Archiv für den Monat: September 2016

Tolle Erfolge für die OSC- Jugend auf den Stadtmeisterschaften

Sebastian und Henry

Sebastian und Henry

Mit einem 1.- und einem 2. Platz sowie weiteren sehenswerten Leistungen kann das Jugendtrainerteam des OSC vollkommen zufrieden auf die diesjährigen Stadtmeisterschaften zurückblicken.

Allen voran einmal mehr Nuria Brockfeld, die sich ohne Satzverlust als beste Osnabrücker Spielerin durchsetzte und sich nun auf die Bezirksmeisterschaften freuen darf. Diese sind leider noch nicht terminiert, doch ist ihr auch hier einiges zuzutrauen. Hier wird sie bei den Schülerinnen B an den Start gehen.

Grund zum Strahlen hat Nuria

Grund zum Strahlen hat Nuria

In Nichts nachstehen tut ihr unser Youngster Ivan Stahlke, der sich bei den Schülern B lediglich seinem Schulkameraden Nils Westendorf beugen musste. Und weil ihm dieser Erfolg noch nicht genug war, traute er sich zu, auch bei den Schülern A und der männlichen Jugend an den Start zu gehen. Hier schlug er sich wacker, konnte einige Spiele gewinnen und die großen ärgern.

Nicht zu verstecken bei diesem Kreisturnier brauchte sich Sebastian Heinecke, der in der männlichen Jugend an den Start ging. Mit souveränen Siegen spielte er sich ins Viertelfinale vor und bestätigte seinen tollen Leistungssprung in den letzten Monaten. Lediglich die Niedersachsenligaspieler vom SC Schölerberg waren noch eine Nummer zu stark. Wir dürfen auf seine weitere Entwicklung gespannt sein und sind optimistisch, dass er in den kommenden Jahren den Sprung auf die Bezirksebene schaffen wird.

Ivan in Wettkampfstimmung

Ivan in Wettkampfstimmung

Als Marathonspieler stellte sich Henry Baumann heraus, der bei den Schülern A an den Start ging. In drei von fünf Spielen ging es für ihn den 5. Satz und bewies hier Nervenstärke, in dem er zwei bereits verloren geglaubten Spielen die Wende gab. Im Viertelfinale war Justin Berling vom SSC Dodesheide dann aber doch eine Nummer zu stark.

Nicht zu verkennen sind die tollen Leistungen von Timon Brand. Wie Henry zog er ins Viertelfinale der Schüler A- Klasse ein und erfüllte seine Pflichtaufgaben. Besonders wertvolle Erfahrungen durfte er gegen Ben- Ole Jansen sammeln, der das Turnier letztendlich gewann.

Sein erstes Turnier spielte Jens Jerosch, der wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Dieses zusätzliche Training sollte dann beim nächsten Punktspiel belohnt werden. In seinem zweiten Einzel konnte er mit einer tollen Leistung seinen ersten Sieg im Punktspielbetrieb feiern. Wir gratulieren.

3. Herren: Saisonauftakt in Nortrup

Tretroller Rennstart StWendel2007

Die 3. Herren startete in Nortrup (von Jennss (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons)

Nun hat auch die Saison für unsere 3. Herren endlich begonnen. Zum Saisonauftakt machten wir uns gemeinsam auf den Weg nach Nortrup, wo uns unser Gegner mit der Stammbesetzung empfing.

Für den OSC starteten im ersten Saisonspiel Andreas Hakemann, Hajo Holst, Vitali Belz, Tom Heiber, HP Beste und Martin Pilath.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit einem gewonnen Doppel für den OSC – Hakemann/Holst gewannen im fünften Satz -, zeigte Nortrup seine gewohnte Stärke im oberen Paarkreuz. Alle vier Einzel gingen dort leider für uns verloren.

In der Mitte konnte Vitali sein Einzel gegen Meiling überraschend klar mit 3:0 für sich entscheiden, Tom hatte leider das Nachsehen gegen Müller. Der Zwischenstand war 2:5 und es kam etwas Hoffnung auf als Martin mit 2:0 Sätzen in Führung lag und auch HP sich Siegchancen ausrechnete. Leider drehte Wolting-Dieckmann noch das Spiel zu seinen Gunsten und HP sah drei Sätze lang kein Land gegen einen überaus gut aufgelegten Haemfler.

So stand es danach 2:7 und wie bereits zuvor erwähnt, gab es im oberen Paarkreuz nichts zu holen.

