Schlagwort-Archive: 1. Bezirksklasse

Staffeleinteilungen für die neue Saison auf Bezirksebene

Die Besetzung der Spielklassen auf Bezirksebene und darüber sind zwar schon etwas länger bei Click-TT zu sehen, hier aber nochmal eine kleine Übersicht aus dem Herrenbereich.

Unsere neuformierte 1. Herren spielt in der Bezirksoberliga. Die 2. Herren hat sich aus der Bezirksliga zurückgezogen und startet in der neuen Saison in der 1. Bezirksklasse.

Bezirksoberliga Süd

  1. BSV Holzhausen
  2. VfL Wittekind Wildeshausen
  3. SV Concordia Belm-Powe
  4. SV Olympia Laxten
  5. SV Quitt Ankum
  6. TV Dinklage
  7. VfL Emslage
  8. Osnabrücker SC
  9. Spvg. Oldendorf II
  10. BV Essen

Bezirksliga Süd

  1. TSV Riemsloh
  2. SV Olympia Laxten II
  3. SF Oesede III
  4. SC Blau-Weiß Papenburg
  5. SV 28 Wissingen II
  6. VfL Kloster Oesede
  7. FC Schüttorf 09
  8. Spvg. Oldendorf III
  9. TSG Dissen II
  10. SV Bawinkel

1. Bezirksklasse Osnabrück

  1. BSV Holzhausen II
  2. SC Schölerberg
  3. TSV Wallenhorst
  4. SV Concordia Belm-Powe II
  5. TuS Bramsche
  6. TSV Riemsloh II
  7. Osnabrücker SC II
  8. Spvg. Niedermark
  9. TSG Dissen III
  10. SSC Dodesheide
  11. Blau-Weiß Hollage

2. Bezirksklasse Osnabrück-Nord

  1. TSG Burg Gretesch
  2. TuS Engter
  3. SV Rot-Weiß Sutthausen
  4. TSV Venne II
  5. VfL Osnabrück
  6. SV Nortrup
  7. TuS Bramsche II
  8. VfR Voxtrup
  9. SV Hesepe/Sögeln
  10. Spvg. Fürstenau

Relegationsergebnisse

Keithb SAUSAGE

Relegationswochenende: Es ging um die Wurst (Foto: By Philenglish (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Wie jedes Jahr geht es am Muttertagswochenende noch für einige Vereine in der Relegation um die Wurst. Klassenerhalt oder verspäteter Aufstieg, das ist die Frage.

Hier eine Übersicht der Ergebnisse.

Verbandsliga Nord:
Hude II behält mit zwei Siegen den Platz in der Liga. Zweiter wird der ESV Lüneburg, während die 2. Herren der SF Oesede wohl noch ein weiteres Jahr in der Landesliga spielen werden.

Landesliga Weser-Ems:
Hier fiel die Relegation durch den Verzicht der BOL-Teams von Belm und Warsingsfehn komplett aus. Damit bleiben die Venner kampflos in der Liga.

Bezirksoberliga Süd:
Oldendorf II gewinnt knapp gegen Ankum. Hude III verliert gegen Ankum und Oldendorf schlägt auch Hude. Damit spielt Oldendorf II nächste Saison in der Bezirksoberliga.

Bezirksliga Süd:
Riemsloh setzt sich gegen Oldendorf III und Schüttorf durch und behält den Platz in der Liga. Schüttorf siegt gegen Oldendorf und wird Zweiter.

Bezirksklasse I Osnabrück:
Durch den Verzicht von Sutthausen gab es nur ein Spiel, das Belm II mit 9:6 gegen Glandorf für sich entschied. Damit hält Belm II die Klasse.

Bezirksklasse II OS-Nord:
Gretesch II hatte bereits im Vorfeld auf die Relegation verzichtet. Somit reichte Gretesch I ein Sieg gegen Hesepe-Sögeln, um die Klasse zu halten. Dieser Sieg fiel mit 9:1 recht deutlich aus.

