Schlagwort-Archive: SF Oesede

Transfercoup in Oesede!

Die SF Oesede vermelden soeben einen spektakulären Neuzugang für die nächste Saison. Jonah Schlie, derzeit noch in der Regionalliga für den TSV Lunestedt im oberen Paarkreuz unterwegs, spielt ab der nächsten Saison für die 1. Herren der Oeseder und kehrt damit auch sportlich wieder in die Region zurück.

Damit verstärkt sich das Oberliga-Team von Kapitän Andreas Scholle noch einmal erheblich und wer weiß, wenn es in dieser Saison mit dem Aufstieg klappen sollte, gibt es ab Herbst vielleicht sogar Regionalliga-Tischtennis in Oesede zu sehen. Wir drücken die Daumen.

Weitere Infos gibt es aus erster Hand hier: *klick*

1. Herren in Oesede auf verlorenem Posten

matthias_cramme_20161204

Matze holte den Ehrenpunkt für den OSC (Foto: Florian Remark)

Auch im vorletzten Spiel der Landesliga Hinserie konnte die erste Herren den Negativtrend der letzten Wochen nicht stoppen und verlor mit 1:9 in Oesede.

Bereits die Doppel liefen alles andere als optimal und wurden allesamt verloren. Von diesem Rückschlag sollte sich das Team um Mannschaftskapitän Stefan nicht mehr erholen.

Mit einer kämpferischen Leistung und wie immer spektakulären Ballwechseln, musste sich Stefan im fünften Satz Jan-Christoph Appeldorn geschlagen geben. Markus scheitere fast ebenso knapp an Hinrich Buermeyer mit 1:3.

sascha_ahlemeyer_20161204

Sascha Ahlemeyer voll konzentriert (Foto: Florian Remark)

In der Mitte folgte dann ein Hoffnungsschimmer durch einen hart erkämpften Sieg von Matze gegen Michael Saffran (3:2). Florian und Sascha unterlagen im Folgenden den beiden Koch-Hartke Brüdern jeweils in fünf Sätzen und auch Dirk musste seinem Gegner schlussendlich gratulieren.

Im letzten Einzel des Tages kämpfte Stefan in einem knappen 4-Satz Spiel leider vergebens, sodass den unterm Strich ein enttäuschendes 1:9 auf dem Spielberichtsbogen stand.

doppel_moldenhauer_frankenberg_20161204

Markus Frankenberg und Dirk Moldenhauer (Foto: Florian Remark)

Nun bleibt unserer Mannschaft noch eine Woche, um sich neu zu motivieren um im letzten Spiel gegen SW Oldenburg II noch einmal voll anzugreifen.

1. Damenmannschaft holt wichtige Punkte

oesede-osc

Die Aufstellung von Sonntag: Henrike Post, Elisabeth Jostes, Ranja Möller, Louisa Brieskorn (Foto: privat)

Aus den letzten beiden Spieltagen holten die Damen drei Punkte und konnten so in der Tabelle einen Platz nach oben klettern.

SF Oesede – OSC

Der ersten dieser Punkte sicherten die Damen am vergangenen Sonntag in  Oesede.

Mit den Doppeln hatten sie schon einen guten Einstieg. Während Ranja Möller und Louisa Brieskorn ihr Doppel 3:1 gewinnen konnte, mussten sich Elisabeth Jostes und Henrike Post mit einem klaren 0:3 geschlagen geben.

Mit einem 1:1-Gleichstand starteten die Osnabrückerinnen also in die erste Einzelrunde, die auch noch ziemlich gut lief.

Jostes musste sich zwar in zum Teil knappen Sätzen gegen die Nummer 1 der Oeseder Damen geschlagen geben, aber dafür konnte Brieskorn ihr Einzel mit einem 3:0 gewinnen. Und auch Post und Möller schafften es, ihre Einzel mit jeweils 3:0 zu gewinnen. Nach der ersten Einzelrunde sah es für die Damen vom OSC mit einer 4:2-Führung recht gut aus.

Diese Führung konnten sie in der zweiten Einzelrunde aufrechterhalten. Dieses Mal musste sich Brieskorn gegen die Oeseder 1 geschlagen geben, während Jostes ihr Einzel knapp für sich entscheiden konnte. Auch Möller gewann ihr zweites Einzel knapp im fünften Satz und Post musste sich mit einem klaren 0:3 geschlagen geben. Nach dem zweite Einzelrunde führten die OSC-Damen somit mit 6:4.