So müssen wir uns zunächst mit der Niederlage abfinden und gestärkt ins nächste Spiel gegen Gretesch gehen.

2. Herren: Doppel als Garant für den Sieg

Figur8DoppelLoop

2. Herren: Perfekte Doppel gegen Oldendorf (von StromBer (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Was für eine Schlacht! Vergangenen Mittwoch duellierten sich Leviens Jungs mit der Zweitvertretung aus Oldendorf. Und das Spiel hatte es in sich. Oldendorfs junge Truppe ging als Favorit ins Spiel, der OSC hielt mit Erfahrung dagegen. Oldendorf ohne die etatmäßige Nr. 1 Bietendorf zwar etwas geschwächt, aber dennoch eine fulminante Aufstellung. Beim OSC sprang Lauenstein für den rippengeschwächten Treubel ein. Aber nun zum Spiel.

Die OSC-Doppel blieben unverändert, lediglich Treubel wurde durch Lauenstein und Moldenhauer durch Willenbring ersetzt. Und das Konzept ging auf. Von Oy und der wieder genesene Willenbring taten sich schwer gegen die jugendliche Power in Form von Rietzschel und Eickhoff. Erst der letzte Satz sollte die Entscheidung zu unseren Gunsten bringen.

Levien und Kasselmann machten ihre Sache noch besser. Sie zogen den beiden Abwehrern Lührmann und Jürgens mit gekonnten Angriffsbällen den Zahn.

Im Anschluss machten Gringmuth und Lauenstein kurzen Prozess mit Wittenbrock und kleine Trimpe, 3:0, was für ein Start. Dieser sollte für den späteren Erfolg ausschlaggebend sein.

Die folgenden Einzel waren nahezu alle äußerst eng und knapp. Das Spiel stand immer auf des Messers Schneide und hatte eigentlich keinen Sieger verdient.

Höhepunkt war sicherlich das Spiel zwischen unserem Paul und Christoph Lührmann, die sich eine epische Schlacht lieferten. Grandiose Angriffs- und Abwehrbälle mit Noppe machten das Match sehenswert. Nach Gewinn des ersten Satzes erspielte sich Paul in Satz 2, 3 und 4 diverse Satzbälle, konnte diese nicht nutzen und gratulierte schweren Herzens seinem tapfer kämpfenden Kontrahenten. Dieses Spiel war eines von vielen knappen Dingern.

Wir waren bei den Doppeln stehen geblieben, 3:0 Führung. Unser oberes Paarkreuz zeigte sich an diesem besagten Mittwoch bärenstark. Von Oy spielte hammermäßig, drehte gegen Rietzschel sogar ein 0:2 Satzrückstand und holte zwei Punkte. Levien war gegen Rietzschel ebenfalls dran, wurde aber für seine Nachlässigkeit in Satz 2 bestraft. Gegen Abwehrkünstler Jürgens allerdings behielt er knapp, aber souverän die Oberhand. Oben eine 3:1 Ausbeute gegen Oldendorf ist sicherlich nicht ganz so schlecht, weiter so Männer!

Die einst goldene Mitte des OSC, geprägt durch Böwering und Treubel, wurde durch Gringmuth und Willenbring ersetzt. Die beiden Jungs sahen sich aber mit Wittenbrock und Lührmann zwei Heißspornen gegenüber, die ebenfalls gut Tischtennis spielen können. Christoph führte gegen Wittenbrock in jedem Satz, hatte allerdings letztendlich gegen die starken Aufschläge des jungen Oldendorfers kein passendes Konzept. Gegen Lührmann war es dafür umso enger. In einem ansehnlichen Match gab Christoph alles, musste aber nach der vollen Distanz gratulieren. Paul kämpfte nicht nur gegen Lührmann, sondern zeigte auch seine ganze Klasse gegen Wittenbrock. Auch hier ging es über fünf Sätze und der OSC-Akteur ging schließlich doch verdient als Sieger von der Platte.

Unten waren wir mit Kasselmann und Lauenstein gut aufgestellt. Oldendorf hielt mit kleine Trimpe und Eickhoff dagegen. Gegen die Aufschläge und die brachiale Vorhand von kleine Trimpe war an diesem Abend kein Land gewachsen. Der noch Jugendliche holte zwei verdiente Punkte für seinen Verein. Gegen Eickhoff machten es unsere Jungs dann besser. Kasselmann machte es in Satz 5 nach 9:4-Führung nochmal spannend, holte das Ding aber mit 12:10 nach Hause. Jugendtrainer Lauenstein spielte hervorragend seine Stiefel runter und triumphierte in atemberaubender Manier mit 3:0 Sätzen. Damit besiegelte er den äußerst knappen 9:6 Heimerfolg über tapfer kämpfende Oldendorfer Jungs.

