Archiv des Autors: Stefan Fangmeier

Die 4. Herren startet Aufholjagd

Timetrial-MastersWM2006-crop

Die 4. Herren hat die Aufholjagd gestartet (von Rolf Kriesche [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons)

Am letzten Mittwoch waren die Jungs vom SV Atter mal wieder zu Gast in Halle B. Während die Atteraner gleich zu Siebt auflaufen, müssen wir ohne Lasse Treger an die Tische.

Dennoch hat Kapitän Burkhardt Arends keine Mühen gescheut, um ein schlagkräftiges Team aufzubieten. Schließlich sollen nach der knappen Niederlage gegen die Dritte und der Pleite in der Dodesheide endlich Punkte her.

In die Doppel geht es mit Höpfner/Fangmeier gegen Köstermann/Runte, Stiehl/Jansen gegen Andree/Rathjen und Otten/Arends gegen Meyer/Haut. Lediglich Höppi und der Autor können für den OSC punkten. Zum Auftakt also ein 1:2. Alles andere als ein guter Start in Spiel.

Die erste Einzelrunde läuft dafür dann aber richtig gut. Fünf Einzel am Stück gehen an uns, bevor Sebastian, der erstmals seit seiner Verletzung wieder am Tisch steht und dem deshalb noch die Sicherheit fehlt, gegen Rainer Haut gratulieren muss. 6:3-Führung.

Weiter mit der zweiten Einzelrunde. Höppi muss trotz 2:0-Satzführung gegen Nils Andree in den Fünften und Nils dreht das Ding noch für Atter. Hartmut gewinnt auch sein zweites Einzel gegen Jens Templin und holt so den siebten Punkt für den OSC.

Burkhardt setzt sich in fünf Sätzen gegen Christian Meyer durch. 8:4. Damit bleibt schon mal ein Punkt in der Hiärm-Grupe-Straße.

Den erhofften zweiten Punkt zum Gesamtsieg kann Klaus holen, doch Jonas „Johnny“ Rathjen hat etwas dagegen. Die beiden liefern sich ein spannendes Match, in dem Klaus trotz 2:0-Satzführung nach fünf Sätzen am Ende den Kürzeren zieht. Atter verkürzt auf 8:5. 

Den Siegpunkt holt dann der Autor mit einem 3:0 gegen Materialspezialist Haut, dessen Anti-Top-Belag an diesem Abend glücklicherweise weitgehend wirkungslos bleibt.

Endstand: 9:5. Damit sind die ersten beiden Punkte der Hinserie unter Dach und Fach gebracht. So darf es gerne weitergehen. Die Aufholjagd hat begonnen.

Weiter geht es nächsten Mittwoch um 20 Uhr zu Hause gegen Schölerberg II.

 

Kein Training am Freitag, 17.11.2017

Weischner - Die Positur 1765

Großes Fechtturnier beim OSC (von Unbekannt [Public domain], via Wikimedia Commons)

Wichtig!

Die Fechtabteilung veranstaltet am kommenden Wochenende (18./19. November) ein großes Turnier im OSC-Sportzentrum.

Da der Aufbau dafür schon am Freitag ab 18 Uhr beginnt, steht uns die Halle B an diesem Abend ausnahmsweise nicht zur Verfügung.

Wir wünschen unseren Fechtern ein gelungenes Turnier und natürlich reichlich sportlichen Erfolg.

Die 4. Herren nimmt zwei Punkte aus der Dodesheide mit

Fake News (32332513102)

Jetzt auch beim OSC: Fake News (By Cody Williams from Los 4ngeles//C4, US (Fake News) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)

Ja, liebe Leser, so macht man Fake News per Schlagzeile. Es waren tatsächlich zwei Punkte, aber leider nur für zwei gewonnene Einzel und eben nicht für eine gewonnene Begegnung. Die entschieden nämlich die Dodesheider mit 9:2 deutlich für sich.

Das hatten wir so nicht erwartet und die Dodesheider wohl auch nicht. Dabei hatten wir uns für das erste Punktspiel gegen ein Nicht-OSC-Team so viel vorgenommen.

