Schlagwort-Archive: TuS Engter

3. Herren: Zweiter Rückrundensieg

Maria Taferl Basilika Langhausfresko 01

3. Herren: Der Blick geht endlich mal wieder nach oben. (By Uoaei1 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Nachdem wir lange auf den zweiten Sieg warten mussten, gab es wieder ein Erfolgserlebnis gegen die Mannschaft aus Engter. Der Sieg war letztlich eine ausgeglichene Teamleistung aller Mannschaftsteile:

Im oberen Paarkreuz standen zwei Siege für den OSC (1 x Justus + 1 x Andreas), zwei Siegen von Stefan Lauxtermann gegenüber.

In der Mitte hatten wir eine Serie, Vitali und Hajo gewannen alle drei Einzel!

Im unteren Paarkreuz half uns, erstmals in der Rückrunde, Tom für HP aus, und dies zahlte sich aus. Auch unten folgten zwei starke Siege von Jan-Hendrik und Tom.

Abgerundet von zwei Doppelerfolgen von Hakemann/Treubel und Mons/Belz gab es den nächsten Punkterfolg. Letztlich stand ein 9:3 in der heimischen Arena auf dem Spielbogen.

Trotz des Sieges wird es schwer den Klassenerhalt (bzw. Relegationsplatz) aus eigener Kraft zu erreichen. Wenn das noch möglich sein soll, müssen noch mindestens zwei bis drei Siege folgen. Es bleibt spannend.

Vorschau auf das Wochenende

No-nb bldsa 3e018

Das Wochenende ist in Sicht. (von Unbekannt [Public domain], via Wikimedia Commons)

An diesem Wochenende sind die OSC-Teams gleich sechsmal gefordert: drei Damen- und drei Herrenspiele; dreimal auswärts und dreimal im OSC-Sportzentrum.

Freitag, 2. Dezember

Am Freitag erwartet unsere 4. Herren die 1. Herren aus Voxtrup um 20 Uhr in eigener Halle zu einem echten Spitzenspiel in der Kreisliga Stadt.
Beide Teams sind bislang noch ungeschlagen, doch der Druck liegt eindeutig bei den Aufstiegsfavoriten aus Voxtrup, die mit Tobias Krüger, Mirko Kretschmer und Marc Scheundel gleich drei Ex-OSCer im Aufgebot haben, die zudem schon in höheren Gefilden erfolgreich gespielt haben. OSC-Kapitän Sebastian Otten und seine Jungs freuen sich über Unterstützung und haben nach Spielende sicher auch ein Bier für die Fans übrig. 😉

Die seit Saisonbeginn von Ausfällen geplagte 3. Herren muss zu einem Kellerduell nach Engter und versuchen dort, den Anschluss an die Nichtaufstiegsplätze der 2. Bezirksklasse nicht zu verlieren.
Das dürfte schwer genug werden, denn die Engteraner sind gerade zu Hause eine Macht und im Abstiegskampf erfahren. Davon kann so mancher OSC-Alt-Internationale ein Lied singen. 😉 – Viel dürfte davon abhängen, wen Kapitän Jan-Hendrik Mons aufstellen kann.

Unsere noch ungeschlagene 2. Damenmannschaft fährt an diesem Abend nach Wissingen, um dort um 20:15 Uhr die 7. Mannschaft des SV 28 in der Kreisliga herauszufordern.

Samstag, 3. Dezember

Am Samstag geht es für die 2. Damen um 16 Uhr gleich weiter. Dann führt ihr Weg nach Hollage, wo sie auf die Zweitvertretung der Blau-Weißen treffen. Mit zwei Siegen aus diesen beiden Spielen würde sogar die Tabellenführung winken. Doch das ist natürlich erstmal nur Wunschdenken.

Ab 17 Uhr geht es dann in der Halle B richtig rund. Louisa Brieskorn und ihre 1. Damen erwarten die Bezirksliga-Konkurrenz aus Wellingholzhausen, während in der anderen Hallenhälfte die 2. Herrenmannschaft von Kapitän Justus Treubel auf den Tabellenletzten der Bezirksliga Süd, SV Concordia Emsbüren, trifft.

