus der 1. Bezirksklasse eine Liga tiefer und handelte sich einen Sperrvermerk ein. Mirko Kretschmer und Marc Scheundel kamen dazu, Philipp Lauenstein arbeitete sich aus der Kreisliga in die Mannschaft. Zudem konnten wir zwei Neuzugänge vermelden. Mit Johannes Walter aus Nottuln und Pascal Beckmann aus Greven wurde die Mannschaft weiter verjüngt.

Phil Lauenstein: Wangerooge, die legale Droge!

Besonders in den Doppeln setzten wir Akzente. Doppel 2 mit Mirko Kretschmer und Marc Scheundel erinnerten an alte Schinkel 04 Zeiten und verloren kein einziges Spiel gegen ein Einser-Doppel. Reinhard Michel und Ingo Nilsson (TSG Burg Gretesch) belegen in der Rangliste den zweiten Rang.

Aus Engter kommt mit Stefan Renzenbrink und Markus Lammers der Drittplatzierte. Unser 3er Doppel mit Johannes Walter und Pascal Beckmann erreichte eine 7:2 Bilanz und bezieht Platz 6.

Mit 18:0 Punkten und dem Herbstmeistertitel konnte unsere Vierte beruhigt in die Winterpause gehen. Fünf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten (Gretesch) und sechs Punkte auf den Dritten (VfL Osnabrück) . Ein durchaus komfortables Polster das beibehalten werden soll!

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 Osnabrücker SC IV 9 9 0 0 81:29 +52 18:0
Relegation 2 TSG Burg Gretesch II 9 6 1 2 69:57 +12 13:5
3 VfL Osnabrück 9 6 0 3 69:59 +10 12:6
4 TuS Engter 9 5 0 4 60:63 -3 10:8
5 TSV Wallenhorst 9 4 2 3 62:65 -3 10:8
6 SC Schölerberg 9 4 1 4 68:64 +4 9:9
7 SV Concordia Belm-Powe III 9 3 2 4 64:62 +2 8:10
Relegation 8 SV Hesepe/Sögeln 9 3 0 6 56:68 -12 6:12
Absteiger 9 SSC Dodesheide 9 2 0 7 56:73 -17 4:14
Absteiger 10 TSV Ueffeln 9 0 0 9 36:81 -45 0:18

Der TSV Ueffeln war in der letzten Saison neben der OSC-Aufstiegsmannschaft eine der Überraschungen. In der Hinrunde steht man ohne Punkt und sechs Zählern Abstand zum Relegationsplatz da. Sehr ärgerlich ist es, dass die erste Mannschaft vom SSC Dodesheide derzeit den vorletzten Platz einnimmt. Wir drücken die Daumen, dass sich die Städter noch aus der Umklammerung befreien.

Ein Doppel hat sich gefunden: Johannes & Pascal!

In der Paarkreuzrangliste (oben) nehmen Tobias Krüger (14:4) Platz 2 und Mirko Kretschmer (8:9) Platz 12 ein. Ganz oben im Ranking steht der erfahrene Mario Langer (Hesepe Sögeln), Elmar Georg Hauf kommt auf Platz 3 (SC Schölerberg), Martin Czirpek auf vier (Wallenhorst) und Harald Niemann vom VfL Osnabrück auf Rang 5.

Philipp Lauenstein und Marc Scheundel verloren in der Hinserie jeweils nur zwei Einzel. Phil steht dadurch hinter Dennis Sünder (Schölerberg) auf Platz 2 im mittleren Paarkreuz. Marc reiht sich hinter Michael Wallenhorst (TSV Wallenhorst) auf Platz 4 ein. Lutz Wolf (Gretesch) macht das Top 5 Ranking komplett.

Unsere Millionen-Neuzugänge aus Westfalen schlagen im Q-TTR Bereich wie eine Bombe ein. Platz 1 (Johannes) und 2 (Pascal) ist der gerechte Lohn im unteren Paarkreuz.Trotzalledem ist noch viel Luft nach oben. Also weiter fleissig trainieren! Sören Petermann (Engter), Jörg Hestermeyer (Wallenhorst) und Werner Neff (Gretesch) folgen auf Rang 3, 4 und 5.

