Archiv der Kategorie: Allgemein

Großreinemachen zum Saisonende

Fotothek df roe-neg 0006369 028 Mädchen beim Waschen und Zähne putzen

Eine weitere Saison ist zu Ende, aber das Training geht natürlich weiter. Da Tische, Netze und Bande dabei sehr gelitten haben, sollen/wollen/müssen wir die Gelegenheit nutzen, am nächsten Freitag, den 28. April, ab 19 Uhr sämtliche Tische einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.

Die haben es nämlich bitter nötig. Ein unheilvolle Mischung aus Staub und Schweiss der letzten Spielzeit hat dort schließlich unübersehbare Spuren hinterlassen.

Außerdem wollen wir noch ein wenig aufräumen und noch ein paar kleinere Reparaturen an Netzen und Banden durchführen.

Das Ganze klingt jetzt vermutlich dramatischer als es tatsächlich ist. Es geht vor allem darum, einmal alle Tische aufzubauen, sie mit Seifenwasser feucht abzuwischen und anschließend wieder trocken zu reiben.

Wenn genügend Leute mitmachen, sollte die Aktion in einer Stunde erledigt sein. Anschließend können wir an sauberen Platten trainieren, was die individuelle Spielqualität sicher mindestens ebenso nachhaltig und noch dazu viel kostengünstiger verbessert wie der Einsatz frischer Beläge. 😉

Die ganze Aktion nochmal in Kürze:

  • Was? Tische aufbauen, feucht abwischen, abtrocknen.
  • Wann? Freitag, 28. April 2017, ab 19 Uhr
  • Wo? Halle B
  • Wer? Jede/r, die/der auch in der kommenden Saison beim OSC spielen will.
  • Womit? Eimer, Spül- und Trockentuch (Bitte selber mitbringen!)

Was das Putzmaterial angeht, so wäre es sicher günstig, sich vorab einen Partner zu suchen, um sich kurz abzusprechen, damit nicht jeder alles mitbringt. Das Putzen funktioniert dann vermutlich im 2er-Team ohnehin am effektivsten.

Also: Kommet zuhauf, um vor den Schlägern die Lappen zu schwingen und betrachtet das Ganze als Aufwärmtraining der etwas anderen Art.

Wer danach noch mit in den Sportlertreff kommen möchte, trägt sich bitte bis Dienstag in die Doodle-Umfrage ein. Den Link hatte ich Euch ja vorgestern schon per E-Mail geschickt. Wer diese Mail nicht bekommen hat, kann sich gerne bei mir melden.

Rein deutsches Finale bei den Korea Open

Selten genug, dass sich zwei deutsche Spieler im Finale einer internationalen Meisterschaft gegenüberstehen. An diesem Wochenende war es soweit: Timo Boll und Patrick Franziska spielten den Einzeltitel unter sich aus.

Mit seinem Finalsieg sicherte sich Timo Boll in Abwesenheit der chinesischen Elite übrigens den 19.(!) World Tour-Titel.

Der wiedererstarkte Patrick Franziska holte sich neben dem zweiten Platz im Einzel mit seinem dänischen (Europameister-)Doppelpartner Jonathan Groth auch Platz 2 im Doppel.

Bei den Frauen holte sich die Kombination Shan Xiaona/Petrissa Solja den Titel im Doppel.

Die 8. Herren zum Saisonabschluss

Auch in den letzten zwei Spielen konnten wir in Bestbesetzung antreten. Hier die Ergebnisse:

OSC VIII – Darum

Alexander und Mathias verloren je ein Spiel. Der Rest ging an uns. Endergebnis: 7:2.

OSC VIII – Hellern III

Es sollte ein längerer Abend werden obwohl wir – wie immer in Hellern – an vier Platten gleichzeitig spielten. Mathias/Niklas fanden gegen Homberg/Caldewey nicht ins Spiel und verloren 1:3.

Alexander/Lukas gewannen überzeugend 3:1 gegen Schwarz/Charles. Mathias verlor in einem umkämpften Spiel knapp 9:11, 12:14, 11:9 und 8:11. Alexander schlug Schwarz mit (Rückhandnoppe) 3:2. 8:11, 12:10, 12:10, 8:11 und 12:10. Zwischenstand : 2:2.

