Archiv für den Monat: Februar 2016

Turnierüberblick März 2016

Nachfolgend der Turnierüberblick für den Monat März in der Region. Hier stehen vor allem die Osterturniere im Mittelpunkt.

51. Weser-Tischtennisturnier des SC Weser Barme – Teil 2
Veranstalter: SC Weser Barme
Region: Verden
Datum: 12. bis 13. März
Entfernung: 150 km
Ranglistenbezug: 11.02.
Mehr Infos: Hier

22. Badenstedter Einzelmeisterschaften
Veranstalter: Badenstedter SC
Region: Hannover
Datum: 18. bis 20. März
Entfernung: 130 km
Ranglistenbezug: 11.02.
Mehr Infos: Hier

10. Wadersloher Sparkassencup
Veranstalter: TuS Wadersloh
Region: Arnsberg/Lippstadt
Datum: 18. bis 20. März
Entfernung: 85 km
Ranglistenbezug: 11.02.
Mehr Infos: Hier

36. Osterfelder Osterturnier
Veranstalter: TTC Osterfeld 2012 e.V.
Region: Rhein-Ruhr
Datum: 26. bis 27. März
Entfernung: 145 km
Ranglistenbezug: 11.02.
Mehr Infos: Hier

52. Meisterschaft der Porta Westfalica
Veranstalter: SuS Veltheim
Region: Minden/Lübbecke
Datum: 26. bis 27. März
Entfernung: 75 km
Ranglistenbezug: 11.02.
Mehr Infos: Hier

Osterturnier Isselburg
Veranstalter: SuS Isselburg
Region: Niederrhein
Datum: 26. bis 28. März
Entfernung: 150 km
Ranglistenbezug: 11.02.
Mehr Infos: Hier

3. Herren mit drittem Sieg in Folge

Nach dem Spiel am Freitag in Fürstenau (9:0 Sieg) und am Montag gegen Kloster Oesede (9:2 Sieg) standen wir am Mittwoch schon wieder am Tisch, um gegen Glandorf aufzuschlagen. Wir traten diesmal mit Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Uli Kasselmann, Florian Remark, Andreas Hakemann und dem Autor an.

Gegen Glandorf konnten wir in der Hinrunde unser einziges Spiel gewinnen und so wollten wir natürlich auch das Rückspiel für uns entscheiden.

Aus den Doppeln gehen wir mit einer 2:1 Führung raus. Christoph und Andreas mussten nach 4 Sätzen dem Doppel 1 der Bäckerbörsenstädter Peters/Engler gratulieren. Marian und Florian als Doppel 1 sowie Uli und der Autor als Doppel 2 konnten die ersten Punkte für uns einfahren.

In der ersten Einzelrunde lief alles für uns. Fünf Spiele, die mit 3:0 gewonnen werden konnten. Marian vermochte eine 2:0 Satzführung gegen den im Laufe des Spiels immer stärker werdenden Peters nicht ins Ziel bringen. 7:2 Zwischenstand.

Oben hatten dann sowohl Christoph gegen Peters als auch Marian gegen Lefken das Nachsehen und Glandorf rückte auf 4:7 ran. Uli und Florian erstickten die Glandorfer Hoffnungen allerdings schnell im Keim und besiegelten mit ihren jeweils 3:0 Siegen die Auswärtsniederlage der Glandorfer. Am Ende hieß es 9:4 und wir nähern uns mit 8 Pluspunkten langsam den Mitbewerbern um die Nichtabstiegsplätze (Fürstenau +11 | Holzhausen +11 | Wallenhorst +12 | Venne +13).

Wir hatten wieder nur einen Tag Spielpause und reisten am Freitag Abend zum Auswärtsspiel nach Belm. Bericht folgt…

Spielbericht OSC III – Glandorf***KLICK

Die aktuelle Tabelle in der 1. Bezirksklasse

Die aktuelle Tabelle in der 1. Bezirksklasse

6. Herren auch in Piesberg nicht zu stoppen

CargoNet El 14 on Dovrebanen

Die 6. Herren war in Pye nicht aufzuhalten. (Foto: Kabelleger / David Gubler, GFDL or CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Zeitgleich zum Champions League-Kracher zwischen Juventus Turin und Bayern München entschieden sich der Piesberger SV und unser Team ein Konkurrenz-Event zu veranstalten.

