Schlagwort-Archive: TV Hude

Oberliga-Relegation endet im Drama für Hude

Die Neue Osnabrücker Zeitung hat schon sehr treffend die Worte für das geschehene „Unheil“ gewählt.

„Der 1. Mai 2016 wird künftig als dunkler Fleck in der Vereinschronik des TV Hude geführt werden müssen. Nach einem wahren Tischtennis-Drama ist der Turnverein am Sonntag aus der Oberliga abgestiegen. Kaum ein Regisseur hätte dabei das Szenario spannender inszenieren können. Nur 13 Bälle haben dem Turnverein am Ende zum Klassenerhalt gefehlt.“

Hier der Link zum NOZ-Artikel: *klick*

es-hat-nicht-sollen-sein-tv-hude-tischtennis

Es hat nicht sollen sein! (Foto aus der Oberliga Saison 2015/2016)

Trainingslager in Kooperation mit dem TV Hude

Zeitplan

Zeitplan des Trainingslagers

Es ist zwar schon etwas her, aber trotzdem soll es an dieser Stelle noch seine Erwähnung finden. In Kooperation mit dem TV Hude ging es für fünf Jugendliche vom 28.12.-30.12.13 nach Hude zum Trainingslager.

Schon der erste Blick auf den Trainingsplan ließ verlauten, dass es anscheinend viele Trainingseinheiten geben wird.  „Spielen wir da eigentlich nur Tischtennis?“, konnte man von den Teilnehmern hören. Und mit sechs Trainingseinheiten à 2,5 bis 3 Stunden kann man davon ausgehen, dass man an den drei Tage seeeehr viel Tischtennis spielen wird.

Voller Elan traf man sich am Samstag an der Halle B und der Bulli, der netterweise vom OSC samt Fahrtkosten gestellt wurde, füllte sich mit  Taschen, Schlafsäcken und Luftmatratzen. Nach 1,5 Stunden in Hude angekommen wurde der Gymnastikraum mit Matten und Taschen gefüllt, sodass das ein Nachtlager bereit stand. Dann ging es auch schon los mit der ersten Einheit. Schnell wurde klar, dass die Spieler aus dem Bereich Hude, die eigentlich dort im Stadtkader spielen, schon einige Male mehr ’nen Schläger in der Hand hatten als die OSCler. Immerhin konnten die zwei besten OSCler gut mithalten und spielten gute Einheiten.

Weiterlesen

Relegationsergebnisse, Teil 2

Wurst (Kochwurst)

Relegationswürste: Darum ging es am letzten Wochenende (Quelle: commons.wikimedia.org)

Hier wie versprochen Teil 2 der Ergebnisse vom Wochenende.

Bezirksoberliga Süd

Gastgeber Vorwärts Nordhorn startete gegen Riemsloh mit einem 9:3-Sieg. Im zweiten Spiel trennten sich Riemsloh und Molbergen Unentschieden. So sprach vor dem letzten Spiel eigentlich vieles für die Nordhorner, zu denen übrigens auch der gelegentliche OSC-Trainingsgast Florian Schuhmann gehört.

Doch es lief anders. Die Molberger überrollten die Grafschafter mit 9:4 und sind damit in der nächsten Saison in der Bezirksoberliga sicher dabei.

Landesliga Weser-Ems

Die Relegationsteilnahme hätte auch unsere 1. Herren treffen können, doch die zog ja bekanntlich im letzten Moment noch den Hals aus der Schlinge, so dass es die Oeseder Nachbarn traf.

Sie empfingen die Concorden aus Belm und den TB aus Oldenburg. Das Auftaktspiel bestritten die Oeseder gegen die diesjährigen Abo-Relegationsteilnehmer 😉 aus Belm. Die Belmer traten dabei allerdings ohne Denis Stern und Udo Rah an und verloren mit 4:9. Im zweiten Spiel machten die Belmer es besser. Sie besiegten den Oldenburger TB mit 9:4.

