Schlagwort-Archive: VfL Emslage

VfL Emslage vs. OSC II

Am Freitag Abend, dem 31.3., ging es für die Zweite des OSC zum Tabellenführer nach Emslage. Die Mannschaft um Spitzenspieler Schepers wollte mit einem Heimsieg gegen den OSC die Bezirksliga-Meisterschaft feiern. Der OSC hingegen brauchte zwei Punkte aus den letzten beiden Saisonspielen, um den sicheren Klassenerhalt zu verbuchen Ein Punkt wäre also hilfreich, doch es sollte schwierig werden.

Die Vorzeichen in Emslage standen auf Meisterfeier, der Kühlwagen war schon vor den Hallentüren geparkt und auch reichlich Zuschauer fanden sich zum Spielstart ein. Auch (Ersatz-)Kapitän Levien hatte den Sekt eingepackt, der allerdings für den eigenen Nichtabstieg reserviert sei, verriet er bei der Begrüßung und verteilte anschließend humorvoll Taschentücher an die Spieler aus Emslage.

Von dieser kleinen Spitze angestachelt gingen die Emslager hochmotiviert in die Doppel und holten sich zu Beginn eine 2:1 Führung. Beide Spitzendoppel gaben sich keine Blöße. Schepers/Temmen setzten sich mit 3:1 gegen Levien/Lauenstein durch, für den OSC punkteten von Oy/Willenbring klar mit 3:0 gegen Rieken/Schipper. Kasselmann/Hakemann mussten sich knapp mit 11:7 im fünften Satz gegen das starke 3er-Doppel Engling/Bahns geschlagen geben.
Im oberen Paarkreuz konnte sich der Favorit vorläufig absetzen, als sowohl von Oy gegen Schepers, als auch Levien gegen Rieken in teilweise hochklassigen Ballwechseln in vier Sätzen gratulieren mussten.

Doch auf die starke „OSC-Mitte“ war Verlass. Der glänzend aufgelegte Kasselmann schlug Uli Engling in 5 umkämpften Sätzen und Punktegarant Willenbring überzeugte mit einem klaren 3:0-Sieg über Schipper. Der Anschluss war aus OSC-Sicht wieder hergestellt. Ersatzmann Hakemann blieb gegen Bahns chancenlos, Lauenstein bewahrte in den entscheidenden Momenten gegen Temmen einen kühlen Kopf und siegte verdient mit 3:1.

Während von Oy in drei engen Sätzen gegen Rieken unterlag, entwickelte sich am Nebentisch ein dramatischer Nervenkrimi, in dem sich Levien im Duell der Spitzenspieler mit 11:9, 6:11, 18:16 und 12:10 gegen Schepers durchsetzen konnte. Es folgte die an diesem Tag überragende OSC-Mitte mit Willenbring (gewann 3:1 gegen Engling) und Kasselmann (3:0 gegen Schipper), die damit für die erste OSC-Führung sorgten.

Im unteren Paarkreuz holte sich der VfL aus Emslage postwendend die Führung zurück, als Bahns in einem spannenden Duell mit 14:12, 11:9 und 11:9 gegen Lauenstein siegte und anschließend Temmen ebenfalls in drei Sätzen gegen Hakemann gewann.

Es sollte wie im Hinspiel ins Abschlussdoppel gehen. Von Oy/Willenbring standen gegen Schepers/Temmen beim Stand von 0:2 nach Sätzen und 5:8 schon mit dem Rücken zur Wand, nahmen eine Auszeit und sicherten sich anschließend den dritten Durchgang mit 12:10. Auch der vierte Satz ging mit 11:7 an den OSC. Beim Stand von 9:5 sahen die OSC-Akteure schon wie die sicheren Sieger aus, hatten beim Stand von 10:6 vier Matchbälle, doch das Emslager Spitzendoppel konnte noch einmal zum 10:10 ausgleichen. Mit einem konzentrierten Aufschlag und einem riskanten Return in die Tiefe Vorhand von Schepers sicherten sich von Oy und Willenbring letztendlich etwas glücklich den 3:2 Sieg!

8:8, Meisterschaftsfeier vertagt und alle Trümpfe zum direkten Nichtabstieg in der eigenen Hand. Nach ein paar Kaltgetränken bei den netten Gastgebern ging es mit Havanna Club und Cola zurück nach Osnabrück.

2. Herren mit nur zwei Punkten aus drei Spielen

Und es hatte so schön begonnen … – Vergangene Woche musste unsere 2. Herren ganze drei Spiele bestreiten. Am Donnerstag ging es zum Tabellenführer nach Oesede, am Freitag wurde der letztjährige Zweite aus Emslage und am Sonntag der letztjährige Dritte Riemsloh empfangen. Drei Spitzenspiele standen also auf dem Tableau.

christoph_gringmuth_justus_treubel

Christoph und Justus (Foto: Florian Remark)

Den Anfang der Serie machten wir gegen den ungeschlagenen Tabellenersten Oesede. Die Gastgeber ohne Pötter, dafür mit Linkshänder Flacke. Oesede legte gleich los wie die Feuerwehr. Alle drei Doppel und das erste Einzel von Marian gegen Nicolas Koch-Hartke gingen verloren, 0:4.

