Schlagwort-Archive: SV Concordia Belm-Powe

Verpasste Punkte in der 1. Bezirksklasse

Nachdem die zweite Mannschaft bereits am vergangenen Donnerstag gegen den SC Schölerberg mit einem knappen 9:7 gewann, mussten die Herren am vergangenen Freitag ins benachbarte Belm, um dort ihr Können zu beweisen.

Gespielt wurde in einer ähnlichen Aufstellung wie am Vortag, mit Haertel, Lauenstein, Belz, Holst, Treubel und Hakemann.

Das Spiel sollte allerdings nicht ganz so vielversprechend starten wie das vorherige. Lediglich Treubel und Haertel konnten verdient einen Sieg verbuchen, während sich sowohl Belz/Holst, als auch Lauenstein/Hakemann, geschlagen geben mussten.

Im oberen Paarkreuz ging es ähnlich holprig weiter. Zwar konnte Philipp mit einer starken Leistung sowohl den sehr guten 1er, als auch den 2er besiegen und holte so erneut zwei Punkte für seine Mannschaft, allerdings hatte Patrick wohl einen schlechten Tag erwischt, denn für ihn war in beiden Spielen leider nicht allzu viel zu holen.

In der Mitte machten Vitali und Hajo es ähnlich, indem sie zusammen zwei Punkte holten. Dabei mussten sich beide Ali Burhan geschlagen geben, der allerdings auch so seine Probleme mit unseren Jungs hatte. Vitali wollte sein zweites Einzel dann anscheinend besonders spannend machen und ging nach einer 2:0-Führung in den fünften Satz, den er zur Erleichterung aller aber souverän und vor allem verdient gewann.

Es schien der Abend der zwei Punkte pro Paarkreuz zu sein. So gewannen auch Justus und Andreas jeweils ein Einzel souverän gegen Alfons Stahmeyer und zogen gegen Wilhelm Stahmeyer den Kürzeren, wobei Andreas es seinem Gegner auch nicht gerade leicht machte!

Somit durften wieder Justus und Patrick das Enddoppel spielen. Allerdings hatten sie dieses Mal nicht die Bequemlichkeit einer 8:7-Führung. Anfangs sah es recht vielversprechend aus, aber letztendlich hatten die Belmer meistens die bessere Antwort und gewannen das Doppel schließlich mit 3:0, sodass die Osnabrücker Männer an dieses Abend ohne Punkte nach Hause zurückkehrten, was aber der Stimmung an dem Abend nicht wirklich schadete.

3. Herren: Sieg- aber nicht mutlos!

Águila real (Aquila chrysaetos), Arcos de la Frontera, Cádiz, España, 2015-12-08, DD 06

3. Herren: Noch immer ohne fette Beute (Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Spiel 1: OSC III (4) vs. VfL Osnabrück (9)

In diesem Spiel traten beide Mannschaften überraschend mit zwei Ersatzleuten an. Der OSC brachte Axel Schiemann und Markus Möller und der VfL Osnabrück kam mit Kempe und Wagner.

Der favorsierte VfL Osnabrück tat sich schwer gegen uns und gewann das Spiel auch dank vier Siegen im Endscheidungssatz. So gingen sowohl zwei Doppel im fünften Satz an den VfL, als auch zwei Einzel von HP und Vitali.

Einen Sahnetag erwischte Jan-Hendrik, der zunächst das Doppel fast im Alleingang entschied (Vitali brauchte den Ball nur auf den Tisch zu spielen) und dann erst Niemann (3:1) und dann Scharmacher (3:0) abfertigte. Ganz stark! Es sei noch der Einzelsieg von Axel erwähnt, der sich auch in der 2. BK damit schadlos hielt.

4:9 hieß es am Ende in der heimischen Arena.

Spiel 2: SV Concordia Belm-Powe III (9) vs. OSC III (3)

Das Spiel gegen den Tabellenkonkurrenten aus Belm war leider sehr trostlos. Einen großen Dank muss man an dieser Stelle an die tatkräftige Unterstützung aus den anderen Mannschaften aussprechen, die uns Spiel für Spiel einen Spieler „ausleihen“. 😉

Diesmal waren es Markus Herbermann, Thomas Kessler und Joachim Kruse, die am Samstagnachmittag den Weg in die Halle fanden. Wie schon zuvor zeigten alle eine ansprechende Leistung, die für Markus sogar mit einem Sieg gegen Bensmann (Nr. 3) endete. Oben gab es überraschend zwei klare Siege mit 3:0 Sätzen gegen Burhan von Hajo und Vitali.