Nun hat die 2. Mannschaft einen Monat Pause, ehe es in eine englischen Woche gegen Oesede, Emslage und Riemsloh geht. Bis dahin heißt es trainieren, Material testen und den Kopf frei kriegen. Weiter so Männer!

2. Herren verschenkt Punkt in Bentheim

Geschenk zum GBT

Der verschenkte Punkt? (Foto von Sebastian Kamper (Eigenes Werk (taken by myself)) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

Vergangenen Freitag reiste unsere 2. Mannschaft zumSaisonauftakt nach Bentheim, um zwei wichtige Punkte für den angestrebten Klassenerhalt zu ergattern.

Für den verhinderten Paul Willenbring rutschte Dirk Moldenhauer ins Team. Letzte Saison waren unsere Doppel ausschlaggebend für die beiden Siege über die Jungs aus der Grafschaft. Jeweils 3:0 gingen wir aus den Doppeln. Dieses Mal sollte es allerdings anders kommen.

Marian und Dirk siegten als Doppel 1 souverän, während Thommy und Uli gegen das starke Doppel Giebel/Wichert knapp in fünf Sätzen unterlagen. Das sonst recht erfolgreiche Doppel 3 Christoph und Justus erwischten einen rabenschwarzen Tag und kamen deftig unter die Räder.

Nun galt es, ein 1:2 in einen Sieg umzumünzen. Und es ging gut los. Marian überzeugte mit einer Glanzleistung gegen Giebel und auch Thommy legte gut los. Leider sollte eine 2:0 Satzführung nicht für einen Punkt reichen. Anschließend spielte die Mitte stark auf. Dirk und Christoph wussten zu überzeugen, 4:3.

Noppenakrobat Kasselmann brauchte einen Satz gegen Guido Lammering, um ins Spiel zu finden, brachte seine Vorhandbälle dann aber gekonnt ins Ziel. Justus fand wiederum nie richtig ins Spiel, versemmelte einige Satzbälle und gratulierte knapp in drei.

Mit einen hauchdünnen Führung ging es also in die zweite Einzelrunde. Dort machte Thommy mit einem ungefährdeten Sieg über Giebel den Anfang. Marian versuchte gegen Wichert nachzulegen, schaffte es allerdings in Satz drei nicht, eine 9:4 Führung nach Hause zu bringen.

Es kam, wie es kommen musste. Wer seine Chancen nicht nutzt, wird eiskalt bestraft, 6:5. Im Anschluss fand Christoph gegen Jens Lammering erst viel zu spät in sein konzentriert sicheres Angriffsspiel und verspielte eine 9:6 Führung in Satz Nr. 4. Da war definitiv mehr drin.

Dirk war an diesem Abend nicht zu schlagen. Er fegte über Marcel Plass hinweg und holte erneut unsere Führung. Uli und Justus konnten nun das Spiel entscheiden. Doch Detlef Barchanowitz spielte clever gegen unseren Uli und machte den 7:7 Ausgleich perfekt. Zeitgleich kämpften Justus sowie Marian/Dirk um einen, bzw. zwei Punkte. Während das Doppel 1 schnell ins Hintertreffen gelang, erspielte sich Justus eine 2:1 Satzführung. Marian und Dirk kämpften sich noch einmal zurück, musste letztendlich aber doch gratulieren.

Justus machte es spannend, ging über die lange Distanz, behielt allerdings am Ende die Oberhand. Ein mehr oder weniger unglückliches Unentschieden stand nun auf dem Spielberichtsbogen. Viele der knappen Spiele gingen an den äußerst sympathischen Gegner aus Bad Bentheim.

In der 3. Halbzeit wurde bei netter Atmosphäre das eine oder andere Kaltgetränk zu sich genommen und über Tischtennis, Gott und die Welt philosophiert. Wir drücken der Truppe aus Bentheim die Daumen für eine erfolgreiche Saison.

Vennisimo in Halle B

Im zweiten Spiel der noch jungen Saison ging es für unsere 1. Herren in der heimischen TT-Arena gegen den benachbarten TSV Venne.

Wir traten dabei ohne unseren Ausdauersportler Florian an, der berufsbedingt nicht dabei sein konnte. Dafür stieg unser Jugendtrainer Philipp Lauenstein nach 1 1/2 Jahren Pause wieder in den Ring. Riesen Dank dafür!