Bitte kein Debakel, dachten unsere Jungs. Den Anfang machte Thommy gegen Knoop und Christoph gegen Schnier, nur noch 2:4. So langsam kam der OSC-Trupp in Fahrt. Sowohl Paul gegen den starken Ruder, Uli gegen Flacke und Treubel gegen Lübbers punkteten und drehten das Spielergebnis auf den Kopf.

Leider waren die Oeseder Jungs oben zu stark, beide Einzel weg. Aber auf die goldene Mitte und das untere Paarkreuz war an diesem Abend Verlass. Christoph mit Comeback im 5. Satz gegen Ruder (2:6) und Paul mit bärenstarker Leistung gegen Schnier. Uli dann knapp, aber souverän gegen Lübbers, 8:6.

christoph_gringmuth

Christoph voll konzentriert (Foto: Florian Remark)

Justus war es dann vergönnt, den Sack endgültig zu zumachen. Mit konzentrierter Leistung und cleverem Timeout in Satz 4 reichte es für den 9:6 Siegpunkt. Der Anfang einer erfolgreichen Woche war also gemacht.

Am Freitag gastierte dann der VfL Emslage um Starspieler Christoph Schepers in Halle B. Und das Spiel hatte es in sich. Wir in gleicher Aufstellung wie am Tag zu vor. Emslage trat von 1-6 an. Die Doppel starten dieses Mal besser, 2:1 Führung. Lediglich Emslages 1er Doppel setzte sich wie erwartet durch.

Thommy im Anschluss chancenlos gegen Rieken, Marian musste leider nach 10:6 Führung im vierten Satz noch gratulieren. Paul machte dann mit dem sonst so starken Engling kurzen Prozess. Parallel dazu spielte sich das entscheidende Spiel des Tages ab. Christoph und Tim Schipper zeigten großen Sport. Christoph führte schnell locker 2:0, ehe Schipper sensationelle Bälle spielte, Satzausgleich. Im Entscheidungssatz erspielte sich unsere Nummer 3 beim Stand von 10:7 drei Matchbälle, die nicht zum Sieg reichen sollten. Das war ganz bitter. Unten ging dann zunächst auch nichts mehr. Justus chancenlos gegen Bahns und Uli haderte gegen Schnittkönig Temmen nur mit sich selbst, 3:6.

Nun musste etwas passieren. Thommy spielte stark gegen Schepers und konnte den fünften Satz erzwingen. Dort kämpfte er sich nach 5:10 zurück und hatte sogar Matchball. Doch Schepi ist nicht umsonst der stärkste Spieler der Liga. Er drehte noch das Spiel zu seinen Gunsten und bescherte seinen Jungs eine komfortable Führung.

marian_van_oy

Marian in Aktion (Foto: Florian Remark)

Marian gegen Rieken und Christoph gegen Engling hießen die folgenden Partien. Marian machte es spannend, konnte aber dennoch punkten. Christoph münzte seine ganze Wut aus dem ersten Einzel in tolle Bälle um verkürzte auf 5:7. Paul legte gegen Schipper nach, nur noch 6:7. Uli und Justus begannen zeitgleich. Uli mit großem Kampf gegen Bahns. Doch in Satz 5 verließ Uli das Quäntchen Glück und die nötige Konzentration, 6:8. Justus machte es dann ganz spannend. Beim Stand von 1:2 und 0:4 machte er ein Timeout. Dieses fruchtete und der Satz wurde zu 5 gewonnen. Im Entscheidungssatz ging es dann hin und her. Nach Abwehr eines Matchballs drehte Justus nochmal auf und holte den wichtigen siebten Punkt.

Das Schlussdoppel sollte es richten. Leider verschliefen Paul und Marian die ersten beiden Sätze. Doch sie kamen immer besser ins Spiel und glichen zum 2:2 aus. In Satz 5 traf dann allerdings Uli Engling einen Ball nach dem anderen und wurde zum Matchwinner für die Emslager.

Was für ein Spiel! Bis spät in die Nacht wurde geklönt und das eine oder andere Kaltgetränk zu sich genommen. Wir freuen uns schon aufs Rückspiel.

2. Herren: Volles Mett in Emslage

volles-mett-osc-emslage

Paul Willenbring (versucht enttäuscht zu gucken) und Stefan Härtel nehmen das Emslager Geschenk entgegen. Volles Mett aufs Brötchen. (Foto: Christioph Schepers)

Wenn es gegen Emslage geht ist Spannung garantiert.

So auch am Samstag nachmittag als wir mit dem Lineup Oli Aprile, Paul Willenbring, Stefan Härtel, Tobias Krüger, Matthias Cramme & Dirk Moldenhauer im Schattenparadies aufschlugen. Uns war klar: wir mussten dieses Mal im oberen Paarkreuz zählbares mitnehmen, um uns für die Hinrundenniederlage (6:9) zu revanchieren und gleichzeitig allen Abstiegsgespenstern eine Absage zu erteilen.

Überraschenderweise kamen uns dieses Mal bei Ankunft an der Halle keine Männer in Boxershorts mit Kippe entgegen, die noch den Rausch vom Flunkyball und anderen spannenden Spielen in sich trugen. 😉

Frisch ausgeruht trat mir Matze Temmen entgegen und durfte sogleich mit meiner Wenigkeit ein paar Schläge zum Einspielen absolvieren. So lässt es sich nur erklären, dass er später unseren ungeschlagenen „Ersatzspieler“ aus der Landesliga (Matze Cramme) mit einem 3:2-Erfolg in die heiligen Tischtennisgründe schickte und sich danach, wie ein König, zurecht feiern liess.