Die dritte Einzelrunde lief leider nicht mehr so gut für die Osnabrückerinnen. Zuerst musste sich Brieskorn erneut im fünften Satz geschlagen geben, sowie anschließend Post auch. Möller musste ihren Punkt leider wie ihre zwei Vorgängerinnen an die Nummer 1 aus Oesede abgeben. Lediglich Jostes konnte in diesem Durchgang ihr Einzel gewinnen und sicherte somit den siebten Punkt, der für das Unentschieden reichte.

Doppel: Brieskorn/Möller (1:0), Jostes/Post (0:1)
Einzel: Brieskorn (1:2), Jostes (2:1), Möller (2:1), Post (1:2)

OSC – SV Hilkenbrook

osc-hilkenbrook

Die Aufstellung von Samstag: Mirjam Schell, Louisa Brieskorn, Ranja Möller, Henrike Post (Foto: privat)

Die anderen beiden Punkte sicherten sich die Osnabrückerinnen am Samstag zu Hause gegen den SV Hilkenbrook.

In den Doppel konnten sowohl Mirjam Schell und Henrike Post, also auch Ranja Möller und Louisa Brieskorn punkten, sodass es nach den Doppeln 2:0 für die Gastgeberinnen stand.

Im ersten Einzel des Tages konnte Brieskorn dann gegen die Nummer 2 aus Hilkenbrook punkten. Schell musste sich in einem knappen fünften Satz gegen die gegnerische Nummer 1 geschlagen geben. Anschließend sicherte Möller mit einem 3:0-Sieg einen weiteren Punkt und Post verlor gegen ihre Gegnerin. Wiedereinmal führten die Osnabrückerinnen mit 4:2.

In der zweiten Einzelrunde lief es insgesamt weiterhin gut für die Damen aus Osnabrück. Brieskorn gewann mit einem klaren 3:0, während Schell ihrer Gegnerin in knappen Sätzen unterlag. Sowohl Möller als auch Post konnten ihre Spiele im fünften Satz gewinnen, sodass den Osnabrückerinnen nur noch ein Punkt zum Sieg fehlte.

Diesen holte Möller mit einem klaren 3:0 gegen die Nummer 1 aus Hilkenbrook, sodass die Gastgeberinnen mit einem klaren 8:3 gewannen.

Doppel: Brieskorn/Möller (1:0), Schell/Post (1:0)
Einzel: Brieskorn (2:0), Schell (0:2), Möller (3:0), Post (1:1)

2. Herren mit nur zwei Punkten aus drei Spielen

Und es hatte so schön begonnen … – Vergangene Woche musste unsere 2. Herren ganze drei Spiele bestreiten. Am Donnerstag ging es zum Tabellenführer nach Oesede, am Freitag wurde der letztjährige Zweite aus Emslage und am Sonntag der letztjährige Dritte Riemsloh empfangen. Drei Spitzenspiele standen also auf dem Tableau.

christoph_gringmuth_justus_treubel

Christoph und Justus (Foto: Florian Remark)

Den Anfang der Serie machten wir gegen den ungeschlagenen Tabellenersten Oesede. Die Gastgeber ohne Pötter, dafür mit Linkshänder Flacke. Oesede legte gleich los wie die Feuerwehr. Alle drei Doppel und das erste Einzel von Marian gegen Nicolas Koch-Hartke gingen verloren, 0:4.

Bitte kein Debakel, dachten unsere Jungs. Den Anfang machte Thommy gegen Knoop und Christoph gegen Schnier, nur noch 2:4. So langsam kam der OSC-Trupp in Fahrt. Sowohl Paul gegen den starken Ruder, Uli gegen Flacke und Treubel gegen Lübbers punkteten und drehten das Spielergebnis auf den Kopf.

Leider waren die Oeseder Jungs oben zu stark, beide Einzel weg. Aber auf die goldene Mitte und das untere Paarkreuz war an diesem Abend Verlass. Christoph mit Comeback im 5. Satz gegen Ruder (2:6) und Paul mit bärenstarker Leistung gegen Schnier. Uli dann knapp, aber souverän gegen Lübbers, 8:6.

christoph_gringmuth

Christoph voll konzentriert (Foto: Florian Remark)

Justus war es dann vergönnt, den Sack endgültig zu zumachen. Mit konzentrierter Leistung und cleverem Timeout in Satz 4 reichte es für den 9:6 Siegpunkt. Der Anfang einer erfolgreichen Woche war also gemacht.

