Schlagwort-Archive: OSC 1. Herren

1. Herren Mannschaft des OSC Osnabrück

1. Herren: Halle-B-ATTACKE gegen Wildeshausen

Die Punkte 5 und 6 haben wir mit dem zweiten Saisonsieg eingetütet. 

Gegen die Truppe um Bruder Martin Hakemann (von Andreas) gelang es uns, gleich mit einem 3:0-Doppelkunststück in die Partie zu starten. Da zeitgleich die 2. und 3. Herren spielten und Uli abermals ausfiel, waren wir sehr dankbar, dass Florian doch aushelfen und für den einzigen Minuspunkt in der Partie sorgen konnte (Achtung: Hier war Ironie im Spiel).

Alle weiteren 5-Satz-Spiele (Thomas, Paul & Stefan) tüteten wir ein und sorgten für eine 9:1-Überraschung.

Am heutigen Samstag (14 Uhr) treffen wir auswärts auf die Truppe um Simon Wächter, die bisher ebenfalls sechs Punkte auf der Habenseite aufweist und den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern will.

1. Herren: stark, stärker, Klusewitz

Am vierten Spieltag der Saison der Bezirksoberliga Saison zog es unsere 1. Herren zur Spielvereinigung Oldendorf. Wir konnten dieses Mal kadertechnisch nicht aus dem Vollen schöpfen. Florian und Stefan waren nicht dabei. Uli musste zudem noch kurzfristig passen. Dafür kam DDler Dirk zu seinem ersten Einsatz. Uli fand kurzfristig für sich in Form von Neuzugang Malte Klusewitz (Q-TTR: ~ 1.550) Ersatz. Jener TTler sollte an diesem Tage brillieren und maßgeblich am Punktgewinn unserer Truppe beteiligt sein.

Doppel: Tammo/Dirk vs. Lührmann/Imbrock
Oben: 2x Marian vs. Rietzschel & Henke sowie Thomas gegen Rietzschel
mitte: 1x Tammo vs. Lührmann, Paul geht an diesem Tag leer aus
unten: 1x Dirk vs. Imbrock sowie 2x Malte vs. Imbrock & Wittenbrock

Unterm Strich ein glückliches Unentschieden und besonders dank Maltinho ein weiterer Punkt gegen den Abstieg! Herzlich willkommen und alles Gute bei uns 😉

Hier geht’s zum Bericht vom SV Oldendorf: *klick*

1. Herren kassiert erste Niederlage in der BOL

Der BSV Holzhausen brach unseren zwei Spielerun :.)

Nach einem offenen Schlagabtausch hat es nicht ganz für einen Punktgewinn am Montag Abend gegen die noch ungeschlagenen Holzhausener gereicht.

Schmerzlich wurde Marian in der Mitte vermisst. Dafür rückte Tammo hoch und Pascal vertrat Uli Kasselmann.

In den Doppeln sicherten wir uns immerhin einen Punktgewinn durch Florian / Paul gegen Dransmann & Kallmeyer. Unser oberes Paarkreuz lieferte mal wieder par exellance ab und überraschte mit Siegen über Witte (Thommy Levien) und Dransmann (Florian Remark).

In der Mitte taten wir uns gegen Vater und Sohn Klostermann sehr sehr schwer. Einzig Paul vermochte die Bilanz mit einem 3:0-Erfolg gegen Oliver Klostermann zu stärken.

Im unteren Paarkreuz verbuchte Stefan seinen ersten Sieg in der laufenden BOL-Saison. Zwei 5-Satz-Erfolge über Kallmeyer & Gensch waren dabei positiv zu erwähnen. Leider konnte sich unser Aushilfscrack Pascal nicht durchsetzen, sodass wir letztlich mit einem 6:9 gegen die „Holzköppe“ den Kürzeren zogen.

Hier nochmal der Link für Details: *klick*

Unser nächstes Spiel findet am Sonntag, den 5.11. in Oldendorf statt. Bis dahin wird sich regeneriert ;-).

Bezirksoberliga: 1. Herren ringt Aufstiegsaspirant Dinklage ein Unentschieden ab

Was für ein Match!!!

Auf Florian war mal wieder Verlass! (Foto: privat)

Am Freitag Abend duellierten sich zeitgleich zu Burkhardt Arends Geburtstagsfeier (ein Hoch auf Dich, Burkhardt!) unsere 1. Herren mit dem Emporkömmling und gleichzeitigem Aufstiegsfavoriten TV Dinklage.

Vor dem Match hätte sicher jeder unserer sieben anwesenden Mannschaftsmitglieder ein Unentschieden unterschrieben.