Niklas musste sich gegen Charles mit 3:0 geschlagen geben. Lukas siegte sehr deutlich mit 3:1 gegen Caldewey. 4:11, 11:6, 14:12, 11:2. Alexander ist nun endgültig wieder im Wettkampsmodus angekommen. Dies zeigte sich in seinem zweiten Sieg an diesem Abend. 3:1 gegen Homberg. 

Mathias legte mit 3:1 gegen Schwarz ( Diesmal ohne Noppen auf der Rückhand …) nach. Lukas ließ gegen Charles nichts anbrennen und ging mit einem 3:1 von der Platte. Auch gegen Caldewey musste Niklas ein 0:3 hinnehmen. Zwischenstand: 6:4.

Ein Doppel fehlte noch zum Sieg. Bei der bisher so erfolgreichen Paarung Mathias/Niklas lief es an diesem Abend gar nicht. Folge: 2:3 gegen Schwarz/Charles. Dafür hatten Alexander und Lukas keine Probleme mit Homberg/Caldewey. 3:1. Damit konnten wir das letzte Spiel mit 7:5 gewinnen.

Rückblick auf die Saison

Nach einer Hinrunde mit 6:12 Punkten brachte uns die Rückrunde 15:3 Punkte. Die ersten Spiele gegen Gretesch und Voxtrup V endeten 6:6 ohne Alexander und Lukas. 

Ab dem dritten Spiel war Lukas und ab dem fünften Spiel Alexander dabei. Es gelang uns, den Tabellenersten und Meister der Gruppe OSC VII im dritten Spiel mit 7:4 zu schlagen. Auch der Zweite Hellern III wurde in Hellern mit 7:5 besiegt.

Der Tabellendritte Voxtrup IV hatte beim 7:2 gar keine Chance. Nur der Vierte Atter III konnte uns ein 6:6 abtrotzen. Schölerberg IV musste sich auch in stärkster Besetzung mit 7:5 geschlagen geben.

Was wäre nur gewesen, wenn wir Alexander und Lukas schon in der Hinrunde in der Mannschaft gehabt hätten?!

17. Nordhorn Brettchen Open

Auch in diesem Jahr veranstaltet der SV Vorwärts Nordhorn wieder sein beliebtes Brettchen-Turnier.

Anbei der Einfachheit halber der komplette Text der Einladung von Organisator Hilmar Heinrichmeyer.

Liebe Tischtennisfreunde,

in knapp drei Wochen veranstaltet der SV Vorwärts Nordhorn am Wochenende 6./7. Mai 2017 die

17. Nordhorn Brettchen Open – erneut mit zwei Clickball-Klassen!

Das älteste Hardbat-Tischtennisturnier in Deutschland ist auch das erste international offene Turnier in Deutschland mit Clickball-Klassen (Sandpapier-Tischtennis)!

Die wichtigsten Infos:

  • Sowohl am Samstag (Hardbat) als auch am Sonntag (Clickball) wird mit einheitlichen Schlägern gespielt.
  • Das Motto lautet „Fair Play“ – absolut gleiche Bedingungen für alle. Auf jeder Tischhälfte liegt ein einheitlicher Schläger, und auf dieser Seite des Netzes bleibt er bis zum Spielende. Vor jedem Seitenwechsel legt der Spieler den Schläger wieder auf den Tisch, und nach dem Seitenwechsel spielt jeder mit dem Schläger, den sein Gegner zuvor benutzt hat.
  • Es entscheidet nicht das Material, sondern nur das Können der Spieler.
  • International offen
  • Das Turnier ist nicht TTR-relevant – die Ergebnisse fließen nicht in die JOOLA-Rangliste ein.
  • In allen Klassen Einzel- und Doppel-Konkurrenz
  • Einzel-Vorrunde in Vierergruppen
  • Einzel-Endrunde für die beiden Ersten jeder Gruppe im fortgesetzten KO-System
  • Einzel-Trostrunde für die Plätze 3 und 4 jeder Gruppe im fortgesetzten KO-System (freiwillig)
  • Fortgesetztes KO-System: Wir spielen alle Plätze aus – auch die Verlierer der Endrundenspiele können weiterspielen, wenn sie das wollen.
  • Doppel im KO-System
  • Viele Spiele für Jeden – auch für die Schwächeren!
  • Geldpreise für die ersten Vier
  • Attraktives Preisgeld für die Herren I: 200,- € für Platz 1 (bei mindestens 32 Startern)
  • Gute Gruppenauslosung – keine Vorrundenspiele gegen Leute aus der Nachbarschaft!
  • Gute Endrundenauslosung – Setzung nach Spielstärke und Berücksichtigung der Vereinszugehörigkeit!
  • Kantine mit reichhaltigem Angebot vorhanden!
  • Austragungsort: Vorwärts-Sporthalle am Immenweg 97 (Nordhorn-Stadtflur); 8 blaue JOOLA-2000-S-Tische

