Schlagwort-Archive: Spvg. Niedermark

Tischtennis Mannschaft der Spielvereinigung Niedermark (1. Bezirksklasse)

Spiel der vergegeben Satz- und Matchbälle

Wie konnte das nur passieren? Der Autor muss gestehen, er weiß es bis heute nicht. Letzten Freitag reiste die äußerst sympathische Truppe aus Niedermark an, um gegen unsere 2. Mannschaft anzutreten. Und es sollte ein sehr merkwürdiges Spiel werden. Ein Spiel, dass durchaus hätte deutlich für den OSC ausfallen können, ein klares Spiel, bei dem sich hätte keiner beschweren brauchen. Es kam aber anders, als der Spielverlauf versprach. Am Ende stand statt ein klares 5:9 auf dem Spielberichtsbogen.

Wie konnte das denn nun passieren? Weiterlesen

Heute Abend Nachbarschaftsderby in Halle B

Die 2. Herren empfängt heute (Freitag) die Jungs aus Niedermark um 20 Uhr in der Halle B zum Rückspiel in der Bezirksliga.

Das Hinspiel ist noch nicht lange her und war ein hart umkämpftes Ding. Mit spannenden und hochklassigen Begegnungen ist also durchaus wieder zu rechnen.

Kapitän Treubel und seine Teamkollegen würden sich über Eure Unterstützung sehr freuen.

Versöhnlicher Hinrundenabschluss

Pablo Hannemann - Versöhnung 01

OSC und Niedermark? (von Axel Mauruszat (Eigenes Werk) [CC BY 2.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Wie schon im letzten Bericht der 2. Herren zu lesen war, kam es am 9.12.2016 zum Abschluss der Hinserie gegen die Spielvereinigung Niedermark.

Wir mit der gleichen Aufstellung wie gegen Emsbüren, Niedermark auch komplett von 1-6 anwesend. Alle Beteiligten wussten vom ersten Ball an, dass es zu einem Duell auf Augenhöhe kommen würde. Beide Teams fighteten um jeden Punkt, es konnte nur ein Krimi werden.

Zunächst stachen jeweils beide Doppel 1 souverän, während sich Christoph und Justus ein heißes Match im Doppel 3 gegen Sommerkamp und Münnich lieferten.  Nach verlorenem ersten Satz bissen sich unsere Jungs durch und kamen in einem stets offenen Match immer besser ins Spiel. Alle folgenden drei Sätze wurden knapp in der Verlängerung gewonnen, somit 2:1 nach den Doppeln.

Oben folgten dann zwei schwere Spiele. Marian kämpfte und unterlag nur knapp einem der besten Spieler der Liga, Stefan Wellmann. Thommy hatte gegen Vogelsang etwas Pech und konnte eine 10:7 Satzführung in Satz 2 nicht nutzen und musste schließlich mit 1:3 gratulieren.

Unsere Mitte dann bärenstark. Christoph mit super Leistung und super Kampf gegen Sommerkamp und Paul mit Nerven gegen Lachmann, 4:3. Niedermarks Hehmann war dann mit Ulis Noppe etwas überfordert und bescherte uns den fünften Punkt. An der Platte nebenan kam Justus mit Münnichs Spiel nicht zurecht, nur noch 5:4.

Oben musste nun einer kommen. Und wie der kam. Thommy mit einer richtig „geilen“ Partie gegen Wellmann, mutig, überlegt, clever und nervenstark. So könnte man es beschreiben. Marian spielte ebenso stark gegen Vogelsang und hatte Fortuna nicht gerade auf seiner Seite. Mit 1:3 und drei Sätzen in der Satzverlängerung musste er seinem Kontrahenten gratulieren.

Christoph konnte sich im Anschluss in einem hitzigen Match gegen Lachmann knapp durchsetzen, 7:5. Paul konnte danach das Unentschieden fix machen. Doch wir hatten die Rechnung ohne den Wirt, äh Christof Sommerkamp gemacht. Der Bursche konnte nämlich sehr gut gegen Noppen spielen und stellen unsere Paul vor eine schwere Aufgabe, die er letztendlich nicht meistern konnte, 7:6.