Auch in ihrem zweiten Spiel ließen die Oeseder nichts anbrennen und gewannen gegen die Oldenburger mit 9:3. Der zweite Sieg im zweiten Spiel. Damit ist die nächste Saison in der Landesliga gesichert. Glückwunsch an die Nachbarn.

Verbandsliga Nord

In der Verbandsliga-Relegation konnte sich der Landesliga-Vizemeister TV Hude II mit zwei Siegen gegen Geestemünde und Hittfeld durchsetzen.

Oberliga Nord-West

Im Kampf um den Platz in der Oberliga standen sich die TSG Dissen und der SSV Neuhaus aus der Nähe von Wolfsburg gegenüber. Leider waren die Dissener Jungs hier chancenlos: Endstand 0:9. Allerdings ändert auch dieses Ergebnis nichts mehr an dem geplatzten Wechsel von Fynn Pörtner zur 2. Herren des OSC. 🙂

Ein prall gefülltes TT-Wochenende

Eichhörnchen Düsseldorf Hofgarten edit

Neugierig auf das TT-Wochenende? (Foto: Ray eye, Quelle: commons.wikimedia.org)

Es geht mit Riesenschritten auf das Saisonende zu. Deshalb ist an diesem Wochenende in Sachen Tischtennis für die OSC-Teams auch richtig was los. Insgesamt sechs Partien stehen an, drei davon daheim in Halle B.

Freitag, 22. März

Los geht’s am Freitag, wo die Dritte in Nortrup gegen den dortigen SV um Ausnahmekönner Stefan Neßlage ab 20 Uhr nach dem letzten Strohhalm im Abstiegskampf in der 1. Bezirksklasse greifen will.
Hier hilft eigentlich nur ein Sieg, ansonsten hat das darauffolgende Spiel am Samstag in Oldendorf wohl nur noch statistischen Wert. – Jungs, haut rein!

Auch die 7. Herren will am Freitag ihre letzte Chance im Abstiegskampf nutzen. Um 20:15 Uhr empfängt sie in Halle B die Jungs vom Piesberger SV, die mit Stefan Brockmann den stärksten Spieler der Kreisliga (Bilanz bisher 21:1!) in ihren Reihen haben. Trotz aller Sympathien werden die Pyer sicher nichts zu verschenken haben. Deshalb ist für dieses wichtige Spiel jede Unterstützung willkommen.

Ein Kommen lohnt übrigens nicht nur wegen der Spannung im Kreisliga-Abstiegskampf. Es gibt ein weiteres Schmankerl/Add-On/Einlagespiel. 😉 Denn zeitgleich treffen auch eine 3er-Abordnung unserer letzten Sonntag – also noch vor Ostern! – wiederauferstandenen 1. Herren und eine Auswahl des Verbandsligateams der SG SW Oldenburg im Bezirkspokal (Herren A) aufeinander.

Das verspricht Tischtennissport auf hohem Niveau. Der Sieger dieses Spiel nimmt übrigens an der Finalrunde in Hude teil.

Samstag, 23. März

Samstag gibt es drei weitere Punktspiele für OSC-Teams. Dabei trifft der bereits feststehende Meister der 2. Bezirksklasse, unsere 4. Herren, ab 15 Uhr in der Backhaus-Arena auf den Gastgeber vom VfL Osnabrück. Um viel geht es für beide nicht mehr. Spannend ist allein die Frage, ob es der Vierten gelingt, die Saison verlustpunktfrei zu beenden.

Bereits eine Stunde später, also ab 16 Uhr, geht es hingegen wieder um sehr viel. Hier trifft die 1. Herren in Halle B auf die Reserve vom TV Hude. Dem Team aus Hude ist als derzeitigem Tabellenzweiten in der Landesliga der Relegationsplatz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde in die Verbandsliga berechtigt, zwar nicht mehr zu nehmen, aber vermutlich hoffen sie noch auf einen Ausrutscher des Tabellenführers aus Laxten, um vielleicht doch noch direkt aufsteigen zu können. Dafür dürfen sie sich auch bei einem vermeintlich leichten Gegner wie dem OSC keine Blöße geben.