Klaus und ich hatten extra unsere beiden Jugend-Joker Sebastian Heinecke und Ivan Stahlke engagiert, um unsere Truppe extrem zu verjüngen und damit adäquaten Ersatz für die verhinderten Hartmut Stiehl und Sebastian Otten an die Tische zu bringen.

Doch die Verjüngung nutzte nichts, weil ein großer Teil der Resttruppe mit z.T. extremen Trainingsrückstand und/oder sehr starken Gegnern zu kämpfen hatte.

Schon die Eingangsdoppel liefen nicht. So gewannen Höpfner/Fangmeier den ersten Satz gegen Burde/Niehaves mit 11:1 so hoch, dass sie meinten, der Rest liefe von alleine, was sich spätestens am Ende des fünften Satzes als fataler Irrtum erweisen sollte. Jansen/Treger waren gegen das Dodesheider Doppel 1 chancenlos und auch Ivan und Sebastian fehlte das Glück im Duell der 3er-Doppel.

So ging es in den Einzeln weiter. Jürgen „Mo“ Moldenhauer, in seinem x-ten Frühling, gewann gegen Lasse. Michael „Willo“ Willen ließ Höppi keine Chance. Klaus stand gegen den erstmals für die Dodesheide startenden starken Niehaves auf verlorenem Posten. Burkhardt fand kein Rezept gegen das unangenehme Noppenspiel von Jonas Burde und Sebastian verlor recht unglücklich gegen André Pohle.

Zwischenstand 0:8. Das roch nach einem blamablen „Blow Out“. Doch Ivan stemmte sich dagegen und gewann mit einer sehr guten Leistung nervenstark gegen Sebastian Dietzel. Immerhin der Ehrenpunkt.

Damit kam auch Lasse noch einmal an die Reihe und zeigte gegen Willo endlich wieder sein bestes Tischtennis mit Vorhandtopspin-Punkten in Serie. Zur Belohnung gab es den zweiten Punkt des Abends für den OSC.

Im Anschluss das Duell der Altmeister: Höppi gegen Mo. Höppi begann stark und holte den ersten Satz. Bedauerlicherweise ließ Mo sich davon nicht sonderlich beeindrucken und holte sich die nächsten drei Sätze und damit den 9:2-Gesamtsieg für die Gastgeber, die an diesem Tag schlicht zu stark für uns waren.

Richtig schön war für uns dann nur die dritte Halbzeit bei den traditionell extrem gastfreundlichen Dodesheidern, die uns nicht nur mit kühlen Getränken, sondern auch noch mit frischem Grillgut(!) verwöhnten. Vielen Dank dafür. Dafür lässt man die Punkte doch gerne vor Ort. 😉

Fazit: In den nächsten drei Heimspielen müssen wir uns deutlich steigern, und ganz ohne Training geht es in der Kreisliga eben doch nicht.

Nochmals vielen Dank an Sebastian und Ivan für ihren ersten Kreisliga-Einsatz und an die Edelfans Axel und Markus, die es trotz unserer miserablen Vorstellung bis zum Schluss ausgehalten haben.

Kreismeisterschaften Osnabrück-Stadt am nächsten Wochenende

Stadtmeister gesucht! Am kommenden Wochenende richtet der SC Schölerberg die diesjährigen Kreismeisterschaften Osnabrück-Stadt aus. Es werden sowohl Einzel- als auch Doppelkonkurrenzen ausgespielt.

