Schlagwort-Archive: TSG Burg Gretesch

Tischtennis Mannschaft des TSG Burg Gretesch (1. Bezirksklasse)

Die 8. Herren zum Saisonabschluss

Auch in den letzten zwei Spielen konnten wir in Bestbesetzung antreten. Hier die Ergebnisse:

OSC VIII – Darum

Alexander und Mathias verloren je ein Spiel. Der Rest ging an uns. Endergebnis: 7:2.

OSC VIII – Hellern III

Es sollte ein längerer Abend werden obwohl wir – wie immer in Hellern – an vier Platten gleichzeitig spielten. Mathias/Niklas fanden gegen Homberg/Caldewey nicht ins Spiel und verloren 1:3.

Alexander/Lukas gewannen überzeugend 3:1 gegen Schwarz/Charles. Mathias verlor in einem umkämpften Spiel knapp 9:11, 12:14, 11:9 und 8:11. Alexander schlug Schwarz mit (Rückhandnoppe) 3:2. 8:11, 12:10, 12:10, 8:11 und 12:10. Zwischenstand : 2:2.

Niklas musste sich gegen Charles mit 3:0 geschlagen geben. Lukas siegte sehr deutlich mit 3:1 gegen Caldewey. 4:11, 11:6, 14:12, 11:2. Alexander ist nun endgültig wieder im Wettkampsmodus angekommen. Dies zeigte sich in seinem zweiten Sieg an diesem Abend. 3:1 gegen Homberg. 

Mathias legte mit 3:1 gegen Schwarz ( Diesmal ohne Noppen auf der Rückhand …) nach. Lukas ließ gegen Charles nichts anbrennen und ging mit einem 3:1 von der Platte. Auch gegen Caldewey musste Niklas ein 0:3 hinnehmen. Zwischenstand: 6:4.

Ein Doppel fehlte noch zum Sieg. Bei der bisher so erfolgreichen Paarung Mathias/Niklas lief es an diesem Abend gar nicht. Folge: 2:3 gegen Schwarz/Charles. Dafür hatten Alexander und Lukas keine Probleme mit Homberg/Caldewey. 3:1. Damit konnten wir das letzte Spiel mit 7:5 gewinnen.

Rückblick auf die Saison

Nach einer Hinrunde mit 6:12 Punkten brachte uns die Rückrunde 15:3 Punkte. Die ersten Spiele gegen Gretesch und Voxtrup V endeten 6:6 ohne Alexander und Lukas. 

Ab dem dritten Spiel war Lukas und ab dem fünften Spiel Alexander dabei. Es gelang uns, den Tabellenersten und Meister der Gruppe OSC VII im dritten Spiel mit 7:4 zu schlagen. Auch der Zweite Hellern III wurde in Hellern mit 7:5 besiegt.

Der Tabellendritte Voxtrup IV hatte beim 7:2 gar keine Chance. Nur der Vierte Atter III konnte uns ein 6:6 abtrotzen. Schölerberg IV musste sich auch in stärkster Besetzung mit 7:5 geschlagen geben.

Was wäre nur gewesen, wenn wir Alexander und Lukas schon in der Hinrunde in der Mannschaft gehabt hätten?!

3. Herren: Auftaktsieg in Gretesch

Ворота в Петропавловскую церковь (Московская обл. пос. Ильинское)

3. Herren: Das Tor zur Rückrunde ist erfolgreich aufgestoßen (By Aleks G (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Wie im letzten Beitrag erwähnt, rundeten wir die Hinrunde mit unserem ersten Saisonsieg ab. Jetzt, im neuen Jahr, dürfen wir zunächst einmal Andreas wieder zurück im Team begrüßen. Als zusätzlich Verstärkung kommt noch Justus aus der 2. Herren, sodass wir in die Rückrunde mit folgender Aufstellung starten:

  1. Justus Treubel
  2. Andreas Hakemann
  3. Hajo Holst
  4. Vitali Belz
  5. Jan Henndrik Mons
  6. HP Beste
  7. Tom Heiber

Und die ersten Sechs dieser Liste kamen gegen die TSG Burg Gretesch am ersten Rückrundenspieltag zum Einsatz.