Letztlich gab es nicht viel zu holen und das Spiel ging schnell mit 3:9 verloren.

Spiel 3: OSC III (2) vs. SV Rot-Weiß Sutthausen (9)

Die Sutthauser schienen uns nicht zu unterschätzen, denn sie kamen mit Lorenz (ehemals Regionalliga) und Aprile zum OSC. So war die Siegchance zwar minimal, aber gespielt wurde trotzdem.

Die Doppel starteten gut, das Doppel Mons/Belz, das mittlerweile durch die zahlreichen Ausfälle eingespielt ist, siegte gegen Aprile/Osterfeld. De anderen beiden Doppel gingen leider verloren.

Jan-Hendrik und Hajo hatten oben leider nicht viel zu bestellen. Vitali gewann nach 0:2 Satzrückstand und harten Kampf noch knapp mit 11:9 im Fünften. Glück gehabt. Höppi musste nach gutem Beginn leider frühzeitig gegen Heinecke verletzt aufgeben. Unten halfen diesmal Hartmut und Markus (Möller) aus, fanden aber nicht so richtig ins Spiel und mussten so ebenfalls gratulieren. Am Ende gab es bei einem Satzverhältnis von 6:30 nicht viel Diskussionsstoff und daher wünschen wir Sutthausen viel Vergnügen im oberen Tabellendrittel.

Wir hingegen versuchen noch den ein oder anderen Punkt in der Hinrunde mitzunehmen, um in der Rückrunde nicht völlig abgeschlagen zu sein. Dafür muss aber jetzt bald der erste Sieg her! 🙂

Reichlich Auswärtsaufgaben und ein Heimspiel an diesem Wochenende

Wie bereits gemeldet steht uns die Halle B wegen des Fechtturniers und der Vorbereitungen dazu an diesem Wochenende nicht zur Verfügung.

Tischtennis wird natürlich trotzdem gespielt, allerdings bis auf eine Ausnahme nur in fremden Hallen.

Den Auftakt macht die 6. Herren heute Abend um 20 Uhr, wenn sie in der Ballsporthalle Hellern der Zweitvertretung des SV gegenübertreten.

Zur selben Zeit startet die 2. Herren in der Grafschaft gegen Vorwärts Nordhorn in einem Bezirksligaduell. Und als wenn das nicht genug wäre, spielt die 2. Herren am Samstag gleich nochmal in Riemsloh, wo die 2. Herren des TSV sie schon um 13 Uhr (!) erwartet. Mittagessen muss also ausfallen.

Am Samstag um 15 Uhr muss sich die 3. Herren in der 2. Bezirksklasse mit der 3. Mannschaft von Belm messen.  Das dürfte im Kampf um den Klassenerhalt schon ein wichtiges Spiel für das durch Ausfälle gebeutelte Team von Kapitän Jan-Hendrik Mons sein.

Am Sonntag folgt dann zum guten Wochenendschluss das einzige Heimspiel des OSC. Die 2. Damen begrüßt um 15 Uhr in Eversburg die 6. Mannschaft aus Wissingen.

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg.

Sonntag in Halle B: Der OSC geht zweimal in die Verlängerung

Lisbon (Lisboa) historic elevator Santa Justa Luca Galuzzi 2006

Rauf oder runter? Drei OSC-Teams steigen in den Relegationsfahrstuhl (Foto: Luca Galuzzi (Lucag), CC BY-SA 2.5, via Wikimedia Commons)

Am Wochenende ist es (endlich) so weit: Die Relegationsrunden starten auf Landes- und Bezirksebene. Und diesmal ist der OSC gleich dreimal mittendrin – und hoffentlich nicht nur dabei.

Jugend

Los geht’s am Samstag in Melle-Buer, wo es unsere Jungen um 14 Uhr zunächst mit Oldendorf II und dann mit den Gastgebern vom SuS Buer zu tun haben werden. Wenn es gut läuft, winkt für die neue Saison ein Platz in der Bezirksklasse. Wir drücken die Daumen.

3. Herren

Im Herrenbereich wird es in Halle B am Sonntag Ernst. Die 3. Herren, die sich mit einem fulminanten Schlussspurt in der Rückserie doch noch die Chance erkämpft haben, ihren Platz in der 1. Bezirksklasse zu behaupten, machen den Anfang.

