4. Herren: (Bisher) punkt-, sieg- und glücklos

Die Vierte auf der Suche nach dem gewissen Etwas! (Foto: Wikimedia Commons, CEphoto, Uwe Aranas)

Die Vierte auf der Suche nach dem gewissen Etwas! (Foto: Wikimedia Commons, CEphoto, Uwe Aranas)

Die 4. Herren meldet sich endlich in der laufenden Saison auch zu Wort, nachdem der Pressewart der Mannschaft die letzten zwei Wochen in Ägypten weilte und erst am Freitag in Engter zum dritten Siasonspiel ins Geschehen eingriff.

Vor diesem Spiel gab es bereits zwei Begegnungen, in denen unsere Mannschaft sehr unglücklich (sechs 5-Satz-Niederlagen) mit 7:9 gegen Blau-Weiß Hollage unterlag und 6:9 gegen den favorisierten SV Notrup verlor. Trotzdem war die Motivation groß, den ersten Punktgewinn einzufahren. Mit neuen Doppelaufstellungen ging es ins Spiel, leider ohne Erfolg.

Alle drei Doppel gingen verloren, einzig Belz/Jans zwangen das Spitzendoppel aus Engter in den fünften Satz, der leider verloren ging. Zwischenstand 0:3. Nach diesem mehr als unglücklichen Start ging es in die Einzel. Michael Rutemöller machte mit seinen konsequenten Angriffsspiel Schubert das Leben schwer und gewann souverän in Vier. Vitali Belz gab derweil sein Saisondebüt und sein Debüt in der 2. Bezirksklasse. Hätte er nur gewusst, was da kommt. Nach zwei verlorenen Sätzen zu Beginn, kämpfte er sich ins Spiel, zwang den bisher ungeschlagenen Petermann in den fünften Satz, wo er leider einen Matchball vergab und 13:11 verlor.

Bescheidener Start. Die Mitte wirkte müde. Beide Spiel gingen mehr oder weniger schnell an den Gegner. Leider konnten weder Jürgen Höpfner noch HP Beste an ihre gewohnte Leistung anknüpfen. Anders das untere Paarkreuz. Was in der bisherigen Saison noch nicht so richtig gelingen wollte, ging diesmal auf. Beider Punkte kamen, Markus Herbermann mit seinem ersten Saisonsieg und starkem Spiel gegen das ungemütliche Spiel von Langner, Michael Jans zeigte mit Vor-und Rückhand seine Qualitäten und punktete gegen Renzenbrink. Zwischenstand 3:6.

Im zweiten Durchgang ging es leider wieder in die andere Richtung. Michael verlor zunächst in Vier gegen Petermann, der mit seiner Rückhand das Spiel unangenehm gestalten konnte. Vitali zeigte auch im zweiten Einzel eine ansprechende Leistung und kam in den fünften Satz gegen Schubert, wo ein „Stopp-Ball“ in der Endphase des fünften Satzes für Aufruhr sorgte und letztlich mit zu einer wiederum knappen Niederlage beitrug (Glück sieht anders aus, Fairplay aber auch.). Drei 5-Satz Niederlagen zum Debüt, das muss erstmal jemand nachmachen 😉

Nun lagen wir mit 3:8 im Hintertreffen und waren gefordert. HP zeigte im zweiten Einzel nochmal Kampfgeist und bezwang Schubert mit seiner offensiven Spielweise, leider war Höppi heute nicht in Topform und verlor knapp in vier Sätzen.

Am Ende stand eine 4:9 Pleite auf dem Spielbogen, die wieder mal deutlicher aussieht als sie war. Trotzdem ist der Glaube an den ersten Punktgewinn noch nicht erloschen. Nächsten Freitag in Bramsche ist die nächste Gelegenheit! 🙂