4. Herren: Vermeintliche Bestaufstellung

Wreck of Cabo de Santa Maria, 2010 December - 4

Das Wrack der 4. Herren nach der Havarie in Engter (Foto: Ximonic (Simo Räsänen), CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons)

Freitagabend, der 19.02.2016 in der Sporthalle in Engter: Der Vorletzte gegen den Drittletzten!

Eigentlich waren alle Vorzeichen gegeben für ein ordentliches, spannendes und nervenaufreibendes Spitzen(abstiegs)spiel am Freitagabend, aber nur eigentlich!

Bei der Antrittsrede war noch eine gehörige Portion Respekt von Seiten der Engteraner zu spüren, da der OSC mit der Aufstellung Belz – Heiber – Beste – Treger – Holst – Arends seine vermeintlich beste Aufstellung der Saison präsentierte. Von diesem Respekt war anschließend leider nicht mehr viel übrig.

Es schien als wären wir an diesem Freitag alle mit dem falschen Fuß aus dem Bett gekommen. Nur so lässt sich erklären, dass wirklich gar nichts zusammenlief. Am Ende des Abends mussten wir mit nur sieben gewonnenen Sätzen und einem Spielverhältnis von 0:9 die Halle verlassen.

Unglücklicherweise sah bei diesem Spiel auch noch der Noch-Atteraner Stefan Lauxtermann zu, was unserem ärgsten Verfolger sicher Auftrieb für das Abstiegsendspiel geben wird. (Vielleicht unterschätzt der SV Atter uns nun sogar ein wenig, es bleibt spannend.)

Glückwunsch an Engter für die super Leistung an dieser Stelle!

Der OSC gibt nicht auf und hofft weiterhin auf einem Punktgewinn in der Rückrunde!

4. Herren: Heimniederlage gegen Engter

Defeat of the Saxons by Arthur

4. Herren: Deutliche Niederlage gegen Engter (von John Cassell (Internet Archive) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Auch im zweiten Spiel der Saison gab es für die Vierte nichts zu holen. Ohne drei bzw. vier Stammspieler, wenn man Tom mitrechnet, ging es am Samstag in Eversburg gegen die Engteraner.

Lasse, Vitali und Burkhardt fehlten. Dafür waren Carsten, Hartmut und Martin dabei. Der Doppelauftakt ging mit drei Niederlagen gleich gründlich in die Hose. Nur Carsten und Axel hatten eine echte Siegeschance. Sie verloren sehr unglücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Die anderen beiden Doppel hatten nichts zu melden.

Im oberen Paarkreuz konnte Carsten gegen Wilhelm Schubert nichts ausrichten, doch Hajo sorgte mit einem 5-Satz-Sieg gegen Langner für den ersten OSC-Punkt.

In der Mitte tat Hartmut es ihm gegen Krämer gleich, während der Autor gegen Petermann nur einen mageren Satz gewinnen konnte.

Unten kam Martin gegen Stetefelds Anti-Top nie richtig ins Spiel und musste gratulieren. Nur „Mr. OSC“ Axel unterstrich seine momentan gute Form mit einem Sieg gegen Torsten Schubert und holte so den dritten und leider letzten Punkt für uns.

Dodesheide bleibt in der 2. Bezirksklasse

Ein langer Relegationstag in der Dodesheide ist zu Ende. Doch für die Gastgeber hat es sich gelohnt, denn mit zwei Siegen gegen Atter (9:6) und Engter II (9:2) konnten sie ihren Platz in der 2. Bezirksklasse behaupten.

Auf Platz 2, in Lauerstellung, landeten die Jungs aus Atter, die gegen Engter II ein Unentschieden erreichten und sich aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor Engter platzieren konnten.

In der Relegation zur Bezirksliga holten sich die Belmer Platz 2 hinter dem SC Baccum und vor dem gastgebenden Spvgg. Brandlecht-Hestrup.

Das Wochenende der Wahrheit

Aix galericulata -Belgium -pair-8a

Rele-Showdown am Wochenende (Foto: Jannes Pockele from Kalmthout, Belgium, CC BY 2.0. via Wikimedia Commons)

Es ist mal wieder soweit: Showdown am Saisonende.

An diesem Wochenende werden die Relegationsrunden auf allen Ebenen ausgespielt. Der OSC kann sich diesmal entspannt zurücklehnen, denn er ist nirgendwo beteiligt.

