Schlagwort-Archive: Tischtennis

4. Herren macht es im Bruderduell gegen die 3. Herren spannend

Fureszlap rezgese 02

Reichlich Spannung im Duell Dritte gegen Vierte (By Zátonyi Sándor (ifj.), Fizped (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)

Spannender als erwartet verlief vorgestern das vereinsinterne Kreisligaduell zwischen der 3. und 4. Herren.

Während Axel Schiemann als Kapitän der Dritten zwar auf Edeljoker Tom Heiber verzichten muss, kann er ansonsten aber seine Stammformation (Heinz-Peter Beste, Martin Pilath, Markus Möller, Thomas Kessler, Tom Ziemann und Axel Schiemann) ins Rennen schicken.

Der Teamchef der 4. Herren Burkhardt Arends hingegen muss wie fast immer improvisieren, denn Lasse Treger und Sebastian Otten stehen an diesem Abend nicht zur Verfügung, sind aber in der Halle, um ihr Team anzufeuern und mit Schnitzel – während des Spiels – und Bier – nach dem Spiel – zu versorgen. 

In weiser Voraussicht besteht der Kader der 4. Herren  ja von vornherein aus sieben Spielern, so dass an diesem Abend mit Lukas Lemme nur ein Ersatzmann einspringen muss. Die Vierte startet daher in der Aufstellung Jürgen Höpfner, Hartmut Stiehl, Burkhardt Arends, Klaus Jansen, Stefan Fangmeier und Lukas Lemme.

Und so beginnt wider Erwarten ein langer Abend unter der Überschrift altersweise Abgeklärtheit gegen jugendliches Ungestüm. 🙂

Den Anfang macht das Erfolgsdoppel der letzten Saison Höpfner/Fangmeier gegen Möller/Kessler. Nach einem verlorenen ersten Satz, in dem Höppi nach langer Trainingspause erstmal Ballgewöhnung betreibt, läuft es im Anschluss schon wieder richtig rund und mit sicherem Spiel kann die 4. Herren den ersten Punkt für sich verbuchen.

Die 3. Herren gleicht aber umgehend aus, denn Arends/Jansen unterliegen Pilath/Beste. Das Doppel 3 holen sich Stiehl/Lemme gegen Ziemann/Schiemann. 2:1 für die 4. Herren. Ein prima Auftakt.

Im oberen Paarkreuz zeigt Höppi, dass, wenn die Wade hält, mit ihm immer zu rechnen ist. Er kann Markus bezwingen und baut die Führung aus. Hartmut steht HP gegenüber, kann aber seine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel bringen. 3:2 für den Underdog.

In der Mitte trifft Klaus auf Markus, während Burkhardt Thomas gegenübersteht. Klaus, gerade erst aus dem Urlaub zurück, gibt alles, doch am Ende geht Markus als Sieger vom Tisch. Burkhardt und Thomas liefern sich ein heißes Duell. Es geht hin und her, doch am Ende behält Thomas die Nerven und gewinnt das Spiel im fünften Satz. Damit geht die Dritte erstmals in Führung.

Im unteren Paarkreuz kommt es dann zwischen Stefan und Axel zur Revanche für die Vereinsmeisterschaft. Doch Axel ist an diesem Abend nach einem langen Arbeitstag zu kaputt, um Stefans Sieg zu verhindern. Lukas kann heute gegen Tom nichts ausrichten. Die 3. Herren behält mit 5:4 weiter die Oberhand.

Der zweite Einzeldurchgang und Jürgen geht auch diesmal gegen Heinz-Peter über die volle Distanz. Zunächst holt er einen 0:2-Rückstand auf und hat dann im fünften Satz das bessere Ende für sich. Chapeau: Monate nicht trainiert und dann gleich beide Einzel und ein Doppel gewinnen. Besser geht’s nicht. Auch Hartmut hängt sich gegen Martin rein und wird mit einem 3:1-Sieg belohnt. Erneuter Führungswechsel.

