Die 8. lebt – wieder

Magnus Enckell Auferstehung

Die Achte ist wieder auferstanden (Magnus Enckell [Public domain], via Wikimedia Commons)

Ein Bericht von Mathias Eckardt

Nach dem sicheren letzten Platz der Hinrunde und der Nichteinsatzfähigkeit von Joachim in den ersten vier Spielen der Rückrunde schien es für uns dem direkten Abstieg entgegen zu gehen.

OSC VIII gegen VII

Zum ersten Spiel gegen die Siebte halfen uns Lolo und Karen aus. Sie gewannen ihr Doppel 3:1 gegen Patrick und Julian. Auch das zweite Doppel konnten Mathias und Julian mit 3:1 gegen Thomas und Daniel gewinnen. Nur Lolo konnte ihr Einzel gegen Julian mit 3:0 gewinnen. Mathias schaffe es gegen Daniel nicht bei einer 2:1 Satzführung eine 4:0 Führung im 4. Satz nach Hause zu bringen und verlor dann wie schon in der Hinrunde mit 2:3. Die 3:7 Niederlage nagelte uns am Tabellenende fest.

Das Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Schölerberg II ist kurz berichtet. 7:0 für Schölerberg.

Heimspiel gegen Gretesch IV

Beim Heimspiel gegen Burg Gretesch IV stand es nach den Doppeln und den ersten vier Einzeln 3:3. Mathias gelang ein Fünfsatzsieg gegen Grundt (11:8, 9:11, 4:11, 11:7, 17:15!!!).

Leider gingen die nächsten vier Einzel verloren und Gretesch entführte beide Punkte mit dem 7:3 Sieg. Dank an Raphael, der uns aushalf.

Heimspiel gegen Voxtrup II

Mehr Spannung versprach das Heimspiel gegen VfR Voxtrup II. Hier mussten Punkte gegen den drohenden Abstieg her. Verstärkt wurden wir zum dritten Mal durch Lolo.

Mathias und Lolo mussten sich im Doppel mit 4:11, 9:11, 11:7, 11:3 und 9:11 geschlagen geben. Julian und Jonas konnten ihr Doppel mit 3:1 überzeugend gewinnen. Julian gewann sein Einzel gegen Hennemann verdient mit 3:2. Mathias verlor gegen Beckmann deutlich mit 0:3.

Jonas schaffte mit überlegtem und sehr kontrolliertem Spiel einen 3:2 Sieg gegen Weist. Jetzt war es an Lolo die Führung auszubauen. Sie dominierte Oberhage mit ihrer Rückhand und kam zu einem ungefährdeten 3:1 Sieg. Zwischenstand 4:2!

Julian verlor mit 2:3 gegen Beckmann und Mathias behielt gegen Hennemann mit 3:1 die Oberhand.

Der 5:3 Zwischenstand ließ Hoffnung auf einen Sieg aufkommen. Leider verlor Jonas mit 0:3 gegen Oberhage.

Lolo rang Weist in einem packenden Spiel mit 3:2 nieder. Erfolgsgarant war wieder ihre sehr sichere und effektiv eingesetzte Rückhand. Zwischenstand 6:4!

Julian und Jonas rangen in einem spannendem Spiel Oberhage/Weist in fünf Sätzen nieder ( 7:11, 8:11, 11:7, 13:11, 11:9).

Endstand 7:4 und damit schon 4 Punkte auf dem Konto. Fehlen noch zwei um Voxtrup III ein- und Voxtrup II zu überholen.

Ein besonderes Lob gilt Lolo für ihre tolle Leistung und dreimaligen Ersatz!!!

Auswärts gegen Sutthausen II

Im Auswärtsspiel gegen RW Sutthausen II konnte Joachim endlich wieder mitspielen. Hoffnung keimte auf trotz der 1:7 Heimniederlage im Hinspiel.

Mathias/Joachim verloren das erste Doppel unglücklich mit 11:13 im 5. Satz gegen Böhm/Dreher. Julian/Jonas konnten mit einem verdienten  3:0 Sieg gegen Kaulich/Boitmann ausgleichen.