Die ersten zwei Doppel starteten dann schon mal hoffnungsvoll. Die Kombinationen Holst/Beste und Hakemann/Treubel machten es beide spannend und siegten jeweils im Fünften mit 11:9 bzw. 13:11. 2:0 Führung!

Mons/Belz waren aus der Hinrunde zwar aufeinander eingespielt, aber hatten gegen das starke Angriffsdoppel aus Steffens/Neff große Probleme und verloren nach vier knappen Sätzen.

In den Einzeln wurde es jetzt spannend, Andreas und Justus bildeten das neue obere Paarkreuz. Andreas merkte man im ersten Einzel den Trainingsrückstand der letzten Monate noch etwas an. Das Einzel ging mit 0:3 an Nilsson. Justus begann mit einer großen Erwartungshaltung (manche würden von Druck sprechen ;-)) und konnte diese auch bestätigen. Nach guten Beginn und 2:0 Satzführung machte er es nochmal spannend und besiegte Günther mit 11:7 im Fünften.

Vitali war mit Steffens noch bestens aus der Hinrunde vertraut, aber scheiterte doch ein ums andere Mal am Aufschlag seines Gegners. Trotzdem sprang am Ende ein knappes Spiel und ein Sieg in vier Sätzen heraus. Hajo sah gegen Brockmeyer lange gut aus, verlor aber unglücklich im Fünften.

Das Spiel war somit sehr ausgeglichen, die Siege fielen abwechselnd. Dies war auch im unteren Paarkreuz der Fall, wo HP Morwinski nach verlorenem ersten Satz zu -5, -3 und -2 bezwang. Jan Hendrik stand an dem Tag leider einem starken Marcel Neff entgegen und hatte selbst wahrscheinlich nicht seinen besten Tag erwischt. Sei’s drum.

Zwischenstand: OSC 5: 4 Gretesch.

Es blieb weiterhin spannend, doch in der zweiten Runde ließen wir eine Serie folgen. Andreas und Justus siegten beide klar mit 3:0 Sätzen, sehr stark! Hajo, im ersten Einzel noch in Fünf verloren, hatte gegen Steffens jetzt das bessere Ende auf seiner Seite. Und Vitali lieferte sich einen guten Schlagabtausch mit Brockmeyer, den er in vier Sätzen zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

So stand am Ende ein 9:4 für den OSC auf dem Zettel. Ob das nur einer günstigen Wendung zu verdanken war oder ob dies der Startschuss für eine Aufholjagd ist, das wird sich in den nächsten Wochen noch zeigen. 😉

Nicht zu vergessen: Zum Ausklang des Abends ging es gemeinsam noch zum Griechen um die Ecke. Sehr zu empfehlen!

 

Die 8. lebt!

Sculpture in Wiesbaden 01

Die 8. Herren erwacht zur Rückrunde. (By Metro Centric (Wiesbaden) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)

Mit der Hinrunde und den gewonnenen sechs Punkten möchten wir uns nicht länger beschäftigen.

Die gerade begonnene Rückrunde steht für uns unter besseren Vorzeichen. Mit Alexander Rudi (1372 QTTR-Punkte die erst kurz vor Beginn der Rückrunde vom Verband in Bremerhaven gefunden werden konnten …) und Lukas Lemme (1327 QTTR-Punkte) haben wir uns etwas verstärken können. 

Leider konnte Alexander bei den ersten drei schon absolvierten Spielen nicht mitspielen. Lukas mischte dann erst im dritten Spiel mit. Nun aber der Reihe nach:

TSG Burg Gretesch IV – OSC VIII

Mit Sebastian aus der Jugend, der uns schon in der Hinrunde kräftig geholfen hat, Niklas, Wolfgang und Mathias fuhren wir gut gelaunt nach Gretesch.

Nach den Doppeln stand es 1:1, Sebastian /Mathias gewannen 3:1 und Niklas / Wolfgang verloren ebenso. Danach sah es drei Einzel lang nicht gut für uns aus. Mathias verlor gegen die Nummer zwei wieder mal im 5. Satz. Bei Sebastian und Wolfgang war das deutlicher. Danach gab es für uns vier Einzelsiege in Folge. Niklas machte es schnell gegen Schneider, Mathias schlug Rak (bisher erst ein Spiel verloren) in fünf Sätzen, Sebastian erledigte die Aufgabe gegen Hündorf nach überlegtem und nervenstarkem Spiel mit 3:2 und Niklas ließ beim 3:0 gegen Gottschlich nichts anbrennen. Die Doppel mussten also entscheiden.

