6. Herren auch in Piesberg nicht zu stoppen

CargoNet El 14 on Dovrebanen

Die 6. Herren war in Pye nicht aufzuhalten. (Foto: Kabelleger / David Gubler, GFDL or CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Zeitgleich zum Champions League-Kracher zwischen Juventus Turin und Bayern München entschieden sich der Piesberger SV und unser Team ein Konkurrenz-Event zu veranstalten.

Die Vorzeichen standen gleich bei Betreten der Halle für uns nicht schlecht als klar wurde, dass die etatmäßige Nr. 2 Köstermann (leider) ausfiel. Franz Mählmann füllte die sonst altbekannte Pyer Mannschaft auf. Wir waren erfreulicherweise wieder komplett und spielten wie immer mit Markus, Michael, Captain Sebastian, Thomas, Tom und Daniel.

Die Doppel gingen jedoch mit 2:1 an die Piesberger, sodass wir die Punkte nun in den Einzeln aufholen mussten. Gesagt, getan – die erste Einzelrunde ging mit 5:1 an uns, wobei lediglich Michael gegen Altmeister Brockmann das Nachsehen hatte. Der Rest der Truppe schaukelte die Partien relativ seriös nach Hause. Markus musste gegen den an diesem Abend starken Tobias Mählmann in den fünften Satz, konnte diesen dann aber für sich entscheiden. Zwischenstand: 6:3 für uns.

In den nächsten Spielen wurde es dann doch ausgeglichener. Markus kann wie Michael gegen Brockmann nicht punkten. Michael holt gegen Mählmann nach einem 0:2 Rückstand wieder auf und kämpft sich in den Entscheidungssatz. Leider geht der fünfte Satz dann doch trotz großen Kampfes an die Piesberger. Sebastian und Thomas ließen es im mittleren Paarkreuz in ihren Partien gegen Prätzel und Bodi  auch drauf ankommen und konnten erst im fünften Satz davonziehen.
Kleines Kuriosum am Rande: 2. Satz beim Spiel von Thomas gegen Bodi. Thomas liegt mit 0:9 zurück und freut sich beim anschließenden 1:9 extremst, nicht zu 0 verloren zu haben. Nach einigen Bällen steht es dann aber doch plötzlich 10:9 für Thomas. Hoffnung macht sich auf, aber die Sensation bleibt mit einem 12:14 aus Thomas Sicht dann leider doch aus. 😉

Den Sack zumachen sollte wie schon bei unserem souveränen und lockeren Sieg gegen unsere Fünfte im Spiel zuvor wieder einmal Tom, der Marquardt keine Chance ließ und das Spiel mit 9:5 für uns entscheiden sollte.

Nach nun drei Siegen in Folge konnten wir die unteren Plätze verlassen und haben nun eine gute Basis für die nächsten Abstiegskrimis. Kommenden Montag geht es in heimischer Arena gegen den SC Schölerberg mit deren Jungstars Jansen und Heyen. Da Schölerberg zumindest etwas außer Reichweite ist, können wir befreit aufspielen und sehen hoffentlich ein schönes Spiel.