Die Vorzeichen standen gleich bei Betreten der Halle für uns nicht schlecht als klar wurde, dass die etatmäßige Nr. 2 Köstermann (leider) ausfiel. Franz Mählmann füllte die sonst altbekannte Pyer Mannschaft auf. Wir waren erfreulicherweise wieder komplett und spielten wie immer mit Markus, Michael, Captain Sebastian, Thomas, Tom und Daniel.

Die Doppel gingen jedoch mit 2:1 an die Piesberger, sodass wir die Punkte nun in den Einzeln aufholen mussten. Gesagt, getan – die erste Einzelrunde ging mit 5:1 an uns, wobei lediglich Michael gegen Altmeister Brockmann das Nachsehen hatte. Der Rest der Truppe schaukelte die Partien relativ seriös nach Hause. Markus musste gegen den an diesem Abend starken Tobias Mählmann in den fünften Satz, konnte diesen dann aber für sich entscheiden. Zwischenstand: 6:3 für uns.

In den nächsten Spielen wurde es dann doch ausgeglichener. Markus kann wie Michael gegen Brockmann nicht punkten. Michael holt gegen Mählmann nach einem 0:2 Rückstand wieder auf und kämpft sich in den Entscheidungssatz. Leider geht der fünfte Satz dann doch trotz großen Kampfes an die Piesberger. Sebastian und Thomas ließen es im mittleren Paarkreuz in ihren Partien gegen Prätzel und Bodi  auch drauf ankommen und konnten erst im fünften Satz davonziehen.
Kleines Kuriosum am Rande: 2. Satz beim Spiel von Thomas gegen Bodi. Thomas liegt mit 0:9 zurück und freut sich beim anschließenden 1:9 extremst, nicht zu 0 verloren zu haben. Nach einigen Bällen steht es dann aber doch plötzlich 10:9 für Thomas. Hoffnung macht sich auf, aber die Sensation bleibt mit einem 12:14 aus Thomas Sicht dann leider doch aus. 😉

Den Sack zumachen sollte wie schon bei unserem souveränen und lockeren Sieg gegen unsere Fünfte im Spiel zuvor wieder einmal Tom, der Marquardt keine Chance ließ und das Spiel mit 9:5 für uns entscheiden sollte.

Nach nun drei Siegen in Folge konnten wir die unteren Plätze verlassen und haben nun eine gute Basis für die nächsten Abstiegskrimis. Kommenden Montag geht es in heimischer Arena gegen den SC Schölerberg mit deren Jungstars Jansen und Heyen. Da Schölerberg zumindest etwas außer Reichweite ist, können wir befreit aufspielen und sehen hoffentlich ein schönes Spiel.

2. Herren: Volles Mett in Emslage

volles-mett-osc-emslage

Paul Willenbring (versucht enttäuscht zu gucken) und Stefan Härtel nehmen das Emslager Geschenk entgegen. Volles Mett aufs Brötchen. (Foto: Christioph Schepers)

Wenn es gegen Emslage geht ist Spannung garantiert.

So auch am Samstag nachmittag als wir mit dem Lineup Oli Aprile, Paul Willenbring, Stefan Härtel, Tobias Krüger, Matthias Cramme & Dirk Moldenhauer im Schattenparadies aufschlugen. Uns war klar: wir mussten dieses Mal im oberen Paarkreuz zählbares mitnehmen, um uns für die Hinrundenniederlage (6:9) zu revanchieren und gleichzeitig allen Abstiegsgespenstern eine Absage zu erteilen.

Überraschenderweise kamen uns dieses Mal bei Ankunft an der Halle keine Männer in Boxershorts mit Kippe entgegen, die noch den Rausch vom Flunkyball und anderen spannenden Spielen in sich trugen. 😉

Frisch ausgeruht trat mir Matze Temmen entgegen und durfte sogleich mit meiner Wenigkeit ein paar Schläge zum Einspielen absolvieren. So lässt es sich nur erklären, dass er später unseren ungeschlagenen „Ersatzspieler“ aus der Landesliga (Matze Cramme) mit einem 3:2-Erfolg in die heiligen Tischtennisgründe schickte und sich danach, wie ein König, zurecht feiern liess.