Um 10 Uhr geht es zunächst gegen den Zweitplatzierten der 2. Bezirksklasse Nord, den TuS Bramsche. Die Tuchstädter um ihren Topspieler Ralf Koschnick (20:6 oben) sind nicht zu unterschätzen, denn zum einen kommt mit Stephan Rickhaus (25:4) der Topspieler des mittleren Paarkreuzes der 2. Bezirksklasse zum OSC, und zum anderen wusste auch der Rest der Truppe in der regulären Saison zu überzeugen. Also ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Jan-Hendrik Mons.

Abhängig vom Ausgang dieses Spiels geht es für die Dritte um 13:30 Uhr oder um 18 Uhr weiter. Wir hoffen natürlich auf 18 Uhr, denn das hieße, dass das erste Spiel gewonnen wurde. Doch egal ob 13:30 Uhr oder 18 Uhr, der OSC-Gegner heißt im jeden Fall Spvg. Oldendorf IV. Der Zweite der 2. Bezirksklasse Süd ist für den Chronisten ein unbeschriebenes Blatt. – Sollte der OSC erst um 18 Uhr gegen die Oldendorfer spielen müssen, bestünde immerhin ausreichend Gelegenheit, diesen Gegner im Spiel gegen Bramsche zu beobachten. 😉

1. Herren

Auch die 1. Herren „darf“ diesmal Relegation spielen. Nach einer turbulenten Saison, in der 17 Pluspunkte nicht zum direkten Klassenerhalt reichten, geht es nun gegen den alten Lokalrivalen aus Belm, der seine BOL-Saison auf Platz 2 beendete, um die Wurst. Hier gibt es übrigens nur ein Spiel, da der Zweitplatzierte der BOL-Nord, der TTC Remels, auf seine Teilnahme verzichtet hat.

In den Reihen der Belmer steht neben den alten Bekannten Jakob Schütz, Simon Wächter, Axel Kuhnert, Udo Schäffold, Dieter Clausing und Thomas Schäffold mit Pascal Beckmann auch ein Ex-OSCler.

Mit welcher Aufstellung Thomas Levien ins Rennen gehen will, bleibt abzuwarten. Gewissheit gibt es spätestens um 12 Uhr. Spannend wird es ganz bestimmt.

Schön wäre es, wenn möglichst viele von Euch vorbeischauen, denn unsere Jungs brauchen Eure Unterstützung.

OSC am Wochenende ganz im Zeichen der Degenfechter

Degen - Fig. 1,2,12. Neue preußische Degen. – 3 u. 4 Degen Philipps II. von Spanien. – 5. Degen ...

Diese Degen kommen am kommenden Wochenende beim OSC eher nicht zum Einsatz. (Bild: aus Meyers Großes Konversations-Lexikon 6. Auflage 1905 [Public domain], via Wikimedia Commons)

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am kommenden Wochenende richten die OSC-Fechter nämlich gleich mehrere Turniere an der Hiärm-Grupe-Straße aus und können sich hoffentlich über zahlreiche Zuschauer freuen.

Los geht’s am Samstag, den 3.10. mit den:

  • Internationalen Norddeutschen Meisterschaften 2015 (Commerzbank Cup) für A­-Jugend Fechter (Jg. 1999-­2003)
    Unter den ca. 200 Teilnehmern aus dem In- und Ausland sind auch sieben OSC-Fechter.
  • Im Anschluss trifft in einem Länderkampf die Herren-Junioren Nationalmannschaft Deutschlands auf das Team aus Polen
    Für die deutsche Auswahl startet dabei auch der Sohn eines uns nicht unbekannten TT-Abteilungsmitglieds. 😉

Am Sonntag, den 4.10. geht es weiter mit dem:

  • Internationale Junioren-­Herrendegen Turnier „Trophäe der Friedensstadt Osnabrück 2015“
    Auch hier werden weit über 160 Fechter erwartet. Mit dabei sind die TOP-­Fechter der Deutschen Junioren, darunter auch OSC-Fechter Noë Walter, der zum Favoritenkreis gehört.

Am Samstag wird der Fechtabteilung des OSC außerdem das „Grüne Band“ des DOSB (Deutschen Olympischen Sportbund) verliehen. Mit dieser Auszeichnung wird die vorbildliche Talentförderung der Fechtabteilung honoriert.

