Schlagwort-Archive: SV Atter

8. Herren und kein Ende

OSC VIII – SV Atter III

Beide Mannschaften traten in stärkster Besetzung an. Schon in den Doppeln zeigte sich die ganze Erfahrung der Spieler aus Atter.

Alexander / Lukas verloren gegen Bogon/Drees mit 1:3. Mathias/Niklas hatten gegen Rademacher/Swododa den Sieg auf dem Schläger und verloren im 5. Satz nach 10:8 Führung mit 10:12. Zwischenstand: 0:2. So schlecht starteten wir in den Doppeln dieser Serie noch nie.

Alexander – Drees 0:3. Mathias – Bogon 2:3. Lukas – Swoboda 3:0. Niklas – Rademacher 3:0. Damit rettete das untere Paarkreuz den Gleichstand.

Alexander – Bogon 3:1. Mathias – Drees 1:3.Lukas – Rademacher 3:0. Niklas – Swoboda 3:0.

Die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Mathias/Niklas – Bogon/Drees 3:0. Leider verloren Alexander/Lukas gegen Rademacher/Swoboda 1:3.

Somit kam es zu einem gerechten, wenn auch knappen Unentschieden.

OSC VIII – Voxtrup IV

Nach dem 6:6 im Hinspiel (Punkte durch Sebastian und Mathias) war ein besseres Ergebnis zu erwarten, zumal wir komplett antreten konnten.

Nach klaren Doppelergebnissen (jeweils 3:1) führten wir 2:0. Die Einzel im oberen Paarkreuz gingen jeweils mit 2:3 verloren. Alexander verlor gegen Funke und Mathias gegen Scheipering den er im Hinspiel noch klar schlagen konnte.

Lukas schlug Hartmann 3:0 und Alexander schaffte im 5. Satz ein 12:10. Zwischenstand 4:2

Alexander besiegte Scheipering sicher mit 3:1.Mathias konnte den Sieg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und verlor 0:3 gegen den sehr sicher angreifenden Funke.

Das untere Paarkreuz musste es richten.

Alexander gewann 3:1 gegen Laumann und Niklas wiederum im 5. Satz mit 11:9 gegen Hartmann.

Endstand 7:3.

5. Herren gewinnen auch ihr zwölftes Spiel

5. Herren: Zwölfter Sieg im zwölften Spiel.

Gut zwei Stunden brauchte die 5. Herren vorgestern Abend, um mit 7:1 den zwölften Erfolg in Serie in der 1. Kreisklasse sicherzustellen. Kapitän Burkhardt Arends schickte in die Begegnung mit dem SV Atter II neben Axel Schiemann und Klaus Jansen erstmals auch Jürgen Höpfner ins Rennen. Außerdem ging auch der Autor als Doppelspezialist an den Tisch.

Der Doppelstart verlief für die Kombination Arends/Jansen ziemlich holprig. Gegen Hartung/Runte ging es über fünf Sätze, und im letzten Satz musste ein 4:10-Rückstand(!) wettgemacht werden, um so den Entscheidungssatz mit 12:10 zu gewinnen und damit die 2:0-Führung sicherzustellen. Im zweiten Doppel hatten Höpfner/Fangmeier deutlich weniger Mühe. Gegen Galle/Swoboda gab es einen 3:0-Sieg.

Im Anschluss musste Burkhardt gegen Helmut Hartung ran, dessen sicheres Abwehrspiel ihm so gar nicht liegt. Der Kapitän (aka „der Grafschafter Vulkan“) mühte sich nach Kräften, doch es sollte nicht reichen. Nach drei Sätzen hatte Burkhardt fertig. 😉 Dieser Punkt ging an Atter.

Jürgen hatte im zweiten Einzel des oberen Paarkreuzes gegen Bernd Galle weniger Probleme. Mit gewohnt sicherem Topspinspiel brachte er einen Drei-Satz-Sieg unter Dach und Fach.

