Schlagwort-Archive: Ochsenhausen

Wer fährt zum TTBL-Finale?

Bundesarchiv Bild 183-H0812-0031-001, Werbung, RFT Color 20, Fernseher

Immer wieder schön: Der Livestream von TTBL-TV (Quelle: commons.wikimedia.org)

Am diesem Sonntag entscheidet sich, wer am 2. Juni in Frankfurt um den Meistertitel in der TT-Bundesliga spielt.

Nachdem sowohl Werder Bremen als auch Ochsenhausen zwei 3:0 Siege in den Hinspielen gegen Serienmeister Düsseldorf bzw. Saarbrücken vorgelegt haben, reicht beiden morgen schon ein gewonnenes Einzel zum Finaleinzug.

Das Ganze ist wie gewohnt im Livestream bei TTBL-TV zu sehen: *click*.

Relegationswochenende

Wer Lust auf Live-Tischtennis hat, bei dem es – diesmal nur für andere – um die Wurst geht, dem empfehle ich einen Besuch der zahlreichen Relegationsspiele in der Umgebung.

Z.B. am Samstag(!) Sonntag ab 11 Uhr in Oesede, wo die heimischen Sportfreunde (2. Herren), die Nachbarn vom SV Concordia Belm-Powe und der Oldenburger TB aufeinandertreffen.

Lust auf Tischtennisgucken?

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft und vor den German Open (31.10.-4.11.) in Bremen geht es nun mit einem weiteren Spieltag in der TT-Bundesliga weiter.

Am Sonntag, dem  28.10. gibt es folgende Begegnungen:

  • 14:00 Uhr: Düsseldorf vs.Ochsenhausen
  • 15:00 Uhr: Plüderhausen vs.Ruhrstadt Herne
  • 15:00 Uhr: Grenzau vs. Frickenhausen

Alle Begegnungen werden als Livestream im Internet bei TTBL-TV gezeigt.

Düsseldorf macht das Double-Triple perfekt

Nach DTTB-Pokalsieg, Sieg in der Champions League stand gestern zum guten Schluss für Timo Boll & Co. das Rückspiel in der deutschen Mannschaftsmeisterschaft gegen Ochsenhausen an. Nach dem 3:1 Hinspielerfolg in Ochsenhausen sollte das eigentlich eine sichere Nummer sein.

Wider Erwarten wurde es aber noch einmal sehr spannend, als Timo Boll überraschend gegen den Portugiesen Marcos Freitas in fünf Sätzen verlor und anschließend auch Christian Süß mit 1:3 gegen den zweiten Ochsenhausener Portugiesen Tiago Apolonia den Kürzeren zog. 2:0 stand es zwischenzeitlich für den Außenseiter aus Oberschwaben.

Patrick Baum musste also im dritten Einzel gegen Seiya Kishikawa unbedingt gewinnen, um die Titelverteidigung noch möglich zu machen. Das gelang ihm sehr zur Freude der 1.100 Düsseldorfer Zuschauer in fünf knappen Sätzen.

Damit war wieder alles offen, vorausgesetzt Boll würde nicht auch seinen zweites Einzel gegen Apolonia verlieren. Nach zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand drehte Boll noch einmal auf, holte den vierten Satz, der den Düsseldorfern auch das bessere Gesamtsatzverhältnis bescherte und damit war der Drops gelutscht. Boll gewann das ganze Spiel im Fünften und auf das bedeutungslose Schlussdoppel verzichteten die Ochsenhausener.

Was für eine phänomenale Saison für die Düsseldorfer. Glückwunsch.

 

Wenn schon nicht Einzelweltmeister, dann auf jeden Fall …

… Deutscher Mannschaftsmeister! Das dachte sich wahrscheinlich Timo Boll als er am Samstag im Finalhinspiel gegen Ochsenhausen in Stuttgart mit zwei Einzelsiegen der Konkurrenz noch einmal zeigte, wer das Maß der Dinge in der Bundesliga ist.

In nur 50 Minuten besiegten Boll, Baum und Süß die Ochsenhausener, die mit Apolonia, Freitas und Kishikawa angetreten waren, mit 3:1 und haben damit eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel übernächsten Sonntag, am 5. Juni um 13 Uhr in Düsseldorf.

Nach dem Gewinn des nationalen Pokals und dem 3:0-Hinspielsieg im Champions Leage-Finale gegen Orenburg riecht es schon sehr nach dem zweiten Double-Triple (= Mannschaftsmeister, Pokalsieger und Champions League-Gewinner)  in Folge. – Bisschen langweilig, aber schon beeindruckend. 😉