Schlagwort-Archive: TSG Dissen

Tischtennis Mannschaft des TSG Dissen (1. Bezirksklasse)

Rainer Diekmann liebt seinen Beruf

biersommelier-atti-diekmann

(Screenshot von der NOZ-Website)

Augen auf bei der Berufswahl!

Hier ein schönes Video, in dem Rainer Diekmann, in Tischtenniskreisen besser als „Atti“ von der TSG Dissen bekannt, von seinem ungewöhnlichen Beruf als „Biersommelier“ erzählt.

Money Quote: „Ein gutes Bier regt zu einem zweiten an!“ 🙂

Leider lässt sich das Video hier nicht einbetten, so dass Ihr herüber auf die NOZ-Seite springen müsst, um es anschauen zu können: *Klick*

Voxtruper Jonah Schlie holt Gold beim Bundespokal

zeitungsartikel-noz-tsg-dissen-tischtennis

Jonah Schlie, in jungen Jahren noch beim VfR Voxtrup ohne Aufwandsentschädigung aktiv 😉 und später auch beim TSG Dissen in der Verbandsliga unterwegs, hat mit der niedersächsischen Tischtennisauswahl beim Bundesländerpokal in Dissen die Goldmedaille errungen.

Ein großes Lob muss dabei auch dem Veranstalter, der TSG Dissen, zuteilwerden. Schon seit Jahren richten sie „TT-Events“ auf hohem Niveau aus und punkten zudem mit ihrem eigenen Pfingstturnier. Macht weiter so!

In Osnabrück wurde bereits in den lokal Medien vorab viel über den jungen Defensivspezialisten vom Regionallisten TSV Lunestedt berichtet.

Hier einmal der Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung zum Achtungserfolg (draufklicken um zu vergrößern):

zeitungsartikel-noz-tsg-dissen-tischtennis1

Bitte draufklicken um zu vergrößern (Zeitungsartikel der NOZ vom 12.04.2016)

Deutschlandpokal der Jugend in Dissen – Oldendorf: Aufstieg in die Verbandsliga – SF Oesede: Aufstiegskampf gegen Bledeln

oldendorf-osc-tischtennis-landesliga

SV Oldendorf vs. OSC: Aufstieg in die Verbandsliga!

Dieses Wochenende ist es soweit.

Gleich drei „Großveranstaltungen“ sind für dieses Wochenende im TT-Kalender notiert.

Da wäre einmal am Samstag (14 Uhr) das „Oberliga-Endspiel“ der Sportfreunde Oesede gegen Bledeln in der Glückaufsporthalle (wir berichteten).

Deutschlandpokal mit Lokalmatadoren: Niina Shiiba & Jonah Schlie (rechts unten)

Deutschlandpokal mit Lokalmatadoren:
Niina Shiiba & Jonah Schlie (rechts unten)

Zeitgleich empfängt der zu 99,9 % feststehende Verbandsliga-Aufsteiger SV Oldendorf unsere 1. Herren um Captain Thommy Levien.

Zudem lädt der TSG Dissen am Wochenende zum u18-Deutschland-Pokal der Bundesländer ein.

 

Lineup der Niedersächsischen Jugend:

Jannik Xu (SV Bolzum), Tobias Hippler (TuS Celle), der Voxtruper Jung Jonah Schlie (TSV Lunestedt), Nils Hohmeier (TuS Celle) und Cedric Meissner (MTV Eintracht Bledeln). Bei Cedric Meissner sind wir jedoch gespannt, wann er zum Einsatz kommen wird. Schließlich wird er erst noch im Aufstiegskampf  gegen Oesede gebraucht.

Die Aufstellungen und Auslosungen findet Ihr unter diesem Link: *klick*

Am Sonntag (14 Uhr) geht es dann für unsere 1. Herren im letzten Landesliga-Spiel der Saison (Halle B) im Derby gegen SF Oesede.

TT-Sport der Extraklasse in Dissen (Teuto Express vom 12.03.2016 – tischtennis-tsg-dissen.de)

3. Herren: Aus 2:2 wird 0:4

Letzten Sonntag und Montag hatte die 3. Herren einen Doppelspieltag. Am Sonntag hatten wir die TSG III aus Dissen zu Gast in Halle B und am Montag begaben wir uns auf den Weg nach Wallenhorst.