Sonntag in Halle B: Der OSC geht zweimal in die Verlängerung

Lisbon (Lisboa) historic elevator Santa Justa Luca Galuzzi 2006

Rauf oder runter? Drei OSC-Teams steigen in den Relegationsfahrstuhl (Foto: Luca Galuzzi (Lucag), CC BY-SA 2.5, via Wikimedia Commons)

Am Wochenende ist es (endlich) so weit: Die Relegationsrunden starten auf Landes- und Bezirksebene. Und diesmal ist der OSC gleich dreimal mittendrin – und hoffentlich nicht nur dabei.

Jugend

Los geht’s am Samstag in Melle-Buer, wo es unsere Jungen um 14 Uhr zunächst mit Oldendorf II und dann mit den Gastgebern vom SuS Buer zu tun haben werden. Wenn es gut läuft, winkt für die neue Saison ein Platz in der Bezirksklasse. Wir drücken die Daumen.

3. Herren

Im Herrenbereich wird es in Halle B am Sonntag Ernst. Die 3. Herren, die sich mit einem fulminanten Schlussspurt in der Rückserie doch noch die Chance erkämpft haben, ihren Platz in der 1. Bezirksklasse zu behaupten, machen den Anfang.

Um 10 Uhr geht es zunächst gegen den Zweitplatzierten der 2. Bezirksklasse Nord, den TuS Bramsche. Die Tuchstädter um ihren Topspieler Ralf Koschnick (20:6 oben) sind nicht zu unterschätzen, denn zum einen kommt mit Stephan Rickhaus (25:4) der Topspieler des mittleren Paarkreuzes der 2. Bezirksklasse zum OSC, und zum anderen wusste auch der Rest der Truppe in der regulären Saison zu überzeugen. Also ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Jan-Hendrik Mons.

Abhängig vom Ausgang dieses Spiels geht es für die Dritte um 13:30 Uhr oder um 18 Uhr weiter. Wir hoffen natürlich auf 18 Uhr, denn das hieße, dass das erste Spiel gewonnen wurde. Doch egal ob 13:30 Uhr oder 18 Uhr, der OSC-Gegner heißt im jeden Fall Spvg. Oldendorf IV. Der Zweite der 2. Bezirksklasse Süd ist für den Chronisten ein unbeschriebenes Blatt. – Sollte der OSC erst um 18 Uhr gegen die Oldendorfer spielen müssen, bestünde immerhin ausreichend Gelegenheit, diesen Gegner im Spiel gegen Bramsche zu beobachten. 😉

1. Herren

Auch die 1. Herren „darf“ diesmal Relegation spielen. Nach einer turbulenten Saison, in der 17 Pluspunkte nicht zum direkten Klassenerhalt reichten, geht es nun gegen den alten Lokalrivalen aus Belm, der seine BOL-Saison auf Platz 2 beendete, um die Wurst. Hier gibt es übrigens nur ein Spiel, da der Zweitplatzierte der BOL-Nord, der TTC Remels, auf seine Teilnahme verzichtet hat.

In den Reihen der Belmer steht neben den alten Bekannten Jakob Schütz, Simon Wächter, Axel Kuhnert, Udo Schäffold, Dieter Clausing und Thomas Schäffold mit Pascal Beckmann auch ein Ex-OSCler.

Mit welcher Aufstellung Thomas Levien ins Rennen gehen will, bleibt abzuwarten. Gewissheit gibt es spätestens um 12 Uhr. Spannend wird es ganz bestimmt.

Schön wäre es, wenn möglichst viele von Euch vorbeischauen, denn unsere Jungs brauchen Eure Unterstützung.

3. Herren: Finale Furioso am morgigen Sonntag?

Steven Spielberg hätte es nicht spannender machen können.

Nach unserem Sieg in Dissen am vergangenen Donnerstag kann es morgen zum Super-Sonntag kommen. Kann? Ja, kann, denn vorausgesetzt Holzhausen gewinnt heute Abend nicht beim Meister Riemsloh, der uns letzten Samstag in die Schranken gewiesen hat.

