Schlagwort-Archive: OSC 6. Herren

6. Herren Mannschaft des OSC Osnabrück

In Kürze

Nach der überraschenden Niederlage der TSG Burg Gretesch II gegen den SV Atter hat die 4. Mannschaft nun doch noch die Chance auf die Vizemeisterschaft in der Kreisliga.
Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel am kommenden Freitag um 20:15 Uhr gegen die Atteraner wäre die Teilnahme an der Relegationsrunde zur 2. Bezirksklasse geschafft. Wir drücken die Daumen.

Die 7. Mannschaft ist Meister der 2. Kreisklasse. Das 7:2 über Voxtrup V war der Schlusspunkt einer überaus erfolgreichen Saison. – Glückwunsch.
Die 8. Mannschaft hat sich mit einer fantastischen Rückrunde in derselben Klasse noch bis auf Platz 5 hochgearbeitet. – Respekt.

Die 2. Herren hat mit drei Punkten aus den letzten zwei Spielen die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. – Punktlandung.

Auch die 2. Damen wurde unbesiegt und Meister in der Kreisliga. – Gratulation.

Gleiches gilt auch für die 5. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse. In der Klasse erreichte auch die 6. Herren einen hervorragenden Platz 3. – Läuft.

Sechste gegen Fünfte: Enge Spiele, klares Ergebnis

Ludwig Knaus - Erstes Ergebnis (1878)

Hatte am Ende gut lachen: Die 5. Herren (Ludwig Knaus [Public domain], via Wikimedia Commons)

Zum Auftaktspiel der Rückserie ging es für die Sechste gegen die Fünfte. Im Hinspiel gab es noch eine 1:7-Klatsche, diesmal wollten wir es besser machen. Die Ausgangslage war auch ganz gut, mit leicht veränderter Aufstellung und einem erkälteten Burkhardt.

Schon nach den Doppeln übertreffen wir das Hinspielergebnis  und liegen mit 2:0 vorn. Das war’s dann aber auch schon. Die nächsten sieben Einzel gehen weg, einige davon allerdings ziemlich knapp und sehenswert.

Daniel und Andreas Stahmeyer erspielen sich gegen Burkhardt jeweils 2:0-Führungen, Andreas sogar drei Matchbälle nacheinander, aber all das soll nicht reichen. Der Vergleich von Burkhardt mit Ma Long drängt sich förmlich auf, und das nicht nur rein äußerlich: Immer wenn’s drauf ankommt, kann Burkhardt wie Ma noch eine Schippe (manchmal auch mit etwas Glück) drauflegen.  Daniels Top-Form zeigt sich später noch einmal gegen Lasse, dem er nach 2:0-Führung aber noch gratulieren muss.

Unten gewinnen Patric und Matthias Upmeier gegen Axel und Klaus dagegen nur an Erfahrung, so dass es am Ende bei besagtem 2:7 bleibt. Trotzdem ein gutes Spiel, das Selbstvertrauen für die Rückserie gibt.

Morgen zwei Punktspiele in Halle B

Es sollte zwar nicht sein, aber manchmal passiert es dann halt doch, weil es nicht anders geht: Zwei Punktspiele an einem Trainingsabend in Halle B. – Morgen um 20:15 Uhr spielen dann aber immerhin gleich drei OSC-Teams in den beiden Ansetzungen. 

Die 6. Herren empfängt die 5. Herren zum Auftakt der Rückrunde in der 1. Kreisklasse. Das Hinspiel endete überraschend deutlich mit 7:1 für die 5. Herren. Das sollte so nicht noch einmal passieren, denn wer den Kapitän der 6. Herren Andreas Stahmeyer kennt, der weiß, dass der so etwas gar nicht mag und mit seinem neu formierten Team alles daran setzen wird, ordentlich dagegen zu halten. Verzichten muss Andreas auf Anton, der sich für die Rückrunde mit Rücksicht auf seine Gesundheit eine Auszeit nimmt. Dafür spielt nun Daniel Belz, der in der Hinrunde noch in der selben Klasse für die 5. Herren regelmäßig punktete. Die Mannschaft komplettieren Matthias Upmeier, der eine starke Hinserie spielte und der wiedererstarkte Patric Bachert.