...oder Lackschuh? (Quelle: pixabay.com, Foto: Hans Brackmeier, Lizenz: CC0 Public Domain)

Aus Lackschuh… (Quelle: pixabay.com, Foto: Hans Brackmeier, Lizenz: CC0 Public Domain)

OSC III – TSG Dissen III

Als am Vorabend des Spiels auf dem 40. Geburtstag des Schwagers vom Autor dieser Zeilen durchsickerte, dass Dissen ohne Diekmann und Lippold in der Mitte antreten müssen, zudem die 4. Herren der Homann-Städter ebenfalls ein Spiel hatte und Ersatz aus der 1. Kreisklasse organisiert werden musste, rechneten wir uns auf einmal Chancen aus. Sollten doch so zumindest schon einmal 5 Punkte gesichert sein.

Wir traten in unserer Stammbesetzung mit Christoph, Andreas, Jan-Hendrik, Jürgen, Heinz-Peter und Carsten an. In den Doppeln holten wir leider „nur“ den erwarteten Punkt im Doppel 3 gegen die Ersatzvertretung der Dissener. Christoph konnte oben gegen Görlich (der besagte 40-jährige) in fünf Sätzen gewinnen. Die drei weiteren Partien von Andreas, Höppi und dem Autor gingen leider jeweils 0:3 weg. Unten kamen wiederum die erwarteten Punkte durch Carsten und Heinz-Peter. Zwischenstand 4:5.

In der zweiten Einzelrunde schlug die Stunde des oberen Paarkreuzes. Christoph holte sich seinen zweiten Einzelsieg des Tages und Andreas konnte gegen Görlich seinen ersten Saisonsieg im oberen Paarkreuz einfahren! 6:5 Führung. In der Mitte überraschte Höppi mit bezauberndem Spiel gegen Dreß und siegte in 4 Sätzen. Der Autor hingegen musste sich auch im zweiten Einzel geschlagen geben. 7:6 für uns. Und die zwei eingeplanten Punkte unten? Die kamen mit zwei deutlichen Siegen von Heinz-Peter und Carsten, so dass wir am Ende mit einem 9:6 Sieg das Bier öffnen konnten.

Leider wurde uns dieser Sieg am gestrigen Donnerstag aufgrund des Einsatzes von Andreas, der offiziell ab dem Samstag zuvor Stammspieler in der 2. Herren ist, aberkannt. Für die Moral tat dieser Sieg dennoch insgesamt sehr gut.

Barfuß... (Quelle: pixabay, Foto: M W aus Ulm, Lizenz: CC0 Public Domain)

…wird Barfuß. (Quelle: pixabay, Foto: M W aus Ulm, Lizenz: CC0 Public Domain)

Wallenhorst – OSC III

Einen Tag später reisten wir nach Wallenhorst. 2,5 Stunden vor dem Spiel erreichte uns dann die Nachricht, dass wir Andreas nicht mehr einsetzen dürfen. Mit Hajo konnten wir aber kurzfristig starken Ersatz finden und spielten dann mit Christoph, Jan-Hendrik, Jürgen, Heinz-Peter, Carsten und Hajo. Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten. Lediglich Christoph und der Autor schafften einen 4-Satz-Sieg. Die ersten 4 Einzel brachten uns leider keinen weiteren Punkt. Christoph hatte einen Sieg gegen Niemeyer auf dem Schläger, musste nach 9:11 im fünften aber gratulieren. Unten zeigte Hajo ein Klasse Spiel und konnte es am Ende mit 13:11 im Entscheidungssatz eintüten. Carsten hatte keine Mühe gegen den völlig überforderten Wiemann. Zwischenstand 6:3. In den folgenden 3 Einzeln sollte uns leider kein Sieg mehr vergönnt sein, wobei Christoph erneut über 5 Sätze ging. Am Ende hieß es 9:3 für Wallenhorst.

In gemütlicher Runde saßen wir dann noch mit dem Gastgeber zusammen und die ein oder andere Anekdote wechselte den Besitzer.

Schlag auf Schlag geht es nun weiter: am kommenden Samstag zu Hause gegen Oldendorf und Montag in Venne.

