Archiv des Autors: Mathias Eckardt

Der KSV aus Essen-Kettwig zu Gast beim OSC

 

Die Teilnehmer des Freundschaftsspiels OSC gegen Essen-Kettwig (Foto: privat)

Es dauerte zwar vier Jahre bis zum „ Ablösespiel“ für Mathias Eckardt am 24. Juni. Aber dann kamen gleich neun Spieler aus Kettwig, Mathias‘ altem Verein, um den „neuen“ Verein des Autors kennenzulernen.

Um 15:00 begann man in Halle B mit einem Freundschaftsspiel, zu dem die Kettwiger noch einen ihrer  Spieler an den OSC ausliehen und damit konnte man mit 6er-Mannschaften gegeneinander antreten.

Nach den drei Anfangsdoppeln stand es 2:1 für den OSC. Der Stand nach der ersten Einzelrunde: 6:3 für den OSC.

Nach der zweiten Einzelrunde: 9:6 für den OSC. Nach dem Schlussdoppel: 9:7 OSC. Dabei gewann Dietmar aus Kettwig zwei Einzel für uns und auch Klaus blieb ungeschlagen.

Nun hatten es alle Akteure ziemlich eilig, um zu Mathias nach Hause zu kommen. Dort gab es leckeres Rampendahl Spezial und ein von Lissy angerichtetes Büffet.

Noch bis weit nach Mitternacht wurde viel aus Kettwig, Osnabrück und über Tischtennis erzählt. Auch über eine Wiederholung wurde nachgedacht …

Lolo hochkonzentriert (Foto: privat)

Lukas in Aktion (Foto: privat)

Ranja in der Offensive (Foto: privat)

Klaus blieb ungeschlagen (Foto: privat)

Mathias gertenschlank 😉 (Foto: privat)

Die 8. Herren zum Saisonabschluss

Auch in den letzten zwei Spielen konnten wir in Bestbesetzung antreten. Hier die Ergebnisse:

OSC VIII – Darum

Alexander und Mathias verloren je ein Spiel. Der Rest ging an uns. Endergebnis: 7:2.

OSC VIII – Hellern III

Es sollte ein längerer Abend werden obwohl wir – wie immer in Hellern – an vier Platten gleichzeitig spielten. Mathias/Niklas fanden gegen Homberg/Caldewey nicht ins Spiel und verloren 1:3.

Alexander/Lukas gewannen überzeugend 3:1 gegen Schwarz/Charles. Mathias verlor in einem umkämpften Spiel knapp 9:11, 12:14, 11:9 und 8:11. Alexander schlug Schwarz mit (Rückhandnoppe) 3:2. 8:11, 12:10, 12:10, 8:11 und 12:10. Zwischenstand : 2:2.

Niklas musste sich gegen Charles mit 3:0 geschlagen geben. Lukas siegte sehr deutlich mit 3:1 gegen Caldewey. 4:11, 11:6, 14:12, 11:2. Alexander ist nun endgültig wieder im Wettkampsmodus angekommen. Dies zeigte sich in seinem zweiten Sieg an diesem Abend. 3:1 gegen Homberg. 

Mathias legte mit 3:1 gegen Schwarz ( Diesmal ohne Noppen auf der Rückhand …) nach. Lukas ließ gegen Charles nichts anbrennen und ging mit einem 3:1 von der Platte. Auch gegen Caldewey musste Niklas ein 0:3 hinnehmen. Zwischenstand: 6:4.

Ein Doppel fehlte noch zum Sieg. Bei der bisher so erfolgreichen Paarung Mathias/Niklas lief es an diesem Abend gar nicht. Folge: 2:3 gegen Schwarz/Charles. Dafür hatten Alexander und Lukas keine Probleme mit Homberg/Caldewey. 3:1. Damit konnten wir das letzte Spiel mit 7:5 gewinnen.

