Schlagwort-Archive: OSC 6. Herren

6. Herren Mannschaft des OSC Osnabrück

Wieder im „Saison-Gleichgewicht“

Balkenwaage

Die 6. Herren im Gleichgewicht (By Dipl. Ing.(FH) Günter Dißlin (Eigenes Bild Düsentrieb 13:59, 3. Jun 2005 (CEST)) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons)

Die ersten vier Spiele der 6. Mannschaft sind nun auf ein zufriedenstellenden Ausgleich in der Statistik hinausgelaufen.

Nach der Niederlage gegen Schölerberg sind nun zwei „Heim“-Begegnungen gegen die 5. und 7. Mannschaft des OSCs und das Heimspiel gegen den SV Hellern II abgeschlossen.

Das anfangs ausgetragene Spiel gegen die 5. Mannschaft lief wie erwartet relativ eindeutig ab. Nach einem ausgeglichenen Doppelverhältnis gingen alle Einzel ziemlich eindeutig auf die Seite der 5. Mannschaft. Auch das 3:2 zwischen Matthias und Lennart konnte leider nicht im 5. Satz an die 6. Mannschaft zum zweiten Punkt führen… also musste sich mit einem 1:7 zufrieden gegeben werden.

Die Austragung zwischen der 6. & 7. Mannschaft lief vielversprechender. Nach einem wieder ausgeglichenen Start nach den Doppeln, konnten sich Lennart und Lukas gegen Ranja und Joachim durchsetzen. Anschließend wurden bloß in zwei Spielen von Niklas und Lennart Punkte an die 7. Mannschaft abgegeben. Patric, Lukas und Niklas sorgten dann mit relativ eindeutigen Spielen für ein aussagekräftes 7:3!

Zu guter Letzt stand das Spiel gegen den SV Hellern II an. Die ungefähr gleiche Position in der Tabelle hat vor der Begegnung schon vorausgesagt, dass es womöglich eine sehr knappe Sache werden könnte. Und so war es auch… Nach den Doppeln und den Einzeln war der Stand 6:4 für die 6. Mannschaft des OSCs… Ob der OSC sich die zwei Punkte auf das Heimspielkonto schreiben kann, musste demnach in den zwei Entscheidungsdoppeln geklärt werden. Patric und Lukas wurden leider relativ klar von Hellerns starkem Doppel-Zwei mit einem 1:3 von der Platte verabschiedet. Doch Niklas und Lennart hatten sich nach einigen ausgeglichenen Sätzen doch im 5. Satz durchsetzen können und das Ergebnis auf ingesamt 7:5 festgelegen können!

Schön, dass der erste Erfolg im Doppel für Niklas und Lennart direkt so spielentscheidend war!

Mit einem Spielausgleich von 2 Siegen und 2 Niederlagen startet die 6. Mannschaft am 6.11. gegen den SV Rot-Weiß Sutthausen II hochmotiviert durch!

OSC V vs OSC VI – Zweites Brüderduell – Englische Woche Teil 2

Nicht nur für die Fußballteams gab es eine englische Woche, auch die fünfte Mannschaft des OSC durfte diese Woche gleich am Montag sowie Dienstag an die Platte. Zunächst das zweite vereinsinterne Duell, diesmal gegen die sechste Mannschaft.

Diese trat in ihrer gewohnten Formation auf – Lemme, Blom, Bachert und Bethke.
Die Fünfte konnte sich die Dienste der zwei Jugendstars vom OSC sichern, der Captain sowie Lolo passten freiwillig. OSC V also mit Belz, Upmeier, Stahlke und Heinecke.

Die Doppel starteten gleich mit zwei Fünfsatzspielen, die Jugendlichen konnten ihr Doppel nach 0:2 Rückstand noch 3:2 gegen Blom/Bethke gewinnen, Daniel hingegen schaffte es nicht, die Rolle von Andreas im Spitzendoppel Upmeier/Stahmeyer eins zu eins zu ersetzen und konnte unter anderem einen meterhohen Matchball im 5. Satz  nicht verwerten. Lemme/Bachert schnappten sich das zweite Doppel mit 3:2. Tut mir leid, Matthias! 😀

Zwischenstand nach den Doppeln also 1:1.

Dann folgte ein kleiner Einbruch der Sechsten des OSC’s, die ersten vier Einzelpartien wurden allesamt verloren. Lediglich Lukas konnte Matthias einen Satz abknüpfen. Daniel, Ivan und Sebastian gewannen souverän mit 3:0 gegen Blom, Bethke sowie Bachert.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Jugendlichen, die an diesem Tage ordentlich abgeliefert haben!