Burkhardt Arends, Teamchef der 5. Herren, hat allerdings auch neues Personal im Kader. Neben Lasse Treger, Axel Schiemann und Stefan Fangmeier aus der Hinrunde stehen ihm nun auch der nach seiner Schulter-OP wieder genesene Klaus Jansen plus Routinier Jürgen Höpfner zur Verfügung. Man darf gespannt sein, wen der ausgebuffte Kapitän morgen ins Rennen schickt, um im „Bruderduell“ gar nicht erst Spannung aufkommen zu lassen. 😉

Im zweiten Spiel des Abends erwartet die 8. Herren von Niklas Bethke die 5. Mannschaft aus Voxtrup. Nach dem Punktgewinn vom letzten Freitag in Gretesch ist sein Team sicher heiß auf weitere Punkte im Abstiegskampf der 2. Kreisklasse.

6. Herren gewinnt letztes Hinserienspiel gegen Atter II

Rabbit fur scarf

Nach den guten Leistungen der 6. Herren muss sich die 5. Herren zur Rückserie warm anziehen. (von Libricool (Diskussion) 08:24, 10 October 2010 (UTC) (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Vorgestern war die Zweitvertretung von Atter in der OSC-Halle zu Gast. Wir mussten wieder auf Anton verzichten, dafür sprang erneut Joachim ein.

Die Atteraner Hoffnung auf einen Punktgewinn hält an diesem Tag nur bis zum ersten Doppel, welches Joachim/Patric nach fünf Sätzen und ca. 40 Minuten Spieldauer (!) abgeben müssen.

Danach spielen wir bärenstark. Sogar Patric kommt aus der Formkrise langsam heraus.

Ergebnis: Im zweiten Doppel mit Andreas Stahmeyer/Matthias Upmeier sowie in den nächsten sechs Einzeln geben wir insgesamt nur noch vier Sätze ab.

Am Ende steht ein 7:1 für die Sechste. Wir beenden die Halbserie auf Platz 3, und unsere Fünfte kann sich für die Rückserie schon mal ganz warm anziehen.

6. Herren mit Remis gegen Hellern I

Bundesarchiv Bild 183-83798-0001, Schingnitz, Nixitin

6. Herren: In Hellern ging es hoch her, am Ende gab’s ein Unentschieden. (Bundesarchiv, Bild 183-83798-0001 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste kürzlich zum zweiten Mal innerhalb von gut zwei Wochen nach Hellern. Zuerst setzte es eine Niederlage gegen Hellern II, gegen die Erste wollten wir es dann besser machen.

Die Ausgangslage verheißt allerdings an diesem Tag nichts Gutes: Während wir auf unseren Top-Spieler Anton verzichten müssen, kann Hellern I bis auf die Nummern 2, 3 und 4 in Bestbesetzung auflaufen.

Die Doppel gehen dann auch schon mal weg. Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier müssen sich nach hartem Kampf in fünf Sätzen Harder/Strubbe geschlagen geben. Unser Star-Ersatz Joachim kann mit seinem starken Angriffsspiel diesmal die mediokre Leistung von Patric nicht ausgleichen.

Im ersten Einzel holt Harder dann das 3:0, worauf Andreas gegenüber Patric subtile Motivationstechniken einsetzt („Du musst gewinnen, sonst sind die zu weit weg„). Patric sorgt derart aufgepeitscht gleich für die erste Sensation: Mit nur einem einzigen Spielgewinn kann er die Anzahl seiner gewonnenen Einzel in dieser Saison verdoppeln und sich bei Klöster für die kurz zuvor erlittene Niederlage revanchieren!

Unten gelingt Matthias anschließend ein deutlicher Sieg, Joachim muss knapp gratulieren. Im folgenden nominellen Spitzenduell holt Patric den zweiten Einzelpunkt gegen die Legende Uli Harder. Patrics Leistung auch in diesem Einzel wird dabei allerdings etwas durch den Umstand relativiert, dass Uli aus Gesundheitsgründen vorsorglich nach dem Einspielen auf das Spiel verzichtet.

