Archiv für den Monat: November 2015

Neulich auf dem Basketball-Court

Da es beim OSC-Basketball in der Bundesliga gerade nicht besonders gut läuft, hier zum Trost ein Motivationsvideo.

Denn soviel ist klar: Die Jungs und Mädels aus diesem Video haben ihren Rhythmus aber sowas von gefunden. 😉

Angeblich mit nur sieben Versuchen alles in einer durchgehenden Aufnahme von der Kamera eingefangen. Respekt!

Langersehnter Punktgewinn für die 6.

Muss in den letzten Spielen zusehen: Michael Jans (Foto: privat)

In der letzten Woche hatten wir mit dem VFL Osnabrück II und dem SC Schölerberg II gleich zwei Spiele an zwei aufeinander folgenden Tagen.

Dabei erhofften wir uns gerade im Duell gegen den vorletzten Tabellennachbarn VFL II endlich die ersten Punkte einfahren zu können.

Im Spiel gegen den drittplatzierten SC Schölerberg räumten uns die Buchmacher aufgrund der Tabellensituation nur Außenseiterchancen ein, was uns dennoch nicht abhielt auch in diesem Spiel punkten zu wollen.

OSC VI – VFL Osnabrück II

Im ersten Spiel am Mittwoch mussten wir wie alle anderen Mannschaften des OSC auf Ersatzverstärkung zurückgreifen, da ein Spieler in die nächsthöhere Mannschaft rücken musste. Bei uns traf es aufgrund des Sperrvermerkes von Markus unsere Nummer 2 Michael, der in dieser Hinrunde leider kein Spiel mehr für uns machen darf. Dafür half Julian Essig aus der 7. Mannschaft bei uns aus. Die VFLer mussten jedoch auch auf ihre Nummer 1 verzichten, sodass es nach einem ausgeglichenen Kräfteverhältnis aussah.

Übte trocken seinen Rückhand-Topspin ein und demontierte das obere Paarkreuz des VfL Osnabrück: Markus M. 😉

Nun zum Spiel:

Nach den Doppeln sind wir wie so oft 1:2 hinten. Das neue Doppel Thomas/Julian hatte null Chancen gegen das Nummer 1 Doppel Simon/Kempe und verlor klar mit 0:3. Patric/Daniel holten ihren ersten Saisonsieg im Doppel gegen Wöstmann/Ikhilman. Markus und Sebastian kämpften gegen die Paarung Fricke/Lytze bis zum Schluss und verloren nur haarscharf 2:3 und -9 im letzten Satz.

In der ersten Einzelrunde konnten wir dann aber zurückschlagen und holten 4:2 Spiele. Sowohl das obere Paarkreuz mit Markus und Sebastian, als auch das mittlere Paarkreuz mit Thomas und Daniel gewannen allesamt ihre Spiele. Dabei konnte Markus im Spiel gegen Kempe seinen ersten Saisonerfolg im Einzel feiern. Unten verloren Patric und Julian mit jeweils 1:3 gegen Lytze und Ikhilman.

In der zweiten Einzelrunde holte Markus sein zweiten Einzelsieg gegen Simon. Sebastian führte bereits 2:0 gegen Kempe und verlor dann doch sehr ärgerlich im fünften Satz. Thomas und Daniel gewannen beide ihre Einzel, sodass es nun bereits 8:5 für uns stand. Ihr ahnt sicherlich was jetzt kommt: Leider konnten wir keines der drei darauffolgenden Spiele für uns entscheiden. Während die beiden Einzel von Patric und Julian  mit 1:3 verloren gingen, verlief besonders das Abschlussdoppel sehr bitter für uns. Nach einigen Matchbällen ging das Spiel von Markus/Sebastian gegen Simon/Kempe mit 11:13 im letzten Satz an die VFLer.

Am Ende des Spiels wussten wir nicht so recht, ob man sich über den ersten gewonnenen Punkt freuen oder ärgern sollte. Dennoch hatten wir nun endlich auch auf dem Papier die Bestätigung, in dieser Liga nicht völlig chancenlos zu sein.

SC Schölerberg II – OSC VI

Gegen die Schölerberger konnte am Tag darauf nach dem Punktgewinn wie erwähnt befreiter aufgespielt werden. Die Schölerberger gaben ihren beiden blutjungen und äußerst talentierten Jugendspielern Jansen und Heyen die Möglichkeit, Erfahrungen in der Kreisliga zu sammeln. Wir spielten diesmal mit Mathias Eckhart als Ersatz für Michael, der damit in dieser Hinrunde bereits das dritte Mal zur Hilfe bereit stand. Danke an dieser Stelle für deine Unterstützung in dieser Hinrunde Mathias.

Beißen, Patric!! 🙂 (Foto: H. Fangmeier)

Nach Doppelumstellungen sollten wir aus drei 5 Satz Spielen mit 2:1 in das Spiel starten. Dabei war besonders das gewonnene Doppel von Markus/Patric gegen die Gebrüder Kull bemerkenswert, da die Kulls vor dem Spiel mit einer Bilanz von 10:0 das beste Doppel der Liga waren/sind. Thomas/Sebastian verloren zu 11 im Fünften gegen Heyen/Jansen, Daniel/Mathias gewannen im Fünften gegen Wichmann/Hüttemeyer.