Am Freitag gastierte dann der VfL Emslage um Starspieler Christoph Schepers in Halle B. Und das Spiel hatte es in sich. Wir in gleicher Aufstellung wie am Tag zu vor. Emslage trat von 1-6 an. Die Doppel starten dieses Mal besser, 2:1 Führung. Lediglich Emslages 1er Doppel setzte sich wie erwartet durch.

Thommy im Anschluss chancenlos gegen Rieken, Marian musste leider nach 10:6 Führung im vierten Satz noch gratulieren. Paul machte dann mit dem sonst so starken Engling kurzen Prozess. Parallel dazu spielte sich das entscheidende Spiel des Tages ab. Christoph und Tim Schipper zeigten großen Sport. Christoph führte schnell locker 2:0, ehe Schipper sensationelle Bälle spielte, Satzausgleich. Im Entscheidungssatz erspielte sich unsere Nummer 3 beim Stand von 10:7 drei Matchbälle, die nicht zum Sieg reichen sollten. Das war ganz bitter. Unten ging dann zunächst auch nichts mehr. Justus chancenlos gegen Bahns und Uli haderte gegen Schnittkönig Temmen nur mit sich selbst, 3:6.

Nun musste etwas passieren. Thommy spielte stark gegen Schepers und konnte den fünften Satz erzwingen. Dort kämpfte er sich nach 5:10 zurück und hatte sogar Matchball. Doch Schepi ist nicht umsonst der stärkste Spieler der Liga. Er drehte noch das Spiel zu seinen Gunsten und bescherte seinen Jungs eine komfortable Führung.

marian_van_oy

Marian in Aktion (Foto: Florian Remark)

Marian gegen Rieken und Christoph gegen Engling hießen die folgenden Partien. Marian machte es spannend, konnte aber dennoch punkten. Christoph münzte seine ganze Wut aus dem ersten Einzel in tolle Bälle um verkürzte auf 5:7. Paul legte gegen Schipper nach, nur noch 6:7. Uli und Justus begannen zeitgleich. Uli mit großem Kampf gegen Bahns. Doch in Satz 5 verließ Uli das Quäntchen Glück und die nötige Konzentration, 6:8. Justus machte es dann ganz spannend. Beim Stand von 1:2 und 0:4 machte er ein Timeout. Dieses fruchtete und der Satz wurde zu 5 gewonnen. Im Entscheidungssatz ging es dann hin und her. Nach Abwehr eines Matchballs drehte Justus nochmal auf und holte den wichtigen siebten Punkt.

Das Schlussdoppel sollte es richten. Leider verschliefen Paul und Marian die ersten beiden Sätze. Doch sie kamen immer besser ins Spiel und glichen zum 2:2 aus. In Satz 5 traf dann allerdings Uli Engling einen Ball nach dem anderen und wurde zum Matchwinner für die Emslager.

Was für ein Spiel! Bis spät in die Nacht wurde geklönt und das eine oder andere Kaltgetränk zu sich genommen. Wir freuen uns schon aufs Rückspiel.

Bundesranglistenfinale Damen/Herren 2016 am 22. und 23.10. in Niedermark

Am 22. und 23. Oktober richtet die Tischtennisabteilung der Sportfreunde Oesede mit dem Bundesranglistenfinale ein echtes Tischtennis-Großereignis aus.

Die Truppe um Mastermind Carsten Krieger ist ja mittlerweile versiert in der Organisation von großen Turnieren, aber das ist wohl bisher ihre größte Herausforderung, zumal man diesmal auf die Halle in Niedermark/Gellenbeck ausweicht.

Bei diesem Turnier gehen fast ausschließlich Bundesligaspielerinnen und -spieler in der Sporthalle der Grundschule Gellenbeck (Görsmannstraße 16, 49170 Hagen a.T.W.) an den Start.

Von den jeweils 48 qualifizierten Damen und Herren ist zwar niemand für einen Verein aus dem Osnabrücker Raum aktiv, mit Maria Shiiba und Anne Sewöster (beide starten für den TSV Tostedt) haben aber zwei Spielerinnen ihre sportlichen Wurzeln in der Region.