Bei Burkhardt läuft es heute nicht. Gegen Markus ist er chancenlos. Ausgleich. Was macht Klaus gegen Thomas? Gewinnt den ersten, verliert den zweiten in der Verlängerung, doch dann ist die Luft raus. Thomas holt sich auch sein zweites Einzel. Nun liegt die Dritte wieder vorn. 

Unten wird es noch einmal richtig spannend. Stefan geht mit 2:0 gegen Tom in Führung, doch Tom gleicht aus. Im fünften hat Stefan zwei Matchbälle, kann sie aber nicht nutzen und das wird bestraft, denn Tom holt sich in der Verlängerung den achten Punkt für sein Team. Lukas hat an diesem Abend kein Glück. Gegen Routinier Axel hat er das Nachsehen und damit ist Spiel entschieden. Der Favorit hat 9:6 gewonnen, aber er musste sich dafür ganz schön strecken. 

Im Anschluss, der neue Tag hatte schon begonnen, gab es natürlich noch einiges zu analysieren, was im Studio „Sportlertreff“ in aller Ausführlichkeit erledigt werden konnte.

P.S.: Vielen Dank an Lukas für seinen außerplanmäßigen Einsatz.

1. Jugend startet furios in die neue Saison

Dave Rayner

1. Jugend: Gelungener Kickoff in der Bezirksliga. – Mit Gruß an Martin. (By Packers_kickoff_MNF_2006.jpg: Jame derivative work: Lpdrew (Packers_kickoff_MNF_2006.jpg) [CC BY-SA 1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/1.0)], via Wikimedia Commons)

Die ersten zwei Wochen der noch jungen Saison liegen hinter der ehrgeizigen 1. Jugend des OSC, die dieses Jahr ihr Debüt in der Bezirksliga feiert. Die freudige Erwartung bei allen Beteiligten war bereits im Vorfeld enorm groß, doch wie nervenaufreibend der Saisonstart tatsächlich ablief, konnte in dieser Art und Weise wahrlich niemand erwarten. Daher ist an dieser Stelle ein kurzes Review der bisherigen Ereignisse durchaus angebracht.

Der Einstieg in die Saison fiel auf einen Montagabend beim benachbarten SV Hellern, der aufgrund seines freundschaftlichen Verhältnisses zum VfR Voxtrup eine SG (Spielgemeinschaft) für diese Saison ins Leben rief.
Mit je zwei Spielern aus beiden Vereinen stellt die SG Hellern/Voxtrup eine schlagkräftige Mannschaft. Doch dass der OSC ebenso über eine schlagkräftige Mannschaft verfügt, sollte sich in eben diesem ersten Saisonspiel rasch herauskristallisieren. Mit dem Aufsteiger- und Außenseiterbonus trumpften die Jungs groß auf und erbeuteten ein 7:7, mit dem man einen ersten kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt realisieren konnte.
Dieser Erfolg sollte auch Mut machen für die weiteren Aufgaben, da man in den nächsten beiden Spielen auf die hochgehandelten Teams von TSV Riemsloh I und der SG Bentheim/Gildehaus I traf. Etwas Zählbares kam in beiden Partien leider nicht heraus, doch die Ergebnisse von 5:8 und 6:8 beweisen, dass der OSC in keinem Spiel chancenlos ist, sondern selbst den Spitzenmannschaften einiges abverlangt.