Eine Hiobsbotschaft ereilte unseren Gegner bereits Tage zuvor als Ihre Nummer 1 Michael Kühn sich gesundheitstechnisch für die Hinserie abmeldete. Daraufhin wurde der ehemalige Landesligaspieler Daniel Decker reaktiviert, der sich im Verlauf des Matches noch als Einzelpunktelieferant erweisen sollte.

Wir starteten ordentlich in die Partie und gingen durch einen 3:1-Erfolg von Markus und Stefan gegen Titgemeyer M./Decker in Führung. Erwartungsgemäß konterten Büttner/Dermer mit einem 3:0 über Thomasz und Philipp.

Unser Doppel 3 mit Matze und Sascha spielte 2 1/2 Sätze die Kombi Titgemeyer F./Meinert-Moog an die Wand. Bei 2:0 und 6:1-Führung im dritten Satz schien die Angelegenheit gelaufen. Die kluge Auszeit der Venner brachte jedoch die Wende und uns aus dem Konzept. Auch im vierten Satz nahm das Ganze einen ähnlichen Verlauf. 7:1-Führung und leider nicht zu Ende gespielt. Satz 5 war dann eine klare Sache für Titgemeyer/Meinert-Moog.

In den Einzeln waren wir dann nicht chancenlos. Thomasz erwies sich in beiden Matches als Spätstarter und ging in seinen Sätzen fast immer in Rückstand. Trotz alledem war er gegen Büttner mit 3:0 und Dermer mit 3:1 erfolgreich.

Stefan schnupperte zwischendurch gegen Dermer an einem Überraschungscoup. Satz 2 10:6-Führung und nicht nach Hause gespielt. Satz 3 gewonnen. Da war was drin. Gegen Büttner wurde viel Lehrgeld bezahlt und zwei Satzbälle in Satz 3 verspielt.

Markus machte es besser und holte einen verdienten Zähler gegen Linkskralle Manni Titgemeyer. Gegen Bruder Fritz lief für unsere beiden Mitte-Spieler (Matze und Markus) nicht viel zusammen.

Im unteren Paarkreuz spielte Ersatzverstärkung Philipp gegen Decker solide mit und konnte mit seinem ersten Duell nach langer Zeit zufrieden sein. Sascha hatte gegen Meinert-Moog alles in der Hand. Was bei Kollege Thomasz als Aufholjagd jedes Mal funktionierte, war nun beim Venner der Fall. Beide ersten Sätze nahm er unserem 5er nach Rückstand noch aus der Hand und besiegelte damit seinen Erfolg.

Insgesamt eine 4:9-Niederlage, die durchaus hätte enger gestaltet werden können und Motivation für die nächsten Aufgaben gibt!

Nächste Woche Samstag geht es für uns dann gleich wieder weiter. Dann ins 100 km entfernte Hundsmühlen, wo die Manschaft vom HTV um Spitzenspieler Marek Janssen auf uns wartet.

Da freuen wir uns schon auf das leckere Bier und Abendessen im Anschluss. Munter bleiben. 😉

Lektüretipp

flyer_vorderseite

So sieht die Titelseite aus (Foto mit Genehmigung des Autors veröffentlicht)

Wer unser langjähriges Abteilungsmitglied Wolfgang Lenzen nur als Tischtennisspieler kennt, der kennt nur die halbe Wahrheit.

Tatsächlich war und ist Tischtennis für Wolfgang immer nur ein Ausgleichssport für seine zahlreichen Ausdauersportaktivitäten.

Ihr erinnert Euch sicher noch an seine Weltreise unter dem Motto „Wolfgang radelt um die Welt“, zu der er im Oktober 2011 aufgebrochen war. Ein paar Mal hatten wir damals ja auch hier darüber berichtet.

Nun hat Wolfgang darüber ein Buch geschrieben, das jetzt gerade erschienen ist und für das ich hier gerne ein wenig Werbung machen möchte.

Denn diesen ultimativen 40.000-Kilometer-Trip hat er ja nicht nur aus reiner Abenteuerlust gemacht, sondern auch für gleich zwei gute Zwecke. Auf seiner Tour sammelte er binnen eines Jahres über 40.000 Euro an Spendengeldern zur AIDS-Bekämpfung in Uganda und für ein Schulzentrum in Ecuador.

Kleiner Auszug aus dem Klappentext gefällig?