Die erste Einzelrunde verlief mit 2:4 etwas schlecht für uns. Oben gewann Markus gegen A. Kull im fünften Satz und bestätige damit nochmals, dass seine Negativserie in den Einzeln zu Ende war. Sebastian kam gegen M. Kull mit 0:3 unter die Räder, obwohl die einzelnen Sätze äußerst knapp waren. Thomas konnte gegen Wichmann einen 3:0 Sieg feiern, während Daniel gegen den erst 12-jährigen! Jansen mit 1:3 gratulieren musste. Unten gingen leider beide Spiele von Patric und Mathias mit 1:3 verloren.

Zwischenstand: 5:4 für Schölerberg. Wir hielten uns also vergleichsweise gut.

In der zweiten Spielrunde sollten die Kulls dann leider beide Spiele für die Schölerberger sichern. Sebastian kam gegen A.Kull leider nicht ins Spiel, Markus spielte gegen M.Kull gut mit, verlor dann aber doch mit 1:3. In der Mitte schlugen Thomas und Daniel mit ihren Siegen gegen Wichmann und Jansen dann aber doppelt zurück. Daniel gewann souverän gegen Wichmann, Thomas nach 2:0 Führung äußerst knapp gegen den jungen Jansen. Patric nahm sich ein Beispiel daran und gewann sein Spiel kompromisslos 3:0 gegen Hüttemeyer. Leider konnte Mathias gegen Heyen nicht nachlegen, sodass wir mit einem 7:8 ins Abschlussdoppel mussten.

Leider hatten Thomas/Sebastian gegen die Kulls  wenig entgegenzusetzen, sodass wir äußerst knapp mit 7:9 das Spiel abgeben mussten. Besonders bitter war der zweite Satz, der mit 15:13 an die Kulls ging, nachdem Thomas und Sebastian bis dahin fast immer einen Punkt vorgelegt hatten.

Sei’s drum: Die Woche verlief dennoch positiv für uns und gibt uns für unser letztes Spiel am kommenden Mittwoch im nächsten Kellerduell gegen den Piesberger SV hoffentlich den nötigen Aufwind, um in diesem Spiel die nächsten wichtigen Punkte zu holen. Zuschauer werden in diesem Abstiegskrimi neben attraktiven Ballwechseln zusätzlich mit Kaltgetränken nach dem Spiel umgarnt. 🙂

Heute um 15 Uhr: Landesliga – 1. Herren vs. Union Meppen & Bezirksliga – 1. Damen vs. SV Oldendorf

tomasz-filas-kevin-kurbjuweit-osc-osnabrueck-herren-tischtennis

Die 1. Herren im Offense-Mode: Heute um 15 Uhr gegen den SV Union Meppen

Unsere 1. Herren ist nach dem Erfolg über den SV Molbergen und dem Unentschieden gegen den Tabellenführer Oldendorf im Aufwind. Gegen die Konkurrenz vom SV Union Meppen soll heute um 15 Uhr in eigener Halle der nächste Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg erzielt werden.

Zeitgleich bittet unsere 1. Damen die Spvg. Oldendorf in Eversburg zum Tanz. Auch dort wird um jeden Punkt gefightet werden. Es trifft der 6. auf den 7. der Tabelle.

Zudem spielt unsere 3. Herren gegen Oldendorf III in der 1. Bezirksklasse und unsere 4. Herren tritt beim SSC Dodesheide in der 2. BK an.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

3. Herren: Aus 2:2 wird 0:4

Letzten Sonntag und Montag hatte die 3. Herren einen Doppelspieltag. Am Sonntag hatten wir die TSG III aus Dissen zu Gast in Halle B und am Montag begaben wir uns auf den Weg nach Wallenhorst.

...oder Lackschuh? (Quelle: pixabay.com, Foto: Hans Brackmeier, Lizenz: CC0 Public Domain)

Aus Lackschuh… (Quelle: pixabay.com, Foto: Hans Brackmeier, Lizenz: CC0 Public Domain)

OSC III – TSG Dissen III

Als am Vorabend des Spiels auf dem 40. Geburtstag des Schwagers vom Autor dieser Zeilen durchsickerte, dass Dissen ohne Diekmann und Lippold in der Mitte antreten müssen, zudem die 4. Herren der Homann-Städter ebenfalls ein Spiel hatte und Ersatz aus der 1. Kreisklasse organisiert werden musste, rechneten wir uns auf einmal Chancen aus. Sollten doch so zumindest schon einmal 5 Punkte gesichert sein.

Wir traten in unserer Stammbesetzung mit Christoph, Andreas, Jan-Hendrik, Jürgen, Heinz-Peter und Carsten an. In den Doppeln holten wir leider „nur“ den erwarteten Punkt im Doppel 3 gegen die Ersatzvertretung der Dissener. Christoph konnte oben gegen Görlich (der besagte 40-jährige) in fünf Sätzen gewinnen. Die drei weiteren Partien von Andreas, Höppi und dem Autor gingen leider jeweils 0:3 weg. Unten kamen wiederum die erwarteten Punkte durch Carsten und Heinz-Peter. Zwischenstand 4:5.