Folgender Turnierplan ist vorgesehen:

Samstag, 21. Oktober

10.00 Uhr: Männliche Jugend | Einzel + Doppel | offene Klasse
10.30 Uhr: Schülerinnen A | Einzel + Doppel | offene Klasse
10.30 Uhr: Schülerinnen B | Einzel + Doppel | offene Klasse
10.30 Uhr: Schülerinnen C | Einzel + Doppel | offene Klasse
10.30 Uhr: Weibliche Jugend | Einzel + Doppel | offene Klasse
14.00 Uhr: Schüler B | Einzel + Doppel | offene Klasse
14.00 Uhr: Schüler C | Einzel + Doppel | offene Klasse
15.00 Uhr: Herren II | Einzel + Doppel | bis 1550 Punkte

Sonntag, 22. Oktober

09.30 Uhr: Herren III | Einzel + Doppel | bis 1400 Punkte
10.30 Uhr: Damen | Einzel + Doppel | offene Klasse
11.30 Uhr: Schüler A | Einzel + Doppel | offene Klasse
13.00 Uhr: Herren I | Einzel + Doppel | bis 1750 Punkte
13.00 Uhr: Herren 0 | Einzel + Doppel | offene Klasse

Relevant für die Meldung ist der Q-TTR Wert vom 11.08.2017.

Austragungsort ist die Turnhalle Grundschule am Schölerberg, Jellinghausstraße, 49082 Osnabrück.

Meldeschluss ist der 19.10.2017, 20 Uhr.

Meldungen direkt bei Ralf Schrick unter tt-os@web.de.
Nachmeldungen sind möglich.

Die komplette Turnierausschreibung gibt es natürlich auch bei Click-TT hier: *klick*

Heimspiele im Oktober

Im Oktober hält sich wegen der Herbstferien die Zahl der Heimspiele in Grenzen. Allerdings solltet Ihr Euch den 23.10. notieren, denn da gibt es leider gleich zwei Punktpiele an einem Trainingsabend.

Nr. Tag Datum Uhr Klasse Heim Gast
1 Fr. 06.10.17 20:00 KK1 H OSC VI SV Hellern II
2 Fr. 13.10.17 20:00 KK1 H OSC VII VfR Voxtrup II
3 Mo. 16.10.17 20:15 BOL H OSC I BSV Holzhausen
4 Mi. 18.10.17 18:00 KL mS OSC SC Schölerberg
5 Mi. 18.10.17 20:00 KK1 H OSC V VfR Voxtrup II
6 Mo. 23.10.17 20:15 KK3 H OSC VIII VfR Voxtrup VI
7 Mo. 23.10.17 20:15 BK1 H OSC II TSV Wallenhorst
8 Mi. 25.10.17 18:00 KL mJ OSC II TSV Widukindland
9 Mi. 25.10.17 20:00 BK1 H OSC II Spvg. Niedermark

Eine Stunde, 32 Minuten und 44 Sekunden

Solange dauerte das Spiel zwischen der 54-jährigen Ni Xialian (Luxemburg) und der 19-jährigen Honoka Hashimoto (Japan) bei den Qatar Open. Damit war es das bislang längste Spiel in der modernen Tischtennisgeschichte.

Erstaunlich dabei, dass hier nicht zwei Defensivspezialistinnen gegeneinander spielten. Die Luxemburgerin ist eigentlich Angriffsspielerin. Dennoch brauchte sie nach einem 0:2-Satzrückstand reichlich Geduld und die Zeitspielregelung, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.

Anbei nicht das ganze Match :-), sondern nur eine kleine Impression. 

 

4. Herren macht es im Bruderduell gegen die 3. Herren spannend

Fureszlap rezgese 02

Reichlich Spannung im Duell Dritte gegen Vierte (By Zátonyi Sándor (ifj.), Fizped (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)

Spannender als erwartet verlief am Montag das vereinsinterne Kreisligaduell zwischen der 3. und 4. Herren.

Während Axel Schiemann als Kapitän der Dritten zwar auf Edeljoker Tom Heiber verzichten muss, kann er ansonsten aber seine Stammformation (Heinz-Peter Beste, Martin Pilath, Markus Möller, Thomas Kessler, Tom Ziemann und Axel Schiemann) ins Rennen schicken.

Der Teamchef der 4. Herren Burkhardt Arends hingegen muss wie fast immer improvisieren, denn Lasse Treger und Sebastian Otten stehen an diesem Abend nicht zur Verfügung, sind aber in der Halle, um ihr Team anzufeuern und mit Schnitzel – während des Spiels – und Bier – nach dem Spiel – zu versorgen. 