Nach diesen drei enorm intensiven und knappen Auseinandersetzungen stand nun ein ganz besonderes Spiel auf dem Plan. Mit der Partie gegen den VfL Osnabrück traf man auf den großen Konkurrenten der vergangenen Saison.
Bereits die Spiele der Vorsaison hatten es in sich, wurden sie doch mit großer Leidenschaft und unbändigem Siegeswillen auf beiden Seiten geführt. Diese Tradition sollte sich im erneuten Aufeinandertreffen wiederholen. Als klarer Favorit startete der OSC in dieses Spiel, doch wie im vergangenen Jahr stellte sich ein Match auf Augenhöhe ein. Das schmeichelhafte Unentschieden des Vorjahres blieb vor allem Trainer Philipp Lauenstein in Erinnerung.
Wie gewohnt gingen beide Mannschaften mit einem Doppelsieg in die Einzel, in denen sich das erste große Highlight bot: Das Spiel zwischen den beiden Spitzenspielern Nikolas Suhre und Ivan Stahlke war wohl eines der spannendsten Auseinandersetzungen zweier Jugendspieler, wie man es seit langem nicht mehr in der OSC-Halle zu sehen bekam. Ivan behielt in einem denkwürdigen Match mit einem Ergebnis von 3:2 die Oberhand.
In der Folge konnte Bo Li seinen verdienten ersten Sieg gegen den vorbildlich eingestellten David Fetter einfahren und Sebastian Heinecke ließ den OSC mit einem souveränen 3:0 zunächst auf der Siegerstraße wissen. Ein besonders umkämpftes Spiel bot sich in der letzten Einzelrunde, in der Flynn Judge den VfL mit einem 3:2 Erfolg an ein Unentschieden glauben lies.
In diesem rassigen Mannschaftskampf, in dem der VfL immer wieder zurück ins Spiel fand, war es Henry Baumann, der dem OSC zum knappen 8:6 verhalf. Beinahe hoffnungslos 0:2 zurückliegend gegen den immer leidenschaftlich kämpfenden Gleb Chistov, drehte Henry das Spiel um und entschied den fünften Satz denkbar knapp mit 13:11 für sich.

Somit kann die OSC-Jugend mit der Ausbeute von drei Punkten aus vier Spielen durchaus optimistisch an die kommenden Aufgaben gehen, denn sie hat bewiesen, dass sie auf diesem Niveau bestehen kann.

Fehlstart für 7. Herren

False Start at Murvagh - geograph.org.uk - 910991

7. Herren: Fehlstart zu Saisonbeginn. (Foto: louise price [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons)

In neuer Besetzung, namentlich Ranja, Joachim, Mathias und Felix, startete die 7. Herren in die neue Saison.

Leider legten wir als Team einen völligen Fehlstart hin. Gegen unsere 5. als auch gegen Hellern konnten wir nicht einen Punkt holen. Insofern ist noch viel Luft nach oben.

Vielleicht gelingt es uns, im nächsten Spiel gegen die 6. das Ruder herumzureißen. 🙂

Bezirksoberliga: 1. Herren startet mit Auswärtssieg in Emslage

Wird uns fehlen: Markus ‚Franky‘ Frankenberg (Foto: privat)

Nachdem wir nach der letzten Landesligasaison einen großen Aderlass erlitten und mit Sascha Ahlemeyer (mit Knieprobs zurück nach Hilter), Matze Cramme (wohnt in Münster und spielt nun auch dort) und unserem Capitano Markus Frankenberg (spielt mit Brüderle zusammen beim SV Harderberg) drei sympathische Charaktere gegen geringe Ablösesummen ziehen lassen mussten (bei Markus haben wir ne Rückkaufoption ;-)) sowie vorher schon unseren nie integrierten Spitzenspieler Thomasz Filas fristlos „kündigten“, waren nur noch Florian und Stefan übrig.

Wir hätten abermal die Möglichkeit gehabt, in der Landesliga zu starten. Dies war jedoch zu keiner Zeit eine ernsthafte Option.

MIt Thommy Levien, Marian von Oy, Paul Willenbring, Dirk Moldenhauer und Uli Kasselmann haben wir fünf Topspieler aus der 2. Herren (letzte Saison Bezirksliga) für die aktuelle Bezirksoberligasaison verpflichten können. Zudem gesellt sich der talentierte19-jährige Tammo Fenske aus Nüttermoor zu unserer Truppe.

Acht Leute für sechs Plätze? Da wir mit Florian und Dirk zwei Spieler an Bord haben, die aller Wahrscheinlichkeit nur ein paar Spiele aus unterschiedlichen Gründen bestreiten können, ist eine 8-Mann-Lösung durchaus sinnvoll.