Nach dem Spiel sah das Ganze schon anders aus. Statt eines 9:6-Erfolges und einer implizierten Tabellenführung stand auf dem von Berichtswart Marian ausgefüllten Bogen ein 8:8 mit 30 zu 32 Sätzen.

Doch beginnen wir einmal von vorne:

Doppel 1 (Paul & Marian) und 3 (Tammo & Stefan) stachen in gewohnter Manier und brachten uns in eine wunderbare Ausgangslage fürs Einzel: 2:1.

Florian (2) und Thommy (1) brillierten im oberen Paarkreuz. Flo brachte es fertig, gegen Patzelt im Duell der beiden Einser eine 9:3-Führung im fünften in einen 9:10-Rückstand umzuwandeln. Danach kehrte geistige Erleuchtung zurück und Flo errinnerte sich an sein geniales Offensivspiel mit dem er das Ganze zum positiven wendete und den OSC mit 6:4 in Führung schoss. Respekt, „Digga“ ;-)!
Thommy hätte durchaus ebenfalls gegen Mika Patzelt punkten können, schaffte es jedoch nicht, eine tolle Aufholjagd im dritten Satz zu belohnen. Am Ende stand somit ein 2:3 für den Einser von Dinklage.

In der Mitte konnten wir uns über den Erfolg von Marian gegen Noppenexperte Hinrich Schulte freuen. Leider vergab Paul gegen Schulte eine hohe Führung in Satz 1 und somit eine gute Ausgangsstellung für die weiteren Sätze.

Im unteren Paarkreuz gab es das gleiche Bild wie im Match gegen Emslage zu sehen. Tammo begeisterte mit einer topspinhaftigen Leichtigkeit – während Stefan zwar ansehnlich, jedoch nicht erfolgreich spielte.

Gegen Bröring und Dettmer verpasste es Stefan jeweils in Satz 1 eine 10:8-Führung durchzubringen. Im entscheidenden Spiel gegen Dettmer (Marian und Paul hatten ihr Schlussdoppel schon verloren) vergab er zudem Satzbälle in Satz 3 und schaffte es nicht im Fünften eine 8:4- bzw. eine 9:6-Führung ins Ziel zu retten.

Sonst hätte es zum schon erwähnten 9:6-Erfolg gegen die junge Truppe aus Dinklage gereicht.

Mund abwischen, weiter geht’s! Uns muss man erstmal stoppen. 😉 Wir werden weiter Spaß haben.

Freitag Abend: 1. Herren empfängt Spitzenreiter Dinklage

TV Dinklage gastiert am Freitag in Halle B!

Ungleiche Vorzeichen und trotzalledem begegnet man sich vom Tabellenplatz her auf Augenhöhe. Der TV Dinklage (1.) gastiert am Freitag Abend beim Landesligaabsteiger vom Osnabrücker SC (2.).

Unsere 1. Herren will nach dem erfolgreichen Auftritt in Emslage gleich nachlegen und für eine Überraschung gegen den Aufstiegskandidaten um Captain Nikolas Dettmer sorgen.

Ihr seid herzlich eingeladen diesen heißen Tanz um 20:15 Uhr beizuwohnen. Wir freuen uns auf Euch!

Bezirksoberliga: 1. Herren startet mit Auswärtssieg in Emslage

Wird uns fehlen: Markus ‚Franky‘ Frankenberg (Foto: privat)

Nachdem wir nach der letzten Landesligasaison einen großen Aderlass erlitten und mit Sascha Ahlemeyer (mit Knieprobs zurück nach Hilter), Matze Cramme (wohnt in Münster und spielt nun auch dort) und unserem Capitano Markus Frankenberg (spielt mit Brüderle zusammen beim SV Harderberg) drei sympathische Charaktere gegen geringe Ablösesummen ziehen lassen mussten (bei Markus haben wir ne Rückkaufoption ;-)) sowie vorher schon unseren Spitzenspieler Thomasz Filas fristlos „kündigten“, waren nur noch Florian und Stefan übrig.

Wir hätten abermal die Möglichkeit gehabt, in der Landesliga zu starten. Dies war jedoch zu keiner Zeit eine ernsthafte Option.

MIt Thommy Levien, Marian von Oy, Paul Willenbring, Dirk Moldenhauer und Uli Kasselmann haben wir fünf Topspieler aus der 2. Herren (letzte Saison Bezirksliga) für die aktuelle Bezirksoberligasaison verpflichten können. Zudem gesellt sich der talentierte19-jährige Tammo Fenske aus Nüttermoor zu unserer Truppe.