In der zweiten Einzelrunde schlug die Stunde des oberen Paarkreuzes. Christoph holte sich seinen zweiten Einzelsieg des Tages und Andreas konnte gegen Görlich seinen ersten Saisonsieg im oberen Paarkreuz einfahren! 6:5 Führung. In der Mitte überraschte Höppi mit bezauberndem Spiel gegen Dreß und siegte in 4 Sätzen. Der Autor hingegen musste sich auch im zweiten Einzel geschlagen geben. 7:6 für uns. Und die zwei eingeplanten Punkte unten? Die kamen mit zwei deutlichen Siegen von Heinz-Peter und Carsten, so dass wir am Ende mit einem 9:6 Sieg das Bier öffnen konnten.

Leider wurde uns dieser Sieg am gestrigen Donnerstag aufgrund des Einsatzes von Andreas, der offiziell ab dem Samstag zuvor Stammspieler in der 2. Herren ist, aberkannt. Für die Moral tat dieser Sieg dennoch insgesamt sehr gut.

Barfuß... (Quelle: pixabay, Foto: M W aus Ulm, Lizenz: CC0 Public Domain)

…wird Barfuß. (Quelle: pixabay, Foto: M W aus Ulm, Lizenz: CC0 Public Domain)

Wallenhorst – OSC III

Einen Tag später reisten wir nach Wallenhorst. 2,5 Stunden vor dem Spiel erreichte uns dann die Nachricht, dass wir Andreas nicht mehr einsetzen dürfen. Mit Hajo konnten wir aber kurzfristig starken Ersatz finden und spielten dann mit Christoph, Jan-Hendrik, Jürgen, Heinz-Peter, Carsten und Hajo. Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten. Lediglich Christoph und der Autor schafften einen 4-Satz-Sieg. Die ersten 4 Einzel brachten uns leider keinen weiteren Punkt. Christoph hatte einen Sieg gegen Niemeyer auf dem Schläger, musste nach 9:11 im fünften aber gratulieren. Unten zeigte Hajo ein Klasse Spiel und konnte es am Ende mit 13:11 im Entscheidungssatz eintüten. Carsten hatte keine Mühe gegen den völlig überforderten Wiemann. Zwischenstand 6:3. In den folgenden 3 Einzeln sollte uns leider kein Sieg mehr vergönnt sein, wobei Christoph erneut über 5 Sätze ging. Am Ende hieß es 9:3 für Wallenhorst.

In gemütlicher Runde saßen wir dann noch mit dem Gastgeber zusammen und die ein oder andere Anekdote wechselte den Besitzer.

Schlag auf Schlag geht es nun weiter: am kommenden Samstag zu Hause gegen Oldendorf und Montag in Venne.

Die aktuelle Tabelle:

Tabelle 26.11.2015

 

 

 

 

Hier gibt’s die Spielberichte:

OSC III – TSG Dissen III

TSV Wallenhorst – OSC III

33. Tischtennis-Adventsturnier des TV Grohn

Wer kommendes Wochenende noch nichts vor und vom Tischtennis der Hinrunde noch nicht genug hat, für den sei auf folgendes Turnier hingewiesen:

33. Tischtennis-Adventsturnier des TV Grohn
Veranstalter: TV Grohn
Region: Bremen-Nord
Datum: 28. bis 29.11.2015
Entfernung: 140 km
Ranglistenbezug: 11.08.

Damen Einzel bis 1400: Sa, 28.11. um 13 Uhr
Damen Einzel bis 1650: Sa, 28.11. um 13 Uhr
Herren Einzel bis 1400: So, 29.11. um 13 Uhr
Herren Einzel bis 1620: So, 29.11. um 10 Uhr
Herren Einzel bis 1850: So, 29.11. um 15 Uhr

Mehr Infos hier *KLICK*

Bezirksliga: Zu fünft gegen ungeschlagene Papenburger erfolgreich

Man of the Match: Justus ‚Treubelinho‘ Treubel (Foto: privat)

Papenburg hatte bisher Siege gegen Nordhorn, Meppen, Emslage und Oldendorf eingefahren und stand ungeschlagen in der Bezirksliga Süd da.

Gegen uns war am Sonntag der fünfte Erfolg fest eingeplant.

Doch wir sollten den Emsländern einen Strich durch die Rechnung machen.

Da Paul bereits am Freitag gegen Emslage aufgeben musste (wir berichteten) und bis Sonntag nicht mehr den Arm vernünftig heben konnte, gab er seine Spiele im Doppel und Einzel kampflos ab.

So starteten wir mit einem 0:3-Rückstand in die Partie. Erfreulicherweise war Elmar Kuper nach langer Auszeit wieder für die erste Papenburger Herren aktiv (Bleib gesund!).

In den Doppeln begannen wir mit Tobias und Stefan als Doppel 1, Paul & Uli „ohne Schlag“ auf der 2 und Oli/Justus auf der 3. Beide Doppel waren hart umkämpft und gingen letztlich an uns. Nur noch 2:3 Rückstand!

Elmar Kuper (rechts) is back in business! (Foto: noz.de)

Oli spielte stark gegen Memering und hätte einen Überraschungserfolg verdient gehabt (-10, 11, -9, -6). 2:4!!  

Tobias versuchte die Abwehr/Angriffkombo Reinhard Kuhlmann zu lesen, dies gelang jedoch nur zwei Sätze lang, sodass er in fünf gratulieren musste. Stefan holte zwei Satzrückstände gegen Priet auf und holte sich somit ein schnelles 3:0. 3:5!!