Weiter geht’s unter Lesen!

Weiterlesen

Fünfte, Sechste, Siebte: Ein Blick zurück in den Kreisligaspiegel!

5. Herren, von links nach rechts: Bernt Jansen, Jürgen Höpfner, Klaus Jansen, Tom Heiber, Jens Wascher und Heinz-Peter Beste. Auf dem Bild fehlt Markus Herbermann.

In einer sehr ausgeglichenen Kreisliga ragen derzeit der Absteiger aus der 2. Bezirksklasse, TSG Burg Gretesch III und unsere 5. Herren heraus.

Die Fünfte hat sich in diesem Jahr erheblich verstärkt und gegenüber der Vorsaison komplett gewandelt.

Aus der 3. Herren kamen Jürgen Höpfner, Heinz-Peter Beste, Tom Heiber und Jens Wascher dazu, Markus Herbermann und Klaus Jansen aus der 6. Herren komplettierten die Mannschaft.

Bernt Jansen gab sich zudem wieder die Ehre und zeigte mal wieder seine Klasse in Topspielen gegen Gretesch (9:4) und Piesberg (9:2).

Die 6. Herren setzte sich in der Vorrunde aus Stefan Fangmeier, Burkhardt Arends (die letztes Jahr noch in der 2. Bezirksklasse mit der Vierten den Aufstieg den in die 1. Bezirksklasse feierten), Axel Schiemann, Maik Suelmann, Anton Große und Markus Möller zusammen. Einerseits merkte man schnell, dass man dieses Mal nicht ganz oben mitspielen würde, andererseits war es eine Überraschung, dass die Sechste vor dem Piesberger SV in Ziel kam und zur Winterpause mit 10:6 Punkten den dritten Platz einnimmt.

Für die 7. Herren war es schon vor der Saison eine großer Erfolg, dass man von der 2. Kreisklasse in die Kreisliga nachrücken konnte.

Das Motto der siebten Herren! Passender geht’s nicht!

Die Mission Nichtabstieg sollte gelingen. Neuzugang Heinz-Bernd Betting sollte dazu beitragen, leider kam er aus beruflichen Gründen nur einmal zum Einsatz.

So mussten wir die weiteren sieben Spiele die Mitte auffüllen und aus der 8. Herren Verstärkung besorgen. Nach längerer Zeit auf dem letzten Platz der Kreisliga haben es unsere Mannen auf Rang 8 und damit vor den SC Schölerberg um Jungspieler Lukas Lampe geschafft.

Dabei wurde das direkte Duell verloren, jedoch erzielten wir Unentschieden gegen Sutthausen und VfL Osnabrück, zudem gelang zuhause ein Erfolg über den SV Atter. Zur Rückserie wird uns im Abstiegskamp Markus Möller verstärken. Knapp wird’s auf jeden Fall!

Zu den einzelnen Spielern:
Wenn man auf die erfolgreichen Doppel schaut, sind Heinz-Peter Beste / Jürgen Höpfner (6:1 Bilanz) und Vitali Belz / Tom Ziemann (5:2 Bilanz) in den Top 5 vertreten. Stefan Brockmann u. Rudolf Menkhaus nehmen dabei ungeschlagen Rang 1 ein, Dirk Brockmeyer u. Reinhard Türke Platz 2.

Im oberen Paarkreuz kommen im Einzel Stefan Brockmann (Piesberg), Heinz-Peter Beste (OSC), Martin Poller (VfL), Stefan Lauxtermann (Atter) und Dirk Brockmeyer (Gretesch) unter die Top 5. Vitali Belz belegt mit einem 8:6 den achten Rang.

