Schlagwort-Archive: Abschied

Waldners letztes Spiel

Jan Ove Waldner hat nun seinen offiziellen Rücktritt erklärt. Hier sein letztes Punktspiel aus der schwedischen Liga. – Das Händchen ist noch immer da, aber ganz austrainiert wirkte er ja schon länger nicht mehr. 😉 Dennoch wir verneigen uns natürlich vor einem der Allergrößten.

In der Stuttgarter Zeitung gab es heute auch eine sehr schöne Würdigung: *klick*

Die gute Seele der Abteilung ist nicht mehr da

evelyn_schiemann

Evelyn, wie wir sie kannten (Foto: privat)

Wer von Euch am Samstag in die Zeitung geschaut hat, der weiß es bereits: Evelyn Schiemann ist am 28. Juni im Alter von 81 Jahren verstorben. Die Traueranzeige findet man hier: *klick*.

Mit Evelyn verliert die Tischtennisabteilung ihre gute Seele. Gerade erst hatte sie mit Alfred die Diamantene Hochzeit gefeiert. Auch wenn sie sich in der letzten Zeit aus gesundheitlichen Gründen rar gemacht hatte, so ist sie doch allen, die schon ein wenig länger in der Abteilung sind, noch in bester Erinnerung.

Und denen, die erst später dazu gekommen sind, sei gesagt: Ohne den jahrzehntelangen(!) unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz der „Schiemänner“ würde es die Tischtennisabteilung des OSC wohl schon längst nicht mehr geben.

In all den Jahren hat die Abteilung so viele Spieler kommen und gehen sehen, Evelyn und Alfred waren immer da und sorgten dafür, dass sich jeder wohl fühlte und dass es weiterging. Und so mancher mittlerweile gestandene Erwachsenenspieler hat seine ersten Versuche als Knirps an der Platte unter ihren Augen gemacht.

Obwohl Evelyn nicht aktiv spielte, stand sie Alfred stets zur Seite. Sie half, wo Hilfe nötig war und machte nie großes Aufheben darum. Sie war immer freundlich und fröhlich und selten um einen Spruch verlegen. Ich erinnere mich an so manchen verlängerten Trainingsabend, der erst zu nachtschlafender Zeit in froher Runde im Sportlertreff endete. Für jeden hatte sie ein gutes Wort übrig. Und wenn es sein musste, bemutterte sie zu später Stunde auch noch ausgehungerte Studenten bei sich zu Hause. Wir werden sie vermissen, aber nicht vergessen.

Die Beisetzung hat bereits stattgefunden. Unsere Anteilnahme gilt allen Angehörigen, vor allem natürlich Alfred und Axel.

Lars geht

Lars, wie wir ihn kennen

Lars, wie man ihn kennt. Von seinem harmlosen Aussehen sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen. 

Nun ging es doch viel schneller als erwartet: Lars Böwering, einer der Helden von Belm, verlässt den OSC nach drei Jahren in Richtung TTV Metelen. 🙁

Gerade erst mit der Familie aus Osnabrück ins neue Haus in der alten Heimat Wettringen gezogen, dann zum zweiten Mal Papa geworden, lag nun gestern der Wechselantrag im e-Postkasten.

Tja, Lars, alte Nase, wir hatten Dir ja genau das vorhergesagt, doch Du wolltest davon nichts wissen! 😉

Natürlich ist Dir deswegen keiner böse, aber ein bisschen enttäuscht sind wir natürlich schon. Schließlich hatten wir eine Menge Spaß zusammen. Nicht nur bei Training und Punktspielen, sondern vor allem auch danach. 🙂

Das war ’ne schöne Zeit, aber nichts ist für immer und 140 Kilometer Entfernung hin und zurück sind für Bezirksklassen-Tischtennis vielleicht auch etwas viel verlangt.

Also mach’s gut, und vielleicht lässt Du Dich ja nochmal beim OSC blicken? Zum Beispiel am 1. Juni zu den Vereinsmeisterschaften? – Und ein Ablösespiel ist ja wohl auch noch fällig.

Hier noch mein ganz persönlicher Abschiedsgruß für meinen Ex-Doppelpartner. – Aber hol‘ Dir erst ’ne Packung Tempos, bevor Du das abspielst, und mach‘ es nicht ganz so laut, wenn Du gerade im Büro sitzt. Leise mitsummen darfst Du natürlich schon.

Und wer noch wissen möchte, was Lars beim OSC so alles erlebt hat, der schaut einfach ins Blogarrchiv und klickt dazu hier *klick*. Material findet sich dort genug.

Jan-Ove Waldner says good-bye!

Foto: Tamasu Butterfly Quelle: ITTF Foto Galerie

Jan-Ove Waldner, einer der besten Spieler der Tischtennis-Historie, verlässt als 46-Jähriger nach neun schönen, wie auch erfolgreichen Jahren das deutsche Land.

Für unsereins mehr als nur beeindruckend, dass er in so einem Alter noch immer in der TT-Bundesliga für Furore sorgen konnte.

Zu seine größten Erfolgen zählen ein EM-Titel (’96), zwei Weltmeistertitel (’89 und ’97) und ein Olympia-Sieg (’92) im Einzel.

Sensationell, wie er mit 40 Jahren, nach einjähriger Verletzungsphase, an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teilnahm und das Halbfinale mit Siegen über Timo Boll und Ma Lin erreichte!

Wie es mit ihm weitergeht, ist noch ungewiss. Bei Olympia 2012 in London wird er nicht antreten. Dort werden Jörgen Persson und Pär Gerell für Schweden vor Ort sein! Wo wird man ihn sehen? In Schweden? Als Spieler? Als Trainer? Manager? Man weiss es nicht. *UPDATE*: Anscheinend geht er nach Schweden zurück, um für seinen Heimatverein zu spielen.

Hier zwei Videos, die wir spontan aus dem Archiv gekramt haben! Einmal ein Auftritt aus dem Jahre 1986 im aktuellen Sportstudio (20 Jahre war der Bub) , wo er einen Showkampf mit der deutschen Nationalspielerin Olga Nemes bestritt und von Dieter Kürten interviewt wurde. Dazu noch ein Best Of Video, wo er in seiner beständig lässigen Art und Weise Timo Boll und Co. ausblockte. The Power of Block! Einige von euch werden sich noch an das Video erinnern!

1986: Aktuelle Sportstudio mit Jan-Ove Waldner und Olga Nemes

Jan-Ove Waldner: The Power of Block