Schlagwort-Archive: SV Hellern

OSC V in Fahrt – Drei Spiele, drei Siege, 21:0 Spiele

vs Hellern II

Gegen Hellern konnten wir uns mit Schiemann/Fangmeier im unteren Paarkreuz sowie Kessler/Belz im oberen mit einer durchaus starken Truppe präsentieren.
Hellern hingegen musste auf gleich zwei Spieler verzichten und kam mit Schwarz, Caldeway,  Kuper und Perl. Viel zu sagen gibt es nicht, am Ende ein sehr klarer Sieg nach knapp einer Stunde Spielzeit mit lediglich einem Satzverlust.

Endstand: 7:0 , 21:1 Sätze

vs VfL Osnabrück III

Gegen den VfL traten wir schließlich wieder mit unserer Stammformation an:

Kessler, Belz, Upmeier und Stahmeyer

Der VfL kam (wie schon des öfteren) gleich mit fünf Mann/Frau um zumindest zahlenmäßig eine Überlegenheit auszustrahlen. Poller spielte aufgrund seiner leichten Verletzung im letzten Spiel nur das Routine-Doppel mit Holtmann, in den Einzeln VfL schließlich mit Kemper, Ikhilman, Bolduin und Holtmann.

In den Doppeln konnten Kessler/Belz ihre weiße Weste behalten und gewannen in Fünf gegen Poller/Holtmann. Auch Upmeier/Stahmeyer gewinnen gegen Ikhilman/Bolduin mit 3:1.
Im Anschluss können wir die nächsten fünf Einzel für uns entscheiden und können so den zweiten 7:0 Erfolg in Serie feiern.

Kessler behält im fünften Satz gegen Ikhilman trotz zweimaligem Time-Out (Schnupfen/klingelndes Handy) die Nerven, Belz recht knapp mit 3:1 gegen Kemper. Unten präsentieren sich Upmeier und Stahmeyer sehr souverän und gewinnen jeweils mit 3:0 gegen Holtmann und Bolduin. Kessler macht schließlich den Sack gegen Kemper zu.

vs Gretesch III

Im ersten Spiel der englischen und auch letzten Spielwoche der fünften Mannschaft ging es gegen die dritte Mannschaft von Gretesch. Im Hinspiel endete das Spiel mit 7:4 doch denkbar knapp, dennoch gingen wir mit breiter Brust durch die beiden 7:0 Siege in das Spiel hinein.

OSC V tritt in der letzten Woche mit ihrer Stammformation an:

Kessler, Belz, Upmeier & Stahmeyer

Gretesch muss auf Rak verzichten und verstärkt sich mit Türke an Eins und Welslau, Berger und Hündorf dahinter.

In den Doppeln präsentieren wir uns wieder einmal sehr stark und können erneut mit 2:0 in die Einzel starten. Kessler/Belz, bisher immer abwechselnd mit einem 3:0 und 3:2 Erfolg, tanzen heute etwas aus der Reihe und gewinnen mit 3:1 gegen Welslau/Berger. Upmeier/Stahmeyer wieder nervenstark und mit einem 3:2 Erfolg gegen Türke/Hündorf.

Im Folgenden gehen wieder alle fünf Einzel an uns, sodass auch gegen Gretesch ein überraschend hoher Sieg eingefahren werden kann. Der Captain macht es nach einer 2:0 Satzführung noch spannend gegen Berger und gewinnt letztlich im Fünften. Die restlichen Spiele gehen ohne Satzverlust an uns.

Endstand also 7:0 und somit der dritte zu-Null-Sieg in Folge.

Am Donnerstag geht es zum Zehntplatzierten Voxtrup III, bevor es am Freitag zu Hause zum Spitzenspiel gegen den Zweiten SC Schölerberg III kommt. Hier können wir durch den Ausbau unseres Spielverhältnisses voraussichtlich mit einem Unentschieden schon den Sack zu machen. Es bleibt spannend!

