Schlagwort-Archive: Vladimir Samsonov

Timo Boll trägt bei der Eröffnung die Flagge für das deutsche Olympiateam

Timo Boll

Trägt morgen in Rio die Fahne des deutschen Teams: Timo Boll (Foto: nicht angegeben, Timo Boll, CC BY-SA 3.0)

Große Ehre für Timo Boll: Er wird morgen bei der Eröffnungsfeier die Flagge des deutschen Olympiateams tragen. Zu verdanken hat er das einer Abstimmung unter Fans und den Mitgliedern der Olympiamannschaft.

Wie ich finde eine wirklich gute Wahl, denn Timo Boll war und ist, auch wenn er mit 35 Jahren und nach einigen Verletzungen mittlerweile vielleicht nicht mehr absolute Weltklasse ist, ein tolles Aushängeschild für unseren Sport: Topleistungen über viele Jahre und dabei immer ein fairer Sportler ohne Skandale und Allüren.

Weniger schön für Timo: Die Auslosung für den Einzelwettbewerb. In der Runde der letzten 32 könnte er auf den Russen Alexander Shibaev stoßen. Gewinnt er gegen den, könnte es anschließend gegen den starken Taiwanesen Chuang Chih-Yuan gehen. Geht auch das gut aus wäre der nächste Gegner aller Wahrscheinlichkeit Ma Long, seines Zeichens Topfavorit auf die Goldmedaille.

Für Dimitrij Ovtcharov, im Einzelwettbewerb an drei(!) gesetzt, wird es auch nicht leicht. Tiago Apolonia oder Vladimir Samsonov könnten im Viertelfinale warten. Kommt „Dima“ dort weiter erwartet ihn im Halbfinale vermutlich Zhang Jike.

Samsonov-Tribut

Auch wenn er Sonntag im EM-Einzelfinale von seinem Vereinskameraden Dimitrij Ovtcharov mit 0:4 doch ziemlich deutlich abgewatscht wurde, er ist seit Jahren ein ganz Großer mit einem sehr, sehr feinen Händchen.

Wer’s nicht glaubt, sollte sich anschauen, was YouTuber „MrTheEstonia“ dazu zusammengeschnitten hat. Viel Vergnügen!

Dima beerbt Timo als Europameister

Mehr Erfolg für den DTTB geht kaum: Viermal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze! So lautet die Bilanz der deutschen Aktiven bei der EM in Schwechat (Österreich).

Besonders beeindruckend Dimitrij „Dima“ Ovtcharov, der in Abwesenheit von Timo Boll seine Chance nutzte und nach dem Gold im Mannschaftswettbewerb sich auch den Einzeltitel mit einem beinahe ungefährdeten 4:0-Sieg gegen Altmeister Samsonov (s. u.) sicherte.

Gratulation!

Breaking News: Gleich geht’s los!

Um 12 Uhr bestreitet Timo Boll das erste Halbfinale im Herreneinzel. Sein Gegner ist der Rumäne Adrian Crisan, gegen den er seit der unerwarteten Olympia-Niederlage in London noch eine Rechnung offen hat.

Crisan steht übrigens anstelle von Patrick Baum am Tisch, denn Baum hatte Crisan zwar in der Runde zuvor recht deutlich geschlagen, hatte dazu aber einen zu 0,05 Milimeter(!) zu dicken Schläger Schwamm benutzt und wurde deshalb nachträglich disqualifiziert!

UPDATE1: (12:51 Uhr) Timo Boll steht im Finale! Er gewann eben gegen Crisan mit 4:1.

UPDATE2: (13:45 Uhr) Bastian Steger hat es nicht geschafft. Das Überraschungsfinale heißt also Boll vs. Ruiwi Tu.

Im zweiten Herrenhalbfinale stehen sich Bastian Steger und der Kroate Tan Ruiwu gegenüber. Der Beginn ist auf 12:50 Uhr angesetzt. Während Steger im Viertelfinale das Kunststück fertigbrachte, Vladimir Samsonov in 4:0-Sätzen auszuschalten, schaffte Ruiwu es, Dimitrij Ovtcharov in sieben Sätzen zu besiegen.

Die Finals finden dann am Nachmittag statt. Das Damenendspiel um 14:45 Uhr und das Herrenfinale, hoffentlich mit reichlich deutscher Beteiligung 😉 um 15:50 Uhr.

Auf Laola.tv werden alle Finalspiele live gezeigt und wer mag, kann sich auch bereits gespielte Partien noch einmal aus dem Archiv holen.

Als Appetitanreger hier der fantastische letzte Ballwechsel, mit dem Timo Boll gestern den Einzug ins Halbfinale gegen den Kroaten Andrej Gacina perfekt machte.

Start der TT-Europameisterschaften in Dänemark

1542 Championship 20

Scanned by Darjac, Quelle: Wikimedia Commons

Nicht vergessen: Die Europameisterschaften im dänischen Herning haben bereits begonnen.

Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sind an 1 und 2 gesetzt und würden sich, vorausgesetzt sie scheiden nicht vorher aus, also erst im Finale begegnen.

Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, denn Lokalmatador Michael Maze (Nr. 3), Routinier Vladimir Samsonov (Nr. 4) und Adrian Crisan dürften da noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen.