Doch der Reihe nach. Mit unserem 9:4 Sieg in Dissen sind wir auf einen Punkt an Holzhausen dran. Und da Holzhausen sein Spiel gegen Oldendorf auf morgen verlegt hat, kann Oldendorf morgen das Zünglein an der Waage sein. Um 10.00 Uhr spielen wir in Oldendorf. Um 14.00 Uhr darf Holzhausen ran. Oldendorf hat noch Chancen, die Aufstiegs-Relegation zu erreichen. Für die zählen also auch nur Siege.

Das Spielverhältnis spricht für uns. Bei Punktgleichheit muss Holzhausen in der Relegation nachsitzen und wir hätten das scheinbar Unmögliche doch noch geschafft. Den direkten Nichtabstieg.

Sonntagmorgen um 10.00 Uhr noch nichts vor? Dann auf nach Oldendorf.

Alles auf Vollspannung! (Quelle: Pixabay.com; Foto: skeeze)

Alles auf Vollspannung! (Quelle: Pixabay.com; Foto: skeeze)

3. Herren: Dämpfer im Abstiegskampf

heinz-peter-beste-tischtennis-osc-osnabrueck

Besorgte den Ehrenpunkt gegen Riemsloh: Heinz-Peter Beste.

Nach 6 Siegen in Folge mussten wir beim Tabellenführer und vorzeitigen Meister TSV Riemsloh II eine verdiente 1:9 Niederlage einstecken.

In Bestform zeigte sich am vergangenen Samstag lediglich Heinz-Peter, der für den verletzten Marian einsprang und uns den einzigen Punkt des Abends sicherte.

Wir gratulieren Riemsloh an dieser Stelle noch einmal herzlich zur Meisterschaft und damit zum Aufstieg in die Bezirksliga.

Am gestrigen Donnerstag ging es für uns bereits weiter beim schweren Auswärtsspiel in Dissen. Bericht folgt.

3. Herren: Etappenziel Relegationsplatz erreicht

Nach der bisher recht erfolgreichen Aufholjagd der 3. Herren steht seit diesem Wochenende fest, dass wir nicht mehr direkt absteigen können! Tabellenletzter Glandorf machte alle Hoffnungen der Spvg. Fürstenau zunichte genauso wie Tabellenführer Riemsloh die des TSV Wallenhorst. Die drei direkten Absteiger aus der 1. Bezirksklasse OSS/OSL heißen damit TSV Wallenhorst, Spvg.  Fürstenau und SC Glandorf.

Aus eigener Kraft können wir den direkten Nicht-Abstieg allerdings leider nicht mehr schaffen. Selbst wenn wir unsere letzten drei Spiele alle gewinnen sollten, sind wir darauf angewiesen, dass der BSV Holzhausen oder vielleicht sogar noch TSV Venne Punkte liegen lassen. Wir geben weiterhin alles.

Relegation schon mal sicher!

Relegation schon mal sicher!

 

3. Mannschaft schafft den Sprung auf den Relegationsplatz

Agility - Sprung Lagotto 2

Die Dritte auf dem Sprung. (A. Buser (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Agility_-_Sprung_Lagotto_2.jpg), „Agility – Sprung Lagotto 2“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode)

Letzte Woche Freitag stand ein enorm wichtiges Punktspiel für die Truppe von Kapitän Mons an. In Halle B wurde der direkte Konkurrent aus Wallenhorst erwartet.

Mons selber fiel beruflich bedingt aus, und so ging man erstmalig mit der Top 6 an den Start. Wallenhorst hingegen musste verletzungsbedingt auf Volker Lotte verzichten. Gute Besserung an dieser Stelle. Für ihn rutschte Jörg Lütters ins Team.

Unsere Jungs zeigten sich hoch motiviert, so wie es Ersatzkapitän Treubel in der Begrüßungsansprache vorweg nahm. Die Doppel starteten fulminant. Gringmuth und Treubel zogen Czirpek/Niemeyer den Zahn und auch die anderen Paarungen wussten zu überzeugen.

Der gute Start wurde nahtlos fortgesetzt. Gringmuth mit Kampf gegen einen starken Niemeyer und Kasselmann mit Biss gegen Altmeister Pigors. Ebenso von Oy, Treubel und Remark zeigten sich in guter Verfassung, und so stand recht schnell ein unerwartetes 9:0 auf dem Spielberichtsbogen.