Doch wir beginnen von vorne:

Da uns unsere Stammkräfte Uli & Justus in den Doppeln fehlten und somit zwei Stammdoppel nicht mehr existierten, waren wir zur Improvisation gezwungen. Das 2er Doppel Krüger/Härtel wurde zur Nr. 1 auserkoren, die Links-Rechts-Flossen-Kombo Willenbring/Aprile trat an die 2 und unsere Landesliga-Homies Cramme/Moldenhauer bezogen an Nummer 3 Stellung.

Die Taktik ging auf: Krüger/Härtel gewannen gegen Rieken/Bahns in fünf nach 2:0-Satzführung, Willenbring/Aprile hatten es auf dem Schläger (doch es sollte nur zu einem 1:3 gegen Schepers/Engling reichen) und Moldenhauer/Cramme münzten ein 6:10-Rückstand im vierten zu einem 3:1-Matchgewinn um. 2:1-Führung!

Im oberen Paarkreuz ist Emslage mit Schepers und Rieken derzeit brillant besetzt. Pauls Arm machte nach seinem Satzausgleich gegen Rieken die Schotten dicht und streikte durchgehend. Die Folge war ein müheloser 3:1-Sieg für Rieken und die gerechtfertigte Kapitulation von Paul für die zweite Partie gegen Schepers. Dieser machte mit Oli im zweiten Spiel kurzen Prozess. 2:3!!

Tobias wurde von Uli Engling tt-technisch stark verprügelt, Stefan verhinderte danach mit einem 3:1 gegen Schippers den Ausbau der Emslager Führung. 3:4!!

Nun sollte es im unteren Paarkreuz zur Wende kommen.

Dirk spielte gegen Christian Bahns (Hinrunde noch in der Mitte) einen super Ball und zudem noch einige schöne Rallies. Der Lohn war ein verdientes 3:1. 4:4!!

Matze Cramme hatte Namensvetter Temmen in Satz 1 bis zum 10:7 in Griff. Doch dieser Vorsprung sollte nicht zur entspannten 1:0-Führung ausreichen. In Satz 2 bekamen wir einen nicht mehr so geschmeidigen Cramme zu sehen – ein 0:2-Satzrückstand war die Folge. Nun wurde wieder vernünftig und voller Elan angegriffen – der Lohn war das Erreichen des fünften Satzes. Dann spielte Bruder Tuck Temmen vorm frenetischen Heimpublikum unter tobendem Applaus groß auf und beendete die Partie mit einem 11:4. 4:5!!

Oben mimte Paul nun das Freilos für Schepers und Oli ärgerte Rieken maximal bis zum zehnten Punkt eines Satzes (-4,-10,-10). 4:7!!

Regelkunde: Nicht die Gläser auf dem Tisch sorgten für die Verwirrung des Tages.

Regelkunde: Nicht die Gläser auf dem Tisch sorgten für die Verwirrung des Tages.

Die Mitte sollte die Entlastung bringen, doch Stefan brachte es fertig gegen den besten Mann des mittleren Paarkreuzes (Uli Engling) zwei höhere Satzführungen im dritten und vierten noch zu vergeben (10, -5, -12, -9). 4:8!!

Für Heiterkeit sorgte dort nur die Regelkunde. Beim Spielstand von 10:9 für Stefan in Satz 1, gelingt es ihm den Ball auf die Halterung des Netzes auf seiner eigener Seite zu spielen. Von dort aus geht der Ball unmittelbar auf die andere Tischseite, wo ein überzeugter Uli Engling den Ball auffängt :). Nix da, schließlich zählt die komplett Garnitur zum Netz dazu. Beide bleiben besonnen und einigen sich auf die Wiederholung des Punktes.