Wer also sehen möchte, wie es in der nationalen Spitze hinter Ovtcharov, Boll & Co. bzw. Han, Solja, Winter & Co. aussieht, der hat am nächsten Wochenende, den Sportfreunden Oesede sei dank, dazu ausreichend Gelegenheit, und das quasi gleich um die Ecke.

Saisonvorschau Oberliga Herren

sf-oesede-wappenAndreas Scholle, TT-Insider, Pressesprecher und Mitglied der 1. Herren der SF Oesede, hat gerade (s)eine Saisonprognose für die kommende Oberligasaison abgegeben.

Nach der fantastischen Vorsaison (2. Platz) wollen die Oeseder in der neuen Saison natürlich auch wieder ein gewichtiges Wörtchen bei der Vergabe der Meisterschaft mitreden. Helfen soll dabei NRW-Neuzugang Nico Bohlmann, der mit Jannik Hehemann das obere Paarkreuz bildet.

Andreas‘ Einschätzungen finden sich auf der Oeseder Homepage hier: *klicken*

Den Besuch eines Oeseder Heimspiels kann ich übrigens, bei aller Rivalität in den anderen Spielklassen 😉 , nur empfehlen:
Tolle Atmosphäre und richtig gutes Tischtennis!

Regionalliga-Rele: SF Oesede unterliegt Lunestedt & Ahrensberg

Oesede hat gebissen und alles gegeben, am Ende sollte es jedoch nicht zu einem Überraschungserfolg in Lunestedt kommen.

Hier geht’s zu den Einzel-Ergebnissen: *klick*

Trotzalledem eine klasse Saison, die auch ohne den Rele-Erfolg den Höhepunkt der Abteilungshistorie darstellt.

Glückwunsch dazu!

(Großes Lob übrigens an den Veranstalter Lunestedt. Selten hat man so eine bemerkenswerte Live-Berichterstattung gesehen. Livestream und Liveticker mit Updates alle paar Sekunden!)

tsv-lunestedt-relegation

Fullhouse in Lunestedt (Quelle: TSV Lunestedt Livestream)

Regionalliga-Relegation: Heute ab 10 Uhr Livestream- und ticker aus Lunestedt

luneticker-tischtennis-osc-osnabrueck-oesedeWir berichteten gestern bereits über die heute anstehende Regionalliga-Relegation mit den Sportfreunden Oesede, dem TSV Lunestedt und TTG 207 Ahrensb./Großhansd.

Der TSV Lunestedt versucht dabei auf alle Hilfsmittel zurückzugreifen, um die 1. Mai-Gänger mit aktuellen Informationen aus der TT-Arena zu versorgen.

Es wird ein Livestream (Video) und ein Liveticker geboten.

Ab 10 Uhr geht es dabei in die Vollen.

Wir sind aus eigener Erfahrung gespannt, ob die vorhandene Internetleitung diese Aufgabe erfolgreich besteht 😉 .

Zum Livestream: *klick*
Zum Liveticker: *klick*

Auf gehts Oesede, macht das Wunder von Lunestedt real! 🙂

Regionalliga-Relegation: SF Oesede meets Jonah Schlie

relegation-oesede-osc-osnabrueck-tischtennis

Der Oberligst Sportfreunde Oesede um die Spitzenspieler Andreas Scholle & Jannik Hehemann hat am morgigen Sonntag eine besonders schwere Aufgabe zu lösen.

Es erinnert ein wenig an die zwei „Überraschungssaisons“ der TSG Dissen, die jeweils auf Platz 2 in der Verbandsliga endeten und einmal eine Aufstiegsrelegation gegen die eben genannten Oeseder und zwei Saisons später gegen den SSV Neuhaus bescherte. Beide Matches gingen gegen die haushohen Favoriten aus der oberen Klasse jeweils mit 0:9 verloren.

Dabei steht die Einschätzung nicht in Verbindung mit den beiden 0:9-Klatschen, sondern eher mit dem Status: „dicker Underdog“.

oesede-hude-tischtennis-osnabrueck

Auf geht’s Oesede! 😉 (Foto: S. Härtel)

Ich bin jedoch davon überzeugt, dass Captain Carsten Dunkel die Jungs passend eingestellt hat und deshalb die Reise zum Gastgeber Lunestedt nicht zur Kaffeefahrt mutieren sollte.

Vielleicht hat man sich insofern auch auf einen der verrücktesten Relegationstermine der Geschichte geeinigt. Der 1. Mai wird wohl noch nicht häufig für so eine Veranstaltung genutzt worden sein 😉 .

