Archiv für den Monat: Februar 2017

Heimspiele im März

OSC-Heimspiele im März 2017

Mittwoch 01.03.17 20:00 Herren: Osnabrücker SC V – Piesberger SV
Freitag 03.03.17 20:00 Herren: Osnabrücker SC III – TuS Engter
Freitag 03.03.17 20:00 Herren: Osnabrücker SC VII – SF Darum
Montag 06.03.17 19:00 Jugend: Osnabrücker SC I – VfR Voxtrup
Montag 06.03.17 20:15 Herren: Osnabrücker SC VIII – SC Schölerberg IV
Freitag 10.03.17 20:15 Herren: Osnabrücker SC IV – VfL Osnabrück
Sonntag 12.03.17 15:00 Herren: Osnabrücker SC III – SV Concordia Belm-Powe II
Montag 13.03.17 20:15 Herren: Osnabrücker SC V – SV Atter II
Mittwoch 15.03.17 19:45 Herren: Osnabrücker SC VI – SC Schölerberg III
Freitag 17.03.17 20:00 Damen: Osnabrücker SC I – Blau-Weiß Hollage
Freitag 17.03.17 20:15 Herren: Osnabrücker SC VIII – SV Atter III
Samstag 18.03.17 15:00 Herren: Osnabrücker SC III – SSC Dodesheide
Sonntag 19.03.17 11:00 Damen: Osnabrücker SC II – SV Hesepe/Sögeln
Sonntag 19.03.17 11:30 Herren: Osnabrücker SC III – TSV Venne II
Montag 20.03.17 20:15 Herren: Osnabrücker SC VIII – VfR Voxtrup IV
Freitag 24.03.17 20:00 Herren: Osnabrücker SC V – VfL Osnabrück III
Mittwoch 29.03.17 20:15 Herren: Osnabrücker SC VIII – SF Darum

Schupfen rulez! – Eine Werbung für den Tischtennissport?

Neulich bei den Qatar Open: Li Jie (NED) spielt gegen Hitomi Sato (JPN). Die Japanerin führt 2:0 in Sätzen. Aufschlag hat die Niederländerin.

Der nun folgende Ballwechsel dauert sage und schreibe 10 Minuten und 13 Sekunden und hätte vielleicht noch Stunden länger gedauert, wenn nicht ein hereinrollender Ball vom Nachbartisch diesen „sensationellen“ Ballwechsel unterbrochen hätte.

Eine echte „Werbung“ für den Tischtennissport. – Schaut selbst!

Und wem die Geduld für den Ballwechsel in Echtzeit fehlt, der nimmt das Video der Kurzversion des Ballwechsels am Ende dieses Beitrags.

Wunder von (Bern) Riemsloh bleibt aus

Es hätte so schön werden können und es hat wirklich nicht viel gefehlt. Mit einer bärenstarken Kampfleistung mussten wir uns dennoch am vergangenen Samstagabend der sympathischen Truppe aus Riemsloh mit 6:9 geschlagen geben.

Am Freitagnachmittag erreichte Kapitän Treubel die Horrornachricht.  Der Star der goldenen Mitte Dirk Moldenhauer liegt mit Grippe und Fieber flach. Christoph hatte schon vorher die Segel streichen müssen (Urlaub). Ersatz musste also her. Schon im Vorhinein konnte Heinz-Peter Beste beauftragt werden. Die zweite offene Position blieb lange unbesetzt, ehe Treubel in der Jugend fündig wurde. Nachwuchshoffnung Ivan Stahlke gab sein Debüt in der Bezirksliga. Weiterlesen

Erster Sieg der Rückrunde in der Damen-Bezirksliga

Mantis Ephestiasula sp Luc Viatour

1. Damen: Platz 3 in der Liga. (I, Luc Viatour [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons)

Nachdem wir in der Rückrunde schon alles miterlebt haben – Unentschieden in den ersten beiden Spielen gegen Wissingen und Walchum/Hasselbrock und eine echt ärgerliche Niederlage am Freitag gegen Belm – haben wir es heute geschafft, den ersten Sieg in der Rückrunde zu holen.

