Schlagwort-Archive: Justus Treubel

Stadtmeisterschaften 2017 – Eine Reise in die Vergangenheit

Am Sonntag, den 22.10 standen die Kreismeisterschaft – Osnabrück Stadt im Terminkalender vieler Tischtennisbegeisterten. Auch der Autor war von der Partie. Ihm kam die Idee, seinen Kumpel und alten Doppelpartner Olli Aprile zu fragen, ob er nicht Lust und Zeit hätte, an seiner Seite den Kreismeistertitel im Doppel zu holen. Gesagt, getan, um 12.30 Uhr standen beide in den Gefilden des SC Schölerberg und spielten sich warm. Die Konkurrenz bei den Herren offen war stark. Neben Favorit Jörg Kuhlmann, waren u.a.  auch Andreas Schubert von der SSC Dodesheide , Altmeister Stefan Brockmann und Talent Ben-Ole Jansen vom gastgebenden SC Schölerberg dabei. Puh, Aussichten auf ein Weiterkommen machte ich mir nicht gerade. Mit etwas Glück erwischte ich die  leichtere der beiden 5er-Gruppen. Zunächst erfolgte der Auftakt gegen René Zietz, der mit 3:0 souverän erfolgte. Das nächste Spiel gegen Ben-Ole Jansen war vermutlich schon das entscheidende Spiel um Platz 2. In einem bärenstarken Match, viel Mut und einer grandiosen polnischen Vorhand triumphierte ich knapp mit 3:2 Sätzen. Auch im dritten Spiel gegen Mattis Buschmann wurde ein Sieg eingefahren.  Zuletzt musste ich mich dem Ex-Osc’ler Kuhli sang- und klanglos mit 0:3 geschlagen geben. Da war wirklich nichts zu holen. Aber ich war eine Runde weiter. Wer hätte das vorher gedacht? Ob das in der anderen Gruppe auch so funktioniert hätte, bleibt dahin gestellt.

Im Halbfinale wartete Gruppensieger Andreas Schubert auf mich. Vergangene  Saison stand noch ein äußerst knappes 2:3 auf dem Spielbericht. Sollte es heute evtl. die Revanche geben? Der Auftakt war verhalten, auf meinen Block aber Verlass. Beim Stand von 6:6 schien alles möglich. Nur leider wollte ich zu viel und verzog einen Topspin nach dem anderen. Der erste und zweite Satz waren leider sehr identisch, so dass ich schnell mit dem Rücken zur Wand stand. Andreas schlug gut auf, spielte seinen Stiefel clever runter und ließ mich nicht in mein Spiel kommen. Im dritten Satz gab es nochmal ein kurzes Aufbäumen, zum Sieg sollte es aber dennoch nicht reichen.

Am Tisch nebenan wurde dem Zuschauer ganz großer Sport präsentiert. Olli fightete energisch gegen Kuhli und erspielte sich eine 2:1 Satzführung. Bitter dabei, dass im ersten Satz eine 10:7 Führung nicht ausreichen sollte. Und genau das wurde unserem Olli jetzt zum Verhängnis. Kuhli spielte sich so langsam warm und siegte schließlich verdient mit 3:2.

Im Finale macht er mit Andreas kurzen Prozess und setzte sich die Krone des Stadtmeisters freudestrahlend auf. Im kleinen Finale durfte ich gegen Olli ran. Und das Match hatte es in sich. Ich spiele clever über Ollis Vorhand und fand immer besser in die Partie. Der Block funktionierte erste Sahne und auch der erste Topspin kam. Der erste Satz ging recht deutlich an mich. Der zweite Satz war weitestgehend offen und bei 9:9 hatte ich eigenen Aufschlag. Leider folgten zwei dumme Blockfehler und der Satz war weg. Der dritte Satz gleiches Spiel. Bei 9:9 dieses Mal zwei starke Bälle von Olli und auch der dritte Satz war weg. Jetzt musste etwas kommen. Und es kam etwas. Bis zum 10:6 spielte ich tadellos. Der 5. Satz war greifbar nahe. Doch dann verließ mich die Souveränität, Olli kämpfte sich ran und holte sich letztlich mit etwas Glück den Satz und den Sieg mit einem äußerst bitteren 12:10. Das war wirklich sehr schade, da ich, sonst als Punktelieferant gegen Noppen bekannt, ein denkbar gutes Spiel ablieferte.