Uli kam erst nicht mit Marcel Nees Angriffspiel klar, stellte dann sein Spiel um und feierte ebenso wie Justus gegen Herbert Michalke einen 11:8 Matchgewinn im vierten Satz!! Wir waren nun dran!! 5:5!!!

Oli biss in seinem zweiten Einzel gegen Kuper wo er nur konnte und holte die erstmalige Führung. 6:5!!! 

Tobi und Stefan beratschlagten sich jeweils zur passenden Spielweise gegen den Gegner und sollten sich richtig eingestellt haben. Beide waren mit einem schnellen 3:0-Sieg davon gezogen und hatten einen bis dato nicht für möglich gehaltenen Punkt gesichert. 8:5!!

Sollte nun das i-Tüpfelchen folgen?

Wir wussten, dass ein Punkt im unteren Paarkreuz kommen musste. Im Schlussdoppel war Papenburg klar favorisiert (Memering/Priet).

Uli fightete gegen Michalke, verpasste es jedoch Satzbälle im ersten und zweiten zu nutzen (1:3). Justus war es damit vergönnt, mit einem Sieg über Nee zum Star des Abends zu werden. Er hielt dem Druck stand und machte uns zur happy Zweiten.

Ein unglaublicher 9:6-Gewinn mit einer super Teamleistung!

Danach ging es noch in Osnabrück zum Schnellimbiss, wo mit Gyros-Pita angestoßen wurde ;-).

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
1 Osnabrücker SC II 8 6 0 2 63:44 +19 12:4
2 SC Blau-Weiß Papenburg 6 5 0 1 51:29 +22 10:2
3 TSV Riemsloh 5 4 0 1 43:18 +25 8:2
4 VfL Emslage 6 4 0 2 47:40 +7 8:4
5 SV Bad Bentheim 7 4 0 3 46:47 -1 8:6
6 SV Vorwärts Nordhorn 8 4 0 4 58:49 +9 8:8
7 Spvg. Oldendorf II 8 3 0 5 53:63 -10 6:10
8 SF Oesede III 6 2 0 4 31:43 -12 4:8
9 SV Union Meppen II 7 2 0 5 38:57 -19 4:10
10 SC Baccum 7 0 0 7 23:63 -40 0:14

Nun wollen wir noch das letzte Spiel gegen Nordhorn vernünftig über die Bühne bringen und für eine weitere Überraschung sorgen. Paul wünschen wir gute Besserung und hoffen auf eine baldige Genesung!

4. Herren: Ein Sieg für die Moral!

Fall down seven times, get up eight

4. Herren: Sechsmal hingefallen … (User: BK, Originalfoto: Susanne Nilsson, CC-BY-SA 2.0, via flickr.com)

Es ist geschafft! Klasse! Super! Hochklassig! Die Freude kannte keine Grenzen … – Nein, wir sind nicht Meister geworden. Es war nicht das Spitzenduell, auf das die 2. Bezirksklasse lange gewartet hatte. Es war ein Spiel zweier Mannschaften, die bisher punkt- und größtenteils auch chancenlos der starken Konkurrenz in der 2. BK gegenüberstanden:

OSC IV gegen SV Atter

Wir starteten gewohnt in neuer Besetzung, ohne Lasse, Tom und den in die 3. Herren aufgerückten Carsten, jedoch dafür mit dem Autor erstmals wieder im oberen Paarkreuz und Hartmut als Ersatzverstärkung! Atter startete ohne Kemper, dafür mit Haut aus der zweiten Mannschaft.

Wir schafften es auch diesmal nicht, das erste Mal nach den Doppeln in Führung zu sein. Beide 1er-Doppel meisterten ihre Aufgaben problemlos. Entscheidend war das Doppel 3, bei dem die Kombination Schiemann/Stiehl gegen Weerts/Rathjen das Nachsehen hatte. 1:2!

Oben sollten sich zwei spannende Spiele ergeben. Hajo hatte gegen Nils Andree seine Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel bis in den fünften Satz, was dort von Nils zu unseren Ungunsten entschieden wurde. 1:3 und die Angst, dass wir bereits zu Beginn weit hinten liegen. Vitali lag nämlich auch schon nach zwei knappen Sätzen mit 0:2 Sätzen gegen den starken Lauxtermann aus Atter zurück. Ein starkes Comeback mit einer leicht veränderten Taktik und ein mit sich hadernder Lauxtermann führten letztlich zu einem 11:1 im fünften Satz für den OSC. 2:3 aus unserer Sicht!

In der Mitte glichen sich die Bilder als Burkhardt wieder im fünften Satz am Tisch stand. Er spielt stark gegen Rathjen auf, konnte aber wie schon des Öfteren in dieser Saison das Glück nicht auf seiner Seite holen und musste nach Fünf gratulieren, schade. Stefan spielte erstmals in der Saison unaufgeregt und mit einer hohen Sicherheit SEIN Spiel. Keine Hektik, dafür starke Schnittvariationen und auch die Vorhand spielte an diesem Tag mit. Er holte sich hochverdient seinen ersten Einzelsieg gegen Templin. 3:4!