Wer sich jetzt fragt, was das mit Tischtennis zu tun hat, dem sei gesagt, dass der kommende Freitag (2.10.) wegen der Aufbauarbeiten für diese Großveranstaltung nicht als Trainingstag für uns zur Verfügung steht.

Auch das 1. Bezirksklassen-Heimspiel der 3. Herren gegen die Nachbarn aus Belm wird deshalb nicht wie ursprünglich geplant in Halle B, sondern in Eversburg ausgetragen. Um 20:15 Uhr geht’s los. Besonderer Dank gilt dabei der Kendo-Abteilung, die uns freundlicherweise ihre Trainingszeit dafür überlassen hat.

Dodesheide bleibt in der 2. Bezirksklasse

Ein langer Relegationstag in der Dodesheide ist zu Ende. Doch für die Gastgeber hat es sich gelohnt, denn mit zwei Siegen gegen Atter (9:6) und Engter II (9:2) konnten sie ihren Platz in der 2. Bezirksklasse behaupten.

Auf Platz 2, in Lauerstellung, landeten die Jungs aus Atter, die gegen Engter II ein Unentschieden erreichten und sich aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor Engter platzieren konnten.

In der Relegation zur Bezirksliga holten sich die Belmer Platz 2 hinter dem SC Baccum und vor dem gastgebenden Spvgg. Brandlecht-Hestrup.

Das Wochenende der Wahrheit

Aix galericulata -Belgium -pair-8a

Rele-Showdown am Wochenende (Foto: Jannes Pockele from Kalmthout, Belgium, CC BY 2.0. via Wikimedia Commons)

Es ist mal wieder soweit: Showdown am Saisonende.

An diesem Wochenende werden die Relegationsrunden auf allen Ebenen ausgespielt. Der OSC kann sich diesmal entspannt zurücklehnen, denn er ist nirgendwo beteiligt.

Interessante Spiele in der Nähe könnte es vor allem am Samstag in der Dodesheide (Relegation 2. Bezirksklasse) und am Sonntag in Niedermark (Relegation 1. Bezirksklasse) geben.

  • Am Samstag geht es in der Dodesheide für Atter, Engter II und die Gastgeber um die 2.BK-Wurst. Um 11 Uhr spielt Dodesheide gegen Atter. Das zweite Spiel soll dann 14:30 beginnen. Gegen wen Engter II im Anschluss spielt, hängt vom Ausgang des ersten Spiels ab. Üblicherweise ist das der Verlierer, damit das dritte Spiel ein echtes Endspiel ist.
  •  Am Sonntag in Niedermark treffen die Zweite des Gastgebers, der SC Glandorf und der SV Nortrup aufeinander. Los geht’s um 10:30 Uhr mit dem Spiel Niedermark gegen Glandorf. Um 14 Uhr greift dann der SV Nortrup ins Geschehen ein. Er bekommt es vermutlich mit dem Verlierer aus Spiel 1 zu tun, bevor er im Anschluss gegen den Gewinner des ersten Spiels antritt. Das könnte ein langer Sonntag werden.

Außerdem hat auch Belms 2. Herren mit Ex-OSCler Phil Lauenstein die Relegation zur Bezirksliga im Visier. Sie müssen am Samstag ab 15 Uhr in Brandlecht-Hestrup ran. Neben den Gastgebern bekommen sie es auch mit dem SC Baccum zu tun.

Volles TT-Programm zum Wochenende

Armistice at the Cenotaph, Martin Place, Sydney, 1934 / photograph by Sam Hood

Tischtennis am Wochenende: Es ist wieder einiges los beim OSC (Foto: Sam Hood, public domain, via flickr)

An diesem Wochenende sind unsere OSC-Teams gleich sechsmal sportlich gefordert: viermal geht’s in die Fremde, zweimal ist die Halle B dran.

Freitag

  • Die 6. Herren fährt nach der schmerzhaften Niederlage gegen Sutthausen nach Gretesch, um dort hoffentlich mit einen konzentrierten Leistung eine neue Siegesserie in der Kreisliga zu starten. Um 19:30 Uhr geht’s los.
  • Die 3. Herren empfängt derweil um 20:15 Uhr die Spvg. Fürstenau in Halle B und hofft, sich mit einem Sieg noch weiter vom Tabellenkeller der 1. Bezirksklasse absetzen zu können.
  • Zur selben Zeit ist unser Damenteam zu Gast bei der Zweitvertretung von Glandorf und wird natürlich alles daran setzen, den zehnten Sieg(!) in der Kreisliga unter Dach und Fach zu bringen.
  • Die 2. Herren muss sich auf den Weg nach Laxten machen, um gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga ab 20:15 Uhr hoffentlich die nächsten beiden Punkte einzufahren.

