Schlagwort-Archive: SV Bad Bentheim

1. Jugend startet furios in die neue Saison

Dave Rayner

1. Jugend: Gelungener Kickoff in der Bezirksliga. – Mit Gruß an Martin. (By Packers_kickoff_MNF_2006.jpg: Jame derivative work: Lpdrew (Packers_kickoff_MNF_2006.jpg) [CC BY-SA 1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/1.0)], via Wikimedia Commons)

Die ersten zwei Wochen der noch jungen Saison liegen hinter der ehrgeizigen 1. Jugend des OSC, die dieses Jahr ihr Debüt in der Bezirksliga feiert. Die freudige Erwartung bei allen Beteiligten war bereits im Vorfeld enorm groß, doch wie nervenaufreibend der Saisonstart tatsächlich ablief, konnte in dieser Art und Weise wahrlich niemand erwarten. Daher ist an dieser Stelle ein kurzes Review der bisherigen Ereignisse durchaus angebracht.

Der Einstieg in die Saison fiel auf einen Montagabend beim benachbarten SV Hellern, der aufgrund seines freundschaftlichen Verhältnisses zum VfR Voxtrup eine SG (Spielgemeinschaft) für diese Saison ins Leben rief.
Mit je zwei Spielern aus beiden Vereinen stellt die SG Hellern/Voxtrup eine schlagkräftige Mannschaft. Doch dass der OSC ebenso über eine schlagkräftige Mannschaft verfügt, sollte sich in eben diesem ersten Saisonspiel rasch herauskristallisieren. Mit dem Aufsteiger- und Außenseiterbonus trumpften die Jungs groß auf und erbeuteten ein 7:7, mit dem man einen ersten kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt realisieren konnte.
Dieser Erfolg sollte auch Mut machen für die weiteren Aufgaben, da man in den nächsten beiden Spielen auf die hochgehandelten Teams von TSV Riemsloh I und der SG Bentheim/Gildehaus I traf. Etwas Zählbares kam in beiden Partien leider nicht heraus, doch die Ergebnisse von 5:8 und 6:8 beweisen, dass der OSC in keinem Spiel chancenlos ist, sondern selbst den Spitzenmannschaften einiges abverlangt.

Nach diesen drei enorm intensiven und knappen Auseinandersetzungen stand nun ein ganz besonderes Spiel auf dem Plan. Mit der Partie gegen den VfL Osnabrück traf man auf den großen Konkurrenten der vergangenen Saison.
Bereits die Spiele der Vorsaison hatten es in sich, wurden sie doch mit großer Leidenschaft und unbändigem Siegeswillen auf beiden Seiten geführt. Diese Tradition sollte sich im erneuten Aufeinandertreffen wiederholen. Als klarer Favorit startete der OSC in dieses Spiel, doch wie im vergangenen Jahr stellte sich ein Match auf Augenhöhe ein. Das schmeichelhafte Unentschieden des Vorjahres blieb vor allem Trainer Philipp Lauenstein in Erinnerung.
Wie gewohnt gingen beide Mannschaften mit einem Doppelsieg in die Einzel, in denen sich das erste große Highlight bot: Das Spiel zwischen den beiden Spitzenspielern Nikolas Suhre und Ivan Stahlke war wohl eines der spannendsten Auseinandersetzungen zweier Jugendspieler, wie man es seit langem nicht mehr in der OSC-Halle zu sehen bekam. Ivan behielt in einem denkwürdigen Match mit einem Ergebnis von 3:2 die Oberhand.
In der Folge konnte Bo Li seinen verdienten ersten Sieg gegen den vorbildlich eingestellten David Fetter einfahren und Sebastian Heinecke ließ den OSC mit einem souveränen 3:0 zunächst auf der Siegerstraße wissen. Ein besonders umkämpftes Spiel bot sich in der letzten Einzelrunde, in der Flynn Judge den VfL mit einem 3:2 Erfolg an ein Unentschieden glauben lies.
In diesem rassigen Mannschaftskampf, in dem der VfL immer wieder zurück ins Spiel fand, war es Henry Baumann, der dem OSC zum knappen 8:6 verhalf. Beinahe hoffnungslos 0:2 zurückliegend gegen den immer leidenschaftlich kämpfenden Gleb Chistov, drehte Henry das Spiel um und entschied den fünften Satz denkbar knapp mit 13:11 für sich.

