5. Herren: Niederlage gegen TSG Burg Gretesch II

Strix varia DM1

5. Herren: Jetzt erstmal 4 Wochen Pause (Foto: Cephas (Own work), GFDL or CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Am Freitag stand das bereits vierte Saisonspiel der 5. Herren an. Der Gegner Gretesch II kam als Favorit trotz zweier „Ersatzspieler“ zum OSC.

Nach den Doppeln stand es 1:2 für den Gast. Markus und Klaus holten einen wichtigen Sieg gegen die starken Stanislaw Wedler und Marcel Neff. Anton und Hartmut kämpften bis zum Schluss gegen Andreas König und Werner Neff. Leider ging das Spiel im fünften verloren. Andreas und der Autor konnten trotz knappem Spiel die 0:3 Niederlage nicht verhindern.

Die Einzelspiele standen an und irgendwie lief es für uns nicht glücklich. Andreas konnte einzig und allein in der ersten kompletten Einzelrunde das Spiel für sich entscheiden und zwar mit einem 3:2 Sieg gegen Wolfgang Seßmann. Klaus verlor sehr knapp mit 2:3 gegen Dirk Brockmeyer. Markus konnte trotz Gewinn des ersten Satzes die 1:3-Niederlage gegen Stanislaw Wedler nicht verhindern.

Die Duelle Marcel Neff gegen Hartmut und Werner Neff gegen den Autor sollte an Familie Neff gehen. Hartmut und der Autor holten zwar jeweils einen Satz, konnten sich aber letztendlich nicht durchsetzen. Anton verlor sein Spiel sehr knapp im fünften gegen Andreas König, wobei dieses Spiel keinen Sieger verdient hatte. 2:7 der Zwischenstand.

Es kam dann zu zwei wirklichen Krimis in dem oberem Paarkreuz. Klaus spielte wie immer gut, musste aber leider eine ärgerliche 2:3 Niederlage gegen Stanislaw Wedler einstecken. Das Pech scheint gepachtet bei Klaus, es war die fünfte Fünfsatzniederlage. Einen Mentaltrainer haben wir schon verpflichtet für Klaus. 🙂 Nein, Spaß beiseite, deine Stunden werden noch kommen, da sind wir uns sicher. Markus holte einen 3:2-Sieg gegen Dirk Brockmeyer. Die Ruhe am Tisch und ein sicheres Händchen waren letztendlich ausschlaggebend. Hartmut ließ dann gegen Werner Neff die Ruhe etwas vermissen und musste sich trotz gutem Beginn 1:3 geschlagen geben. 3:9 der Endstand.

Das Bier schmeckte trotzdem nach dem Spiel, die Zwischenbilanz heißt: 4:4 Punkte für die 5. Herren !

Zuversichtlich gehen wir in eine fast vierwöchige Pause, um dann am 12.11. beim VfL Osnabrück wieder voll anzugreifen.