Schlagwort-Archive: Geburtstag

Burkhardt Arends: 40 Jahr, blondes Kühles

burkhardt-arendsLieber Burkhardt,

vielen lieben Dank für deine ehrenamtlichen Tätigkeiten bei uns in der Abteilung.

Wir wissen deinen Einsatz zu schätzen und bitten dich deshalb nur noch den Anweisungen deines Geschenks Folge zu leisten (siehe Foto). 😉

Wir wünschen dir für die nächsten 40 Jahre alles alles Liebe und Gute!

Apropos: Solche exotischen TT-Shirts gibt es absofort bei Kuhlis PingPongTom zu erwerben. 😉

Minigolf ist was für Nerds! – Challenge an Justus Treubel

Unser Festwart Burkhardt feierte am vergangenen Samstag Abend in seinen Geburtstag rein. Zelluloidvirtuosen wie Michael Rutemöller, Pressewart Stefan Fangmeier, Christoph Gringmuth (der Mann mit der weiten Anfahrt), Stefan Härtel oder auch Kassenwart Justus ‚TheBackhand‘ Treubel fanden sich kurzfristig in den heimischen Gefilden der Familie Arends ein.

Gesprächsthemen waren genug vorhanden und so sollten sich die letzten Spieler erst mitten in der Nacht nach unterschiedlichen Auffassungen von Heavy Metal oder „deutsch Rock“ Definition auf den Heimweg machen.

Das absolute Highlight bildete jedoch die absolute Verunglimpfung des bekannten, geliebten wie populären Minigolfsports. Markus Möller und Stefan Härtel die sowohl dem Tischtennis- wie dem Minigolfssport frönen, waren auch einen Tag nach der Aussage von Justus Treubel, im Schockzustand.

Der Spruch „Minigolf ist was für Nerds“ blieb im Gedächtnis hängen. Ebenso der Satz zwei Bälle gleichzeitig mit einem Schlag auf einer Minigolfbahn zu versenken.

Also Justus: Challenge an Dich!

Spiele im Osnabrücker Nettetal an einer beliebigen Minigolf Bahn zwei Bälle gleichzeitig und versenke sie mit diesem einem Schlag! 🙂

Wie man’s macht, hier ist meine Antwort:

PS: Nachdem es dieses Jahr nichts mit dem TT-OSC Minigolf Ausflug wurde, versprechen wir, dass wir definitiv in 2015 in der Sommerpause einen weiteren Anlauf starten werden. Wer schonmal trainiere möchte, findet hier weitere Informationen: www.minigolf-nettetal.de

Zu Besuch im Artland

Das Artland-Wappen (Quelle: commons.wikimedia.org)

Das Artland-Wappen (Quelle: commons.wikimedia.org)

Wie hier schon angezeigt, hatte unser Abteilungsvorsitzender Andreas unlängst Geburtstag. Um dieses Ereignis angemessen zu feiern, hatte er auch eine OSC-Delegation in sein neues Domizil in Badbergen, im Herzen des Artlands, eingeladen.

Platz genug, so hatte er uns im Vorfeld versichert, gäbe es da, und das deutsche WM-Viertelfinalspiel würde dort selbstverständlich auch gezeigt. Außerdem würde er sich als guter Gastgeber auch um passendes Wetter kümmern.

Beste Voraussetzungen also für einen Ausflug ins Osnabrücker Nordland, das für einige OSCler bis dato doch eher unbekanntes Territorium darstellte.

Hier gab's reichlich Platz zum Feiern. Andreas' neue Bleibe im Artland.

Wie man sieht, gibt’s hier reichlich Platz zum Feiern: Andreas‘ neue Bleibe im Artland (Screenshot Google Maps)

Und so machten sich am Freitag Nachmittag mehrere Fahrzeuge aus Osnabrück auf, die B68 in Richtung Norden zu befahren. Bis Badbergen kamen dann auch alle problemlos. Doch danach musste sich erweisen, wer einen guten Orientierungssinn oder ersatzweise ein brauchbares Navi besitzt. Denn Andreas wohnt natürlich nicht „right in the city of Badbergen“, sondern im Ortsteil Vehs und dort „right in the middle of nowhere“ (s. Bild links).

An dieser Stelle wird aber selbstverständlich nicht verraten, wer sich im Hasebinnendelta irgendwo auf halber Strecke zwischen Quakenbrück, Badbergen, Nortrup und Groß Mimmelage verfranst hat, denn das wäre wirklich gemein, nicht wahr Ulli und Stefan? 🙂

Schließlich konnten aber auch die letzten Versprengten und Orientierungslosen, die schon verzweifelte Hilferufe per Handy abgesetzt hatten, mit Hilfe eines eingermaßen ortskundigen Exil-Artländers eingesammelt und pünktlich zum Spielbeginn sicher zum Stahmeyerschen Anwesen gebracht werden.

Auf dem Hof angekommen, erwartete Andreas uns schon an der eigens gemieteten Theke und zapfte gleich mal ein Willkommenspils. So mögen wir das. Die riesige Diele seines Hauses war auch schon umfunktioniert in eine schicke Public Viewing-Arena, so dass dem Rudelgucken nichts mehr im Wege stand.

