9. Herren gegen Voxtrup III: Aargh#!!

Aargh#!!
Quelle: Wikimedia Commons, Bild: D. Sharon Pruitt

* „The following is a true story
Only the names have been changed
To protect the guilty“

(AC/DC – Ain’t no fun (waiting round to be a millionaire))

Die neunte Herren trat gesten zum vielleicht aufstiegsentscheidenden Spiel beim direkten Konkurrenten VfL Voxtrup III an. Wie es sich für dieses Spiel gehört, natürlich in Bestbesetzung. – Halt, stopp, stimmt ja gar nicht: Wir waren sogar nur zu dritt. Vor der Halle warteten Joachim Kruse, Patric Bachert und Julian Essig vergeblich auf unseren (an diesem Tag) Spitzenspieler Timo Boll*. Jener erscheint aber nicht, da er nicht in Osnabrück weilt. Leider weiß der Rest der Mannschaft davon nichts.

In aller Eile rekrutieren wir kurzfristig den um die Ecke wohnenden Raphael Walter (danke!) und kommen gerade noch rechtzeitig in Voxtrup an. Dort geben wir natürlich alles und können bis zum 4:4 auch gut mithalten. Ein 6:6 hätte uns noch alle Chancen gesichert. Dann greift die große Stärke von Voxtrup III, nämlich das starke untere Paarkreuz. Raphael und Julian müssen sich nach gutem Spiel geschlagen geben, so dass es mit 4:6 aus unserer Sicht in die Doppel geht. Es gewinnen Raphael und Julian gegen die Nummer eins und zwei von Voxtrup, aber Joachim und Patric müssen knapp gratulieren. Unter dem Strich steht ein 4:7, womit Voxtrup III uns den Aufstiegsplatz abgeluchst hat.

Um uns noch eine kleine Aufstiegsschance zu erhalten, müssen wir nun auf jeden Fall Spitzenreiter Gretesch IV schlagen. In der Hinrunde ist dies bereits gelungen, ob es uns hilft, werden wir erst ganz am Ende sehen.