Andreas gewinnt souverän das anschließende Einzel, so dass es erstmals ausgeglichen steht. Im unteren Paarkreuz fehlt dann etwas: Joachim etwas Glück zum Sieg, Matthias ein Schiedsrichter, der sich die selbst nach eigenem Eingeständnis grenzwertigen Aufschläge seines Kontrahenten mal näher anschaut.

Das Doppel gewinnen Andreas/Matthias anschließend souverän, Joachim/Patric gewinnen kampflos zum 6:6. Wir bleiben auf Platz 3 der Tabelle.

6. Herren mit Wechselbädern und Verletzungspech

Badewanne mit Duschvorhang P4580383

6. Herren: Wechselbäder in der 1. Kreisklasse (von Fernost (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren musste innerhalb von einer Woche dreimal an die Tische. Zunächst am 31. Oktober gegen den VfR Voxtrup II.

Der OSC präsentierte sich (in Stammbesetzung) mit Anton Große, Patric Bachert, Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier gut in Form: Doppelstark (3:0), Matthias mit zwei Siegen, Anton und Andreas mit je einem. Am Ende ein 7:4 gegen etwas glücklose Voxtruper.

Ebendieses Glück verließ uns dann am 4. November beim SV Hellern II. Hellern bestens besetzt mit Rensen, Klöster, Strubbe und Caldeway, der OSC allerdings auch in Stammbesetzung. Nach 1:1 in den Doppeln nahm das Drama seinen Lauf: Anton schied im ersten Einzel verletzt aus und wird in der Hinrunde nicht mehr spielen können. Somit weitere drei Punkte aus Einzel und Doppel kampflos für Hellern. Obwohl der OSC sich mühte, Andreas zwei Einzel, Matthias ein Einzel und beide ein weiteres Doppel gewannen, reichte es nicht zum Punkt; am Ende 5:7 aus Sicht des OSC. Glückwunsch an Hellern II.

Am 7. November ging es dann zuhause gegen Voxtrup III. Als Ersatz für Anton konnte Joachim Kruse gewonnen werden. Eine gute Wahl: Zusammen mit Patric ein Doppelgewinn, anschließend ein weiterer Punkt im Einzel. Daneben holten Matthias und Andreas einen weiteren Doppelpunkt sowie vier Einzelpunkte. Fein gelaufen, danke Joachim für deine Hilfe.

Wir bleiben somit im Verfolgerfeld unserer 5. Herren und Pye in der 1. Kreisklasse.

Heute zwei Spiele in Halle B

Meerkat (Suricata suricatta) Tswalu

Na, da schau her: Gleich zwei Spiele in Halle B!?! (By Charlesjsharp (Own work, from Sharp Photography, sharpphotography) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Sehr zur Verwunderung des Chronisten gibt es am Abend gleich zwei Punktspiele in Halle B.

Die 6. Herren geht in der 1. Kreisklasse bereits um 19:30 Uhr gegen Voxtrup III an den Start
und
die 1. Damen erwartet die 4. Damen aus Oldendorf um 20:15 Uhr zu einem Bezirksliga-Punktspiel.

Für alle die heute trainieren wollen, heißt das leider vor allem Zusammenrücken und vielleicht auch etwas Wartezeit in Kauf nehmen, bis ein Tisch frei wird.

 

Reichlich Auswärtsaufgaben und ein Heimspiel an diesem Wochenende

Wie bereits gemeldet steht uns die Halle B wegen des Fechtturniers und der Vorbereitungen dazu an diesem Wochenende nicht zur Verfügung.

Tischtennis wird natürlich trotzdem gespielt, allerdings bis auf eine Ausnahme nur in fremden Hallen.

Den Auftakt macht die 6. Herren heute Abend um 20 Uhr, wenn sie in der Ballsporthalle Hellern der Zweitvertretung des SV gegenübertreten.

Zur selben Zeit startet die 2. Herren in der Grafschaft gegen Vorwärts Nordhorn in einem Bezirksligaduell. Und als wenn das nicht genug wäre, spielt die 2. Herren am Samstag gleich nochmal in Riemsloh, wo die 2. Herren des TSV sie schon um 13 Uhr (!) erwartet. Mittagessen muss also ausfallen.

