Schlagwort-Archive: SV Hellern

Die 8. Herren zum Saisonabschluss

Auch in den letzten zwei Spielen konnten wir in Bestbesetzung antreten. Hier die Ergebnisse:

OSC VIII – Darum

Alexander und Mathias verloren je ein Spiel. Der Rest ging an uns. Endergebnis: 7:2.

OSC VIII – Hellern III

Es sollte ein längerer Abend werden obwohl wir – wie immer in Hellern – an vier Platten gleichzeitig spielten. Mathias/Niklas fanden gegen Homberg/Caldewey nicht ins Spiel und verloren 1:3.

Alexander/Lukas gewannen überzeugend 3:1 gegen Schwarz/Charles. Mathias verlor in einem umkämpften Spiel knapp 9:11, 12:14, 11:9 und 8:11. Alexander schlug Schwarz mit (Rückhandnoppe) 3:2. 8:11, 12:10, 12:10, 8:11 und 12:10. Zwischenstand : 2:2.

Niklas musste sich gegen Charles mit 3:0 geschlagen geben. Lukas siegte sehr deutlich mit 3:1 gegen Caldewey. 4:11, 11:6, 14:12, 11:2. Alexander ist nun endgültig wieder im Wettkampsmodus angekommen. Dies zeigte sich in seinem zweiten Sieg an diesem Abend. 3:1 gegen Homberg. 

Mathias legte mit 3:1 gegen Schwarz ( Diesmal ohne Noppen auf der Rückhand …) nach. Lukas ließ gegen Charles nichts anbrennen und ging mit einem 3:1 von der Platte. Auch gegen Caldewey musste Niklas ein 0:3 hinnehmen. Zwischenstand: 6:4.

Ein Doppel fehlte noch zum Sieg. Bei der bisher so erfolgreichen Paarung Mathias/Niklas lief es an diesem Abend gar nicht. Folge: 2:3 gegen Schwarz/Charles. Dafür hatten Alexander und Lukas keine Probleme mit Homberg/Caldewey. 3:1. Damit konnten wir das letzte Spiel mit 7:5 gewinnen.

Rückblick auf die Saison

Nach einer Hinrunde mit 6:12 Punkten brachte uns die Rückrunde 15:3 Punkte. Die ersten Spiele gegen Gretesch und Voxtrup V endeten 6:6 ohne Alexander und Lukas. 

Ab dem dritten Spiel war Lukas und ab dem fünften Spiel Alexander dabei. Es gelang uns, den Tabellenersten und Meister der Gruppe OSC VII im dritten Spiel mit 7:4 zu schlagen. Auch der Zweite Hellern III wurde in Hellern mit 7:5 besiegt.

Der Tabellendritte Voxtrup IV hatte beim 7:2 gar keine Chance. Nur der Vierte Atter III konnte uns ein 6:6 abtrotzen. Schölerberg IV musste sich auch in stärkster Besetzung mit 7:5 geschlagen geben.

Was wäre nur gewesen, wenn wir Alexander und Lukas schon in der Hinrunde in der Mannschaft gehabt hätten?!

6. Herren mit Remis gegen Hellern I

Bundesarchiv Bild 183-83798-0001, Schingnitz, Nixitin

6. Herren: In Hellern ging es hoch her, am Ende gab’s ein Unentschieden. (Bundesarchiv, Bild 183-83798-0001 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste kürzlich zum zweiten Mal innerhalb von gut zwei Wochen nach Hellern. Zuerst setzte es eine Niederlage gegen Hellern II, gegen die Erste wollten wir es dann besser machen.

Die Ausgangslage verheißt allerdings an diesem Tag nichts Gutes: Während wir auf unseren Top-Spieler Anton verzichten müssen, kann Hellern I bis auf die Nummern 2, 3 und 4 in Bestbesetzung auflaufen.

Die Doppel gehen dann auch schon mal weg. Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier müssen sich nach hartem Kampf in fünf Sätzen Harder/Strubbe geschlagen geben. Unser Star-Ersatz Joachim kann mit seinem starken Angriffsspiel diesmal die mediokre Leistung von Patric nicht ausgleichen.