Unten gab es zwei entgegengesetzte Spiele. Hartmut kam gegen Haut überhaupt nicht ins Spiel, ein schnelles 0:3 und abhaken! Axel dagegen spielte seine Erfahrung in  den Duellen gegen Weerts wieder mal aus und gewann sicher! 4:5! Wir liefen immer noch dem Doppel hinterher!

Die zweite Einzelrunde begann deutlich besser und zwar mit zwei überzeugenden Siegen im oberen Paarkreuz! Hajo gegen Lauxtermann und Vitali gegen Andree zeigten ihr bestes Tischtennis und gewannen diesmal, ohne in den fünften Satz gehen zu müssen. Erste OSC-Führung -> 6:5!

In der Mitte wieder ein ausgeglichenes Verhältnis von 1:1. Burkhardt holte sich endlich seinen Einzelsieg nach einer Zitterpartie im vierten Satz. Stefan verlor knapp gegen Rathjen, der an diesem Tag sehr stark aufspielte. 7:6!

Uns fehlten zwei Siege, die diesmal beide aus dem unteren Paarkreuz kamen. Hartmut und Axel fanden schnell ins Spiel und holten zwei sichere Siege, die uns die ersten Punkte in dieser Saison bescherten. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass auch das parallel gespielte Abschlussdoppel an uns ging, auch wenn es nicht mehr zählte!

Danach wurde gefeiert, über den Abstiegskampf diskutiert und die 1. Mannschaft vom OSC angefeuert. Ein grandioser Abend!

P.S. Ich denke nicht, dass dieses Ergebnis in diesem Bericht etwas zu suchen hat, aber aus Gründen der Vollständigkeit sei erwähnt, dass wir die Woche zuvor mit 9:2 beim VfL Osnabrück das Nachsehen hatten. Sei’s drum!

2. Herren: Ihr seid doch alle Würste ;-)

alfred-schiemann-ralph-boedeker-osc

Unsere treuen Fans haben sich ne Wurst verdient: Alfred Schiemann & Ralph Bödeker (v.l.n.r)

Freitag Abend, die 1. und 2. Herren empfangen in eigener Halle die Konkurrenz aus Molbergen und Emslage. Bei beiden sieht das TT-Orakel eher geringe Chancen auf einen Erfolg.

Doch es ist Freitag Abend, Flutlichtzeit und Zeit für besondere Momente.

Sollte da mehr kommen als gedacht?

Wir starten mit einem 2:1 in den Doppeln, besonders Tobias und Stefan wissen dabei gegen das Doppel 1 (Rieken/Bahns) zu überzeugen. In Satz 1 und 2 laufen sie hohen Rückständen hinterher und beenden trotzalledem das Match mit einem 3:0-Erfolg.

Oli und Justus „ziehen“ um die Wette und dürfen in einem nicht schönen, aber spannenden Spiel die Glückwünsche ihrer Gegner (Temmen/Schipper) entgegennehmen.

Auch Sebastian Otten & Thommy Levien schlugen eiskalt bei den Würstchen zu!

Sebastian Otten & Thommy Levien schlugen eiskalt bei den Würstchen zu!

In den Einzeln kommt es dann zum Knick. Paul kann seinen rechten Arm kaum noch bewegen, fischt dafür aber noch beachtlich die Bälle vom ehemaligen Landesligaspieler Rieken (2:3). Das zweite Match gegen die Nummer 1 Schepers wird er später kampflos abgeben und als Folge daraus auch am Sonntag gegen Papenburg die Partien schenken.

Oli powert was das Zeug hält, hat Matchball gegen Rieken, doch es soll nicht sein. Gegen Schepi ist er macht- und chancenlos.

Die Mitte mit Tobias und Stefan nimmt sich vor dem Spiel eine 3:1-Bilanz vor und hält ihr Versprechen. Gegen Bahns punkten beide, gegen Uli „Schwinger“ Engling gelingt Stefan ein wichtiger Punkt.

Auch die Emslager kamen auf ihre Kosten: Na Matze, ist da noch eine für dich drin? :-)

Auch die Emslager kamen auf ihre Kosten: Na Matze, ist da noch eine für dich drin? 🙂

Unten vermissen wir an diesem Tage das Quäntchen Glück. Uli und Justus scheitern in der ersten Runde im Fünften gegen Temmen (11:13) und Schipper (9:11).

Uli hat die Chance uns weiter im Spiel zu halten, ist aber nach der bitteren Niederlage nicht so wie sonst zu gebrauchen ;-).

Fünf 5-Satz-Spiele: Eins geht mit 11:7 an uns, vier Stück gehen mit 8:11, 9:11, 11:13, 11:13 im Fünften an Emslage.

Letztlich eine 5:9-Niederlage – es war mehr drin, doch dies sollten wir uns wohl für die bis dato ungeschlagenen Papenburger aufbewahren. Details zum Spiel gibt es hier: *klick*

Dafür konnten wir an diesem Abend einen unglaublichen Fight zwischen Molbergen und unserer 1. Herren erleben, die sich beachtlich aus der Affäre zogen und angetrieben durch das Publikum für einen 9:7-Erfolg im Schlussdoppel sorgten.

Nach dem Match gab unsere Zweite noch einen aus und verteilte fleißig heiße Würstchen mit Ketchup/Senf, die erst gegen 2 Uhr nachts komplett geleert waren. Danke nochmal an Klaus für die Zurverfügungstellung des Equipments ;-).