OSC V – Vier Spiele, vier Siege und Tabellenplatz 1 – Guter Start in die Rückrunde 2017/2018

2007-06-16 Veritas RS (05b), Bj. 1948, Start-Nr. 97 (ausgangs Brünnchen) ret

5. Herren: Toller Start in die Rückrunde (Foto: By Lothar Spurzem (Own work) [CC BY-SA 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Der Start in die Rückrunde verlief für die fünfte Mannschaft des OSC positiv. Mit vier Siegen am Stück konnte man sich endlich den ersten Tabellenplatz sichern, da Schölerberg gegen Sutthausen Punkte liegen ließ.

Aber eines nach dem anderen …

Bruderduelle gegen OSC VI und OSC VII

Die ersten beiden Partien bestritt die Fünfte vereinsintern. Die neue Truppe um Captain Andreas Stahmeyer hatte sich mit Thomas Kessler als Stammkraft und Ivan Stahlke als Geheimwaffe für drei Partien noch weiter verstärkt. Gegen die 7. musste der Captain leider passen – Axel Schiemann war zur Stelle.

OSC V somit mit Kessler, Belz, Schiemann und Upmeier, die Siebte mit Kruse, Meyer, Eckardt und der Verräterin (natürlich nur Spaß) Jostes (Hinrunde noch OSC V).
Alle Einzel können gewonnen werden, Axel und Matthias verlieren ihr Doppel, sodass ein Endstand von 7:1 auf dem Papier steht.

Gegen die Sechste stellte sich die Angelegenheit schon knapper dar, da Lennart Blom einen Sahnetag erwischte. Statt Kessler spielte Geheimwaffe Stahlke mit und der Captain ist wieder einsatzbereit. Die Sechste mit Heinecke, Lemme, Blom und Bachert. Die Doppel verlaufen ausgeglichen, Stahlke und Belz gewinnen gegen Lemme/Blom und das Elitedoppel Upmeier/Stahmeyer muss sich gegen Heinecke/Bachert geschlagen geben. Bis auf Blom kann die Sechste jedoch keines der weiteren Einzel gewinnen, sodass es keine Schlussdoppel gibt. OSC V 7:3 OSC VI

Überraschend klare Siege gegen Hellern I und Sutthausen II

Gegen Hellern musste Upmeier kurzfristig passen, sodass wir mit Kessler, Stahlke, Belz und Stahmeyer ins Spiel gingen. Hellern kam mit einer guten Aufstellung und großen Ambitionen. Lüken, Niendieker, Strubbe und Klöster sollten uns die Stirn bieten. Daraus wurde glücklicherweise nichts, am Ende stand ein klares 7:1 für uns. Die Doppel konnten wir noch knapp im fünften Satz für uns entscheiden und anschließend fünf von sechs Einzeln gewinnen. Lediglich der Captain musste sich knapp in Fünf gegen Klöster geschlagen geben. Kessler und Stahlke oben souverän 4:0, und auch Belz kann mit seinem 3:1 über Strubbe zum Sieg beitragen.

Auch Sutthausen kommt mit ihrer Topformation in die Halle des OSC. OSC V zum ersten Mal in der eigentlichen Stammformation: Kessler, Belz, Upmeier, Stahmeyer.

Sutthausen kommt mit Cordes, Herrschaft, Großmann sowie Ciftci. Im Vorfeld war klar, dass ein 7:4 Sieg für die Tabellenführung ausreicht. Dass es am Ende ein 7:1 wird, spielt uns natürlich noch mehr in die Karten, da wir so das Spielverhältnis ein wenig ausbauen konnten.

Cordes, leicht angeschlagen, konnte zwar das Doppel und das erste Einzel gegen Belz noch bestreiten (0:3 & 1:3), musste dann aber gegen Kessler leider kampflos aufgeben. Auch das zweite Doppel kann gewonnen werden und drei weitere Punkte durch Einzelsiege über Herrschaft und Ciftci geholt werden. Lediglich der Captain muss gegen den stark aufspielenden Großmann gratulieren. Am Ende ein 7:1 für den OSC V und die Tabellenführung!