Das Buch gibt einen Einblick in die präzise Planung der extremen Tour, die emotionalen Höhen und Tiefen und die Abenteuer und Begegnungen mit Menschen in der Fremde.

flyer_rueckseite

Buchrückseite (Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Autors)

Wer neugierig geworden ist, dem empfehle ich den Gang in die nächste Buchhandlung, und wer mag, der kann sich sein Exemplar sicher auch beim nächsten Training vom Autor signieren lassen. 😉

30°C in Halle B beim Saisonauftakt der 6. Herren gegen den VfL Osnabrück III

2807831217_b7257d39fa_z

Photo credit: stelosa via Visual hunt / CC BY-NC via flickr.com

Nach der Begrüßungsansprache wurde noch kurz überlegt, ob man sich das Punktspiel wirklich geben sollte oder gleich in den Sportlertreff wechseln. Dort warteten schließlich Getränke, UEFA Champions League und gute Luft. Aber pflichtbewusst ging es dann doch an die Platten.

Der OSC mit Anton Große, Patric Bachert, Andreas Stahmeyer und Mathias Eckardt, der kurzfristig für Matthias Upmeier eingesprungen war. Herzlichen Dank dafür.

Der VfL mit Stefan Kemper, Eckardt Fricke, Birgit Wibbeler und Petra Bolduin. Nach den Doppeln 2:0 für uns; Anton und Patric knapp in fünf Sätzen, Andreas und Mathias deutlich.

Anton kämpft anschließend im Einzel mit letzter Luft und Kraft Eckardt Fricke nieder, Patric muss Stefan Kemper gratulieren, Andreas und Mathias lassen unten nichts anbrennen, es steht 5:1 für uns. Aber der VfL gibt sich noch nicht geschlagen.

Im zweiten Durchgang gewinnen Kemper und Fricke beide klar, nur noch 5:3. Im unteren Paarkreuz gibt die durchaus unorthodoxe Spielweise – Mathias mit Anti und Andreas mit Lehrbuchtischtennis den Ausschlag für den OSC: zwei weitere Siege und der Gewinn des Matches mit 7:3.

Saisonstart gelungen, am Samstag geht es gegen unsere Fünfte.

Saisonauftakt der 1. Damen beim SV Bawinkel

20160911_121002

Die Spielerinnen vom 11.09.2016, von links: Henrike Post mit dem Maskottchen der Maus auf dem Kopf, Ranja Möller, Louisa Brieskorn, Elisabeth Jostes (Foto: privat)

Am vergangenen Sonntag hatte auch die 1. Damenmannschaft des OSC ihr erstes Saisonspiel und war zu Gast beim SV Bawinkel 2.

In den Doppeln spielten Elisabeth Jostes und Louisa Brieskorn als Doppel 1 und Ranja Möller und Henrike Post als Doppel 2 zusammen. Während Lolo und Louisa ihr Doppel 3:1 für sich entscheiden konnten, mussten sich Ranja und Henrike leider in zum Teil knappen Sätzen mit 0:3 geschlagen geben. Mit einem 1:1 starteten die Damen also in die erste Einzelrunde.

Im ersten Spiel traf Lolo auf die Nummer 1 der Gastgeber und verlor im 4. Satz. Zeitgleich spielte Louisa gegen die gegnerische Nummer 2 und gewann in mehr oder weniger knappen Sätzen mit 3:1. Anschließend war Henrike an der Reihe und verlor recht klar mit 0:3, während Ranja ihre Gegnerin mit einem klaren 3:0 besiegte, sodass es einen 3:3-Zwischenstand gab.

In den nächsten beiden Spielen mussten sich sowohl Louisa als auch Lolo mit jeweils 1:3 geschlagen geben, sodass die Damen vom OSC mit 3:5 zurücklagen. Ranja konnte ihren zweiten Einzelsieg feiern und Henrike verlor in einem knappen 5. Satz, sodass es aus Sicht der Gäste 4:6 stand.

In der letzten Einzelrunde war leider nicht mehr viel zu holen. Louisa gewann und sicherte den fünften Punkt für die Osnabrücker Damen. Ranja verlor im fünften Satz gegen die Nummer 1 der Gastgeber, die an diesem Tag ungeschlagen blieb, und Henrike verlor nach vier guten Sätzen mit 1:3.

Somit mussten sich die Damen vom OSC trotz des Mannschaftsmaskottchens (s. Foto) bei ihrem ersten Saisonspiel mit 5:8 geschlagen geben.