8. Herren: Sieg bei Voxtrup IV

Am vergangenen Donnerstag (19.11.) führte uns unser Weg nach Voxtrup. Zum Glück konnten wir mit einem 7:4-Sieg unseren Mittelfeldplatz in der 2. Kreisklasse festigen.

Dieser Sieg war nicht nur für unser Punktekonto Gold wert, auch unserem Kapitän Niklas Bethke konnten wir eine Premiere bescheren. In seiner fünfjährigen Vereinsgeschichte konnte er noch nie mit einer Mannschaft in Voxtrup gewinnen. Dieser Punkt kann nun auf seiner „To do-Liste“ gestrichen werden. 😉

unteres Parkkreuz

Lolo und Niklas: die Paarkreuz-Bank (Foto: privat)

Leider starteten wir ganz schwach. Sowohl beide Doppel, als auch ein Einzel aus dem oberen Paarkreuz mussten abgegeben werden, so dass wir einem 3:1-Rückstand hinterherlaufen mussten.

Dann schlug die Stunde des unteren Parkkreuzes um „Lolo“ Jostes und Niklas Bethke. Sowohl Benno Böhmann, als auch Franz- Josef Hürkamp, wurden mit Niederlagen von der Platte geschickt. Die nötigen Punkte holten dann ein wiedererstarkter Jonas Baars gegen Ralf Albers (3:0), sowie das Schlussdoppel.

Bleibt das untere Parkkreuz eine solche Bank, können die nächsten Spiele kommen. 🙂

5. Herren: Unentschieden gegen Piesberg

PET-Verpackung-offen

5. Herren: Gegen Pye einen Punkt eingepackt. (Foto: StromBer (Eigenes Werk), GFDL oder CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Am Dienstagabend waren wir zu Gast beim Piesberger SV. Zwar ohne Klaus, aber mit einem Top-Ersatzspieler: Thomas Kessler half aus und bekommt dafür an dieser Stelle nochmal ein dickes Danke.

Mit voller Besetzung auf Seiten des Gastgebers ging es in die Doppel. Markus spielte mit Thomas sehr erfolgreich. Glatter 3:0 Sieg gegen Tobias Mählmann und Norbert Marquardt. Andreas und der Autor lieferten sich einen kleinen Krimi gegen Jürgen Prätzel und Günther Bodi. Nachdem wir im 4. Satz den ersten Matchball abwehren mussten konnten wir letztendlich das Spiel für uns entscheiden.

Anton und Hartmut verloren 3:1 gegen den starken Stefan Brockmann und Wilhelm Köstermann. Knappe 2:1 Führung nach den Doppeln für uns. Im oberen Paarkreuz hatten Markus und Hartmut schwierige Aufgaben zu meistern. Beide scheiterten ganz knapp mit jeweils 3:2 gegen Wilhelm Köstermann. Gegen Stefan Brockmann verkauften sich beide gut aber keiner konnte punkten. Dafür holten wir unten uns alle 4 Punkte wieder. Andreas und Thomas spielten souverän und konzentriert auf und ließen Günther Bodi und Norbert Marquardt keine Chance.

In der Mitte lief es dann wieder ausgeglichen. Anton gewann in 5 Sätzen gegen Tobias Mählmann und konnte leider gegen Jürgen Prätzel den fünften Satz nicht für sich entscheiden. Wie übrigens auch der Schreiber. Dafür gab es ein 3:0 gegen Tobias Mählmann. 8:7 für uns der Stand nach den Einzeln. Wieder musste das Abschlussdoppel zur Entscheidung herhalten. Nach gutem Beginn, knappem Spiel und tollem Fight von Markus und Thomas ging der Punkt leider an Piesberg. Also hieß es zum zweiten mal hintereinander für uns: 1 Punkt einpacken und mitnehmen!

3. Herren: Ein schwarzer Tag auch ohne Stromausfall

Auch wenn es regnet und es dunkel ist, gibt es immer einen Weg- 2014-05-01 12-42

3. Herren: Schwarzer Tag. (Bild: Tanasi09 (Eigenes Werk), CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Vergangenen Montag reisten wir noch einmal zum BSV II nach Holzhausen, um das aufgrund des Stromausfalls neu angesetzte Spiel zu wiederholen (Wir berichteten *Klick*).

Die Wahl des Nachholtermins hatten wir natürlich so gelegt, dass wir mit unserer Stammbesetzung auflaufen konnten. Beruflich bedingt musste unsere Nr. 1, Christoph, leider 1 Woche vor dem Spiel absagen. Wir fanden mit Tom Heiber aber einen starken Ersatz, der zudem auch für Punkte sorgen sollte. Danke für beides, Tom (;

Das neue Doppel 1 sollten Hakemann/Mons bilden, Doppel 2 Höpfner/Beste und Doppel 3 Naumann/Heiber. Mit viel Kampf und Siegeswillen konnten Carsten und Tom in 5 Sätzen siegen. Beide anderen Doppel gingen leider weg.