Stadtmeister Jörg Kuhlmann, Finalteilnehmer Andreas Schubert und Drittplatzierter Oliver Aprile (Foto: privat)

Nun sollte es der erhoffte Doppeltitel werden. Fünf Doppel gingen an den Start. Aprile/Treubel, einst stärkstes Doppel 3 der Bezirksliga Süd, mussten zunächst gegen Schubert/Zietz antreten. Es sollte ein enges Match werden. Nach holprigem Start erspielten wir uns eine 2:1 Führung. Doch Andi und René kämpften sich zurück und glichen in Sätzen aus. Der Schlusssatz war lange offen. Olli flachste zu Beginn herum, ein 11:9 würde reichen. Und so sollte es auch kommen. Mit 13:11 zwangen wir die beiden in die Knie.

Im Halbfinale warteten die Jungspunde Ben-Ole Jansen und Jens-Ole Heyen auf uns. Doch die beiden hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Olli und ich waren mittlerweile eingespielt und zeigten großes Tischtennis. Am Ende stand ein klarer 3:0 Sieg auf dem Zettel.

Im Finale bekamen wir es mit der Kombination Kuhlmann/Brockmann zu tun. Wir waren hochmotiviert und wollten mit aller Kraft gewinnen. Im ersten Satz unterliefen mir leider einige Konzentrationsfehler, die Kuhli und Stefan eiskalt zu nutzen wussten. Im zweiten Satz fanden wir zu alter Stärke und glichen aus. Der dritte Satz war dann fulminant. Wir spielten uns förmlich in einen Rausch und dominierten die beiden nach Belieben. Doch im vierten Satz wendete sich das Blatt erneut, 2:2. Im Entscheidungssatz zogen wir schnell mit 5:2 davon. Doch Kuhli und Stefan bewahrten ihre Klasse und drehten die Partie in ein 9:7. Den absoluten Siegeswillen hatten aber Olli und ich. Auch ein Fehlaufschlag von mir beim Stand von 10:9 konnte uns nicht aufhalten und wir gingen letztendlich verdient mit 12:10 als Sieger vom Tisch.

Mensch Olli, so schnell kann uns einfach keiner stoppen!

Das war wirklich ein tolles Turnier. Danke an Ralf Schrick und Ernst Hehemann für eine tolle Organisation.

Stolze Sieger: Olli und Justus feiern ihren Doppeltitel. (Foto: privat)

Minigolf ist was für Nerds! – Challenge an Justus Treubel

Unser Festwart Burkhardt feierte am vergangenen Samstag Abend in seinen Geburtstag rein. Zelluloidvirtuosen wie Michael Rutemöller, Pressewart Stefan Fangmeier, Christoph Gringmuth (der Mann mit der weiten Anfahrt), Stefan Härtel oder auch Kassenwart Justus ‚TheBackhand‘ Treubel fanden sich kurzfristig in den heimischen Gefilden der Familie Arends ein.

Gesprächsthemen waren genug vorhanden und so sollten sich die letzten Spieler erst mitten in der Nacht nach unterschiedlichen Auffassungen von Heavy Metal oder „deutsch Rock“ Definition auf den Heimweg machen.

Das absolute Highlight bildete jedoch die absolute Verunglimpfung des bekannten, geliebten wie populären Minigolfsports. Markus Möller und Stefan Härtel die sowohl dem Tischtennis- wie dem Minigolfssport frönen, waren auch einen Tag nach der Aussage von Justus Treubel, im Schockzustand.

Der Spruch „Minigolf ist was für Nerds“ blieb im Gedächtnis hängen. Ebenso der Satz zwei Bälle gleichzeitig mit einem Schlag auf einer Minigolfbahn zu versenken.

