7. Herren reitet auf der (Monster-)Welle des Erfolgs

320px-Wea03621_-_Flickr_-_NOAA_Photo_Library

7. Herren: Endlich obenauf (Foto: NOAA Photo Library via Wikimedia Commons)

Am Mittwoch ging es für die 7. in der Aufstellung Andreas Stahmeyer, Patric, Matthias Upmeier und Lolo als Ersatz für Joachim nach Gretesch.

Gegen die dortige Vierte musste unbedingt ein Sieg her, um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Der direkte Abstiegskonkurrent Gretesch IV muss schon länger auf die Nr. 1 Lars Grundt verzichten, so dass wir uns durchaus etwas ausrechnen konnten.

Tatsächlich geht es anders als sonst gleich in den Doppeln gut los. Andreas und Patric rennen sich nicht mehr (fast) um, und Lolo und Matthias sind ohnehin eine Traumkombination, also schon mal 2:0 statt umgekehrt.

Wir können auf 4:0 davonziehen, bevor Matthias und Lolo sich ihren Gegnern geschlagen geben müssen. Lolo macht es dabei spannend und spielt schon mal die ersten fünf Sätze mit dem jeweils knappsten Ergebnis von zwei Punkten Unterschied.

Anschließend kann Johannes Welslau gegen Andreas noch einen Rückstand drehen, Patric punktet gegen Jonathan Rak. Unten holt Matthias unser sechstes Spiel. Lolo verliert im fünften mit 14:16, kann dabei aber fast noch eine Vielzahl von Matchball-Abwehren abwehren.

Matthias und Lolo geben dann das anschließende Doppel in der Verlängerung des fünften Satzes ab, während Andreas und Patric ihre Doppelkarriere mit dem zweiten Sieg krönen. Endstand 7:5 für den OSC. Der Klassenerhalt ist damit noch nicht ganz verloren.