Die nächste Aufgabe wartet aber gleich schon nächste Woche in Pye, wo Brockmann und Co. uns sicherlich erneut eine Niederlage verpassen wollen. Es bleibt spannend im Rennen um Platz eins!

OSC V vs Hellern I – Wichtiger Sieg

Im nächsten Spiel geht es dann gegen die erste Mannschaft des SV Hellern, die uns mit ihrem Sieg über den SC Schölerberg überhaupt erst die Aussicht auf Platz 1 ermöglicht haben.
Trotzdem sind wir natürlich nicht nach Hellern gefahren, um Geschenke zu verteilen.
Andreas muss erneut und diesmal sehr kurzfristig passen, glücklicherweise erklärt sich Hartmut bereit zu spielen und, nach einigen Missverständnissen, steht er dann zunächst beim OSC, bevor er dann doch später den Weg in die Halle des SV Hellern findet.

Dort treten wir also mit Stiehl, Belz, Upmeier sowie Jostes an.

Hellern mit Niendieker, Klöster, Lüken und Homberg.

Es geht zwar durchaus knapp zur Sache, dennoch können wir gleich die ersten beiden Doppel für uns entscheiden und im oberen Paarkreuz können Hartmut und Daniel gegen Klöster und Niendieker zwei weitere Punkte einfahren.
Für Lolo soll es an diesem Abend wieder einmal nicht sein, sie verliert knapp in 5 Sätzen gegen Lüken, Matthias hingegen kann gegen Homberg einen weiteren Punkt einfahren.

Zwischenstand: SV Hellern 1:5 OSC V

In der zweiten Einzelrunde machten Daniel und Hartmut dann den Sack mit zwei Viersatzsiegen zu – 7:1.

Ein wichtiger Sieg, man bleibt also auf Augenhöhe mit dem SC Schölerberg, der durch drei glatte 7:0 Siege in Folge sein Spielverhältnis stark verbessert hat.

Dennoch ist alles noch drinnen im Kampf um den Herbstmeistertitel.

OSC V vs Hellern II – Knapper Erfolg

Am Montag, den 23.10.2017 geht es zum zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison nach Hellern.
Dort erwartet uns die zweite Mannschaft des SV Hellern, was auf dem Papier nach einer recht klaren Angelegenheit ausschaut. – Dennoch geht es ziemlich knapp zur Sache.

OSC V zum dritten Mal (von sechs Spielen) in eigentlicher Stammformation mit Belz, Upmeier, Stahmeyer und Jostes.
Hellern II zum ersten Mal in eigentlicher Stammformation mit Strubbe, Elling, Schwarz, Caldeway.

Die Doppel starten aus unserer Sicht gleich wieder recht gut, Upmeier/Stahmeyer lassen wie gewohnt nichts anbrennen und können nun eine nach diesem Abend eine stolze Doppelbilanz von 7:0 für sich verbuchen.
Auch Daniel und Lolo können ihr Doppel gewinnen und mit ihrer 3:1 Bilanz sehr zufrieden sein.

Die erste Einzelrunde lässt Hellern jedoch hoffen, da gleich zwei Siege eingefahren werden können.
Daniel und Andreas können ihre Spiele gegen Elling und Caldeway für sich entscheiden, Matthias hingegen muss seine weiße Weste überraschenderweise an diesem Abend niederlegen und Lolo findet leider kein Mittel gegen Schwarz’s Anti-Belag.

Zwischenstand: Hellern II 2:4 OSC V

In der zweiten Einzelrunde können Daniel und Matthias oben weitere zwei Punkte holen, Daniel kann Strubbe mit 3:0 besiegen und Matthias lässt es auf den fünften Satz ankommen, bevor er Elling dort mit 11:8 besiegen kann.