Im mittleren Paarkreuz stehen gleich fünf OSC-Spieler unter den ersten sieben. Platz 1-3 ist dabei für den OSC belegt. Hartmut Stiehl (7:1), Jürgen Höpfner (7:1) und Stefan Fangmeier (8:2) nehmen diese ein. Wolfgang Sessmann (Gretesch), Ralf Wöstmann (VfL) folgen, danach gehts mit Burkhardt Arends (Platz 6) und Tom Ziemann (7.) weiter.

Das untere Paakreuz hat es genauso in sich. Vier OSCler unter den Top 8. An der Spitze findet sich TT-Talent Lukas Lampe (Schölerberg) wieder, dahinter folgt schon Maik Suelmann von der 6. Herren. Dahinter Marco Kemper, Marco Kemper und Dirk Euen. Platz 6-8 werden von Andreas Stahmeyer, Anton Große und Markus Herbermann eingenommen.

Tabelle:

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 Osnabrücker SC V 8 8 0 0 72:31 +41 16:0
Relegation 2 TSG Burg Gretesch III 8 7 0 1 67:37 +30 14:2
3 Osnabrücker SC VI 8 5 0 3 65:53 +12 10:6
4 Piesberger SV 8 4 0 4 50:55 -5 8:8
5 VfL Osnabrück II 8 2 3 3 59:61 -2 7:9
6 SV Atter 8 2 1 5 51:56 -5 5:11
7 SV Rot-Weiß Sutthausen 8 2 1 5 40:62 -22 5:11
8 Osnabrücker SC VII 8 1 2 5 44:64 -20 4:12
Absteiger 9 SC Schölerberg II 8 1 1 6 40:69 -29 3:13

Die Spielerrangliste findet Ihr unter Lesen!

Weiterlesen

Zurück in die Hinrunde: 5., 6. und 7. belagern die Kreisliga!

Drei OSC-Herren-Mannschaften in der Kreisliga! 

Wann gab es das zuletzt?

Wir blicken eine Dekade zurück (2002/2003):

Neun Teams sind dabei, SV Schinkel 04 läuft vor Rot-Weiß Sutthausen und der 2. Herren vom OSC ein. Damalige Aufstellung: Stefan Härtel, Anton Große, Heinz-Peter Beste, Axel Schiemann, Markus Möller und Uwe Hillmann. OSC III platziert sich mit Dieter Born, Michael Selker, Klaus Wamhof, Wilfried Klecker, Wilhelm Hellmann und Dirk Neudorf auf Rang 6. Die Vierte mit Stefan Fangmeier, Walter Großheide, Thomas Bolte, Bernd Metzler, Franz-Josef Kauke und Rudolf Strenger nimmt Rang 8 ein.

Die damaligen Topspieler der Liga:
Oliver Hinnersmann (Sutthausen), Marc Scheundel (Schinkel 04), Andreas Günther (Schinkel 04), Günther Hartung (Gretesch) und Heinz-Peter Beste (OSC).

2002/2003: Drei OSC-Teams waren damals in der Kreisliga vertreten (II, III und IV) – Heute ist es die 5., 6. und 7. Herren!

Keine OSC-Mannschaft steigt ab, ein Jahr später ist es dann aber soweit. OSC III und IV nehmen Platz 7 und 8 in der Tabelle (letzter/vorletzter) ein. Ein Kuriosum der Saison: Drei OSC-Teams, zwei VfL-Teams sowie Schölerberg, Voxtrup und Gretesch bilden die Kreisliga. Die Vierte muss weichen, obwohl einer Saison später damit nur noch sieben Herrenteams in der Kreisliga vertreten sind.

Ein zweites Kuriosum der Zeit: Der 2. Herren um Axel Schiemann will der Aufstieg bzw. die Teilnahme an der Relegation nicht gelingen. Mehrere Jahre hintereinander scheitert man immer knapp als Dritter. 2007/2008 dann aber die erste Sensation: Denn zu dieser Zeit wird in der Stadt-Osnabrück nur noch mit 4er-Mannschaften gespielt. Die Dritte ist zuvor in die Kreisklasse abgestiegen, aber unserer Zweiten gelingt in einer ausgeglichenen Liga der Coup. Der SC Schölerberg dominiert, dahinter mehrere Teams mit ähnlicher Punktzahl. Wir erringen Platz 2 dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem immer stärker werdenden Marvin Nebel (der mit einer 17:2 Bilanz im unteren Paarkreuz polarisiert). Stefan Fangmeier, Axel Schiemann, Marvin Nebel und Olaf Schultz, so lautet das Line-Up.