Somit kann die OSC-Jugend mit der Ausbeute von drei Punkten aus vier Spielen durchaus optimistisch an die kommenden Aufgaben gehen, denn sie hat bewiesen, dass sie auf diesem Niveau bestehen kann.

Back in Game

Mit einer Energieleistung und dem gewissen Quäntchen Glück hat es die 2. Mannschaft endlich geschafft, den Sieg in der Rückrunde einzufahren.

Nach zwei Auftaktniederlagen gegen Oldendorf und Niedermark, musste ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Bad Bentheim her. Ohne Moldenhauer, Kasselmann und Lauenstein, dafür mit Treubel und Mons ging es an die Platten. Bentheim musste schmerzlich auf ihre Nummer 2 Rainer Wichert verzichten.

Die Doppel starteten fulminant. Doppel 1 und 2 spielten sensationell und siegten souverän. Doppel 3 mit Christoph und Justus mussten zunächst zwei Matchbälle in Satz 4 abwehren, ehe sie den Sack deutlich im fünften Satz zumachen konnten.

Die Geschichte danach ist schnell erzählt. Thommy glatt gegen Barchanowitz. Marian mal wieder mit hoher Führung gegen den starken Jan Giebel, leider ohne Erfolg. Christoph dann clever gegen Jens Lammering. Paul mit Biss gegen Marcel Plass. Justus variabel gegen Guido Lammering und Jan-Hendrik mit Köpfchen gegen Jörg Krebstakies.

Thommy war es nun vergönnt, den Sack endgültig zuzumachen. Mit einer starken Topspin/Block-Leistung siegte über Giebel und holte uns den 9:1 Sieg.

Das war wichtig. Nun sind drei Wochen Pause, ehe es in einem Doppelspieltag gegen den Tabellenführer aus Oesede und das neuerstarkte Olympia Laxten geht.

 

2. Herren verschenkt Punkt in Bentheim

Geschenk zum GBT

Der verschenkte Punkt? (Foto von Sebastian Kamper (Eigenes Werk (taken by myself)) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Vergangenen Freitag reiste unsere 2. Mannschaft zumSaisonauftakt nach Bentheim, um zwei wichtige Punkte für den angestrebten Klassenerhalt zu ergattern.

Für den verhinderten Paul Willenbring rutschte Dirk Moldenhauer ins Team. Letzte Saison waren unsere Doppel ausschlaggebend für die beiden Siege über die Jungs aus der Grafschaft. Jeweils 3:0 gingen wir aus den Doppeln. Dieses Mal sollte es allerdings anders kommen.

Marian und Dirk siegten als Doppel 1 souverän, während Thommy und Uli gegen das starke Doppel Giebel/Wichert knapp in fünf Sätzen unterlagen. Das sonst recht erfolgreiche Doppel 3 Christoph und Justus erwischten einen rabenschwarzen Tag und kamen deftig unter die Räder.

Nun galt es, ein 1:2 in einen Sieg umzumünzen. Und es ging gut los. Marian überzeugte mit einer Glanzleistung gegen Giebel und auch Thommy legte gut los. Leider sollte eine 2:0 Satzführung nicht für einen Punkt reichen. Anschließend spielte die Mitte stark auf. Dirk und Christoph wussten zu überzeugen, 4:3.

Noppenakrobat Kasselmann brauchte einen Satz gegen Guido Lammering, um ins Spiel zu finden, brachte seine Vorhandbälle dann aber gekonnt ins Ziel. Justus fand wiederum nie richtig ins Spiel, versemmelte einige Satzbälle und gratulierte knapp in drei.

Mit einen hauchdünnen Führung ging es also in die zweite Einzelrunde. Dort machte Thommy mit einem ungefährdeten Sieg über Giebel den Anfang. Marian versuchte gegen Wichert nachzulegen, schaffte es allerdings in Satz drei nicht, eine 9:4 Führung nach Hause zu bringen.

Es kam, wie es kommen musste. Wer seine Chancen nicht nutzt, wird eiskalt bestraft, 6:5. Im Anschluss fand Christoph gegen Jens Lammering erst viel zu spät in sein konzentriert sicheres Angriffsspiel und verspielte eine 9:6 Führung in Satz Nr. 4. Da war definitiv mehr drin.