Auch Axel gewann recht sicher in drei Sätzen gegen Swoboda. Viel schwerer hatte es da Klaus, der sich mit Thomas Runte ein packendes Duell lieferte. Nach 0:2-Satzrückstand gelang es Klaus unter Einsatz aller Kraftreserven, das Spiel noch zu seinen Gunsten zu entscheiden. „Halbzeitstand“ 5:1 für den OSC.

Im zweiten Einzeldurchgang machte das obere Paarkreuz dann schnell alles klar. Jürgen gewann in drei Sätzen gegen Hartung und auch Burkhardt holte sich seinen ersten Einzelsieg mit einem 3:0 gegen Galle.

Endstand 7:1 oder auch, um Axel zu zitieren, „7 zu Burkhardt“. 😉

6. Herren gewinnt letztes Hinserienspiel gegen Atter II

Rabbit fur scarf

Nach den guten Leistungen der 6. Herren muss sich die 5. Herren zur Rückserie warm anziehen. (von Libricool (Diskussion) 08:24, 10 October 2010 (UTC) (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Vorgestern war die Zweitvertretung von Atter in der OSC-Halle zu Gast. Wir mussten wieder auf Anton verzichten, dafür sprang erneut Joachim ein.

Die Atteraner Hoffnung auf einen Punktgewinn hält an diesem Tag nur bis zum ersten Doppel, welches Joachim/Patric nach fünf Sätzen und ca. 40 Minuten Spieldauer (!) abgeben müssen.

Danach spielen wir bärenstark. Sogar Patric kommt aus der Formkrise langsam heraus.

Ergebnis: Im zweiten Doppel mit Andreas Stahmeyer/Matthias Upmeier sowie in den nächsten sechs Einzeln geben wir insgesamt nur noch vier Sätze ab.

Am Ende steht ein 7:1 für die Sechste. Wir beenden die Halbserie auf Platz 3, und unsere Fünfte kann sich für die Rückserie schon mal ganz warm anziehen.

5. Herren: Herbstmeister in blütenweißer Weste

Barcelona.Triumphbogen

Fehlte leider in Atter: Ein Triumphbogen für die siegreiche 5. Herren (von Benutzer:Bautsch (Selbst fotografiert) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Gestern Abend in Atter: Zum Abschluss der Hinrunde erwartet die Mannschaft von Burkhardt Arends ein ausverkauftes Haus. Wirklich?!? Nun, der Parkplatz ist überfüllt und die Halle platzt aus allen Nähten. Was ist hier los?

Des Rätsels Lösung: Die 1. Herren der Atteraner spielt parallel und in der Schule nebenan ist eine Veranstaltung. Die Leute sind also doch nicht gekommen, um mit uns die Herbstmeisterschaft in der 1. Kreisklasse zu feiern. – Na gut, dann eben nicht. Zum Glück sind wir nicht allzu beleidigt. 😉

Zum letzten Spiel der Hinserie hat unser Kapitän folgendes Team aufgestellt: Arends, Belz, Schiemann und Fangmeier. Martin, Lasse und Tom passen erneut.

Atter II musste noch kurz vor Spielbeginn zwei Absagen hinnehmen, so dass sie mit Hartung, T. Andree, Bogon und Spellbrink an die Tische gehen.

Trotz eigentlich amtlicher Doppelschwäche gelingt uns der Traumstart. Arends/Schiemann bezwingen das Doppel 1 (Hartung/Andree) und Belz/Fangmeier lassen gegen Bogon/Spellbrink auch nichts anbrennen.

Mit 2:0 geht es in die Einzel. Dort muss sich Daniel leider dem zu sicheren Abwehrspiel von Hartung beugen, während Burkhardt nur mit einer echten Energieleistung sein Einzel gegen Andree im fünften Satz noch umbiegen kann.

Im unteren Paarkreuz holen Axel und Stefan beide Einzel, so dass es nun 5:1 steht, bevor die zweite Einzelrunde startet.

Daniel punktet oben gegen Andree. Doch auch Burkhardt tut sich schwer mit Hartungs Abwehr. Die ersten beiden Sätze verliert er recht glatt, dann riskiert und trifft er mehr und schafft es bis in den fünften Satz. Für einen Sieg reicht es leider trotzdem nicht. 6:2 für uns.