Im ersten Einzel holt Harder dann das 3:0, worauf Andreas gegenüber Patric subtile Motivationstechniken einsetzt („Du musst gewinnen, sonst sind die zu weit weg„). Patric sorgt derart aufgepeitscht gleich für die erste Sensation: Mit nur einem einzigen Spielgewinn kann er die Anzahl seiner gewonnenen Einzel in dieser Saison verdoppeln und sich bei Klöster für die kurz zuvor erlittene Niederlage revanchieren!

Unten gelingt Matthias anschließend ein deutlicher Sieg, Joachim muss knapp gratulieren. Im folgenden nominellen Spitzenduell holt Patric den zweiten Einzelpunkt gegen die Legende Uli Harder. Patrics Leistung auch in diesem Einzel wird dabei allerdings etwas durch den Umstand relativiert, dass Uli aus Gesundheitsgründen vorsorglich nach dem Einspielen auf das Spiel verzichtet.

Andreas gewinnt souverän das anschließende Einzel, so dass es erstmals ausgeglichen steht. Im unteren Paarkreuz fehlt dann etwas: Joachim etwas Glück zum Sieg, Matthias ein Schiedsrichter, der sich die selbst nach eigenem Eingeständnis grenzwertigen Aufschläge seines Kontrahenten mal näher anschaut.

Das Doppel gewinnen Andreas/Matthias anschließend souverän, Joachim/Patric gewinnen kampflos zum 6:6. Wir bleiben auf Platz 3 der Tabelle.

6. Herren mit Wechselbädern und Verletzungspech

Badewanne mit Duschvorhang P4580383

6. Herren: Wechselbäder in der 1. Kreisklasse (von Fernost (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste innerhalb von einer Woche dreimal an die Tische. Zunächst am 31. Oktober gegen den VfR Voxtrup II.

Der OSC präsentierte sich (in Stammbesetzung) mit Anton Große, Patric Bachert, Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier gut in Form: Doppelstark (3:0), Matthias mit zwei Siegen, Anton und Andreas mit je einem. Am Ende ein 7:4 gegen etwas glücklose Voxtruper.

Ebendieses Glück verließ uns dann am 4. November beim SV Hellern II. Hellern bestens besetzt mit Rensen, Klöster, Strubbe und Caldeway, der OSC allerdings auch in Stammbesetzung. Nach 1:1 in den Doppeln nahm das Drama seinen Lauf: Anton schied im ersten Einzel verletzt aus und wird in der Hinrunde nicht mehr spielen können. Somit weitere drei Punkte aus Einzel und Doppel kampflos für Hellern. Obwohl der OSC sich mühte, Andreas zwei Einzel, Matthias ein Einzel und beide ein weiteres Doppel gewannen, reichte es nicht zum Punkt; am Ende 5:7 aus Sicht des OSC. Glückwunsch an Hellern II.

Am 7. November ging es dann zuhause gegen Voxtrup III. Als Ersatz für Anton konnte Joachim Kruse gewonnen werden. Eine gute Wahl: Zusammen mit Patric ein Doppelgewinn, anschließend ein weiterer Punkt im Einzel. Daneben holten Matthias und Andreas einen weiteren Doppelpunkt sowie vier Einzelpunkte. Fein gelaufen, danke Joachim für deine Hilfe.

Wir bleiben somit im Verfolgerfeld unserer 5. Herren und Pye in der 1. Kreisklasse.

Der SV Hellern feiert 60 Jahre Tischtennis

Die Tischtennisabteilung des SV Hellern wird 60 Jahre alt. Wir gratulieren!

Das ist natürlich ein Grund zum Feiern und deshalb hat die Abteilung um Uli Harder, Olaf Caldewey & Co. auch eigens dafür ein interessantes Festprogramm auf die Beine gestellt.

Osnabrück Hellern Martinskirche

Genau gegenüber feiert die TT-Abteilung am Samstag ihren 60sten Geburtstag (Foto: Tebdi, Osnabrück Hellern Martinskirche, CC BY-SA 3.0)

Statt findet das Ganze am Samstag, den 18. Juni 2016 in der Ballsporthalle (Große Schulstraße 83 a, 49078 OS) ab 14 Uhr.

Programm

Die Jungs aus Hellern freuen sich bestimmt über zahlreichen Besuch von Aktiven anderer Vereine aus Stadt und Land.

Aufruf an alle TT-Spieler – Ihr könnt helfen – Sachspende für TT-Projekt in Uganda

noah-kersting-tischtennis-projekt-uganda2

TT-Projekt in Uganda: Ihr könnt helfen!

