Schlagwort-Archive: Fußball

Immer alles geben

Scott Sterling, ein Name den man sich merken sollte.

Einige kennen ihn vielleicht schon von seinem heroischen Einsatz im Elfmeterschießen (s.u.).

Doch auch beim Volleyball geht Scott an seine Grenzen und, das unterscheidet ihn eben von uns Normalsportlern, auch darüber hinaus.

Der Mann ist ein echtes Vorbild, was Einsatzwillen angeht. – Wenn es ihn nicht schon gäbe, man müsste ihn glatt erfinden. 😉

Doch seht selbst:

Und für alle die sein legendäres Elfmeterschießen noch nicht kennen, hier das Video:

FOOTPONG (Football vs. TT): Welche Sportart hat die Nase vorn?

Trickshot-Videos gibt es schon einige.

Nichtsdestotrotz begeistern sie unsere Leser immer wieder aufs neue.

Hier die neueste Ausgaben von Pongfinity in Kooperation mit dem Fußballspieler Lassi Hurskainen. Die Jungs wollen rausfinden welche Sportart im Trickshot-Bereich mehr faszinieren kann.

Seht selbst!

DFB-Pokal Fight: VfL Osnabrück vs. RB Leipzig

OSCler Tom Heiber: „Nur der VfL!!“

Heute um 18:30 Uhr ist es wieder soweit.

Nach einer Saison ohne Pokal können wir in dieser Saison wieder Fußball gegen einen Bundesligisten hautnah miterleben.

Dass es bei der Auslosung nur für den Erstliga-Anwärter RB Leipzig reichte, macht dabei gar nichts, denn schließlich soll die Runde 1 nicht die Endstation für den VfL bedeuten.

Seid also live dabei, wenn die Mannschaften ins Stadion einlaufen und die Osnabrücker Farbe bekennen!

Alte oder neue Trikots, original oder handgemacht, zu groß oder zu klein – alle und insbesondere die, die ihre Zuneigung zum VfL sonst nicht damit zeigen, dass sie ein Trikot tragen, sollen sich an der Aktion beteiligen.

vfl-osnabrueck-trikottag

Es geht wieder los: 3. Liga mit dem VfL Osnabrück

Dat waren Zeiten: Bernt Jansen kehrt nach Osnabrück zurück und überbringt dem VfL Osnabrück Museum Historisches. Anschließend geht es in die Olle Use, wo es noch ein langer Abend werden sollte.

Einige OSCler wie z.B. Axel Schiemann, Stefan Fangmeier, Hajo Holst, Tom Heiber, Jürgen Höpfner uvm. fiebern bei jedem Heimspiel des VfL Osnabrück an der „Seitenlinie“ mit.

Nun haben wir die fußballfreie Zeit überstanden und freuen uns auf eine engagierte Mannschaft, die mit Kampf und Leidenschaft die Zuschauer bzw. uns überzeugen soll.

Beginnen wird das Ganze hoffentlich gleich am heutigen ersten Spieltag der 3. Liga, wo „wir“ es auswärts mit 2. Liga Absteiger Erzgebirge Aue zu tun bekommen.

Übertragen wird das Spiel um 14 Uhr im Fernsehen beim MDR, zudem wird es einen Video-Livestream für alle Interessierten geben: *klick*.

FC Arsenal spielt Tischtennis

Im Rahmen einer internen Challenge forderte Wojciech Szczesny, Keeper vom FC Arsenal, seine Teamkollegen in verschiedenen Disziplinen zum Duell heraus, um zu beweisen, dass er allein und zu Recht die Nummer 1 trägt. Arsenals Rechtsaußen, Alex Oxlade-Chamberlain, hieß sein Gegner, als Tischtennis auf der Programmplan stand.

Dass der FC Arsenal sich aber lieber mit Fußball beschäftigen sollte, merkt der aufmerksame Zuschauer spätestens bei der Zählweise.

TT-OSC beim VfL!

panorama-muenster-osnabrueckAm gestrigen Tage war es mal wieder soweit und das Derby gegen Preußen Münster stand für den heimischen VfL Osnabrück vor der Tür. Da wollte ich nicht fehlen und verabredete mich mit dem Lord of Scratch, unserem ehemaligen Mitglied und Ehrenbürger der Stadt Osnabrück, Mirko Kretschmer, zum Tanz an der Bremer Brücke.