Am Samstag um 15 Uhr muss sich die 3. Herren in der 2. Bezirksklasse mit der 3. Mannschaft von Belm messen.  Das dürfte im Kampf um den Klassenerhalt schon ein wichtiges Spiel für das durch Ausfälle gebeutelte Team von Kapitän Jan-Hendrik Mons sein.

Am Sonntag folgt dann zum guten Wochenendschluss das einzige Heimspiel des OSC. Die 2. Damen begrüßt um 15 Uhr in Eversburg die 6. Mannschaft aus Wissingen.

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg.

Saisoneinstieg der 6. Herren

Nidlenloch Einstieg

Einstieg für die 6. Herren (von Theophilus77 (Diskussion) (Eigenes Werk Originaltext: selbst fotografiert) [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons)

Die 6. Herren schlägt in dieser Saison in der 1. Kreisklasse auf und visiert einen Platz im oberen Mittelfeld an. Die ersten drei Spiele sind gelaufen, Zeit für einen kleinen Zwischenbericht.

Wir haben gegen die dritte Mannschaft vom VfL sehr ordentlich begonnen. Es hat sich aber da schon abgezeichnet, dass die Klasse oben recht gut aufgestellt ist. Gegen den VfL mussten wir oben drei Spiele abgeben (Patric 2, Anton 1). Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit, und so blieben dies die einzigen Niederlagen an diesem Tag. Andreas Stahmeyer und unser Ersatzmann Mathias Eckardt ließen nichts liegen. Ergebnis 7:3 für uns.

Im nächsten Spiel konnten wir gegen unsere Fünfte erwartungsgemäß nicht viel reißen, allerdings war das 1:7 dann doch etwas heftig. Lediglich Anton/Patric konnten ein Doppel gewinnen.

Drittes Spiel gegen Piesberg. Oben schrammt Patric gegen Stefan Brockmann knapp an einem Satzgewinn vorbei, jedenfalls wenn man die in drei Sätzen insgesamt erzielten Punkte (3/2/3) zusammenrechnet und dann noch großzügig aufrundet.

Anton und Patric können insgesamt an diesem Tag nur ein Spiel gewinnen. Wir laufen daher lange Zeit einem Rückstand hinterher, der aber regelmäßig wieder von unseren Nr. 3 und 4 Andreas Stahmeyer und Matthias Upmeier aufgeholt wird. Am Ende gewinnen Andreas und Matthias sogar das Abschlussdoppel gegen Brockmann/Mählmann. Anton und Patric haben plötzlich den Sieg in der Hand und die Seuche auf dem Schläger, so dass wir uns 6:6 von den Piesbergern trennen.

Insgesamt ein durchwachsener Start. Es zeichnet sich ab: Oben wird’s schwer, unser starkes unteres Paarkreuz gleicht das aus.

Achtung: An diesem Montag ab 19:45 kein Training in Halle B möglich

Ethiopian Stop Sign

Keine Trainingsmöglichkeit an diesem Montag! (By Abjasia-vella.svg: User:Maksim SVG by User:Magasjukur2 Mandatory_road_sign_stop.svg: Gigillo83 derivative work: Fry1989 [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Es sollte zwar nicht vorkommen, war aber hier anscheinend unvermeidbar:

Zwei Punktspiele parallel an einem (Trainings-)Montag! 🙁

Um 20:15 erwartet:

  • die 3. Herren die TSG Burg Gretesch und
  • die 6. Herren den Piesberger SV

Darum heißt es ausnahmsweise anfeuern statt trainieren!

30°C in Halle B beim Saisonauftakt der 6. Herren gegen den VfL Osnabrück III

2807831217_b7257d39fa_z

Photo credit: stelosa via Visual hunt / CC BY-NC via flickr.com

Nach der Begrüßungsansprache wurde noch kurz überlegt, ob man sich das Punktspiel wirklich geben sollte oder gleich in den Sportlertreff wechseln. Dort warteten schließlich Getränke, UEFA Champions League und gute Luft. Aber pflichtbewusst ging es dann doch an die Platten.