Unten hat Andreas im vierten Satz die Möglichkeit den Satz zuzumachen, verliert jedoch mit 11:13 und kann dann im fünften Satz gegen den stark aufspielenden Schwarz nichts mehr ausrichten und verliert noch mit 2:3.
Elisabeth fehlte wieder einmal der eine Satz, der das Spiel zum Kippen gebracht hätte, kann nach schwächerem ersten Satz stark nachlegen, muss sich aber leider mit 0:3 Caldeway geschlagen geben.

Zwischenstand: Hellern II 4:6 OSC V

So geht es also mit einer Zwei-Punkte-Führung in die Abschlussdoppel. Hier liegen Elisabeth und Daniel mit 1:2 gegen Caldeway/Elling zurück, ehe Matthias und Andreas ihr Doppel knapp in fünf Sätzen für sich entscheiden können.

Endstand also 7:4 aus unserer Sicht und somit ein weiterer wichtiger Sieg um oben vorangehen zu können, nachdem Schölerberg bereits gegen die erste Mannschaft vom SV Hellern Punkte hat liegen lassen.

Hellern II vs OSC V – Knappes Ding

Am Montag, den 23.10.2017 ging es zum zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison nach Hellern.
Dort erwartete uns die zweite Mannschaft des SV Hellern, was auf dem Papier nach einer recht klaren Angelegenheit ausschaute. Dennoch ging es ziemlich knapp zur Sache.

OSC V zum dritten Mal (von sechs Spielen) in eigentlicher Stammformation mit Belz, Upmeier, Stahmeyer und Jostes.

Hellern II zum ersten Mal in eigentlicher Stammformation mit StrubbeEllingSchwarzCaldeway.

Die Doppel starteten aus unserer Sicht gleich wieder recht gut, Upmeier/Stahmeyer ließen wie gewohnt nichts anbrennen und können nun nach diesem Abend eine stolze Doppelbilanz von 7:0 für sich verbuchen.

Auch Daniel und Lolo können ihr Doppel gewinnen und mit ihrer 3:1 Bilanz sehr zufrieden sein.

Die erste Einzelrunde konnte Hellern jedoch hoffen lassen, da gleich zwei Siege eingefahren werden konnten.

Daniel und Andreas konnten ihre Spiele gegen Elling und Caldeway für sich entscheiden, Matthias hingegen musste seine weiße Weste überraschenderweise an diesem Abend niederlegen, und Lolo konnte leider kein Mittel gegen Schwarz‘ Anti-Belag finden.

Zwischenstand: Hellern II 2:4 OSC V

In der zweiten Einzelrunde konnten Daniel und Matthias oben weitere zwei Punkte holen. Unten hatte Andreas im vierten Satz die Möglichkeit den Satz zuzumachen, verlor jedoch mit 11:13 und konnte dann im fünften Satz gegen den stark aufspielenden Schwarz nichts mehr ausrichten und verlor noch mit 2:3.

Elisabeth fehlte wieder einmal der eine Satz, der das Spiel zum Kippen gebracht hätte, konnte nach schwächerem ersten Satz stark nachlegen, musste sich aber leider mit 0:3 Caldeway geschlagen geben.

Zwischenstand: Hellern II 4:6 OSC V

So ging es also mit einer Zwei-Punkte-Führung in die Abschlussdoppel. Hier lagen Elisabeth und Daniel mit 1:2 gegen Caldeway,Elling zurück, ehe Matthias und Andreas ihr Doppel knapp in fünf Sätzen für sich entscheiden konnten.

Endstand also 7:4 aus unserer Sicht und somit ein weiterer wichtiger Sieg um oben vorangehen zu können, nachdem Schölerberg bereits gegen die erste Mannschaft vom SV Hellern Punkte hat liegen lassen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Stefan fürs Anfeuern!