Auf der Relegation dann die Problematik, dass uns aufgrund der 4er-Mannschaft-Systems zwei Spieler fehlen. Der Kreisligist Wallenhorst vom Lande hat damit keine Schwierigkeiten, da in der Staffel mit sechs Spielern pro Team agiert wird. Das Team aus der 2. Bezirksklasse, der SSC Dodesheide, hat damit ebenso wenig Probleme.

Unsere dritte Herren (damals in der 1. Kreisklasse mit Burkhardt Arends, Cornelius Becker, Justus Treubel und Dieter Born) springt in die Bresche und stellt drei Spieler für die Relegation ab.

Das waren noch Zeiten: Jan-Eike Dreier im OSC-Dress und vor grünem Hintergrund!

Am Ende gelingt in der Dodesheide der große Coup, gegen den SSC muss man sich zwar noch knapp geschlagen geben, aber gegen den TSV Wallenhorst schaffen wir ein 9:2 und damit den Aufstieg als Zweiter der Rele in die 2. Bezirksklasse.

Eine Saison später die nächste Sensation mit dem Klassenerhalt. Marvin Nebel und Philipp Lauenstein im oberen Paarkreuz, Heinz-Peter Beste und Jan-Eike Dreier in der Mitte, Stefan Fangmeier und Axel Schiemann im unteren Paarkreuz.

Wie die Kreisliga-Geschichte in der Gegenwart aussieht? Das erfahrt Ihr in der morgigen Sonntagsausgabe von tt-osc.de!

Rückblick: 8. Herren mit furioser Hinserie!

Wer hätte das gedacht!

Unsere neu zusammengestellte 8. Herren gelingt ein Auftakt nach Maß und führt nach acht Spieltagen die Tabelle der 2. Kreisklasse an.

Nach Q-TTR Punkten waren die Mannschaften vom TSG Burg Gretesch, VfL Osnabrück und SV Atter höher eingestuft worden. Doch es zeigte sich mal wieder, dass man über einen breiten und ausgeglichenen Kader verfügen muss, um die Saison erfolgreich zu spielen.

v.l.n.r.: Thomas Kessler, Michael Jans, Julian Rickmann & Andreas Stahmeyer

Zur Mannschaft:
Da die 7. Herren aus der 2. Kreisklasse in die Kreisliga nachrückte, schlug die Stunde der Achten.

Aus der letzten Saison blieb nur noch Kapitän Julian Rickmann übrig (Jonas Baars sowie Stefan Depeweg mussten punktetechnisch die 9. Herren verstärken und Thanh Long Tran hing den Schläger an den Nagel).

Zu Julian gesellten sich Linkshänder und Rückhandtopspinexperte Andreas Stahmeyer, der in der vergangenen Saison mit der 6. Herren knapp die Aufstiegsrelegation gen 2. Bezirksklasse verpasste, Unterschnittkünstler Thomas Kessler aus der 5. Herren, Neuzugang Thilo Tetzlaff aus Schwerin und Michael Jans, der schon letztes Jahr als Stand-In fungierte.

Stolz kann man berichten, dass sich unser Team von Spiel zu Spiel verbesserte. Man darf jedoch nicht vergessen, dass bei den Spielen gegen die Konkurrenz die Gegner (u.a. Atter und VfL) nicht mit Bestbesetzung antraten. So darf man sich auch in der Rückserie auf spannende Spiele freuen und wollen wir am Ende hoffen, dass wir Ende April den Aufstieg in die 1. Kreisklasse feiern können. Damit wäre die Verbindung von unseren Kreisliga-Mannschaften zur Kreisklasse direkt geschafft.