Samstag 14.00 Uhr: Hardbat:

vier Hardbat (Brettchen)-Klassen – nur nach Q-TTR-Werten (auch für Damen, Jugend und Schüler):

  • Hardbat IV bis 1200
  • Hardbat III bis 1400
  • Hardbat II bis 1600
  • Hardbat I bis 3000
  • Gespielt wird mit TSP-Picco-Hölzern und TSP Miracle-Belägen.

Sonntag 10.00 Uhr: Clickball:

  • Zwei Clickball-Klassen – nur nach Q-TTR-Werten (auch für Damen, Jugend und Schüler):
  • Clickball II bis 1600
  • Clickball I bis 3000
  • Clickball wird auf zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte gespielt. Bei 15 ist Schluss – zur Not 15:14!
  • mit Double-Point-Regel: Einmal pro Spiel darf man einen eigenen Aufschlag zum Double-Point erklären. Wenn der Ballwechsel gewonnen wird, zählt der Punkt für den Aufschläger doppelt.
  • Gespielt wird mit dem offiziellen Schläger der World Championship of Ping Pong, also Dunlop-Holz mit hellblauem 3M-Sandpapierbelag.
  • Nach dem Turnier stehen Clickball-Schläger zum Verkauf bereit.

Wer mehr wissen will:

Alle Infos (komplette Ausschreibung mit Anfahrtsbeschreibung und Siegerlisten und Statistiken der bisherigen Turniere) – stehen auf der ausführlichen Turnier-Homepage unter www.hardbat-tischtennis.de – in der linken Menüleiste auf „Nordhorn Brettchen Open“ klicken.

Anmeldungen bitte bis Donnerstagabend, 04.05.2017 – Meldungen danach sind am Turniertag zwar möglich und werden auch alle angenommen, kosten aber zusätzlich 5 € Nachmeldegebühr!

Wir laden herzlich ein zu unserem Turnier und freuen uns auf Euren Start in Nordhorn!

Mit sportlichen Grüßen
Hilmar Heinrichmeyer
(SV Vorwärts Nordhorn)

Abwehr gegen Abwehr

Kann auch spannend sein. Hier ein aktuelles Beispiel von zwei Profis, die sich im Halbfinale der Playoffs zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft nichts schenkten.

Vorhang auf für Ruwen Filus von Fulda-Maberzell gegen Ochsenhausens Yuto Muramatsu:

Das Spiel endete übrigens 3:1 für Fulda. Damit steht Fulda im TTBL-Finale. Gegner wird der Sieger der Begegnung Düsseldorf gegen Saarbrücken am 30. April.

Emsbüren vs. OSC II

Wenige Stunden nach dem 8:8 in Emslage traf man sich zum letzten Saisonspiel in Emsbüren. Beim bereits abgestiegenen Schlusslicht der Bezirksliga Süd sollte der letzte nötige Punktgewinn zum Klassenerhalt eingefahren werden.

Der OSC, in der Aufstellung Levien, von Oy, Willenbring, Moldenhauer, Kasselmann, Hakemann spielend, begann nervös. Das Doppel Levien/Hakemann war gegen Schülting/Wolfram chancenlos und Moldenhauer/Kasselmann, als Doppel drei, kämpften letztendlich vergebens, unterlagen im fünften Satz mit 6:11 gegen Otting/Mosler. Von Oy/Willenbring hingegen hatten durch den wichtigen Sieg im Abschlussdoppel am Vortag viel Selbstvertrauen getankt und siegten sicher mit 3:0 gegen Lange/Martins. Im oberen Paarkreuz war Tobias Schülting eine Nummer zu sicher für von Oy. Zwar ging der erste Satz zunächst mit 11:9 an den OSC, doch anschließend setzte sich Schülting drei Sätze lang durch und gewann verdient mit 3:1.