Der OSC mit Anton Große, Patric Bachert, Andreas Stahmeyer und Mathias Eckardt, der kurzfristig für Matthias Upmeier eingesprungen war. Herzlichen Dank dafür.

Der VfL mit Stefan Kemper, Eckardt Fricke, Birgit Wibbeler und Petra Bolduin. Nach den Doppeln 2:0 für uns; Anton und Patric knapp in fünf Sätzen, Andreas und Mathias deutlich.

Anton kämpft anschließend im Einzel mit letzter Luft und Kraft Eckardt Fricke nieder, Patric muss Stefan Kemper gratulieren, Andreas und Mathias lassen unten nichts anbrennen, es steht 5:1 für uns. Aber der VfL gibt sich noch nicht geschlagen.

Im zweiten Durchgang gewinnen Kemper und Fricke beide klar, nur noch 5:3. Im unteren Paarkreuz gibt die durchaus unorthodoxe Spielweise – Mathias mit Anti und Andreas mit Lehrbuchtischtennis den Ausschlag für den OSC: zwei weitere Siege und der Gewinn des Matches mit 7:3.

Saisonstart gelungen, am Samstag geht es gegen unsere Fünfte.

6. Herren: Chancenlos gegen den Tabellenführer

Dead Vlei 4

6. Herren: Diesmal nix zu holen in Gretesch (Foto: Ikiwaner (Eigenes Werk), GFDL 1.2, via Wikimedia Commons)

Am Mittwoch reisten wir zum derzeitigen Tabellenführer und wahrscheinlich auch kommendem Kreisligameister Gretesch II an.

Leider wollten die Gretescher im Vorfeld nicht so recht auf unsere Bitte eingehen, das Spiel aufgrund des Ausfalls von Tom zu verlegen, da an den sonstigen Ersatzterminen stets jemand aus der Gretescher Mannschaft verhindert gewesen wäre. Sei’s drum, wir verstärkten uns mit Matthias Upmeier und spielten sonst in gewohnter Aufstellung auf.

Blöderweise sollten wir bis auf das Einzel vom Autor gegen Noppenspezialist Lunk keinen Punkt holen, sodass die Gretescher verdient mit 9:1 gewannen.

Irgendwie passte es auch zum Abend, dass alle drei Fünf-Satz-Spiele  an die Gretescher gehen sollten. Weder das Doppel von Thomas/Daniel gegen Fleer/Günther, Markus‘ Einzel gegen Wedler oder auch Michaels 5-Satz-Krimi gegen Wedler sollten uns vergönnt sein. Und schließlich zählte leider auch das bereits gewonnene zweite Einzel von Michael gegen Günther nicht mehr, da die Gretescher schon vorher ihre neun Punkte erreicht hatten. Moralisch also (nur) eine 9:2 Niederlage. 😉

Insgesamt also ein sehr reservierter Abend für uns, der uns aber am Tag danach nicht sonderlich stören wird. Schließlich haben wir in unseren verbleibenden drei Spielen noch zwei mal die Möglichkeit, gegen unsere direkten Konkurrenten zu punkten und sind ohnehin noch ein gutes Stück von den Abstiegsplätzen entfernt.

Doppelspieltag für die 6. Herren

Hornviper Cerastes cerastes

Die 6. in der Kreisliga auf Beute lauernd (By H. Krisp, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons)

In dieser Woche hatten wir mit unseren Spielen gegen den SC Schölerberg II und dem VfL Osnabrück II gleich zwei Spiele innerhalb von wenigen Tagen. Die Zielvorgaben waren vor den Spielen klar: Während wir uns gegen Schölerberg nicht ganz so viel ausrechneten, musste gegen den VfL möglichst ein Sieg her, um sich nach den guten Leistungen in den letzten Spielen noch weiter von der Abstiegsregion absetzen zu können. Ein Glück, dass wir in beiden Spielen auf unsere Stamm-Sechs zurückgreifen konnten.