Also musste es Uli und Justus richten. Justus erledigte seine Aufgabe recht schnell und souverän, 8:6. Somit lag es an Uli. Der spielte mutig auf und setzte seine Noppe clever gegen Münnich ein. Eine 2:1-Satzführung und 10:10 im vierten Satz sollte doch eigentlich reichen. Aber auch hier haben wir die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Münnich kämpfte sich zurück und drehte die Partie nach fünf langen Sätzen. Da war sicherlich mehr drin.

Dann musste es eben das Schlussdoppel richten. Auch hier ging es über die volle Distanz. Marian und Paul erspielten sich zunächst Satz 1 und einige Satzbälle in Satz 2. Aber auch dies sollte nicht reichen. Wellmann und Vogelsang wehrten die Satzbälle ab und holten sich den spielentscheidenden zweiten Satz. Der nächste Durchgang ging dann wieder an unsere Jungs. Das hätte es schon sein können. Die Zuschauer mussten mit ansehen, wie das beste Doppel der Liga immer besser ins Spiel kam, sich den Sieg holte und Niedermark den doch so wichtigen Punkt sicherte.

Im Anschluss feierten beide Teams den Hinrundenabschluss bei diversen Kaltgetränken, Schnitzelbrötchen und einige Geschichten aus Niedermarker Glanzzeiten. Danke für die einzigartige Gastfreundschaft!

Wer heute auch TTR-Punkte verlieren will …

ttr-falle

Wen erwischt es in Westerkappeln?

… der schließe sich Michael Hüls (Spvg. Niedermark), John Schönhoff (SV Wissingen) und Stefan Härtel (Osnabrücker SC) auf der Fahrt ins nahgelegende Westerkappeln (www.tt-summercup.de) an, um beispielhaft bei den Herren C bis 1700 TTR Punkte an den Start zu gehen. 🙂

Früher konnte man noch untrainiert auf Turnieren ein wenig rumdaddeln, den neuen Schläger ausprobieren, ein wenig mehr Ballonabwehr üben oder einfach mal nen schlechten Tag haben.

Die Tage sind längst vorbei, genauso wie diese als nur Niedersachsen aus (bis) der 1. Bezirksklasse mit Kreisliga Spielern aus Westfalen im Herren C Bereich spielen mussten.

Heute haben eher 1650-TTR Punkte aus Niedersachsen gegen 1550/1600 Punkte aus Westfalen ein dickes Problem. 🙂

Wie ist es letztlich ausgegangen ist und wer wieviele Punkte an die benachbarten Westfalen abgeben durfte erfahrt in den nächsten Tagen exklusiv bei tt-osc.de.

Glandorf geht in die 1. Bezirksklasse

Relegationswochenende, Tag 2

In Niedermark legten die Gastgeber mit einem 9:5 gegen den SC Glandorf schon vormittags den Grundstein für den Klassenerhalt in der 1. Bezirksklasse. Das zumindest glaubten wohl die meisten der dort Anwesenden.

Im Anschluss mussten die Nortruper gegen Glandorf ran. Doch aus dem erwarteten spannenden Spiel wurde nichts, denn die Nortruper mussten ohne ihre etatmäßige Nummern 4 und 6 an die Tische, und auch Stefan Neßlage war nicht 100% fit. Ergebnis 2:9 aus Sicht der Nordkreisler.

Im letzten Spiel des Tages hätte den Niedermarkern dann auch schon ein Unentschieden zum Klassenerhalt gereicht, zumal die Nortruper die Doppel ein weiteres Mal umstellen mussten. Doch es kam ganz anders, denn Uwe Schieferdecker – in seinem allerletzten Spiel für seinen Verein – & Co. gaben diesmal richtig Gas und überfuhren die Niedermarker sensationell mit 9:2! Ein Ergebnis mit dem so wohl niemand gerechnet hatte. Damit ist der SC Glandorf Sieger der Relegationsrunde und startet nächste Saison in der 1. Bezirksklasse.

Und sonst?

In der Verbandsliga-Relegation setzten sich die Luttener mit den Ex-OSClern Alexander Dubs und Sebastian Kerssen durch. In der Bezirksoberliga konnte Ankum seinen Platz in der Klasse durch einen Sieg über den BV Essen verteidigen.

Das Wochenende der Wahrheit

Aix galericulata -Belgium -pair-8a

Rele-Showdown am Wochenende (Foto: Jannes Pockele from Kalmthout, Belgium, CC BY 2.0. via Wikimedia Commons)

Es ist mal wieder soweit: Showdown am Saisonende.