Anders Thomas Levien, der zunächst 1:0 zurück lag, die folgenden beiden Sätze gewinnen konnte, doch im vierten Satz riss der Faden, es ging in den Entscheidungssatz, in dem Levien zunächst dominierte und beim 10:6 bereits vier Matchbälle hatte, welche er jedoch nicht verwerten konnte. Es entwickelte sich ein nervenaufreibendes Aufschlag-Rückschlag Spiel, mit Matchbällen auf beiden Seiten. Beim Stand von 20:20 zeigte Anatoli Wolfram dann die besseren Nerven und siegte mit 22:20. 1:4 aus OSC-Sicht, das hatte man sich definitiv anders vorgestellt. Doch anschließend konnten Moldenhauer und Willenbring ihre Routine ausspielen, siegten beide klar in drei Sätzen gegen Lange und Otting.

Im unteren Paarkreuz lief hingegen wieder weniger zusammen beim OSC. Zunächst verlor Hakemann knapp mit 1:3 gegen Mosler, anschließend musste auch Ulrich Kasselmann überraschend gratulieren (1:3 gegen Martins).

Allmählich wurde es eng für den OSC. Doch den beiden Niederlagen im ersten Durchgang ließen Levien und von Oy zwei klare 3:0-Siege folgen. Levien siegte 11:7, 12:10, 11:7 über Schülting, von Oy mit 11:5, 11:7, 11:5 gegen Wolfram. Als auch Willenbring und Moldenhauer erneut ungefährdet punkteten, lag der OSC beim 7:6 erstmals in Führung. Übrigens: Willenbring und Moldenhauer blieben in beiden Einzeln ohne Satzverlust. 4:0 Punkte, 12:0 Sätze in der Mitte, STARK!

Während Kasselmann auch in seinem zweiten Einzel nicht die besten Nerven zeigte und gegen Mosler erneut gratulieren musste, siegte Andreas Hakemann letztendlich klar mit 3:0 (13:11, 11:5, 11:9) gegen Martins.

8:7 für den OSC, Klassenerhalt gesichert und als Belohnung ging es erneut ins Abschlussdoppel. Dort wartete mit Schülting/Wolfram das in der Rückrunde noch einzige ungeschlagene Doppel. Doch bekanntlich endet jede Serie einmal. Am Ende siegten von Oy/Willenbring, wenn auch unerwartet deutlich, letztendlich aber allemal verdient mit 13:11, 11:5, 11:9.

Ein 9:7-Sieg zum Abschluss, der sichere Klassenerhalt, in einer verrückten und spannenden Bezirksligasaison oben drauf. Jetzt geht es in die wohlverdiente Sommerpause und wir freuen uns auf eine neue, spannende Saison 2017/2018.

7. Herren: Meister und Aufsteiger

Es ist vollbracht. Die 7. Herren beendet die 2. Kreisklasse an erster Stelle. Nach dem alle Partien gespielt sind, stehen wir mit 31: 5 Punkten da.

Durch zwei Siege gegen Hellern (28:5) und gegen Voxtrup IV konnten wir diese Mannschaften auf die folgenden Plätze verweisen.

Lediglich der Autor muss sich eine negative Tendenz in der Rückrunde anrechnen lassen. Die restlichen Teammitglieder namentlich Lennart, Joachim und Lolo können insgesamt auf eine positive Rückrunde zurück blicken.

Insgesamt kam es doch überraschend, dass die Mannschaft so gut harmonierte und ungefährdet als Aufsteiger feststeht.

An dieser Stelle nochmal ein Danke an die Ersatzspieler (Wolfgang, Lukas, Alexander, Niklas Bethke und Niklas Dohmann). So war ein organisierter Spielbetrieb jederzeit möglich.

Jetzt werden die Ostertage zum Auftanken genutzt und dann kann es mit neuer Motivation in die 1. Kreisklasse gehen.

VfL Emslage vs. OSC II

Am Freitag Abend, dem 31.3., ging es für die Zweite des OSC zum Tabellenführer nach Emslage. Die Mannschaft um Spitzenspieler Schepers wollte mit einem Heimsieg gegen den OSC die Bezirksliga-Meisterschaft feiern. Der OSC hingegen brauchte zwei Punkte aus den letzten beiden Saisonspielen, um den sicheren Klassenerhalt zu verbuchen Ein Punkt wäre also hilfreich, doch es sollte schwierig werden.

