3. Herren: Auftaktsieg in Gretesch

Ворота в Петропавловскую церковь (Московская обл. пос. Ильинское)

3. Herren: Das Tor zur Rückrunde ist erfolgreich aufgestoßen (By Aleks G (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Wie im letzten Beitrag erwähnt, rundeten wir die Hinrunde mit unserem ersten Saisonsieg ab. Jetzt, im neuen Jahr, dürfen wir zunächst einmal Andreas wieder zurück im Team begrüßen. Als zusätzlich Verstärkung kommt noch Justus aus der 2. Herren, sodass wir in die Rückrunde mit folgender Aufstellung starten:

  1. Justus Treubel
  2. Andreas Hakemann
  3. Hajo Holst
  4. Vitali Belz
  5. Jan Henndrik Mons
  6. HP Beste
  7. Tom Heiber

Und die ersten Sechs dieser Liste kamen gegen die TSG Burg Gretesch am ersten Rückrundenspieltag zum Einsatz.

Die ersten zwei Doppel starteten dann schon mal hoffnungsvoll. Die Kombinationen Holst/Beste und Hakemann/Treubel machten es beide spannend und siegten jeweils im Fünften mit 11:9 bzw. 13:11. 2:0 Führung!

Mons/Belz waren aus der Hinrunde zwar aufeinander eingespielt, aber hatten gegen das starke Angriffsdoppel aus Steffens/Neff große Probleme und verloren nach vier knappen Sätzen.

In den Einzeln wurde es jetzt spannend, Andreas und Justus bildeten das neue obere Paarkreuz. Andreas merkte man im ersten Einzel den Trainingsrückstand der letzten Monate noch etwas an. Das Einzel ging mit 0:3 an Nilsson. Justus begann mit einer großen Erwartungshaltung (manche würden von Druck sprechen ;-)) und konnte diese auch bestätigen. Nach guten Beginn und 2:0 Satzführung machte er es nochmal spannend und besiegte Günther mit 11:7 im Fünften.

Vitali war mit Steffens noch bestens aus der Hinrunde vertraut, aber scheiterte doch ein ums andere Mal am Aufschlag seines Gegners. Trotzdem sprang am Ende ein knappes Spiel und ein Sieg in vier Sätzen heraus. Hajo sah gegen Brockmeyer lange gut aus, verlor aber unglücklich im Fünften.

Das Spiel war somit sehr ausgeglichen, die Siege fielen abwechselnd. Dies war auch im unteren Paarkreuz der Fall, wo HP Morwinski nach verlorenem ersten Satz zu -5, -3 und -2 bezwang. Jan Hendrik stand an dem Tag leider einem starken Marcel Neff entgegen und hatte selbst wahrscheinlich nicht seinen besten Tag erwischt. Sei’s drum.

Zwischenstand: OSC 5: 4 Gretesch.

Es blieb weiterhin spannend, doch in der zweiten Runde ließen wir eine Serie folgen. Andreas und Justus siegten beide klar mit 3:0 Sätzen, sehr stark! Hajo, im ersten Einzel noch in Fünf verloren, hatte gegen Steffens jetzt das bessere Ende auf seiner Seite. Und Vitali lieferte sich einen guten Schlagabtausch mit Brockmeyer, den er in vier Sätzen zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

So stand am Ende ein 9:4 für den OSC auf dem Zettel. Ob das nur einer günstigen Wendung zu verdanken war oder ob dies der Startschuss für eine Aufholjagd ist, das wird sich in den nächsten Wochen noch zeigen. 😉

Nicht zu vergessen: Zum Ausklang des Abends ging es gemeinsam noch zum Griechen um die Ecke. Sehr zu empfehlen!