1. Jugend startet furios in die neue Saison

Dave Rayner

1. Jugend: Gelungener Kickoff in der Bezirksliga. – Mit Gruß an Martin. (By Packers_kickoff_MNF_2006.jpg: Jame derivative work: Lpdrew (Packers_kickoff_MNF_2006.jpg) [CC BY-SA 1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/1.0)], via Wikimedia Commons)

Die ersten zwei Wochen der noch jungen Saison liegen hinter der ehrgeizigen 1. Jugend des OSC, die dieses Jahr ihr Debüt in der Bezirksliga feiert. Die freudige Erwartung bei allen Beteiligten war bereits im Vorfeld enorm groß, doch wie nervenaufreibend der Saisonstart tatsächlich ablief, konnte in dieser Art und Weise wahrlich niemand erwarten. Daher ist an dieser Stelle ein kurzes Review der bisherigen Ereignisse durchaus angebracht.

Der Einstieg in die Saison fiel auf einen Montagabend beim benachbarten SV Hellern, der aufgrund seines freundschaftlichen Verhältnisses zum VfR Voxtrup eine SG (Spielgemeinschaft) für diese Saison ins Leben rief.
Mit je zwei Spielern aus beiden Vereinen stellt die SG Hellern/Voxtrup eine schlagkräftige Mannschaft. Doch dass der OSC ebenso über eine schlagkräftige Mannschaft verfügt, sollte sich in eben diesem ersten Saisonspiel rasch herauskristallisieren. Mit dem Aufsteiger- und Außenseiterbonus trumpften die Jungs groß auf und erbeuteten ein 7:7, mit dem man einen ersten kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt realisieren konnte.
Dieser Erfolg sollte auch Mut machen für die weiteren Aufgaben, da man in den nächsten beiden Spielen auf die hochgehandelten Teams von TSV Riemsloh I und der SG Bentheim/Gildehaus I traf. Etwas Zählbares kam in beiden Partien leider nicht heraus, doch die Ergebnisse von 5:8 und 6:8 beweisen, dass der OSC in keinem Spiel chancenlos ist, sondern selbst den Spitzenmannschaften einiges abverlangt.

Nach diesen drei enorm intensiven und knappen Auseinandersetzungen stand nun ein ganz besonderes Spiel auf dem Plan. Mit der Partie gegen den VfL Osnabrück traf man auf den großen Konkurrenten der vergangenen Saison.
Bereits die Spiele der Vorsaison hatten es in sich, wurden sie doch mit großer Leidenschaft und unbändigem Siegeswillen auf beiden Seiten geführt. Diese Tradition sollte sich im erneuten Aufeinandertreffen wiederholen. Als klarer Favorit startete der OSC in dieses Spiel, doch wie im vergangenen Jahr stellte sich ein Match auf Augenhöhe ein. Das schmeichelhafte Unentschieden des Vorjahres blieb vor allem Trainer Philipp Lauenstein in Erinnerung.
Wie gewohnt gingen beide Mannschaften mit einem Doppelsieg in die Einzel, in denen sich das erste große Highlight bot: Das Spiel zwischen den beiden Spitzenspielern Nikolas Suhre und Ivan Stahlke war wohl eines der spannendsten Auseinandersetzungen zweier Jugendspieler, wie man es seit langem nicht mehr in der OSC-Halle zu sehen bekam. Ivan behielt in einem denkwürdigen Match mit einem Ergebnis von 3:2 die Oberhand.
In der Folge konnte Bo Li seinen verdienten ersten Sieg gegen den vorbildlich eingestellten David Fetter einfahren und Sebastian Heinecke ließ den OSC mit einem souveränen 3:0 zunächst auf der Siegerstraße wissen. Ein besonders umkämpftes Spiel bot sich in der letzten Einzelrunde, in der Flynn Judge den VfL mit einem 3:2 Erfolg an ein Unentschieden glauben lies.
In diesem rassigen Mannschaftskampf, in dem der VfL immer wieder zurück ins Spiel fand, war es Henry Baumann, der dem OSC zum knappen 8:6 verhalf. Beinahe hoffnungslos 0:2 zurückliegend gegen den immer leidenschaftlich kämpfenden Gleb Chistov, drehte Henry das Spiel um und entschied den fünften Satz denkbar knapp mit 13:11 für sich.