Die Vorzeichen in Emslage standen auf Meisterfeier, der Kühlwagen war schon vor den Hallentüren geparkt und auch reichlich Zuschauer fanden sich zum Spielstart ein. Auch (Ersatz-)Kapitän Levien hatte den Sekt eingepackt, der allerdings für den eigenen Nichtabstieg reserviert sei, verriet er bei der Begrüßung und verteilte anschließend humorvoll Taschentücher an die Spieler aus Emslage.

Von dieser kleinen Spitze angestachelt gingen die Emslager hochmotiviert in die Doppel und holten sich zu Beginn eine 2:1 Führung. Beide Spitzendoppel gaben sich keine Blöße. Schepers/Temmen setzten sich mit 3:1 gegen Levien/Lauenstein durch, für den OSC punkteten von Oy/Willenbring klar mit 3:0 gegen Rieken/Schipper. Kasselmann/Hakemann mussten sich knapp mit 11:7 im fünften Satz gegen das starke 3er-Doppel Engling/Bahns geschlagen geben.
Im oberen Paarkreuz konnte sich der Favorit vorläufig absetzen, als sowohl von Oy gegen Schepers, als auch Levien gegen Rieken in teilweise hochklassigen Ballwechseln in vier Sätzen gratulieren mussten.

Doch auf die starke „OSC-Mitte“ war Verlass. Der glänzend aufgelegte Kasselmann schlug Uli Engling in 5 umkämpften Sätzen und Punktegarant Willenbring überzeugte mit einem klaren 3:0-Sieg über Schipper. Der Anschluss war aus OSC-Sicht wieder hergestellt. Ersatzmann Hakemann blieb gegen Bahns chancenlos, Lauenstein bewahrte in den entscheidenden Momenten gegen Temmen einen kühlen Kopf und siegte verdient mit 3:1.

Während von Oy in drei engen Sätzen gegen Rieken unterlag, entwickelte sich am Nebentisch ein dramatischer Nervenkrimi, in dem sich Levien im Duell der Spitzenspieler mit 11:9, 6:11, 18:16 und 12:10 gegen Schepers durchsetzen konnte. Es folgte die an diesem Tag überragende OSC-Mitte mit Willenbring (gewann 3:1 gegen Engling) und Kasselmann (3:0 gegen Schipper), die damit für die erste OSC-Führung sorgten.

Im unteren Paarkreuz holte sich der VfL aus Emslage postwendend die Führung zurück, als Bahns in einem spannenden Duell mit 14:12, 11:9 und 11:9 gegen Lauenstein siegte und anschließend Temmen ebenfalls in drei Sätzen gegen Hakemann gewann.

Es sollte wie im Hinspiel ins Abschlussdoppel gehen. Von Oy/Willenbring standen gegen Schepers/Temmen beim Stand von 0:2 nach Sätzen und 5:8 schon mit dem Rücken zur Wand, nahmen eine Auszeit und sicherten sich anschließend den dritten Durchgang mit 12:10. Auch der vierte Satz ging mit 11:7 an den OSC. Beim Stand von 9:5 sahen die OSC-Akteure schon wie die sicheren Sieger aus, hatten beim Stand von 10:6 vier Matchbälle, doch das Emslager Spitzendoppel konnte noch einmal zum 10:10 ausgleichen. Mit einem konzentrierten Aufschlag und einem riskanten Return in die Tiefe Vorhand von Schepers sicherten sich von Oy und Willenbring letztendlich etwas glücklich den 3:2 Sieg!

8:8, Meisterschaftsfeier vertagt und alle Trümpfe zum direkten Nichtabstieg in der eigenen Hand. Nach ein paar Kaltgetränken bei den netten Gastgebern ging es mit Havanna Club und Cola zurück nach Osnabrück.

2. Herren vs. SV Wissingen II

Am Sonntag, dem 26.3. trafen in der Bezirksliga Süd die Reserven des OSC und aus Wissingen zum vorentscheidenden Spiel gegen den Abstieg aufeinander. Für den OSC galt: verlieren verboten! Sollten die beiden Punkte in Wissingen bleiben, so wäre Wissingen sicher gerettet, während der OSC den Abstieg aus eigener Kraft nicht mehr verhindern könnte.