Samstag

  • Die 3. Herren ist tags darauf erneut gefordert. Diesmal geht es zum Tabellenzweiten nach Belm, wo die Trauben sicher sehr hoch hängen. Beginn um 15 Uhr.

Sonntag

  • Am Sonntag sind es abermals die Belmer, die den OSC herausfordern. In der Landesliga geht es für beide Mannschaften im Derby um die Wurst. Der erste Sieg unserer 1. Herren in der Rückrunde am letzten Sonntag in Oldendorf gibt hoffentlich einen ordentlichen Motivationsschub im Kampf gegen den Abstieg.
    In der Hinrunde gab es noch eine 4:9-Klatsche. Diesmal läuft es hoffentlich anders. – Und auch wenn die Öffentlichkeitsarbeit unseres Teams seit geraumer Zeit unterirdisch ist, so darf man doch zumindest sportlich einiges erwarten. In jedem Fall wird es einige interessante Duelle auf hohem Niveau geben. Ab 14 Uhr startet das Derby in Halle B.

Wir drücken allen Teams die Daumen und würden uns freuen, wenn der/die ein/e oder andere am Sonntag den Weg in Halle B findet, um unsere Erste erstmals in gleißendem Licht 😉 zu unterstützen.

Jan-Hendrik sichert 3. Herren einen Punkt

Punkt gesichert!

Am vergangenen Freitag sah sich die dritte Herren erneut einem schweren Spiel gegenüber. Mit der Zweitvertretung des SV Concordia Belm-Powe wartete einer der Aufstiegsfavoriten auf uns, mit dabei OSC-Jugendtrainer Philipp Lauenstein. Doch nicht nur Belm hatte seine „Geheimwaffe“, auch wir können einen spieltentscheidenden Joker ziehen: Jan-Hendrik Mons hilft aus der Sechsten aus und wird uns später zum Punktgewinn bringen. Aber der Reihe nach …

Bei uns fehlt an diesem Abend Christian, und so spielen wir mit Christoph, Andreas, Marvin, Justus, Heinz-Peter, Jan-Hendrik. Belm ist fast komplett mit Clausing, Lauenstein, Phan, Kuschel, Stahmeyer, Kuhlmann. Die Favoritenrolle wird in der Begrüßungsrede (die aufgrund des archaischen Schlachtrufs der ersten Herren in der anderen Hallenhälfte kurz unterbrochen werden muss 😉 )  noch einmal klar den Belmern zugeschoben und los geht’s.

In den Doppeln haben wir in letzter Zeit eher selten geglänzt, nicht zuletzt aufgrund der immer wieder wechselnden Mannschaftsaufstellung kein Wunder. Immerhin Justus/Marvin gewinnen, die anderen gehen mehr oder weniger deutlich weg und so geht’s mit 1-2 in die Einzel.

Oben bekommt es Christoph mit Philipp zu tun. Es entwickelt sich ein ausgeglichener erster Satz, in dem Christoph erst führt, Philipp dann zurückkommt, am Ende Christoph trotzdem knapp die Nase vorn hat. Das gibt Auftrieb für die nächsten Sätze und so steht am Ende ein 3-0 auf dem Papier. Am Nachbartisch beißt sich Andreas an Dieter Clausing die Zähne aus und muss am Ende gratulieren (1-3). Zwischenstand: 2-3. Noch ist alles drin.

In der Mitte dann ein kleiner Paukenschlag. Marvin ist gegen Thomas Kuschel erfolgreich (3-0) und Justus kämpft gegen Quang Anh Phan vier Sätze lang erfolgreich (3-1). Erstmals also eine Führung für uns: 4-3. Unten spielt der junge Belmer Henrik Kuhlmann jedoch stark auf und zieht gegen Heinz-Peter einen Topspin nach dem anderen. Sichtlich verärgert muss Heinz-Peter nach vier Sätzen die Segel streichen. Umso besser macht es Jan-Hendrik gegen das schnittige Spiel von Alfons Stahmeyer. Sehr überlegt sucht er sich die richtigen Bälle für seinen harten Topspin aus und gewinnt mit 3-0 – starke Leistung! Zwischenstand: 5-4, eine kleine Sensation liegt in der Luft.