An diesem Wochenende werden die Relegationsrunden auf allen Ebenen ausgespielt. Der OSC kann sich diesmal entspannt zurücklehnen, denn er ist nirgendwo beteiligt.

Interessante Spiele in der Nähe könnte es vor allem am Samstag in der Dodesheide (Relegation 2. Bezirksklasse) und am Sonntag in Niedermark (Relegation 1. Bezirksklasse) geben.

  • Am Samstag geht es in der Dodesheide für Atter, Engter II und die Gastgeber um die 2.BK-Wurst. Um 11 Uhr spielt Dodesheide gegen Atter. Das zweite Spiel soll dann 14:30 beginnen. Gegen wen Engter II im Anschluss spielt, hängt vom Ausgang des ersten Spiels ab. Üblicherweise ist das der Verlierer, damit das dritte Spiel ein echtes Endspiel ist.
  •  Am Sonntag in Niedermark treffen die Zweite des Gastgebers, der SC Glandorf und der SV Nortrup aufeinander. Los geht’s um 10:30 Uhr mit dem Spiel Niedermark gegen Glandorf. Um 14 Uhr greift dann der SV Nortrup ins Geschehen ein. Er bekommt es vermutlich mit dem Verlierer aus Spiel 1 zu tun, bevor er im Anschluss gegen den Gewinner des ersten Spiels antritt. Das könnte ein langer Sonntag werden.

Außerdem hat auch Belms 2. Herren mit Ex-OSCler Phil Lauenstein die Relegation zur Bezirksliga im Visier. Sie müssen am Samstag ab 15 Uhr in Brandlecht-Hestrup ran. Neben den Gastgebern bekommen sie es auch mit dem SC Baccum zu tun.

3. Mannschaft beendet die Saison mit einer Niederlage

Am letzten Freitag durfte die Truppe von Kapitän Treubel das letzte Mal in dieser Saison an die blauen Androplatten, um dort die Gäste aus Niedermark zu empfangen. Im Prinzip war alles für einen Sieg angerichtet, doch einen Tag zuvor meldete sich leider unser Tennis-Ass Christian krank. Für ihn sprang Markus Herbermann in der Bresche. Den obligatorischen sechsten Mann stellte Stefan Fangmeier.

Die Doppel verliefen äußerst positiv. Christoph und Justus besiegten Kortkamp/Baumann und Stefan Härtel und Markus gelang es, das Niedermarker Spitzendoppel Mindrup/Hinrichsen zu besiegen. Unser Doppel 3 bestehend aus Andreas und Stefan Fangemeier waren gegen Münnich/Hüls dran, aber leider eben nur dran.

Mit einer 2:1 Führung ging es aus den Doppeln. Und es sollte noch besser kommen. Sowohl Christoph als auch Stefan holten ihre Einzel und wir zogen mit 4:1 davon. Andreas und Justus hatten nun die Chance, das Spiel in eine einseitige Richtung zu lenken. Doch Ex-OSC’ler Michi Hüls und auch Marc Münnich zeigten tolle Leistungen gegen unsere Jungs und triumphierten beide in fünf Sätzen. Markus hängte sich dann gegen Hinrichsen rein, doch es sollte nicht reichen. Stefan F. kämpfte ebenfalls erbittert gegen Baumann, doch auch hier sollte es nicht für einen Sieg reichen. Mitte und unten jeweils 0:4. Ob das gut geht?

Christoph und Stefan dann oben erneut bärenstark. Beide mit guten Leistungen und zwei wichtigen Punkten. Wieder konnten es Andreas und Justus richten. Doch auch in dieser Einzelrunde war gegen die an diesem Tage starke Niedermarker Mitte kein Kraut gewachsen. Justus gegen Michi chancenlos, Andreas hingegen gegen Münnich im vierten Satz mit zwei Satzbällen, aber auch diese sollten nicht reichen. Oh je, Mitte 0:4. Markus und Stefan in Anschluss gegen die beiden Frank’s mehr oder weniger ohne echte Chance und so stand nicht unerwartet ein 6:9 auf dem Spielberichtsbogen.