Liebe Tischtennisspieler von überallher,

ob nun aus dem Landkreis Osnabrück, aus der Stadt oder von weiter weg – Ihr könnt mit einer Sachspende Wunder bewirken und Kindern aus Uganda ein Lächeln auf die Lippen zaubern!

Noah Kersting (Spieler des SV Hellern) ist derzeit im Freiwilligen Dienst in Uganda beschäftigt. Neben seiner Haupttätigkeit hilft er auch bei einem Tischtennisprojekt mit.

Dort versuchen er und weitere Helfer unseren Tischtennis-Sport an Schulen zu popularisieren und den Kinder die Möglichkeit zu geben diesem Sport auch wirklich nachzugehen.

Der Tischtennissport ist extrem unter- bzw. so gut wie gar nicht entwickelt. Dementsprechend fehlt es natürlich überall an Equipment.

noah-kersting-tischtennis-projekt-uganda4

Tischtennis verbindet!

Jetzt kommt Ihr ins Spiel:

Schaut bei euch eben nach, ob Ihr alte Beläge, Hölzer, Shorts, Shirts, Trikots oder Trainingsanzüge (egal welche Größe) zuhause habt und spendet sie für dieses tolle Projekt in Uganda!

Bitte meldet euch bei mir, Stefan Härtel, per E-Mail (s.haertel at tischtennis-osc.de) oder Telefon (05403  – 32 13 92 – bitte auf AB sprechen) bis nächsten Freitag, den 22. April.

Alternativ könnt Ihr auch jeden Mittwoch (20. oder 27. April) in der Zeit von 19-21 Uhr beim OSC vorbeischauen. Ich warte und setze auf Euch! 😉

Die Spenden werden Noahs Vater Ende April übergeben. Er wird Anfang Mai dann die Kinder und Noah besuchen kommen!

Lieben Dank jetzt schonmal für eure Unterstützung!

8. Herren: Auftaktniederlage 2:7

Am Mittwoch den 27.01. starteten wir in  die Rückserie in der 2. Kreisklasse. Der Verlauf des Spiels ist schnell umrissen. Nach den Doppeln kohanno-plastiknnten wir noch ein 1.1 in die Einzel retten. Danach machte sich das fehlende Training bemerkbar und die Reste der „Weihnachtsgans“ die erst wieder abtrainiert werden müsste.;)

Insofern konnten wir Hellern II nicht viel entgegensetzten. Wir hoffen aber auf Besserung. 🙂

7. Herren: Englische Wochen

Die Woche 1

7. Herren: Keine schöne Woche (von Manfred Brückels (Eigenes Exemplar.) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Heute drei Berichte wegen der Häufung von Spielen und etwas Unlust beim Autor.

OSC VII – SV Hellern am 4.11.2015

In den Doppeln konnten wir gut mithalten. Julian/Matthias hielten Harder/Elling mit 3:1 problemlos in Schach. Mathias/Joachim hatten Niendiecker/Lang nicht viel entgegen zu setzen und mussten sich besonders wegen der Angriffsbälle von Lang – gut gesetzte Vorhandschmetterbälle aus der Rückhand – mit 0:3 geschlagen geben. Das machte uns etwas Hoffnung. Diese verschwand aber nach der ersten Einzelrunde die mit 0:4 endete. Joachim verlor gegen Niendieker im 5. Satz mit 8:11 nach 11:8, 6:11, 7:11, 11:3. Zwischenstand 1:5!!!

Matthias konnte Ulrich mit 3:1 seine Grenzen aufzeigen. Mit seinen Rückhandschmetterbällen lang in die Noppenrückhand von Ulrich fand Matthias das richtige Mittel. Danach musste Julian seinem Gegner nach fünf umkämpften Sätzen zum Sieg gratulieren.
Der Autor fand gegen Niendieker kein Mittel und verlor 0:3. Endstand damit 2:7.