Doppel: Brieskorn/Jostes (1:0), Möller/Post (0:1)
Einzel: Brieskorn (2:1), Jostes (0:2), Möller (2:1), Post (0:3)

Sand(e) im Getriebe

Wie bereits von allen Experten erwartet ging es für unsere 1. Herren am Sonntag gegen den TuS Sande um den einzelnen Ehrenpunkt. Wir erfreuten uns schon im Doppel 3 daran, als Matze Cramme und Florian Remark gegen Frank Black/Hendrik Biele die Oberhand behielten und ein erstes Grölen durch die Halle ging.

Danach machte der Favorit ernst und zog die ersten fünf Einzel im Schnelldurchgang durch. Matze, Markus und Thomasz waren an mehreren Satzgewinnen dran – mehr aber auch nicht ;-).

Besser lief es bei unserem Neuzugang Sascha Ahlemeyer, der in der letzten Saison noch in der 2. Bezirksklasse für TuS Hilter an die Platte trat. Gegen Frank Black hatte er alle Chancen und spielte gegen den Routinier auf einem Level. Am Ende reichte es nur zu einem Satzgewinn und diverse ansehnlichen Topspinrallies.

Mehr davon darf Sascha gerne bereits am Sonntag vom Stapel lassen, wenn wir um 14 Uhr in Halle B den TSV Venne empfangen.

Auch wenn wir auch dort (wie in jedem der kommenden 17 Spiele) als Underdog in die Partie gehen – so freuen wir uns umso mehr über eure Unterstützung vor Ort.

7. Herren: Gelungener Auftakt in die Saison

Sieg und Niederlage hielten sich zum Rückrundenauftakt die Waage.

Sieg und Niederlage hielten sich zum Rückrundenauftakt die Waage. (By shakko (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

7:3 gegen Burg Gretesch IV

In neuer Besetzung (Lolo, Felix, Lennart, Joachim) haben wir letzte Woche den Spielbetrieb aufgenommen.

Montag den 05.09. haben wir die Saison gegen die 4. Mannschaft aus Gretesch begonnen.

In zusammengewürfelter Doppelbesetzung (Lolo/ Lennart und Felix/ Joachim) starteten wir das erste Punktspiel. Obwohl nicht trainiert, holten wir in dieser Doppelpaarung gleich eine 2:0 Führung.

Diesen positiven Trend konnte das obere Parkkreuz nicht bestätigen. Sowohl Lolo als auch der Autor mussten ihre ersten Einzel der Saison verloren geben. Im weiteren Verlauf der Begegnung zeichnete sich schon ab, dass auf unsere unteres Paarkreuz Verlass ist. Sowohl Lennart als auch Joachim hatten mit ihren Gegnern (Florian Gottschlich und Jean Schneider) keine Mühe und steuerten vier Punkte bei.

Am Ende stand ein 7:3 Heimsieg.

7:2 gegen OSC VIII

Das Treffen unter Freunden in eigener Halle am 9. September begann feucht-fröhlich. Der Kapitän unserer „Gegner“, Niklas B., hatte Geburtstag. Klar, dass dieser Anlass erst einmal zum Trinken einlud. Vor allem der Autor verteilte brav sein „Geschenk“, sodass Niklas B. überzeugend 3:0 gewann.

Der Rest der 7.Herren präsentierte sich stärker, sodass am Ende ein 7:2 Sieg heraus sprang.

Wir geben unser Bestes, damit diese positive Bilanz weiter Bestand hat.

Saisonauftakt für die 1. Herren

2013 Woodstock 126 fala, crowd surfing

So sollte es Samstag aussehen: Begeisterte Fans feiern die 1. Herren (Foto: Ralf Lotys (Sicherlich) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)

Morgen (Samstag, 10.9.) startet unsere neuformierte 1. Herren in die Landesligasaison 2016/17.

Um 17 Uhr geht Kapitän Stefan Härtel gemeinsam mit Tomasz Filas, Markus Frankenberg, Florian Remark, Matthias Cramme und Sascha Ahlemeyer in Halle B gegen den Verbandsligaabsteiger TuS Sande ins Rennen.

Die Friesen sind in dieser Begegnung ganz klar favorisiert, aber das heißt natürlich nicht, dass keine Überraschung möglich wäre.

Damit da etwas gehen kann, brauchen unsere Jungs aber in jedem Fall Eure Unterstützung. Wäre schön, wenn der ein oder andere am Samstag mal im OSC-Sportzentrum vorbeischauen könnte.

Bis dahin!