Die Frage ist nun, wieviel Fans können die drei Relegationsteilnehmer an diesem Datum für sich gewinnen. Oder kommt der Bollerwagen mit zum Spiel?

Wie immer hat Oesede einen klasse Vorabbericht geschrieben, wo auf die Gegner en Detail eingegangen wird. Hier gehts zum Artikel: *klick*

Ein besonderer Fokus wird dabei auf den Voxtruper Jonah Schlie gelegt, der bekanntlich für den TSV Lunestedt antritt und vor Kurzem bei den deutschen Jugendmeisterschaften erst vom Zweitplatzierten Hohmeier gestoppt werden konnte.

Wir drücken ganz fest die Daumen und hoffen auf einen positiven Ausgang für die Sportfreunde.

Regionalliga in Osnabrück, das hat es schon lange nicht mehr gegeben!

2. Herren: Jürgen Höpfner – eine Legende is back in town

juergen-hoepfner-olaf-flacke-tischtennis-osc-oesede

TT-Virtuose Jürgen Höpfner (hinten) schlug eiskalt zu! 😉

Auch wenn dieses Spiel schon letzten Mittwoch seinen Ursprung hatte, so muss es doch seinen Platz in den Geschichtsbüchern und Newsarchiven des Osnabrücker Sportclubs einnehmen.

Vorletzter Spieltag unserer 2. Herren in der Bezirksliga Süd:

Durch Siege über Meppen und Nordhorn haben wir uns aus den unteren Gefilden geschossen. Danach folgte die „Schmach von Halle B“ 😉 , wo wir gegen den TSV Riemsloh in wiederholter Form (wie in der Hinserie) in den Doppeln eine 0:3-Klatsche und zudem nach gerademal zwei Stunden eine 2:9 Niederlage hinnehmen mussten.

Unsere Zeit für Wiedergutmachung sollte somit im Heimspiel-Derby gegen die Sportfreunde Oesede folgen. Wir wollten uns mit einem Sieg den vierten Platz in der Klasse sichern und schlugen mit Oli Aprile, Stefan Härtel, Tobias Krüger, Uli Kasselmann (3. Herren), Andreas Hakemann (3. Herren) und Jürgen Höpfner (4. Herren) auf.

oliver-aprile-thomas-knoop-tischtennis

Geballte Spin-Power powered by Oliver Aprile!

Die Sportfreunde gaben nach erfolgreicher Mission (Qualifikation für die Relegation am 7./8. Mai) ihrem Topspieler Ulf Pötter eine Auszeit. Dafür lief uns in Form von Andreas Huber ein bekanntes Gesicht über den Weg.

In den Doppeln starteten wir mit einem 2:1 (Tobias/Stefan und Andreas und Uli waren erfolgreich, Höppi und Oli schlugen sich als D2 mit einem Satzgewinn beachtlich).

Im oberen Paarkreuz erzielten wir nach langer Zeit mal wieder ein 4 zu 0. Oli und Stefan sorgten mit ihren Erfolgen über Knoop und Ruder (schön, dass du wieder dabei bist!!) für einen Sahnetag.

tobias-krueger-frank-baller-tischtennis-osc-oesede

Schnittig ging es bei Krüger (links) vs. Baller zu!

In der Mitte spielte Uli gegen Schnier eine klasse Kugel. Doch der Einsatz sollte in keinem der drei Sätze belohnt werden. Eine 10:4-Führung (Satz 1) und Satzbälle in Satz 3 sollten gegen den Oeseder Routinier nicht ausreichen. Tobias streckte sich gegen Baller, der mit unglaublichen Schnittbällen seine Ausrufungszeichen im Spiel gesetzt hatte. Im unteren Paarkreuz holte sich Andreas gegen seinen Namensvetter Huber die nächsten TTR-Punkte.

Dann folgte das Comeback des Jahres: Jürgen ‚Höppi‘ Höpfner (Fußball- und TT-Experte par exellence und langjähriges Mitglied der 1. Herren) stand nach dem Ausfall von Marian von Oy kurzfristig zur Verfügung. Der Schläger musste zwar einmal mehr abgestaubt werden, trotzalledem hatte Höppi nichts von seinem Gefühl für das Zelluloid verloren.