OSC – VfL III am 10.11.2015

Ohne Joachim aber mit dem immer stärker aufspielenden Niklas fuhren wir in Erwartung mindestens eines Punktes zum VfL. Entsprechend eng ging es in den Doppeln und der ersten Runde der Einzel zu. Mathias/Julian konnten Kemper/Holtgrewe (spielte nur Doppel) mit 12:10, 11:8, 11:9 schlagen. Niklas/Mathias kämpften gegen Wibbeler/Bolduin Ball haltend mit wenigen Angriffsbällen 8:11, 11:8, 3:11, 11:3 um dann im 5. Satz genau wie die Gegnerinnen Standtischtennis zu bieten. Nach heftigem „Geschiebe“ ohne jeden brauchbaren Angriffsversuch ging dieser Satz mit 10:12 an den VfL …

Julian unterlag Kemper mit 0:3. Mathias konnte Wibbeler mit seinen Rückhand Angriffsbällen klar mit 3:1 schlagen. Julian fand kein Mittel gegen Kemper und verlor 0:3. Der Autor konnte überwiegend mit seiner Anti-Rückhand Edelkott mit 3:1 in die Schranken weisen.
Niklas spielte schupfend und klug angreifend gegen Bolduin. Nach 11:7, 7:11, 4:11 gewann er sehr nervenstark den 4. Satz mit 13:11. Dies machte Hoffnung für den fünften Satz.

Leider konnte Niklas diese Hoffnung im 5. Satz gegen eine überlegt schupfende und angreifende Gegnerin nicht erfüllen. Am Ende musste er nach 5:11 gratulieren. Julian fand gegen Wibbeler kein Mittel und verlor 11:5, 6:11, 7:11, 6:11. Mathias verlor den 1. Satz gegen Bolduin mit 4:11. Im 2. Satz gelang ihm durch agressives Schupfen mit eingestreuten Angriffsbällen ein 11:2. Danach verhinderte Bolduin geschickt jeglichen Spielfluss, setzte überlegte Schupfbälle und gewann verdient 11:6, 11:6. Niklas machte es gegen Edelkott sehr spannend. Nach einem 0:2 Satzrückstand gewann er mit sehr dosiertem Angriff und gutem Ballhalten mit 11:5. 11:9, 11:5 mit 3:2. Zwischenstand 5:5.

Bis dahin war es der erwartet heiße und sehr faire Kampf … Die Schlussdoppel gingen beide klar mit 0:3 verloren. Trotz großen Möglichkeiten zumindest auf ein Unentschieden fuhren wir wieder Mal ohne Punkt nach Hause.

So langsam wird es eng am Tabellenende …

OSC VII – Dodesheide II am 13.11.2015

Nach der Spielstärke in TTR-Punkten war uns der Tabellenstand von Dodesheide nicht ganz logisch. Nur zwei Punkte vor uns. Die Erklärung des Rätsels: Brett 2, Bursig kann nur am Wochenende ab Freitag spielen, Moldenhauer an 1 hat 1535 TTR-Punkte zu Saisonbeginn aufzuweisen!!!

Bei uns war Matthias verhindert und Lolo half aus. Ihr gelang ein 3:2 (10:12, 11:9. 11:7,6:11 und 11:9) gegen Dietzel. Letztendlich bewies Lolo große Nervenstärke und brachte ihren Gegner mit sehr gut gesetzten Schupf- und Angriffsbällen zur Niederlage. Danke für diesen Einsatz an Lolo.

Sonst verloren wir sieben Einzel und Doppel. Mathias/Joachim verloren gegen Moldenhauer/Bursig 2:3 (11:9, 5:11, 7:11, 11:8, 6:11). Mehr gibt es zum Spiel nicht zu berichten.

Sehr schön war das abschließende Bier mit Gesprächen über alle möglichen Spiele und Gegner, auch aus längst vergangenen Zeiten. Ach ja: Es war ein Spiel in sehr angenehmer Umgebung und einem sehr fairen Gegner. Trotzdem: 1:7.

8. Herren: Niederlage bei Hellern II

20151009_213825

Freitag den 09.10. 2015 hatten wir wieder eines unserer zahlreichen Auswärtsspiele. Diesmal führte uns unsere „Reise“ nach Hellern zur 2. Mannschaft.

Raphael Walter spielte wieder einmal Ersatz. Ähnlich wie Dänemark bei der EM 1992 sprang Raphael quasi ins kalte Wasser. Vom Training direkt in den Wettkampf. Vielen Dank nochmal dafür.