Nach dem Zwischenhoch geraten wir allerdings prompt wieder in Rückstand. Oben können sowohl Christoph gegen einen guten Clausing, als auch Andreas gegen einen clever spielenden Philipp nichts ausrichten, so dass aus der Führung ein 5-6 wird. Ist das die Wende? So schnell geht es nicht, denn Marvin ist heute gut drauf und gewinnt gegen Phan erneut in drei Sätzen. Was für ein Spiel dann auf der anderen Seite. Justus spielt als Underdog gegen Kuschel groß auf. Der erste Satz steht 10:4 für Justus, doch plötzlich holt Kuschel auf, kommt bis auf 10:9 ran, bis Justus dann den Satz für sich entscheidet. Satz 2 ist dann eine schnelle Kiste: 11:2 für Justus. Es sieht nach einer weiteren Sensation aus. Doch Kuschel stellt sein Spiel um, zieht nun langsame, weiche Topspins. Justus Blocks kommen zwar weiter gut, aber sein Gegenüber wird immer sicherer. Am Ende reicht es trotz eines sehr kämpferischen fünften Satzes nicht für Justus – schade, schade. Zwischenstand: 6:7. Immer noch alles drin.

Denn nun kommt unser grandioses unteres Paarkreuz mit unseren Doppel-Vornamen-Einkäufen aus der vierten (Heinz-Peter) und sechsten (Jan-Hendrik) Mannschaft. Heinz-Peter macht zunächst kurzen Prozess mit Alfons Stahmeyer, auch wenn zwei der drei Sätze in die Verlängerungen gehen, dort zeigt Heinz-Peter wie gewohnt sein Kämpferherz und gewinnt. Auf der anderen Seite kämpft Jan-Hendrik mit dem starken Kuhlmann. Erster Satz geht nach Belm, zweiter an uns. Als Jan-Hendrik den dritten Satz abgibt, sieht es nicht gut aus. Doch er stellt sein Spiel um, nimmt die Aufschläge seines Gegenübers nun etwas offensiver und schlägt gleichzeitig selbst besser auf. Und das macht sich bezahlt: mit 11:6 und 11:5 gehen die Sätze 4 und 5 an Jan-Hendrik, der uns damit einen Punkt sichert, denn der Zwischenstand lautet nun 8-7.

Im Abschlussdoppel ist für Justus/Marvin vs. Philipp/Clausing zwar etwas drin (1. Satz: 12:10), aber am Ende spielt die Kombination aus weichem Topspin (Philipp) und knallharter Noppe (Clausing) zu stark (+10, -5, -8, -8). Dennoch: am Ende steht mit dem 8-8 ein überraschender Punktgewinn auf unser Habenseite.

Das Nachspiel macht dann mindestens genauso viel Spaß. Die Belmer Jungs bleiben geschlossen noch länger da, zusammen mit einigen Protagonisten der ersten Herren geht’s zu Gerda. Einige Schoten werden ausgetauscht, dem OSC und den Belmern sowohl in Landes-, als auch in der 1. BK alles Gute gewünscht und darauf das ein odere andere Kaltgetränk zu sich genommen. Und am Ende gibt es für die Belmer dann doch noch etwas zu feiern, denn Schlusslicht Niedermark schlägt völlig überraschend die bislang unbesiegte Truppe aus Venne mit 9-3. Damit ist für Belm im Aufstiegsrennen weiter alles drin, während wir mit 4:8 Punkten nur einen Punkt vor dem letzten Tabellenplatz stehen, allerdings mit Fürstenau, Niedermark und Gretesch momentan noch drei Mannschaften hinter uns lassen können. Es bleibt also spannend in den letzten beiden Spielen in Fürstenau (Bericht folgt) und Niedermark.

Mach es noch einmal OSC: 4. Herren 9:0 (!) in Belm

RhB ABe 4-4 III Kreisviadukt Brusio

Eine Extrarunde für die 4. Mannschaft: Mit Platz 2 ist der Relegeationsrang erreicht. By Kabelleger / David Gubler, CC-BY-3.0, via Wikimedia Commons

Unglaublich, was für ein Paukenschlag am Ende der Saison. Mit einem 9:0-Auswärtserfolg besiegt der OSC IV die Drittvertretung des SV Concordia Belm-Powe und sichert sich damit am letzten Spieltag dieser Saison den zweiten Tabellenplatz.