Rückblick auf die Saison

Nach einer Hinrunde mit 6:12 Punkten brachte uns die Rückrunde 15:3 Punkte. Die ersten Spiele gegen Gretesch und Voxtrup V endeten 6:6 ohne Alexander und Lukas. 

Ab dem dritten Spiel war Lukas und ab dem fünften Spiel Alexander dabei. Es gelang uns, den Tabellenersten und Meister der Gruppe OSC VII im dritten Spiel mit 7:4 zu schlagen. Auch der Zweite Hellern III wurde in Hellern mit 7:5 besiegt.

Der Tabellendritte Voxtrup IV hatte beim 7:2 gar keine Chance. Nur der Vierte Atter III konnte uns ein 6:6 abtrotzen. Schölerberg IV musste sich auch in stärkster Besetzung mit 7:5 geschlagen geben.

Was wäre nur gewesen, wenn wir Alexander und Lukas schon in der Hinrunde in der Mannschaft gehabt hätten?!

8. Herren und kein Ende

OSC VIII – SV Atter III

Beide Mannschaften traten in stärkster Besetzung an. Schon in den Doppeln zeigte sich die ganze Erfahrung der Spieler aus Atter.

Alexander / Lukas verloren gegen Bogon/Drees mit 1:3. Mathias/Niklas hatten gegen Rademacher/Swododa den Sieg auf dem Schläger und verloren im 5. Satz nach 10:8 Führung mit 10:12. Zwischenstand: 0:2. So schlecht starteten wir in den Doppeln dieser Serie noch nie.

Alexander – Drees 0:3. Mathias – Bogon 2:3. Lukas – Swoboda 3:0. Niklas – Rademacher 3:0. Damit rettete das untere Paarkreuz den Gleichstand.

Alexander – Bogon 3:1. Mathias – Drees 1:3.Lukas – Rademacher 3:0. Niklas – Swoboda 3:0.

Die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Mathias/Niklas – Bogon/Drees 3:0. Leider verloren Alexander/Lukas gegen Rademacher/Swoboda 1:3.

Somit kam es zu einem gerechten, wenn auch knappen Unentschieden.

OSC VIII – Voxtrup IV

Nach dem 6:6 im Hinspiel (Punkte durch Sebastian und Mathias) war ein besseres Ergebnis zu erwarten, zumal wir komplett antreten konnten.

Nach klaren Doppelergebnissen (jeweils 3:1) führten wir 2:0. Die Einzel im oberen Paarkreuz gingen jeweils mit 2:3 verloren. Alexander verlor gegen Funke und Mathias gegen Scheipering den er im Hinspiel noch klar schlagen konnte.

Lukas schlug Hartmann 3:0 und Alexander schaffte im 5. Satz ein 12:10. Zwischenstand 4:2

Alexander besiegte Scheipering sicher mit 3:1.Mathias konnte den Sieg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und verlor 0:3 gegen den sehr sicher angreifenden Funke.

Das untere Paarkreuz musste es richten.

Alexander gewann 3:1 gegen Laumann und Niklas wiederum im 5. Satz mit 11:9 gegen Hartmann.

Endstand 7:3.

Siegesserie der 8. Herren hält an

OSC VIII – Piesberger SV II

Mit Mathias, Lukas, Niklas und Rafael gab es bei den Gastgebern ein deutliches 7:1 mit 23:5 Sätzen. Nur Rafael musste sich in einem umkämpften Spiel mit 2:3 geschlagen geben.

OSC VIII – SC Schölerberg IV

Erstmals in der Rückrunde konnten wir in stärkster Besetzung antreten. Dies galt aber auch für unseren Gast der an Brett 1 mit dem ehemaligen Westdeutschen Jugendmeister Klaus El-Khechen antrat. Es sollte ein längerer Abend werden …

Alexander Rudi und Lukas setzten sich gegen El-Kechen/Janßen klar mit 3:0 durch. Niklas/Mathias konnten eine 2:1 Führung gegen Meisel/Buitkamp im 4. und 5. Satz nicht ins Ziel bringen, da der Gegner sich gut auf unsere Spielweise eingestellt hatte. Nach 8:11 und 9:11 stand es 3:2 für Schölerberg. Zwischenstand 1:1.