Acht Leute für sechs Plätze? Da wir mit Florian und Dirk zwei Spieler an Bord haben, die aller Wahrscheinlichkeit nur ein paar Spiele aus unterschiedlichen Gründen bestreiten können, ist eine 8-Mann-Lösung durchaus sinnvoll.

Unser Saisonziel ist, am Ende überm Strich zu stehen, also den Nichtabstieg zu realisieren. Schaut man sich die Q-TTR-Listen der anderen Vereine an, werden sich wohl primär unser gestriger Gegner VfL Emslage, der BV Essen und der SV Quitt Ankum um die Plätze am unteren Ende streiten.

Ein Herz und eine Seele: Tammo und Schepi 😉 (Foto: privat)

Wir starteten dann gestern auch perfekt mit einem SIeg bei den 100 km entfernten Emslagern.

Oben mit Flo und Thomas, Mitte mit Marian und Paul und unten mit Tammo und Stefan. Doppel: 2:1. Nur „Opferdoppel“ mit unserer 1 und 2 (Flo und Thommy) ziehen gegen Schepi und Matze Temmen den Kürzeren.

In den Einzeln setzen wir von Beginn die richtigen Akzente. Flo und Thommy besiegen beide Stefan Rieken, müssen aber die Dominanz von 1885 TTRler Christoph Schepers anerkennen. oben also: 2:2 .

In der Mitte holt Paul beide. Nur Marian darf Uli „Schwinger“ Engling gratulieren.

Unten dominiert Tammo mit zwei Einzelsiegen das Geschehen. Einzig Stefan geht ohne Einzelsieg (0/1) vom Tisch. Gegen Schützenkönig Bahns reicht am Ende eine 10:6-Führung im fünften Satz nicht zum Erfolg.

Somit stoßen wir letztendlich auf einen 9:5-Sieg an, den wir mit Kaltgetränken und leckerer Pizza bei den wie immer gastfreundlichen Emslagern zelebrieren. 🙂

Achtungserfolg in Oldenburg

Nach einer von den Ergebnissen her fast als desolat zu bezeichnenden Saison zeigt die erste Herren in den letzten Spielen nun doch noch einmal Kampfgeist und ergattert in einem heißen Match gegen SW Oldenburg II einen weiteren Ehrenpunkt.

Nachdem das erste Mal in dieser Saison gleich alle drei Doppel an den OSC gehen, folgt zunächst eine kleine Schwächephase. Florian unterliegt der gegnerischen Nummer 1, Daniel Bock, mit 1:3 und Markus muss sich Jan Huster geschlagen geben.

Auch in der Mitte gratulieren Matze (2:3) und Stefan (2:3)  ihren Gegnern nach zwei knappen Spielen. Das untere Paarkreuz mit Sascha und dem nachgerückten Marian glänzte hingegen und dreht das zwischenzeitliche 3:4 in eine 5:4 Führung.

Die kann dann allerdings zunächst wieder von den Oldenburgern ausgeglichen werden, bevor Florian mit einem Sieg gegen Huster den OSC erneut in Führung bringt.

Das muntere Hin und Her setzt sich dann mit zwei erneuten Niederlagen in der Mitte  weiter fort. Doch auf Marian und Sascha ist Verlass. Die beiden drehen den Rückstand erneut, sodass bei einem Punktestand von 8:7 vor dem Schlussdoppel sogar ein Sieg möglich scheint.

Das „i-Tüpfelchen“ können Stefan und Sascha diesem erfolgreichen Tag dann leider nicht mehr setzen, aber ein 8:8 bei der 2. Mannschaft aus Oldenburg ist nach diesem Spielverlauf eigentlich auch das gerechteste Ergebnis.

Da ist er endlich! Erster Sieg der ersten Herren in dieser Saison

Als Schlusslicht der aktuellen Landesliga konnte unsere erste Herrn dieses Jahr noch keinen Sieg verbuchen.

Doch mit dem heutigen Spiel gegen Jever hat sich das geändert. Nach einem positiven Start durch zwei gewonnene Doppel (Matze & Florian sowie Sascha & der für Tomasz eingesprungene Paul) nimmt die Partie zunächst einen spannenden Verlauf.

Markus unterliegt Haltermann in vier Sätzen und Florian muss nach einem knappen 2:3 seinem jüngeren Gegner Mesler ebenfalls gratulieren. Doch zwei Siege im mittleren Paarkreuz durch Stefan und Matze bringen die anfängliche Führung schnell wieder zurück. Auch unten konnten zwei Siege verbucht werden, sodass nach der ersten Einzelrunde eine Führung von 6:3 auf dem Spielberichtsbogen stand.