Nachdem die Rückserie für uns also eher durchwachsen verlief (vor diesem Spiel standen vier Siege vier Niederlagen gegenüber), konnten wir im letzten Spiel noch einmal richtig glänzen und das einzige (sportliche) 9:0 der 2. Bezirksklasse OS-Nord dieser Spielzeit für uns verbuchen. Besonders brisant: knapp einen Monat zuvor gelang dem OSC III  eine Klasse höher ein nicht minder überaschender 9:0-Kantersieg an gleicher Stelle über Belm-Powe II, auch dies stellt abschließend den einzigen 0:9-Auswärtserfolg in der Klasse dar.

Weiterlesen

Letztes Punktspielwochenende des OSC

Ananas (1)

Darum geht es in den meisten verbleibenden Spielen der OSC-Mannschaften: Die goldenene Ananas. Quelle: Alina Zienowicz Ala z [Public domain], via Wikimedia Commons

Der heutige Freitag läutet das (vorerst) letzte Punktspielwochenende des OSC für diese Saison ein. Vier Mannschaften bereiten dabei ihr letzten Punktspiel. Während es für die 4. Herren heute Abend beim Gastspiel in Belm noch um richtig viel geht (mit einem Sieg sichert man sich Platz 2 und damit die Aufstigsrelegation), können die anderen Mannschaften ihre Aufgaben etwas gelassener angehen lassen: Die 8. Herren wird die Saison auf dem 3. Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse beenden, unabhängig vom Ausgang des heutigen Spiels in Eversburg gegen den SV Hellern II.

Am morgigen Samstag  (16 Uhr in Eversburg) steigt dann der Sasionabschluss für die 1. Herren. Da der Klassenerhalt bereits gesichert ist, geht es zum Abschluss gegen die Mannschaft vom TSV Venne um nicht mehr viel. Mit einem Sieg könnte zwar noch der (bedeutungslose) 5. Platz erreicht werden, dennoch können die Männer um Markus Frankenberg ohne Druck aufspielen.

Die 3. Herren wird die Punktspielserie als letzte Truppe am Sonntag beenden. Mit einem bereits gesicherten grandiosen 2. Tabellenplatz in der 1. Bezirksklasse geht es entspannt in die Partie bei der Spvg. Eicken. Ein Saisonabschluss ist es für die Truppe um Pascal Beckmann aber nicht: Der 2. Platz berichtigt zur Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga Anfang Mai.

5. Herren macht im Tabellenkeller endgültig das Licht aus

Lichtschalter mechanisch

5. Herren: Den falschen Schalter umgelegt und nun endgültig im Dunkeln (Foto. 4028mdk09 via commons.wikimedia.org, CC-SA-3.0-Lizenz)

Wir hatten uns das so schön ausgedacht: Man legt drei Punktspiele auf ein Wochenende. Diese allesamt gegen Gegner, gegen die man sich vielleicht noch etwas ausrechnen kann/darf/muss, klettert stufenweise mit der geplanten Siegesserie ein Stück die Kellertreppe hinauf, vermeidet so den direkten Abstieg und setzt dann alle Hoffnung auf die Relegation.

So weit, so gut. Gar nicht gut ist es dann allerdings, wenn man nicht, wie geplant, an dem wichtigsten Wochenende der Saison die besten Sechs an den Start bringen kann. Klaus und Bernt verletzt (Gute Besserung Euch beiden!), Höppi seit ein paar Tagen schon krank und deshalb nur mit halber Kraft, aber trotzdem immerhin in zwei Spielen am Start, und dann muss am Sonntag auch noch der Kapitän kurzfristig schenken, weil er weitaus Wichtigeres zu tun bekommt. – Obwohl er dabei vermutlich erheblich weniger zu tun hatte als seine Frau. 😉

Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Freitagabend sind die Belmer trotz aller Bemühungen nicht zu bezwingen, vor allem weil das untere Paarkreuz leider nicht punkten kann. So steht am Ende ein bitteres 6:9 auf dem Berichtsbogen.

Am Samstag geht es dann in Eversburg weiter gegen die Gretescher, die ebenfalls auf den Relegationsplatz hoffen. Diesmal ohne Höppi, dafür mit Anton Große und Patric Bachert. Doch auch hier läuft es nicht wie erhofft. Die Gretescher sind an diesem Tag von uns nicht zu schlagen. Einzig Heinz-Peter Beste kann mit gleich zwei Siegen im oberen Paarkreuz glänzen. Den dritten Punkt steuert Anton bei. Das ist es dann leider auch. 3:9. Das lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig und ist damit das Ende aller Hoffnungen.