Somit kann die OSC-Jugend mit der Ausbeute von drei Punkten aus vier Spielen durchaus optimistisch an die kommenden Aufgaben gehen, denn sie hat bewiesen, dass sie auf diesem Niveau bestehen kann.

Fehlstart für 7. Herren

False Start at Murvagh - geograph.org.uk - 910991

7. Herren: Fehlstart zu Saisonbeginn. (Foto: louise price [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons)

In neuer Besetzung, namentlich Ranja, Joachim, Mathias und Felix, startete die 7. Herren in die neue Saison.

Leider legten wir als Team einen völligen Fehlstart hin. Gegen unsere 5. als auch gegen Hellern konnten wir nicht einen Punkt holen. Insofern ist noch viel Luft nach oben.

Vielleicht gelingt es uns, im nächsten Spiel gegen die 6. das Ruder herumzureißen. 🙂

Die 8. Herren zum Saisonabschluss

Auch in den letzten zwei Spielen konnten wir in Bestbesetzung antreten. Hier die Ergebnisse:

OSC VIII – Darum

Alexander und Mathias verloren je ein Spiel. Der Rest ging an uns. Endergebnis: 7:2.

OSC VIII – Hellern III

Es sollte ein längerer Abend werden obwohl wir – wie immer in Hellern – an vier Platten gleichzeitig spielten. Mathias/Niklas fanden gegen Homberg/Caldewey nicht ins Spiel und verloren 1:3.

Alexander/Lukas gewannen überzeugend 3:1 gegen Schwarz/Charles. Mathias verlor in einem umkämpften Spiel knapp 9:11, 12:14, 11:9 und 8:11. Alexander schlug Schwarz mit (Rückhandnoppe) 3:2. 8:11, 12:10, 12:10, 8:11 und 12:10. Zwischenstand : 2:2.

Niklas musste sich gegen Charles mit 3:0 geschlagen geben. Lukas siegte sehr deutlich mit 3:1 gegen Caldewey. 4:11, 11:6, 14:12, 11:2. Alexander ist nun endgültig wieder im Wettkampsmodus angekommen. Dies zeigte sich in seinem zweiten Sieg an diesem Abend. 3:1 gegen Homberg. 

Mathias legte mit 3:1 gegen Schwarz ( Diesmal ohne Noppen auf der Rückhand …) nach. Lukas ließ gegen Charles nichts anbrennen und ging mit einem 3:1 von der Platte. Auch gegen Caldewey musste Niklas ein 0:3 hinnehmen. Zwischenstand: 6:4.

Ein Doppel fehlte noch zum Sieg. Bei der bisher so erfolgreichen Paarung Mathias/Niklas lief es an diesem Abend gar nicht. Folge: 2:3 gegen Schwarz/Charles. Dafür hatten Alexander und Lukas keine Probleme mit Homberg/Caldewey. 3:1. Damit konnten wir das letzte Spiel mit 7:5 gewinnen.

Rückblick auf die Saison

Nach einer Hinrunde mit 6:12 Punkten brachte uns die Rückrunde 15:3 Punkte. Die ersten Spiele gegen Gretesch und Voxtrup V endeten 6:6 ohne Alexander und Lukas. 

Ab dem dritten Spiel war Lukas und ab dem fünften Spiel Alexander dabei. Es gelang uns, den Tabellenersten und Meister der Gruppe OSC VII im dritten Spiel mit 7:4 zu schlagen. Auch der Zweite Hellern III wurde in Hellern mit 7:5 besiegt.

Der Tabellendritte Voxtrup IV hatte beim 7:2 gar keine Chance. Nur der Vierte Atter III konnte uns ein 6:6 abtrotzen. Schölerberg IV musste sich auch in stärkster Besetzung mit 7:5 geschlagen geben.

Was wäre nur gewesen, wenn wir Alexander und Lukas schon in der Hinrunde in der Mannschaft gehabt hätten?!