In Satz 1 gegen Olaf Flacke war er voll da und tütete ein 11:9 ein. Die beiden folgenden Sätze wurde Kraft getankt, um im vierten und besonders im fünften Satz das Publikum mit Rückhandpeitschen und gekonnten Vorhandtopspins zum Ausrasten zu bewegen und einen unglaublichen 3:2-Erfolg perfekt zu machen  😉 .

Ein 9:2-Eilsieg, der in dieser Form nicht zu erwarten war.

Einen großen Dank an unsere tollen Reserve und die lebende Legende! 🙂

Morgen folgt die News zum Abschluss der Saison. Die Zweite empfing Tabellenführer Blau-Weiß Papenburg!

Mittwoch kein Training, sondern zwei Spiele in Halle B

Space Shuttle Columbia launching

Raketenstart für die zweite und vierte Mannschaft? Der Countdown beginnt ab 20 Uhr in Halle B. Quelle: NASA [Public domain], via Wikimedia Commons

Am morgigen Mittwoch kann in Halle B kein Training stattfinden. Grund zum Kommen gibt es allerdings trotzdem.

Unsere vierte Herren will sich vernünftig aus der 2. Bezirksklasse verabschieden und empfängt um 20 Uhr die Mannen vom SSC Dodesheide, die derzeit Platz 3 in der Liga einnehmen.

Mit einem Überraschungspunkt könnten wir noch auf den vorletzten Tabellenplatz springen und die rote Laterne an den SV Atter abgeben.

Aufsteiger 1 Blau-Weiß Hollage 17 14 2 1 149:73 +76 30:4
Relegation 2 TuS Bramsche 17 11 4 2 143:90 +53 26:8
3 SSC Dodesheide 16 10 2 4 124:88 +36 22:10
4 SC Schölerberg 16 10 2 4 124:90 +34 22:10
5 SV Nortrup 18 6 6 6 131:123 +8 18:18
6 VfL Osnabrück 18 8 2 8 122:123 -1 18:18
7 TSG Burg Gretesch 17 7 3 7 113:118 -5 17:17
Relegation 8 TuS Engter 17 6 1 10 110:123 -13 13:21
Absteiger 9 SV Atter 17 1 0 16 58:147 -89 2:32
Absteiger 10 Osnabrücker SC IV 17 1 0 16 51:150 -99 2:32

Für unsere 2. Herren geht es um die Frage, ob wir am Ende Platz vier oder fünf in der Bezirksliga belegen. Ein Punkt reicht im Derby gegen den SF Oesede, um die erfolgreiche Saison ein Spieltag vor Toreschluss unter den Top4 abzuschließen.

Für Oesede geht es nur noch um Formwahrung. Durch den Sieg im Vier-Punkte-Spiel gegen Meppen ist ihnen der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen.

Aufsteiger 1 SC Blau-Weiß Papenburg 17 14 2 1 148:79 +69 30:4
Relegation 2 TSV Riemsloh 17 14 1 2 148:75 +73 29:5
3 VfL Emslage 15 12 0 3 122:74 +48 24:6
4 Osnabrücker SC II 16 10 0 6 113:99 +14 20:12
5 Spvg. Oldendorf II 17 9 0 8 117:119 -2 18:16
6 SV Bad Bentheim 17 8 0 9 106:124 -18 16:18
7 SV Vorwärts Nordhorn 18 6 0 12 118:126 -8 12:24
Relegation 8 SF Oesede III 17 5 0 12 87:127 -40 10:24
Absteiger 9 SV Union Meppen II 18 4 1 13 99:146 -47 9:27
Absteiger 10 SC Baccum 18 1 0 17 69:158 -89 2:34

1. Herren: Unentschieden im Derby mit Oesede

florian-remark-christian-luebbers-tischtennis-osc-oesede

Erzielte zwei Punkte im unteren Paarkreuz: Florian Remark

„Unglaubliche“ Szenen spielten sich am gestrigen Tage in der Halle B des OSC ab.

Um sich noch vom achten Tabellenplatz (Relegationsplatz) zu spielen musste für unsere 1. Herren gegen die Sportfreunde aus Oesede ein Sieg her, da wir es einen Tag vorher verpasst hatten mindestens einen Punkt beim Verbandsliga-Aufsteiger Oldendorf zu entführen (wir berichteten: OSC gratuliert Oldendorf zur Meisterschaft).