Bei Speis und Trank saßen wir noch lange mit der sympathischen Truppe aus Niedermark zusammen und die ein oder andere Zote wechselte den Besitzer. Highlight des Abends war sicherlich das Trickshotvideo von Minigolfnerd Stefan Härtel, der es tatsächlich fertig brachte, mit einem Schlag zwei Golfbälle im Loch zu versenken.
(Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=5ymfMfFoBi0)

3. Herren beendet Vorrunde mit einem Sieg

Die 3. Herren bei der der akribischen Vorbereitung auf das Abstiegsduell in Niedermark. Foto: © Jorge Royan, via Wikimedia Commons

Die 3. Herren bei der akribischen Vorbereitung auf das Abstiegsduell in Niedermark. Foto: © Jorge Royan, via Wikimedia Commons

Im letzten Vorrundenspiel ging es für die 3. Herren am vergangenen Freitag zum Tabellenletzten nach Niedermark. Mit diesem Spiel neigte sich dann auch endlich unser Hammer-November (6 Spiele in 25 Tagen) dem Ende zu. Es konnte also zumindest niemand behaupten, er sei nicht im Training. Wir treten an diesem Abend mit der Stamm-5 an, zusätzlich verpflichten wir Axel aus der 5., der die Woche zuvor bereits in Fürstenau einen wichtigen Punkt im Doppel für uns sicherte. Niedermark muss auf den verletzen Rolf verzichten und tritt mit Münnich, Kortkamp, Mindrup, Baumann, Hinrichsen  und Elixmann an.

Trotz der Tabellensituation sind wir uns der Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst (Niedermark hat die Woche zuvor die bis dato ungeschlagene Truppe aus Venne mit 9-3 von den Tischen gefegt) und kommen fast 45 Minuten vor Spielbeginn in der Halle an. So kommt es, dass wir uns zwischendurch an drei (!) Tischen einspielen können, während die Gastgeber erst allmählich eintrudeln und sich teilweise sogar ganz ohne vorheriges Einspielen an die Tische stellen.

In der Doppelaufstellung zeigen wir uns heute kampfeslustig: Unser Spitzendoppel Andreas / Christian bildet das Doppel 2 und fordert somit direkt das Niedermarker Spitzendoppel Mindrup / Hinrichsen heraus. Zunächst scheint der Plan aufzugehen, die ersten beiden Sätze werden gewonnen. Doch das Niedermarker Doppel kommt zurück, es geht in den Fünften. Dort führen Andreas und Christian bei eigenem Aufschlag 10:8 – und können den Sieg leider trotzdem nicht nach Hause fahren. Zum Glück können sich Justus / Marvin, sowie Christoph / Axel in jeweils drei Sätzen durchsetzen so dass es statt 3-0 wenigstens 2-1 steht.
In den Einzeln muss Christoph in vier Sätzen alles geben, um gegen Kortkamp als Sieger vom Tisch zu gehen. Parallel spielt Andreas gegen Niedermarks Nummer 1 Münnich ein ausgeglichenes Match, in dem es in den fünften Satz geht. Dort ist Andreas mit 9:7 vorne, steht kurz vor dem Matchgewinn und kann leider auch dieses mal den Sack nicht zu machen. Bitter – statt eines möglichen 5-0 steht es 3-2.

In der Mitte hat es Christian mit Baumann zu tun, es trifft also ein überlegtes Spiel mit Auge auf brachiales Angriffstischtennis. Auch hier entwickelt sich ein spannendes Match. Nach 1-1 geht der dritte Satz hin- und her, Christian wehrt mehrere Satzbälle ab und gewinnt am Ende 17:15. Im vierten Satz erkämpft er sich dann eine knappe Führung, die bis zum 10:8 Bestand hat, doch – unglaublich, aber wahr – auch hier kann er die Matchbälle nicht nutzen und muss später im fünften Satz gratulieren. Auf der anderen Seite muss Marvin gegen Mindrup ran. Der Niedermarker kann sich in den ersten beiden Sätzen jeweils hohe Führungen erspielen, lässt sich aber den zweiten Satz nach 6:0 noch klauen  (9:11). In den folgenden Sätzen kann Marvin dann jedoch das Spiel an sich reißen und sorgt so für eine 4-3 Führung. Unglaublich, dass es sehr gut 7-0 hätte stehen können müssen.
Unten lässt Justus gegen Elixmann nichts anbrennen (+3,+4,+9), während es bei Axel gegen Hinrichsen knapper wird, er den dritten Satz nach Abwehr von ca. 7 Matchbällen noch gewinnt, am Ende letztlich aber doch gratulieren muss (-8,-11, +13, -5). Es steht also knapp 5-4, statt deutlich 8-1.

