3. Herren: Kantersieg zum Auftakt

Fast so einsam und verlassen wie dieser Tempel  war die Gretescher Halle am Freitag. Bild: Alex Florstein, via Wikimedia Commons

Fast so einsam und verlassen wie dieser Tempel war die Gretescher Halle am Freitag.
Bild: Alex Florstein, via Wikimedia Commons

Mit einem überraschend deutlichen 9-1 Erfolg gelang der dritten Herren am vergangenen Freitag ein überaus erfolgreicher Saisonauftakt. Vor einem einzigen Zuschauer – Fränki – konnte der Gastgeber TSG Burg Getesch lediglich ein Einzel gewinnen, auch wenn es bei genauerem Hinsehen durchaus knapper hätte werden können.

Die dritte Herren tritt im ersten Spiel direkt ohne die etatmäßige Nummer eins Dominik von der Haar an, dafür kommen folgende 6 Akteure zum Zuge: Christoph, Andreas, Christian, Marvin, Justus und Michael Rutemöller. Aber auch Gretesch mit Personalsorgen: Ludger Hagedorn wird durch Marcel Neff ersetzt und Christian Paul stellt sich zwar an den Tisch, ist aber verletzungsbedingt nur eingeschränkt aktiv und kann so an diesem Tage keinen Satz für sich entscheiden.

In den Doppeln geht es allerdings direkt zwei mal sehr knapp zur Sache: Christoph und Michael gelingt dabei ein knapper Erfolg gegen das Gretescher Spitzendoppel Nilsson/Wedler, während sich Justus und Marvin glücklich gegen Neff (jun.) und Neff (sen.) durchsetzen. Dennoch perfekte Doppel: 3-0.

Oben ist Christian Paul mit der Verletzung wie gesagt ohne wirkliche Chance. Christoph bestätigt außerdem seine gute Trainingsform und hält Ingo Nilsson in Schach – Oben: 3-0.

In der Mitte behält Christian Kauke gegen Ballonspezialist Werner Neff jederzeit das Heft in der Hand und schafft den Übergang aus seiner Tennissaison nahtlos. Nebenan kann sich Marvin gegen Stanislav Wedler in vier knappen Sätzen durchsetzen – in der Mitte steht somit ein 2-0.

Unten geht es dann in zwei fünfte Sätze. Michael muss dabei Dirk Brockmeyer gratulieren. In einem knappen Spiel und einigen sehenswerten Ballwechseln in den ersten beiden Sätzen, gelingt es ihm leider nicht, den dritten Satz trotz Führung nach Hause zu bringen. Im späteren Entscheidungssatz fehlt dann ein wenig das Quäntchen. Bei Justus läuft’s anders herum. Zunächst hat er gegen den schnell und mutig spielenden Marcel Neff keine Chance. Nach 0-2 Rückstand reißt er sich aber noch einmal zusammen, holt seine „krachende“ Vorhand heraus und entscheidet die beiden folgenden Sätze für sich. Im Fünften liegt er wieder hinten, kann dann aber erneut zurückkommen und in der Verlängerung triumphieren – ziemlich dramatisch zum Auftakt 😉 Unten: 1-1.

Insgesamt steht also ein 9-1 Erfolg, der anschließend in gemütlicher Runde (der einzige Zuschauer hatte beim Stand von 8-1 die Halle bereits verlassen) mit einigen Kaltgetränken gefeiert wurde.

Weiter geht es für uns zu Hause am Montag, den 6.10. um 20.00 Uhr vs. Holzhausen.