Der bisher verletzte Buermeyer stand zum ersten Mal wieder an der Platte (weiterhin gute Besserung, Hinrich!!), dafür musste Oesede kurzfristig auf Gunnar Hellmann verzichten, sodass Christian Lübbers zu seinem nächsten Landesliga Einsatz kam. Christian sollte später noch spielentscheidend in den Verlauf des Matches eingreifen.

Doch beginnen wir von vorne:

In den Doppeln gingen wir mit 1 zu 2 in Rückstand. Einzig Kevin und Tomasz wussten dabei ergebnistechnisch zu überzeugen.

franky-vs-koch-hartke-tischtennis-osc-oesede

Spielentscheidendes Time-Out: Marius Koch-Hartke dreht einen 1:2- und 3:7-Rückstand.

Im oberen Paarkreuz gewannen Tomasz und Kevin jeweils gegen Buermeyer. Tomasz machte sein persönliches Spiel-Wochenende mit einem 3:2 über Saffran perfekt (Siege über Buermeyer,
Saffran, Rotkehl und Chrzanowski).

Kevin zog nach und brachte ein so sehr selten dargebotenes Ergebnis von 4 zu 0 im oberen Paarkeuz zustande.

In der ersten Runde des mittleren Paarkreuzes musste Franky Appeldorn gratulieren. Dafür konnte Thomas gegen Marius Koch-Hartke punkten.

Unten dann überraschendes. Florian und Nicolas Koch-Hartke schenkten sich nichts. Mit einem 18:16 in Satz 5 brachte Florian die Halle zum Kochen. Leider vergab Oli hohe Führungen gegen Ersatz Lübbers und musste in fünf gratulieren.

Zweite Hälfte: Das obere Paarkreuz hatte bereits gespielt. Zwischenstand: 7:4 für OSC.

saffran-koch-hartke-kurbjuweit-filas-tischtennis-osc-oesede

Schlussdoppel: Eine 10:8-Führung im ersten sollte nicht ausreichen!

Thomas kann Appeldorn nicht das Wasser reichen. Franky führt gegen Marius Koch-Hartke mit 2:1-Sätzen und 7:3. Alles läuft nach Plan.

Dann nimmt Marius die spielentscheidende Auszeit. Danach spielt er wie ausgewechselt und sichert sich Punkt um Punkt. Markus hat bei 10:9 noch einen Matchball, doch auch diesen kann der Oeseder abwehren. Im fünften Satz spielt dann der psychologische Vorteil mit und Marius entscheidet mit einem 11:7 die Partie noch für sich.

Oli spielt wie schon im Hinspiel der Bezirksliga gegen Nicolas Koch-Hartke vernünftig mit, doch im entscheidenden Moment dreht Nicolas nochmal auf.

Im vierten Satz dreht er einen 7:3-Rückstand und bringt den Sportfreunden den nächsten Punkt. 7:7!!

Florian spielt seinen Turn gegen Lübbers gekonnt runter und erhöht damit auf 8:7!! Nun nur noch das Doppel für uns entscheiden und der Klassenerhalt ist gesichert. Denkste!

Wir vergeigen eine 10:8-Satzführung im ersten und spielen/tanzen danach nur noch nach Gegners Pfeife. 8:8 und damit den direkten Klassenerhalt um Haares Breite verpasst.

Ein Punkt trennen Platz vier von Platz acht.

Hinfallen. Aufstehen. Krönchen richten. Weitergehen!

Oder kurz gesagt: „Lebbe geht weiter“ (Zitat: Dragoslav „Stepi“ Stepanović).

Aufsteiger 1 Spvg. Oldendorf 17 15 1 1 149:66 +83 31:3
Relegation 2 SV Union Meppen 17 13 1 3 141:83 +58 27:7
3 SV Warsingsfehn 18 10 2 6 135:115 +20 22:14
4 SV Molbergen 18 7 4 7 135:124 +11 18:18
5 Hundsmühler TV 18 8 2 8 113:126 -13 18:18
6 SF Oesede II 16 7 3 6 106:107 -1 17:15
7 TSV Venne 18 7 3 8 124:122 +2 17:19
Relegation 8 Osnabrücker SC 18 7 3 8 124:128 -4 17:19
Absteiger 9 SG Schwarz-Weiß Oldenburg III 17 3 1 13 95:137 -42 7:27
Absteiger 10 TSG Dissen II 17 0 0 17 39:153 -114 0:34