Um 10 Uhr hieß es für Henrike, Mirjam, Ranja und Louisa also „Anpfiff“ gegen die 3. Mannschaft vom Spvg. Oldendorf. Damit es auch nicht langweilig wird, stellen wir die Doppel mal um, was sich später auch als gute Entscheidung herausstellt. Als Doppel 2 spielen Ranja und Henrike zusammen und als Doppel als Mirjam und Louisa.

Beide Paarungen können wir mit 3:0 gewinnen, sodass wir schon mal 2:0 vorne liegen. Auch im Einzel läuft es so gut weiter. Während Ranja und Louisa im oberen Paarkreuz 2 Punkte mit klaren 3:0-Siegen sichern können, holen anschließend auch Mirjam und Henrike in rekordverdächtiger Zeit zwei Punkte, sodass wir nach ca. einer Stunde und bloß einem verlorenen Satz bereits 6:0 vorne liegen.

Anschließend geht alles recht schnell. Die letzten zwei Punkte holen dann Ranja und Louisa mit insgesamt einem weiteren Satzverlust. Auch Mirjam kann ihr zweites Einzel für sich entscheiden, das aber schon gar nicht mehr zählt. Nach anderthalb Stunden haben wir unser bisher schnellstes Spiel der Saison geschafft.

Aktuell belegen wir somit den dritten Tabellenplatz, worauf wir wirklich stolz sein können!

3. Herren: Höhenflug zunächst beendet

Umbrellas at Caudan Waterfront Mall

3. Herren: Höhenflug vorerst beendet. (By Martin Falbisoner (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

Uns stand ein Doppelspieltag bevor. Zwei Auswärtsspiele, zunächst im weiter entfernten Fürstenau und den Tag darauf im Osnabrücker Stadtgebiet gegen den VfL Osnabrück.

Beide Male traten wir mit unserer Stammbesetzung an und waren topmotiviert nach unserem Auftakterfolg in Gretesch. Leider konnten wir diese Siegesserie nicht ausbauen.

In Fürstenau, bei schön warmer Halle, verloren wir zunächst zwei Doppel sehr knapp mit 9:11 bzw. 10:12, um schon zu Beginn mit 0:3 zurück zu liegen. Zwar war das noch kein Beinbruch, doch als es dann nach gut einer Stunde 0:7 stand, lagen schon etwas mehr Zweifel in der Luft.

Auf was wir am Ende des Spiels zurückblicken konnten, waren zwei starke Siege von unserem unteren Paarkreuz in Person von HP Beste und Jan-Hendrik Mons! Danke Jungs, ihr habt es ein wenig erträglicher gemacht. 😉 Leider mussten wir mit 2:9 geschlagen zurück nach Osnabrück fahren.

Im Sonntagsspiel standen wir dann gegen den VfL Osnabrück in der Halle. Wir zunächst wieder in Vollbesetzung, der VfL Osnabrück grippegeschwächt mit einem angeschlagenen Petri und ohne Koyuk.

Im Vergleich zum Vortag sollte dieses Spiel eine andere Geschichte schreiben. Optimaler Start mit 3:0 und diesmal haben WIR das Glück und starten mit zwei Fünfsatz-Siegen.

Die erste Einzelrunde ist dann sehr ausgeglichen. Jedes Team holt drei Siege. Justus, Vitali und Jan-Hendrik für den OSC und Niemann, Kempe und Hein für den VfL Osnabrück. Zwischenstand: OSC 6, VfL Osnabrück 3, mit anderen Worten, aussichtsreich.

In der zweiten Runde war die Kombination Niemann & Scharmacher leider zu stark. Justus und Andreas hatten das Nachsehen. 6:5.