Doch wir beginnen von vorne:

Da uns unsere Stammkräfte Uli & Justus in den Doppeln fehlten und somit zwei Stammdoppel nicht mehr existierten, waren wir zur Improvisation gezwungen. Das 2er Doppel Krüger/Härtel wurde zur Nr. 1 auserkoren, die Links-Rechts-Flossen-Kombo Willenbring/Aprile trat an die 2 und unsere Landesliga-Homies Cramme/Moldenhauer bezogen an Nummer 3 Stellung.

Die Taktik ging auf: Krüger/Härtel gewannen gegen Rieken/Bahns in fünf nach 2:0-Satzführung, Willenbring/Aprile hatten es auf dem Schläger (doch es sollte nur zu einem 1:3 gegen Schepers/Engling reichen) und Moldenhauer/Cramme münzten ein 6:10-Rückstand im vierten zu einem 3:1-Matchgewinn um. 2:1-Führung!

Im oberen Paarkreuz ist Emslage mit Schepers und Rieken derzeit brillant besetzt. Pauls Arm machte nach seinem Satzausgleich gegen Rieken die Schotten dicht und streikte durchgehend. Die Folge war ein müheloser 3:1-Sieg für Rieken und die gerechtfertigte Kapitulation von Paul für die zweite Partie gegen Schepers. Dieser machte mit Oli im zweiten Spiel kurzen Prozess. 2:3!!

Tobias wurde von Uli Engling tt-technisch stark verprügelt, Stefan verhinderte danach mit einem 3:1 gegen Schippers den Ausbau der Emslager Führung. 3:4!!

Nun sollte es im unteren Paarkreuz zur Wende kommen.

Dirk spielte gegen Christian Bahns (Hinrunde noch in der Mitte) einen super Ball und zudem noch einige schöne Rallies. Der Lohn war ein verdientes 3:1. 4:4!!

Matze Cramme hatte Namensvetter Temmen in Satz 1 bis zum 10:7 in Griff. Doch dieser Vorsprung sollte nicht zur entspannten 1:0-Führung ausreichen. In Satz 2 bekamen wir einen nicht mehr so geschmeidigen Cramme zu sehen – ein 0:2-Satzrückstand war die Folge. Nun wurde wieder vernünftig und voller Elan angegriffen – der Lohn war das Erreichen des fünften Satzes. Dann spielte Bruder Tuck Temmen vorm frenetischen Heimpublikum unter tobendem Applaus groß auf und beendete die Partie mit einem 11:4. 4:5!!

Oben mimte Paul nun das Freilos für Schepers und Oli ärgerte Rieken maximal bis zum zehnten Punkt eines Satzes (-4,-10,-10). 4:7!!

Regelkunde: Nicht die Gläser auf dem Tisch sorgten für die Verwirrung des Tages.

Regelkunde: Nicht die Gläser auf dem Tisch sorgten für die Verwirrung des Tages.

Die Mitte sollte die Entlastung bringen, doch Stefan brachte es fertig gegen den besten Mann des mittleren Paarkreuzes (Uli Engling) zwei höhere Satzführungen im dritten und vierten noch zu vergeben (10, -5, -12, -9). 4:8!!

Für Heiterkeit sorgte dort nur die Regelkunde. Beim Spielstand von 10:9 für Stefan in Satz 1, gelingt es ihm den Ball auf die Halterung des Netzes auf seiner eigener Seite zu spielen. Von dort aus geht der Ball unmittelbar auf die andere Tischseite, wo ein überzeugter Uli Engling den Ball auffängt :). Nix da, schließlich zählt die komplett Garnitur zum Netz dazu. Beide bleiben besonnen und einigen sich auf die Wiederholung des Punktes.

Zurück zum Spiel:

Tobias, Mathias und Dirk verkürzten danach im Eiltempo auf 7:8 und so musste das Doppel Krüger/Härtel vs. Engling/Schepers über Unentschieden bzw. Sieg Emslage entscheiden. Wir legten zu Beginn wie die Feuerwehr los (Gruß an Uli Kasselmann :)) und gewannen verdient den ersten Satz. Danach gingen die nächsten beiden nur knapp an die Konkurenz, worauf wir mit einem 11:9 in Satz 4 antworteten und somit der fünfte über den Gesamtausgang entscheiden sollte. Wieder waren wir am Drücker und führten bereits mit 6:2, doch es sollte am Ende nur zu einem bitteren 9:11 reichen. 7:9!!

Alles in allem war es trotzalledem ein unterhaltsamer Nachmittag bei gewohnt fairen Gastgebern, die uns danach auf ein Getränk und kräftig Mett mit Brötchen einluden. 😉

2. Herren: Ihr seid doch alle Würste ;-)

alfred-schiemann-ralph-boedeker-osc

Unsere treuen Fans haben sich ne Wurst verdient: Alfred Schiemann & Ralph Bödeker (v.l.n.r)

Freitag Abend, die 1. und 2. Herren empfangen in eigener Halle die Konkurrenz aus Molbergen und Emslage. Bei beiden sieht das TT-Orakel eher geringe Chancen auf einen Erfolg.