So, nun ist es am noch unbesiegten Axel, den Siegpunkt gegen Bogon zu holen. Doch der hat etwas dagegen und verursacht mit seinem Anti Axel reichlich Kopfschmerzen. Axels angepeilte 10:0-Bilanz gerät stark in Gefahr. Und wirklich, nach drei Sätzen verbucht Bogon den dritten Sieg für Atter. Das ist die Überraschung des Tages! (Auch wenn es bei Click-TT derzeit noch nicht korrekt erfasst ist.)

Glücklicherweise kann der Autor im Anschluss gegen Spellbrink den Gesamtsieg unter Dach und Fach bringen. Damit sind wir mit neun Siegen aus neun Spielen Herbstmeister und können der Rückserie entspannt entgegen sehen.

Die 5. Herren im Endspurt

Bundesarchiv Bild 183-72835-0001, Friedensfahrt, Endspurt, Covens, Schur

Die 5. Herren im Endspurt der Hinserie (Bundesarchiv, Bild 183-72835-0001 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Der Spielplan der Hinserie der 1. Kreisklasse beschert den Jungs von Teamchef Burkhardt Arends ein ziemlich sportliches Restprogramm, denn innerhalb von nur sechs Tagen müssen die letzten drei Spiele absolviert werden.

Gestartet wurde letzten Dienstag. Es ging zum VfL, wo uns die 3. Mannschaft des ruhmreichen VfL erwartete.

Dem breit aufgestellten Kader sei Dank, konnte Kapitän Arends, trotz einiger Absagen, personell aus dem Vollen schöpfen. Und so versammelten sich in der Hackländer Straße die Herren Pilath, Arends, Beltz und Schiemann, um die bis dato noch weiße Weste des Teams auch diesmal rein zu halten.

Um es kurz zu machen: Das gelang in überzeugender Manier. Lediglich das Doppel Arends/Belz musste sich der VfL-Kombination Ecki Fricke und Stefan Kemper beugen. Die übrigen Spiele wurden sämtlich gewonnen, so dass man schon nach zwei Stunden mit einem 7:1-Sieg den Heimweg antreten konnte.

So kann es weitergehen. Am Freitag erwarten wir Voxtrup III und zum Abschluss der Hinrunde geht es am darauffolgenden Montag nach Atter gegen deren 2. Mannschaft. Läuft alles optimal, winkt die Herbstmeisterschaft mit einer Zu-Null-Bilanz.

4. Herren: Rote Laterne übernommen

Westerland (Sylt)-Wappen

4. Herren: Aus Atter zurück mit der Roten Laterne (Adolf Matthias Hildebrandt [Public domain], via Wikimedia) Commons)

Kapitel 1: OSC VfL vs. VfL Osnabrück

Im Doppel schaffte die Kombination Belz/Arends ihren ersten Doppelsieg in der 2. BK gegen Niemann/Koyuk, die übrigen Doppel gingen verloren.

Danach gab es insgesamt fünf knappe 5-Satz Krimis zu erleben, aus denen Vitali und HP im oberen Paarkreuz als Sieger hervorkamen (Vitali gegen Scharmacher, HP gegen Niemann) und Hajo (gegen Koyuk) sowie der doppelte Höppi (gegen Koyuk und Petri) das Nachsehen hatten.

Die restlichen Einzel sprachen eine klare Sprache, sodass wir letztlich mit 3:9 das Nachsehen hatten, aber trotzdem noch bis Mitternacht die OSC-Stätte unsicher machten.

Kapitel 2: OSC IV vs. SV Atter

Das Abstiegsendspiel sollte eigentlich der Höhepunkt der Saison werden. Beim OSC vertrat Patric Bachert den kurzfristig verletzten Hajo Holst, der SV Atter kam in gewohnter Aufstellung.