6. Herren mit Remis gegen Hellern I

Bundesarchiv Bild 183-83798-0001, Schingnitz, Nixitin

6. Herren: In Hellern ging es hoch her, am Ende gab’s ein Unentschieden. (Bundesarchiv, Bild 183-83798-0001 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste kürzlich zum zweiten Mal innerhalb von gut zwei Wochen nach Hellern. Zuerst setzte es eine Niederlage gegen Hellern II, gegen die Erste wollten wir es dann besser machen.

Die Ausgangslage verheißt allerdings an diesem Tag nichts Gutes: Während wir auf unseren Top-Spieler Anton verzichten müssen, kann Hellern I bis auf die Nummern 2, 3 und 4 in Bestbesetzung auflaufen.

Die Doppel gehen dann auch schon mal weg. Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier müssen sich nach hartem Kampf in fünf Sätzen Harder/Strubbe geschlagen geben. Unser Star-Ersatz Joachim kann mit seinem starken Angriffsspiel diesmal die mediokre Leistung von Patric nicht ausgleichen.

Im ersten Einzel holt Harder dann das 3:0, worauf Andreas gegenüber Patric subtile Motivationstechniken einsetzt („Du musst gewinnen, sonst sind die zu weit weg„). Patric sorgt derart aufgepeitscht gleich für die erste Sensation: Mit nur einem einzigen Spielgewinn kann er die Anzahl seiner gewonnenen Einzel in dieser Saison verdoppeln und sich bei Klöster für die kurz zuvor erlittene Niederlage revanchieren!

Unten gelingt Matthias anschließend ein deutlicher Sieg, Joachim muss knapp gratulieren. Im folgenden nominellen Spitzenduell holt Patric den zweiten Einzelpunkt gegen die Legende Uli Harder. Patrics Leistung auch in diesem Einzel wird dabei allerdings etwas durch den Umstand relativiert, dass Uli aus Gesundheitsgründen vorsorglich nach dem Einspielen auf das Spiel verzichtet.

Andreas gewinnt souverän das anschließende Einzel, so dass es erstmals ausgeglichen steht. Im unteren Paarkreuz fehlt dann etwas: Joachim etwas Glück zum Sieg, Matthias ein Schiedsrichter, der sich die selbst nach eigenem Eingeständnis grenzwertigen Aufschläge seines Kontrahenten mal näher anschaut.

Das Doppel gewinnen Andreas/Matthias anschließend souverän, Joachim/Patric gewinnen kampflos zum 6:6. Wir bleiben auf Platz 3 der Tabelle.

6. Herren mit Wechselbädern und Verletzungspech

Badewanne mit Duschvorhang P4580383

6. Herren: Wechselbäder in der 1. Kreisklasse (von Fernost (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste innerhalb von einer Woche dreimal an die Tische. Zunächst am 31. Oktober gegen den VfR Voxtrup II.

Der OSC präsentierte sich (in Stammbesetzung) mit Anton Große, Patric Bachert, Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier gut in Form: Doppelstark (3:0), Matthias mit zwei Siegen, Anton und Andreas mit je einem. Am Ende ein 7:4 gegen etwas glücklose Voxtruper.

Ebendieses Glück verließ uns dann am 4. November beim SV Hellern II. Hellern bestens besetzt mit Rensen, Klöster, Strubbe und Caldeway, der OSC allerdings auch in Stammbesetzung. Nach 1:1 in den Doppeln nahm das Drama seinen Lauf: Anton schied im ersten Einzel verletzt aus und wird in der Hinrunde nicht mehr spielen können. Somit weitere drei Punkte aus Einzel und Doppel kampflos für Hellern. Obwohl der OSC sich mühte, Andreas zwei Einzel, Matthias ein Einzel und beide ein weiteres Doppel gewannen, reichte es nicht zum Punkt; am Ende 5:7 aus Sicht des OSC. Glückwunsch an Hellern II.