Alexander hatte mit der überfallartigen Spielweise von Meisel zu kämpfen und verlor knapp mit 2:3. Mathias gelang nach 4:11 ein 11:6 Satzgewinn gegen El-Kechen. Danach gingen der dritte und der vierte Satz mit 8:11 und 7:11 verloren. Zwischenstand 1:3!

Nun waren unsere unteren Bretter gefordert. Lukas gewann nach einem verlorenen Eingewöhnungssatz klar mit 3:1 gegen Buitkamp. Niklas ließ Janßen beim 3:0 keine Chance. Zwischenstand 3:3.

Alexander musste sein Spiel gegen El-Kechen mit 0:3 abgeben. Mathias führte gegen Meisel im ersten Satz mit 10:6 und verlor 10:12. 2. Satz 8:11. 3. Satz 10:8 Führung für Mathias. Endstand 10:12 und 0:3. Zwischenstand 3:5.

Lukas und Niklas mussten gewinnen. Niklas gelang das mit einem klaren 3:0 gegen Buitkamp. Lukas spielte gegen Janßen 8:11, 11:8, 11:8, 8:11 und im fünften Satz 11:4. Zwischenstand 5:5.

Nun konnten wir uns auf die Schlussdoppel konzentrieren. Niklas/Mathias gewannen klar 3:0 gegen El-Kechen/Janßen und Alexander/Lukas ebenfalls 3:0 gegen Meisel/Buitkamp. Endstand 7:5. Spielende 22:30 Uhr.

Damit sind wir schon auf Platz 6 der Tabelle.

Die 8. lebt!

Sculpture in Wiesbaden 01

Die 8. Herren erwacht zur Rückrunde. (By Metro Centric (Wiesbaden) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)

Mit der Hinrunde und den gewonnenen sechs Punkten möchten wir uns nicht länger beschäftigen.

Die gerade begonnene Rückrunde steht für uns unter besseren Vorzeichen. Mit Alexander Rudi (1372 QTTR-Punkte die erst kurz vor Beginn der Rückrunde vom Verband in Bremerhaven gefunden werden konnten …) und Lukas Lemme (1327 QTTR-Punkte) haben wir uns etwas verstärken können. 

Leider konnte Alexander bei den ersten drei schon absolvierten Spielen nicht mitspielen. Lukas mischte dann erst im dritten Spiel mit. Nun aber der Reihe nach:

TSG Burg Gretesch IV – OSC VIII

Mit Sebastian aus der Jugend, der uns schon in der Hinrunde kräftig geholfen hat, Niklas, Wolfgang und Mathias fuhren wir gut gelaunt nach Gretesch.

Nach den Doppeln stand es 1:1, Sebastian /Mathias gewannen 3:1 und Niklas / Wolfgang verloren ebenso. Danach sah es drei Einzel lang nicht gut für uns aus. Mathias verlor gegen die Nummer zwei wieder mal im 5. Satz. Bei Sebastian und Wolfgang war das deutlicher. Danach gab es für uns vier Einzelsiege in Folge. Niklas machte es schnell gegen Schneider, Mathias schlug Rak (bisher erst ein Spiel verloren) in fünf Sätzen, Sebastian erledigte die Aufgabe gegen Hündorf nach überlegtem und nervenstarkem Spiel mit 3:2 und Niklas ließ beim 3:0 gegen Gottschlich nichts anbrennen. Die Doppel mussten also entscheiden.

Sebastian / Mathias konnten das Doppel gegen Rak / Hündorf mit 3:2 in einem hart umkämpften Spiel für sich entscheiden. Niklas / Wolfgang verloren sehr knapp mit 2:3 gegen Gottschlich / Schneider.