Sebastian / Mathias konnten das Doppel gegen Rak / Hündorf mit 3:2 in einem hart umkämpften Spiel für sich entscheiden. Niklas / Wolfgang verloren sehr knapp mit 2:3 gegen Gottschlich / Schneider.

Endstand 6:6. – Ein Punkt weniger als in der Hinrunde. Da traten die Gretescher aber mit einem Jugendlichen an, der erstmals bei den Herren mitspielte.

OSC VIII – VfR Voxtrup V

In Voxtrup hatten wir mit einer Dreiermannschaft deutlich 1:7 verloren. Es galt also mit Mathias, Niklas, Wolfgang und Rafael zu punkten.

Die Doppel endeten wieder 1:1. Wolfgang / Raphael : Hartman / Albers 0:3. Mathias / Niklas : Hellwig / Spitzer 3:0.

Mathias : Albers 2:3 nach kuriosem Spielverlauf. Im 3. Satz 11:2 zur 2:1 Führung … 5. Satz 9:11. Niklas wie gewohnt 3:1 gegen Hartmann, Wolfgang:Spitzer 1:3, Raphael : Hellwig 1:3, Zwischenstand 2:4.

Mathias : Hartmann 3:0, Niklas : Albers 3:0. Nun waren Rafael und Wolfgang gefragt.

Wolfgang : Hellwig 1:3, Raphael : Spitzer 3:2 nach einem sehr umkämpften Spiel in dem Raphael zwei Sätze mit 13:11 gewinnen konnte. 5:5!!!

Die Doppel mussten es entscheiden. Mathias / Niklas : Hartmann / Albers 3:1 nach einem 12:14 im dritten Satz. Wolfgang / Raphael : Hellwig / Spitzer leider 1:3.

Endstand 6:6. Ein Punkt mehr als in der Hinrunde.

OSC VII – OSC VIII

In den Tagen vor dem Spiel ging es bei uns mit der Aufstellung hin und her. Schließlich brachten wir die folgende Mannschaft an die Platten: Mathias, Lukas, Niklas und Niklas Dohmann aus der Jugend.
Wir hatten uns viel vorgenommen . Immerhin traten wir gegen den Tabellenführer an und konnten fast komplett spielen.

Die Eingangsdoppel endeten natürlich 1:1. Mathias / Niklas verloren nach 2:0-Führung gegen Felix / Joachim 3:2. Lukas / Niklas D. gegen Lennart / Lolo 3:2.
Lukas : Felix 3:0, Mathias : Lennart hart umkämpft aber verdient 1:3. Dem schnellen Angriffsspiel von Lennart war Mathias nicht gewachsen. Zwischenstand: 2:2 und wir machten uns Hoffnungen auf einen guten Ausgang.

Niklas D. kam mit dem Spiel von Joachim nicht klar 0:3. Dafür erledigte Niklas seine Aufgabe gegen Lolo ausgezeichnet 3:0. Zwischenstand 3:3.

Die Begegnungen im oberen Paarkreuz konnten das Spiel für beide Mannschaften drehen. Lukas bezwang Lennart in einem hochklassigen Angriffsspiel mit 3:2 und Mathias legte gegen Felix ein 3:1 nach. Zwischenstand: 5:3.

Niklas konnte gegen Joachim mit 13:11, 11:5 und 12:10 punkten. Niklas D. : Lolo 0:3. Zwischenstand vor den Schlussdoppeln 6:4.

Mathias / Niklas traten gegen Lennart / Lolo an und gewannen klar mit 3:0. 

Endstand: 7:4. Zwei Punkte mehr als im Hinspiel.

Fazit

Unser derzeitiger Punktestand 10:14. Und es stehen noch Spiele gegen Piesberger SV II (1:19) und Darum (6:14) aus.  

Wichtige Spiele, um der Siebten beim Aufstieg zu helfen:

  • 17.03. 20:15 Heimspiel gegen Atter III
  • 27.03. 20:00 Auswärts gegen SV Hellern III

Da wollen wir natürlich in stärkster Besetzung antreten und hoffen auf Zuschauerunterstützung.