Unser Saisonziel ist, am Ende überm Strich zu stehen, also den Nichtabstieg zu realisieren. Schaut man sich die Q-TTR-Listen der anderen Vereine an, werden sich wohl primär unser gestriger Gegner VfL Emslage, der BV Essen und der SV Quitt Ankum um die Plätze am unteren Ende streiten.

Ein Herz und eine Seele: Tammo und Schepi 😉 (Foto: privat)

Wir starteten dann gestern auch perfekt mit einem SIeg bei den 100 km entfernten Emslagern.

Oben mit Flo und Thomas, Mitte mit Marian und Paul und unten mit Tammo und Stefan. Doppel: 2:1. Nur „Opferdoppel“ mit unserer 1 und 2 (Flo und Thommy) ziehen gegen Schepi und Matze Temmen den Kürzeren.

In den Einzeln setzen wir von Beginn die richtigen Akzente. Flo und Thommy besiegen beide Stefan Rieken, müssen aber die Dominanz von 1885 TTRler Christoph Schepers anerkennen. oben also: 2:2 .

In der Mitte holt Paul beide. Nur Marian darf Uli „Schwinger“ Engling gratulieren.

Unten dominiert Tammo mit zwei Einzelsiegen das Geschehen. Einzig Stefan geht ohne Einzelsieg (0/1) vom Tisch. Gegen Schützenkönig Bahns reicht am Ende eine 10:6-Führung im fünften Satz nicht zum Erfolg.

Somit stoßen wir letztendlich auf einen 9:5-Sieg an, den wir mit Kaltgetränken und leckerer Pizza bei den wie immer gastfreundlichen Emslagern zelebrieren. 🙂

Saisonauftakt in der 1. Kreisklasse: OSC V vs OSV VII

Am 11.09. war es dann endlich soweit. Der lang ersehnte Saisonauftakt in der 1. Kreisklasse für gleich zwei Mannschaften des OSCs. Das interne Vereinsduell zwischen der fünften und siebten Mannschaft.

Da man in dieser Saison wahrscheinlich eher unklare Informationen aus den Mannschaftsmeldungen im „click-tt“ erhält, hier einmal die Aufstellungen der beiden Teams.

OSC V

1: Belz, Daniel
2: Upmeier, Matthias
3: Stahmeyer, Andreas
4: Jostes, Elisabeth

OSC VII

1: Möller, Ranja Rafaela
2: Kruse, Joachim
3: Meyer, Felix
4: Eckardt, Mathias

Dalmatiner schw braun

Punktspiele unter OSC-Mannschaften. Zu Saisonbeginn des Öfteren der Fall. (By Dalmatiner24.eu (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Natürlich wurde seitens der siebten Mannschaft gleich versucht, die Favoritenrolle an die fünfte abzugeben, aber wie wir alle sicherlich bereits wissen, ist bei vereinsinternen Duellen ja bekanntlich alles möglich.

Die Doppel jedoch starteten aus Sicht der fünften Mannschaft sehr gut. Das eingespielte Doppel Upmeier/Stahmeyer ließen Möller/Meyer keine Chance und konnte das Spiel schnell mit 3:0 für sich entscheiden.

Das neu formierte Doppel Belz/Jostes hatte anfangs Probleme und ging im ersten Satz mit 4:11 unter, konnte sich dann aber im Laufe des Spiels fangen und gewann auch das zweite Doppel mit 3:1 gegen Kruse/Eckardt.

Zwischenstand: OSC V 2:0 OSC VII

Im oberen Paarkreuz durften nun Daniel und Matthias gegen Joachim und Ranja antreten.
Hier hatte Joachim durchaus gute Möglichkeiten, die Sätze eins und drei für sich zu entscheiden, konnte jedoch gegen Ende des Satzes die entscheidenden Punkte nicht machen und verlor jeweils mit 9:11 und 10:12. Auf dem Papier steht somit ein 3:0 für Daniel, was jedoch auch in eine andere Richtung hätte gehen können.

Beim Spiel zwischen Matthias und Ranja lässt sich das so ziemlich über jeden Satz sagen. Vier knappe Sätze, dreimal konnte Matthias sich den Satz gegen die gefürchtete Noppe von Ranja erkämpfen. 8:11 – 11:9 – 11:9 – 11:9 und somit der vierte Punkt für die fünfte Mannschaft des OSCs.