Zusammenfassend war es leider ein negativer Höhepunkt einer enttäuschend verlaufenden Saison. Der Start verlief suboptimal mit 0:3, was den verunsicherten Atteranern ihr verlorenes Selbstvertrauen zurückgab. Vitali konnte den Bann durch seinen Sieg gegen Nils Andree leider nicht brechen, danach folgten drei Niederlagen, darunter eine starke Aufholjagd von Rathjen gegen Lasse, dessen Schläger zu Ende des Spiels seinen Geist aufgab.

Unter waren wir BÄRENSTARK! Zwei sichere Einzelsiege von Axel und Patric (von wegen Ersatzmann!) gegen Weerts und Haut. Schade, dass wir euch nicht nochmal in Stellung bringen konnten! Der unglücklicher Verlauf brach nämlich nicht ab, Vitali musste  Lauxtermann nach einem Hagel von Netz-und Kantenbällen gratulieren und danach schafften auch HP und Lasse nicht nochmal den Umschwung herbeizuführen.

3:9 gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Atter verloren und die Rote Laterne zum OSC geholt, das Wochenende hätte wirklich besser starten können! 🙂

7. Herren mit vier Siegen gegen Atter II

"The Negro janitors of the plant maintenance department in North America's Kansas City factory in V-formation as they st - NARA - 535801

7. Herren: Vier Siege waren gegen Atter nicht genug (Foto: Unknown or not provided (U.S. National Archives and Records Administration) Public domain, via Wikimedia Commons)

Ok, wir hätten sieben Siege zum Spielgewinn gebraucht, so kam leider nur eine 4:7-Niederlage gegen die Zweite von Atter heraus.

Wir fingen in der Besetzung Patric, Matthias Upmeier, Mathias Eckardt und Joachim ganz gut an und konnten das Spiel bis zum 3:3 offen halten. Anschließend gelang leider nur noch ein Sieg.

Insgesamt aber kein schlechtes Spiel, mit etwas Glück wäre ein Punkt drin gewesen. Die wichtige und richtige Erkenntnis für Matthias aus dem Spiel: „Wenn ich treffe, bin ich richtig gut“.

Wir ringen weiter um den Nichtabstieg.

8. Herrren: Rückrunde bleibt weiter erfolgreich

Unentschieden gegen Atter III

Wie so oft in den letzten Wochen geht es bei uns Schlag auf Schlag. Am Freitag (12.02.)  empfingen wir in eigener und eisiger 😉 Halle Atter III.

Beide Mannschaften befinden sich in direkter Tabellennachbarschaft in der 2. Kreisklasse. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich auch das Spiel. Leider konnten wir keines unserer Schlussdoppel  zum Erfolg bringen, so dass wir uns nach  einer 6:4 Führung nach den Einzeln mit einem 6:6 begnügen mussten. Hervorzuheben ist unsere Frauenpower. Sowohl Ranja als auch Lolo lieferten starke Einzel ab.

An dieser Stelle nochmal der Dank an unseren Ersatz Ranja 🙂 , ohne diesen das Unentschieden schwer zu erreichen gewesen wäre.

20160215_225422

8. Herren: Überraschungssieg gegen Schölerberg

7:5 gegen Schölerberg IV

Montag (15.02.) spielten wir gegen Schölerberg IV. Sowohl Lolo als auch Niklas gewannen beide Einzel. Eine starke Leistung, Vor allem da Lolo ihren persönlichen „Endgegner“ Dieter Meisel im 5. Satz besiegte.

Anders als noch am Freitag bildeten die Schlussdoppel die Grundlage für den Sieg. Sowohl Lolo/Jonas, als auch Niklas/ Felix gewannen die Schlussdoppel, so dass am Ende ein etwas überraschender Sieg heraussprang.

Damit ist die Mittelfeldposition mehr als gefestigt und wir können befreit in die nächsten Begegnungen gehen.