Interessante Spiele in der Nähe könnte es vor allem am Samstag in der Dodesheide (Relegation 2. Bezirksklasse) und am Sonntag in Niedermark (Relegation 1. Bezirksklasse) geben.

  • Am Samstag geht es in der Dodesheide für Atter, Engter II und die Gastgeber um die 2.BK-Wurst. Um 11 Uhr spielt Dodesheide gegen Atter. Das zweite Spiel soll dann 14:30 beginnen. Gegen wen Engter II im Anschluss spielt, hängt vom Ausgang des ersten Spiels ab. Üblicherweise ist das der Verlierer, damit das dritte Spiel ein echtes Endspiel ist.
  •  Am Sonntag in Niedermark treffen die Zweite des Gastgebers, der SC Glandorf und der SV Nortrup aufeinander. Los geht’s um 10:30 Uhr mit dem Spiel Niedermark gegen Glandorf. Um 14 Uhr greift dann der SV Nortrup ins Geschehen ein. Er bekommt es vermutlich mit dem Verlierer aus Spiel 1 zu tun, bevor er im Anschluss gegen den Gewinner des ersten Spiels antritt. Das könnte ein langer Sonntag werden.

Außerdem hat auch Belms 2. Herren mit Ex-OSCler Phil Lauenstein die Relegation zur Bezirksliga im Visier. Sie müssen am Samstag ab 15 Uhr in Brandlecht-Hestrup ran. Neben den Gastgebern bekommen sie es auch mit dem SC Baccum zu tun.

4. Herren: Erst Ausfall, dann Niederlage

Traurige brasilianische Fans bei der Fußball-WM 2014 nach der Niederlage gegen Deutschland (14711766213)

4. Herren: Enttäuschte Fans nach der Niederlage gegen Engter (Foto: Marco Verch, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons)

 OSC IV vs. TuS Engter

Wir hatten schon vor Spielbeginn eine Hiobsbotschaft zu verkraften. Heinz-Peter zog sich einen Bänderriss zu und sagte schon im Vorfeld für die restlichen Spiele im Februar ab. An dieser Stelle gute Besserung, und wir hoffen auf deine Rückkehr im März! Vertreten hat ihn Tom Heiber, danke dafür!

Der Start verlief schlecht. Wir verloren alle drei Doppel und starteten mit 0:3. Dazu muss erwähnt werden, dass schon zu Beginn der Rückrunde geplant war, die Kombination Vitali/Markus als Doppel 3 aufzustellen und die Kombination Michael/Michael als Doppel 1. Da bisher immer jemand gefehlt hat und jetzt HP längerfristig fehlt, ist es uns noch nicht ein Mal gelungen, beides gleichzeitig auszuprobieren.

Insgesamt fehlte es uns auch in den Einzeln an der nötigen Überzeugung, um den Sieg dann noch zu holen. Oben spielten wir diesmal stark, sowohl Michael als auch Vitali siegten deutlich gegen T. Schubert. In der Mitte gab es ein tolles Comeback von Höppi, der nach 0:1 und 1:2 Rückstand nach Sätzen noch in Fünf gegen Krämer gewann. Markus musste nach Sätzen zu -10, -7 und -14 schnell gratulieren, war aber lange nicht chancenlos. Unten verloren wir leider beide Einzel. Michael fand nicht in sein sicheres Spiel und Tom spielte nach langer Trainingspause stark, aber vergab den ein oder anderen hohen Schmetterball und musste so nach vier Sätzen seinem starken Gegner Renzenbrink gratulieren.

Der Endstand war 3:9 aus Sicht des OSC.

4. Herren: (Bisher) punkt-, sieg- und glücklos

Die Vierte auf der Suche nach dem gewissen Etwas! (Foto: Wikimedia Commons, CEphoto, Uwe Aranas)

Die Vierte auf der Suche nach dem gewissen Etwas! (Foto: Wikimedia Commons, CEphoto, Uwe Aranas)

Die 4. Herren meldet sich endlich in der laufenden Saison auch zu Wort, nachdem der Pressewart der Mannschaft die letzten zwei Wochen in Ägypten weilte und erst am Freitag in Engter zum dritten Siasonspiel ins Geschehen eingriff.