Um 12:40 Uhr an der Wesereschstraße das Auto geparkt, sollte ich gegen 13 Uhr nach Umgehung aller Polizisten und Straßensperren an der Stehplatz Westkurve eintreffen.

Zwei Karten hatte ich im Vorfeld erworben, sodass beim Einlass nur noch die Sicherheitskontrolle an der Reihe war. Bei mir fand man nichts. So schien es auch beim Münsteraner Anhang gelaufen zu sein, die auf den Rängen Bengalos in unterschiedlichsten Farbgebungen zückten und die Stinkbomben in Gang brachten und somit später für eine Nebelwand auf der West sorgten.

mirko-und-stefan-beim-vflIm Stadion traf man die nächsten TTler. Mit Axel Schiemann wurde auf ein positives Ergebnis angestoßen, mit der Hoffnung mehr Glück als beim letzten Aufenthalt gegen Cottbus den VfLer zu bringen.

Michael Steffens (Gretesch) sah man aus der Ferne und Hans-Peter Scharmacher (VfL) wurde später von Mirko interviewt.

Bis Mirko aka Mister Verspätung im Stadion einlief war jedoch wieder eine Stunde vergangen, sodass er pünktlich zum Anpfiff den umkämpften Platz neben mir, zum Bedauern der daneben stehenden Gäste, einnehmen konnte.

Gänsehautstimmung gab es bei Gesang der VfL Hymne, als das ganze Stadion stand und Eintracht zelebrierte. Dazu sollte es später nicht immer kommen, denn die Sprechchöre „Wir sind die Osnabrücker wir sind immer da“ bestätigte sich meist nur bei einem Spielstand der von positiver Natur gekennzeichnet war.

oliver-schuppien-vfl-osnabrueckZum Spielverlauf: Der VfL drückte zu Beginn, bekam einen berechtigten Handelfmeter nicht, ging durch den ex Osnabrücker Zenga mit 0:1 in Rückstand und bestrafte sich mit einer Roten Karten (Grassi) doppelt. Addy Menga verwandelte zweimal nicht, sodass es bedrückend in die Pause ging. VfL konnte den Druck nicht aufrecht erhalten und verpasste nach einer roten Karte auf der anderen Seite den Ausgleich.

Oliver Schuppien, ehemaliger TT-Landesligaspieler vom BSV Holzhausen, machte als Athletiktrainer die Ersatzspieler nochmal richtig „heiss“, konnte den Schalter damit jedoch auch nicht mehr umstoßen.

Heuer Fernandez hielt noch einen selbstverursachten Foulelfmeter und bestätigte damit zum x-ten Mal in diesem Spiel seine Nominierung. Am Ende ein 0:1 das nicht hätte sein müssen.

Trotzalledem wird dieses Spiel bestimmt nicht das letzte für mich gewesen sein. Besonders in dieser schlechten Phase sollte man mehr denn je den VfL unterstützen.

Markus Egbers: Tischtennis und Fußball … die passende Kombi!

kicker-online

kick it like …

Der ein oder andere wird Markus Egbers noch von Spielen gegen die Spvg. Eicken kennen. Bis 2011/2012 agierte er für die Melleraner in der 1. und 2. Herren.

Sein letztes Opfer in der 1. Bezirksklasse hiess Jürgen Czirpek vom TSV Wallenhorst (11:9 im Fünften), bevor er sich in Richtung Hannover aufmachte und dort nun für die Arminia den Schläger schwingt.

Dass Markus nicht nur Ahnung im sportlichen Bereich von Tischtennis hat, beweist er derzeit eindrucksvoll auf einer der meistbesuchtesten Fußballnewsseiten der Welt. So musste ich erst zweimal hingucken, bevor ich realisierte, dass ein ehemaliger Osnabrücker die Hauptseite von kicker.de ziert.

Derzeit darf er sich bester Fußballmanager Deutschlands nennen.

Trapp (Frankfurt) im Tor, davor Stranzl (Gladbach), Abraham (Hoffenheim) und Tah (Hamburg). Im Mittelfeld Müller, Ribery (Bayern), Maxim (Stuttgart), Sam (Leverkusen) und Raffael (Gladbach). Vorne mit Kruse (Gladbach) und Volland (Hoffenheim) sowie einer Ersatzbank aus jungen Nachwuchstalenten wie Dortmunds Hofmann und Duksch machen Markus zur Nummer 1.

Zur Kicker News: *klick*
Sein click-tt Account: *klick*

markus-egbers