Also Justus: Challenge an Dich!

Spiele im Osnabrücker Nettetal an einer beliebigen Minigolf Bahn zwei Bälle gleichzeitig und versenke sie mit diesem einem Schlag! 🙂

Wie man’s macht, hier ist meine Antwort:

PS: Nachdem es dieses Jahr nichts mit dem TT-OSC Minigolf Ausflug wurde, versprechen wir, dass wir definitiv in 2015 in der Sommerpause einen weiteren Anlauf starten werden. Wer schonmal trainiere möchte, findet hier weitere Informationen: www.minigolf-nettetal.de

Ein Wochenend-Dreier (1/2)

Justus freut sich über seine Preise für Platz 4 und ist sich sicher: Seine Preise sind besser, als die für Platz 2

Justus freut sich über seine Preise für Platz 4 und ist sich sicher: Seine Preise sind besser, als die für Platz 2

Ein Freitag Abend Ende August, in großer Vorfreude warten zwei „junge“ Osnabrücker in der Barbarastraße auf ihren ehemaligen Kameraden und mittlerweile Verbündeten aus Berlin. Pünktlich wie eh und je erscheint dieser schließlich, zuvor konnte die Mitfahrgelegenheit aus Berlin wohl noch überzeugt werden, dass ein Umweg zum Westerberg unbedingt lohnenswert ist – großartig.
Der Grill läuft, die ersten Getränke werden geöffnet (alkoholfrei – wie auch der Rest des Wochenendes – ich glaube, wir werden doch alt) und auf dem gefühlt fünf Meter langen neuesten Flat Screen können wir in HD verfolgen, wie Dortmund fast noch eine 3-0 Führung abgibt. Am Ende ist aber nicht nur der BVB Sieger, auch Jan-Eike und Justus gewinnen heute etwas. Nachdem die beiden im OSC-WM-Tippspiel brillierten, bei der Preisverleihung allerdings durch Abwesenheit glänzten, wurde dies nun nachgeholt – und der 3. Platzierte kann sich vor Freude kaum zurückhalten. Auch wenn auf Dankesreden verzichtet wird – der Autor meint da sogar eine Träne der Rührung entdeckt zu haben (siehe Bild).
Wie auch immer, nun ist also der förmlich Teil vorbei, es geht weiter mit ein paar gepflegten Skat-Runden, in denen schnell klar wird, dass Tischtennis-Fähigkeiten offensichtlich nicht mit Kartenglück gekoppelt sind: Justus vor Marvin vor Eike? Das ist wohl nur im Glücksspiel möglich.. Abschließend werden noch überraschende Neuigkeiten ausgetauscht und sich über abgespielte Beläge beschwert, was dazu führt, dass „Justus ihm sein“ Ersatzschläger zerpflückt wird und die Rückhand in einer Nachtschicht mit einem „besonderen Kleber aus Berlin“ ( 😉 ) präpariert wird. Wenn es hilft…
Weiter unter lesen

Weiterlesen

4. Herren: Erfolg gegen Gretesch II

Fotothek df roe-neg 0006303 034 Zuschauer bei einem Motorradrennen

Viele Zuschauer fanden sich Freitag Abend in Halle B ein und mussten ihr Kommen nicht bereuen. (Quelle: Deutsche Fotothek‎ [CC-BY-SA-3.0-de] via Wikimedia Commons)

Ein Doppelspieltag wartete vergangenes Wochenende auf die 4. Herrenmannschaft. Während am Freitag Abend die zweite Vertretung aus Gretesch bei uns zu Gast war, begrüßten wir am Samstag Nachmittag die Zweite aus Venne. Mit zwei hart umkämpften und knappen Spielen konnte gerechnet werden, aber kommen wir zunächst zum Freitagabendspiel gegen Gretesch.

