Schlagwort-Archive: Marian von Oy

Mathias Eckardt & Marian von Oy ganz oben

felix-meyer-florian-remark-marian-von-oy-matthias-eckardt

Felix Meyer, Florian Remark, Marian on Oy & Mathias Eckardt (v.l.n.r)

Beim gestrigen Weihnachtsturnier setzte sich Erfahrung & Anti (Mathias) gespickt mit Variabilität & Gefühl (Marian) durch.

Im Finale stand dabei das ungeschlagene Duo Felix Meyer (8. Herren) und Gastspieler/OSC-Mitglied Florian Remark gegenüber und sicherte sich mit einem 3:1-Erfolg unbegrenzten Ruhm & Ehre.

Insgesamt 22 Teilnehmer verteilten sich an diesem Abend auf drei Gruppen – gespielt wurde zudem ausschließlich im rechten Teil der Halle B, da die Aufführung Peter Pan an diesem Wochenende seine Premiere feiert und dazu der Aufbau/Proben im linken Teil unserer Arena durchgeführt wurde.

Nach den Spielen ging es zusammen in den „Ski-Keller“, wo auf die Gewinner kräftig angestoßen wurde, Wichtelgeschenke einen neuen Abnehmer fanden und verdiente Ehrenamtliche durch Schatzmeister Treubelinho beschenkt wurden.

Ein schöner Abend, der erst gegen 2 Uhr endete und perfekt durch Klaus Jansen organisiert wurde.

Vielen vielen Dank dafür, Klaus!!!

marian-von-oy-philipp-lauenstein-tischtennis-osc

Philipp und Marian mit klaren Statements auf der Brust!

Turnierbericht: OSC bei der 51. Meisterschaft der Porta Westfalica

Neben den regelmäßigen Ligaupdates der einzelnen Newsschreiber aller…sorry, hab mich versprochen…fast aller OSC-Mannschaften, wollen wir ab sofort auch verstärkt das Turniergeschehen in der Region mit OSC-Beteiligung verfolgen und darüber berichten.

Unsere Turnierfighter. Auf sich allein gestellt. (Quelle: pixabay, Lizenz CC0 Public Domain, Foto: Ronile)

Unsere Turnierfighter. Auf sich allein gestellt. (Quelle: pixabay, Lizenz CC0 Public Domain, Foto: Ronile)

Das erste Turnier liegt bereits 3 Monate zurück. Die 51. Meisterschaft der Porta Westfalica am Osterwochenende vom 4. bis 5. April, veranstaltet vom SuS Veltheim.

Damen B (bis 1400)

Ranja Rafaela Möller machte am Samstag in der Damen B Konkurrenz bis 1400 Punkte den Anfang. 19 Teilnehmerinnen in 5 Gruppen kämpften um den Einzug in die KO-Runden.

Ranja konnte ihr 1. Spiel in Gruppe 2 in drei knappen Sätzen gegen ihre Kontrahentin Jessica Margis vom TTC Petershagen/Friedewalde mit 3:0 für sich entscheiden, trotz 200 Q-TTR Punkten weniger auf dem Papier. Auch das zweite Gruppenspiel entschied Ranja letztlich deutlich mit 3:1 für sich. Auch hier sah sie sich einer Gegnerin mit 150 Punkten mehr auf dem Konto gegenüber. Respekt. Beim dritten Spiel musste unsere aktuelle Kreisliga-Vizemeisterin dann leider nach 1:3 Sätzen gratulieren.

Wenn aus 5 Gruppen ein Viertelfinale entstehen soll, gibt es stets viele Freilose, allerdings müssen vier Spielerinnen eine Zwischenrunde/ein Achtellfinale bestreiten. Warum es Ranja hier als Gruppensiegerin „getroffen“ hat, kann an dieser Stelle leider nicht beurteilt werden.

Hier sah sie sich der an Nummer 3 gesetzten Jana Moeller vom FC St. Pauli gegenüber, die ihre Gruppe souverän gewann. Leider verlor Ranja in drei Sätzen. Auch hier erschließt sich dem Autor leider nicht, warum auch ihre Gegnerin in der Zwischenrunde antreten musste.

Ein kleiner Trost. Die spätere Turniersiegerin, Jessica Margis, wurde von Ranja im ersten Gruppenspiel mit 3:0 besiegt.

Herren C (bis 1700)

In der Herren C Konkurrenz bis 1700 Punkte gingen am Sonntag 53 Spieler an den Start. Darunter auch Marian von Oy. Bei 14 Gruppen erwischte Marian mit Gruppe 12 eine 4er-Gruppe. Spiel 1 ging gegen einen um 400 Q-TTR Punkte niedriger platzierten Gegner. Ein klares 3:0 am Ende für Marian. Auch Spiel 2 gewann Marian 3:0, wobei der Punktwert seines Gegners in der Statistik nicht ersichtlich ist. Lediglich sein letztes Gruppenspiel musste unser Mannschaftsallrounder als Verlierer beenden, zog aber dennoch als Gruppenzweiter in die KO-Runde ein.

Im darauf folgenden 32er Feld schickte Marian einen Gruppensieger mit 3:1 nach Hause, der in seiner Gruppe keinen Satz verloren hatte. Er hatte es aber nicht weit…der SuS Veltheim ist sein Heimatverein.

Im Achtelfinale wieder ein klarer Gruppensieger als Gegner. Diesmal musste Marian über 5 Sätze gehen, konnte am Ende aber gewinnen und stand im Viertelfinale.

Hier war allerdings gegen den an Nummer 1 gesetzten und späteren Turniersieger Andre Nies vom CVJM Wehrendorf nach 3 Sätzen Schluss. Schade, Marian.