Dirk war an diesem Abend nicht zu schlagen. Er fegte über Marcel Plass hinweg und holte erneut unsere Führung. Uli und Justus konnten nun das Spiel entscheiden. Doch Detlef Barchanowitz spielte clever gegen unseren Uli und machte den 7:7 Ausgleich perfekt. Zeitgleich kämpften Justus sowie Marian/Dirk um einen, bzw. zwei Punkte. Während das Doppel 1 schnell ins Hintertreffen gelang, erspielte sich Justus eine 2:1 Satzführung. Marian und Dirk kämpften sich noch einmal zurück, musste letztendlich aber doch gratulieren.

Justus machte es spannend, ging über die lange Distanz, behielt allerdings am Ende die Oberhand. Ein mehr oder weniger unglückliches Unentschieden stand nun auf dem Spielberichtsbogen. Viele der knappen Spiele gingen an den äußerst sympathischen Gegner aus Bad Bentheim.

In der 3. Halbzeit wurde bei netter Atmosphäre das eine oder andere Kaltgetränk zu sich genommen und über Tischtennis, Gott und die Welt philosophiert. Wir drücken der Truppe aus Bentheim die Daumen für eine erfolgreiche Saison.

2. Herren: Bentheim mit großem Fair-Play

Fairplay rockt! (Quelle: tura-ruedinghausen.de)

Vor dem Spieltag am Dienstag Abend war es eine mehr als spannende Ausgangslage. Wir hatten bedingt durch den Ausfall unserer Nummer 1 Paul Willenbring in der Rückrundentabelle als zweitschlechtestes Team dagestanden.

Zwei mickrige Pluspunkte gab es durch ein 9:7-Erfolg gegen den Letzten Baccum.

Diesen Sieg hatten wir zudem nur unserer Doppelstärke zu verdanken – denn ein 4:0 (drei Anfangsdoppel + ein Schlussdoppel) war dort entscheidend.

In der Rückserie hatten die Kandidaten aus den Abstiegsregionen Meppen (Hasters aus der Landesliga, Nummer 1 Mang Loi durchgehend dabei), Oldendorf (Holtmeyer, Bietendorf, Rietzschel dabei) und Oesede (Ulf Pötter aus der Landesliga & Andrej Ruder wieder gesund) stark aufgerüstet. Es war einem somit bewusst, dass es trotz unserer glänzenden Hinrundenserie nochmal eng werden könnte.

So ging die Rückrunde dann auch los: Meppen schlug Baccum, verlor gegen den Zweiten Riemsloh nur mit 7:9 (Abschlussdoppel: 9:11 im Fünften) und holte ein Unentschieden beim Tabellenführer Papenburg. Oesede schlug gleich zu Beginn Vorwärts Nordhorn. Oldendorf fegte über die Konkurrenz hinweg und gewann von sechs Spielen fünf Stück (auch gegen uns).

Da Meppen seine „einfachen“ Spiele noch austragen musste, konnten wir nun von folgender Tabellensituation ausgehen:

SC Baccum ist mit zwei Pluspunkten bereits abgestiegen. Oesede spielt anscheinend seine letzten Spiele ohne Lothar Schnier, wodurch es sehr schwer sein sollte die Rele noch zu erreichen.

Meppen mit Punkten gegen Bentheim, die geschwächten Oeseder (ohne Schnier) und OSCler (ohne Willenbring) und Nordhorner (ohne Heinrich) nun mit 15 Pluspunkten.

Nordhorn mit 12 Punkten (schweres Restprogramm) , Bentheim mit 14 Punkten und unsere 2. Herren ebenfalls mit 14 Punkten und zwei Endspielen gegen Bentheim und Oesede.

Uns war nun klar: Wir müssen gegen Bentheim im direkten Vergleich punkten.

Gegen Bentheim wieder vereint: Justus Treubel und Oli Aprile.