 

4. Herren: Ein Sieg für die Moral!

Fall down seven times, get up eight

4. Herren: Sechsmal hingefallen … (User: BK, Originalfoto: Susanne Nilsson, CC-BY-SA 2.0, via flickr.com)

Es ist geschafft! Klasse! Super! Hochklassig! Die Freude kannte keine Grenzen … – Nein, wir sind nicht Meister geworden. Es war nicht das Spitzenduell, auf das die 2. Bezirksklasse lange gewartet hatte. Es war ein Spiel zweier Mannschaften, die bisher punkt- und größtenteils auch chancenlos der starken Konkurrenz in der 2. BK gegenüberstanden:

OSC IV gegen SV Atter

Wir starteten gewohnt in neuer Besetzung, ohne Lasse, Tom und den in die 3. Herren aufgerückten Carsten, jedoch dafür mit dem Autor erstmals wieder im oberen Paarkreuz und Hartmut als Ersatzverstärkung! Atter startete ohne Kemper, dafür mit Haut aus der zweiten Mannschaft.

Wir schafften es auch diesmal nicht, das erste Mal nach den Doppeln in Führung zu sein. Beide 1er-Doppel meisterten ihre Aufgaben problemlos. Entscheidend war das Doppel 3, bei dem die Kombination Schiemann/Stiehl gegen Weerts/Rathjen das Nachsehen hatte. 1:2!

Oben sollten sich zwei spannende Spiele ergeben. Hajo hatte gegen Nils Andree seine Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel bis in den fünften Satz, was dort von Nils zu unseren Ungunsten entschieden wurde. 1:3 und die Angst, dass wir bereits zu Beginn weit hinten liegen. Vitali lag nämlich auch schon nach zwei knappen Sätzen mit 0:2 Sätzen gegen den starken Lauxtermann aus Atter zurück. Ein starkes Comeback mit einer leicht veränderten Taktik und ein mit sich hadernder Lauxtermann führten letztlich zu einem 11:1 im fünften Satz für den OSC. 2:3 aus unserer Sicht!

In der Mitte glichen sich die Bilder als Burkhardt wieder im fünften Satz am Tisch stand. Er spielt stark gegen Rathjen auf, konnte aber wie schon des Öfteren in dieser Saison das Glück nicht auf seiner Seite holen und musste nach Fünf gratulieren, schade. Stefan spielte erstmals in der Saison unaufgeregt und mit einer hohen Sicherheit SEIN Spiel. Keine Hektik, dafür starke Schnittvariationen und auch die Vorhand spielte an diesem Tag mit. Er holte sich hochverdient seinen ersten Einzelsieg gegen Templin. 3:4!

Unten gab es zwei entgegengesetzte Spiele. Hartmut kam gegen Haut überhaupt nicht ins Spiel, ein schnelles 0:3 und abhaken! Axel dagegen spielte seine Erfahrung in  den Duellen gegen Weerts wieder mal aus und gewann sicher! 4:5! Wir liefen immer noch dem Doppel hinterher!

Die zweite Einzelrunde begann deutlich besser und zwar mit zwei überzeugenden Siegen im oberen Paarkreuz! Hajo gegen Lauxtermann und Vitali gegen Andree zeigten ihr bestes Tischtennis und gewannen diesmal, ohne in den fünften Satz gehen zu müssen. Erste OSC-Führung -> 6:5!

In der Mitte wieder ein ausgeglichenes Verhältnis von 1:1. Burkhardt holte sich endlich seinen Einzelsieg nach einer Zitterpartie im vierten Satz. Stefan verlor knapp gegen Rathjen, der an diesem Tag sehr stark aufspielte. 7:6!

Uns fehlten zwei Siege, die diesmal beide aus dem unteren Paarkreuz kamen. Hartmut und Axel fanden schnell ins Spiel und holten zwei sichere Siege, die uns die ersten Punkte in dieser Saison bescherten. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass auch das parallel gespielte Abschlussdoppel an uns ging, auch wenn es nicht mehr zählte!

Danach wurde gefeiert, über den Abstiegskampf diskutiert und die 1. Mannschaft vom OSC angefeuert. Ein grandioser Abend!

P.S. Ich denke nicht, dass dieses Ergebnis in diesem Bericht etwas zu suchen hat, aber aus Gründen der Vollständigkeit sei erwähnt, dass wir die Woche zuvor mit 9:2 beim VfL Osnabrück das Nachsehen hatten. Sei’s drum!