In der Rangliste für das obere Paarkreuz verzeichnet man zwei OSCler unter den Top 5. Thomas Kessler schnappt sich mit 9:3 den vierten Platz (nur von Fleer, Wichmann und Albers besiegt) und Andreas Stahmeyer gelingt eine bombastische 11:1 Bilanz, damit Platz 1 in der Klasse. Nur Johannes Welslau vom TSG Burg Gretesch kann sich von ihm gratulieren lassen. Susanne Wehrmann vom VfL Osnabrück, Julian Fleer vom TSG Burg Gretesch und Rainer Haut vom SV Atter komplettieren die ersten fünf.

Im unteren Paarkreuz ähnliches Bild. Die Nummer 3 der Rangliste nimmt Michael Jans ein, er verzeichnet 7 Siege und eine Niederlage (Ulf Scheipering vom VfR Voxtrup). Julian Rickmann krönt mit einer lupenreinen Weste seine aktuelle Form, 9:0-Bilanz und damit haarscharf vor Stefan Kemper der ebenfalls unbesiegt bleibt und acht Siege auf seinem Konto verbucht.

Tabelle:

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 Osnabrücker SC VIII 8 8 0 0 56:12 +44 16:0
Aufsteiger 2 VfL Osnabrück III 8 7 0 1 50:21 +29 14:2
3 SV Atter II 8 5 0 3 44:25 +19 10:6
4 SF Darum 8 4 1 3 36:41 -5 9:7
5 Piesberger SV II 8 4 0 4 44:34 +10 8:8
6 TSG Burg Gretesch V 8 3 1 4 34:34 0 7:9
7 VfR Voxtrup III 8 3 0 5 28:47 -19 6:10
8 VfR Voxtrup IV 8 1 0 7 18:52 -34 2:14
Absteiger 9 VfR Voxtrup V 8 0 0 8 12:56 -44 0:16

Weiter geht es zum Spielerranking unter Lesen!

Weiterlesen

Hinrunden-Rückblick: 9. Herren in Aufstiegsgefahr!

Unsere Mannschaften können auf eine erfolgreiche Hinserie mit einigen Herbstmeisterschaften zurückblicken. Wie sich das im Einzelnen darstellt, werden wir nun in den nächsten Tagen genauer beäugen.

Joachim Kruse ist einer derjenigen, der sich in den Dienst der Abteilung und der Mannschaft stellt. Laut Q-TTR auch für höhere Mannschaften meldbar, nahm er Anfang der Saison die Aufgabe des Captains der neuen 9. Herren in der 3. Kreisklasse an.

Saisonziel: Aufstieg!

v.l.n.r.: Peter Drescher, Raphael Walter, Jonas Baars, Joachim Kruse, Daniel Belz und Alexander Mahlke

Bisher sieht es danach aus als könnte dieses Vorhaben gelingen. Mit 16:2 Punkten steht die Neunte zur Winterpause ganz oben. Mit drei Punkten Vorsprung auf den SV Hellern und vier Punkten auf den dritten Platz (Nichtaufstiegsplatz).

Sechs Spieler kamen zum Einsatz. Daniel Belz spielte seine erste Saison als Jugendlicher und gleichzeitiger Stammspieler in der 3. Kreisklasse. Aufstrebende Form konnte man nicht nur beim Weihnachtsturnier erkennen. Eine 7:3 Bilanz im oberen Paarkreuz macht Hoffnung auf mehr.

In der Rangliste für das untere Paarkreuz finden sich drei Spieler unter den Top 10 wieder. Hinter Bernd Galle (SV Atter), Andreas König (SF Darum) und Robert Peters (VfR Voxtrup) platziert sich „Jungspund“ Jonas Baars mit einer 9:3 Bilanz auf dem vierten Rang. Raphael Walter folgt auf Position 6 (6:2) und Peter Drescher schaffts auf Platz 10.