Das Spitzenspiel Christoph – Marc Münnich läutet die zweite Einzelrunde ein. Christoph ist hoch konzentriert, gewinnt in drei Sätzen und sichert sich so in der Vorrunde eine ausgeglichene Bilanz im oberen Paarkreuz – Glückwunsch! Im anderen Spiel tut sich Andreas gegen Kortkamp schwer und muss in vier Sätzen gratulieren. Auch die Mitte endet ausgeglichen: Christian findet gegen Mindrup kein Mittel (-9,-9,-4), während sich Marvin in drei Sätzen gegen Baumann durchsetzt (+8,+9,+5). 7-6: es bleibt spannend.

Unten sticht unser Joker Axel, der dem jungen Elixmann keinen Satz lässt. Am Nachbartisch muss uns dann der Tischtennis-Gott im Spiel Justus – Hinrichsen ein wenig beistehen: Justus fängt gut an, führt 2-0, gerät dann aber immer mehr in die Defensive und muss die Sätze 3 und 4 abgegeben. Auch im Fünften sieht es bei einem Rückstand von 5-9 alles andere als gut aus. Doch dieses eine mal sollte das Spiel zu unseren Gunsten kippen: Justus erkämpft sich jeden der folgenden sechs Punkte in einigen sehr schönen Ballwechseln und sichert uns somit einen völlig verdienten 9-6 Erfolg.

Die Freude ist nach diesem Sieg natürlich groß, insbesondere nachdem wir die sechs Spiele davor jeweils nicht gewinnen konnten (okay, Statistiken sind ja immer Auslegungssache, streng genommen sind wir nun auch vier Spiele in Folge ungeschlagen 😉 ). Hinzu kommt die herausragende Bewirtung unserer Freunde aus Niedermark, die dafür sorgen, dass wir uns noch das ein- oder andere Kaltgetränk, sowie ausreichend Essen mit den netten Gastgebern teilen und eine dritte Halbzeit voller Tischtennis-Fachsimpelei und weiterer Überraschungen erleben.
Was dieses Ergebnis für uns in der Tabelle für Auswirkungen hat und womit wir in der Rückserie rechnen müssen, erfahrt ihr an dieser Stelle in einer Vorrunden-Rückschau in den nächsten Wochen.

1. Herren: Klassenerhalt in trockenen Tüchern

Geschirrtuecher

Die trockenen Tücher für den OSC-Klassenerhalt (Foto: Oxfordian Kissuth, via commons.wikimedia.org, Lizenz: CC-BY-SA-3.0)

Es ist soweit: Mit dem 8:8 Remis gegen die Spvg. Niedermark hat sich der OSC der letzten theoretischen Chancen entledigt, doch noch eine Liga runterzugehen. Positiv zu vermerken: Alle 7 Spieler haben sich am Unentschieden vorletzten Freitagabend beteiligt.

Auch wenn nicht alles in Gold erglänzte, denn schließlich wurden uns 3 Spiele geschenkt, konnte man mit dem einen Punkt letztlich gut leben. So hatte man mit der Verletzung Kerssens vorm Abschlussdoppel noch Pech.

Als absolut geniales Mannschaftsmaskottchen hat sich Henrike „mail-girl“ Rheinische Post erwiesen. In diesem Jahr wäre ohne sie kein Klassenerhalt möglich gewesen (Kuchen, gutes Zureden, Kölscher Klüngel, gute Laune), im nächsten Jahr steht sie glücklicherweise auch für sämtliche Fahrten und Organisatorisches (Stärkung des Eventcharakters von Spielen) zur Verfügung. Noch nicht abgesprochen, aber sehr wahrscheinlich sind auch die Pflege bei Entspannungsbädern, die psychische Betreuung vor und nach dem Spiel sowie der nahtlose Übergang von Gerda in die Altstadt. Da hakte es in letzter Zeit etwas.

Dementsprechend wird positiv nach vorne geblickt.