Auch im unteren Paarkreuz ging es mit spannenden Partien weiter.
Die Begegnung zwischen Andreas und Mathias, die sich beide zufälligerweise zuvor beim Griechen das ein oder andere Prozentchen Alkohol erlaubt hatten, sollte erst im fünften Satz entschieden werden. Ordentliches Ausschwitzen war also angesagt.

Ich war heute auch beim Griechen. Der Unterschied ist nur, dass ich irgendwann dann aufgehört habe. – Mathias Eckardt

Am Ende konnte sich Andreas dennoch in einem packenden Match durchsetzen, vielleicht ja gar nicht so eine schlechte Taktik, das mit dem Griechen – 3:2 für Andreas.

Parallel durfte Elisabeth gegen Felix an die Platte, der ihr mit dem ein oder anderen starken Vorhandball so einige Probleme bereiten konnte und den ersten Satz gleich für sich entschied. Die Taktik jedoch stimmte und Elisabeth konnte die nächsten drei Sätze (typisch an diesem Abend) knapp für sich verbuchen.

Zwischenstand: OSC V 6:0 OSC VII

Somit fehlte also nur noch ein einziger Punkt, um den überraschend glatten Sieg einfahren zu können.

Dass dieser natürlich wieder eng umkämpft sein würde, war ja fast schon vorherzusehen. Sowohl Ranja als auch Daniel fanden in keinem Satz so richtig zu ihrem Spiel und machten viele unerzwungenen Fehler. Am Ende konnte sich Daniel in fünf Sätzen behaupten und somit den siebten und entscheidenden Punkt holen.

An dieser Stelle sei vielleicht erwähnt, dass Jaochim im Anschluss sein Spiel gegen Matthias gewonnen hätte und es dann durchaus hätte noch enger werden können, wenn Ranja sich den Sieg im fünften Satz geholt hätte.

So jedoch lautet der Endstand 7:0. Für die siebte Mannschaft bleibt somit im Hinblick auf die nächsten Partien durchaus Potenzial nach oben und die Fünfte kann nur hoffen, dass es auch in den nächsten Spielen so weitergeht.

P.S.: Sauer war im Anschluss jedoch keiner, und man konnte dann gemeinsam im Sportlertreff auf den Saisonauftakt anstoßen.

Spieltermine der OSC-Damenmannschaft in der Hinserie 2017/18

Damen (Bezirksklasse)

Nr. Tag Datum Uhr Heim Gast
1 Mi. 20.09.17 20:00 OSC TTC Hitzhausen
2 Fr. 20.10.17 20:00 TSG Burg Gretesch OSC
3 Mo. 06.11.17 20:15 TSG Dissen II OSC
4 Do. 16.11.17 20:15 SV Rot-Weiß Sutthausen OSC
5 Do. 23.11.17 20:15 SF Oesede II OSC
6 Fr. 01.12.17 20:00 OSC TSV Venne III

Spieltermine der OSC-Nachwuchsteams in der Hinrunde 2017/18

Jugend 1: Bezirksliga

Nr. Tag Datum Uhr Heim Gast Ergebnis
1 Mo. 04.09.17 18:00 Hellern/Voxtrup (SG) OSC I 7:7
2 Fr. 08.09.17 17:30 TSV Riemsloh OSC I 8:5
3 Sa. 16.09.17 11:00 OSC I Bad Bentheim/Gildehaus (SG)  
4 Mo. 18.09.17 18:30 OSC I VfL Osnabrück  
5 Sa. 14.10.17 14:00 SF Oesede OSC I  
6 Fr. 27.10.17 18:30 SuS Buer OSC I  
7 So. 05.11.17 15:00 Spvg. Oldendorf OSC I  
8 Mi. 15.11.17 18:00 OSC I TSV Riemsloh II  
9 Sa. 02.12.17 11:30 Bad Bentheim/Gildehaus (SG) II OSC I  
10 Mi. 06.12.17 18:00 OSC I SC Schölerberg  