Freitagabend in Halle B: It’s Showtime

Kettenkarussell

Es geht wieder rund in Halle B. (Foto: Andreas Praefcke (Own work own photograph), CC BY 3.0 or GFDL, via Wikimedia Commons)

Freitag ist wieder „showtime“ in Halle B. Die 1. Herren trifft ab 20:15 Uhr auf den verlustpunktfreien Landesliga-Tabellenführer aus Oldendorf, während die 4. Herren es schon ab 19:30 Uhr im Kellerduell der 2. Bezirksklasse mit dem SV Atter zu tun bekommt.

Für die 1. Herren ist das Spiel gegen den Aufstiegskandidaten Nr. 1 aus Oldendorf ein absolutes Bonusspiel, in das sie entsprechend locker hineingehen können.

Verzichten müssen sie leider aller Voraussicht nach auf ihre etatmäßige Nummer 1, „Freddy, de Pälzer Bu“ Stadler. Gute Besserung auf diesem Wege. Doch dafür geht an diesem Abend erstmals ihr Neuzugang aus Polen, Tomasz Filas, für den OSC auf Punktejagd in der Landesliga. Alles Gute, Tomasz.

Und wer weiß, ohne echten Druck, dafür aber mit der kämpferischen Einstellung vom letzten Spiel gegen Molbergen (wir berichteten), ist vielleicht die ein oder andere Überraschung drin. Wie dem auch sei: Guter Sport wird hier in jedem Fall geboten werden.

Im Abstiegskampf der 2. Bezirksklasse geht es vermutlich weniger um guten Sport, wobei das natürlich nicht ausgeschlossen ist, dafür aber vor allem um die Ehre, denn sowohl die Atteraner als auch unsere Vierte sind bislang punktlos geblieben, und das wird sich in jedem Fall ändern.

Immerhin könnte ein doppelter Punktgewinn für einen dringend notwendigen Motivationsschub für die Jungs von Burkhardt Arends sorgen. Das dürften die Jungs aus Atter aber ganz genauso sehen, so dass für ausreichend Spannung gesorgt ist. Weniger „showtime“, dafür mehr „crunchtime“.

Auch hier darf man im übrigen gespannt sein, wen der Kapitän diesmal ins Rennen schicken kann. Schließlich gilt es auch weiterhin die „Tradition“, in jedem Spiel eine andere Aufstellung zu präsentieren, beizubehalten. Auf diese Weise konnten sich immerhin schon elf(!) OSC-Aktive in der 2. Bezirksklasse ausprobieren. – Der Schlüssel zum Erfolg war das bislang allerdings nicht, aber was ist nicht ist, … 😉

Die Voraussetzungen für Spannung und/oder Spektakel sind also in beiden Fällen gegeben. Fehlt nur noch die echte OSC-Heimspielatmosphäre.

Und spätestens da kommt Ihr ins Spiel … 🙂 –  Wäre schön, wenn beide Teams von Euch unterstützt werden könnten. Schaut doch mal vorbei!

Dodesheide bleibt in der 2. Bezirksklasse

Ein langer Relegationstag in der Dodesheide ist zu Ende. Doch für die Gastgeber hat es sich gelohnt, denn mit zwei Siegen gegen Atter (9:6) und Engter II (9:2) konnten sie ihren Platz in der 2. Bezirksklasse behaupten.

Auf Platz 2, in Lauerstellung, landeten die Jungs aus Atter, die gegen Engter II ein Unentschieden erreichten und sich aufgrund des besseren Spielverhältnisses vor Engter platzieren konnten.

In der Relegation zur Bezirksliga holten sich die Belmer Platz 2 hinter dem SC Baccum und vor dem gastgebenden Spvgg. Brandlecht-Hestrup.

Das Wochenende der Wahrheit

Aix galericulata -Belgium -pair-8a

Rele-Showdown am Wochenende (Foto: Jannes Pockele from Kalmthout, Belgium, CC BY 2.0. via Wikimedia Commons)

Es ist mal wieder soweit: Showdown am Saisonende.