In weiser Voraussicht besteht der Kader der 4. Herren  ja von vornherein aus sieben Spielern, so dass an diesem Abend mit Lukas Lemme nur ein Ersatzmann einspringen muss. Die Vierte startet daher in der Aufstellung Jürgen Höpfner, Hartmut Stiehl, Burkhardt Arends, Klaus Jansen, Stefan Fangmeier und Lukas Lemme.

Und so beginnt wider Erwarten ein langer Abend unter der Überschrift altersweise Abgeklärtheit gegen jugendliches Ungestüm. 🙂

Den Anfang macht das Erfolgsdoppel der letzten Saison Höpfner/Fangmeier gegen Möller/Kessler. Nach einem verlorenen ersten Satz, in dem Höppi nach langer Trainingspause erstmal Ballgewöhnung betreibt, läuft es im Anschluss schon wieder richtig rund und mit sicherem Spiel kann die 4. Herren den ersten Punkt für sich verbuchen.

Die 3. Herren gleicht aber umgehend aus, denn Arends/Jansen unterliegen Pilath/Beste. Das Doppel 3 holen sich Stiehl/Lemme gegen Ziemann/Schiemann. 2:1 für die 4. Herren. Ein prima Auftakt.

Im oberen Paarkreuz zeigt Höppi, dass, wenn die Wade hält, mit ihm immer zu rechnen ist. Er kann Martin bezwingen und baut die Führung aus. Hartmut steht HP gegenüber, kann aber seine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel bringen. 3:2 für den Underdog.

In der Mitte trifft Klaus auf Markus, während Burkhardt Thomas gegenübersteht. Klaus, gerade erst aus dem Urlaub zurück, gibt alles, doch am Ende geht Markus als Sieger vom Tisch. Burkhardt und Thomas liefern sich ein heißes Duell. Es geht hin und her, doch am Ende behält Thomas die Nerven und gewinnt das Spiel im fünften Satz. Damit geht die Dritte erstmals in Führung.

Im unteren Paarkreuz kommt es dann zwischen Stefan und Axel zur Revanche für die Vereinsmeisterschaft. Doch Axel ist an diesem Abend nach einem langen Arbeitstag zu kaputt, um Stefans Sieg zu verhindern. Lukas kann heute gegen Tom nichts ausrichten. Die 3. Herren behält mit 5:4 weiter die Oberhand.

Der zweite Einzeldurchgang und Jürgen geht auch diesmal gegen Heinz-Peter über die volle Distanz. Zunächst holt er einen 0:2-Rückstand auf und hat dann im fünften Satz das bessere Ende für sich. Chapeau: Monate nicht trainiert und dann gleich beide Einzel und ein Doppel gewinnen. Besser geht’s nicht. Auch Hartmut hängt sich gegen Martin rein und wird mit einem 3:1-Sieg belohnt. Erneuter Führungswechsel.

Bei Burkhardt läuft es heute nicht. Gegen Markus ist er chancenlos. Ausgleich. Was macht Klaus gegen Thomas? Gewinnt den ersten, verliert den zweiten in der Verlängerung, doch dann ist die Luft raus. Thomas holt sich auch sein zweites Einzel. Nun liegt die Dritte wieder vorn. 

Unten wird es noch einmal richtig spannend. Stefan geht mit 2:0 gegen Tom in Führung, doch Tom gleicht aus. Im fünften hat Stefan zwei Matchbälle, kann sie aber nicht nutzen und das wird bestraft, denn Tom holt sich in der Verlängerung den achten Punkt für sein Team. Lukas hat an diesem Abend kein Glück. Gegen Routinier Axel hat er das Nachsehen und damit ist Spiel entschieden. Der Favorit hat 9:6 gewonnen, aber er musste sich dafür ganz schön strecken. 

Im Anschluss, der neue Tag hat schon begonnen, gibt es natürlich noch einiges zu analysieren, was im Studio „Sportlertreff“ in aller Ausführlichkeit erledigt werden kann.

P.S.: Vielen Dank an Lukas für seinen außerplanmäßigen Einsatz.