Natürlich war nach dem zwar nicht glanzvollen, aber verdienten Sieg der deutschen Mannschaft die Stimmung schon prächtig, doch Andreas toppte das im Anschluss locker durch 1a-Grillspezialitäten der leckersten Sorte und ein reichhaltiges Salatbuffet. Wer an diesem Abend nicht satt wurde, dem war wirklich nicht mehr zu helfen.

Für die Fußball-Freaks unter den Gästen ging es nach der ausgedehnten kulinarischen Pause weiter mit dem zweiten Viertelfinalspiel, das aber die wenigsten wirklich vom Hocker riss und stattdessen Gelegenheit ließ, das ein oder andere Kaltgetränk in lockerer Gesprächsrunde zu konsumieren. Nach dem Spiel wurde die Feier zu später Stunde auf den Innenhof verlegt, wo Andreas schon ein (Lager-)feuer entzündet hatte. Glücklicherweise kam es dabei nicht zum Äußersten: Niemand holte die Wandergitarre und stimmte „Kumbaya My Lord“ an. 😉

Stattdessen wurden bei reichlich Qualm die Rivalität zwischen 5. (Burkhardt) und 6. Herren (Andreas) thematisiert, anschließend noch Lehrer-Bashing betrieben und dann reihum Jugendanekdoten zum Besten gegeben, bis einsetzende Müdigkeit den Teilnehmerkreis immer weiter reduzierte und sich am Ende auch der harte OSC-Kern von Andreas und seiner Frau verabschiedete, um im Schutze der Dunkelheit in die Zivilisation zurückzukehren. 🙂

Lieber Andreas, vielen Dank für den netten Abend mitten im Kulturschatz Artland!

Die OSC-Delegation vor der "Eingangstür" von Andreas' Häuschen

Die OSC-Delegation vor der „Eingangstür“ zu Andreas‘ Häuschen (Foto: privat)

Patric Bachert, Tobias Murra & Jonah Schlieh am Feiern

Am heutigen Tage wir unser Patric 43 Jahre jung. Erst vor Kurzem erreichte er mit seiner vierten Herren den Aufstieg in die Kreisliga. Happy Birthday und lass es Dir heute mal so richtig gut gehen!

Apropos: Für alle Interessierten, die wissen möchten wer Grund hatte auf der Kreisrangliste Jugend zu feiern, hier einmal die Ergebnisse:

Jugend
1. Tobias Murra, SC Schölerberg
2. Lukas Lampe, SC Schölerberg
3. Jost Hellweg, VfR Voxtrup

Schüler A
1. Jonah Schlie, VfR Voxtrup
2. Lars Niepert, TSG Burg Gretesch
3. Tom Janßen, SC Schölerberg

Schüler B
1. Jonah Schlie, VfR Voxtrup
2. Jens Ole Heyen, VfR Voxtrup
3. Mattis Buschmann, SC Schölerberg

Schüler C
1. Nicolas Bergmann, SC Schölerberg

Unsere Neuzugänge 2010: Teil 2

Vor dieser News müssen noch Geburtstagswünsche raus:

..Markus Frankenberg zelebriert heute seinen 37. Geburtstag, kaum ..zu glauben, an der Platte gefühlte 10 Jahre jünger vorkommend. ..Besonders unsere 1. Mannschaft hat den lockeren und ..sympathischen Lehrer der TT-Wissenschaften ins Herz ..geschlossen.

..Er verbindet Generationen und ist immer für einen Spruch zu haben .. :). Mach so weiter, Markus! Wir freuen uns auf die heutige Party.

..Da kann man nur sagen: Let’s rock! 😉

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Nachdem wir am gestrigen Tage unsere ersten beiden Neulinge dem Publikum präsentierten, geht es heute gleich mit zwei weiteren Neu-OSC-Mitgliedern weiter.

We proudly present:

Lars Böwering

Vorheriger Verein: TuS Wehlen
Spielklasse: Kreisliga Wittlich
Paarkreuz: Mitte
Click-TT Link: *klick*

Mit Lars bekommen wir „Zuwachs“ aus Rheinland-Pfalz, genauer gesagt vom TuS Wehlen. Dort spielte er in der letzten Saison noch in der Kreisliga und erzielte eine sehr zufriedenstellende Bilanz. Mit 33, verheiratet und Nachwuchs im Gepäck verschlägt es ihn sportlich wie beruflich nun in die Hasestadt. Die Affinität zu Osnabrück bestand schon längere Zeit, schon das Studium führte ihn nach Osnabrück, wo man Altstadt & co. zu schätzen wusste. Seit 20 Jahren haut der in Steinfurt groß gewordene schon an den Zelluloidball, wo er sein Heil im Offensivspiel, gepaart mit Paradeschlag Vorhandtopspin, sucht. Die Vorstellungsrunde kommt genau passend, denn wie Tobias gestern darf Lars heute zum Geburtstag gratuliert werden. Also Lars, heute wird entspannt, feier schön! Wir wünschen Dir für die Zukunft in jeglicher Hinsicht und natürlich bei uns alles Gute! Auf noch viele schöne gemeinsame TT-Momente!