Im zweiten Einzel unterliegt Markus schließlich Mesler, Florian gelingt ein Sieg gegen Haltermann. Die bereits in der ersten Einzelrunde auftrumpfende Mitte machte dann den Sack zu, sodass am Ende des Tages ein verdientes 9:4 den ersten Sieg des OSC I in dieser Saison bedeutet.

1. Herren: Kellerduell in Venne

Kager 20 (Kellergewölbe)

OSC I vs. Venne I: Duell im Tabellenkeller (von luckyprof (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

„Tabellenletzter gegen Tabellenvorletzten“, das waren die Vorzeichen vor dem Spiel der ersten Herren Samstag in Venne. Nach einem 7:9 am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten Hundsmühlen, schöpften die Männer um Stefan Härtel zunächst Hoffnung, wenigstens im Duell der letzten einen weiteren Punktgewinn verbuchen zu können.

Und zunächst sah es sogar gar nicht schlecht aus: Zum ersten Mal in der Rückrunde wurde mit den Doppeln 2:1 in Führung gegangen. Das D1 (Markus und Stefan) punktete ebenso wie das D3 (Matze Florian). Das D2 – Tomasz und Uli Kasselmann, der den abwesenden Sache ersetzte – musste sich knapp im fünften Satz gegen das Venner D1 geschlagen geben.

In dem Einzeln sah es dann zunächst nach einer Fortsetzung der Doppel-Ergebnisse aus. Tomasz gewann gegen Dermer, Markus verlor im fünften Satz gegen Kühn.

Damit begann die Schwächephase und sowohl Florian, als auch Stefan, Matze und Uli verloren glatt. Auch die zweiten Spiele im oberen Paarkreuz gingen verloren.

Florian konnte dann in der Mitte gegen Büttner nochmal einen Punkt auf das Konto des OSC laden, bevor Stefan Manfred Titgemeyer gratulieren musste und damit das Endergebnis von 4:9 feststand.

Am nächsten Wochenende geht es mit einem Heimspiel gegen Jever II weiter mit der Abschiedstournee aus der Landesliga.

1. Herren unterliegt Oldenburg III

Duisburg, Landschaftspark Duisburg-Nord, Erzbunker -- 2016 -- 1229-35

Nix drin für die 1. Herren (Dietmar Rabich / Wikimedia Commons / „Duisburg, Landschaftspark Duisburg-Nord, Erzbunker — 2016 — 1229-35“ / CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Für die erste Herren startet das neue Jahr so, wie das alte zu Ende ging: Mit einer Niederlage gegen Oldenburg – genauer gesagt, in diesem Fall gegen Oldenburg III.

Mit 2:9 mussten sich die Männer um den durch eine Erkältung angeschlagenen Captain Stefan gegen die trotz Schnee und Glatteisregen angereisten Spieler aus dem Norden geschlagen geben.

Die in dieser Saison fast schon traditionelle Schwäche in den Doppeln setzte sich auch in diesem Spiel fort und so stand es schnell 0:3. Gegen das starke obere Paarkreuz konnten sowohl Markus, als auch der wieder eingesetzte Tomasz nichts ausrichten.

Florian und Matthias brachten dann mit den ersten beiden  Punkten für die Osnabrücker wieder den Hauch einer Hoffnung zurück in die Halle an der Härm-Grupe Straße, doch nach weiteren Niederlagen in allen drei Paarkreuzen, mussten die Spieler realisieren, dass heute nicht mehr als zwei Punkte für den OSC drin waren.

Rückrundenauftakt in Halle B

Antu appointment-reminder

Samstag, 14 Uhr in Halle B (von Fabián Alexis (https://github.com/fabianalexisinostroza/Antu) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Nicht vergessen!

Bereits am Samstag um 14 Uhr startet unsere 1. Herren in die Rückrunde der Landesliga Weser-Ems. Kapitän Stefan Härtel und sein Team erwarten die 3. Mannschaft der SG Schwarz-Weiß Oldenburg, die mit fünf Punkten aus der Hinrunde ebenfalls noch gegen des Abstieg spielen. Es könnte also eine spannende Begegnung werden.

Also: Wer am Samstag nicht auf dem Turnier in Schledehausen spielt, der ist natürlich in Halle B ein gern gesehener Gast, denn ein wenig Unterstützung können unsere Jungs gut gebrauchen.