Heute kein Training, sondern zwei Spiele in Halle B

Space Shuttle Columbia launching

Raketenstart heute für die erste und vierte Mannschaft? Der Countdown beginnt ab 20.15 Uhr in Halle B. Quelle: NASA [Public domain], via Wikimedia Commons

Am heutigen Freitag kann in Halle B kein Training stattfinden. Grund zum Kommen gibt es allerdings trotzdem.

In der Landesliga Weser-Ems kann die erste Mannschaft um Kapitän Markus Frankenberg den Punktgewinn aus dem letzten Spiel gegen Oldendorf  vergolden und mit einem weiteren Punktgewinn den Klassenerhalt rechnerisch endgültig perfekt machen. Gegner ist an diesem Abend die Mannschaft der Spvg. Niedermark. Mit einem spannenden Duell ist hier wie immer zu rechnen: Im Hinspiel gab es ein 8:8. Im Jahr zuvor konnte sich unsere Erste in einem dramatischen Saisonfinale mit einem 9:7 Erfolg den Klassenerhalt sichern.

Zeitgleich versucht die vierte Mannschaft vier Klassen tiefer zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nachdem man in der Hinserie ungeschlagen blieb, musste die Truppe um Kapitän Justus Treubel in sechs Rückrundenspielen bereits drei Niederlagen hinnehmen. Da aber auch die Konkurrenz patzte, ist der Tabellenplatz 2 weiterhin möglich. Hierfür ist allerdings ein Sieg am heutigen Abend gegen den VfL Osnabrück erforderlich. Dass dies schwer genug werden wird, geht aus dem Hinspiel hervor, wo wir dank einer überragenden Leistung von Christoph Gringmuth knapp mit 9:7 die Oberhand behalten konnten.

Es wird also spannend heute Abend, das Kommen und Anfeuern lohnt sich in jeden Fall.

Das Relegationswochenende im Überblick

Bundesarchiv Bild 183-22978-0004, Berlin, Neujahrsmarkt, Wurstschnappen

Bei der Relegation ging es wie immer um die Wurst (Foto: Günter Weiß, Quelle: commons.wikimedia.org)

In der Relegation ging es wie jedes Jahr mal wieder um die Wurst, doch „Alea iacta est!“, wie der lateingestählte Asterix-Leser zu sagen pflegt. 🙂

Die Spiele der Relegationsrunden sind, diesmal ganz ohne OSC-Beteiligung, absolviert, und die Ergebnisse gibt es in ausführlicher Form bei Click-TT oder ganz kompakt gleich hier.

2. Bezirksklasse Nord

Durch den generellen Verzicht der Gretescher Teams (hier die 3. Herren) auf die Relegationsteilnahme, standen sich nur noch der SV Hesepe-Sögeln  und der Zweitplatzierte der Kreisliga Nord, der SV Concordia Belm-Powe IV, gegenüber.

Dieses Endspiel konnten die Heseper mit 9:3 für sich entscheiden und spielen damit auch im nächsten Jahr in der 2. Bezirksklasse.

1. Bezirksklasse Nord

Da Gretesch (hier die 2. Herren) auch hier nicht dabei war, hatte es Ex-OSCler Michael Hüls mit seinen Niedermarker Mannschaftskollegen „nur“ noch mit der 2. Herren vom TSV Riemsloh zu tun. Doch dieses Duell sollte es in sich haben. Allein sechs Spiele gingen in den fünften Satz.

Am Ende behielt Niedermark II, die sich ja lange mit unserer 3. Herren und den Nortrupern einen heißes Rennen um den Relegationsplatz geliefert hatten, mit 9:7 die Oberhand und bleibt so der 1. Bezirksklasse erhalten. Glückwunsch nach Niedermark.

Bezirksliga Süd

Auch in dieser Relegationsrunde waren ein Belmer Team dabei. Für Hubert Brake, Andy Schubert & Co. sowie den BW Lorup ging es nach Dissen, wo die dortige Dritte der TSG ihren Startplatz in der Bezirksliga verteidigen wollte. Doch die Dissener gerieten gleich im ersten Spiel gegen Belm II mit 1:9 gehörig unter die Räder, und auch im zweiten Spiel gegen die Emsländer aus Lorup gab es mit 7:9 nichts Zählbares.