Für unsere Erste geht es zwar weiterhin gegen den Abstieg, aber gegen den klaren Favoriten TV Hude II haben sie nichts zu verlieren. Vielleicht gibt ihnen das die nötige Lockerheit, um gegen die Huder den ein oder anderen Punkt mehr als im völlig verkorksten Hinspiel (0:9!) zu holen, der in der Endabrechnung im direkten Vergleich mit den anderen Teams aus dem Tabellenkeller unter Umständen Gold wert sein kann.

Das dritte Spiel habe ich eingangs bereits erwähnt. Die Dritte wird ab 18 Uhr in Oldendorf von der heimischen 3. Mannschaft der Spielvereinigung erwartet. Für die Oldendorfer geht es in der 1. Bezirksklasse eigentlich um nichts mehr, und ob es für unsere 3. Herren noch spannend ist, hängt maßgeblich vom Ergebnis des Spiels am Vortag in Nortrup ab.

Wir drücken allen Teams die Daumen und hoffen natürlich sehr auf Eure Unterstützung vor Ort. Schließlich ist für reichlich Spannung gesorgt.

1. Herren erreicht Bezirkspokalfinale in Hude!

Unsere 1. Herren hat am gestrigen Dienstag die erste La-Ola-Welle angestoßen.

Mit einem ungefährdeten 5:0-Erfolg über den Bezirksligisten SV Ochtersum qualifzierte sich Thomas Leviens Truppe neben dem SG Schwarz-Weiß Oldenburg, dem Heidmühler FC und TV Hude für das Bezirkspokalfinale der Herren B Konkurrenz am Sonntag in Hude.

Oliver Hinnersmann, Jörg Kuhlmann und Thomas Levien waren an dem Sieg an der Nordseeküste beteiligt. Hier gehts zu den Ergebnissen: *klick*

Wie wir am Sonntag in Hude auflaufen werden, bleibt derzeit noch ein Geheimnis.

Schaun mer mal!

Es wird heiss …

Diese Woche gehts für den OSC kräftig in die Vollen. Bereits heute Abend stattet der SV Atter unserer fünften Herren einen Besuch ab.

Die nächste Partie spielt sich einen Tag später in der neuen Halle des VfL Osnabrück ab. Dort empfängt der Spitzenreiter unsere sechste Herren, die weiterhin auf den Relegationsplatz schielen.

Am Freitag (20 Uhr) heißt die 3. Herren den Zweitplatzierten der 2. Bezirksklasse, den SV Nortrup, willkommen.

Nachdem die 1. Herren am Freitag auswärts bei der dritten Mannschaft vom TV Hude antritt, nimmt sie am Samstag mit dem TSG Burg Gretesch die zweite Hürde. Spielbeginn ist hier um 17 Uhr.

1. Herren: Aller Aufstiegssorgen entledigt

Tief durchatmen durfte am letzten Sonntag Nachmittag die 1. Herren des OSC: Nach einer Woche voller angstbesessener Träume und quälerischer Selbstzweifel angesichts eines möglichen Aufstieges gab es nun endlich Entwarnung. Mit einer eher untypisch deutlichen Niederlage von 2:9 gegen den Titelfavoriten TV Hude gab es mächtig einen auf die Nuss, wobei die Niederlage auch etwas knapper hätte ausfallen dürfen.

Schon die Doppel ließen dabei nichts Gutes erahnen (1:2). Nach der ersten Einzelrunde (1:4, 1:6, 2:7) war das Ding dann endgültig durch, zumal Kersi und Kuhli auch noch verletzt waren bzw. sich verletzt hatten und das Spiel somit seinen Lauf nahm. Hude insgesamt zu stark besetzt, sodass schon ein optimaler Spielverlauf hätte herhalten müssen, den es aber so nicht gab.