An diesem Wochenende werden die Relegationsrunden auf allen Ebenen ausgespielt. Der OSC kann sich diesmal entspannt zurücklehnen, denn er ist nirgendwo beteiligt.

Interessante Spiele in der Nähe könnte es vor allem am Samstag in der Dodesheide (Relegation 2. Bezirksklasse) und am Sonntag in Niedermark (Relegation 1. Bezirksklasse) geben.

  • Am Samstag geht es in der Dodesheide für Atter, Engter II und die Gastgeber um die 2.BK-Wurst. Um 11 Uhr spielt Dodesheide gegen Atter. Das zweite Spiel soll dann 14:30 beginnen. Gegen wen Engter II im Anschluss spielt, hängt vom Ausgang des ersten Spiels ab. Üblicherweise ist das der Verlierer, damit das dritte Spiel ein echtes Endspiel ist.
  •  Am Sonntag in Niedermark treffen die Zweite des Gastgebers, der SC Glandorf und der SV Nortrup aufeinander. Los geht’s um 10:30 Uhr mit dem Spiel Niedermark gegen Glandorf. Um 14 Uhr greift dann der SV Nortrup ins Geschehen ein. Er bekommt es vermutlich mit dem Verlierer aus Spiel 1 zu tun, bevor er im Anschluss gegen den Gewinner des ersten Spiels antritt. Das könnte ein langer Sonntag werden.

Außerdem hat auch Belms 2. Herren mit Ex-OSCler Phil Lauenstein die Relegation zur Bezirksliga im Visier. Sie müssen am Samstag ab 15 Uhr in Brandlecht-Hestrup ran. Neben den Gastgebern bekommen sie es auch mit dem SC Baccum zu tun.

Showdown in Halle B

The Cow Boy 1888

Marshal Stahmeyer war dieses Mal zum Zuschauen verurteilt (John C. H. Grabill [Public domain], via Wikimedia Commons)

Marshal „Randy Andy“ Stahmeyer und seine Deputies von der 6. Herren hatten ihr Pulver in der Kreisliga schon verschossen. Sie sind (fast) alle zum Zuschauen verurteilt. Der Marshal selbst hat sich deshalb auf seine Artland-Ranch zurückgezogen, aber Verstärkung versprochen.

Nun muss also der ebenso bunte wie unberechenbare Haufen von Sheriff „Wild Burkhardt“ Arends mit seinen zahlreichen Hilfssheriffs (aka 5. Herren) die berüchtigte Atter-Gang davon abhalten, die Welt-Herrschaft zu übernehmen.

HerdQuit

Sheriff „Wild Burkhardt“ Arends wilde Bande (Charles Marion Russell [Public domain], via Wikimedia Commons)

Doch bis kurz vor Beginn des alles entscheidenden Duells am Freitag weiß Sheriff Arends noch immer nicht, wer mit ihm reitet. Sicher ist nur, dass unser versiertester Reiter Tom „Long Distance Runner Rider“ Heiber nicht dabei sein wird. Er ist beim Roundup in Westerkappeln unentbehrlich.

„Wild Burkhardt“ selbst rechnet jeden Moment mit Nachwuchs, kann also nicht garantieren, dass er seinen „wild bunch“ auch höchstselbst anführen kann.

Ob die Schulter von Vormann „The Shooter“ Treger schon wieder hält, ist bis Mittwoch unklar, doch dann wird die Befürchtung zur Gewissheit, denn beim ersten Schieß-Training zeigt sich, die lädierte Schulter lässt ein schnelles Ziehen noch immer nicht zu. Lasses Colt muss diesmal im Holster bleiben. Damnit!

Auch „Lefty“ Steve ist nun schon den zweiten Tag auf der Südweide unterwegs, um die Zäune zu kontrollieren und weiß nicht, ob ihn sein lahmendes Pferd (aka Deutsche Bahn) rechtzeitig zurück bringen wird.

Doch auf die anderen Jungs kann sich der Sheriff verlassen. „Silverback“ Axel ist für einen guten Fight immer zu haben. „Mr. Five Games“ Markus ist natürlich mit von der Partie und auch „Slowhand“ Hajo hat sein Pferd gesattelt.