Doch es ist Freitag Abend, Flutlichtzeit und Zeit für besondere Momente.

Sollte da mehr kommen als gedacht?

Wir starten mit einem 2:1 in den Doppeln, besonders Tobias und Stefan wissen dabei gegen das Doppel 1 (Rieken/Bahns) zu überzeugen. In Satz 1 und 2 laufen sie hohen Rückständen hinterher und beenden trotzalledem das Match mit einem 3:0-Erfolg.

Oli und Justus „ziehen“ um die Wette und dürfen in einem nicht schönen, aber spannenden Spiel die Glückwünsche ihrer Gegner (Temmen/Schipper) entgegennehmen.

Auch Sebastian Otten & Thommy Levien schlugen eiskalt bei den Würstchen zu!

Sebastian Otten & Thommy Levien schlugen eiskalt bei den Würstchen zu!

In den Einzeln kommt es dann zum Knick. Paul kann seinen rechten Arm kaum noch bewegen, fischt dafür aber noch beachtlich die Bälle vom ehemaligen Landesligaspieler Rieken (2:3). Das zweite Match gegen die Nummer 1 Schepers wird er später kampflos abgeben und als Folge daraus auch am Sonntag gegen Papenburg die Partien schenken.

Oli powert was das Zeug hält, hat Matchball gegen Rieken, doch es soll nicht sein. Gegen Schepi ist er macht- und chancenlos.

Die Mitte mit Tobias und Stefan nimmt sich vor dem Spiel eine 3:1-Bilanz vor und hält ihr Versprechen. Gegen Bahns punkten beide, gegen Uli „Schwinger“ Engling gelingt Stefan ein wichtiger Punkt.

Auch die Emslager kamen auf ihre Kosten: Na Matze, ist da noch eine für dich drin? :-)

Auch die Emslager kamen auf ihre Kosten: Na Matze, ist da noch eine für dich drin? 🙂

Unten vermissen wir an diesem Tage das Quäntchen Glück. Uli und Justus scheitern in der ersten Runde im Fünften gegen Temmen (11:13) und Schipper (9:11).

Uli hat die Chance uns weiter im Spiel zu halten, ist aber nach der bitteren Niederlage nicht so wie sonst zu gebrauchen ;-).

Fünf 5-Satz-Spiele: Eins geht mit 11:7 an uns, vier Stück gehen mit 8:11, 9:11, 11:13, 11:13 im Fünften an Emslage.

Letztlich eine 5:9-Niederlage – es war mehr drin, doch dies sollten wir uns wohl für die bis dato ungeschlagenen Papenburger aufbewahren. Details zum Spiel gibt es hier: *klick*

Dafür konnten wir an diesem Abend einen unglaublichen Fight zwischen Molbergen und unserer 1. Herren erleben, die sich beachtlich aus der Affäre zogen und angetrieben durch das Publikum für einen 9:7-Erfolg im Schlussdoppel sorgten.

Nach dem Match gab unsere Zweite noch einen aus und verteilte fleißig heiße Würstchen mit Ketchup/Senf, die erst gegen 2 Uhr nachts komplett geleert waren. Danke nochmal an Klaus für die Zurverfügungstellung des Equipments ;-).

Bezirksliga: Wenns läuft, dann …

Hochkonzentriert gehen wir heute an die nächste Hürde: VfL Emslage!

Da man schon inzwischen per News öffentlich hingerichtet wird ;-), kommt heute der Beweis dafür, dass die 2. Herren derzeit eine klasse Saison spielt und gleichzeitig auch das nötige Quäntchen „Glück“ auf seiner Seite hat.

Heute Abend soll nichtsdestotrotz in eigener Halle gegen den Tabellennachbarn vom VfL Emslage weitergepunktet werden. Auch wenn wir auf dem Q-TTR Papier wie schon gegen Riemsloh als klarer Außenseiter an die Platte gehen.

Die 1. Herren triftft gleichzeitig im Kampf um wichtige Punkt (gegen den AufAbstieg) auf den SV Molbergen um Spitzenspieler Matthias Elsen und Florian Henke.


Unser Verlauf: Starke Doppel, 3x selbst mit ungeschlagener Ersatzverstärkung, toller Teamgeist.

1. Spiel gegen Oldendorf (9:4): Oldendorf ohne seine nominelle Nummer 3 (Stefan Holtmeyer). Wir dafür mit perfektem Doppelstart
2. Spiel gegen Bentheim (9:5): Bentheim ohne seine nominelle Nummer 4 (Jörg Krebstakies). Wir mit 3:0-Doppelstart.
3. Spiel gegen Baccum (9:3): Baccum ohne Nummer 2 (Uwe Schröder). Wir mit 2:1-Doppelstart.
4. Spiel gegen Meppen (9:4): Alle vier 5-Satz-Spiele gehen an uns. 2:1-Doppelstart für uns.
5. Spiel gegen Riemsloh (4:9): Riemsloh ohne Nummer 1 (Björn Wolski). 0:3-Doppelstart.
6. Spiel gegen Oesede (9:4): Oesede ohne Nummer 2 (Andrej Ruder). 1:2-Doppelstart.


Der Beweis dafür, dass man grundsätzlich gegen den Abstieg kämpft ;-), wird in der folgenden Tabelle dokumentiert.