Vitali zu unruhig und überhastet und mit 0:3 nicht unverdient verloren. Hajo holt dann endlich wieder einen Punkt gegen Petri, 7:6.

So weit waren noch alle zufrieden. Wir hatten geführt und der VfL hatte eine gute Aufholjagd gestartet. Danach wendete sich das Blatt aber weiter in Richtung VfL Osnabrück. Beide Einzel im unteren Paarkreuz gingen an den VfL. Valentin Hein spielte sehr stark gegen Jan-Hendrik, Schmölders gewann vom Gefühl her nicht das erste Fünfsatzspiel gegen HP.

Und wenn es schon mal nicht läuft, dann wundert es auch nicht, dass auch noch das Abschlussdoppel an die fairen Gegner gingen.

7:9 und 0 Punkte aus dem Wochenende entführt. Schade!

 

Pokalerfolg für die 2. Mannschaft

Am letzten Sonntag gastierte die Mannschaft aus Jever in Halle B im Pokalfight gegen unsere 2. Herren. Beflügelt vom Sieg gegen Oesede gingen Thommy, Marian und Paul vollen Mutes an die Platten. Und das mit Erfolg. Im ersten Einzel des Tages musste Marian der Jever Nr. 1 Tobias Masemann noch gratulieren. Dafür konnte er in seinem zweiten Spiel gegen Hans-Jürgen Steinau einen wichtigen Zähler sammeln. Thommy und Paul spielten ebenfalls hervorragend auf. Thommy brillierte gegen Steinau, Paul deklassierte Michael Rudolph. In der nächsten Einzelrunde mühte sich Thommy gegen Rudolph, konnte sich letztendlich aber durchsetzen. Paul und sein Kontrahent Masemann zeigten ein ansehnliches Match, in dem Paul das bessere Ende für sich hatte. Mit 5:1 konnten unsere Jungs somit einen ungefährdeten Sieg einfahren und sind gespannt, wer in der nächsten Runde auf uns wartet.

Da ist er endlich! Erster Sieg der ersten Herren in dieser Saison

Als Schlusslicht der aktuellen Landesliga konnte unsere erste Herrn dieses Jahr noch keinen Sieg verbuchen.

Doch mit dem heutigen Spiel gegen Jever hat sich das geändert. Nach einem positiven Start durch zwei gewonnene Doppel (Matze & Florian sowie Sascha & der für Tomasz eingesprungene Paul) nimmt die Partie zunächst einen spannenden Verlauf.

Markus unterliegt Haltermann in vier Sätzen und Florian muss nach einem knappen 2:3 seinem jüngeren Gegner Mesler ebenfalls gratulieren. Doch zwei Siege im mittleren Paarkreuz durch Stefan und Matze bringen die anfängliche Führung schnell wieder zurück. Auch unten konnten zwei Siege verbucht werden, sodass nach der ersten Einzelrunde eine Führung von 6:3 auf dem Spielberichtsbogen stand.

Im zweiten Einzel unterliegt Markus schließlich Mesler, Florian gelingt ein Sieg gegen Haltermann. Die bereits in der ersten Einzelrunde auftrumpfende Mitte machte dann den Sack zu, sodass am Ende des Tages ein verdientes 9:4 den ersten Sieg des OSC I in dieser Saison bedeutet.

Eklat beim European Top 16-Turnier

Tischtennis ist ja berühmt für stetes Fairplay. – Zumindest wird das immer behauptet. 😉 Hier mal ein prominentes Gegenbeispiel.

Warum genau der Russe Alexander Shibaev dem Franzosen Simon Gauzy den Handschlag verweigert, weiß ich noch immer nicht so genau. Aber Gauzy ist mal so richtig sauer und das Publikum gleich mit. Allerdings verwundert letzteres eher weniger, denn das Turnier fand in Frankreich statt. – Wie dem auch sei, am Ende gewann mal wieder Dimitrij Ovtcharov das Turnier, obwohl der heftig erkältet war.