Vor diesem Spiel gab es bereits zwei Begegnungen, in denen unsere Mannschaft sehr unglücklich (sechs 5-Satz-Niederlagen) mit 7:9 gegen Blau-Weiß Hollage unterlag und 6:9 gegen den favorisierten SV Notrup verlor. Trotzdem war die Motivation groß, den ersten Punktgewinn einzufahren. Mit neuen Doppelaufstellungen ging es ins Spiel, leider ohne Erfolg.

Alle drei Doppel gingen verloren, einzig Belz/Jans zwangen das Spitzendoppel aus Engter in den fünften Satz, der leider verloren ging. Zwischenstand 0:3. Nach diesem mehr als unglücklichen Start ging es in die Einzel. Michael Rutemöller machte mit seinen konsequenten Angriffsspiel Schubert das Leben schwer und gewann souverän in Vier. Vitali Belz gab derweil sein Saisondebüt und sein Debüt in der 2. Bezirksklasse. Hätte er nur gewusst, was da kommt. Nach zwei verlorenen Sätzen zu Beginn, kämpfte er sich ins Spiel, zwang den bisher ungeschlagenen Petermann in den fünften Satz, wo er leider einen Matchball vergab und 13:11 verlor.

Bescheidener Start. Die Mitte wirkte müde. Beide Spiel gingen mehr oder weniger schnell an den Gegner. Leider konnten weder Jürgen Höpfner noch HP Beste an ihre gewohnte Leistung anknüpfen. Anders das untere Paarkreuz. Was in der bisherigen Saison noch nicht so richtig gelingen wollte, ging diesmal auf. Beider Punkte kamen, Markus Herbermann mit seinem ersten Saisonsieg und starkem Spiel gegen das ungemütliche Spiel von Langner, Michael Jans zeigte mit Vor-und Rückhand seine Qualitäten und punktete gegen Renzenbrink. Zwischenstand 3:6.

Im zweiten Durchgang ging es leider wieder in die andere Richtung. Michael verlor zunächst in Vier gegen Petermann, der mit seiner Rückhand das Spiel unangenehm gestalten konnte. Vitali zeigte auch im zweiten Einzel eine ansprechende Leistung und kam in den fünften Satz gegen Schubert, wo ein „Stopp-Ball“ in der Endphase des fünften Satzes für Aufruhr sorgte und letztlich mit zu einer wiederum knappen Niederlage beitrug (Glück sieht anders aus, Fairplay aber auch.). Drei 5-Satz Niederlagen zum Debüt, das muss erstmal jemand nachmachen 😉

Nun lagen wir mit 3:8 im Hintertreffen und waren gefordert. HP zeigte im zweiten Einzel nochmal Kampfgeist und bezwang Schubert mit seiner offensiven Spielweise, leider war Höppi heute nicht in Topform und verlor knapp in vier Sätzen.

Am Ende stand eine 4:9 Pleite auf dem Spielbogen, die wieder mal deutlicher aussieht als sie war. Trotzdem ist der Glaube an den ersten Punktgewinn noch nicht erloschen. Nächsten Freitag in Bramsche ist die nächste Gelegenheit! 🙂

4. Herren: Knapper Auftaktsieg vor dem „Bruderduell“

Bundesarchiv Bild 183-2005-0802-515, Hamburg, Hören von Schulfunksendungen

Das Finale des Spiels OSC IV – Engter wurde in ganz Deutschland mit Spannung verfolgt. (Quelle: Bundesarchiv, Bild 183-2005-0802-515, via Wikimedia Commons)

„Unglaubliche Spannung, meine Damen und Herren. Höpfner schlägt nun zum Matchgewinn auf. Und – er packt einen seiner gefürchteten Unterschnitt-Aufschläge aus. Doch Stetefeld kann den Aufschlag lesen. Er greift an … und … er macht den Punkt! Oder? Nein doch nicht, Höpfner bringt den Ball in hohem Bogen hinters Netz. Stetefeld läuft rum und schießt. Das muss es jetzt aber sein. Aber nein – Höpfner holt den Ball aus gefühlten zehn Metern noch und schlägt ihn mit Seitenschnitt am verdutzten Stetefeld vorbei! Unglaublich!! Das ist der Matchgewinn. Wahnsinn, das müssen Sie gesehen haben, meine Damen und Herren…