Rangliste nach Q-TTR Punkten vor der Saison (Top6 Spieler):
01. TSV Riemsloh 1.732,0
02. VfL Emslage 1.727,6
03. BW Papenburg 1.727,5
04. Eintr. Nordhorn 1.717,5
05. Spvg. Oldendorf 1.701,0
06. SV Meppen 1.693,6
07. Osnabrücker SC 1.693,5
08. Bad Bentheim 1.683,3
09. SF Oesede 1.682,5
10. SC Baccum 1.631,8

PS: Einen großen Dank an die 1. Damen, deren News durch die Ankündigung für heute am Sonntag bei uns in der Presse erscheinen wird!

Freitag in Halle B: Spannung im Doppelpack

Salzstreuer im Doppelpack

1. und 2. Herren – Doppelpack in Halle B: Hoffentlich mit Happy End. (Foto: Erkaha (Eigenes Werk), CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Am kommenden Freitag, dem 13. November wird die Halle B zur Arena, wenn die 1. und die 2. Herren dort ihre Heimspiele parallel austragen.

Die 1. Herren, frisch motiviert durch den ersten doppelten Punktgewinn gegen den TSV Venne vom letzten Wochenende, empfängt ab 20:15 Uhr  den SV Molbergen.

Die 2. Herren, derzeit Tabellenführer mit 10:2 Punkten, versucht sich weiterhin in Tiefstapelei im Abstiegskampf der Bezirksliga. Gegner ist ab 20:30 Uhr der VfL Emslage.

Angesichts dieser hochkarätigen Paarungen sollte klar sein, dass am Freitag in Halle B definitiv kein Training möglich ist. Wer diesbezüglich Bedarf hat, der sollte nach Eversburg ausweichen.

Ansonsten freuen sich die Jungs der Ersten und Zweiten natürlich sehr über Eure Unterstützung.

2. Herren vs. Emslage: Doppelstärke reicht nicht aus

Da ging es noch "spaßig" zu!

Da ging es noch „spaßig“ zu!

Samstag, 10.1.2015, 15:30 Uhr, wir begrüßen in den heiligen Hallen von Eversburg die Mannen vom VfL Emslage zum ersten Punktspiel der Bezirksliga-Rückserie.

Da die Emslager ein weiteres Spiel im Osnabrücker Raum gegen die Spvg. Oldendorf austragen müssen, zieht Tobias Krüger im rasanten Tempo die Ansprache durch.

Doch die paar Sekunden Einsparung sollte nicht ausreichen, um gegen eine Spielzeit von 3 Stunden und 45 Minuten anzukommen.

Der Gast tritt ohne seine Nr. 6 Johannes Tenbruck (1:8 in der Hinserie, Einzelerfolg über Stefan) an, dafür bekommen wir es mit Dimitri Bürkle (2012/2013 noch Stammspieler in der Mitte) im unteren Paarkreuz zu tun.

Wir spielen in unserer neuen Formation. Stefan Härtel hat die Zweite in Richtung Dritte verlassen, aus der ersten Herren kommt Marian von Oy für das mittlere Paarkreuz hinzu. Oliver Aprile rutscht ins obere Paarkreuz, Tobias Krüger belegt die vierte Position, Pascal Beckmann geht von Nr. 2 an Nr. 5 und Ulrich Kasselmann (Position 6) behält wie Paul Willenbring (an 1 gesetzt) seinen „Rang“ bei.

Uli Kasselmann erwartet den Aufschlag Christian Bahns!

Uli Kasselmann erwartet den Aufschlag Christian Bahns!

Zum Spielverlauf: Die Einzelaufstellung bewirkt für die Doppel positives.

So agieren nun Marian und Tobias als Doppel 2 und neutralisieren als neuformiertes Dreamteam eines der besten Duos der Bezirksliga (Ulrich Engling / Christoph Schepers) mit 3:2-Sätzen.

Unser Einserdoppel ist mit Paul und Pascal geblieben (8:3 Bilanz) und bewährt sich auch gegen Rieken und Bürkle. Das zweite neu zusammengestellte Team aka Doppel 3 mit Oliver und Ulrich muss sich noch einspielen und gewinnt mit viel Kampf und anschließender Erleichterung mit 3:1.  3:0 Doppelstart!

In den Einzeln bekommen wir dann die geballte Power der Emslager zu spüren. Signalwirkung haben besonders die zwei verlorenen Spiele von Paul gegen Ulrich Engling (2:1-Sätze und 10:9 Führung mit „verhautem“ Schmetter-Matchball) und Christoph Schepers (1:1-Sätze, 11:10 Satzball, geschlagener Schepers setzt hohen Abwehrball auf die Kante). Zudem schafft es Marian leider nicht eine 10:7-Führung gegen Christian Bahns im fünften Satz durchzubringen.

Wir liegen nun mit 5:7 hinten und zusätzlich sehen sich Tobias und Pascal jeweils einem 0:2-Rückstand gegen Bahns und Temmen gegenüber.

Sollte das nun ein schnelles Aus und ein 5:9 gegen uns bedeuten?

Tobias gewinnt mit Ach und Krach den dritten Satz mit 12:10 und liegt im vierten wieder mit 1:4 hinten. Eine Auszeit von außen lässt ihn Mut schöpfen und den Satz noch mit 11:7 für sich entscheiden. Auch im fünften legt er los wie die Feuerwehr und führt schnell mit 9:5. Doch Bahns lässt sich nicht abschütteln und plötzlich zittert der ganze OSC als es nur noch 10:9 steht. Ein fulminanter spinniger Topspin und Matchgewinn durch Herrn Krüger beruhigt dann doch noch die eigenen Reihen.