Doch es sollte anders kommen. Bereits im Hinspiel überzeugte der OSC mit einem 9:1 in eigener Halle gegen Wissingen und auch an diesem Tag ging es gut los. In den Doppeln gingen die Mannen um Thomas Levien verdient mit 2:1 in Führung. Spitzendoppel von Oy/Willenbring ließ beim 3:0 über Niekamp/Marcel Kameier ebensowenig anbrennen wie das Doppel 3, Moldenhauer/Mons, beim 3:1 über Behrensen/Rosemann. Lediglich Levien/Kasselmann mussten beim 1:3 gegen das Doppel 1 aus Wissingen, Nintemann/Jannis Kameier, gratulieren.

Genauso konzentriert ging es im oberen Paarkreuz für den OSC weiter. Überraschend deutlich siegte von Oy mit 3:0 gegen Wissingens Routinier Jürgen Niekamp. Thomas Levien hatte in seinem ersten Einzel deutlich mehr zu kämpfen und drehte nach 1:2 Rückstand sein Spiel gegen Nintemann zum 4:1 für den OSC.

Während Moldenhauer in der Mitte gegen Youngster Behrensen in vier engen Sätzen 4:11, 10:12, 14:12, 10:12 unterlag, siegte Willenbring sicher mit 3:0 gegen Jannis Kameier. Auch im unteren Paarkreuz ging es ausgeglichen weiter: Ersatzmann Jan-Hendrik Mons unterlag 1:3 gegen Marcel Kameier, Kasselmann siegte mit 3:1 gegen Wissingens Ersatzspieler Rosemann.

Im oberen Paarkreuz wurde es erneut umkämpft. Niekamp konnte im Duell mit Levien einen 3:1 Sieg feiern, Nintemann bot wieder eine starke kämpferische Leistung, zog gegen von Oy aber erneut in fünf Sätzen den Kürzeren. Auch Willenbring zog prompt mit seinem zweiten Einzelsieg nach und dem OSC fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg.

Moldenhauer und Kasselmann machten es spannend, gaben über fünf Sätze alles, aber mussten letztendlich unglücklich gratulieren. So war es Jan-Hendrik Mons vergönnt den „Sack zuzumachen“, als er im Duell der Ersatzspieler klar mit 3:0 triumphierte.

Nun geht es mit einem 9:6 Sieg im Gepäck zum Spitzenreiter aus Emslage, die mit einem Sieg über den OSC die Bezirksliga-Meisterschaft feiern können.

5. Herren beendet Durchmarsch mit Doppelsieg am Wochenende

32:0 Punkte, 112:29 Spiele, das ist stolze Saisonbilanz der 5. Herren in der 1. Kreisklasse. Am letzten Wochenende wurden auch die noch ausstehenden zwei Punktspiele erfolgreich absolviert.

Am Freitag Abend ging es nach Voxtrup, wo uns die 2. Herren erwartete. Kapitän Burkhardts Aufstellung ergab sich von selbst, denn von den sechs gemeldeten Spielern, standen genau vier zur Verfügung. Lasses Schulter wollte nicht und Klaus war anderweitig verhindert. Und so traten Jürgen, Axel, Stefan und Burkhardt an, um die weiße Weste sauber zu halten. 

Das gelang in überzeugender Manier und trotz der Tatsache, dass sich Höppis Wade schon beim Einspielen für das Auftaktdoppel massiv „beschwerte“, was dazu führte, dass Jürgen in der Folgezeit mehr oder weniger humpelnd oder aber aus dem Stand spielen musste. Das hielt ihn aber nicht davon ab, sowohl Doppel als auch beide Einzel erfolgreich zu absolvieren.

Überhaupt lief das Match wie am Schnürchen. Nach nicht einmal 90 Minuten war ein 7:0 unter Dach und Fach gebracht.

Tags darauf ging es zum Saisonabschluss nach Hellern. Trotz seiner lädierten Wade war Höppi wieder mit von der Partie, während Lasse als Zuschauer moralische Unterstützung leistete.

Die Helleraner sollten es uns deutlich schwerer machen als die Voxtruper am Vortag. Das zeigte sich schon in den Eingangsdoppeln, als Axel und Burkhardt sich dem starken Einser-Doppel des SV Hellern Rensen/Kersting geschlagen geben mussten. Auch der erneut einbeinige Höppi 😉 brauchte mit dem Autor als Doppelpartner fünf Sätze gegen Elling/Caldewey, um den ersten OSC-Punkt auf den Zettel zu bringen.