Das Spiel begannen wir mit unseren altbekannten Doppelschwäche, so dass wir wieder einem 2:0 Rückstand hinterherlaufen mussten. Unsere frisch gebackene Stadtmeisterin Lolo spielte gegen Martin Hart stark auf. Zwischenzeitlich schnupperte sie an einem Sieg, musste sich aber leider, trotz einiger schöner Bälle, knapp im 5. Satz geschlagen geben. Den starken Eindruck konnte Lolo aber ins 2. Einzel retten und Olaf Caldewey souverän mit 3:0 „abfrühstücken“. 😉

Leider musste Niklas Bethke seine bisher weiße Weste einbüßen. Auch Raphael Walter musste sich, trotz einiger gelungener Rückhand-Topspins, den unangenehmen Schupfbällen von Holger Strubbe geschlagen geben. Der Autor selbst konnte schließlich noch einen Ehrenpunkt beisteuern, sodass wir letztendlich mit 7:2 verloren.

Jetzt heißt es das Feld von hinten aufrollen. 🙂

Die 8. lebt – wieder

Magnus Enckell Auferstehung

Die Achte ist wieder auferstanden (Magnus Enckell [Public domain], via Wikimedia Commons)

Ein Bericht von Mathias Eckardt

Nach dem sicheren letzten Platz der Hinrunde und der Nichteinsatzfähigkeit von Joachim in den ersten vier Spielen der Rückrunde schien es für uns dem direkten Abstieg entgegen zu gehen.

OSC VIII gegen VII

Zum ersten Spiel gegen die Siebte halfen uns Lolo und Karen aus. Sie gewannen ihr Doppel 3:1 gegen Patrick und Julian. Auch das zweite Doppel konnten Mathias und Julian mit 3:1 gegen Thomas und Daniel gewinnen. Nur Lolo konnte ihr Einzel gegen Julian mit 3:0 gewinnen. Mathias schaffe es gegen Daniel nicht bei einer 2:1 Satzführung eine 4:0 Führung im 4. Satz nach Hause zu bringen und verlor dann wie schon in der Hinrunde mit 2:3. Die 3:7 Niederlage nagelte uns am Tabellenende fest.

Das Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Schölerberg II ist kurz berichtet. 7:0 für Schölerberg.

Heimspiel gegen Gretesch IV

Beim Heimspiel gegen Burg Gretesch IV stand es nach den Doppeln und den ersten vier Einzeln 3:3. Mathias gelang ein Fünfsatzsieg gegen Grundt (11:8, 9:11, 4:11, 11:7, 17:15!!!).

Leider gingen die nächsten vier Einzel verloren und Gretesch entführte beide Punkte mit dem 7:3 Sieg. Dank an Raphael, der uns aushalf.

Heimspiel gegen Voxtrup II

Mehr Spannung versprach das Heimspiel gegen VfR Voxtrup II. Hier mussten Punkte gegen den drohenden Abstieg her. Verstärkt wurden wir zum dritten Mal durch Lolo.

Mathias und Lolo mussten sich im Doppel mit 4:11, 9:11, 11:7, 11:3 und 9:11 geschlagen geben. Julian und Jonas konnten ihr Doppel mit 3:1 überzeugend gewinnen. Julian gewann sein Einzel gegen Hennemann verdient mit 3:2. Mathias verlor gegen Beckmann deutlich mit 0:3.

Jonas schaffte mit überlegtem und sehr kontrolliertem Spiel einen 3:2 Sieg gegen Weist. Jetzt war es an Lolo die Führung auszubauen. Sie dominierte Oberhage mit ihrer Rückhand und kam zu einem ungefährdeten 3:1 Sieg. Zwischenstand 4:2!

Julian verlor mit 2:3 gegen Beckmann und Mathias behielt gegen Hennemann mit 3:1 die Oberhand.

Der 5:3 Zwischenstand ließ Hoffnung auf einen Sieg aufkommen. Leider verlor Jonas mit 0:3 gegen Oberhage.

Lolo rang Weist in einem packenden Spiel mit 3:2 nieder. Erfolgsgarant war wieder ihre sehr sichere und effektiv eingesetzte Rückhand. Zwischenstand 6:4!

Julian und Jonas rangen in einem spannendem Spiel Oberhage/Weist in fünf Sätzen nieder ( 7:11, 8:11, 11:7, 13:11, 11:9).

Endstand 7:4 und damit schon 4 Punkte auf dem Konto. Fehlen noch zwei um Voxtrup III ein- und Voxtrup II zu überholen.