Mister No-Look beim Aufschlag: Ulrich Engling vom VfL Emslage!

Mister No-Look beim Aufschlag: Ulrich Engling vom VfL Emslage!

Pascal macht es ihm nach, aber noch eine Spur härter. 0:2-Rückstand und sogar 0:6 im dritten Satz hinten.

War es das für Herrn Beckmann?

Nein!!

Dank toller Umstellungstipps im Time-Out durch die Kombination Fangmeier/Höpfner ergreift Pascal das Zepter und gewinnt mit 11:9. Die anderen beiden Sätzen gehen dann relativ „klar“ an unseren jüngsten im Team!

Was für ein Match: Es steht 7:7. 

Uli scheint in seinem Spiel im ersten Satz alles im Griff zu haben. Er führt und führt und führt. 9:5 und keiner denkt daran, dass er seinen Gegner noch rankommen lassen wird und den Satz mit 9:11 abgibt. Alle sind baff, aber Uli gibt mit zwei schnellen Satzgewinnen die Antwort. Genau wie unser Einserdoppel das zeitgleich gegen Engling / Schepers auch mit 2:1 führt.

Also nochmal langsam: es steht insgesamt 7:7 und wir führen in beiden Spielen mit einer 2:1-Satzführung.

Ist hier sogar mehr als ein Punktgewinn drin?

Pascal Beckmann gegen Dimitri Bürkle!

Pascal Beckmann gegen Dimitri Bürkle!

Ulrich führt in Satz vier mit 7:5 und wieder passiert es.

Bürkle schaltet intern mindestens zwei Gänge hoch und gewinnt den Satz abermals ohne weitere Punktabgaben mit 11:7!

Im fünften Satz kommt der Emslager besser ins Spiel und führt mit 10:7. Uli kämpft sich auf 9:10 ran, doch sein finaler Topspin bleibt an der oberen Netzkante hängen.

Es kommt noch schlimmer: Paul und Pascal können das hohe Tempo nicht mehr halten und lassen sich die Butter vom Brot nehmen. 2:3 gegen Engling / Schepers und damit ein 7:9 in unserem ersten Spiel der Rückserie.

Wie auch schon in der letzten Rückserie gegen Papenburg (5:9) und zu Anfang der Hinserie gegen Meppen (6:9) können wir auch beim dritten Start hintereinander nicht punkten. Drillinstructor Härtel wurde schon für kommende Saison beauftragt, sodass sich dieses Missgeschick nicht ein vierte Mal wiederholt 🙂.

Nichtsdestotrotz werden wir nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Es bleiben noch einige Wochen bis zum Spitzenspiel in Nordhorn (Freitag, 7. Februar), bis dahin werden wir wenig trainieren, dafür neue Kraft tanken und motiviert der Aufgabe entgegen treten 🙂.

2. Herren: Heimspiel in Eversburg gegen Emslage

saadds

Auf geht’s nach Eversburg!

Achtung, Achtung: Teil 2 der Saga um die 3. Herren folgt am morgigen Sonntag.

Dafür gibt es hier den Hinweis, dass unsere 2. Herren am heutigen Tage (statt in Halle B) um 15:30 Uhr in Eversburg den VfL Emslage empfängt.

Mit dabei sein wird unser Neuzugang aus der 1. Herren, Marian von Oy, der sich im mittleren Paarkreuz der Bezirksliga Süd durchbeißen wird.

Unsere Aufstellung lautet:

1 – Paul Willenbring (Getränkewart)
2 – Oli Aprile (Kassenwart)
3 – Marian von Oy („Gutelaunewart“)
4 – Tobias Krüger („Begrüßungswart“)
5 – Pascal Beckmann (Materialwart)
6 – Ulrich Kasselmann (Festwart)

In der letzten Saison hatten wir im ersten Spiel der Rückserie gegen Papenburg einen Durchhänger, als wir mit Matthias Mötsch aus der 1. Herren einen Fehlstart par excellence hinlegten. Dieses Mal wollen wir wacher sein und den Emslagern wie im Hinspiel alles abverlangen.

Wir freuen uns auf Euch!

2. Herren erobern Schattenparadies in Emslage!

Man(n) sonnt sich, während man auf die Verspätung wartet.

Man(n) sonnt sich, während man auf die Verspätung wartet.

In der Rückrunde 2013/2014 hatte die 2. Herren in den Emslager Gefilden nichts zu lachen. Bereits nach den Doppeln und den ersten zwei Einzeln lagen wir mit 5:0 hinten. Letztlich sollten wir mit einem 6:9 von Captain Uli Engling und Co. nach Hause geschickt werden.

In dieser Saison haben sich die Emslager mit ihrem ehemaligen Kollegen Stefan Rieken (SV Brackwede, Bezirksliga oben, 1709 Punkte) verstärkt, der in der Mitte auf Punktejagd gehen wird. Somit gehören die Gastgeber in diesem Jahr zu den Anwärtern auf den Aufstiegsrelegationsplatz.