Verspäteter Trainingsauftakt zu Jahresbeginn

Munich subway station Dülferstraße

Erste Januarwoche: Nix los in Halle B. (By Martin Falbisoner (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

In der ersten Januarwoche, also von Montag, dem 2.1. bis Freitag, den 6.1. kann in Halle B noch nicht trainiert werden, denn es gilt beim OSC noch der Ferienplan mit diversen Sonderbelegungen. – Ab Montag, den 9. Januar gelten dann wieder die üblichen Trainingszeiten in Halle B.

Wem also nach diversen üppigen Festmahlen nach körperlicher Aktivität ist, der muss sein Tischtennisambitionen um eine Woche nach hinten verschieben, oder aber auf Eversburg ausweichen. Dort kann nahezu jederzeit auf der Empore an zwei Tischen gespielt werden.

Hallenschlüssel gibt es derzeit bei Markus Frankenberg oder mir.

Nicht vergessen!

Am Samstag, den 7. Januar gibt es dann schon in Halle B das erste Punktspiel der Rückrunde. Die 1. Herren empfängt um 14 Uhr die SG Schwarz-Weiß Oldenburg III.

Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Jungs von Kapitän Stefan Härtel sicher sehr freuen.

1. Herren: Aufholjagd ohne Happy End

Men don't cry

Leider kein Happy End gegen Oldenburg. (By Ben Newton from Australia (24) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)

Zum letztes Spiel der Hinserie in der Landesliga standen sich am Samstag die Herrenmannschaften OSC I  und SW Oldenburg II gegenüber. Vor heimischem Publikum legte der OSC mit 0:3 nach den Doppeln einen klassischen Fehlstart hin. Leider setzte sich dieser Negativtrend in den anschließenden Einzeln zunächst fort.

Im folgenden Einzel konnte der OSC mit einem 3:1 Erfolg über die gegnerische Nummer 2 durch Stefan Härtel zunächst wieder etwas Hoffnung schöpfen. Die folgenden Niederlagen von Markus, Florian, Matthias und Sascha ließen dann aber den Vorsprung der gegnerischen Equipe schnell auf ein uneinholbar scheinendes 1:7 anwachsen.

Erst durch den für den ausgefallenen Tomasz in die Mannschaft gerückten Marian gelang schließlich die Trendwende. Nach einem harten und sehenswerten 5-Satz Sieg gegen Alexander Oleinicenko hielt Marian die Resthoffnung auf den zweiten Punktgewinn der Hinserie am Leben.

Und abgesehen von Stefans Niederlage gegen die sehr starke gegnerische Nummer 1, folgten die anderen Spieler Marians Beispiel und gewannen jeweils alle ihre zweiten Einzel.

So hieß es nach knapp vier spannenden Stunden im OSC-Sportzentrum bei einem Stand von 7:8 : Schlussdoppel! – Florian und Matze empfingen im  letzten, entscheidenen Spiel des Tages die Combo „Bock, Huster“.

Nach Anlaufschwierigkeiten in den ersten beiden Sätzen ging der dritte Satz an die Spieler aus der Hansestadt. Es schien, als würde das zunächst eindeutige Spiel doch noch gedreht werden können. Doch nach insgesamt sechs(!) vergebenen Satzbällen im vierten Satz, konnte die Chance auf den entscheidenden „fünften“ nicht genutzt werden und Oldenburg gewann das Doppel und damit das Spiel mit 9:7. Schade, da wäre durchaus mehr drin gewesen.

Die anfängliche Enttäuschung über die am Ende doch noch gescheiterte Aufholjagd, sollte aber schnell der Motivation für die Rückserie weichen.

Nach dem Spiel sagte Mannschaftskapitän Stefan Härtel:

„Geschwächt durch zwei Abgänge im oberen Paarkreuz vor der Saison und den Ausfall von Tomasz nach der Hälfte der Spielzeit war zu erwarten, dass wir uns eher Richtung Keller der Tabelle orientieren müssen.
Auch wenn wir viele Spiele sehr eindeutig verloren haben, zeigt ein Unentschieden beim Tabellenzweiten und ein knappes 7:9 bei der letztes Jahr noch in der Verbandsliga aufschlagenden 2. Mannschaft aus Oldenburg, dass in unserer Mannschaft Potenzial steckt und wir trotz der schweren Ausgangslage immer 100% geben.
Auch wenn wir in der Rückrunde weiter von Punkt zu Punkt denken und es nicht wahrscheinlich erscheint, dass die Klasse noch gehalten werden kann, würden wir uns über tatkräftige Unterstützung bei den Heimspielen freuen.“