Ein besonderes Lob gilt Lolo für ihre tolle Leistung und dreimaligen Ersatz!!!

Weiterlesen

Überraschender Sieg der 7. Herren gegen Hellern

[Man playing the tuba.]

7. Herren: Überraschender Sieg gegen Hellern (Quelle: Mid-Manhattan Picture Collection, public domain, via flickr.com)

Am Montag konnte nach drei Stunden Spielzeit ein überragender Erfolg gegen die erste Mannschaft des SV Hellern notiert werden. Eins schon mal vorweg: Das Glück sollte an vielen entscheidenden Stellen an diesem Abend auf unserer Seite liegen.

Beginnen wollen wir jedoch mit der Verkündung der diesmaligen Zuschauerzahl. Nachdem letzte Woche im Spielbericht gegen VFL III die Werbetrommel für mehr Zuschauer gerührt wurde, erwarteten wir, die Zuschauerzahl von letzter Woche (2) in diesem Spiel zu toppen. Ihr könnt euch sicherlich denken, was jetzt kommt. Einen ganzen Zuschauer durften wir begrüßen. 😀 Dafür aber einen absoluten Glücksbringer und Top-Coach: Die OSC-Tischtennislegende Alfred Schiemann, der uns von Anfang bis Ende tatkräftig unterstützte. Großen Dank dafür!

Aber nun zum Spiel. Halbwegs wieder genesen konnte Patric diese Woche wieder voll angreifen, sodass wir in Bestbesetzung antreten konnten: Thomas Kessler, Daniel Belz, Patric Bachert und Julian „die Kante“ Rickmann. Bei Hellern fehlte verletzungsbedingt die Nr.4, weswegen Stark, Harder, Kersting und Caldeway aufgestellt wurden.

In alter neuer Doppelaufstellung beginnen wir das Spiel mit 1:1. Patric/Daniel verlieren in vier Sätzen gegen Stark/Kersting und Thomas/Julian gewinnen in fünf gegen Harder/Caldeway, nachdem sie im letzten Satz bereits 8:3 hinten lagen.

Im oberen Paarkreuz spielt Daniel ein sicheres Spiel gegen Stark und belohnt sich dafür im fünften Satz mit einem verdienten Sieg. Thomas hat gegen den “ im-Schiebeduell-nie-Fehler-machenden“ Harder im ersten Satz große Probleme, kämpft sich aber in den nächsten beiden knappen Sätzen zurück und kann so im vierten Satz den Sack zu machen.
Zwischenstand 3:1

Von der Leistung von Thomas und Daniel sichtlich angetan, gewinnen auch Julian und Patric ihre Spiele gegen Kersting und Caldeway. Patric klar in drei Sätzen, Julian äußerst knapp in fünf. Zum Glück konnte sich Julian beim Stande von 10:9 im fünften Satz auf seinen Spezialschlag verlassen. Dabei schlägt er den Ball mit seiner Schlägerkante als Ballonabwehr zurück und trifft anschließend zielgenau die Kante der gegnerischen Hälfte. Nicht schlecht. 🙂
Der Zwischenstand von 5:1 stimmt die (den einen) Zuschauer sichtlich zufrieden.

Dann jedoch die Wende: Sowohl Thomas als auch Daniel verlieren ihre zweiten Einzel mehr als deutlich jeweils mit 0:3. Mehr gibt es zu diesen Spielen wirklich nicht zu sagen. Patric verliert in einem schön anzusehenden Spiel leider in 4 gegen Kersting. Julian kommt nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Caldeway immer besser in Spiel. Mit etwas Glück, aber auch mehr Sicherheit, gewinnt er ein äußerst wichtiges Spiel und lässt den Punktestand auf nun 6:4 wachsen.

Die Abschlussdoppel stehen an. Beide Doppel sind sich einig darüber, dass ein Unentschieden am heutigen Abend zu wenig ist. Nur fünf Minuten später kann bei beiden Spielen ein 0:2 Rückstand vermerkt werden. Der Autor ahnt Böses. Julian und Thomas zeigen jedoch nach dem 0:2 Rückstand plötzlich eine äußerst couragierte Leistung und haben im fünften Satz wiederum einen entscheidenden Kantenball auf ihrer Seite. 7:4 und die Erleichterung ist groß.