Staffelleiter Ralf Schrick ist im oberen Paarkreuz das non plus ultra. Doch schon dahinter folgt Joachim Kruse mit einem 16:2. Auf Platz 5 schafft es Daniel Belz mit  der erwähnten 7:3 Bilanz.

Tabelle:

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 Osnabrücker SC IX 9 7 2 0 61:28 +33 16:2
Aufsteiger 2 SV Hellern III 9 6 1 2 51:36 +15 13:5
3 SV Atter IV 9 5 2 2 52:40 +12 12:6
4 VfR Voxtrup VI 9 5 1 3 53:41 +12 11:7
5 SC Schölerberg IV 9 5 0 4 48:40 +8 10:8
6 SV Hellern IV 9 3 3 3 50:45 +5 9:9
7 SF Darum II 9 4 0 5 40:49 -9 8:10
8 SV Atter III 9 2 2 5 42:54 -12 6:12
9 VfR Voxtrup VII 9 1 1 7 24:56 -32 3:15
10 SF Darum III 9 0 0 9 17:63 -46 0:18

Ein Spielerranking findet Ihr unter Lesen!

Weiterlesen

Schöne Bescherung mit den richtigen Aufstellungen

Foto: Thomas Wolf – commons.wikimedia.org

Am gestrigen Tage konnte sich jeder Spieler mal anschauen, wo er stehen würde, wenn wir einfach nur nach Q-TTR-Punkten aufstellen würden, ohne dabei Ziele, Wünsche, Freundschaften und Co. zu berücksichtigen.

Natürlich haben wir dabei die Sperrvermerke außen vor gelassen, die hätten nur gestört. 🙂

Da wir Heiligabend haben, wollen wir mal nicht so sein und bescheren euch mit den festen Line-Ups der Rückserie 2012/2013.

Auf die Geschehnisse aus der Hinserie gehen wir demnächst noch einmal separat ein. Mir bleibt nur zu sagen, dass die Saison wieder eine Menge Spaß bereitet hat und ich hoffe, dass weiterhin alle gesund bleiben.

Wir wünschen Euch ein fröhliches Weihnachtsfest!

1. Herren 2. Herren 3. Herren
Kuhlmann 1858 Levien 1752 Kreusch 1606
Kersenfischer 1855 Aprile 1721 Gringmuth 1630
Kerssen 1794 Härtel 1746 Nebel 1617
Mötsch 1741 Kauke 1639 Böwering 1582
Frankenberg 1757 Hakemann 1635 Treubel 1578
Moldenhauer 1720 Kasselmann 1592 Beste 1568
4. Herren 5. Herren 6. Herren
Krüger (SPV) 1710 B. Jansen (SPV) 1651 Suelmann 1498
Kretschmer 1607 Treger 1549 Schiemann 1473
Lauenstein 1615 Heiber 1555 Arends 1474
Scheundel 1584 Jansen 1523 Fangmeier 1491
Beckmann 1607 Höpfner 1544 Herbermann 1470
Walter 1581 Wascher 1505 Große 1443
7. Herren 8. Herren 9. Herren
Holst (SPV) 1494 Stahmeyer 1417 Kruse (SPV) 1347
Belz (SPV) 1524 Kessler 1384 Pölling-Vocke 1310
Möller 1476 Rickmann 1399 Tetzlaff 1308
Stiehl 1467 Bachert 1381 Belz 1284
Ziemann 1460 Jans 1326 Pech 1267
Dierker 1412 Baars 1251
Drescher 1228
Walter 1227
Depeweg 1223
Sauer 1249
Wamhof 1245
Bolte 1139
Meyer 1116
Mahlke 1012

Abstimmung erfolgt – lineup release beta 0.9!

Fotothek df roe-neg 0006333 021 Abstimmung

Quelle: wikimedia.commons.org

Sooooo, auch unsere Sitzung aus Mannschaftskapitänen sowie Herren- und Damenwart hat zwecks Mannschaftsaufstellung für die Rückrunde ein Ende gefunden.