In der zweiten Einzelrunde konnten also Daniel und Matthias den Sack bereits zumachen. Die Motivation, weiterhin die weiße Weste halten zu können, trieb natürlich an.
Daniel konnte, wenn auch knapp, sein Einzel gegen Lukas mit 3:0 gewinnen, Matthias kämpfte sich nach zwischenzeitlichem 1:2 Rückstand gegen Lennart wieder zurück und gewann auch dieses Einzel mit 3:2. Die weiße Weste oben steht also noch und somit auch der Endstand von 7:1 auf dem Papier.

Der Start der Sechsten verlief somit weniger positiv, dennoch sei an dieser Stelle gesagt, dass ihnen mit Schölerberg und unserer Wenigkeit auch jeweils zwei Anwärter für die oberen Plätze gegenüber standen.
Daher bin ich mir sicher, dass dort noch einiges seitens der sechsten Mannschaft erwartet werden kann!

Mit dem falschen Fuß in die Saison gestartet!

My left foot

6. Herren: Start mit dem falschen Fuß (Foto: I, Lior [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons)

Am vergangenen Freitag hat die erste Begegnung des OSC VI. beim Heimspiel gegen Schölerberg III stattgefunden.

Beide Doppeln starteten mit vielversprechenden ersten Sätzen, wurden dann aber doch relativ knapp in den Schlusspunkten an die gegnerische Mannschaft abgegeben.

In den Einzeln wurden die Anstrengungen nach einigen knappen Entscheidungen ebenfalls nicht wirklich belohnt. Patric schien mit einem fünften Satz die erste Chance zu haben, für die 6. Mannschaft den ersten Punkt reinzuholen. Doch auch da ging in den letzten Zügen kein Punkt auf die Seite des OSCs.

Zu letzten legte Lukas noch eine starke Aufholjagd von einem 0:2 gegen den Neuzugang von Schölerberg auf. Doch leider nicht zu Gunsten der Heimmannschaft.

Das Resümee des OSC VI. Saisoneröffnungsspiels ist nicht ganz so klar, wie das 0:7 im Spielbericht. Viele knappe Sätze und zwei ungünstige Ausgänge des fünften Satzes zeigten, dass es auch schnell hätte anders ausgehen können.

Der Blick geht demnach nach vorne!

Fehlstart für 7. Herren

False Start at Murvagh - geograph.org.uk - 910991

7. Herren: Fehlstart zu Saisonbeginn. (Foto: louise price [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons)

In neuer Besetzung, namentlich Ranja, Joachim, Mathias und Felix, startete die 7. Herren in die neue Saison.

Leider legten wir als Team einen völligen Fehlstart hin. Gegen unsere 5. als auch gegen Hellern konnten wir nicht einen Punkt holen. Insofern ist noch viel Luft nach oben.

Vielleicht gelingt es uns, im nächsten Spiel gegen die 6. das Ruder herumzureißen. 🙂

In Kürze

Nach der überraschenden Niederlage der TSG Burg Gretesch II gegen den SV Atter hat die 4. Mannschaft nun doch noch die Chance auf die Vizemeisterschaft in der Kreisliga.
Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel am kommenden Freitag um 20:15 Uhr gegen die Atteraner wäre die Teilnahme an der Relegationsrunde zur 2. Bezirksklasse geschafft. Wir drücken die Daumen.

Die 7. Mannschaft ist Meister der 2. Kreisklasse. Das 7:2 über Voxtrup V war der Schlusspunkt einer überaus erfolgreichen Saison. – Glückwunsch.
Die 8. Mannschaft hat sich mit einer fantastischen Rückrunde in derselben Klasse noch bis auf Platz 5 hochgearbeitet. – Respekt.

Die 2. Herren hat mit drei Punkten aus den letzten zwei Spielen die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. – Punktlandung.

Auch die 2. Damen wurde unbesiegt und Meister in der Kreisliga. – Gratulation.

Gleiches gilt auch für die 5. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse. In der Klasse erreichte auch die 6. Herren einen hervorragenden Platz 3. – Läuft.

Sechste gegen Fünfte: Enge Spiele, klares Ergebnis

Ludwig Knaus - Erstes Ergebnis (1878)

Hatte am Ende gut lachen: Die 5. Herren (Ludwig Knaus [Public domain], via Wikimedia Commons)

Zum Auftaktspiel der Rückserie ging es für die Sechste gegen die Fünfte. Im Hinspiel gab es noch eine 1:7-Klatsche, diesmal wollten wir es besser machen. Die Ausgangslage war auch ganz gut, mit leicht veränderter Aufstellung und einem erkälteten Burkhardt.