Am 7. November ging es dann zuhause gegen Voxtrup III. Als Ersatz für Anton konnte Joachim Kruse gewonnen werden. Eine gute Wahl: Zusammen mit Patric ein Doppelgewinn, anschließend ein weiterer Punkt im Einzel. Daneben holten Matthias und Andreas einen weiteren Doppelpunkt sowie vier Einzelpunkte. Fein gelaufen, danke Joachim für deine Hilfe.

Wir bleiben somit im Verfolgerfeld unserer 5. Herren und Pye in der 1. Kreisklasse.

Der SV Hellern feiert 60 Jahre Tischtennis

Die Tischtennisabteilung des SV Hellern wird 60 Jahre alt. Wir gratulieren!

Das ist natürlich ein Grund zum Feiern und deshalb hat die Abteilung um Uli Harder, Olaf Caldewey & Co. auch eigens dafür ein interessantes Festprogramm auf die Beine gestellt.

Osnabrück Hellern Martinskirche

Genau gegenüber feiert die TT-Abteilung am Samstag ihren 60sten Geburtstag (Foto: Tebdi, Osnabrück Hellern Martinskirche, CC BY-SA 3.0)

Statt findet das Ganze am Samstag, den 18. Juni 2016 in der Ballsporthalle (Große Schulstraße 83 a, 49078 OS) ab 14 Uhr.

Programm

Die Jungs aus Hellern freuen sich bestimmt über zahlreichen Besuch von Aktiven anderer Vereine aus Stadt und Land.

Aufruf an alle TT-Spieler – Ihr könnt helfen – Sachspende für TT-Projekt in Uganda

noah-kersting-tischtennis-projekt-uganda2

TT-Projekt in Uganda: Ihr könnt helfen!

Liebe Tischtennisspieler von überallher,

ob nun aus dem Landkreis Osnabrück, aus der Stadt oder von weiter weg – Ihr könnt mit einer Sachspende Wunder bewirken und Kindern aus Uganda ein Lächeln auf die Lippen zaubern!

Noah Kersting (Spieler des SV Hellern) ist derzeit im Freiwilligen Dienst in Uganda beschäftigt. Neben seiner Haupttätigkeit hilft er auch bei einem Tischtennisprojekt mit.

Dort versuchen er und weitere Helfer unseren Tischtennis-Sport an Schulen zu popularisieren und den Kinder die Möglichkeit zu geben diesem Sport auch wirklich nachzugehen.

Der Tischtennissport ist extrem unter- bzw. so gut wie gar nicht entwickelt. Dementsprechend fehlt es natürlich überall an Equipment.

noah-kersting-tischtennis-projekt-uganda4

Tischtennis verbindet!

Jetzt kommt Ihr ins Spiel:

Schaut bei euch eben nach, ob Ihr alte Beläge, Hölzer, Shorts, Shirts, Trikots oder Trainingsanzüge (egal welche Größe) zuhause habt und spendet sie für dieses tolle Projekt in Uganda!

Bitte meldet euch bei mir, Stefan Härtel, per E-Mail (s.haertel at tischtennis-osc.de) oder Telefon (05403  – 32 13 92 – bitte auf AB sprechen) bis nächsten Freitag, den 22. April.

Alternativ könnt Ihr auch jeden Mittwoch (20. oder 27. April) in der Zeit von 19-21 Uhr beim OSC vorbeischauen. Ich warte und setze auf Euch! 😉

Die Spenden werden Noahs Vater Ende April übergeben. Er wird Anfang Mai dann die Kinder und Noah besuchen kommen!

Lieben Dank jetzt schonmal für eure Unterstützung!

8. Herren: Auftaktniederlage 2:7

Am Mittwoch den 27.01. starteten wir in  die Rückserie in der 2. Kreisklasse. Der Verlauf des Spiels ist schnell umrissen. Nach den Doppeln kohanno-plastiknnten wir noch ein 1.1 in die Einzel retten. Danach machte sich das fehlende Training bemerkbar und die Reste der „Weihnachtsgans“ die erst wieder abtrainiert werden müsste.;)

Insofern konnten wir Hellern II nicht viel entgegensetzten. Wir hoffen aber auf Besserung. 🙂