Zurück zum Spiel:

Tobias, Mathias und Dirk verkürzten danach im Eiltempo auf 7:8 und so musste das Doppel Krüger/Härtel vs. Engling/Schepers über Unentschieden bzw. Sieg Emslage entscheiden. Wir legten zu Beginn wie die Feuerwehr los (Gruß an Uli Kasselmann :)) und gewannen verdient den ersten Satz. Danach gingen die nächsten beiden nur knapp an die Konkurenz, worauf wir mit einem 11:9 in Satz 4 antworteten und somit der fünfte über den Gesamtausgang entscheiden sollte. Wieder waren wir am Drücker und führten bereits mit 6:2, doch es sollte am Ende nur zu einem bitteren 9:11 reichen. 7:9!!

Alles in allem war es trotzalledem ein unterhaltsamer Nachmittag bei gewohnt fairen Gastgebern, die uns danach auf ein Getränk und kräftig Mett mit Brötchen einluden. 😉

3. Herren mit zweitem Kantersieg in Folge

MIt starker Rückhand zum Erfolg: Christoph Gringmuth (Foto: privat)

MIt starker Rückhand zum Erfolg: Christoph Gringmuth (Foto: privat)

Nach dem 9:0 Sieg bei der Spvg. Fürstenau am vergangenen Freitag traten wir am Montag vor heimischer Kulisse gegen die Erstvertretung von Kloster Oesede an.

Wir spielten in der Aufstellung: Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Justus Treubel, Florian Remark, Andreas Hakemann und dem Autor selbst.
Aus den Doppeln gingen wir mit einer 2:1 Führung hervor. Lediglich unser Doppel 2 um Christoph und den Autor musste gegen die Kombination Frankenberg/Peping eine klare Niederlage einstecken.

In der ersten Einzelrunde hatte Marian gegen Kloesedes Nr. 1, Malte Frankenberg, mit 1:3 das Nachsehen. Alle anderen Spiele konnten zu unseren Gunsten entschieden werden.
Zwischenstand 7:2!

Marian hatte in seinem zweiten Einzel dann weniger Probleme und erhöhte für uns zum 8:2. Nachdem Christoph gegen Frankenberg bereits 0:2 hinten lag, blickten alle schon hoffnungsvoll auf Justus‘ Einzel gegen den starken Peping. Doch Christoph kam zurück und gewann mit taktischem und spielerischem Geschick den dritten Satz knapp und machte in den Sätzen 4 und 5 kurzen Prozess mit dem machtlosen Frankenberg (Justus lag zu diesem Zeitpunkt auch schon mit 2:0 gegen Peping vorne).

Endstand 9:2. Wir erhöhen unser Punktekonto auf ganze sechs Zähler, sind aktuell nicht mehr Tabellenletzter und wahren weiterhin die Chance auf den Nichtabstieg.

Am Mittwoch (gestern Abend) ging es zu Hause weiter gegen unseren direkten Konkurrenten Glandorf. Spielbericht folgt.

Hier gibt’s den Spielbericht OSC III – Kloster Oesede
Hier gibt’s die aktuelle Tabelle

4. Herren: Vermeintliche Bestaufstellung

Wreck of Cabo de Santa Maria, 2010 December - 4

Das Wrack der 4. Herren nach der Havarie in Engter (Foto: Ximonic (Simo Räsänen), CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons)

Freitagabend, der 19.02.2016 in der Sporthalle in Engter: Der Vorletzte gegen den Drittletzten!

Eigentlich waren alle Vorzeichen gegeben für ein ordentliches, spannendes und nervenaufreibendes Spitzen(abstiegs)spiel am Freitagabend, aber nur eigentlich!

Bei der Antrittsrede war noch eine gehörige Portion Respekt von Seiten der Engteraner zu spüren, da der OSC mit der Aufstellung Belz – Heiber – Beste – Treger – Holst – Arends seine vermeintlich beste Aufstellung der Saison präsentierte. Von diesem Respekt war anschließend leider nicht mehr viel übrig.

Es schien als wären wir an diesem Freitag alle mit dem falschen Fuß aus dem Bett gekommen. Nur so lässt sich erklären, dass wirklich gar nichts zusammenlief. Am Ende des Abends mussten wir mit nur sieben gewonnenen Sätzen und einem Spielverhältnis von 0:9 die Halle verlassen.

Unglücklicherweise sah bei diesem Spiel auch noch der Noch-Atteraner Stefan Lauxtermann zu, was unserem ärgsten Verfolger sicher Auftrieb für das Abstiegsendspiel geben wird. (Vielleicht unterschätzt der SV Atter uns nun sogar ein wenig, es bleibt spannend.)