Die starke Zuschauerpräsenz, die Verpflegung und das nette Bierchen im Anschluss mit den Hudern konnten dann doch recht zügig über die Klatsche hinwegtrösten. So hat man zumindest Hude jetzt mehr als die volle Solidarität im Aufstiegskampf geleistet.

Ziel kann jetzt nur Platz 3 sein, um die bärenstarke Hinrunde noch mit einem mehr als ordentlichen Platz abschließen zu können. In zwei Wochen kann in Oldendorf dazu der erste Schritt gemacht werden. Bis dahin darf man sich jetzt erstmal entspannt zurücklehnen und besser schlafen und träumen als zuletzt.

Spitzenspiel: Heute 1. Herren vs. TV Hude

Heute steht für unsere 1. Herren das Spiel der Spiele in der Bezirksoberliga an. Möchte man in dieser Saison die Großen um den TV Hude und den SF Oesede weiterhin ärgern, dann sollten heute um 14 Uhr in der Halle B Taten statt Worte gegen den Zweitplatzierten TV Hude folgen.

Denkt man an die allgemeine Solidarität die man schon bei bei Spielen in der Vorrunde gegen den TV Hude (8:5 Führung + Matchbälle im Schlussdoppel), gegen SF Oesede (7:9 Niederlage nach 6:3 Führung) und am ersten Spieltag gegen den SVC Belm-Powe (7:9-Schlacht nach 7:3 Führung) bekundete, steht diese Thematik (eingebracht durch Politstar Dirk Moldenhauer) nun auch im deutschen Bundestag ganz oben auf der Tagesordnung. Moldenhauer brachte in einem einstündigen Vortrag den Paralmentariern den OSC und seine Denkweise näher.

So soll noch in diesem Jahr die Verwendung für den Solidaritätszuschlag (kurz: SOLI) eine neue Dimension erhalten. Aufbau Ost ist Vergangenheit, so werden in Zukunft die Steuerabzüge ins Vereinswesen investiert (wie das auch immer aussehen mag).

Denn wie sagte schon Markus Frankenberg im Artikel 1. Herren mit beispielhafter Solidaritsbekundung, „irgendeiner Mannschaft muss bestimmt wieder zur Seite gestanden werden“!

Also nicht vergessen, heute 14 Uhr zum gemeinsamen Solidarisieren in der Halle B treffen und Spitzentischtennis aus der Bezirksoberliga verfolgen.

Einen Vorgeschmack gefällig? Dann zieht euch das Video vom Spiel gegen den SVC Belm-Powe rein. Jörg Kuhlmann und Denis Stern zeigen klasse Ballwechsel!

1. Herren: Kontinuität bei Solidaritätsbekundung gewährleistet?

Gestern ging es in der Halle B mal wieder hoch her. Die fünfte Herren (Zweiter der Kreisligavorrunde) empfing den direkten Tabellennachbarn SV Rot-Weiß Sutthausen und es sollte sich eine emotionale Partie daraus entwickeln. Ins Detail wird noch Vitali Belz mit einem ausführlichen Bericht gehen, so bleibe ich bei dem Ergebnis, einem Unentschieden das nach einem empfindlichen Rückstand erzielt wurde!

Für unsere erste Herren könnte am morgigen Sonntag um 14 Uhr die Solidaritätsbekundung weitergehen. Dann treffen wir auf eine neuformierte Huder Mannschaft die mit Christopher Imig einen Neuzugang aus den eigenen Reihen (1. Herren, Verbandsliga) präsentiert. Das Hinspiel ging in Hude mit einem Unentschieden aus. Wir freuen uns auf euren Besuch!