Die nächsten vier Einzel gingen ebenso verloren. Der Autor gegen Wilkemeyer komplett von der Rolle und ohne jeglich Chance (Immerhin wusste ich noch wie ich den Schläger halten muss). Andreas nach 0:2 Satzrückstand mit starker Aufholjagd gegen Fred Anders, um im 5. dann leider doch gratulieren zu müssen. Heinz-Peter hat gegen Mierau wenig Chancen. Im Duell „Alt Erfahren gegen Jung“ holt auch Höppi einen 0:2 Satzrückstand gegen den 13-jährigen Klostermann auf, doch leider reichte es auch hier nicht im entscheidenden fünften Satz. Mit Carsten und Tom sind wir unten stark besetzt, entsprechend klar bis „sogutwieklar“ fallen die Ergebnisse für uns aus. Zwischenstand 3:6.

Andreas und der Autor machen oben jeweils ein gutes Spiel gegen das Material von Wilkemeyer und Anders. Doch auch hier heißt es jeweils 1:3 am Ende. Höppi gegen Mierau dann nicht ohne jede Chance, aber diese dann auch nicht genutzt. Endstand 3:9

Das Fazit:

  1. Niemand hat diesmal den Sicherungskasten gefunden
  2. Die eingesparte Energie vom Dunkelspiel wurde diesmal in die Heizung gesteckt.
  3. Wir stecken wie erwartet voll im Abstiegskampf
  4. Sobald wir oben ohne Nr. 1 oder Nr. 2 spielen, ist es verdammt schwer konkurrenzfähig zu sein
  5. Training ist gut
  6. Regelmäßiges Training ist besser
  7. Unsere Ersatzspieler sind quer durch die Bank stark
  8. Bevor wir unser viertes Spiel in der Klasse gemacht haben, ist Kloster Oesede bereits mit der Hinrunde fertig.
  9. Wir haben als Dank für das Wiederholen des Spiels eine riesen Merci-Packung bekommen. Yeah!
  10. Am Ende wollte kaum jemand Merci essen.
  11. Das Bier hat mit den sympathischen Holzhausern trotzdem gut geschmeckt.
  12. Wir kämpfen weiter. Sonntag gegen Dissen in Halle B (15 Uhr) und Montag in Wallenhorst.
  13. Gegen Dissen kommt auch die Merci-Packung wieder auf den Tisch.

Den Spielbericht gibt es hier: BSV Holzhausen II – OSC III

Die aktuelle Tabelle gibt es hier:

Die aktuelle Tabelle

Die aktuelle Tabelle

 

Freitagabend in Halle B: It’s Showtime

Kettenkarussell

Es geht wieder rund in Halle B. (Foto: Andreas Praefcke (Own work own photograph), CC BY 3.0 or GFDL, via Wikimedia Commons)

Freitag ist wieder „showtime“ in Halle B. Die 1. Herren trifft ab 20:15 Uhr auf den verlustpunktfreien Landesliga-Tabellenführer aus Oldendorf, während die 4. Herren es schon ab 19:30 Uhr im Kellerduell der 2. Bezirksklasse mit dem SV Atter zu tun bekommt.

Für die 1. Herren ist das Spiel gegen den Aufstiegskandidaten Nr. 1 aus Oldendorf ein absolutes Bonusspiel, in das sie entsprechend locker hineingehen können.

Verzichten müssen sie leider aller Voraussicht nach auf ihre etatmäßige Nummer 1, „Freddy, de Pälzer Bu“ Stadler. Gute Besserung auf diesem Wege. Doch dafür geht an diesem Abend erstmals ihr Neuzugang aus Polen, Tomasz Filas, für den OSC auf Punktejagd in der Landesliga. Alles Gute, Tomasz.

Und wer weiß, ohne echten Druck, dafür aber mit der kämpferischen Einstellung vom letzten Spiel gegen Molbergen (wir berichteten), ist vielleicht die ein oder andere Überraschung drin. Wie dem auch sei: Guter Sport wird hier in jedem Fall geboten werden.

Im Abstiegskampf der 2. Bezirksklasse geht es vermutlich weniger um guten Sport, wobei das natürlich nicht ausgeschlossen ist, dafür aber vor allem um die Ehre, denn sowohl die Atteraner als auch unsere Vierte sind bislang punktlos geblieben, und das wird sich in jedem Fall ändern.

Immerhin könnte ein doppelter Punktgewinn für einen dringend notwendigen Motivationsschub für die Jungs von Burkhardt Arends sorgen. Das dürften die Jungs aus Atter aber ganz genauso sehen, so dass für ausreichend Spannung gesorgt ist. Weniger „showtime“, dafür mehr „crunchtime“.

Auch hier darf man im übrigen gespannt sein, wen der Kapitän diesmal ins Rennen schicken kann. Schließlich gilt es auch weiterhin die „Tradition“, in jedem Spiel eine andere Aufstellung zu präsentieren, beizubehalten. Auf diese Weise konnten sich immerhin schon elf(!) OSC-Aktive in der 2. Bezirksklasse ausprobieren. – Der Schlüssel zum Erfolg war das bislang allerdings nicht, aber was ist nicht ist, … 😉

Die Voraussetzungen für Spannung und/oder Spektakel sind also in beiden Fällen gegeben. Fehlt nur noch die echte OSC-Heimspielatmosphäre.

Und spätestens da kommt Ihr ins Spiel … 🙂 –  Wäre schön, wenn beide Teams von Euch unterstützt werden könnten. Schaut doch mal vorbei!