Schon nach den Doppeln übertreffen wir das Hinspielergebnis  und liegen mit 2:0 vorn. Das war’s dann aber auch schon. Die nächsten sieben Einzel gehen weg, einige davon allerdings ziemlich knapp und sehenswert.

Daniel und Andreas Stahmeyer erspielen sich gegen Burkhardt jeweils 2:0-Führungen, Andreas sogar drei Matchbälle nacheinander, aber all das soll nicht reichen. Der Vergleich von Burkhardt mit Ma Long drängt sich förmlich auf, und das nicht nur rein äußerlich: Immer wenn’s drauf ankommt, kann Burkhardt wie Ma noch eine Schippe (manchmal auch mit etwas Glück) drauflegen.  Daniels Top-Form zeigt sich später noch einmal gegen Lasse, dem er nach 2:0-Führung aber noch gratulieren muss.

Unten gewinnen Patric und Matthias Upmeier gegen Axel und Klaus dagegen nur an Erfahrung, so dass es am Ende bei besagtem 2:7 bleibt. Trotzdem ein gutes Spiel, das Selbstvertrauen für die Rückserie gibt.

Morgen zwei Punktspiele in Halle B

Es sollte zwar nicht sein, aber manchmal passiert es dann halt doch, weil es nicht anders geht: Zwei Punktspiele an einem Trainingsabend in Halle B. – Morgen um 20:15 Uhr spielen dann aber immerhin gleich drei OSC-Teams in den beiden Ansetzungen. 

Die 6. Herren empfängt die 5. Herren zum Auftakt der Rückrunde in der 1. Kreisklasse. Das Hinspiel endete überraschend deutlich mit 7:1 für die 5. Herren. Das sollte so nicht noch einmal passieren, denn wer den Kapitän der 6. Herren Andreas Stahmeyer kennt, der weiß, dass der so etwas gar nicht mag und mit seinem neu formierten Team alles daran setzen wird, ordentlich dagegen zu halten. Verzichten muss Andreas auf Anton, der sich für die Rückrunde mit Rücksicht auf seine Gesundheit eine Auszeit nimmt. Dafür spielt nun Daniel Belz, der in der Hinrunde noch in der selben Klasse für die 5. Herren regelmäßig punktete. Die Mannschaft komplettieren Matthias Upmeier, der eine starke Hinserie spielte und der wiedererstarkte Patric Bachert.

Burkhardt Arends, Teamchef der 5. Herren, hat allerdings auch neues Personal im Kader. Neben Lasse Treger, Axel Schiemann und Stefan Fangmeier aus der Hinrunde stehen ihm nun auch der nach seiner Schulter-OP wieder genesene Klaus Jansen plus Routinier Jürgen Höpfner zur Verfügung. Man darf gespannt sein, wen der ausgebuffte Kapitän morgen ins Rennen schickt, um im „Bruderduell“ gar nicht erst Spannung aufkommen zu lassen. 😉

Im zweiten Spiel des Abends erwartet die 8. Herren von Niklas Bethke die 5. Mannschaft aus Voxtrup. Nach dem Punktgewinn vom letzten Freitag in Gretesch ist sein Team sicher heiß auf weitere Punkte im Abstiegskampf der 2. Kreisklasse.

6. Herren gewinnt letztes Hinserienspiel gegen Atter II

Rabbit fur scarf

Nach den guten Leistungen der 6. Herren muss sich die 5. Herren zur Rückserie warm anziehen. (von Libricool (Diskussion) 08:24, 10 October 2010 (UTC) (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Vorgestern war die Zweitvertretung von Atter in der OSC-Halle zu Gast. Wir mussten wieder auf Anton verzichten, dafür sprang erneut Joachim ein.

Die Atteraner Hoffnung auf einen Punktgewinn hält an diesem Tag nur bis zum ersten Doppel, welches Joachim/Patric nach fünf Sätzen und ca. 40 Minuten Spieldauer (!) abgeben müssen.

Danach spielen wir bärenstark. Sogar Patric kommt aus der Formkrise langsam heraus.

Ergebnis: Im zweiten Doppel mit Andreas Stahmeyer/Matthias Upmeier sowie in den nächsten sechs Einzeln geben wir insgesamt nur noch vier Sätze ab.