Glückwunsch an Engter für die super Leistung an dieser Stelle!

Der OSC gibt nicht auf und hofft weiterhin auf einem Punktgewinn in der Rückrunde!

Kreisentscheid Mini-Meisterschaften beim VfL Osnabrück am 28. Februar

Tischtennis

Kreisentscheid Mini-Meisterschaften beim VfL (Foto: Deutsche Sport Privatschule (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Update 24.2.: Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden!

Am Sonntag, den 28. Februar 2016 ab 10 Uhr findet der Kreisentscheid für die diesjährigen Mini-Meisterschaften in der Sporthalle der Backhaus-Schule an der Hackländerstraße statt.

Gespielt wird in drei Altersklassen:

  • 0-8 Jahre
  • 8-10 Jahre
  • 10-12 Jahre

Teilnehmen können alle Kinder, die bisher noch nicht für einen Verein an Punktspielen oder Turnieren teilgenommen haben.

Eine Anmeldung ist zwar nicht unbedingt notwendig, allerdings freuen sich die Organisatoren vom ausrichtenden VfL Osnabrück um Max Kempe über eine kurze E-Mail an maximilian.kempe@web.de, damit sie die Veranstaltung besser planen können.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und dem VfL ein gutes Gelingen.

7. Herren mit vier Siegen gegen Atter II

"The Negro janitors of the plant maintenance department in North America's Kansas City factory in V-formation as they st - NARA - 535801

7. Herren: Vier Siege waren gegen Atter nicht genug (Foto: Unknown or not provided (U.S. National Archives and Records Administration) Public domain, via Wikimedia Commons)

Ok, wir hätten sieben Siege zum Spielgewinn gebraucht, so kam leider nur eine 4:7-Niederlage gegen die Zweite von Atter heraus.

Wir fingen in der Besetzung Patric, Matthias Upmeier, Mathias Eckardt und Joachim ganz gut an und konnten das Spiel bis zum 3:3 offen halten. Anschließend gelang leider nur noch ein Sieg.

Insgesamt aber kein schlechtes Spiel, mit etwas Glück wäre ein Punkt drin gewesen. Die wichtige und richtige Erkenntnis für Matthias aus dem Spiel: „Wenn ich treffe, bin ich richtig gut“.

Wir ringen weiter um den Nichtabstieg.

3. Herren mit deutlichem Lebenszeichen

Ziemlich glatter Garten in Fürstenau (Quelle: pixabay; Bild: Lev Chliomovitch ; Lizenz: CC0)

Ziemlich glatter Garten in Fürstenau (Quelle: pixabay; Bild: Lev Chliomovitch ; Lizenz: CC0)

Am Freitag reiste die 3. Herren ins gefühlt 100 km entfernte Fürstenau, um in der 1. Bezirksklasse das zweite Rückrundenspiel zu bestreiten.

Wir konnten in voller Besetzung mit Christoph Gringmuth, Marian von Oy, Ulrich Kasselmann, Justus Treubel, Andreas Hakemann und dem Autor selbst antreten.

Es musste unbedingt ein Sieg her, um die theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt noch zu wahren.

Dass zumindest einer von uns schon vor dem Spiel äußerst hungrig auf das Duell war, zeigte sich direkt bei der Anreise in diversen, leicht übereifrigen Abbiegemanövern, die uns näher an Ziel bringen sollten – trotz mehrfacher Warnung und Wendeaufrufen des Herrn N. Avigation.

Die Doppel brachten uns direkt einen 3:0 Vorsprung. Christoph und Marian (D1), Uli und der Autor (D2) sowie Justus und Andreas (D3) konnten jeweils mit 3:1 gewinnen.

In der ersten Einzelrunde sollten wir kein weiteres Spiel abgeben. Christoph, Andreas und der Autor mussten über 5 Sätze gehen. Marian souverän und mit viel Köpfchen gegen Pieperjohanns. Justus im Topspin-/Blockrausch gegen Overhoff und Uli mit viel Erfahrung und der nötigen Aggressiviät im richtigen Moment gegen Kanwischer.