Marathon-Woche für die 4. Herren

120325-F-IM770-470 (7021286209)

Die 4. Herren während des Marathons? (By U.S. Department of Defense Current Photos (120325-F-IM770-470) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Mit gleich drei Spielen in nur fünf Tagen hatten wir vergangene Woche ein strammes Programm vor uns. Am Montag ging es gegen Schölerberg II, Mittwoch gegen Gretesch III und am Freitag als Highlight gegen den hochfavorisierten Tabellenführer Voxtrup.

Von den drei Spielen sollten idealerweise die ersten beiden gewonnen werden, damit wir entspannt und ohne Druck auf unserem jetzigen zweiten Platz ins Spiel gegen die Voxtruper gehen konnten. Gleich zu Beginn der Woche meldete sich Captain Sebastian aufgrund von gesundheitlichen bzw. arbeitsbedingten Verpflichtungen leider für alle drei Spiele ab. Wohl dem, der sieben Stammspieler im Team hat. 🙂

OSC IV – Schölerberg II

Gegen die starken Schölerberger, die sich in dieser Saison hartnäckig im oberen Tabellendritten halten, spielten wir ohne Sebastian mit Jürgen, Markus M., Hartmut, Markus H., Thomas und Tom. Nachdem wir in den Doppeln positiv mit 2:1 starten konnten, folgten vier Niederlagen in Folge, sodass die Schölerberger zwischenzeitlich mit 5:2 führten. Sowohl im oberen Paarkreuz als auch in der Mitte gewannen die Schölerberger ihre Spiele relativ deutlich. Einzig Jürgen kämpfte sich in den fünften Satz gegen Kull, der dann aber doch wieder klar an die Schölerberger ging.

Nach dem 2:5 folgte dann aber die Wende. Die nächsten sieben Spiele gingen allesamt an uns, sodass wir das Spiel mit 9:5 doch noch rumreißen konnten. Besonders erfreulich waren die beiden engen 5-Satz-Erfolge von Jürgen und Markus M., die uns schließlich doch noch einen wichtigen Sieg bescherten.

Gretesch III – OSC IV

In gleicher Aufstellung wie am Montag wollten wir gegen die Gretescher den nächsten Sieg einfahren. Schaute man sich die Tabelle vor dem Spiel an, war diese Zielsetzung auch schnell nachvollziehbar. An den Nebentischen fand zeitgleich das Spiel von Gretesch II gegen Voxtrup statt, sodass wir die Voxtruper im Fernduell beobachten konnten. Dabei hatten die Voxtruper das Pech, dass Gretesch II gerade in diesem Spiel ihre in dieser Saison besten 6 Spieler aufgeboten hat, nachdem ansonsten immer mit Ersatzverstärkungen gespielt werden musste.

Ob es am Nachbarspiel lag oder an den starken Greteschern: wir erwischten einen richtig schlechten Tag und boten nur vereinzelt gute Leistungen. Manch einer zweifelte an unserer Fitness, die uns in dieser englischen Woche voll abverlangt wurde.

Was es auch war, es führte zu einer sehr ärgerlichen Niederlage, die uns gerade wegen des Ergebnisses an den Nachbartischen doppelt treffen sollte. Gretesch II schaffte es nämlich tatsächlich, den Voxtrupern die erste Saisonniederlage zu bescheren. Wir gingen bereits nach den Doppeln in Rückstand und sollten es im Gegensatz zum Spiel am Montag anschließend nicht mehr schaffen, das Spiel zu drehen.

Mit 4:9 mussten wir zähneknirschend den Greteschern zum Doppelsieg gratulieren. Etwas passend zum Abend gingen auch gleich vier Fünfsatzspiele zu 9 an die Gretescher.

Am Freitag folgte dann das Spitzenspiel gegen die Voxtruper. Sowohl wir als auch die Voxtruper hatten am Mittwoch in Gretesch die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, sodass es für beide Teams doppelt wichtig war wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Den Bericht für dieses äußerst enge Duell lest ihr demnächst 😉

 

Auftakt nach Maß für 4. Herren

FIA2014 (15240842665)

Die 4. Herren beim Saisonstart in Eversburg (By tataquax from Japan (FIA2014) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons)

Am vergangenen Samstag durfte sich endlich auch unsere 4. Herren zum ersten Mal in dieser Saison in der Kreisliga beweisen.