So oder so ähnlich hätte sich wohl eine Live-Reportage aus Halle B am Freitag Abend gegen 23 Uhr angehört. Zu dem Zeitpunkt lagen knapp drei umkämpfte Stunden im Auftaktspiel gegen Engter hinter uns. Aber der Reihe nach…

Wir treten heute ohne ein Trio an: Tom, Maik und Jens fehlen aus gesundheitlichen Gründen. An die Tische gehen also Christoph, Marvin, Uli, Justus, Jürgen und Sebastian. Engter kommt vollzählig und rechnet sich wohl insgeheim was aus. In den Doppeln können wir diese Hoffnung allerdings direkt etwas dämpfen. Doppel 1 und auch das Doppel 2 (erstmalig in dieser Saison) gehen in vier Sätzen an uns. Im Doppel 3 kämpfen Uli und Jürgen gegen das noch ungeschlagene Doppel Stetefeld/Renzenbrink (10:0 Bilanz). Und nach Abwehr von vier Matchbällen (!!!) in Satz 4 können unsere Jungs noch in fünf Sätzen triumphieren – grandios, eine 3:0-Führung!

Oben ist Christoph mal wieder eine Bank. Im ersten Spiel muss er sich zwar beim Stand von 1:1 und Rückstand im Dritten einmal gehörig aufregen, findet dann aber wieder seine Sicherheit und triumphiert über Krämer in vier Sätzen. Gegen Petermann ist er dann warm und lässt diesem keine Chance. Marvin sieht gegen Petermann schlechter aus und verliert verdient. Immerhin gelingt ein Erfolg über Krämer, so dass oben ein 3:1 steht.

In der Mitte spielt Thorsten Schubert auf Seiten von Engter heute groß auf. Zunächst hält er Justus in vier Sätzen in Schach, um dann auch Uli in drei Sätzen zu bezwingen – Respekt. Aber unsere Mitte ist mitnichten schlecht drauf – Uli gelingt ein souveräner Erfolg über Renzenbrink, aber auch Justus spielt gegen selbigen ganz groß auf und gewinnt dank seiner krachenden Vorhand mit 3:0 und sichert der Mitte so ein 2:2.

Unten ist Engter mit Stetefeld und Wilhelm Schubert gut besetzt, dementsprechend müssen Sebastian (1:3) und Jürgen (2:3) in den ersten Partien gratulieren. Doch dann folgt die großen Stunde von Matchwinner Jürgen Höpfner. Nach 0-2 Rückstand dreht er gegen Stetefeld richtig auf, spielt im fünften Satz einen spektakulären Ballwechsel nach dem anderen und kann schließlich mit einem überragenden Abwehrball das Match zum 9:5 für uns entscheiden – die Halle steht in diesem Moment Kopf. Auch unser Gast aus Engter kann da nur fair gratulieren und mit uns die etwas unglückliche Niederlage bei einem Kaltgetränk Revue passieren lassen.

An alle Zuschauer: Am heutigen Montag kommt es zum nächsten Match der Vierten, und zwar im Bruderduell gegen die Fünfte. Ob Jürgen also auch auf Seiten der Fünften für Furore sorgen wird, könnt ihr heute Abend ab 20.15 Uhr in Halle B erfahren.

Rückrundenauftakt für die Vierte

Bundesarchiv Bild 183-61390-0001, Wagner, Stoltze, Gelpke, Kirchhoff, L. Meyer

Startschuss zur Mission Relegation, von Links nach Rechts: Justus, Maik, Marvin, Sebastian und Christoph. Es fehlen: Uli, Tom und Jens. Quelle: Bundesarchiv, Bild 183-61390-0001, via Wikimedia Commons


Mit angespannter Vorfreude erwartet die vierte Herrenmannschaft um Mannschaftskapitän Justus Treubel am heutigen Freitag ihren ersten Rückrundengegner in der zweiten Bezirksklasse: den TuS Engter.