Die aktuelle Tabelle:

Tabelle 26.11.2015

 

 

 

 

Hier gibt’s die Spielberichte:

OSC III – TSG Dissen III

TSV Wallenhorst – OSC III

Er Nam, Anh und siegte (fast) – Le Feu und die Rheinische Post in Hilter

Alle Jahre wieder…nur dieses Mal nicht in Dissen, sondern nebenan in Hilter. Le Feu/Le Vo/Le Faux/LeeWo (Liste ist beliebig erweiterbar) und die Rheinische Post hatten sich zum Ziel gemacht, das olympische, äh pardon das Hilteraner Feuer in der Mixed-Konkurrenz zu zünden. Und zu Beginn sah es auch ganz danach aus, als könne die LeVorische Stimmung vom Mixed Partner der an dem Abend nicht rheinischen, sondern niederländischen Post, in Taten umgesetzt werden.

„Klein, schnell und außer Kontrolle“ – so die Prognose für Le Vos Spiel. (O-Ton: Holger Straede)

3. internationale Tischtennis Rankenbach-Open 2015 des TuS Hilter

Dreamdoppel (Foto: Holger Straede)

Klein und schnell kann ich bestätigen. Außer Kontrolle nicht. Le Vo war die Ruhe selbst.

„Ich mach das schon“ war sein am häufigsten verwendeter Satz an dem Abend. Die Post musste sich also keine Sorgen machen. Das gab auch ihr die nötige Entspannung, um mit den Spielen zu beginnen.

Le Feu d'Hilter (Foto: privat)

Le Feu d’Hilter (Foto: privat)

Und so konnten wir in der Gruppenrunde sowohl gegen Le Vos Schützlinge aus Dissen als auch gegen das sympathische Vater-Tochter Gespann aus den Niederlanden eindeutig jeweils 3:0 gewinnen. Gerade im Doppel mussten wir uns keine Sorgen machen. Wie schon im letzten Jahr lief das einfach super. Und das trotz einer ca 600 großen TTR-Differenz und gefühlt einen Meter Unterschied in der Körpergröße.
Das Ausspielen der Sätze bis zum 15. Punkt kostete uns zwar mehr Kraft und Konzentration als wir es von 11-Punkt Spielen gewohnt sind, aber Le Vo hatte Recht: Er macht das schon! Und die Post tat es ihm gleich.

Somit waren wir Gruppenerster und standen im Viertelfinale. Als die Auslosung für die Begegnungen aufgerufen wurde, stiegen unsere Chancen, das Halbfinale zu erreichen. Unsere Gegner waren schlagbar und wir begonnen mit dem Doppel als plötzlich die Durchsage kam: Die Viertelfinal-Begegnungen müssen neu ausgelost werden, es gab da wohl einen Fehler…

Und genau das wurde uns dann zum Verhängnis. Denn unsere neuen Gegner hießen Heitz/Heitz…Na ja was soll man da noch sagen. Kreisliga gegen Verbandsliga hat nun nicht wirklich Aussichten auf Erfolg und auch Le Feu tat sich schwer gegen seinen Gegner aus Dissen. Wir haben uns nicht schlecht verkauft, wurden aber zügig abgefertigt.

Enttäuschung machte sich breit. Das Halbfinale wegen Probleme bei der Auslosung nicht erreicht zu haben, ist wirklich bitter. Aber da mäste nix, wie der Rheinländer sagt. Le Vo „Nam“ es sportlich und lud mich noch zum Grillen ein. Die Verabredung für nächstes Jahr steht bereits und dann wird das Glück hoffentlich auf unserer Seite sein 😉
Zum Abschluss noch eine Sammlung von Sätzen, die in dem Artikel keine Verwendung finden, aber dennoch einen guten Eindruck des Abends vermitteln können…

  • Henrike, wurdest du dieses Jahr im OSC genauso gemobbt wie im letzten Jahr?
  • Seid ihr Geschwister?
  • Seid ihr zusammen?
  • Seid ihr zusammen?
  • Seid ihr zusammen?
  • Is dat jouw vriend??
  • Warum denn nicht?
  • Um Gottes Willen nein!
  • Echt? Der ist erst 18?
  • Die holländischen Zwillinge möchten deine Handynummer Henrike…
  • Noch niemals lernte ich einen so wohlerzogenen 18-Jährigen kennen
  • Kann ich dir noch was bringen? Essen? Trinken? Oder was für unterwegs? Ist dir kalt? Ist alles in Ordnung? Wir machen das schon! Mach dir keine Sorgen! Ich hoffe, es hat dir ein bisschen gefallen!