Nach einigen Terminschwierigkeiten entschlossen wir uns dazu, die Saison für uns erst relativ spät beginnen zu lassen, während andere Teams in der Liga z.T. schon vier Spiele hinter sich haben. Dazu gehörte auch unser erster Gegner Gretesch II, der mit drei Siegen und einem Unentschieden sehr erfolgreich in die neue Saison gestartet ist.

Versucht man vor dem Spiel die Aufstellung der Gretescher vorauszusagen, wird man schnell feststellen, dass dies nicht so einfach möglich ist. Insgesamt sind ganze 10(!) Spieler gemeldet, von denen einige gar nicht, andere ab und zu und wiederum wenige immer spielen. Dazu kommen noch Ersatzspieler aus den unteren Mannschaften, sodass auf eine Vorhersage der voraussichtlichen Aufstellung lieber verzichtet wurde. 😉

Wir starten hingegen die Hinrunde mit insgesamt „nur“ sieben Spielern: Jürgen Höpfner, Markus Möller, Hartmut Stiehl, Markus Herbermann, der Autor, Sebastian Otten und Tom Ziemann. Beim ersten Spiel war Sebastian während des Spiels auf einem Konzert am Raven, sodass sich die ersten Sechs von selbst aufstellten. Die Gretescher kamen mit Altmeister Michel, Neff, Köstermann, Fleer und den beiden Ersatzspielern Welslau und Berger.

Unsere neuen Doppelpaarungen schlugen direkt ein. Mit 2:1 konnten wir die erste Runde für uns entscheiden, wobei das Doppel Markus M./Tom nur knapp gegen Michel/Köstermann in Fünf gratulieren musste.

Im oberen Paarkreuz gab es dann zwei deutliche Siege der Gretescher. Danach sollten jedoch alle Spiele an uns gehen. Besonders erwähnenswert war zum Einen der Sieg von Markus H. gegen seinen Angstgegner Köstermann, den er nach 0:2 Rückstand zum ersten Mal bezwingen konnte. Im Duell Markus M. gegen Neff konnte Markus seinem Gegner die erste Saisonniederlage bescheren (und das nach bereits zehn gewonnenen Einzeln in Folge).

Am Ende konnten wir den bisher unbesiegten Tabellenführer mit 9:3 bezwingen und damit einen gelungenen Saisonstart feiern. Wohlwissend, dass das ein oder andere Spiel auch anders hätte laufen können und die Gretescher nicht mit komplettem Stammpersonal angetreten waren, gehen wir dennoch mit großem Selbstbewusstsein in die nächsten Spiele und wollen die oberen Tabellenplätze angreifen.

Osnabrücker SC III – TSG Burg Gretesch

Surrender of Baillie to Hyder Ali

Die 3. Herren musste sich diesmal ergeben (von Cassell [Public domain], via Wikimedia Commons)

Diese Woche stehen insgesamt drei Saisonspiele für unsere dritte Mannschaft an. Zum ersten Spiel kamen die Gäste aus Gretesch, bei denen Marcel Neff für Morwinski mit dabei war.

Uns erreichte gleich zu Beginn der Woche die Hiobsbotschaft, dass Andreas voraussichtlich die nächsten Wochen wegen einer Verletzung ausfällt. Hinzu kamen weitere Absagen, sodass Höppi, Lasse und Thomas uns in diesem Spiel verstärkten.

Die Doppel wurden also neu durchgemischt. Die Kombination Jan-Hendrik/Vitali machte seine Sache bereits gut und gewann ihr erstes gemeinsames Doppel nach zum Ende hin engen Spielverlauf im 5. Satz.

Die weiteren Doppel bildeten HP/Höppi und Lasse/Thomas, die beide leider verloren gingen. Lasse und Thomas boten lange Paroli, verloren aber knapp mit 9:11, ebenfalls im Fünften.

Der weitere Spielverlauf stelle sich wie folgt dar:

„Oben“ konnten Jan-Hendrik und Vitali beide gegen Steffens punkten, der an diesem Tag ungewohnt unsicher agierte. Nilsson war an diesem Tag eine Nummer zu groß.