Am Ende steht ein 7:1 für die Sechste. Wir beenden die Halbserie auf Platz 3, und unsere Fünfte kann sich für die Rückserie schon mal ganz warm anziehen.

6. Herren mit Remis gegen Hellern I

Bundesarchiv Bild 183-83798-0001, Schingnitz, Nixitin

6. Herren: In Hellern ging es hoch her, am Ende gab’s ein Unentschieden. (Bundesarchiv, Bild 183-83798-0001 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste kürzlich zum zweiten Mal innerhalb von gut zwei Wochen nach Hellern. Zuerst setzte es eine Niederlage gegen Hellern II, gegen die Erste wollten wir es dann besser machen.

Die Ausgangslage verheißt allerdings an diesem Tag nichts Gutes: Während wir auf unseren Top-Spieler Anton verzichten müssen, kann Hellern I bis auf die Nummern 2, 3 und 4 in Bestbesetzung auflaufen.

Die Doppel gehen dann auch schon mal weg. Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier müssen sich nach hartem Kampf in fünf Sätzen Harder/Strubbe geschlagen geben. Unser Star-Ersatz Joachim kann mit seinem starken Angriffsspiel diesmal die mediokre Leistung von Patric nicht ausgleichen.

Im ersten Einzel holt Harder dann das 3:0, worauf Andreas gegenüber Patric subtile Motivationstechniken einsetzt („Du musst gewinnen, sonst sind die zu weit weg„). Patric sorgt derart aufgepeitscht gleich für die erste Sensation: Mit nur einem einzigen Spielgewinn kann er die Anzahl seiner gewonnenen Einzel in dieser Saison verdoppeln und sich bei Klöster für die kurz zuvor erlittene Niederlage revanchieren!

Unten gelingt Matthias anschließend ein deutlicher Sieg, Joachim muss knapp gratulieren. Im folgenden nominellen Spitzenduell holt Patric den zweiten Einzelpunkt gegen die Legende Uli Harder. Patrics Leistung auch in diesem Einzel wird dabei allerdings etwas durch den Umstand relativiert, dass Uli aus Gesundheitsgründen vorsorglich nach dem Einspielen auf das Spiel verzichtet.

Andreas gewinnt souverän das anschließende Einzel, so dass es erstmals ausgeglichen steht. Im unteren Paarkreuz fehlt dann etwas: Joachim etwas Glück zum Sieg, Matthias ein Schiedsrichter, der sich die selbst nach eigenem Eingeständnis grenzwertigen Aufschläge seines Kontrahenten mal näher anschaut.

Das Doppel gewinnen Andreas/Matthias anschließend souverän, Joachim/Patric gewinnen kampflos zum 6:6. Wir bleiben auf Platz 3 der Tabelle.

6. Herren mit Wechselbädern und Verletzungspech

Badewanne mit Duschvorhang P4580383

6. Herren: Wechselbäder in der 1. Kreisklasse (von Fernost (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste innerhalb von einer Woche dreimal an die Tische. Zunächst am 31. Oktober gegen den VfR Voxtrup II.

Der OSC präsentierte sich (in Stammbesetzung) mit Anton Große, Patric Bachert, Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier gut in Form: Doppelstark (3:0), Matthias mit zwei Siegen, Anton und Andreas mit je einem. Am Ende ein 7:4 gegen etwas glücklose Voxtruper.

Ebendieses Glück verließ uns dann am 4. November beim SV Hellern II. Hellern bestens besetzt mit Rensen, Klöster, Strubbe und Caldeway, der OSC allerdings auch in Stammbesetzung. Nach 1:1 in den Doppeln nahm das Drama seinen Lauf: Anton schied im ersten Einzel verletzt aus und wird in der Hinrunde nicht mehr spielen können. Somit weitere drei Punkte aus Einzel und Doppel kampflos für Hellern. Obwohl der OSC sich mühte, Andreas zwei Einzel, Matthias ein Einzel und beide ein weiteres Doppel gewannen, reichte es nicht zum Punkt; am Ende 5:7 aus Sicht des OSC. Glückwunsch an Hellern II.

Am 7. November ging es dann zuhause gegen Voxtrup III. Als Ersatz für Anton konnte Joachim Kruse gewonnen werden. Eine gute Wahl: Zusammen mit Patric ein Doppelgewinn, anschließend ein weiterer Punkt im Einzel. Daneben holten Matthias und Andreas einen weiteren Doppelpunkt sowie vier Einzelpunkte. Fein gelaufen, danke Joachim für deine Hilfe.

Wir bleiben somit im Verfolgerfeld unserer 5. Herren und Pye in der 1. Kreisklasse.

