Schlagwort-Archive: Jonathan Groth

Kurzer Überblick zur WM in Düsseldorf

Seit Montag sind die Weltmeisterschaften in vollem Gange. Neben Titeln im Einzel der Frauen und der Männer, werden auch Weltmeistertitel im Damen- und Herrendoppel und im Mixed vergeben.

Im Einzel ruhen die deutschen Medaillenhoffnungen auf dem auf Nr. 5 gesetzten Dimitrij Ovtcharov und natürlich auf Timo Boll, Nr. 8 der Setzliste. Mehr als das Viertelfinale wäre allerdings sensationell, denn spätestens dort warten leider schon die bei solchen Anlässen normalerweise unschlagbaren Chinesen. Timo Boll träfe auf die Nr. 1 der Weltrangliste, Ma Long und „Dima“ bekäme es mit Fan Zhendong zu tun.

Bei den Damen wäre eine deutsche Vertreterin im Viertelfinale schon ein Erfolg, da die Deutsch-Chinesinnen Han Ying und Shan Xiaona bei der WM keine Startberechtigung haben. Hier sind Petrissa Solja an 13 und Sabine Winter an 25 gesetzt.

In den Doppeln könnte mehr drin sein. So treten bei den Herren Patrick Franziska mit dem Dänen Jonathan Groth, Ruwen Filius mit Partner Ricardo Walther sowie Timo Boll mit Ma Long(!). Weil aber Timo und Ma Long nicht eingespielt sind, wurden sie nicht sehr hoch gesetzt. Das ist mehr als ärgerlich, weil sie bei der Auslosung am letzten Sonntag nun so platziert sind, dass sie, entsprechende Siege vorausgesetzt, schon in Runde 3 auf die Paarung Xu Xin/Fan Zhendong träfen.

Petrissa Solja spielt im Mixed mit Fang Bo. Im Doppel geht sie an der Seite von Sabine Winter an die Tische. Da beide Paarungen nicht eingespielt sind, darf man wohl nicht allzuviel erwarten.

Die Viertelfinalbegegnungen beginnen ab Donnerstag/Freitag und Finalspiele gibt es am Samstag, Sonntag und Pfingstmontag.

Einen Liveticker und einen Zeitplan auch der Streams- und TV-Übertragungen gibt es bei mytischtennis.de.

Medial ausführlich begleitet wird das Turnier per Stream bei Laola1.tv und der Stream-Plattform des Weltverbandes: tv.ittf.com

Dort gibt es Streams von bis zu acht Tischen. Dazu kommen noch Streams auf sportschau.de und zdfsport.de. Im Fernsehen gibt es ab und an Berichte, z.B. Freitagnachmittag im HR, Sonntagnachmittag in der ARD und eine Aufzeichnung am Montagnachmittag im ZDF.

Rein deutsches Finale bei den Korea Open

Selten genug, dass sich zwei deutsche Spieler im Finale einer internationalen Meisterschaft gegenüberstehen. An diesem Wochenende war es soweit: Timo Boll und Patrick Franziska spielten den Einzeltitel unter sich aus.

Mit seinem Finalsieg sicherte sich Timo Boll in Abwesenheit der chinesischen Elite übrigens den 19.(!) World Tour-Titel.

Der wiedererstarkte Patrick Franziska holte sich neben dem zweiten Platz im Einzel mit seinem dänischen (Europameister-)Doppelpartner Jonathan Groth auch Platz 2 im Doppel.

Bei den Frauen holte sich die Kombination Shan Xiaona/Petrissa Solja den Titel im Doppel.