Am Ende siegten wir mit einem deutlichen 9:0. Nach dem Bierchen mit den Gastgebern folgten wir noch dem Tipp in die nächstgelegene Dönerbude, wo der ein oder andere noch den Riesen-Spezial-Döner vertilgte. Manche Personen gönnten sich auch noch einen weiteren Döner zum Nachtisch.

Der Klassenerhalt bzw. die Relegation ist weiterhin noch ein gutes Stück entfernt.

In der kommende Woche spielen wir Montag und Mittwoch zu Hause und Freitag auswärts. Die Woche der Wahrheit, wenn man so will.

Wir freuen und auf zahlreiche Unterstützung.

Hier gibt’s den Spielbericht Spvg. Fürstenau – OSC III *Klick*
Hier gibt’s die Tabelle *Klick*

5. Herren bei Doppelspieltag mit Licht und Schatten

Licht und Schatten Winterwald

5. Herren: Licht und Schatten (Foto von 4028mdk09 (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Am Mittwoch und Donnerstag ging es für die 5. Herren nach Gretesch III und am nächsten Tag nach Sutthausen.

Zum Gretesch-Spiel: Gretesch in Bestaufstellung mit Christoph Piepmeyer, Wolfgang Seßmann, Andreas König, Günter Lammert, Benno Niemann und Reinhard Türke. Der OSC mit Markus Herbermann, Hartmut Stiehl, Anton Große, Stefan Fangmeier, Klaus Jansen und Andreas Stahmeyer.

Der OSC im Doppel mit durchwachsenem Start: einzig Markus und Stefan können punkten, 1:2 nach den Doppeln.

Hartmut siegt gegen Christoph, Markus muß allerdings Wolfgang gratulieren. Mitte und unteres Paarkreuz ebenfalls nur ausgeglichen. Anton und Klaus Sieger gegen Günter und Reinhard, Stefan und Andreas aber ohne Punkt gegen Andreas König und Benno.

Ausgeglichenes Spiel, viele Fünf-Satz-Spiele, aber nur 5:4 – wir kommen nicht ran.

Im zweiten Durchgang läuft es besser für uns: Markus und Hartmut siegen oben, Anton verliert in der Mitte, aber Stefan punktet, 7:6 für uns.

Jetzt können Klaus und Andreas das Spiel zum Ende bringen und das machen sie auch: 9:7 für den OSC – auch über ein Unentschieden hätten wir uns nicht beklagen dürfen. Gretesch war ein ebenbürtiger Gegner.

Am nächsten Tag mussten wir dann nach Sutthausen. Für Anton ging diesmal Martin Pilath ins Rennen. Das Spiel war keine Rede wert. Der Link ist hier: *klick*

Turnierergebnisse aus Hundsmühlen

Vom 9. bis 10. Januar fand das 32. internaionale TT-Turnier des Hundsmühler TV statt. Drei OSCler und ein Ehemaliger ließen es sich nicht nehmen, die 100 km lange Anreise auf sich zu nehmen, um Medaillen und/oder TTR-Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Damen C (bis 1350) mit Ranja Rafaela Möller

Teilnehmerinnen: 18
Anzahl Gruppen: 5

Ranja in einer 4er-Gruppe
1. Spiel: 2:3 Niederlage (zu 9 im Fünften)
2. Spiel: 3:0 Sieg
3. Spiel: 3:1  Sieg
Achtelfinale: Freilos
Viertelfinale: 3:0 Sieg
Halbfinale: 3:0 Sieg
Finale: 0:3 Niederlage
Glückwunsch Ranja zur Silbermedaille!

Herren C (bis 1650) mit Carsten Nauman und Marvin Nebel

Teilnehmer: 60
Anzahl Gruppen: 14

Carsten in einer 4er-Gruppe
1. Spiel: 3:2 Sieg
2. Spiel: 3:0 Sieg
3. Spiel: 3:0 Sieg und Gruppensieg, Respekt!
3. Runde: 0:3 Niederlage

Marvin in einer 4er-Gruppe
1. Spiel: 3:0 Sieg
2. Spiel: 3:2 Sieg
3. Spiel: 3:0 Sieg und ebenfalls Gruppensieg, stark!
3. Runde: Freilos
Achtelfinale: 3:0 Sieg
Viertelfinale: 3:1 Sieg
Halbfinale: 3:0 Sieg
Finale: 3:1 Sieg und Goldmedaille! Glückwunsch Marvin!