Wir wollten uns am vergangenen Samstag für die letztmalige Niederlage in Twist-Rühlerfeld revanchieren. Paul hatte am Tag vorher Goldene Hochzeit gefeiert, Uli hatte seine eigene Treffpunktzeit beim OSC verinnerlicht, sodass Tobias, Pascal und Stefan bei Sonnenschein noch wunderbare 40 Minuten auf der OSC-Tartanbahn verbrachten und ein OSC-F-Jugendfußballspiel verfolgten (gefühltes 20:1 für den OSC).

Danach ging es zu fünft im Ford auf die Autobahn. Wir hatten Glück, dass Pascal hinter unserem 2 Meter Mann Paul noch sitzen konnte und wir die Fahrt unbeschadet und ohne Beinverkürzung überstanden :).

Oliver kam nach seiner Schicht direkt nach und wir konnten pünktlich um 14:30 Uhr mit unserem Match beginnen. Dieses Mal wollten wir in den Doppeln besser starten. Unser Einserdoppel Paul & Pascal machte es mal wieder spannend. Nach einer 2:0 und 9:7 Führung brachen unsere Nr. 1 und 2 regelrecht ein. Da konnten wir uns glücklich schätzen, dass wir nach Abwehr von einem Matchball noch mit 12:10 die Oberhand behielten (7,4,-9,-4,10).

Tobias und Oli warten bisher noch auf ihren ersten Erfolg. Ziemlich bitter, dass eine 10:6 und 10:8 Führung in Satz 1 und 2 nicht reichten. Nach gewonnenem Satz 3 & 4 war im letzten Satz gegen Rieken/Engling kein Kraut gewachsen (-10,-10,6,7,-3).

Uli und Stefan spielen sich immer mehr zusammen ein und gewannen gegen den aktuellen Kreismeister aus dem Emsland Temmen/Bahns (9,7,-10,8). 2:1!!

Nach dem Spiel noch als Zuschauer ins der Emslager Turnhalle unterwegs.

Nach dem Spiel noch als Zuschauer in der Emslager Turnhalle unterwegs.

Pascal spielt gegen Christoph Schepers groß auf und scheint in Satz 3 auf der Gewinnerseite zu liegen. Leider biegt sein Konkurrent das Ganze noch einmal hin und geht als Sieger vom Center-Court (-4,3,-10,-10).

Paul fischt Ball um Ball gegen Pokerface und No-Look-Aufschläger Engling. Mehrere Satzbälle kann unsere Nr. 1 im vierten Satz nicht in Bares ummünzen, sodass auch das zweite Einzel des Tages an Emslage geht (10,-7,-7,-14). 2:3

Tobias spielt gegen Neuzugang Rieken eine ruhige Kugel und attackiert in den entscheidenden Momenten. Das reicht zu einem 3:1 (5,-8,9,4).

Erstaunt sind alle von der Leistungssteigerung eines Christian Bahns, der die Zuschauer mit einigen Tempovorstößen in seinen Bann zieht und Oli im ersten Satz nach Belieben beherrscht. Danach hört der OSCler auf Meister Willenbring und erledigt die Aufgabe mit Noppengewalt (Neubauer Diamant lässt grüßen) in Windes Eile (-9,4,8,7). 4:3!!

Uli kommt gegen Temmen gut rein und führt schnell mit 1 zu 0. Doch Minute um Minute lässt der Emslager das Kasselmannsche Kartenhaus zusammenfallen. 2:1 und 10:8 liegt Uli hinten und abermal schafft es unser Feuerwehrmann in dieser Saison den Hebel wieder umzulegen. Ein ganz wichtiger Punkt für uns, der erst mit 11:9 im Fünften entschieden wird (8,-9,-1,11,9). 5:3

Jetzt kommt noch Captain Stefan ran, der gegen Tenbruck gut loslegt und mit 10:6 in Führung geht. Doch sechs Punktverluste hintereinander machen den Traum vom Satzgewinn zu einer Illusion. Der zweite und dritte geht jeweils an eine der beiden Seiten, Satz 4 für den OSC. Im fünften sind die beiden gleich auf und Tenbruck entscheidet am Ende knapp das Duell für sich. (-10,3,-3,9,-9). 5:4

Umso wichtiger, dass ausgerechnet Paul Willenbring mit seinem Abwehreinlagen Christoph Schepers (wie schon im Doppel) aus dem Konzept bringt. (-8,8,7,7).

Pascal ist nur einen Satz lang Uli Engling gewachsen, dafür kontert Oli mit einem 3:2 gegen Rieken. Postwendend kommt die Antwort von Emslage in dem Christian Bahns seine starke Form bestätigt und Tobias Krüger von der Platte fegt. 7:6

Uli lässt sich

Da sind die Burger!

Da sind die Burger!

nicht beirren und bestätigt mit einem 3:0 gegen „Klatscher“ Tenbruck seine Form. Da will Stefan auch hin und lässt sich nach katastrophalem Satz 1 von Leitwurst Oli nochmal motivieren, mehr für die Offensive zu tun. Das gelingt und sogar ein 6:10 im dritten Satz lässt sich umdrehen (-3,3,11,2). 9:6!!

Die Revanche ist geglückt und der erste Saisonsieg ist eingefahren!

