Die Vereinsmeisterschaften 2015

vm2015 - 15

Gut gelaunt vor dem Start, die Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft (Foto: privat)

Wie von Jan-Hendrik bereits angekündigt, hier ein kurzer Bericht von unseren diesjährigen Meisterschaften.

Samstag, 14 Uhr in Halle B: Turnierveranstalter Burkhardt Arends hat alles bestens vorbereitet. Organisatorische Unterstützung gab es im Vorfeld von Fern-Admin Marvin Nebel, der leider nicht dabei sein konnte.

vm2015 - 8

Organisationschef Burkhardt bei der Arbeit (Foto: privat)

Die Vereinsmeisterschaften können beginnen. Doch die Beteiligung lässt diesmal zu wünschen übrig. Nur 18 OSCler sind willens und in der Lage sich dem gnadenlosen vereinsinternen Konkurrenzkampf zu stellen. 😉

Immerhin hatte, bis auf die 2. Herren, jede Mannschaft mindestens einen Vertreter dabei. Besonders gut vertreten waren die dritte und fünfte Herren mit je drei Startern.

Was ist mit den anderen? Erschöpfung nach einer langen Saison, fehlende Wettkampfhärte, Verletzungspause, Materialermüdung, mentale Probleme? Man weiß es nicht. Wie dem auch sei, es geht los.

Ach nein, noch nicht. Erst noch eine kleine Preisfrage vorab:
Was haben Markus Frankenberg, Jörg Kuhlmann, Paul Willenbring und Jan-Hendrik Mons gemeinsam? – Richtig, alle wurden als OSC-Neulinge in ihrem ersten Jahr Vereinsmeister.

Genau diese „Tradition“ setzte diesmal Frederik Stadler fort. Er wurde seiner Favoritenrolle erwartungsgemäß gerecht und gewann in überzeugender Manier die Herren A-Konkurrenz.

Die erste ernsthaftere Herausforderung für ihn war im Finale sein Mannschaftskamerad Markus Frankenberg. Doch auch Markus konnte Freddy auf dem Weg zur Meisterschaft nicht aufhalten.

vm2015 - 10

Neu beim OSC und gleich Zweiter in der Herren B-Klasse: Carsten Naumann (Foto: privat)

Auch der zweite OSC-Neuling, Carsten Naumann, stand kurz davor, die oben genannte Traditionslinie fortzusetzen, wurde aber in letzter Sekunde in der Herren B-Konkurrenz von Andreas Hakemann gestoppt, der sich damit den B-Titel schnappte.

In der Doppelkonkurrenz war Freddy ebenfalls siegreich. Zusammen mit Burkhardt Arends gewann er das Finale gegen Andreas Hakemann und Michael Jans, die zuvor im Halbfinale die Geheimfavoriten Fangmeier/Frankenberg eliminiert hatten.

vm2015 - 11

Abomeisterin Lolo tiefenentspannt (Foto: privat)

Im Damenendspiel war einmal mehr Elisabeth „Lolo“ Jostes erfolgreich. Sie setzte sich gegen Ranja Möller durch.

Die Siegerliste

Damen-Einzel

  1. Elisabeth „Lolo“ Jostes
  2. Ranja Möller

Herren A-Einzel

  1. Frederik „Freddy“ Stadler
  2. Markus Frankenberg

Herren B-Einzel

  1. Andreas Hakemann
  2. Carsten Naumann

Doppel

  1. Burkhardt Arends/Freddy Stadler
  2. Andreas Hakemann/Michael Jans
vm2015 - 1

Das Paar der Woche. Vereinsmeister und Vize: Freddy und Markus (Foto: privat)

Im Anschluss ging es zur Siegerehrung mit kleinem Umtrunk in den Skikeller.

Dort gab es neben den Siegerurkunden auch dufte Preis der Firma Braukmann (Falls Du das hier lesen solltest: Vielen Dank, Holger!) und weitere nette kleine Geschenke, die Andreas und Jan-Hendrik freundlicherweise gestiftet hatten. Damit endete der offizielle Teil.

Der harte Kern, zumindest der größte Teil davon 😉 schaute dann aber noch recht spontan gemeinsam im Hause Jansen das DFB-Pokalfinale.

Großer Dank gebührt mal wieder Ilse und Klaus Jansen für herausragende Gastfreundschaft, trotz des Überfalls. Denn bis zum Eintreffen der unter großen Schwierigkeiten bestellten Familienpizza wurde schätzungsweise ein Wagenrad Käse und fünf Kilogramm eingelegte Gewürzgurken sowie reichlich Süßigkeiten verputzt und mit Gerstensaft heruntergespült. – Dass dabei auch der Jansensche Obstlervorrat dezimiert wurde, muss man wohl als Kollateralschaden werten. 🙂