In der Mitte zeigte HP sowohl gegen Buntrock als auch gegen Günther eine sehr ansprechende Leistung mit schönen Ballwechseln, aber was an diesem Tag eindeutig fehlte, war das kleine Quäntchen Glück. Buntrock kämpfte sich nach 1:2 Satzrückstand gegen HP noch zu einem Sieg in Fünf und Günther gab zwar jeden Satz 9 Punkte ab, aber leider keinen Punkt mehr. Höppi verlor ebenfalls relativ glatt gegen Günther.

„Unten“ verspielt Thomas eine 10:5 Führung im ersten Satz gegen Neff, was in einer 0:3 Niederlage endete. Lasse zeigte einige gute Schläge gegen Brockmeyer, verlor aber ebenfalls.

Letztlich stand eine 3:9 Niederlage auf dem Spielbogen und ein durchaus verdienter Sieg für Gretesch.

Achtung: An diesem Montag ab 19:45 kein Training in Halle B möglich

Ethiopian Stop Sign

Keine Trainingsmöglichkeit an diesem Montag! (By Abjasia-vella.svg: User:Maksim SVG by User:Magasjukur2 Mandatory_road_sign_stop.svg: Gigillo83 derivative work: Fry1989 [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Es sollte zwar nicht vorkommen, war aber hier anscheinend unvermeidbar:

Zwei Punktspiele parallel an einem (Trainings-)Montag! 🙁

Um 20:15 erwartet:

  • die 3. Herren die TSG Burg Gretesch und
  • die 6. Herren den Piesberger SV

Darum heißt es ausnahmsweise anfeuern statt trainieren!

7. Herren: Gelungener Auftakt in die Saison

Sieg und Niederlage hielten sich zum Rückrundenauftakt die Waage.

Sieg und Niederlage hielten sich zum Rückrundenauftakt die Waage. (By shakko (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

7:3 gegen Burg Gretesch IV

In neuer Besetzung (Lolo, Felix, Lennart, Joachim) haben wir letzte Woche den Spielbetrieb aufgenommen.

Montag den 05.09. haben wir die Saison gegen die 4. Mannschaft aus Gretesch begonnen.

In zusammengewürfelter Doppelbesetzung (Lolo/ Lennart und Felix/ Joachim) starteten wir das erste Punktspiel. Obwohl nicht trainiert, holten wir in dieser Doppelpaarung gleich eine 2:0 Führung.

Diesen positiven Trend konnte das obere Parkkreuz nicht bestätigen. Sowohl Lolo als auch der Autor mussten ihre ersten Einzel der Saison verloren geben. Im weiteren Verlauf der Begegnung zeichnete sich schon ab, dass auf unsere unteres Paarkreuz Verlass ist. Sowohl Lennart als auch Joachim hatten mit ihren Gegnern (Florian Gottschlich und Jean Schneider) keine Mühe und steuerten vier Punkte bei.

Am Ende stand ein 7:3 Heimsieg.

7:2 gegen OSC VIII

Das Treffen unter Freunden in eigener Halle am 9. September begann feucht-fröhlich. Der Kapitän unserer „Gegner“, Niklas B., hatte Geburtstag. Klar, dass dieser Anlass erst einmal zum Trinken einlud. Vor allem der Autor verteilte brav sein „Geschenk“, sodass Niklas B. überzeugend 3:0 gewann.

Der Rest der 7.Herren präsentierte sich stärker, sodass am Ende ein 7:2 Sieg heraus sprang.

Wir geben unser Bestes, damit diese positive Bilanz weiter Bestand hat.

5. Herren im Wettkampfmodus: Drei Spiele in einer Woche

Die fünfte Herren hatte in der letzten Woche gleich drei Spiele zu bestreiten!

Am Montag ging es zuhause gegen den Piesberger SV. Der OSC ohne Martin Pilath, dafür verstärkt mit Sebastian Otten.
Pye etwas ersatzgeschwächt mit Brockmann, Prätzel, Bodi, Marquardt, Franz Mählmann und Hehemann.