Freitagabend, 20.15 Uhr, eine brechend volle Halle B. Parallel mit dem Spielbeginn der ersten Mannschaft gegen Warsingsfehn (wir berichteten) begrüßt Justus, Mannschaftskapitän der vierten Herren, die Mannen aus Gretesch. Unser Gast muss auf Christian Hinze und Dierk Buntrock verzichten und ersetzt diese durch Manuel Morwinski und Marcel Neff. Wir spielen mit Christoph, Marvin, Tom, Justus, Maik und Jens und versuchen uns an einer neuen Doppelkombination: Christoph und Tom als Doppel 2. Die Strategie schlägt ein, wir können die ersten beiden Doppel für uns entscheiden und müssen lediglich das Doppel 3 deutlich weggeben.

Weiterlesen

3. Mannschaft mit Kampf zum ersten Saisonsieg!

Die Dritte Mannschaft hat es endlich geschafft! Mit 9:6 besiegten sie die erste Mannschaft aus Fürstenau und sicherten sich somit ihren ersten „Zweier“.

Weiterlesen

TT-Cup in Rödinghausen: Wir kommen!

Heute gehts zum Tischtennis Pokalturnier nach Rödinghausen. Marvin Nebel, Stefan Härtel (zweite Herren), Justus Treubel (3. Herren) sowie Jan-Eike Dreier (letzte Saison noch bei uns spielend) und unserer Trainingspartner Sven Häring aus Westerkappeln begeben sich heute in die Herren D Konkurrenz die bis NRW Bezirksklasse ausgeschrieben ist.

Weitere Details zum Turnier erhaltet Ihr in unserem Turnierkalender.

Dritte Mannschaft verliert wieder knapp!

Die 3. Herrenmannschaft verlor gestern mit 6:9 gegen den TuS Bramsche. Verzichten musste die Truppe auf Dominic Kreusch, Jürgen Höpfner und Tom Heiber. Sie wurden durch Olaf Schultz, Justus Treubel und Patric Bachert ersetzt.

Weiterlesen

2. Herren: Freundschaftsspiel gegen den BSV Leeden/Ledde

Am gestrigen Mittwoch hatte sich unsere 2. Herren nicht wie gewohnt beim Training eingefunden, denn es ging zu 20 Uhr ins benachbarte Leeden zum Freundschaftsspiel, wo wir auf das Bezirksklasse Team aus NRW, namentlich BSV Leeden/Ledde, trafen. Im voraus waren wir durch Mirko Kretschmers Verletzung dezimiert, wurden aber durch Justus Treubel, Jan-Eike Dreier & Dominik Kreusch (für Tobias Krüger & Phil Lauenstein) ersatzverstärkt.

Zu 20:15 Uhr hiess uns Abteilungsleiter Hendrik Rahe in der neu renovierten Leedener Halle willkommen. Leeden hatte genau wie wir drei Ausfälle zu kompensieren, wobei bei ihnen die Nummer 1-3 fehlten.

Auch wenn es ein Freundschaftspiel war, ging es gut zur Sache. Wir lernten gleich die westfälischen Tugenden kennen und hatten nach einem schnellen 0:2 Doppelrückstand und der Niederlage von Marvin, Gedanken an einen schnellen nicht sehr positiven Ausgang dieses Matches :). Doch unser 3er Doppel mit Jan-Eike Dreier und Justus Treubel brachte uns mit einem 3:1 Sieg über Rahe / Meyer die nötige Motivation. Oliver Hinnersmann, Dominic Kreusch und Stefan Härtel brachten drei Einzelsiege in Folge.

Mit 4:5 ging es danach für uns in die zweite Halbzeit. Es lief immer besser für uns und am Ende stand dank Treubel, Dreier, Hinnersmann, Härtel & Nebel ein 9:6 Erfolg für uns auf der Habenseite (jeder Spieler gewann somit mindestens ein Einzel). Ein insgesamt sehr ausgeglichenes Match was auch hätte anders laufen können.

Im Anschluss gab es noch ein leckeres Bier und beim Italiener eine fein schmeckende Pizza.

Nochmal vielen Dank an die Leedener für die tolle Gastfreundschaft und laden euch damit gerne im nächsten Jahr zu einem Revanche Match in unsere Halle ein.