Endstand 6:6. – Ein Punkt weniger als in der Hinrunde. Da traten die Gretescher aber mit einem Jugendlichen an, der erstmals bei den Herren mitspielte.

OSC VIII – VfR Voxtrup V

In Voxtrup hatten wir mit einer Dreiermannschaft deutlich 1:7 verloren. Es galt also mit Mathias, Niklas, Wolfgang und Rafael zu punkten.

Die Doppel endeten wieder 1:1. Wolfgang / Raphael : Hartman / Albers 0:3. Mathias / Niklas : Hellwig / Spitzer 3:0.

Mathias : Albers 2:3 nach kuriosem Spielverlauf. Im 3. Satz 11:2 zur 2:1 Führung … 5. Satz 9:11. Niklas wie gewohnt 3:1 gegen Hartmann, Wolfgang:Spitzer 1:3, Raphael : Hellwig 1:3, Zwischenstand 2:4.

Mathias : Hartmann 3:0, Niklas : Albers 3:0. Nun waren Rafael und Wolfgang gefragt.

Wolfgang : Hellwig 1:3, Raphael : Spitzer 3:2 nach einem sehr umkämpften Spiel in dem Raphael zwei Sätze mit 13:11 gewinnen konnte. 5:5!!!

Die Doppel mussten es entscheiden. Mathias / Niklas : Hartmann / Albers 3:1 nach einem 12:14 im dritten Satz. Wolfgang / Raphael : Hellwig / Spitzer leider 1:3.

Endstand 6:6. Ein Punkt mehr als in der Hinrunde.

OSC VII – OSC VIII

In den Tagen vor dem Spiel ging es bei uns mit der Aufstellung hin und her. Schließlich brachten wir die folgende Mannschaft an die Platten: Mathias, Lukas, Niklas und Niklas Dohmann aus der Jugend.
Wir hatten uns viel vorgenommen . Immerhin traten wir gegen den Tabellenführer an und konnten fast komplett spielen.

Die Eingangsdoppel endeten natürlich 1:1. Mathias / Niklas verloren nach 2:0-Führung gegen Felix / Joachim 3:2. Lukas / Niklas D. gegen Lennart / Lolo 3:2.
Lukas : Felix 3:0, Mathias : Lennart hart umkämpft aber verdient 1:3. Dem schnellen Angriffsspiel von Lennart war Mathias nicht gewachsen. Zwischenstand: 2:2 und wir machten uns Hoffnungen auf einen guten Ausgang.

Niklas D. kam mit dem Spiel von Joachim nicht klar 0:3. Dafür erledigte Niklas seine Aufgabe gegen Lolo ausgezeichnet 3:0. Zwischenstand 3:3.

Die Begegnungen im oberen Paarkreuz konnten das Spiel für beide Mannschaften drehen. Lukas bezwang Lennart in einem hochklassigen Angriffsspiel mit 3:2 und Mathias legte gegen Felix ein 3:1 nach. Zwischenstand: 5:3.

Niklas konnte gegen Joachim mit 13:11, 11:5 und 12:10 punkten. Niklas D. : Lolo 0:3. Zwischenstand vor den Schlussdoppeln 6:4.

Mathias / Niklas traten gegen Lennart / Lolo an und gewannen klar mit 3:0. 

Endstand: 7:4. Zwei Punkte mehr als im Hinspiel.

Fazit

Unser derzeitiger Punktestand 10:14. Und es stehen noch Spiele gegen Piesberger SV II (1:19) und Darum (6:14) aus.  

Wichtige Spiele, um der Siebten beim Aufstieg zu helfen:

  • 17.03. 20:15 Heimspiel gegen Atter III
  • 27.03. 20:00 Auswärts gegen SV Hellern III

Da wollen wir natürlich in stärkster Besetzung antreten und hoffen auf Zuschauerunterstützung.