Erstmalig stehen die dritten Herren nun auf dem Relegationsplatz. Jetzt geht es in den verdienten Osterurlaub und danach wird gegen die Drei von oben nochmal richtig angegriffen. Mal gucken, was geht.

3. Herren verweilt auf dem Relegationsplatz

Letzten Mittwoch stand unser sechstes Rückrundenspiel auf dem Plan. Zuhause gegen Venne. Ein paar Stunden vor dem Spiel musste sich Marian leider krankheitsbedingt abmelden. Justus wurde rasch reaktiviert, der eigentlich pausieren wollte, damit Florian in der Mitte spielen kann.

Also Aufstellung: Christoph Gringmuth, Ulrich Kasselmann, Justus Treubel, Florian Remark, Andreas Hakemann und der Autor.

Venne überrascht mit der Anwesenheit von Daniel Decker, allerdings ohne Sportdress und Spielgerät. Die Grippe grüßt auch hier. Wir liegen also schon mal 3:0 vorne.

Uli und der Autor können gegen Doppel 1 von Venne in vier Sätzen gewinnen. Justus und Andreas müssen hingegen ihre erste Doppelniederlage der Saison gegen Rosenke und Meyer-Holtkamp hinnehmen. Hochgerechneter 4:1 Zwischenstand.

Christoph muss oben nach 2:0 Satzführung richtig kämpfen, um im fünften Satz doch noch mit 11:9 das bessere Ende für sich zu haben. Justus tut sich schwer gegen das Material von Rosenke und gratuliert nach 1:3 Sätzen. Das Spiel von Florian gegen Heinrich Decker entwickelt sich zu einem richtig guten Spiel. Decker mit Spitzenblocks, Topspins und sonstigen sensationellen Schlägen, die Florian oft genug zur Verzweifelung bringen. Am Ende siegt Florian mit dem stärkeren Siegeswillen in fünf Sätzen. Unten kommen beide Punkte. Andreas dreht einen 0:2 Satzrückstand gegen Erhard, der Autor siegt nach vier engen Sätzen. Andreas steht damit mittlerweile 7:0 und führt das untere Paarkreuz souverän an. Zwischenstand hochgerechnet: 8:2. Uli kann sich dann gegen Wolf durchsetzen und wir gewinnen am Ende mit 9:2 mit freundlicher Unterstützung der Venner 5er-Aufstellung.

Wir haben nun 12 Pluspunkte und dürfen vorerst an Fürstenau und Holzhausen vorbeiziehen und ein wenig Relegationsluft schnuppern.

Dass es ab jetzt ein richtig heißer Abstiegskampf ist, zeigt die aktuelle Tabelle:

So fühlt sich Relegation an

So fühlt sich Relegation an

Spielbericht: OSC III – TSV Venne II

 

3. Herren: Vierter Sieg in acht Tagen

Wie angekündigt hatten wir nach dem Spiel gegen Glandorf letzte Woche Mittwoch wieder nur einen Tag Spielpause, bevor wir am Freitag die Reise nach Belm antraten.

Mit Marian von Oy, Christoph Gringmuth, Ulrich Kasselmann, Justus Treubel, Andreas Hakemann und dem Autor sollte ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Nicht-Abstieg getan werden.

Jedoch wenn Christoph erst kurz vor knapp zum Spiel gegen Belm kommt, heißt das schon nichts Gutes. Im Hinspiel noch vom Flieger direkt an die Platte und mit 0:3 im Doppel schnell wieder auf die Bank geschickt worden, hieß es nun auch als Doppel 1 mit Marian schnell wieder hinsetzen und die 0:3 Klatsche vergessen. Wenn Doppel 1 patzt, muss halt auch mal das Doppel 2 ran. In diesem Fall Uli und der Autor. Rasche 2:0 Satzführung, dann dreht sich leider der Wind und wir liegen bis zum 9:9 im Fünften nicht ein einziges Mal mehr in Führung. Doch die nächsten beiden Punkte für uns sollten dennoch zum Sieg reichen. Ein gutes Pferd und so…Justus und Andreas als fast schon gewohnt starkes Doppel 3 bringen uns mit 2:1 in Front.