Und natürlich hat es mir gefallen, wir sehen uns im nächsten Jahr =)

Anmeldung zum Pfingstturnier läuft

Helmholtzschule gym frankfurt hesse germany 1928

Die Vorbereitung auf Dissen läuft bereits (Foto: von unbekannt, Public domain, via Wikimedia Commons)

Jaaa, das neue Jahr geht nun schon in die achte Woche und so langsam aber sicher kann man sich ja mal der Sommer-/Turnierplanung widmen. Und welches Turnier sollte da auf gar keinen Fall fehlen? Richtig! Das Pfingstpokalturnier in Dissen.

Pfingsten ist noch weit weg, denkt ihr jetzt. Aber die TSG hat bereits am Dienstag mit der Anmeldephase begonnen. Unter folgendem Link könnt ihr euch für die verschiedensten Klassen anmelden. *Klick*

Das Turnier verspricht sicherlich auch in diesem Jahr wieder eine Menge Spaß, eine familiäre Atmosphäre und bestimmt auch Sport der Spitzenklasse. Gerade in den oberen Turnierklassen tummeln sich bekanntermaßen diverse Profi-SpielerInnen.

Und der besondere Reiz am Dissener Pfingstturnier neben der tollen Stimmung: Ihr tretet als 2er Team beim Turnier an – doppelt hält ja bekanntlich besser. Die Anzahl an OSClern war im letzten Jahr überschaubar. Also: Anmelden, drauf freuen und vom 22.-24. Mai den OSC würdig in Dissen vertreten.

Den Link zur Anmeldung findet ihr hier:
http://tischtennis-tsg-dissen.de/index.php?aufruf=pfingsten&a1=pf2015

Und natürlich darf auch die Turnierausschreibung nicht fehlen:
http://www.tischtennis-tsg-dissen.de/pdf/ttflyer-2015.pdf

Landesmeisterschaften Jugend und Schüler B am Wochenende in Dissen

Table Tennis Riocentro Pan 2007

Ganz so wird es bei den Meisterschaften in Dissen wohl nicht aussehen (Foto: Wilson Dias, CC-BY 3.0 br via commons.wikimedia.org)

Wer sich einen Eindruck davon verschaffen will, wie es um den niedersächsischen TT-Nachwuchs bestellt ist, der muss dafür am kommenden Wochenende nicht weit fahren. Die TSG Dissen richtet nämlich am 24. und 25. Januar in der „Neuen Sporthalle des Schulzentrums Dissen“ (Bergstraße 8, 49201 Dissen) die Landesindividualmeisterschaften aus.

Starter aus unserer Region sind auch ein paar dabei.

Gleich vier bei der weiblichen Jugend:  Gina Henschen und Niina Shiiba von der Spvg. Oldendorf und Leonie Krone sowie Lena Niekamp vom SV 28 Wissingen.

In der männlichen Jugend Nico Henschen von der Spvg. Oldendorf und Oliver Tüpker von den SF Oesede.

Bei den Schülerinnen B ist es Linn Hofmeister aus Oldendorf und bei den Schülern B sind dabei der Oldendorfer Bastian Althoff, Ricardo Klostermann vom BSV Holzhausen sowie Julian Recker von BW Hollage.

Doppel wird natürlich auch gespielt. Am Samstag geht es ab 11 Uhr los. Am Sonntag soll bis 14 Uhr alles entschieden sein.

Die gesamte Ausschreibung findet man selbstverständlich bei Click-TT: *klick*

Fynn Pörtner zieht es zum Oberligisten aus Oesede

ddsdsa

Jannik Hehemann heißt Fynn Pörtner (links) beim SF Oesede willkommen! (Foto: sportfreunde-oesede.de)

Da ich selbst zwei Turniere mit Fynn (TSG Dissen) unterwegs sein durfte und wir 2012 in Langförden bei den Herren B als 2er Team (damaliger Turniergewinn im Finale gegen Simon Wächter und Axel Kuhnert) sowie auch in Lengerich als Doppelteam gut harmonierten und uns „schätzen“ lernten, freut es mich umso mehr, dass er es geschafft hat sich einen Platz in der kommenden Saison bei den Sportfreunden aus Oesede zu sichern.

Damit nimmt er die Position von Benjamin Rotkehl ein (wir berichteten), welcher zu seinem Heimatverein SV Oldendorf zurückkehren wird.