7. Herren: Englische Wochen

Die Woche 1

7. Herren: Keine schöne Woche (von Manfred Brückels (Eigenes Exemplar.) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Heute drei Berichte wegen der Häufung von Spielen und etwas Unlust beim Autor.

OSC VII – SV Hellern am 4.11.2015

In den Doppeln konnten wir gut mithalten. Julian/Matthias hielten Harder/Elling mit 3:1 problemlos in Schach. Mathias/Joachim hatten Niendiecker/Lang nicht viel entgegen zu setzen und mussten sich besonders wegen der Angriffsbälle von Lang – gut gesetzte Vorhandschmetterbälle aus der Rückhand – mit 0:3 geschlagen geben. Das machte uns etwas Hoffnung. Diese verschwand aber nach der ersten Einzelrunde die mit 0:4 endete. Joachim verlor gegen Niendieker im 5. Satz mit 8:11 nach 11:8, 6:11, 7:11, 11:3. Zwischenstand 1:5!!!

Matthias konnte Ulrich mit 3:1 seine Grenzen aufzeigen. Mit seinen Rückhandschmetterbällen lang in die Noppenrückhand von Ulrich fand Matthias das richtige Mittel. Danach musste Julian seinem Gegner nach fünf umkämpften Sätzen zum Sieg gratulieren.
Der Autor fand gegen Niendieker kein Mittel und verlor 0:3. Endstand damit 2:7.

OSC – VfL III am 10.11.2015

Ohne Joachim aber mit dem immer stärker aufspielenden Niklas fuhren wir in Erwartung mindestens eines Punktes zum VfL. Entsprechend eng ging es in den Doppeln und der ersten Runde der Einzel zu. Mathias/Julian konnten Kemper/Holtgrewe (spielte nur Doppel) mit 12:10, 11:8, 11:9 schlagen. Niklas/Mathias kämpften gegen Wibbeler/Bolduin Ball haltend mit wenigen Angriffsbällen 8:11, 11:8, 3:11, 11:3 um dann im 5. Satz genau wie die Gegnerinnen Standtischtennis zu bieten. Nach heftigem „Geschiebe“ ohne jeden brauchbaren Angriffsversuch ging dieser Satz mit 10:12 an den VfL …

Julian unterlag Kemper mit 0:3. Mathias konnte Wibbeler mit seinen Rückhand Angriffsbällen klar mit 3:1 schlagen. Julian fand kein Mittel gegen Kemper und verlor 0:3. Der Autor konnte überwiegend mit seiner Anti-Rückhand Edelkott mit 3:1 in die Schranken weisen.
Niklas spielte schupfend und klug angreifend gegen Bolduin. Nach 11:7, 7:11, 4:11 gewann er sehr nervenstark den 4. Satz mit 13:11. Dies machte Hoffnung für den fünften Satz.

Leider konnte Niklas diese Hoffnung im 5. Satz gegen eine überlegt schupfende und angreifende Gegnerin nicht erfüllen. Am Ende musste er nach 5:11 gratulieren. Julian fand gegen Wibbeler kein Mittel und verlor 11:5, 6:11, 7:11, 6:11. Mathias verlor den 1. Satz gegen Bolduin mit 4:11. Im 2. Satz gelang ihm durch agressives Schupfen mit eingestreuten Angriffsbällen ein 11:2. Danach verhinderte Bolduin geschickt jeglichen Spielfluss, setzte überlegte Schupfbälle und gewann verdient 11:6, 11:6. Niklas machte es gegen Edelkott sehr spannend. Nach einem 0:2 Satzrückstand gewann er mit sehr dosiertem Angriff und gutem Ballhalten mit 11:5. 11:9, 11:5 mit 3:2. Zwischenstand 5:5.

