Schlagwort-Archive: Andreas Hakemann

Die Tradition lebt weiter

HIer grillt der Chef selbst. Andreas hatte für alle etwas dabei.

HIer grillt der Chef selbst. Andreas hatte für alle etwas Leckeres im Angebot. (Foto: privat)

Am letzten Freitag war es wieder soweit. Das traditionelle Saisonabschlussgrillen der 3. Herren stand an, und jeder, der in vergangenen Saison in der 3. Herren gespielt hatte, war eingeladen. – So ließen sich die bei dem Einsatz in der Dritten verlorenen TTR-Punkte der eingesetzten Reservespieler gleich viel leichter verschmerzen.

Wie schon so oft hatte Andreas Hakemann zu sich nach Sutthausen gebeten und erwies sich mal wieder als perfekter Gastgeber, der auf alle Sonderwünsche seiner Gäste (Stichworte: „Alkoholfreies Weizenbier mit Grapefruit“ und „vegetarisches Grillgut“) vorbereitet war.

Axel, Marian, Jan-Hendrik und Florian im Expertengespräch (Foto: privat)

Axel, Marian, Jan-Hendrik und Florian im Expertengespräch. (Foto: privat)

Und so war, bis auf das Wetter, alles vom Allerfeinsten und Gesprächsthemen rund um die turbulente Saison der Dritten in der 1. Bezirksklasse gab es wie jedes Mal überreichlich. Zumal durch die bereits bekannten und/oder noch erwarteten Zu- und Abgänge jede Menge Platz für Spekulationen aller Art war. – Und nein, Timo Boll hat leider noch immer nicht zurückgerufen. 😉

Wer sich aber an diesen Spekulationen nicht beteiligen mochte, der hatte genug damit zu tun, sich um das Grillgut, die zahlreichen Salate und die Getränke zu „kümmern“.

Der Dank geht an Gönke und Andreas für einen schönen Abend.

OSC erneut bei den Stadtmeisterschaften erfolgreich

Siegerehrung in der offenen Herrenklasse. V.l.n.r. Pascal Beckmann, Jörg Kuhlmann und Stefan Lauxtermann (SV Atter)

Siegerehrung in der offenen Herrenklasse. V.l.n.r. Pascal Beckmann (2. Platz), Jörg Kuhlmann (1. Platz) und Stefan Lauxtermann vom SV Atter (3. Platz). Es fehlt Andreas Hakemann (3. Platz). (Foto: Norbert Werner)

Die Stadtmeisterschaften, oder wie der Experte sagt die „Kreisindividualmeisterschaften Osnabrück-Stadt“, waren für die Aktiven des OSC auch in diesem Jahr wieder eine runde Sache.

Insgesamt drei erste, zwei zweite und fünf dritte Plätze waren das Ergebnis von zwei Tagen Turnierbetrieb in Sutthausen. Dort hatten der RW Sutthausen und der Piesberger SV in bewährter Manier am Samstag und Sonntag wieder ein rundum gelungenes Turnier organisiert.

In der offenen Herrenklasse war Jörg „Kuhli“ Kuhlmann diesmal nicht zu bezwingen. Zwar ließ sein Vereinskamerad Pascal Beckmann im Finale nichts unversucht, doch es reichte für ihn ebenso wenig wie für Andreas Hakemann, den Pascal im Halbfinale besiegte. Im Doppel setzte sich Jörg an der Seite von Rene Zietz vom VfR Voxtrup gegen Brockmann/Köstermann durch. Dominik von der Haar und Stefan Härtel schafften es bis ins Halbfinale.

In der Herren II-Klasse (bis 1550 Punkte) kam Turnierspezialist Markus Herbermann erneut bis in Finale, doch dort verhinderte Lukas Lampe vom SC Schölerberg eine erfolgreiche Titelverteidigung. Im Doppel bewies Rene Zietz erneut sein glückliches Händchen bei der Partnerwahl 🙂 seine Qualitäten. Hier gewann er den Wettbewerb gemeinsam mit Stefan Fangmeier gegen die Kombination Lampe/Weng (Schölerberg/VfL).

Bei den Herren III (bis 1400 Punkte) konnte OSC-Neuzugang Julian Essig überzeugen, wenn es auch nicht für den Gesamtsieg reichte. Er kam bis ins Halbfinale. Bis dorthin kam auch das OSC-Doppel Patric Bachert und Raphael Walter.

Die vollständigen Ergebnisse der beiden Turniertage gibt es bei Click-TT *hier*.

Alles in allem kein schlechtes Abschneiden für den OSC. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

3. Mannschaft mit Kampf zum ersten Saisonsieg!

Die Dritte Mannschaft hat es endlich geschafft! Mit 9:6 besiegten sie die erste Mannschaft aus Fürstenau und sicherten sich somit ihren ersten „Zweier“.

Weiterlesen

Dritte Mannschaft verliert wieder knapp!

Die 3. Herrenmannschaft verlor gestern mit 6:9 gegen den TuS Bramsche. Verzichten musste die Truppe auf Dominic Kreusch, Jürgen Höpfner und Tom Heiber. Sie wurden durch Olaf Schultz, Justus Treubel und Patric Bachert ersetzt.

Weiterlesen