Dabei hatte der OSC am 28.04.2013 bereits die Verpflichtung Pörtners verkündet (wir berichteten), musste jedoch bereits kurze Zeit später die Nichtigkeit des unterschriebenen Kontraktes anerkennen. Ärgerlich 🙂

Pressetext auf sportfreunde-oesede.de:

Seit gut acht Jahren ist Fynn im TT unterwegs, ausschließlich bei der TSG Dissen, wo er alle Stationen von den Schülern, über die Jugend bis zum wichtigen Bestandteil der 1. Herren durchlaufen ist. Aufmerksam wurden die Sportfreunde schon in der letzten Saison, als Fynn beim Oberliganeuling in der Rückrunde eine gute 6:8 Bilanz im mittleren Paarkreuz erzielte. Nach dem Abstieg konnte/durfte der zukünftige Medizinstudent jetzt in der Verbandsliga im oberen Paarkreuz starten und auch hier mit einer 8:8 Bilanz überzeugen. Fynn zu seinem Wechsel: „Nach acht wunderbaren Jahren fällt mir der Abschied von der TSG Dissen natürlich schwer, aber es ist an der Zeit, noch einmal etwas neues auszuprobieren und da passt die Mannschaft SF Oesede in der Oberliga natürlich hervorragend, weil vor Ort gemeinsam trainiert und die Mannschaft auch bei den Heimspielen klasse unterstützt wird“. Wir freuen uns, dass wir den Weg mit jungen, hungrigen Spieler aus der Region weiter fortführen können und heißen Fynn herzlich Willkommen.

poertner-haertel
poertner-gessat

Dirk & Moritz im YouTube Format!

Dirk

Dirkules zeigt mal wieder die DEFENSE!

Ein kleiner Leckerbissen zum Anspornen fürs Wochenende in Schledehausen (TT-Turnier vom 2.-4. Januar 2015):

Letzte Saison, zweiter Spieltag, Auswärtsspiel für unsere 1. Herren beim TSG Dissen in der Landesliga.

Dirk Moldenhauer, schon bekannt aus diversen YouTube Videos als Defensivspezialist 😉 (bitte nicht mit Dieter Lippelt vergleichen) trifft auf Moritz Hillebrand.

2. Herren: 10:1 Erfolg über die TSG Dissen!

Es geht weiter bergauf!

Es geht weiter bergauf!

Ihr habt richtig gelesen! Mit einem untypischen 10:1 setzten wir uns am Mittwoch im Derby gegen die TSG aus Dissen durch.

Der Gast war ohne Holger Drees angereist (Gute Besserung, Holger!) und hatte dafür Christian Geis an Nummer 5 im Gepäck.

Aber das war nicht der Grund für diesen hohen Erfolg!

Viel mehr wurde dies durch den Befreiungsschlag eines Pascal Beckmanns, seines Zeichens Nummer 2 der 2. Herren, ausgelöst, der sein erstes Spiel in der Bezirksliga im oberen Paarkreuz gewinnen und damit seine persönliche Schallmauer durchbrechen konnte.

Auch wenn das 3:2 gegen Wolfgang Pilz am Ende nicht mehr zählen sollte, so ist sein Erfolg der Wegweiser für die Zukunft, die schon am Freitag, den 24.10.2014 positiv weiter geschrieben werden soll (wird!).

Details zum Spiel erhaltet Ihr unter diesem Click-TT Link: *klick*!

Dissener Pfingsturnier

Ein Beitrag von Henrike Post

Posthorn

Henrike Post und Le Vo auf dem Dissener Pfingstturnier. Bild: Martin Osen (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Es war einmal …

vor knapp vier Monaten nach einem Spiel der ersten Herren des OSC im Sportlertreff. Die netten Gegner aus Dissen luden uns zum alljährlichen Pfingstturnier ein. Was ich da denn soll, fragte ich…Mixed spielen natürlich, war die logische Antwort vom damals noch blutjungen, 16-jährigen Nam Anh Le Vo. Gesagt getan, Hand drauf und ab geht die Post. Wer hätte gedacht, dass Nam Anh und die Rheinische Post dieses Vorhaben wirklich wahr machen würden.