Die Hauptrunde der Herren-Konkurrenz startet am Freitag ab 12:30 Uhr. Dabei kommt es in Runde 1 zu folgenden Begegnungen:

  • Timo Boll vs. Tomas Konecny (Tschechien)
  • Dimitrij Ovtcharov vs. Robin Devos (Belgien)
  • Michael Maze vs. Stefan Fegerl (Österreich)
  • Vladimir Samsonov vs. Mattias Karlsson (Schweden)

Weitere deutsche Herren im Turnier:

  • Ruwen Filus vs. Jonathan Groth (Dänemark)
  • Patrick Franziska vs. Aleksandar Karakasevic (Serbien)
  • Patrick Baum vs. Li Ahmet (Türkei)
  • Bastian Steger vs. Constantin Cioti (Rumänien)

Übrigens: Während „Dima“ mit Vereinskollege Samsonov auch in der Doppelkonkurrenz startet, verzichtet Timo Boll diesmal darauf.

Alles was dort passiert, erfahrt Ihr auf der eigens dafür eingerichteten Website.

Misslungene Generalprobe = Tolle Premiere?

Olympic pictogram Table tennis

Quelle: commons.wikimedia.org

Hoffentlich gilt diese alte Gleichung auch für die Vorstellung der deutschen TT-Cracks bei den Olympischen Spielen, denn das letzte Vorbereitungsturnier in Rotenburg verlief eher suboptimal.

Bastian Steger musste verletzungsbedingt auf die geplante Teilnahme verzichten, Dimitrij Ovtcharov (gegen Gardos) und Patrick Baum (gegen Samsonov) schieden im Viertelfinale aus, und Timo Boll gewann zwar gegen den Rumänen Adrian Crisan in der Runde der letzten Acht, zog dann aber zurück, weil ihn muskuläre Probleme plagten. Damit war der Weg ins Finale frei für Vladimir Samsonov.

Das Endspiel gewann Samsonov dann auch gegen den Österreicher Robert Gardos mit 4:2 und durfte sich über einen „Reisekostenzuschuss“ von 2.000 Euro freuen.

Hoffen wir also, dass Boll und Steger wieder rechtzeitig fit werden und Ovtcharov seine Form noch steigern kann, damit es für die deutschen Teilnehmer nicht nur beim olympischen Motto „Dabeisein ist alles!“ bleibt.

Übrigens: Am Mittwoch ist die Auslosung und am Samstag beginnt das Turnier.

Jederzeit Alles Wissenswerte zum olympischen Tischtennisturnier findet man auch *hier*.

Matilda Ekholm – Für Olympia qualifiziert und doch nicht dabei!

Foto: ITTF Quelle: ITTF Galerie

Schon zum zweiten Mal verweigert das Nationale Olympische Komitee Schwedens seiner besten Tischtennisspielerin Matilda Ekholm die Teilnahme an den Olympischen Spielen.

Trotz sportlicher Qualifikation wurde die Linkshänderin 2008 nicht für die Spiele in Peking nominiert.

Und auch 2012 bleibt Olympia in London für Ekholm wohl nur ein Traum, obwohl sie aus der Welt-Qualifikation in Doha im Mai als Siegerin hervorgegangen war und damit die Norm eigentlich erfüllt hatte.

Denn das schwedische NOK machte ihr abermals einen Strich durch die Rechnung. Ein Athlet müsse in der Lage sein, eine Platzierung unter den besten Acht zu erreichen. Diesen Anforderungen könne Matilda nicht standhalten, begründete das NOK seine Entscheidung. (Quelle: tischtennis.de)

ITTF Präsident Sharara und Top-Spieler Vladimir Samsonov sprechen sich deutlich gegen dieses Vorhaben des schwedischen NOK aus.

Traurig genug, dass man Matilda Ekholm erst noch am Qualifikationsturnier für Olympia 2012 in London teilnehmen liess, um ihr am Ende mitzuteilen, dass sie sich die Teilnahme abschminken könne!

„Der besten Spielerin Schwedens werde verweigert, an den Olympischen Spielen teilzunehmen, weil das NOK kein Vertrauen in ihre Fähigkeiten hat. „Es scheint, als sei das die Botschaft für alle jungen Mädchen in Schweden, mit Tischtennis aufzuhören.“ so ITTF-Präsident Sharara.

Die Stellungnahmen von Sharara und Samsonov gibts hier zu lesen: *klick*

Eine Facebook-Initiative für Matilda Ekholm mit Tischtennisspielern wie Mattias Karlsson, Sara Ramirez, Nikoleta Stefanova, Iulia Necula, Maria Xiao, Galia Dvorak, Krisztina Toth oder Kelly Sibley gibt es hier zu sehen!

Europäisches Top 12-Turnier an diesem Wochenende

epic win photos - WIN!: Ping Pong WIN

epic win photos - WIN!: Ping Pong WIN

Am kommenden Wochenende (4./5. Februar) gibt sich die europäische Spitzenklasse im französischen Lyon wieder ein Stelldichein zum alljährlichen Top 12-Ranglistenturnier.

Neben dem wieder genesenen Favoriten Timo Boll, der in der Vergangenheit das Turnier bereits fünfmal gewinnen konnte, sind auch Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger von deutscher Seite dabei. Als Ersatzmann steht außerdem Patrick Baum bereit.

Dazu kommen natürlich die üblichen „Verdächtigen“ wie Vladimir Samsonov, Michael Maze, Kalinikos Kreanga, Alexei Smirnov, Adrien Mattenet, Marcos Freitas, Kirill Skachkov, Bojan Tokic und Adrian Crisan.

Die Auslosung findet am Freitag statt. Es wird zunächst in vier 3-er Gruppen gespielt. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich dann für das Viertelfinale, anschließend geht’s im einfachen k.o.-System weiter bis ins Finale.

Einen Livestream gibt es ab Samstag bei Laola1.tv unter: http://www.laola1.tv/en/int/ettu/video/205–.html.