Da wir die demokratischen Grundsätze wahren, wurde auch dieses Mal ordnungsgemäß abgestimmt. Jeder hatte eine Stimme, jede gleich gewichtet.

So gibt es schonmal vorab die Aufstellungen für den Herrenbereich. (Hauptsache, dass nicht jetzt noch der ein oder andere Verein in Click-TT seine Spieler deswegen umstellt 🙂 ) Weiterlesen

Die tollsten Ballwechsel der aktuellen Top 25

Schöne Idee von YouTube-Beschicker „ttGermany„:
Die tollsten Ballwechsel der aktuellen Top 25 der Herrenweltrangliste (Stand: Dez. 2012)

Wen’s interessiert, hier die Reihenfolge der Spieler im Video:

  1. Bastian Steger (Ranglistenplatz 25)
  2. Chen Weixing (Ranglistenplatz 24)
  3. Zhan Jian (Ranglistenplatz 23)
  4. Niwa Koki (Ranglistenplatz 22)
  5. Lee Jungwoo (Ranglistenplatz 21)
  6. Ryu Seungmin (Ranglistenplatz 20)
  7. Gao Ning (Ranglistenplatz 19)
  8. Michael Maze (Ranglistenplatz 18)
  9. Adrian Crisan (Ranglistenplatz 17)
  10. Chen Qi (Ranglistenplatz 16)
  11. Oh Sangeun (Ranglistenplatz 15)
  12. Jiang Tianyi (Ranglistenplatz 14)
  13. Shuai Hao (Ranglistenplatz 13)
  14. Joo Sae Hyuk (Ranglistenplatz 12)
  15. Vladimir Samsonov (Ranglistenplatz 11)
  16. Jun Mizutani (Ranglistenplatz 10)
  17. Wang Liqin (Ranglistenplatz 9)
  18. Chih-Yuan Chuang (Ranglistenplatz 8)
  19. Dimitrij Ovtcharov (Ranglistenplatz 7)
  20. Ma Lin (Ranglistenplatz 6)
  21. Timo Boll (Ranglistenplatz 5)
  22. Wang Hao (Ranglistenplatz 4)
  23. Xu Xin (Ranglistenplatz 3)
  24. Ma Long (Ranglistenplatz 2)
  25. Zhang Jike (Ranglistenplatz 1)

 

Trainingspause bis zum 6. Januar 2013

Fat cat

An Weihnachten überfressen? (Foto: brokinhrt2, Quelle: commons.wikimedia.org)

Wer seinen Weihnachtsspeck abtrainieren will, kann dies unmittelbar nach den Feiertagen leider nicht beim Tischtennis tun, denn die Halle B steht uns in der letzten Dezemberwoche und auch in der ersten Januarwoche nicht zur Verfügung.

Das erste Training im neuen Jahr ist also am Montag, dem 7. Januar 2013 zu den gewohnten Zeiten:

  • 18:30-20 Uhr: Schüler und Jugendliche
  • ab 20 Uhr: Damen und Herren

DTTB beschließt eingleisige 2. Liga und führt Liga 3 ein!

Der DTTB forciert das 4er-Mannschaftssystem in den oberen Ligen!

Ab der Saison 2014/2015 finden sich neue Strukturen in den oberen Ligen wieder.

In gut anderthalb Jahren werden nun die 2. Bundesligen der Herren und Damen eingleisig.

Darunter werden die 3. Bundesligen mit je zehn Mannschaften in den Gruppen Nord und Süd und einem Vierer-Mannschaftssystem installiert.

Der Meister jeder Gruppe hat das direkte Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga. Die Regionalliga wird unterhalb der 3. Bundesligen zur vierthöchsten Spielklasse vor der Oberliga.

Das Maßnahmenpaket soll die Attraktivität vor allem der 2. Bundesligen steigern und den Abstand zu den 1. Bundesligen verringern, um spielstarken Teams auch strukturell den Aufstieg zu erleichtern. (Quelle: DTTB)