Einzelrunde: Marian, Christoph und Andreas mit wenig Mühe gegen Wächter, Hahn und Siepelmeyer. Justus und der Autor mit unglücklichen und verzweifelten 3:0 Niederlagen. Uli beißt und beißt und siegt zu 11 im Fünften. Zwischenstand 6:3 für uns.

2. Einzelrunde: Marian und Christoph wieder mit Köpfchen und zum 8:3. Christoph profitiert zwar vom angeschlagenen Wächter (der nach 0:2 Satzrückstand verletzungsbedingt aufgibt), am Ausgang dieses Einzels hätte das aber nichts geändert. Oben 4:0!

Uli muss wie Justus gegen Kuhlmann gratulieren. Doch Justus selbst macht den Deckel dann gegen Bensmann zu und sichert uns den 9:4 Auswärtssieg.

Anschließend Bier und Mäcces, damit der Magen nachts wenigstens noch was zu tun hat.

Wir stocken uns Punktekonto weiter auf…Doch wie heißt es so schön: Der nächste Gegner ist immer der nächste.

Läuft jetzt gerade...(Quelle: pixabay.com, Foto: ClkerFreeVectorImages)

Läuft jetzt gerade…(Quelle: pixabay.com, Foto: ClkerFreeVectorImages)

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielbericht: Belm-Powe – OSC III

3. Herren mit drittem Sieg in Folge

Nach dem Spiel am Freitag in Fürstenau (9:0 Sieg) und am Montag gegen Kloster Oesede (9:2 Sieg) standen wir am Mittwoch schon wieder am Tisch, um gegen Glandorf aufzuschlagen. Wir traten diesmal mit Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Uli Kasselmann, Florian Remark, Andreas Hakemann und dem Autor an.

Gegen Glandorf konnten wir in der Hinrunde unser einziges Spiel gewinnen und so wollten wir natürlich auch das Rückspiel für uns entscheiden.

Aus den Doppeln gehen wir mit einer 2:1 Führung raus. Christoph und Andreas mussten nach 4 Sätzen dem Doppel 1 der Bäckerbörsenstädter Peters/Engler gratulieren. Marian und Florian als Doppel 1 sowie Uli und der Autor als Doppel 2 konnten die ersten Punkte für uns einfahren.

In der ersten Einzelrunde lief alles für uns. Fünf Spiele, die mit 3:0 gewonnen werden konnten. Marian vermochte eine 2:0 Satzführung gegen den im Laufe des Spiels immer stärker werdenden Peters nicht ins Ziel bringen. 7:2 Zwischenstand.

Oben hatten dann sowohl Christoph gegen Peters als auch Marian gegen Lefken das Nachsehen und Glandorf rückte auf 4:7 ran. Uli und Florian erstickten die Glandorfer Hoffnungen allerdings schnell im Keim und besiegelten mit ihren jeweils 3:0 Siegen die Auswärtsniederlage der Glandorfer. Am Ende hieß es 9:4 und wir nähern uns mit 8 Pluspunkten langsam den Mitbewerbern um die Nichtabstiegsplätze (Fürstenau +11 | Holzhausen +11 | Wallenhorst +12 | Venne +13).

Wir hatten wieder nur einen Tag Spielpause und reisten am Freitag Abend zum Auswärtsspiel nach Belm. Bericht folgt…

Spielbericht OSC III – Glandorf***KLICK

Die aktuelle Tabelle in der 1. Bezirksklasse

Die aktuelle Tabelle in der 1. Bezirksklasse

3. Herren mit zweitem Kantersieg in Folge

MIt starker Rückhand zum Erfolg: Christoph Gringmuth (Foto: privat)

MIt starker Rückhand zum Erfolg: Christoph Gringmuth (Foto: privat)

Nach dem 9:0 Sieg bei der Spvg. Fürstenau am vergangenen Freitag traten wir am Montag vor heimischer Kulisse gegen die Erstvertretung von Kloster Oesede an.