Jugend 2: Kreisliga

Nr. Tag Datum Uhr Heim Gast Ergebnis
1 Mo. 11.09.17 17:45 SV Rot-Weiß Sutthausen OSC II

0:7

2 Mi. 27.09.17 18:00 OSC II SC Schölerberg II  
3 Mi. 25.10.17 18:00 OSC II TSV Widukindland  
4 Fr. 27.10.17 17:30 TSG Burg Gretesch OSC II  
5 Mi. 08.11.17 18:00 OSC II SSC Dodesheide  
6 Mi. 22.11.17 18:00 OSC II TSG Burg Gretesch II  

Schüler: Kreisliga

Nr. Tag Datum Uhr Heim Gast Ergebnis
1 Mi. 06.09.17 18:00 OSC VfL Osnabrück 2:6
2 Mo. 25.09.17 17:45 SV Hellern OSC  
3 Mi. 18.10.17 18:00 OSC SC Schölerberg  
4 Fr. 27.10.17 17:30 TSG Burg Gretesch II OSC  
5 Do. 09.11.17 18:00 VfR Voxtrup II OSC  
6 Mo. 13.11.17 18:00 OSC TSG Burg Gretesch  
7 Mo. 20.11.17 18:00 OSC VfR Voxtrup  

Heimspiele im September

So, die Saison nimmt langsam Fahrt auf. Wie eigentlich immer, gibt es zum Auftakt gleich eine Reihe vereinsinterner Duelle. Diesmal sind es gleich vier.

Damit Ihr Eure Trainingsplanung abstimmen könnt, hier schon mal die für September laut Click-TT angesetzten Heimspiele unserer Mannschaften.

Leider ließen sich auch diesmal Doppelbelegungen auf unseren Haupttrainingstagen Montag und Mittwoch nicht ganz vermeiden. Insbesondere der 18. September ist deshalb für Trainingszwecke nicht geeignet.

Nr. Tag Datum Uhr Klasse Heim Gast
1 Mi. 06.09.17 18:00 KL mS OSC VfL Osnabrück
2 Mo. 11.09.17 20:15 KK1 H OSC V OSC VII
3 Mi. 13.09.17 20:00 KK1 H OSC VII SV Hellern
4 Sa. 16.09.17 11:00 BL mJ OSC I Bad Bentheim/Gildehaus (SG)
5 Mo. 18.09.17 18:30 BL mJ OSC I VfL Osnabrück
6 Mo. 18.09.17 20:00 KL H OSC IV OSC III
7 Mo. 18.09.17 20:15 KK1 H OSC V TSG Burg Gretesch III
8 Mi. 20.09.17 20:00 BK D OSC TTC Hitzhausen
9 Fr. 22.09.17 20:00 KK1 H OSC VI SC Schölerberg III
10 Fr. 22.09.17 20:15 BOL H OSC I TV Dinklage
11 Mo. 25.09.17 20:15 KK1 H OSC V OSC VI
12 Mi. 27.09.17 18:00 KL mJ OSC II SC Schölerberg II
13 Mi. 27.09.17 20:00 KK1 H OSC VII OSC VI
14 Fr. 29.09.17 20:00 KK1 H OSC VI TSG Burg Gretesch III

Timo Boll vs. Wunderkind

Respekt: Gerade erst 14 Jahre alt und dann im Endspiel der tschechischen Meisterschaften einen gut aufgelegten Timo Boll besiegen. – Tomokazu Harimoto heißt der junge Mann aus Japan, der auch schon des Öfteren für Aufsehen in der Tischtennisszene gesorgt hat. Doch dies ist nun sein erster internationaler Meistertitel. Glückwunsch.

Seine Brüllerei sollte er sich allerdings unbedingt schnell abgewöhnen. Die macht ihn nicht gerade zum Sympathieträger. – Aber hey, gut dass es keine Videos von mir als 14-jährigen Spieler gibt. Die Gnade der frühen Geburt. 😉

Hier die Highlights aus dem Endspiel: