Die 10 schlimmsten Dinge, mit denen wir Tischtennisspieler klarkommen müssen

Ärgerliches beim Tischtennis. (Bild via Pixabay.com, CC0-Lizenz)

  1. Leute, die Tischtennis Ping Pong nennen.
  2. Der Typ, der nie mit Leuten trainiert, die schlechter sind als er.
  3. Der Typ, der beim Training nie eigene Bälle dabei hat.
  4. Der Typ, der sich für Netz- und Kantenbälle nicht entschuldigt.
  5. Der Typ, der gegen Dich natürlich nur wegen Deiner Netz- und Kantenbällen verloren hat.
  6. Der Typ im Verein, der alle Beläge und Hölzer kennt und auch schon gespielt hat, aber trotzdem keine Ahnung vom Spiel hat.
  7. Der Typ, der für seine Aufschlagprozedur so lange braucht, dass man locker nochmal auf die Toilette gehen könnte.
  8. Der Typ, der mit seinen lautstarken Kommentaren zu jedem Ballwechsel die ganze Halle „unterhält“.
  9. Der Typ, der jeden noch so billigen Punkt exzessiv abfeiert.
  10. Das Auswärtsspiel in einer Halle, in der es so kalt/eng/heiß/glatt/dunkel (Nichtzutreffendes bitte streichen!) ist, dass man am liebsten gleich wieder gehen möchte.

Na, kommt Euch etwas davon bekannt vor? Beim OSC gibt es das selbstverständlich nicht, aber wem dazu Namen einfallen, der behält sie bitte für sich und fragt sich stattdessen lieber, ob er nicht auch bei einem der Punkte auftaucht. 😉

Weitere Anregung gerne an mich, denn die Liste ist sicher noch ausbaufähig. 🙂

Die Idee zu dieser Liste kommt übrigens von TableTennisDaily.