Oliver Hinnersmann

Vorheriger Verein: SSC Dodesheide
Spielklasse: 1. Bezirksklasse OS/OSL
Paarkreuz: Oben
Click-TT Link: *klick*

Schon lange kennt man sich, hat über Jahre auf der anderen Seite als Gegner gestanden und sich an dem ausgefeilten Spiel von Oli die Zähne ausgebissen.
Seine Noppe kennt keine Gnade und der Vorhandtopspin findet Ziele außerhalb unseres Schlägerblattes. Bevor er den Weg zum OSC fand spielte er für Rot-Weiß Sutthausen, den TV Jahn, Post SV und in den letzten Saisons in der 1. Bezirksklasse für unsere Kollegen vom SSC Dodesheide. Oli wohnt als Wüsteraner nicht weit von der Halle entfernt, ist glücklich verheiratet, bei dem zudem seine zwei Kinder das Familienglück komplettieren. Wir sagen: Happy welcome, auf ne geile Saison! 🙂

Falls Ihr Unsere Neuzugänge 2010: Teil 1 verpasst habt, hier die News dazu: *klick*
Morgen geht es mit den nächsten zwei Spielern und somit Teil 3 weiter!

Unsere Neuzugänge 2010: Teil #1

Wir schreiben den 28. Mai 2010, vier Tage verbleiben bis zum offiziellen Ende der Wechselfrist. In diesem Jahr dürfen wir zur Saison bzw. Hinserie 2010 acht neue Spieler in unseren Reihen begrüßen. Jene Protagonisten werden wir Tag für Tag auf tischtennis-osc.de einmal vorstellen.

Anton Große

Vorheriger Verein: VfR Voxtrup I
Spielklasse: 2. Bezirksklasse OS-Nord
Paarkreuz: Mitte
Click-TT Link: *klick*

Mit Anton Große findet eine Persönlichkeit zum OSC zurück, die schon Jahre lang zuvor an diesen tradtionellen Verein gebunden war. Aus Göttingen stammend lernte er von der Pike auf die große Kunst des TT-Sports, gab seine Erfahrungen als Trainer selbst an die Talente von morgen weiter. In Osnabrück angekommen war er beim OSC wie auch beim VfR Voxtrup eine soziale wie sportliche Belebung für die Abteilung. So freuen wir uns Anton absofort wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Sein extravagantes Spiel (Penholder) weg vom in Europa verbereiteten Shakehand-Griff, seine Angewohnheit in jeder Situation die Zeit im Griff zu haben (klassischer 24h Uhrenträger),  sein Vollbart in Langversion, die große Trainingsbereitschaft machen Ihnen zu einem besonderen Individualisten. Schön, dass du wieder bei uns bist! Herzlich willkommen!

Tobias Krüger

Vorheriger Verein: VfR Voxtrup I
Spielklasse: 2. Bezirksklasse OS-Nord
Paarkreuz: Oben
Click-TT Link: *klick*

Unsere zweite Neuverpflichtung ist ein langjähriger Mitstreiter von mir. Von Kindesbeinen an lernte Tobias Krüger unter den Fittichen von Christian Biemann & co. die Raffinessen des Tischtennis. Im Schüler Bereich nach einer Herausforderung suchend fand ich selbst den Weg zum VfR Voxtrup, wo ich eine tolle Zeit mit Tobias, Stefan Tiesmeyer und dem jetzigen Topspieler Osnabrücks Torben Jürgens (TSG Burg Gretesch Oberliga) in der höchsten Jugendklasse Weser Ems erlebte. Schon damals zeichnete sich Tobi durch ein starkes Offensivspiel und dem unbedingten Willen das Match für sich zu entscheiden, aus. Heute feiert er seinen 30igsten Geburtstag. Zu diesem runden Ereignis gratulieren wir Dir von ganzem Herzen und wünschen Dir, dass Du wie so oft beim Tischtennis auch beim Rathaustreppefegen eine gute Figur abgibst. Prost! 🙂

Morgen gehts mit unserer Neuzugang-Vorstellungsreihe und den nächsten zwei Spielern weiter!

Heute: Training & H.P. Beste feiert Geburtstag

Gute Nachricht: Training heute für alle, da Mittwoch keins ist wegen Spielersitzung und Maiwoche!! Außerdem müssen wir ja Aufschläge üben (vgl. Fangmeier-Artikel). Ausdrücklich nicht eingeschlossen in diesen Trainingsappell ist die 2. Herren nach den jüngsten verbalen Attacken auf unserer Homepage:)

Herzlichen Glückwunsch an unseren Heinz-Peter zum Geburtstag. Feier schön und lass dich heute verwöhnen. Großes Lob & Anerkennung für deine Einsatzbereitschaft in der 2. Herren. Weiter so!