Dazu hat auch „Buffalo“ Klaus seinen 45er Colt frisch geölt, um dabei zu sein. Und auch wenn es mit der eingeplanten Unterstützung von „Doc“ Pilath Essig ist, weil der Anfang der Woche vom Pferd gefallen ist, so ist doch mit Hartmut „The Hitter“ Stiehl immerhin ein erfahrener Kämpfer aus dem Team des Marshals dabei, so dass „Mr. Unbeatable“ Sebastian diesmal aussetzen kann.

So kommt es Freitag Abend um 20:15 Uhr zum endgültigen Showdown mit der Atter-Gang auf an der Hiärm-Grupe-Straße. Mit dabei sind Hajo, Klaus, Markus, Burkhardt, Hartmut und Axel.

Die Atteraner sind bereits in der Halle als auch „Lefty“ endlich eintrifft. Das Pferd ist zwar am Hintereingang tot zusammengebrochen, aber das ist jetzt egal.

Am Ort des Geschehens ein ungewohntes Bild. Es sind Schaulustige dort. Und gar nicht mal wenige. – Vermutlich der beste Besuch bei einem Kreisligaspiel seit langer Zeit.

Der Sheriff legt kurz vor Beginn die Taktik fest: anstelle von Burkhardt spielt Klaus im Doppel mit Hartmut, quasi ein OTB-Traditionsdoppel. Hajo und Stefan versuchen es als Doppel 1, Markus und Axel treten als Doppel 3 ein.

Der Start misslingt – mal wieder. Hajo und Stefan sind chancenlos, und auch Klaus und Hartmut müssen sich den Atteranern beugen. Dass der Start nicht zum völligen Fiasko wird, ist Markus und Axel zu verdanken, die den 0:2-Rückstand durch ihren Sieg verkürzen.

Dann läuft es plötzlich wie von selbst. Fünf Einzelsiege am Stück. Sehr wichtig und so nicht ohne weiteres zu erwarten, ist vor allem der 4-Satz-Sieg von Markus über Atters Besten, Stefan Lauxtermann. Zwischenstand: 6:2. – Nur noch zwei Siege entfernt von einem Unentschieden, das der 6. Herren zum Aufstieg in die Bezirksklasse verhelfen würde.

Die Serie reißt leider als Axel gegen Nils Andree verliert. Im Anschluss gibt es auch im oberen Paarkreuz nichts zu holen. 6:5. Atter gibt sich natürlich nicht geschlagen. Doch jetzt zieht Sheriff Arends zum zweiten Mal schneller und punktet auch gegen Jens Templin. 7:5. Ein Punkt noch und der Marshal und seine Jungs wären sehr, sehr glücklich.

Stefan würde den fehlenden Punkt ja gerne holen, doch gegen Marco Kemper hat er heute nichts zu bestellen. 1:3 und ab dafür. Am Nebentisch spielt Hartmut gegen Nils Andree. Wäre doch zu schön, wenn er für sein eigentliches Team den Aufstieg perfekt machen könnte. Doch danach sieht es zunächst nicht aus. Hartmut liegt 0:2 hinten, gibt aber nicht auf und schlägt zurück. Im fünften Satz macht er den achten Punkt für den OSC perfekt.

Glückwunsch: Damit ist die Sechste Kreisligameister, und der OSC hat auch in der nächsten Saison wieder ein Team in der 2. Bezirksklasse.

Axel liefert dann im Anschluss das Sahnehäubchen für uns. Mit einem ungefährdeten 3-Satz-Sieg über Jonas Rathjen macht er den 9:6-Gesamtsieg perfekt.

„Yippie-Ya-Yeah!“ Statt Whisky gibt es Bier für alle, und später geht es auch noch in den vereinseigenen Saloon, um den Sieg noch ein wenig zu feiern.

Danke an alle Zuschauer für die Unterstützung und speziell an Jan-Hendrik für die Zusatzkiste. 😉

P.S.: Vom Marshal erwarten der Sheriff und seine Jungs übrigens noch eine Extrarunde bei nächster Gelegenheit. 🙂