Mathias schaffte es gegen Böhm nicht, seinen Sieg von den Kreismeisterschaften zu wiederholen und verlor 0:3 ( 7:11, 10:12, 9:11). Dafür gelang Julian ein glatter 3:0 Sieg gegen Kaulich. Zwischenstand 2:2.

Jonas brachte gegen Dreher mit der unangenehmen Rückhand sowohl seinen Angriff auch als die Abwehr sicher durch und gewann mit 3:2 ( 6:11, 11:7,  11:7, 7:11, 11:7).

Joachim fehlte noch etwas Spielpraxis und so musste er sich 1:3 gegen Boitmann geschlagen geben. Zwischenstand 3:3.

Julian verlor nach einem grandiosen Spiel gegen Böhm mit 2:3 (10:12, 7:11, 6:11, 10:12, 5:11). Mathias kam mit 0:3 gegen Kaulich unter die Räder. Zwischenstand 3:5. Joachim und Jonas mussten jetzt gewinnen …

Joachim gelang dies sehr überzeugend mit 3:0 gegen Dreher, dessen Rückhand er neutralisierte. Jonas behielt in einem kampfbetonten Spiel gegen Boitmann  knapp mit 3:2 die Oberhand (11:7, 6:11, 9:11, 11:9, 12:10). Zwischenstand 5:5.

Nun mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Mathias/Joachim gegen Kaulich/Boitmann und Julian/Jonas gegen Böhm/Dreher. Mathias/Joachim  verloren den ersten Satz 9:11 und Julian/Jonas 8:11. Der zweite Satz ging mit 11:9 an Mathias/Joachim und Julian/Jonas verloren erneut mit 7:11. Mathias /Joachim gewinnen den dritten Satz mit 11:4 und Julian/Jonas gewinnen 11:7. Vierter Satz: Mathias/Joachim 4:11 und Julian/Jonas 12:10.

Fünfter Satz: Julian/Jonas gewinnen 12:10 während Mathias/Joachim noch spielen. 7:9, 9:9, 10:9, 10:10, 10:11, 11:11, 12:11, 13:11….Jubel! Endstand 7:5!!!!

Damit sind wir punktgleich mit Voxtrup III und einen Punkt vor Voxtrup II.

Heimspiel gegen SV Hellern

Mathias/Joachim gewinnen ihr Doppel gegen Stark/Kersting deutlich 3:0.  Während die Gegner mit dem Anti auf der Rückand von Mathias gar nicht zurechtkamen, konnte Joachim häufiger seine Vorhand im Angriff einsetzen und die Bälle gut verteilen.

Julian/Jonas verloren ebenso deutlich mit 0:3 gegen Harder/Lang.

Julian kämpfte verbissen und mit geschickten leichten Rückhandtopspins gegen Harder und dessen Schiebespiel mit der Rückhandnoppe und der normalen Vorhand. Leider musste er sich im fünften Satz geschlagen geben. (6:11, 11;8, 9:11, 11:8, 4:11)

Mathias gelang es, Stark überwiegend auf der Rückhand zu halten und somit seine starke Vorhand mit den Topspins zu vermeiden. Hilfreich war wiederum der Anti auf der Rückhand mit dem Mathes viele extreme Topspinbälle einfach entschärfte und dazu noch mit der Vorhand blockte. Dies brachte Stark aus dem Rhythmus und so führte Mathias nach zwei Sätzen mit 11:9 und 11:6.

Den dritten und vierten Satz konnte Stark mit 11:6 und 11:7 für sich entscheiden, nachdem Mathias im 4. Satz schon 5:1 und 7:3 geführt hatte. Den 5. Satz konnte Mathias nach einer 9:7 Führung über 9:9, 10:9 mit 11:9 gewinnen. Zwischenstand 2:2.

Joachim unterlag Lang mit 2:3. Jonas, Julian und Mathias verloren 0:3. Joachim brachte sein Spiel gegen Kersting mit 3:2 nach Hause und Jonas verlor 2:3 gegen Lang. Endstand 3:7. Es wäre  mehr möglich gewesen …

Unser Restprogramm: Vfl Osnabrück 3, SV Atter II und zum Schluss das Endspiel gegen Voxtrup 3.

Der Klassenerhalt aus eigener Kraft ist möglich ….