Die Entscheidung musste die Begegnung zwischen Belm und Lorup bringen. Nach den Ergebnissen der ersten beiden Spiele hätte man meinen können, Belm wäre im Vorteil. Doch die Loruper drehten mächtig auf und gaben unseren Nachbarn mit 9:2 das Nachsehen.

Damit ist BW Lorup in der nächsten Saison auf jeden Fall einer der Gegner unserer 2. Herren in der Bezirksliga. Ob die Belmer vielleicht doch noch dazu stoßen können, wird sich vermutlich erst entscheiden, wenn die Mannschaftsmeldungen erfolgt sind.

So, wer jetzt meint, er könnte gleich weiterlesen wie es in der Bezirksoberliga und in der Landesliga gelaufen ist, der hat sich geschnitten. Den Rest gibt es nämlich erst morgen. 😉

1. Herren mit tollem Endspurt in der Landesliga!!!!

osc-vs-niedermark

Es sollte ein spannender Fight werden!

Unsere 1. Herren hat sich am gestrigen Tage durch einen knappen 9:7 Derby-Erfolg gegen die Spvg. Niedermark die Chancen auf eine weitere Landesliga-Saison erhöht.

Besonders durch die fabelhafte Unterstützung unserer treuen Anhänger in den vorherigen Begegnungen gegen Oldenburg (8:8) und Oesede (9:5) war diese Aufholjagd mit der verbundenen Platzierung erst möglich geworden!

Wir möchten uns auf diesem Wege bei Euch für diesen tollen Support bedanken!!!!

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 TV Hude II 18 16 1 1 155:63 +92 33:3
Relegation 2 SV Olympia Laxten 16 15 1 0 143:66 +77 31:1
3 SG Schwarz-Weiß Oldenburg II 17 10 1 6 120:101 +19 21:13
4 Spvg. Niedermark 17 7 1 9 115:115 0 15:19
5 Osnabrücker SC 18 6 3 9 109:137 -28 15:21
6 TSV Venne 16 7 0 9 102:101 +1 14:18
7 SF Oesede II 17 6 2 9 103:130 -27 14:20
Relegation 8 FC Rastede 17 6 1 10 112:124 -12 13:21
Absteiger 9 TuS Sande 17 5 3 9 104:131 -27 13:21
Absteiger 10 SV Union Meppen 17 0 1 16 57:152 -95 1:33

Schaut man von Platz 4 (aktuell Niedermark) bis Platz 9 (direkter Abstiegsplatz, aktuell Sande), trennen diese Mannschaften gerade mal zwei Punkte.

Folgende Spiele stehen noch aus:

TSV Venne vs. SG SW Oldenburg
TSV Venne vs. FC Rastede
SV Olympia Laxten vs. Spvg. Niedermark
SV Olympia Laxten vs. SF Oesede
SV Union Meppen vs. TuS Sande

Für unsere 1. Herren kann es noch faustdick kommen. Sollte die Konkurrenz um Rastede, Oesede, Sande Ihre Spiele gewinnen und Venne gegen Oldenburg erfolgreich sein, würde unsere 1. Herren auf dem 9. Platz landen und damit in die Bezirksoberliga absteigen.

Aber nicht so negativ, wollen wir das Beste hoffen :)!!!!

erste-herren-gewinnen-gegen-spvg-niedermark

So sehen Sieger aus! So sehen SIeger aus! Schalalalala! Chapeau!

Liveticker vom Final Showdown: 1. Herren vs. Spvg. Niedermark & 3. Herren vs. Spvg. Fürstenau!

became-a-hero

Attacke!!! Superkräfte bräuchte man!

Beide Mannschaften aus dem überstehenden Topic sind am heutigen Tage zum Punkten verdammt.

Nur so erhält man sich die Chancen auf einen Relegations- bzw. Nichtabstiegsplatz.

Unsere 1. Herren trifft um 17 Uhr in Hagen auf die Spvg. Niedermark.

Die 3. Herren empfängt bereits um 16 Uhr die Spvg. Fürstenau in Eversburg.

Damit alle Leute, die nicht vor Ort sein können auf dem Laufendem gehalten werden, versuchen wir durch diese News regelmäßige Ergebnisstände zu veröffentlichen.

3. Herren vs. Spvg. Fürstenau [ 4 : 9 ]

Spvg. Niedermark vs. 1. Herren [ 7 : 9 ]