Die Eröffnung des Matches um 20.15 Uhr in Halle B bildet hierbei auch gleichzeitig Auftakt zur „offiziell“ ausgerufenen Mission Relegation. Mag sich der interessierte Leser wundern, warum der Tabellenführer der 2. Bezirksklasse lediglich Platz 2 als Ziel ausgibt, so sei auf die erstarkte Venner Truppe um Spitzenspieler Daniel Decker verwiesen, die in voller Aufstellung wohl von keiner Mannschaft dieser Liga zu schlagen sind. Das Ziel Platz 2 erscheint da durchaus realistisch, nicht zuletzt aufgrund eines kleinen Polsters von 3 Punkten auf den ärgsten Verfolger SV Nortrup. Um diesen Vorsprung zu halten, sind am heutigen Freitag zwei weitere Punkte notwendig.

Dass das alles andere als einfach wird, dürft offensichtlich sein. Zwar ging das Hinspiel mit 9:2 relativ deutlich an die vierte Mannschaft des OSC, allerdings konnte man da von diversen Ausfällen auf Seiten des Gastgebers profitieren. Ganz anders trat die Truppe um Sören Petermann zum Rückrundenauftakt am vergangenen Samstag an, wo sie die Überraschungsmannschaft der Hinserie, den VfL Osnabrück, mit 9:7 bezwingen konnten. Man darf also gespannt sein, ob, und wenn ja mit wie viel Selbstvertrauen, Winterspeck oder Ehrfurcht die Vierte die Hürde TuS Engter heute Abend meistern kann. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen!

4. Herren nach Sieg in Engter Tabellenführer

High Five – fünter Sieg im fünften Spiel für die vierte Herren. Quelle: By MissChatter [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

 Mit dem dritten Spiel innerhalb von acht Tagen wartete am vergangenen Freitag der TuS Engter auf die vierte Herren. Im fünften Spiel laufen wir an diesem Tag zum fünften Mal mit einer unterschiedlichen Aufstellung auf. Mit Uli Kasselmann ist unsere Nummer eins noch einmal dabei, daneben reisen Christoph, Marvin, Justus, Jens und Sebastian nach Engter. Ganz anders die Situation in Engter. Die Nummer Eins Sören Petermann verletzte sich kurzfristig, außerdem muss Altmeister Wilhelm Schubert sein Spiel im unteren Paarkreuz verletzt schenken.

Nach diesen Ereignissen im Vorfeld liegt die Favoritenrolle bei uns, aber wer schon einmal auswärts in Engter gespielt hat, der weiß, dass man dort nicht im Vorübergehen gewinnt. Genauso schwer tun wir uns in den Doppeln: Uli und Jens können das ungeschlagene Spitzendoppel aus Engter nicht besiegen, Justus und Marvin gehen in den fünften Satz, sehen dort bei 2:6 wie der sichere Verlierer aus. Eine Auszeit wendet aber noch das Blatt und so geht der Satz mit 11:7 an uns. Da Christoph und Sebastian sich letztlich souverän in vier Sätzen durchsetzen können, gehen wir mit einem 2-1 in die Einzel.

Das Obere Paarkreuz ist mit Uli und Christoph an diesem Nachmittag bärenstark. Uli hat im ersten Spiel gegen Thorsten Schubert zu kämpfen, kann sich aber in fünf Sätzen durchsetzen. Im zweiten Einzel gewinnt er dann souverän 3-0. Christoph knackt zunächst Friedhelm Krämers Noppe und behält auch im zweiten Einzel die Oberhand. Super Leistung!

Die Mitte spielt heute ausgeglichen. Marvin kann sich gegen den von unten in die Mitte hoch gerückten Günther Stetefeld in drei Sätzen durchsetzen. Bei Justus geht es gegen Stefan Renzenbrink in den fünften Satz, wo er sich mit aller Macht gegen eine drohende Niederlage stemmt, am Ende jedoch knapp gratulieren muss.

Unten bekommt Sebastian sein Spiel geschenkt, während Jens mit Ersatzmann Carsten Menkhaus alle Mühe hat, am Ende jedoch die Oberhand behält. So steht am Ende ein verdienter 9-2 Auswärtserfolg, der sicherlich ohne die Personalsorgen bei Engter nicht so deutlich ausgefallen wäre. Mit nun 10:0 Punkten stehen wir an der Spitze der 2. Bezirksklasse OS-Nord, wobei wir mit dem VfL Osnabrück, TSV Wallenhorst und SV Nortrup noch drei Spitzenteams vor der Brust haben. Dennoch freuen wir uns über unsere Position, über die kleine Pause und auf das nächste Spiel, am Donnerstag, 14.11., 20.00 Uhr beim VfL Osnabrück.