1. Herren mit beispielhafter Solidaritätsbekundung

Wer hätte ernsthaft daran glauben wollen, dass es in unserer von Gier, Macht und Eitelkeiten bestimmten Gesellschaft noch Menschen gibt, denen das Wohl Anderer eben mehr am Herzen liegt als das eigene? Selbst der kühnste Optimist und waghalsigste Freidenker unserer Zeit würde eher die Arbeit einstellen wollen, als nach dieser Spezies unter uns zu suchen. Und doch: Der Autor ist fündig geworden und möchte euch davon erzählen:

Hatte sich die 2. Mannschaft des OSC noch die Augen ausgeheult nach der unerwarteten 6:9-Schlappe in Niedermark angesichts verpasster Relegationschancen, so stand die 1.Mannschaft an diesem Wochenende förmlich in der Pflicht, mit Empathie und Solidarität wahren Teamcharakter zu zeigen, um wenigstens gemeinsam durch das Tal der Tränen zu gehen. Wie effektiv das gelang, dazu nun mehr:

An allererster Stelle – wie sollte es anders sein – König Kulic: er zieht sein ihm angeborenes, ererbtes, dominantes Spiel gnadenlos durch gegen Schäffold (3:1) und Stern (2:0), um dann doch festzustellen, dass ein zweiter Einzelsieg sicher keine Solidarität bewiesen hätte. Daher verliert er noch schnell 2:3. Klasse!

An zweiter Stelle Frankie und Dirk: Schrecklich, wie sie ihre ersten Spiele gewinnen und grausam für die Betrachter zugleich, doch clever, was sie dann tun. Frankie schiebt wie immer das Material vor und vergibt souverän 2 Matchbälle, Dirk entzieht sich gänzlich dem zweiten Match, 0:3. Levien guckt die Strategie ab und kopiert sie perfekt, echt super!

Oli hingegen ist der Meister der Solidarität, ihm gelingt es gleich, Doppel und 2 Einzel abzugeben, perfekt!!

Nur einer muss – auch wie immer – aus der Reihe tanzen, das enfant terrible, Welpe Kersi!! Von irgendwelchen Solidaritätsbekundungen nichts gehört – da nie beim Training – haut er drauf, was das Zeug hält. Auch gut gemeinte Ratschläge in den Satzpausen verpassen sein Gehör, er knallt alles weg. Auch noch beim 9:9 im 5. Satz des Abschlussdoppels rallt er nichts, sodass Kuhli ihm zur Seite springt und den Rest überzeugend erledigt. Puh, das war knapp!!!

Nicht auszudenken, wie frustriert die 2. Mannschaft und die unglaublich vielen Zuschauer (die eingeweiht waren) reagiert hätten, wenn das Unentschieden noch gerettet worden wäre. So ist alles nochmal gut gegangen und die 1.Mannschaft ist ihrer Vorbildfunktion im Verein mit einem clever herausgespielten 7:9 (nach 7:4) mehr als gerecht geworden.

Ein solches Spiel dürfte es öfter geben, hat allen Spaß gemacht, Belmern und Osnabrückern gleichermaßen. Gegen Hude ist am nächsten Sonntag Ähnliches geplant, irgendeiner Mannschaft muss bestimmt wieder zur Seite gestanden werden.

1. Herren: Derby gegen Belm & Spitzenspiel vs. Hude

Für unsere 1. Herren geht es an den beiden kommenden Wochenenden nun auch los. Und das nicht ein wenig, sondern gleich in die Vollen.

Die Vorgeschichte:

In der Hinrunde spielte unsere 1. Herren, die ja bekanntlich mit Blau-Weiß Papenburg gerade aus der Bezirksliga in die Bezirksoberliga aufgestiegen waren, einen hervorragenden Stil, der mit Platz 2 in der Hinserienabrechnung vor dem großen Aufstiegsaspiranten und Titelanwärter TV Hude belohnt wurde.