Nach den Doppeln 2:1 für uns. Markus Herbermann und Stefan Fangmeier, weiterhin als Doppel ungeschlagen, sowie Sebastian Otten und Andreas Stahmeyer holen die Punkte. Dann ein feiner erster Einzeldurchgang für den OSC. Nur Stefan Brockmann punktet gegen Hartmut Stiehl. Markus, Anton Große, Stefan, Sebastian und Andreas punkten für den Gastgeber. Zwischenstand 7:2.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild: Stefan Brockmann holt sich den zweiten Einzelpunkt gegen Markus, Hartmut punktet gegen Prätzel. Anton schafft es nicht, gegen Bodi den Schlusspunkt zu setzen. Das erledigt Stefan mit einem glatten Sieg gegen Marquardt.

Endstand 9:4. Pye bleibt weiter im Abstiegskampf, und wir kämpfen um die Plätze drei bis fünf.

gretesch_meistershirt

Voller interessanter Details, doch leider etwas unscharf: Das Foto vom Meistershirt der Gretescher (Foto: privat)

Am Mittwoch ging es dann zu den Spielern der TSG Burg Gretesch II, die mit einem Sieg gegen uns die Staffelmeisterschaft perfekt machen konnten.

Wir wollten uns aber nicht kampflos geschlagen geben und traten guten Mutes an, auch wenn die Vorzeichen klar waren.

Markus hatte einen Matchplan erarbeitet und wollte diesen zusammen mit Martin Pilath, Hartmut, Anton, Stefan und dem Autor umsetzen.

Es ging uns allerdings etwas wie den Römern in den Asterix-Comics. In Gretesch war nichts zu holen.

Nur ein Punkt durch Hartmut und ein 1:9 bei 9:27 Sätzen.

Und so konnten wir den Greteschern zu Ihrer Meisterschaft herzlich gratulieren:

Glückwunsch zu einer tollen Saison an unsere Gegegenspieler Stanislaw Wedler, Hans-Jürgen Lunk, Dirk Brockmeyer, Marcel Neff, Julian Fleer und Andreas König.

Der Spielbericht vom dritten Spiel folgt als Teil II.

6. Herren: Chancenlos gegen den Tabellenführer

Dead Vlei 4

6. Herren: Diesmal nix zu holen in Gretesch (Foto: Ikiwaner (Eigenes Werk), GFDL 1.2, via Wikimedia Commons)

Am Mittwoch reisten wir zum derzeitigen Tabellenführer und wahrscheinlich auch kommendem Kreisligameister Gretesch II an.

Leider wollten die Gretescher im Vorfeld nicht so recht auf unsere Bitte eingehen, das Spiel aufgrund des Ausfalls von Tom zu verlegen, da an den sonstigen Ersatzterminen stets jemand aus der Gretescher Mannschaft verhindert gewesen wäre. Sei’s drum, wir verstärkten uns mit Matthias Upmeier und spielten sonst in gewohnter Aufstellung auf.

Blöderweise sollten wir bis auf das Einzel vom Autor gegen Noppenspezialist Lunk keinen Punkt holen, sodass die Gretescher verdient mit 9:1 gewannen.

Irgendwie passte es auch zum Abend, dass alle drei Fünf-Satz-Spiele  an die Gretescher gehen sollten. Weder das Doppel von Thomas/Daniel gegen Fleer/Günther, Markus‘ Einzel gegen Wedler oder auch Michaels 5-Satz-Krimi gegen Wedler sollten uns vergönnt sein. Und schließlich zählte leider auch das bereits gewonnene zweite Einzel von Michael gegen Günther nicht mehr, da die Gretescher schon vorher ihre neun Punkte erreicht hatten. Moralisch also (nur) eine 9:2 Niederlage. 😉

Insgesamt also ein sehr reservierter Abend für uns, der uns aber am Tag danach nicht sonderlich stören wird. Schließlich haben wir in unseren verbleibenden drei Spielen noch zwei mal die Möglichkeit, gegen unsere direkten Konkurrenten zu punkten und sind ohnehin noch ein gutes Stück von den Abstiegsplätzen entfernt.

Breaking News: Gretesch II gewinnt gegen Sutthausen

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, ging das gestrige Duell der beiden Titelanwärter um Platz 1 in der Kreisliga mit 9:5 an die gastgebenden Gretescher.