4. Herren vor schwerem Doppelspieltag

Am Freitag wartet die TSG Burg Gretesch auf die vierte Herren (Quelle: JOADL [Public domain], via Wikimedia Commons)

An diesem Wochenende warten zwei schwere Brocken auf die 4. Herren. Mit ihren jeweiligen zweiten Vertretungen reisen am Freitag (19.10.) um 20.15 Uhr die TSG Burg Gretesch und am darauf folgenden Samstag um 16 Uhr der Titelkandidat vom TSV Venne zu uns in die Halle B.

Mit bisher vier Punkten aus zwei Spielen hat die 4. Herren um Justus Treubel einen blitzsauberen Saisonstart hinlegen können. Dass dies auch ganz anders hätte aussehen können, liegt auf der Hand. Gegen die fünfte Mannschaft gab es einen äußerst knappen und glücklichen 9:7-Erfolg, während man im zweiten Match nicht zuletzt vom Ausfall zweier Stammkräfte auf Seiten des Gegners aus Schölerberg profitieren konnte.

Insgesamt stehen die Mannschaften der 2. Bezirksklasse noch eng beisammen, dennoch machen sich schon einige Tendenzen bemerkbar. Der VfL Osnabrück um seinen Starspieler Hans-Peter Scharmacher grüßt momentan mit einem Punkteverhältnis von 7:1 von der Spitze. Bemerkenswert sind hierbei besonders die beiden Siege gegen die Spitzenteams aus Nortrup und Venne. Dahinter befindet sich momentan die Überraschungsmannschaft aus Engter, die als bisher einziges Team ein Unentschieden gegen den VfL holen konnte.

Unsere Gegner Gretesch und Venne weisen jeweils 2:2 Punkte auf. Besonders bei Venne wird sich manch einer sicherlich einen besseren Saisonstart gewünscht haben, galt das Team in den Fachkreisen bei der Analyse an der Theke doch als der erster Aufstiegsfavorit. Man darf also gespannt sein, was an diesem Wochenende für die vierte Herren herausspringt. Garantiert herausspringen wird das ein oder andere Bier, nicht zuletzt ein Grund am Freitag und Samstag in Halle B zu erscheinen und uns zu unterstützen.

5. Herren: Erneut vom Pech verfolgt

Unlucky 13 - geograph.org.uk - 460615

5. Herren: Glücklos gegen Engter (Foto: Tony Rayner, Quelle: commons.wikimedia.org)

Freitag Abend, das erste Heimspiel in Halle B, ein ausgeruhter Heinz-Peter Beste und ein gesunder Lasse Treger. Eigentlich gute Voraussetzungen für unser Spiel gegen den TuS Engter. Doch ganz so gut sind die Bedingungen dann doch nicht, denn Kapitän Burkhardt Arends muss baubedingt passen und auch Klaus Jansens Schulter verhindert dessen Einsatz. Glücklicherweise sind „Mr. OSC“ Axel Schiemann und Hartmut Stiehl aus der 6. Herren zur Stelle, um uns zu verstärken.

Der Doppelstart verläuft nicht optimal. Unser Doppel 1, HP und Jürgen Höpfner, verliert sein Spiel ebenso wie das Doppel 3, Axel und Hartmut. Einzig Lasse und der Autor halten den Anschluss mit einem klaren Sieg gegen Petermann/Schubert.

So geht es mit 1:2 in die erste Einzelrunde. Dort muss sich Lasse im fünften Satz der Noppe von Friedhelm Krämer beugen, während HP gegen Sören Petermann mit 3:1 die Oberhand behält.

Im mittleren Paarkreuz punktet Höppi gegen Stefan Renzenbrink, doch der Autor steht gegen Torsten Schubert auf verlorenem Posten. Axel wird im Anschluss seiner Rolle als Joker erneut gerecht. Mit 15:13 im fünften Satz hält er den OSC im Spiel. Hartmut hat weniger Glück. Gegen die „Pappe“ von Günter Stetefeld ist für ihn nichts zu wollen. Zwischenstand 4:5.

In der zweiten Einzelrunde trumpft das obere Paarkreuz groß auf. Sowohl Lasse als auch HP punkten. 6:5 für uns. Ist das die Wende?

Weiterlesen