Das obere Paarkreuz ging dann sang- und klanglos an die Helleraner. Burkhardt fand kein Mittel gegen den starken Rensen, und Höppi stand auf einem Bein gegen Kersting auch erstmals auf verlorenem Posten.

Unten lief es besser. Axel gab sich mit einem 3:0 gegen Caldewey keine Blöße und auch der Autor konnte gegen Elling punkten, wenngleich er sich mit der langen Noppe seines Gegners zwischenzeitlich schwer tat. Zwischenstand 3:3. 

Im zweiten Einzeldurchgang dann der Umschwung. Höppi musste gegen Rensen zwar den ein oder anderen Ball ohne Gegenwehr passieren lassen, weil die für ihn humpelnd nicht erreichbar waren, spielte aber ansonsten clever und routiniert und holte so den vierten Punkt für den OSC.

Das spornte auch Burkhardt an, der gegen Noah Kerstings Topspin-Angriffe endlich mal wieder seine Blockstärke zeigen konnte und in fünf teilweise engen Sätzen am Ende die Oberhand behielt. 5:3 für den OSC. 

Die zu Gesamtsieg noch fehlenden zwei Siege holten dann Axel und Stefan relativ ungefährdet. Endstand 7:3. 18 Siege in 18 Begegnungen: Der Durchmarsch war perfekt.

5. Herren: Auch beim Griechen wurde alles gegeben (Foto: privat)

In Anschluss ging es wie abgesprochen zu einer ersten improvisierten Saisonabschlussfeier ins benachbarte Poseidon, wo neben großen Fleischportionen auch der ein oder andere Ouzo vernichtet wurde.

Training in den Osterferien

Osterhase aus Birkenholz

Training in den Osterferien (Foto: von Dr. Bernd Gross (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Während der Osterferien (10.4.-23.4.) findet das Training an allen Trainingstagen (ausgenommen Karfreitag (14.4.) und Ostermontag (17.4.)) zu den üblichen Zeiten statt.

  • Montag, 10.4.:
    18:30-20 Uhr (Jugend),
    20-22 Uhr (Erwachsene)
  • Mittwoch, 12.4.:
    16-19 Uhr (Jugend),
    19-22:30 Uhr (Erwachsene)
  • Mittwoch, 19.4.: 
    16-19 Uhr (Jugend),
    19-22:30 Uhr (Erwachsene)
  • Freitag, 21.4.: 
    19:30-22:30 Uhr

In Kürze

Nach der überraschenden Niederlage der TSG Burg Gretesch II gegen den SV Atter hat die 4. Mannschaft nun doch noch die Chance auf die Vizemeisterschaft in der Kreisliga.
Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel am kommenden Freitag um 20:15 Uhr gegen die Atteraner wäre die Teilnahme an der Relegationsrunde zur 2. Bezirksklasse geschafft. Wir drücken die Daumen.

Die 7. Mannschaft ist Meister der 2. Kreisklasse. Das 7:2 über Voxtrup V war der Schlusspunkt einer überaus erfolgreichen Saison. – Glückwunsch.
Die 8. Mannschaft hat sich mit einer fantastischen Rückrunde in derselben Klasse noch bis auf Platz 5 hochgearbeitet. – Respekt.

Die 2. Herren hat mit drei Punkten aus den letzten zwei Spielen die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. – Punktlandung.

Auch die 2. Damen wurde unbesiegt und Meister in der Kreisliga. – Gratulation.

Gleiches gilt auch für die 5. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse. In der Klasse erreichte auch die 6. Herren einen hervorragenden Platz 3. – Läuft.

6. April: Welttischtennistag!

Was gibt es nicht alles für Gedenk- und Feiertage im Laufe eines Jahres: Weltgesundheitstag (7. April), Internationaler Tag des bemannten Raumflugs (12. April), Internationaler Tag der Mutter Erde (22. April), usw. usf.

Alles gute und wichtige Anliegen, aber der für uns Wichtigste ist natürlich der Welttischtennistag. Und der wird morgen am 6. April begangen.

Herzlichen Glückwunsch Euch allen! 😉