Siehe:

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
1 SF Oesede II 10 9 1 0 89:45 +44 19:1
2 Osnabrücker SC 10 8 1 1 87:45 +42 17:3
3 TV Hude II 10 7 2 1 84:49 +35 16:4
4 Spvg. Oldendorf II 10 5 3 2 77:57 +20 13:7

Das OSC-Ziel vor der Saison war es die Favoriten und Großen zu ärgern und früh den Klassenerhalt zu feiern, was bisher beachtlich gelungen ist.

Zur Rückserie haben sich die Huder nochmal exzellent mit Christopher Imig und Peter Graham aus der 1. Herren (Verbandsliga) verstärkt, sodass dem Aufstieg der Huderaner nichts mehr entgegen stehen sollte und der OSC ein krasser Aussenseiter auf die Aufstiegs- bzw. Relegationsplätze ist und sich als gallisches Dorf dementsprechend wohlfühlt.

Wir freuen uns trotzalledem auf eine heisse Serie, die bereits am kommenden Sonntag mit dem Derby in eigener Halle gegen die erste Mannschaft vom SVC Belm-Powe beginnt. In kompletter Besetzung ist Belm ein Kandidat für die ersten drei Plätze, umso mehr sind wir gewarnt und werden versuchen das erste Match der Saison positiv zu gestalten. Merke: 13 Uhr am Sonntag, den 22. Januar gegen Belm.

Das zweite Spiel gegen Aufstiegsfavorit Hude folgt einen Sonnntag später. 14 Uhr am Sonntag, den 22. Januar zuhause gegen den TV Hude.

Wir hoffen auf eure Unterstützung!

1. Herren auf Kurs in der BOL

Das Bild kommt von Härtel

Auch wenn es der einen oder anderen Herrenmannschaft an diesem Wochenende etwas wehtut: Die 1. Herren geht als Aufsteiger in dieser Saison voran und steht mit 11:3 Punkten auf einem bemerkenswerten 2. Platz. Mit zwei 9:2 Siegen am vorletzten Wochenende, mit der Spvg. Oldendorf und TV Hude III keine Laufkundschaft, hat man sich von den Abstiegsrängen zunächst mal eindeutig entfernt.

Schon am Freitag Abend lief es bemerkenswert gegen den Mitaufsteiger aus Hude. Lediglich ein Doppel (ausgerechnet das Doppel 1 mit Frankenberg/Moldenhauer) und ein Einzel gehen weg, ansonsten bleibt der OSC in allen Paarkreuzen stabil und gewinnt deutlich. Am Sonntag Morgen wurde zum gemeinsamen Frühstück geladen, Kaffee, Brötchen, Leckereien und Pils stehen zum ansprechenden Frühschoppen bereit.  Diese Motivation übertrug sich direkt auf die OSC-Truppe: Oldendorf wird mit dem gleichen Ergebnis am frühen Sonntag Morgen zurück in den Grönegau geschickt, und das nicht nur, weil der eine oder andere vom SVO etwas zu tief ins Glas geguckt hatte am Vorabend.

Wie dem auch sei: Mit den ausstehenden Partien gegen Belm, Meppen und Gretesch steht man am Ende zumindest mit einem positiven Punktekonto dar, was angesichts von 3 direkten Absteigern in diser Saison durchaus wertvoll ist. Wir hoffen auf weitere, kraftvolle Unterstützung im Heimspiel gegen Meppen im Dezember oder beim Auswärtsspiel in Belm Ende November.

Doppelspieltag am Freitag Abend

Für die erste und vierte Herren gehts heute Abend mal wieder um die Wurst.

Unsere Vierte empfängt als Tabellenführer den ebenfalls ungeschlagenen Zweiten aus Fürstenau. Für unsere Erste gehts gegen die dritte Mannschaft des TV Hude. Beide Spiele versprechen einiges, schauen mer mal was wir ab 20 Uhr in Halle B geboten bekommen.

Am Samstag trifft unsere Dritte auswärts auf den TSV Ueffeln, am Sonntag dann das Spitzenspiel in der Halle B, wo unsere Erste den Titelfavoriten aus Oldendorf um 11:30 Uhr willkommen heisst.