Wir spielten in der Aufstellung: Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Justus Treubel, Florian Remark, Andreas Hakemann und dem Autor selbst.
Aus den Doppeln gingen wir mit einer 2:1 Führung hervor. Lediglich unser Doppel 2 um Christoph und den Autor musste gegen die Kombination Frankenberg/Peping eine klare Niederlage einstecken.

In der ersten Einzelrunde hatte Marian gegen Kloesedes Nr. 1, Malte Frankenberg, mit 1:3 das Nachsehen. Alle anderen Spiele konnten zu unseren Gunsten entschieden werden.
Zwischenstand 7:2!

Marian hatte in seinem zweiten Einzel dann weniger Probleme und erhöhte für uns zum 8:2. Nachdem Christoph gegen Frankenberg bereits 0:2 hinten lag, blickten alle schon hoffnungsvoll auf Justus‘ Einzel gegen den starken Peping. Doch Christoph kam zurück und gewann mit taktischem und spielerischem Geschick den dritten Satz knapp und machte in den Sätzen 4 und 5 kurzen Prozess mit dem machtlosen Frankenberg (Justus lag zu diesem Zeitpunkt auch schon mit 2:0 gegen Peping vorne).

Endstand 9:2. Wir erhöhen unser Punktekonto auf ganze sechs Zähler, sind aktuell nicht mehr Tabellenletzter und wahren weiterhin die Chance auf den Nichtabstieg.

Am Mittwoch (gestern Abend) ging es zu Hause weiter gegen unseren direkten Konkurrenten Glandorf. Spielbericht folgt.

Hier gibt’s den Spielbericht OSC III – Kloster Oesede
Hier gibt’s die aktuelle Tabelle

3. Herren mit deutlichem Lebenszeichen

Ziemlich glatter Garten in Fürstenau (Quelle: pixabay; Bild: Lev Chliomovitch ; Lizenz: CC0)

Ziemlich glatter Garten in Fürstenau (Quelle: pixabay; Bild: Lev Chliomovitch ; Lizenz: CC0)

Am Freitag reiste die 3. Herren ins gefühlt 100 km entfernte Fürstenau, um in der 1. Bezirksklasse das zweite Rückrundenspiel zu bestreiten.

Wir konnten in voller Besetzung mit Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Ulrich Kasselmann, Justus Treubel, Andreas Hakemann und dem Autor selbst antreten.

Es musste unbedingt ein Sieg her, um die theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt noch zu wahren.

Dass zumindest einer von uns schon vor dem Spiel äußerst hungrig auf das Duell war, zeigte sich direkt bei der Anreise in diversen, leicht übereifrigen Abbiegemanövern, die uns näher an Ziel bringen sollten – trotz mehrfacher Warnung und Wendeaufrufen des Herrn N. Avigation.

Die Doppel brachten uns direkt einen 3:0 Vorsprung. Christoph und Marian (D1), Uli und der Autor (D2) sowie Justus und Andreas (D3) konnten jeweils mit 3:1 gewinnen.

In der ersten Einzelrunde sollten wir kein weiteres Spiel abgeben. Christoph, Andreas und der Autor mussten über 5 Sätze gehen. Marian souverän und mit viel Köpfchen gegen Pieperjohanns. Justus im Topspin-/Blockrausch gegen Overhoff und Uli mit viel Erfahrung und der nötigen Aggressiviät im richtigen Moment gegen Kanwischer.

Am Ende siegten wir mit einem deutlichen 9:0. Nach dem Bierchen mit den Gastgebern folgten wir noch dem Tipp in die nächstgelegene Dönerbude, wo der ein oder andere noch den Riesen-Spezial-Döner vertilgte. Manche Personen gönnten sich auch noch einen weiteren Döner zum Nachtisch.

Der Klassenerhalt bzw. die Relegation ist weiterhin noch ein gutes Stück entfernt.

In der kommende Woche spielen wir Montag und Mittwoch zu Hause und Freitag auswärts. Die Woche der Wahrheit, wenn man so will.

Wir freuen und auf zahlreiche Unterstützung.

Hier gibt’s den Spielbericht Spvg. Fürstenau – OSC III *Klick*
Hier gibt’s die Tabelle *Klick*