Dadurch, dass Paul nicht dabei war rutschten zwei Spieler ein Paarkreuz höher. Stefan spielte nun mit Oli oben, Uli gesellte sich zu Tobias ins mittlere Paarkreuz und Justus freute sich über unsere Ersatzverstärkung aus der 3. Herren. Andreas Hakemann (Nummer 5 in der 3. Herren, 1. Bezirksklasse) stand zu unserer Verfügung

Dann die Hiobsbotschaft am Montag. Tobias meldete sich ab, da für Dienstag Abend der Babysitter abgesprungen war und alle in Frage kommenden Leute für diesen „Job“ nicht zugegen waren.

Kapitän Stefan „flehte“ ihn an eine andere Lösung zu finden. So blieb die Möglichkeit für Tobias gegen 20 Uhr aus Osnabrück loszufahren und damit rund 40-50 Minuten später zu erscheinen. Das Doppel und sein erstes Einzel wären dann schon vorbei gewesen. Nun blieb Stefan nur noch der Griff zum Telefonhörer. Detlef Barchanowitz zeigte sofort vollstes Verständnis und vereinbarte mit uns, dass das ausstehende Doppel und Einzel von Tobias nach seinem Eintreffen direkt nachgeholt werden könnte.

Eine große Geste mit großem Fair-Play Charakter.

Wie auch im Hinspiel entschied sich das Spiel gegen Bentheim über die Doppel. Andreas und Uli holten sich mit 11:9 im Fünften das 3er Doppel, Oli und Justus hatten beim 3:0 gegen Krebstakies/Lammering nur im ersten Satz größere Probleme.

Tobias und Stefan zeigten abermal, dass der Kampf mit Oli und Justus um die interen Nummer 1 im Doppel noch nicht gegessen ist. Wie im Hinspiel besiegten sie das sonst sehr erfolgreiche Einserdoppel Wichert/Giebel (9:2-Bilanz) mit 3:1-Sätzen.

Stefan verlor gegen Wichert nach 1:0 Satzführung und 10:7-Führung im Zweiten noch mit 9:11 im Fünften. Oli zeigten großen Sport gegen Giebel, musste jedoch auch in fünf gratulieren. 3:2 für uns!!

Danach folgte das Comeback des schon im Doppel stark auftrumpfenden Tobias Krüger.Er siegte gegen Jens Lammering nach hartem Kampf mit 7,10,11. Anschließend gewann Uli auch noch gegen Krebstakies mit 3:0. 5:2 für uns!!

Im unteren Paarkreuz war Marcel Plass nicht zu schlagen. Andreas verlor knapp mit 1:3, Justus siegte gegen Barchanowitz in drei. 6:3!!

Oben wiederholte Oli den Hinspielerfolg gegen Wichert. 7:3!!

Unsere Nummer 1 (Paul Willenbring) kann sich ab sofort entspannt zurücklehnen: Klassenerhalt gesichert!

Stefan dominierte gegen Giebel Satz 1, danach stellte sich die Nummer 2 erfolgreich um und gewann ungefährdet die folgenden drei Sätze. Für Tobias ging es positiv weiter (10,2,8 gegen Krebstakies), sodass wir nach zwölf Spielen schon mit einem wichtigen Punkt gegen einen direkten Konkurrenten dastanden. 8:4!!!

Uli verlor nach einer phänomenalen Aufholjagd im Fünften mit 12:10 gegen Lammering. Justus wäre gerne in Satz 5 noch gekommen, musste jedoch Plass mit 1:3 gratulieren.

Das Abschlussdoppel Oli/Justus vs. Wichert/Giebel und das letzte Einzel Andreas vs. Barchanowitz liefen zeitgleich. Oli und Justus (9:1-Bilanz) befanden sich auf der Verliererstraße, da tat es umso mehr gut, dass Andreas mit einem 3:0 den Schlussstrich unter diese spannende Partie setzte.

9:5 und der Nichtabstieg waren somit besiegelt!! Chapeau auf diese geile Saison 🙂 !!

Nun folgt die Kür mit den Spielen an diesem Wochenende. Heute geht es um 15 Uhr in der Eversburger Halle gegen Nordhorn, morgen um 15 Uhr dann gegen Meppen in Eversburg.

Wir freuen uns auf Euch!

