4. Herren: Rote Laterne übernommen

Westerland (Sylt)-Wappen

4. Herren: Aus Atter zurück mit der Roten Laterne (Adolf Matthias Hildebrandt [Public domain], via Wikimedia) Commons)

Kapitel 1: OSC VfL vs. VfL Osnabrück

Im Doppel schaffte die Kombination Belz/Arends ihren ersten Doppelsieg in der 2. BK gegen Niemann/Koyuk, die übrigen Doppel gingen verloren.

Danach gab es insgesamt fünf knappe 5-Satz Krimis zu erleben, aus denen Vitali und HP im oberen Paarkreuz als Sieger hervorkamen (Vitali gegen Scharmacher, HP gegen Niemann) und Hajo (gegen Koyuk) sowie der doppelte Höppi (gegen Koyuk und Petri) das Nachsehen hatten.

Die restlichen Einzel sprachen eine klare Sprache, sodass wir letztlich mit 3:9 das Nachsehen hatten, aber trotzdem noch bis Mitternacht die OSC-Stätte unsicher machten.

Kapitel 2: OSC IV vs. SV Atter

Das Abstiegsendspiel sollte eigentlich der Höhepunkt der Saison werden. Beim OSC vertrat Patric Bachert den kurzfristig verletzten Hajo Holst, der SV Atter kam in gewohnter Aufstellung.

Zusammenfassend war es leider ein negativer Höhepunkt einer enttäuschend verlaufenden Saison. Der Start verlief suboptimal mit 0:3, was den verunsicherten Atteranern ihr verlorenes Selbstvertrauen zurückgab. Vitali konnte den Bann durch seinen Sieg gegen Nils Andree leider nicht brechen, danach folgten drei Niederlagen, darunter eine starke Aufholjagd von Rathjen gegen Lasse, dessen Schläger zu Ende des Spiels seinen Geist aufgab.

Unter waren wir BÄRENSTARK! Zwei sichere Einzelsiege von Axel und Patric (von wegen Ersatzmann!) gegen Weerts und Haut. Schade, dass wir euch nicht nochmal in Stellung bringen konnten! Der unglücklicher Verlauf brach nämlich nicht ab, Vitali musste  Lauxtermann nach einem Hagel von Netz-und Kantenbällen gratulieren und danach schafften auch HP und Lasse nicht nochmal den Umschwung herbeizuführen.

3:9 gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Atter verloren und die Rote Laterne zum OSC geholt, das Wochenende hätte wirklich besser starten können! 🙂