Danach geht’s für die Emslager gleich ins zweite Spiel zuhaus. Die Meppener stehen schon in den Startlöchern und wollen ihre gute Form auch hier beweisen. Wir bekommen eine ganze Kiste vom Gastgeber gestellt und verfolgen nach Bierdusche unter der Dusche die Partie bis zum Seitenwechsel. Am Ende wird Emslage nach hoher Führung noch einen Punkt abgeben.

Wir sind da bereits auf der Rückfahrt und lassen uns von unserem neu gewählten 2. Herren Festwart Uli Kasselmann ins Tennessee Mountain Restaurant kutschieren (Anweisung an Fahrer Paul ..).

Genüsslich wird vorm Fernseher der HSV Erfolg gegen Borussia Dortmund in der Wiederholung verfolgt und eine 2:3 Niederlage der Kölner von dem ein oder anderen Mitspieler betrauert. Da kommt auch schon der Mountain Burger in XL Variante, wo 340g Fleisch auf der Tagesordnung stehen und der Hunger bei Uli ausnahmsweise nicht mehr so groß erscheint.

Die Möglichkeit zur Fettverbrennung hatten wir gleich unter der Woche am Mittwoch (gestern), wo uns der TSG Dissen so einiges abverlangte.

Wie es ausgegangen ist?  Das erfahrt Ihr in der nächsten News!

„Müde“ Emslager zerstören 2. Herren im Schattenparadies!

emslage_schattenparadies

Das Schattenparadies wird angerichtet!

Was für eine Rückrunde!

Nachdem wir von ein paar Tagen bekannt gegeben hatten, dass die 2. Herren/OSC und Mirko Kretschmer getrennte Wege gehen, mussten wir kurzfristig für den nächsten Spieltag bzw. für die nächsten Spiele passenden Ersatz finden.

Mit Johannes Walter reaktivierten wir für das Emslage Match einen Münsteraner Jura-Studenten, der das Tischtennis-Spielen seit November letzten Jahres an den Nagel gehängt hat. Wir sagen schonmal Danke für deinen Einsatz!

Ärgerlich fing das Ganze für Johannes an. Morgens aufgestanden wollte er mit dem Fahrrad Richtung Bahnhof los, bemerkte dann vor der Haustür sein fehlendes Zweirad. Geklaut! Im Sprint ging es zum Münsteraner Bahnhof, um dann zusehen wie der Zug einem vor der Nase wegfuhr. Gut, dass wir eine Stunde Karenz eingeplant hatten und wir somit nur 25 Minuten später unsere Fahrt ins Emsland antreten konnte.

Nach der 100 Kilometer Fahrt kamen wir an der Twister Turnhalle an und bestaunten gegen 12 Uhr die gut aufgelegten Emslager (Bahns, Temmen und Bürkle), die noch bis 7 Uhr in der Früh nach dem Riemsloh Spiel (6:9) in eigener Halle gezaubert hatten und nun gerade aufgestanden waren. Zahnbürste und Riesen-Sektpulle lieferten in der Umkleide gleich den Beweis. 😉

Weiterlesen

2. Herren: Es geht auch ohne 1 und 2 … !

osc-emslage-tischtennis-2013

Der Fight, der Tischtennisfreunde begeisterte! Thomas Levien vs. Christoph Schepers!

„Geschafft! Wir haben’s geschafft!“

Der dritte Sieg in Folge wurde gelandet, und eine 6:0-Punktebilanz ziert die Tabelle der Bezirksliga Süd.

Wie es dazu kam?

Pünktlich und heiß warten wir um 19:40/45 darauf, dass die Basketballer endlich das Spielfeld räumen, damit sich die fünfte Herren und unsere Wenigkeit ans Aufbauen machen können. Behindert durch so manchen Michael Jordan bahnen wir uns den Weg Richtung Spielfeld und schaffen es tatsächlich zu 20 Uhr mit Banden, Platten, Bänken, Stühlen, Tischen und Co. durch zu sein und uns der Einspielphase an einer bzw. zwei Platten (im Aufenthaltsbereich) zu widmen.

Schließlich sind die sympathischen Gäste aus Emslage um Spitzenspieler Christoph Schepers längst eingetroffen und begehren selbst am zweiten Wettkampftisch Zirkulation. Alte Geschichten zwischen Schepers und Härtel aus vergangenen guten alten Zeiten Tagen werden wach, als man sich noch als Schüler auf Bezirksendranglisten duellierte. Doch jetzt zählt erst einmal das Hier und Jetzt. Wir wollen die zwei Punkte und sind bereit im Kollektiv zuzuschlagen. 😉

In den Doppeln zeigen Mirko und Tobias mal wieder, dass man gegen die Einserdoppel (Schepers / Engling) mehr als mithalten kann. Aber so richtig will der Satzgewinn nicht funktionieren. 10:5-Führung und leider mit 12:14 abgegeben. Satz 2 wird weiter gefightet, doch ein 10:12 wird letztlich von der lebenden OSC-Legende Alfred Schiemann auf dem Block notiert. Satz 3 ähnliches Bild. Aber kein Grund um aufzugeben, die Einzel bieten genug Möglichkeit zur Revanche.

Thomas und Oli beissen sich mal wieder rein und gewinnen mit 3:1 und knappen Sätzen ihr Match. Ähnlich ergeht es Dominik und Stefan, die als 3er-Doppel ihre weiße Weste wahren und mit einem 11:9 in Satz 5 das Ganze beenden (11,-9,11,-5,9).

Weiterlesen