Aber genauso war es …

Am 6. Juni trafen wir uns abends bei der TSG Dissen, um in der Mixed Offen Klasse Anhzutreten (;)). Nachdem ich beim OSC schon den einen oder anderen nicht jungendfreien Spruch über mich ergehen lassen musste, war meine Motivation zu spielen noch größer. Was „Mixed Offen“ aber tatsächlich bedeutet, wurde mir leider erst kurz vor Spielbeginn deutlich, als ich die Bundeszweitligistinnen beim Einspielen beobachtete. Doch der jugendliche Optimismus (oder war es Leichtsinn?) von Nam Anh war nicht zu bremsen. Dass wir die Gruppenrunde nicht überstehen war klar, aber es blieb uns angesichts eines 19 Punkte zu hohen TTR Wertes von Nam nichts anderes übrig, als uns dieser Mammut-Aufgabe zu stellen. Dritter der Gruppe war sein erklärtes Ziel. Mich neben ihm nicht allzu sehr zu blamieren meines. Und weil ich mich noch nicht fehl am Platz genug gefühlt habe, erzählte man mir dann auch noch, dass unsere Anmeldung im Dissener Anmeldesystem als „verdächtige“ Anmeldung markiert worden sei. Ist ja schließlich total unrealistisch dass 1112 und 1719 Punkte zusammen spielen wollen. Aber angemeldet ist angemeldet … wenigstens konnten meine Gegnerinnen nicht auf viele TTR-Punkte hoffen, wenn sie mich besiegen. 😉

Schon beim Einspielen …

merkten Le Vo, wie er im OSC nur noch genannt wird und ich aber schnell, dass wir zumindest im Doppel die eine oder andere Gelegenheit auf ein paar Pünktchen haben sollten und abgesehen vom Größen (- und Altersunterschied) mit Sicherheit keine schlechte Figur machen würden. Wir ergänzten uns sehr gut und niemand ist dem anderen auf die Füße getreten. Das fluppte, wie man so schön sagt. Und so kam es, dass Nam Anh ein Einzel und wir beide zusammen immerhin auch ein Doppel gewannen. Schon war unser Ziel des Gruppendritten erreicht. Angesichts der Oberliga-Gegner eine ordentliche Leistung und (für mich) in jedem Fall eine spielerische Erfahrung wert.

Wie es sich gehört…

ließen wir den Abend gemütlich bei Würstchen und Kartoffelsalat ausklingen und Nam Anh konnte sich dann auch endlich entspannen. Seine Sorge, wir könnten uns nicht verstehen oder uns den Abend über nur anschweigen hat sich offensichtlich als unbegründet erwiesen.

Ich danke den Dissenern für die nette Aufnahme und Nam Anh für die tolle Integrationsarbeit zwischen Kreis- und (ex-)Landesliga. Bis zum nächsten Jahr!

2. Herren mit Lebenszeichen in Dissen!

lichtblick-zweite-herren1

Tagesthemensprecher Justus Treubel vermeldet die frohe Kunde im Voraus!

Wir sind gerade vom Spiel gegen den TSG Dissen nach Hause zurückgekehrt und in ein paar Stunden geht es auch schon wieder zur Arbeit. 🙂

Das hält uns nicht davon ab, kurz vom Triumph gegen den Rückrundenersten zu berichten.

Im Doppel läuft’s mal wieder verdammt schlecht und wir können uns bei Levien/Aprile bedanken, die das Spiel gegen Doppel 2 in Satz 2 drehen und somit ein 1:2 nach drei gespielten Matches bewirken.

Nach 4:2 Rückstand führen wir zur Pause mit 5:4 und gewinnen besonders dank der starken Leistung von Aprile, Krüger und Feuerwehrmann Kasselmann, die jeweils zweimal erfolgreich sind und damit einen großen Anteil am ersten OSC-Sieg der Rückrunde haben. (Levien und von der Haar sind jeweils einmal im Einzel erfolgreich).

Dank des 9:6-Erfolgs werden wir mit neu getanktem Selbstvertrauen am nächsten Freitag ins Auswärtsmatch gegen den Tabellennachbarn Riemsloh gehen.

2. Herren: Der Kopf muss aus dem Sand, verdammt!!!!!

sei-ein-fan-kersi-stevie

Die erste und zweite Herren mit Optimismus pur! (Foto: „Nichtabstieg in Niedermark“, Ralph Bödeker)

Mit der Überschrift schließen wir uns komplett der Ersten an.

Einen „Bilderbuchstart“ legten wir in der Rückrunde mit der Zweiten hin. Ursache waren zwei verdiente Niederlagen gegen Emslage und Papenburg mit jeweils 6:9.

Somit empfängt der Tabellenerste der Rückrunde, die TSG Dissen, den Rückrundenletzten der Bezirksliga Süd, die Zweite Herren vom OSC.

Ob wir am heutigen Donnerstag um 20 Uhr vor den weiteren Topspielen gegen Riemsloh und Ankum die Kehrtwende schaffen?

rueckrundentabelle-bezirksliga-sued-tischtennis-2013-2014