Spiel am Montag gegen Schölerberg

MIt dem SC Schölerberg um die beiden Jungstars Heyen und Jansen sowie den Gebrüdern Kull trafen wir am Montag auf eine starke Truppe, die mehr als verdient auf einem äußerst guten dritten Platz in der Kreisliga stehen. Wir versuchten dennoch unser Bestes dagegen zu halten, erwischten aber leider keine allzu gute Tagesform.

Die Doppel gehen zunächst noch mit 2:1 an uns mit Siegen von Markus/Tom gegen Kull/Kull und Thomas/Daniel gegen Buschmann/Bergmann.

Die erste Einzelrunde sollte mit einem 3:3 noch sehr ausgeglichen verlaufen: Markus spielte sehr klug gegen den jungen Heyen und drückte mit seinem starken Blockspiel der Partie ganz klar seinen Stempel auf: 3:1 Sieg für Markus. Michael hatte gegen den hoch talentierten Jansen dagegen wenig Chance. Im mittleren Paarkreuz gewinnt Sebastian gegen A. Kull, während es bei Thomas im Spiel gegen M. Kull nicht für einen Sieg reicht. Unten dann das selbe Bild: Tom gewinnt gegen Hellmann, Daniel verliert gegen Buschmann.

Die zweite Einzelrunde sollte dann jedoch komplett an Schölerberger gehen, wobei wir in fünf Spielen nur ganze drei Sätze holen sollten. Bis auf das Spiel von Tom gegen Buschmann, das im fünften Satz endete, sollte der Rest der Spiele relativ deutlich an Schölerberg gehen.

Endstand: Ein verdienter 9:5 Sieg für die Schölerberger.

Spiel am Donnerstag beim VFL Osnabrück

Wie unser Captain Sebastian schon in der Ansprache verlauten ließ, wollten wir es dem Dynamo Dresden nachmachen und dem VfL eine Niederlage bescheren. Das verlorene Spiel gegen Schölerberg sollte schnell vergessen sein, sodass wir in Bestbesetzung wieder top motiviert an die Platten gingen.

Nach den Doppeln steht es wieder 2:1 für uns. Unsere Doppelpaarungen haben sich also gefunden. 🙂

Oben gewinnt der in den letzten Spielen immer stärker werdende Markus in 3 gegen Simon. Michael schafft es leider nicht, gegen Poller zu punkten. Dabei holte Michael mal wieder einen 0:2 Rückstand auf, bevor er im fünften dann doch knapp verliert. In der Mitte gewinnt Sebastian relativ klar gegen Lytze sowie Thomas gegen Wöstmann. Unten hat Tom mit seinem Angstgegner Fricke zu kämpfen und muss leider mit 1:3 gratulieren. Daniel gleicht hingegen mit seinem 3:1 Sieg gegen Ikhilman das Ganze wieder aus, sodass wir einen 6:3 Zwischenstand aus unserer Sicht verkünden können.

Auch im zweiten Spiel holt Markus den nächsten Sieg im Noppenduell gegen Poller. Die Sätze sind zwar immer knapp, jedoch stellt selbst Markus fest, dass so ein Noppenspiel nicht unbedingt schön anzusehen ist. 😉 Spannende Ballwechsel gab es aber trotzdem genug. Michael kann im Spiel gegen Simon einen wichtigen Sieg einfahren und sichert uns damit schon mal ein Unentschieden. Sebastian kommt in seinem zweiten Einzel nicht mehr richtig in seinen Spielfluss rein und verliert gegen Wöstmann. Dafür kann Thomas den letzten Punkt gegen Lytze einfahren.

Endstand: 9:4 für uns.

Im Vergleich zum Hinspiel, das nach einer 8:5 Führung noch unentschieden ausging, konnten wir dieses Mal einen wichtigen Sieg einfahren. Damit festigen wir unseren 6. Platz und haben nun etwas Abstand vor den anderen drei Mitkandidaten um den Abstieg. Im nächsten Spiel am kommenden Mittwoch geht es für uns im „Kreisliga-Kracher“ zum Tabellenführer Gretesch II, die mit ihrem Sieg gegen die zweitplatzieren Sutthausener nun ganz dicht vor der Meisterschaft stehen sollten. Wir werden sehen. 🙂