Der Ausgang des Spiels war auch deswegen interessant, weil die Sutthauser um Kapitän Joachim Böhm im Vorfeld mit einem echten Überraschungscoup in der Aufstellung aufwarten konnten. Sie sicherten sich kurzfristig spielstarke Unterstützung von Lars Lorenz. Die Nachricht verbreitete sich gestern wie in Lauffeuer in der Osnabrücker Tischtennisszene. Dennoch hatten dem Vernehmen nach die Gretescher das bessere Ende für sich.

Näheres hoffentlich heute im Laufe des Tages bei Click-TT: *klick*.

5. Herren bei Doppelspieltag mit Licht und Schatten

Licht und Schatten Winterwald

5. Herren: Licht und Schatten (Foto von 4028mdk09 (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Am Mittwoch und Donnerstag ging es für die 5. Herren nach Gretesch III und am nächsten Tag nach Sutthausen.

Zum Gretesch-Spiel: Gretesch in Bestaufstellung mit Christoph Piepmeyer, Wolfgang Seßmann, Andreas König, Günter Lammert, Benno Niemann und Reinhard Türke. Der OSC mit Markus Herbermann, Hartmut Stiehl, Anton Große, Stefan Fangmeier, Klaus Jansen und Andreas Stahmeyer.

Der OSC im Doppel mit durchwachsenem Start: einzig Markus und Stefan können punkten, 1:2 nach den Doppeln.

Hartmut siegt gegen Christoph, Markus muß allerdings Wolfgang gratulieren. Mitte und unteres Paarkreuz ebenfalls nur ausgeglichen. Anton und Klaus Sieger gegen Günter und Reinhard, Stefan und Andreas aber ohne Punkt gegen Andreas König und Benno.

Ausgeglichenes Spiel, viele Fünf-Satz-Spiele, aber nur 5:4 – wir kommen nicht ran.

Im zweiten Durchgang läuft es besser für uns: Markus und Hartmut siegen oben, Anton verliert in der Mitte, aber Stefan punktet, 7:6 für uns.

Jetzt können Klaus und Andreas das Spiel zum Ende bringen und das machen sie auch: 9:7 für den OSC – auch über ein Unentschieden hätten wir uns nicht beklagen dürfen. Gretesch war ein ebenbürtiger Gegner.

Am nächsten Tag mussten wir dann nach Sutthausen. Für Anton ging diesmal Martin Pilath ins Rennen. Das Spiel war keine Rede wert. Der Link ist hier: *klick*

7. Herren reitet auf der (Monster-)Welle des Erfolgs

320px-Wea03621_-_Flickr_-_NOAA_Photo_Library

7. Herren: Endlich obenauf (Foto: NOAA Photo Library via Wikimedia Commons)

Am Mittwoch ging es für die 7. in der Aufstellung Andreas Stahmeyer, Patric, Matthias Upmeier und Lolo als Ersatz für Joachim nach Gretesch.

Gegen die dortige Vierte musste unbedingt ein Sieg her, um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Der direkte Abstiegskonkurrent Gretesch IV muss schon länger auf die Nr. 1 Lars Grundt verzichten, so dass wir uns durchaus etwas ausrechnen konnten.

Tatsächlich geht es anders als sonst gleich in den Doppeln gut los. Andreas und Patric rennen sich nicht mehr (fast) um, und Lolo und Matthias sind ohnehin eine Traumkombination, also schon mal 2:0 statt umgekehrt.

Wir können auf 4:0 davonziehen, bevor Matthias und Lolo sich ihren Gegnern geschlagen geben müssen. Lolo macht es dabei spannend und spielt schon mal die ersten fünf Sätze mit dem jeweils knappsten Ergebnis von zwei Punkten Unterschied.

Anschließend kann Johannes Welslau gegen Andreas noch einen Rückstand drehen, Patric punktet gegen Jonathan Rak. Unten holt Matthias unser sechstes Spiel. Lolo verliert im fünften mit 14:16, kann dabei aber fast noch eine Vielzahl von Matchball-Abwehren abwehren.

Matthias und Lolo geben dann das anschließende Doppel in der Verlängerung des fünften Satzes ab, während Andreas und Patric ihre Doppelkarriere mit dem zweiten Sieg krönen. Endstand 7:5 für den OSC. Der Klassenerhalt ist damit noch nicht ganz verloren.