Bezirksliga: 2. Herren grüßt von der Tabellenspitze

Ulrich Kasselmann: Nach Biss-Attacke wieder dabei 🙂

Eine große Unterstützung wurde der 2. Herren am Freitag Abend zuteil:

Alfred Schiemann, Ralph Bödeker, Pascal Beckmann, Stefan Fangmeier, Markus Frankenberg, Henrike Post, Dirk Wendehorst, Marina & Birgit Härtel, Marian von Oy, Jürgen Höpfner und unsere fünfte Herren fieberten am Freitag im Bezirksligaspiel gegen den SV Bad Bentheim mit (nicht böse sein, wenn der Autor wen vergessen haben sollte).

Sie sahen, wie schon beim Spiel gegen den SV Oldendorf, einen furiosen Doppelstart.

Tobias Krüger und Stefan Härtel setzten alles daran als 2er Doppel gegen die Bentheimer #1 (Wiechert) und #2 (Giebel) für eine Überraschung zu sorgen. Dies gelang die ersten zwei Sätze und im dritten Satz bis zur 10:7-Führung (inklusive dreier Matchbäller) perfekt. Danach gönnte man sich eine wahre Auszeit um im vierten Satz mit 15:13 die Nase vorne zu haben. Ulrich Kasselmann konnte im zweiten Spiel der Saison auch wieder mit von der Partie sein, nachdem er noch gegen Oldendorf aufgrund eines Hundebisses („immer beißen“ lautet das Motto der Zweiten) pausieren musste.

Er fügte sich gut neben unserer Eins Paul Willenbring ein, der an diesem Abend gedanklich-nervlich nach langer Wartezeit im Stau und vergessenem Schläger mit sich haderte und sich im Einzel nicht für sein großes Engagement belohnen sollte. Zurück zum Doppel: Die beiden spielten als Einserdoppel gegen Barchanowitz / Strauss und schafften es nach einem knappen 12:10 in Satz 1 das Spiel in der Folge mit -8,8,8 für sich zu entscheiden.

Dazu muss gesagt werden, dass Bentheim an diesem Tage nicht mit der Bestbesetzung auflaufen konnte, den 4er Jörg Krebstakies schmerzlich vermisste und somit Dieter Strauss (2. Mannschaft, Kreisliga Nr.1) zu seinem Bezirksliga-Debüt kam.

Mit dieser 2:0-Doppelführung im Rücken spielte es sich für Justus ‚Justice‘ Treubel und Oli Aprile gleich viel angenehmer und so durften wir uns über den zweiten perfekten Doppelstart in dieser noch jungen BL-Saison freuen. 3:0!!!

Oli gelang der wichtige Einzelsieg im oberen Paarkreuz!

In der ersten Einzelrunde stand es nach sechs Spielen: 3:3 Unentschieden.

Paul verlor nach hartem Fight gegen den starken 2er Giebel mit -11,-10,-9. Oliver gelang gegen Wiechert mit 6,6,-8,10 der Befreiungsschlag.

Tobias lieferte sich einen wahren Schlagabtausch gegen den nominellen 5er Lammering und verlor nach auslassen von einigen Matchbällen mit 13:15 im fünften Satz. Stefan stellte gegen Barchanowitz mit einem 13,6,6 den alten Abstand wieder her.

Rückkehrer Uli legte gegen Strauss gleich nach (7,8,5). Justus war immer dran, aber der erste Sieg im zweiten Match sollte gegen Plass (-7,-9,-10) nicht gelingen. Somit stands zur Hälfte nach 3:0 + 3:3 = 6:3!!!

Das obere Paarkreuz von uns gab danach beide Matches ab. Nur noch 6:5!!!

Tobias setzte mit seinem 3:1-Erfolg gegen Barchnowitz für ein Ausrufezeichen. Stefan baute nach gutem Beginn stark ab und ging mit einem 1:2-Rückstand gegen Lammering in die letzten zwei Sätze. Dank super Coaching gelang mit einem 11:3 u. 11:5 noch die Wende. „Beisser“ Uli biss mal wieder extrem und setzte gegen Plass den Schlusspunkt (4,8,-5,2).  9:5!!!

Die nächsten zwei Punkte gegen den Abstieg sind damit auf dem Konto.

Am heutigen Sonntag geht es um 15:30 Uhr in Halle B gegen den nächsten Konkurrenten (im Kampf gegen den Abstieg) namens SC Baccum um die Wurst.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung 🙂