Nach den beiden Niederlagen ist die Partie gegen den VfL am Sonntag in der Backhaus-Schule für uns bedeutungslos. Dennoch wollen wir natürlich nicht abschenken. Diesmal steht Höppi wieder an der Platte und als Nummer 6 haben wir außerdem „Mr. OSC“ Axel Schiemann dabei. Also keine schlechte Besetzung. Schade nur, dass Burkhardt seine Einzel schenken muss (siehe oben), aber auch zu Fünft halten wir tapfer dagegen. Ein Sieg im Doppel, zwei Punkte von Höppi in der Mitte, zwei Punkte oben und ein Punkt von Axel sind das Ergebnis unserer Anstrengungen. Leider bekommt der Chronist seine Nerven nicht in den Griff und bleibt sieglos, so dass der VfL am Ende mit 9:5 die Oberhand behält.

Damit ist die Saison für uns endgültig gelaufen. Der direkte Abstieg ist nun traurige Gewissheit. Die restlichen drei Partien sind Teil unserer Abschiedstournee in der 2. Bezirksklasse, die in dieser Saison für uns eine Nummer zu groß war. Allerdings habe ich auch selten eine solche Seuchensaison mit soviel Pech am Anfang gepaart mit zahllosen krankheitsbedingten Ausfällen und Absagen erlebt. Wirklich positiv war, dass trotz aller Misserfolge die Stimmung in der Mannschaft eigentlich immer gut war. Zu wahrer Stärke fanden wir vor allem nach den Spielen. 😉

Sportlich kann es in der nächsten Saison nur besser werden. Dann wird sich die 5. Herren in jedem Fall wieder ganz auf das Stadtgebiet konzentrieren können. 🙂

Für heute bleibt mir nur, mich ausdrücklich bei allen Ersatzspielern des Wochenendes zu bedanken, die sich trotz besten Ausflugswetters zur Verfügung gestellt haben. Also: Anton, Axel, Martin und Patric, habt vielen Dank für Euren Einsatz.

Ergebnisse vom Wochenende

Die Hängematte

Während der OSC entspannen durfte, war die Konkurenz am Wochenende aktiv. Quelle: Gustave Courbet via Wikimedia Commons

Während alle Mannschaften des OSC an diesem Wochenende spielfrei hatten, waren die Konkurrenten in den jeweiligen Ligen im Einsatz – und das mit teils überraschenden Ergebnissen.

In der Landesliga Weser-Ems triumphiert SV Concordia Belm-Powe dank einer Aufholjagd nach einem zwischenzeitlichen 3:6 Rückstand mit 9:7 über die SG Schwarz-Weiß Oldenburg II (click) und das obwohl Belm mit Denis Stern einen wichtigen Spieler ersetzen musste. Aufgerückt aus der 1. Bezirksklasse nutzte Humair Ali jedoch seine Chance und steuerte einen wichtigen Punkt bei. Belm verlässt somit zunächst die Abstiegszone und rückt unserer ersten Mannschaft auf die Pelle (Tabelle).

In der Bezirksliga Herren Süd steht unsere Zweite in einer guten Position, um den Aufstieg oder die Relegation zu erreichen. Ein Konkurrent, der SV Bawinkel hat in seinem Heimspiel gegen die TSG Dissen III nun gepatzt und musste trotz dreier gewonnener Eingangsdoppel und einer zwischenzeitlichen 6:1 Führung (!!) eine 7:9 Schlappe hinnehmen (click). In der Tabelle nimmt Bawinkel nun den vierten Rang hinter Riemsloh, unserer Zweiten und Ankum ein (Tabelle).

Keine Überraschung gab es in der 1. Bezirksklasse, in der sich der zweitplatzierte SV Concordia Belm-Powe II trotz der Ausfälle von Hubert Brake, Humair Ali, Andreas Lagemann und Klaus Bensmann gegen TTC Topspin Grönegau mit 9:5 durchsetzte (click). Mit Berthold Schlüter, Alfons Stahmeyer und Henrik Kuhlmann konnten auch hier die Ersatzspieler erneut zeigen, dass sie mehr als nur ein Notnagel sind. In der Tabelle verteidigt Belm damit den zweiten Rang hinter Oldendorf und unserer noch ungeschlagenen Dritten (Tabelle).