Bis dahin war es der erwartet heiße und sehr faire Kampf … Die Schlussdoppel gingen beide klar mit 0:3 verloren. Trotz großen Möglichkeiten zumindest auf ein Unentschieden fuhren wir wieder Mal ohne Punkt nach Hause.

So langsam wird es eng am Tabellenende …

OSC VII – Dodesheide II am 13.11.2015

Nach der Spielstärke in TTR-Punkten war uns der Tabellenstand von Dodesheide nicht ganz logisch. Nur zwei Punkte vor uns. Die Erklärung des Rätsels: Brett 2, Bursig kann nur am Wochenende ab Freitag spielen, Moldenhauer an 1 hat 1535 TTR-Punkte zu Saisonbeginn aufzuweisen!!!

Bei uns war Matthias verhindert und Lolo half aus. Ihr gelang ein 3:2 (10:12, 11:9. 11:7,6:11 und 11:9) gegen Dietzel. Letztendlich bewies Lolo große Nervenstärke und brachte ihren Gegner mit sehr gut gesetzten Schupf- und Angriffsbällen zur Niederlage. Danke für diesen Einsatz an Lolo.

Sonst verloren wir sieben Einzel und Doppel. Mathias/Joachim verloren gegen Moldenhauer/Bursig 2:3 (11:9, 5:11, 7:11, 11:8, 6:11). Mehr gibt es zum Spiel nicht zu berichten.

Sehr schön war das abschließende Bier mit Gesprächen über alle möglichen Spiele und Gegner, auch aus längst vergangenen Zeiten. Ach ja: Es war ein Spiel in sehr angenehmer Umgebung und einem sehr fairen Gegner. Trotzdem: 1:7.

7. Herren: Das Spiel mit der Fahrradkette

Slt-99.jpg

(Foto: Ralf Roletschek, „Slt-99“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

In unserem zweiten Spiel am 20. Oktober gegen Schölerberg III konnten wir komplett antreten. Joachim war von einer Grippe noch etwas angeschlagen. Dies hielt ihn nicht davon ab, mit Mathias (E.) gegen Lampe / Welp im 5. Satz mit 11:9 zu gewinnen. Matthias (U.) / Julian verloren ihr Doppel im 5. Satz. Julian und Matthias verloren ihre Einzel mit 0:3. Dabei hätte Matthias mit zwei 10:12 Sätzen auch besser abschneiden können.

Joachim klebte das sprichwörtliche Pech beim Spiel gegen Wendehorst am Schläger. 11:6, 6:11, 10:12 (nach 8:10 und 11:10), 11:13 (nach 9:5, 10:6 Führung) und weg war der Punkt. Mathias konnte den stürmisch angreifenden Welp bremsen und gewann 3:0. Matthias schaffte gegen Bergmann mit Noppen auf der Rückhand ein überzeugendes mit 3:1. Nur noch 3:4. Hoffnung keimte auf. Leider kam Julian mit dem Spiel von Lampe gar nicht klar. 0:3. Spielstand 3:5. Mathias konnte Wendehorst mit Anti-Bällen auf der Rückhand festhalten, um dann mit der Vorhand anzugreifen. 3:0. Joachim fand kein Mittel gegen den Angriff von Welp. 0:3. Spielstand 4:6. Matthias und Julian mussten sich Lampe / Welp mit 2:3 ( 9:11, 11:9, 10:12, 11:9, 9:11) geschlagen geben. Endstand gegen den Tabellenzweiten 4:7.

Soweit das mit dem hätte, hätte …

Ach ja, am 16. September spielten wir gegen den Tabellenführer SV Rot-Weiß Sutthausen II. Joachim war krank und Julian verhindert. Felix und Niklas halfen uns kurzfristig aus. Vielen Dank dafür. Es endete 3:7. Die Punkte holten Matthias / Mathias gegen Böhm / Dreher 3:2, Matthias gegen Böhm 3:1 und Felix gegen Dreher 3:1.

Das war wieder so etwas mit hätte …