Am Ende kann ein mehr als überraschender Sieg gegen den Tabellendritten notiert werden. Allerdings muss man auch gestehen, dass wir bei fast allen entscheidenden Situationen das Quäntchen Glück auf unserer Seite hatten.

Nächste Woche Montag soll gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SC Schölerberg II um die Gebrüder Kull der nächste Überraschungssieg folgen. Vielleicht verirrt sich diesmal der ein oder andere mehr in die Arena B. Es wird mit Sicherheit Premium 1.Kreisklasse Tischtennis geboten. 🙂

10. Herren: Zwei knappe Niederlagen

Es wird Zeit für einen knappen Sieg! 🙂

Leider mussten wir uns sowohl am Montag- wie auch am Mittwochabend jeweils mit einer knappen Niederlage von 7:5 geschlagen geben

Am Montagabend gastierten wir bei Hellern IV.

Nach den anfänglichen Doppeln stand es 1:1, so dass noch die Hoffnung bestand zumindest einen Punkt gegen den Tabellenführer zu entführen.

Während wir im oberen Paarkreuz die Punkte bei uns behalten konnten, mussten sich leider sowohl Wolfgang Lenzen, als auch Alexander Mahlke geschlagen geben. Vor allem Wolfgang schnupperte dabei gegen Sebastian Cordes an einem Sieg, konnte aber eine 2:0 Satzführung leider nicht über das Ziel retten. So stand es nach der ersten Runde Einzel 3:3.

Leider verlor Niklas Bethke sein zweites Einzel knapp mit 3:1 gegen Joachim Kupper. Nicht nur den Punkt, auch den Nimbus der Unbesiegbarkeit bis dato war Niklas damit leider los. Mit einem abschließenden 4:6 ging es in die Schlussdoppel von denen Hellern eines gewinnen konnnte und somit den Endstand von 7:5 perfekt machte.

Am Mittwoch empfingen wir in Halle B dann die 6. aus Voxtrup.

Hier zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Mit ewas Pech musste sich Wolfgang gegen Peter Drescher mit 3:2 in seinem zweiten Einzel geschlagen geben. Das Pech von Wolfgang wurde durch das Glück beim Autor ausgeglichen, der sich nur mit Mühe gegen Jan Funke in äußerst knappen Sätzen mit 3:2 durchsetzen konnte. Mit einem 5:5 ging es in die Schlussdoppel. Dort erwies sich Voxtrup als zu zielstrebig, so dass leider beide Doppel verloren gingen. Endstand: 7:5

Nach diesen 2 knappen Niederlagen wird es Zeit für einen (knappen 😉 ) Sieg!

Radtour der 8. nach Hellern

Mecklenburger Radtour (11945111704)

8. Herren: Auswärtsfahrt nach Hellern (Foto: EHRENBERG Kommunikation, CC-BY-SA-2.0, via commons.wikimedia.org)

Ein Beitrag von Mathias Eckardt

Da Jonas, unser einziger Autofahrer, arbeiten musste, machten wir uns per Rad auf nach Hellern. Bei der Ankunft waren wir somit schon etwas aufgewärmt.

Joachim und Mathias konnten ihr Doppel sehr überzeugend (11:5, 11:0, 9:11 und 11:7) gegen Hardt/Niendieker gewinnen. Für Julian und Ersatzmann Felix aus der 10. war die Paarung Harder/ Stark,wie der Name schon sagte, zu stark.

Dieser positive Zwischenstand war nach den Spielen im oberen Paarkreuz leider vorbei. Julius verlor sehr unglücklich gegen Harder (7:11, 4:11, 12:10, 10:12) und Joachim konnte trotz heftiger Gegenwehr das 0.:3 gegen Stark nicht vermeiden.

Jetzt lag es am unteren Paarkreuz zu einer Ergebnisverbesserung zu kommen. Felix konnte sich nur schwer auf das Spiel von Niendiecker einstellen und verlor mit 6:11,10:12, 6:11. Mathias hatte im 1. Satz Anlaufschwierigkeiten gegen Hardt. Entschied aber in der folgenden Sätzen das Spiel klar für sich (9:11, 11:5, 11:5, 11:6).

Joachim kam mit dem Spiel von Harder nicht klar und verlor 0:3. Julian lieferte gegen Stark ein tolles Spiel ab, verlor aber leider etwas unglücklich.