Heute zwei Spiele in Halle B

Meerkat (Suricata suricatta) Tswalu

Na, da schau her: Gleich zwei Spiele in Halle B!?! (By Charlesjsharp (Own work, from Sharp Photography, sharpphotography) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Sehr zur Verwunderung des Chronisten gibt es am Abend gleich zwei Punktspiele in Halle B.

Die 6. Herren geht in der 1. Kreisklasse bereits um 19:30 Uhr gegen Voxtrup III an den Start
und
die 1. Damen erwartet die 4. Damen aus Oldendorf um 20:15 Uhr zu einem Bezirksliga-Punktspiel.

Für alle die heute trainieren wollen, heißt das leider vor allem Zusammenrücken und vielleicht auch etwas Wartezeit in Kauf nehmen, bis ein Tisch frei wird.

 

Reichlich Auswärtsaufgaben und ein Heimspiel an diesem Wochenende

Wie bereits gemeldet steht uns die Halle B wegen des Fechtturniers und der Vorbereitungen dazu an diesem Wochenende nicht zur Verfügung.

Tischtennis wird natürlich trotzdem gespielt, allerdings bis auf eine Ausnahme nur in fremden Hallen.

Den Auftakt macht die 6. Herren heute Abend um 20 Uhr, wenn sie in der Ballsporthalle Hellern der Zweitvertretung des SV gegenübertreten.

Zur selben Zeit startet die 2. Herren in der Grafschaft gegen Vorwärts Nordhorn in einem Bezirksligaduell. Und als wenn das nicht genug wäre, spielt die 2. Herren am Samstag gleich nochmal in Riemsloh, wo die 2. Herren des TSV sie schon um 13 Uhr (!) erwartet. Mittagessen muss also ausfallen.

Am Samstag um 15 Uhr muss sich die 3. Herren in der 2. Bezirksklasse mit der 3. Mannschaft von Belm messen.  Das dürfte im Kampf um den Klassenerhalt schon ein wichtiges Spiel für das durch Ausfälle gebeutelte Team von Kapitän Jan-Hendrik Mons sein.

Am Sonntag folgt dann zum guten Wochenendschluss das einzige Heimspiel des OSC. Die 2. Damen begrüßt um 15 Uhr in Eversburg die 6. Mannschaft aus Wissingen.

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg.

Saisoneinstieg der 6. Herren

Nidlenloch Einstieg

Einstieg für die 6. Herren (von Theophilus77 (Diskussion) (Eigenes Werk Originaltext: selbst fotografiert) [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren schlägt in dieser Saison in der 1. Kreisklasse auf und visiert einen Platz im oberen Mittelfeld an. Die ersten drei Spiele sind gelaufen, Zeit für einen kleinen Zwischenbericht.

Wir haben gegen die dritte Mannschaft vom VfL sehr ordentlich begonnen. Es hat sich aber da schon abgezeichnet, dass die Klasse oben recht gut aufgestellt ist. Gegen den VfL mussten wir oben drei Spiele abgeben (Patric 2, Anton 1). Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit, und so blieben dies die einzigen Niederlagen an diesem Tag. Andreas Stahmeyer und unser Ersatzmann Mathias Eckardt ließen nichts liegen. Ergebnis 7:3 für uns.

Im nächsten Spiel konnten wir gegen unsere Fünfte erwartungsgemäß nicht viel reißen, allerdings war das 1:7 dann doch etwas heftig. Lediglich Anton/Patric konnten ein Doppel gewinnen.

Drittes Spiel gegen Piesberg. Oben schrammt Patric gegen Stefan Brockmann knapp an einem Satzgewinn vorbei, jedenfalls wenn man die in drei Sätzen insgesamt erzielten Punkte (3/2/3) zusammenrechnet und dann noch großzügig aufrundet.

Anton und Patric können insgesamt an diesem Tag nur ein Spiel gewinnen. Wir laufen daher lange Zeit einem Rückstand hinterher, der aber regelmäßig wieder von unseren Nr. 3 und 4 Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier aufgeholt wird. Am Ende gewinnen Andreas und Matthias sogar das Abschlussdoppel gegen Brockmann/Mählmann. Anton und Patric haben plötzlich den Sieg in der Hand und die Seuche auf dem Schläger, so dass wir uns 6:6 von den Piesbergern trennen.

Insgesamt ein durchwachsener Start. Es zeichnet sich ab: Oben wird’s schwer, unser starkes unteres Paarkreuz gleicht das aus.