7. Herren: Englische Wochen

Die Woche 1

7. Herren: Keine schöne Woche (von Manfred Brückels (Eigenes Exemplar.) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Heute drei Berichte wegen der Häufung von Spielen und etwas Unlust beim Autor.

OSC VII – SV Hellern am 4.11.2015

In den Doppeln konnten wir gut mithalten. Julian/Matthias hielten Harder/Elling mit 3:1 problemlos in Schach. Mathias/Joachim hatten Niendiecker/Lang nicht viel entgegen zu setzen und mussten sich besonders wegen der Angriffsbälle von Lang – gut gesetzte Vorhandschmetterbälle aus der Rückhand – mit 0:3 geschlagen geben. Das machte uns etwas Hoffnung. Diese verschwand aber nach der ersten Einzelrunde die mit 0:4 endete. Joachim verlor gegen Niendieker im 5. Satz mit 8:11 nach 11:8, 6:11, 7:11, 11:3. Zwischenstand 1:5!!!

Matthias konnte Ulrich mit 3:1 seine Grenzen aufzeigen. Mit seinen Rückhandschmetterbällen lang in die Noppenrückhand von Ulrich fand Matthias das richtige Mittel. Danach musste Julian seinem Gegner nach fünf umkämpften Sätzen zum Sieg gratulieren.
Der Autor fand gegen Niendieker kein Mittel und verlor 0:3. Endstand damit 2:7.

OSC – VfL III am 10.11.2015

Ohne Joachim aber mit dem immer stärker aufspielenden Niklas fuhren wir in Erwartung mindestens eines Punktes zum VfL. Entsprechend eng ging es in den Doppeln und der ersten Runde der Einzel zu. Mathias/Julian konnten Kemper/Holtgrewe (spielte nur Doppel) mit 12:10, 11:8, 11:9 schlagen. Niklas/Mathias kämpften gegen Wibbeler/Bolduin Ball haltend mit wenigen Angriffsbällen 8:11, 11:8, 3:11, 11:3 um dann im 5. Satz genau wie die Gegnerinnen Standtischtennis zu bieten. Nach heftigem „Geschiebe“ ohne jeden brauchbaren Angriffsversuch ging dieser Satz mit 10:12 an den VfL …

Julian unterlag Kemper mit 0:3. Mathias konnte Wibbeler mit seinen Rückhand Angriffsbällen klar mit 3:1 schlagen. Julian fand kein Mittel gegen Kemper und verlor 0:3. Der Autor konnte überwiegend mit seiner Anti-Rückhand Edelkott mit 3:1 in die Schranken weisen.
Niklas spielte schupfend und klug angreifend gegen Bolduin. Nach 11:7, 7:11, 4:11 gewann er sehr nervenstark den 4. Satz mit 13:11. Dies machte Hoffnung für den fünften Satz.

Leider konnte Niklas diese Hoffnung im 5. Satz gegen eine überlegt schupfende und angreifende Gegnerin nicht erfüllen. Am Ende musste er nach 5:11 gratulieren. Julian fand gegen Wibbeler kein Mittel und verlor 11:5, 6:11, 7:11, 6:11. Mathias verlor den 1. Satz gegen Bolduin mit 4:11. Im 2. Satz gelang ihm durch agressives Schupfen mit eingestreuten Angriffsbällen ein 11:2. Danach verhinderte Bolduin geschickt jeglichen Spielfluss, setzte überlegte Schupfbälle und gewann verdient 11:6, 11:6. Niklas machte es gegen Edelkott sehr spannend. Nach einem 0:2 Satzrückstand gewann er mit sehr dosiertem Angriff und gutem Ballhalten mit 11:5. 11:9, 11:5 mit 3:2. Zwischenstand 5:5.

Bis dahin war es der erwartet heiße und sehr faire Kampf … Die Schlussdoppel gingen beide klar mit 0:3 verloren. Trotz großen Möglichkeiten zumindest auf ein Unentschieden fuhren wir wieder Mal ohne Punkt nach Hause.

So langsam wird es eng am Tabellenende …

OSC VII – Dodesheide II am 13.11.2015

Nach der Spielstärke in TTR-Punkten war uns der Tabellenstand von Dodesheide nicht ganz logisch. Nur zwei Punkte vor uns. Die Erklärung des Rätsels: Brett 2, Bursig kann nur am Wochenende ab Freitag spielen, Moldenhauer an 1 hat 1535 TTR-Punkte zu Saisonbeginn aufzuweisen!!!

Bei uns war Matthias verhindert und Lolo half aus. Ihr gelang ein 3:2 (10:12, 11:9. 11:7,6:11 und 11:9) gegen Dietzel. Letztendlich bewies Lolo große Nervenstärke und brachte ihren Gegner mit sehr gut gesetzten Schupf- und Angriffsbällen zur Niederlage. Danke für diesen Einsatz an Lolo.

Sonst verloren wir sieben Einzel und Doppel. Mathias/Joachim verloren gegen Moldenhauer/Bursig 2:3 (11:9, 5:11, 7:11, 11:8, 6:11). Mehr gibt es zum Spiel nicht zu berichten.

Sehr schön war das abschließende Bier mit Gesprächen über alle möglichen Spiele und Gegner, auch aus längst vergangenen Zeiten. Ach ja: Es war ein Spiel in sehr angenehmer Umgebung und einem sehr fairen Gegner. Trotzdem: 1:7.