Herren B (bis 1800) mit Stefan Härtel

Teilnehmer: 40
Anzahl Gruppen: 10

Stefan in einer 4er-Gruppe
1. Spiel: 3:0 Sieg
2. Spiel: 3:0 Sieg
3. Spiel: 3:2 Sieg und noch ein Gruppensieg, sauber!
3. Runde: 0:3 Niederlage

Holte sich Gold in der Herren C Konkurrenz, Marvin Nebel (Foto: privat)

Holte sich Gold in der Herren C Konkurrenz, Marvin Nebel (Foto: privat)

8. Herrren: Rückrunde bleibt weiter erfolgreich

Unentschieden gegen Atter III

Wie so oft in den letzten Wochen geht es bei uns Schlag auf Schlag. Am Freitag (12.02.)  empfingen wir in eigener und eisiger 😉 Halle Atter III.

Beide Mannschaften befinden sich in direkter Tabellennachbarschaft in der 2. Kreisklasse. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich auch das Spiel. Leider konnten wir keines unserer Schlussdoppel  zum Erfolg bringen, so dass wir uns nach  einer 6:4 Führung nach den Einzeln mit einem 6:6 begnügen mussten. Hervorzuheben ist unsere Frauenpower. Sowohl Ranja als auch Lolo lieferten starke Einzel ab.

An dieser Stelle nochmal der Dank an unseren Ersatz Ranja 🙂 , ohne diesen das Unentschieden schwer zu erreichen gewesen wäre.

20160215_225422

8. Herren: Überraschungssieg gegen Schölerberg

7:5 gegen Schölerberg IV

Montag (15.02.) spielten wir gegen Schölerberg IV. Sowohl Lolo als auch Niklas gewannen beide Einzel. Eine starke Leistung, Vor allem da Lolo ihren persönlichen „Endgegner“ Dieter Meisel im 5. Satz besiegte.

Anders als noch am Freitag bildeten die Schlussdoppel die Grundlage für den Sieg. Sowohl Lolo/Jonas, als auch Niklas/ Felix gewannen die Schlussdoppel, so dass am Ende ein etwas überraschender Sieg heraussprang.

Damit ist die Mittelfeldposition mehr als gefestigt und wir können befreit in die nächsten Begegnungen gehen.

 

1. Damen: Spannung bis zum Schluss in Oesede

2015-08 playboating Durance 09

1. Damen: Unglücklich in Oesede (Foto: von 0x010C (Eigenes Werk), CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Spannender hätte das Spiel zwischen dem OSC und den SF Oesede am Freitag, dem 5. Februar nicht sein können. Obwohl es nach den beiden Doppeln gar nicht gut für die Osnabrückerinnen aussah, da sowohl Ranja Möller und Karen Hehnke als auch Katrin Lückmann und Louisa Brieskorn ihren Gastgeberinnen mehr oder weniger knapp unterlegen waren.

In der ersten Einzelrunde konnten die Gäste aber zum 3:3 ausgleichen, weil Katrin und Louisa beide in fünf Sätzen ihre Spiele für sich entschieden und auch Ranja ihr Spiel gewann. Nur Karen musste sich leider im fünften Satz geschlagen geben.

Nachdem die Osnabrückerinnen ihren Rückstand gut aufgeholt hatten, ging es spannend weiter. In der zweiten Einzelrunde sicherten Katrin und Ranja zwei weitere Punkte für den OSC. Die Autorin musste sich nach einer 2:0-Führung gegen die Nummer zwei der Gastgeber geschlagen geben, und auch Karen unterlag ihrer Gegnerin, sodass es zu einem Zwischenstand von 5:5 kam.

In der letzten Einzelrunde verspielten es sich die Osnabrückerinnen dann endgültig. Nur Katrin konnte einen weiteren Sieg feiern. Die drei anderen Spielerinnen unterlagen ihren Gegnerinnen recht deutlich und somit ging das Spiel etwas unglücklich mit 8:6 an die Oeseder Damen.