Zwischenstand 2:6 …

Nun lag es am unteren Paarkreuz noch in die Doppel zu kommen. Mathias verlor gegen Niendieker zunächst 8:11, 8:11 um dann mit 12:10, 12:10 in einem Spiel der langen Ballwechsel auszugleichen .Leider gelang es ihm im 5. Satz nicht mehr den Gegner über lange Ballwechsel zu bringen und er verlor 4:11. Hier wäre über die Sätze 1 und 2 mehr möglich gewesen. – Felix hatte zu diesem Zeitpunkt sein Spiel schon längst mit 3:1 gewonnen. Dies kam leider nicht mehr in die Wertung.

So fiel das 2:7 etwas zu hoch aus …

Trübes TT-Wochenende für die OSC-Teams

Bolu-08536 nevit

Ein trübes Wochenende für die OSC-Mannschaften (Foto: Nevit Dilmen, CC-BY-SA-3.0, via commons.wikimedia.org)

Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!

(A. Brehme)

Das war rein sportlich gesehen wirklich ein Wochenende zum Abgewöhnen. Ein mickriger Punkt aus fünf Begegnungen, mehr sprang für den OSC nicht heraus.

Doch der Reihe nach.

Auswärts

Die Achte fuhr am Freitag unterstützt von Felix Meyer, der für den verhinderten Jonas Baars eingesprungen war, nach Hellern. Doch mehr als ein gewonnenes Doppel (Kruse/Eckardt) und ein Einzel (Eckardt) war nicht drin. Mit 2:7 blieben die Punkte in Hellern.

Die Vierte fuhr am selben Abend nach Gretesch, um im Kellerduell der 2. Bezirksklasse endlich zu punkten. Doch die TSG hatte etwas dagegen und nach dreieinhalb Stunden stand die Vierte abermals mit leeren Händen da. 7:9 hieß das bittere Endergebnis.

Zeitgleich in Halle B

Auch in Halle B lief es an dem Abend nicht sonderlich gut. Die Dritte empfing Venne 2 und ging nach einem 1:4-Katastrophenstart sogar mit 5:4 in Führung, um dann weit nach Mitternacht doch mit 7:9 das Nachsehen zu haben.

Auf der anderen Hallenseite spielte zeitgleich die Fünfte in einem Kreisligaduell gegen RW Sutthausen. Zwar ohne ihre Nummer 1, Lasse Treger, dafür aber erstmals mit Tom Heiber, der ihn mit zwei Siegen bestens vertrat und auch mit dem formstarken Jan-Hendrik Mons, der ebenfalls doppelt punktete.

Nach einem 7:3-Blitzstart riss plötzlich der Faden bis Jan-Hendrik des letzte Einzel des Abends gewann, so dass es mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel ging. Das Doppel ging bis in den fünften Satz und auch hier hatte der OSC nicht das nötige Glück. Mit 9:11 gingen Satz und Spiel verloren, so dass die Sutthauser durch das 8:8 einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten, den wir sehr gerne behalten hätten.

Halle B am Samstag

Am Samstag um 16 Uhr dann das große Wiedersehen der Ersten mit Alexander Dubs und Sebastian Kerssen, die in dieser Saison bekanntlich für den TuS Lutten aufschlagen.

Zur Überraschung der meisten Anwesenden starteten die Luttener sogar mit ihrer verletzten Nummer 1 Marvin Schlicker im Doppel. Doch das konnte der OSC nicht zu seinem Vorteil nutzen. Alle drei Doppel gingen weg.

Im Anschluss konnte auch das obere Paarkreuz (Kersenfischer und Levien), trotz guter Spiele nicht punkten und so nahm das Verhängnis seinen Lauf.

Auch Markus Frankenberg fand in seiner Partie gegen Sebastian Kerssen nach gewonnenem ersten Satz nicht mehr zurück in seinen Konzentrationstunnel und verlor. Matthias Cramme stand gegen Alexander Dubs auf verlorenem Posten und Marian von Oy konnte sein Spiel nicht durchbringen.

So blieb es Dirk Moldenhauer vorbehalten, den Ehrenpunkt für den OSC zu holen, weil Kersi auch im zweiten Einzel nicht das nötige Glück hatte, um gegen Ackermann zu punkten. Endstand 1:9.

Auch wenn Lutten der klare Favorit war, so war das doch eine ziemliche Klatsche, von der sich die Jungs hoffentlich bald erholen.